Mount Cook, Neue Zeland

Mount Fura-Wolken


auf Suspendierung
Wanderer überquert eine Hängebrücke über den Hooker River.
in Dispersion
Schmelzwasser fließt von den Höhen der Südalpen in den bläulichen Fluss des Pukaki-Sees.
Annäherung
Wanderer nähern sich den Ausläufern des Aoraki/Mount Cook
im Gleichgewicht
Eine Berghütte, die schwindelerregend am Rand einer steilen Klippe in den Südalpen installiert wurde.
Eischips
Durch Erosion entstandene Eisfragmente am Fuße eines steilen Abhangs unterhalb des Gipfels des Mount Cook.
Fluss aus Eis
Der Hooker River wird von schmelzendem Eis aus den Südalpen gespeist.
Zodiak-Expedition
Besuchergruppe an Bord eines Zodiacs im See, der vom Tasman-Gletscher gebildet wird.
Eis & Berge
Eisberge schwimmen in dem See, der von der Ablationsfront des Tasman-Gletschers gebildet wird.
Reines Eis, reines Eis
Der Reiseführer spricht über das uralte Eis des Tasman-Gletschers, der aus den Höhen der Südalpen fließt.
Hinter dem Nebel
Mount Cook hinter dichtem Nebel über dem Lake Pukaki.
Wolkenhut
Gipfel des Aoraki Mount Cook, begleitet von einer linsenförmigen Wolke.
Ein privilegierter Weg
Wanderer wandern auf einem Gehweg über Feuchtgebiete am Ufer des Hooker River.
kleine Lawine
Schnee fällt von einer felsigen Klippe in der Nähe des Mount Cook.
In Suspended II
Hängebrücke über den Hooker River im Herzen des Aoraki-Mount-Cook-Nationalparks.
Dämmerungs-Aoraki
Aoraki/Monte Cook taucht hinter Bergen näher am gleichnamigen Dorf auf.
Aoraki/Mount Cook liegt zwar weit unter dem Dach der Welt, ist aber der imposanteste und höchste Berg Neuseelands.

Nach mehreren zehn Kilometern auf einer der vielen idyllischen Ebenen von Canterbury steigt die Straße an und tritt in das majestätische Gebiet der Südalpen ein.

Wir sehen, wie das Türkis des Pukaki-Sees dem Azurblau trotzt, und am gegenüberliegenden Ufer die Aussicht, während wir reisen. Ein hartnäckiger Nebel färbt die Umgebung mit einem Hauch von Weiß, und dahinter, im Stil der Buntstiftkästen von Caran d'Ache, sticht das grandiose Aoraki/Monte Cook hervor.

Mount Cook im Nebel, Südalpen, Neuseeland

Mount Cook hinter dichtem Nebel über dem Lake Pukaki.

Die Kleinstadt Twizel taucht kurz darauf auf und erlaubt uns, Auto und Energie zu tanken. Wir genießen das Panorama kurz von der Seite und setzen unseren Weg in Richtung der hohen Ausläufer des Gebirges fort.

Späte Ankunft in Mount Cook, dem Dorf

Mount Cook, das gleichnamige Dorf und die letzte Station der Route, wird am Ende einer riesigen Anschwemmung bestätigt, die von einem kurzen, durchnässten Heu gelb gestrichen wird.

Es heißt seit Jahrzehnten Abenteurer willkommen und hat sich als eine Art erste Errungenschaft für die Radtouristen erwiesen, die wir erschöpft ankommen sehen Internationale Jugendherberge Lokale.

Vielen Bergsteigern wurde die Wärme der dort installierten kleinen Chalets geschenkt, kostbare Momente der Anregung für die gleiche Herausforderung: die Eroberung des großen Berges.

Wanderer über die Hängebrücke, Aoraki Mount Cook National Park, Neuseeland

Wanderer überquert eine Hängebrücke über den Hooker River.

Der unwiderstehliche Ruf von Neuseelands Dach

Seit 1882 zieht Mount Cook Kletterer an. Die erste Expedition wurde von dem Iren Reverend William Green, dem Schweizer Emil Boss und dem Schweizer Bergführer Ulrich Kaufmann gegründet.

Eingeatmet von einer gnädigen Meteorologie erklomm dieses Trio ohne größere Pannen den Berg und feierte das Kunststück in der Höhe, zurück zur Basis und noch eine Weile länger. Bis Rivalen und vermeintlich unparteiische Richter sie mit einer grausamen Realität konfrontierten: Sie waren 50 m vom eigentlichen Gipfel der Erhebung entfernt gewesen.

Klippenhütte, Südalpen, Neuseeland

Eine Berghütte, die schwindelerregend am Rand einer steilen Klippe in den Südalpen installiert wurde.

Für mehrere Kiwi-Bergsteiger brachte die Nachricht von ihrer Demütigung Erleichterung. Tom Fyfe, George Graham und Jack Clark hatten diesen Triumph schon seit einiger Zeit herbeigesehnt.

Acht Monate später, unter dem Druck von Gerüchten über den Besuch anderer berühmter europäischer Bergsteiger, beeilten sie sich, zum Fuß des Berges zu ziehen, eroberten den Hooker-Gletscher, setzten ihren Weg am Nordhang fort und erreichten am Weihnachtstag 1884 den Gipfel Können liegt im schattigen Hintergrund der Erinnerung.

Eisberge, Lake Tasman, Neuseeland

Eisberge schwimmen in dem See, der von der Ablationsfront des Tasman-Gletschers gebildet wird.

Edmund Hillarys neuseeländische Ursprünge

Im selben Jahr wurde das Hermitage Hotel in Mount Cook eröffnet. Wir kamen am Morgen nach unserer Ankunft an den renovierten Einrichtungen vorbei und sahen, wie japanische Gäste – aber nicht nur – sich begeistert neben einer schwarzen Statue fotografieren, die den Berg betrachtet.

Wir haben bald bewiesen, dass es eine Hommage an war Edmund Hillary, der neuseeländische Imker, der den Ruhm seiner drei Landsleute und aller Kletterer der Welt überschattete, indem er mit dem aufstieg Sherpa Der Nepalese Tenzing Norgay, unter deinem Dach.

Schon in jungen Jahren fühlte sich Hillary zu Entdeckungen und Leistungen hingezogen. Schon in der High School träumte ich von den Südalpen. Mitte der 30er-Jahre begann er, seine große Kunst zu üben, und eroberte 1933 den ersten Gipfel, den Mount Ollivier (1939 m).

Irgendwann trat er der Royal New Zealand Air Force bei und diente im Zweiten Weltkrieg als Navigator. Diese unerwartete Mission rettete ihn vor einer Sommerhonigproduktion, die er schon halb satt hatte und die immer weniger rentabel wurde. Es verschaffte ihm Zugang zu einer realen Welt, von der er sich durch das Lesen unzähliger Abenteuerbücher eine riesige Vorstellungskraft aufgebaut hatte.

Nachdem er nach Hause zurückgekehrt war und sich von einem Militärunfall auf den Salomonen erholt hatte, gab er erneut dem Ruf des Berges nach.

Hooker River, Mount-Cook-Nationalpark, Neuseeland

Der Hooker River wird von schmelzendem Eis aus den Südalpen gespeist.

Edmund Hillary und Mount Cook. Ein Training für die ultimative Eroberung des Everest

Er bezwang den Mount Cook mit einer solchen Leichtigkeit, dass er die Besteigung im folgenden Jahr wiederholte, als eine Art Training für die viel anspruchsvolleren Herausforderungen, die ihm bevorstanden.

1951 begann er im Rahmen von Aufklärungsexpeditionen seine Bergsteigerbeziehung mit dem Himalaya. Zwei Jahre später schloss er sich einer britischen Expedition mit über 400 Personen (darunter 360 Träger und 20 Führer) an. Sherpas) unter der Leitung von John Hunt.

Auf seine Anweisung tat sich Hillary mit dem zusammen Sherpa Tenzing, einer der wenigen, die entgegen dem vorherrschenden Aberglauben der Volksgruppe die gleichen Erfolge wie westliche Bergsteiger anstrebten.

Unter mehreren Pannen wurden Hillary und Tenzing schließlich von Hunt angewiesen, zum Gipfel vorzudringen. Sie erreichten es mit enormer Anstrengung am 11. März 29 um 1953 Uhr.

Auf dem Weg zurück zur Basis sagte Hillary zu ihrem Begleiter George Lowe, der ersten Person, die sie sah: „Well George, wir haben den Bastard umgebracht WOW!".

Lake Pukaki und Bäche, Southern Alps, Neuseeland

Schmelzwasser fließt von den Höhen der Südalpen in den bläulichen Fluss des Pukaki-Sees.

Die unvermeidliche Weihe des Bergsteigers des britischen Empire

Nach drei Monaten hatte er mehrere Ehrungen und Auszeichnungen erhalten, darunter die von Knight Commander des Order of the British Empire.

Wenn wir durch Neuseeland reisen, sehen wir ihn jeden Tag mit seiner rauen und einfachen Art auf der Rückseite von Fünf-Dollar-Scheinen.

Edmund Hillary war viele Jahre lang der einzige lebende Kiwi, der diese Auszeichnung erhielt. Er bestand darauf, dass Aoraki/Mount Cook und nicht Everest der Berg sein sollte, der sein Profil begleitete, zu Ehren der Leidenschaft, die er immer hatte Südalpen.

Die Neuseeländer und die Leute des Hermitage Hotels zahlten es ihm mit einem ihm gewidmeten Alpinzentrum und Museum zurück. Derselbe, bei dem wir vor einem Bildschirm saßen, ebenso begeistert wie Dutzende anderer Besucher, und sein ganzes Leben Revue passieren ließen, bevor wir uns auf den Weg machten, der zum Fuß der Erhebung führt, die ihn inspirierte, bei Sonnenschein, aber kalt und windig Nachmittag. .

Trotz dieser patriotischen Aufmerksamkeit bestieg Edmund Percival Hillary weiterhin die Himalaya-Berge, insgesamt 10. Dabei blieb es nicht. Am Südpol angekommen, Teil einer Transantarktis-Expedition der Commonwealth.

Spätere Höhen und Tiefen im Leben von Edmund Hillary

1977 wurde er kein Opfer der Flugzeugkatastrophe von Flug TWA 266, weil dieser verspätet war. Er tat es zwei Jahre später erneut, als ein enger Freund, Peter Mulgrew, ihn an Bord der Air New Zealand 901 ersetzte, die in den Mount Erebus in der Antarktis stürzte und alle 257 Menschen an Bord tötete.

Hillary bewahrte ihre Leidenschaft für Entdeckungen und Abenteuer bis sehr spät, und nur Wohltätigkeits- und Umweltaktionen in Nepal und anderen Teilen der Welt konkurrierten mit dieser Facette. Aber das Glück konnte ihm nicht ewig zulächeln. 1988 erlag er im Alter von 88 Jahren einem Herzinfarkt.

Der Aoraki/Mount Cook seiner Jugend überdauert eine vermeintliche Ewigkeit, hat aber auch seine Rückschläge. 1991 stürzten zwischen 12 und 14 Millionen Kubikmeter Fels und Eis von der Nordspitze ab und reduzierten sie um etwa 10 Meter.

Hängebrücke, Aoraki Mount Cook Nationalpark, Neuseeland

Hängebrücke über den Hooker River im Herzen des Aoraki-Mount-Cook-Nationalparks.

Ein langer Spaziergang durch den Aoraki/Mount Cook National Park

Wir verlassen den Komfort des Hermitage Hotels und machen uns auf den Weg, der sich am felsigen Bett des Hooker River entlang schlängelt und ihn über eine Hängebrücke überquert. Das Tal ist grünlich-gelb, voller saftiger Vegetation, die von mehreren Herden verschlungen wird.

Während wir über das Heu oder die Kiesel voranschreiten, nähern wir uns dem glitzernden schneebedeckten Gipfel, der zwischen dem dunklen V hervorlugt, das von zwei bereits im Schatten liegenden Hängen gebildet wird. Vierzig Minuten später sind wir den Ausläufern viel näher und der Blickwinkel ist ein anderer.

Linsenförmige Wolke, Mount Cook, Neuseeland

Gipfel des Aoraki Mount Cook, begleitet von einer linsenförmigen Wolke.

Es zeigt eine exzentrische linsenförmige Wolke, die über dem Gipfel verharrt, als würde sie die Töne registrieren, mit denen die Dämmerung den Berg färbt.

Wir sitzen auf von Gletschererosion polierten Felsen und tun dasselbe. Bis die Nacht hereinbricht und die Kälte unerträglich wird.

Aoraki und die Legende Maorisch das verewigt ihn

Der Maori-Legende zufolge war es die Kälte, die genau diesen Berg erschaffen hat. Aoraki war ein kleiner Sohn von Rakinui, dem Himmelsvater. Auf seiner Reise um Mutter Erde lief sein Kanu auf einem Riff auf Grund und kenterte. Aoraki und die Brüder kletterten nach oben und vermieden es zu sinken.

Aber der Südwind ließ sie frieren und verwandelte sie in Stein. Das Kanu wurde die Südinsel Neuseelands, Aoraki, die höchste auf dem gleichnamigen Gipfel und die Brüder auf den restlichen Südalpen.

Jahrhundertelang hörten europäische Siedler uns das Wort Aorangi aussprechen – die Ngai Tahu-Version der Maoris der Region – und interpretierten es als Wolkenbruch, wenn die Ureinwohner sich tatsächlich auf eine Person bezogen.

Aoraki-Mount-Cook-Nationalpark, Neuseeland

Aoraki/Monte Cook taucht hinter Bergen näher am gleichnamigen Dorf auf.

Die abweichende Vorstellung wurde populär, aber trotz des Missverständnisses wurde die Behauptung der Eingeborenen aufgegriffen und Aoraki in der offiziellen neuseeländischen Nomenklatur mit Mount Cook gleichgesetzt.

Letzterer wiederum wurde dem Berg von einem gewissen Captain John Lort Stokes übergeben – einem Offizier, der den USA diente an Bord der HMS Beagle – die damit beschlossen, den berühmtesten britischen Seefahrer zu ehren.

Nelson nach Wharariki, P.N. Abel Tasman, Neue Zeland

Die Maori-Küste, wo die Europäer die Küste gaben

Abel Janszoon Tasman erforschte mehr von den neu kartierten und mythischen "Terra australis" als ein Fehler den Kontakt mit Eingeborenen einer unbekannten Insel beeinträchtigte. Die Episode eröffnete die Kolonialgeschichte von Neue Zeland. Heute erinnern sowohl die göttliche Küste, an der die Episode stattfand, als auch die Meere um sie herum an den holländischen Seefahrer.
Annapurna-Runde: 2. - Chame a Upper PisangNepal

(I) Bedeutende Annapurnas

Wir wachten in Chame auf, immer noch unter 3000m. Dort sahen wir zum ersten Mal die schneebedeckten und höchsten Gipfel des Himalaya. Von dort aus brechen wir zu einer weiteren Wanderung auf dem Annapurna Circuit durch die Ausläufer und Hänge der großen Bergkette auf. Gegenüber Upper Pisang.
Annapurna-Runde: 1. - Pokhara a ChameNepal

Endlich unterwegs

Nach mehrtägiger Vorbereitung in Pokhara machen wir uns auf den Weg in Richtung Himalaya. Die Fußgängerroute kann nur in Chame auf 2670 Metern Höhe begonnen werden, wobei die schneebedeckten Gipfel des Annapurna-Gebirges bereits in Sichtweite sind. Bis dahin haben wir eine schmerzhafte, aber notwendige Straßenpräambel durch seine subtropische Basis absolviert.
Wanaka, Neue Zeland

Wie gut es doch ist im Campo dos Antipodes

Wenn Neuseeland für seine Ruhe und Vertrautheit mit der Natur bekannt ist, übertrifft Wanaka jede Vorstellungskraft. Idyllisch zwischen dem gleichnamigen See und dem mystischen Berg Aspiring gelegen, ist es zu einem Ort der Anbetung geworden. Viele Kiwis streben danach, dort ihr Leben zu ändern.
Nordinsel, Neue Zeland

Reise auf dem Weg der Mehrheit

Neuseeland ist eines der Länder, in denen sich Nachkommen von Siedlern und Ureinwohnern am meisten respektieren. Als wir die Nordinsel erkundeten, erfuhren wir so von der interethnischen Reifung dieser Nation Commonwealth als Maori und polynesisch.
Banks Peninsula, Neue Zeland

Der Divine Earth Shard der Banks-Halbinsel

Aus der Luft scheint die offensichtlichste Ausbuchtung an der Ostküste der Südinsel immer wieder implodiert zu sein. Vulkanisch, aber grün und idyllisch, enthält die Banks Peninsula in ihrer fast zahnradförmigen Geomorphologie die Essenz des immer beneidenswerten neuseeländischen Lebens.
Berg Denali, Alaska

Die Heilige Decke Nordamerikas

Die Athabascan-Indianer nannten ihn Denali oder den Großen und verehren seinen Hochmut. Dieser atemberaubende Berg hat die Gier der Bergsteiger und eine lange Reihe rekordverdächtiger Besteigungen geweckt.
Napier, Neue Zeland

Zurück in die 30er – Calhambeque Tour

In einer im Art déco wiederaufgebauten Stadt mit einer Atmosphäre der „verrückten Jahre“ und darüber hinaus sind die eleganten Oldtimer der damaligen Zeit das angemessene Fortbewegungsmittel. In Napier sind sie überall.

Höhenkrankheit: Nicht schlimm. Es nervt!

Auf Reisen sehen wir uns manchmal mit Zeitmangel konfrontiert, um einen ebenso unumgänglichen wie erhabenen Ort zu erkunden. Die Medizin und frühere Erfahrungen mit der Höhenkrankheit schreiben vor, dass wir es nicht riskieren sollten, in Eile aufzusteigen.
Gletscher

Blau-eisiger Planet

Sie bilden sich in hohen Breiten und/oder Höhen. In Alaska oder Neuseeland, in Argentinien oder Chile sind Eisflüsse immer eindrucksvolle Visionen einer ebenso kalten wie unwirtlichen Erde.
Christchurch, Neue Zeland

Der verfluchte Zauberer von Neuseeland

Trotz seiner Bekanntheit bei den Antipoden war Ian Channell, der neuseeländische Zauberer, nicht in der Lage, mehrere Erdbeben, die Christchurch heimsuchten, vorherzusagen oder zu verhindern. Im Alter von 88 Jahren, nach 23 Jahren Vertrag mit der Stadt, machte er zu kontroverse Äußerungen und wurde am Ende gefeuert.
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.
Tongariro, Neue Zeland

Die Vulkane aller Zwietracht

Ende des XNUMX. Jahrhunderts trat ein indigener Häuptling die Vulkane des PN Tongariro an die britische Krone ab. Heute beansprucht ein bedeutender Teil des Volkes der Maori seine Feuerberge von europäischen Siedlern.
Neue Zeland  

Wenn Schäfchenzählen Schlaf braucht

Vor 20 Jahren kamen in Neuseeland 18 Schafe auf jeden Einwohner. Aus politischen und wirtschaftlichen Gründen hat sich der Durchschnitt halbiert. Auf den Antipoden machen sich viele Züchter Sorgen um ihre Zukunft.
Napier, Neue Zeland

Zurück in die 30er

Durch ein Erdbeben verwüstet, wurde Napier fast im Erdgeschoss im Art Deco-Stil wieder aufgebaut und lebt so, als hätte es in den dreißiger Jahren aufgehört. Seine Besucher geben sich der Great-Gatsby-Atmosphäre hin, die die Stadt ausstrahlt.
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
Bucht der Inseln, Neue Zeland

Neuseelands Zivilisationskern

Waitangi ist der Schlüsselort für die Unabhängigkeit und das langjährige Zusammenleben einheimischer Maori mit britischen Siedlern. In der umliegenden Bay of Islands wird die idyllische Meeresschönheit der Antipoden Neuseelands zelebriert, aber auch die Vielschichtigkeit und Faszination Kiwi-Nation.
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Nilpferde, Chobe Nationalpark, Botswana
Safari
PN Chobe, Botswana

Chobe: ein Fluss an der Grenze zwischen Leben und Tod

Chobe markiert die Grenze zwischen Botswana und drei seiner Nachbarländer, Sambia, Simbabwe und Namibia. Aber sein kapriziöses Bett hat eine viel entscheidendere Funktion als diese politische Abgrenzung.
Anbeter zünden Kerzen an, Tempel der Milarepa-Grotte, Annapurna Circuit, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 9. Manang bis Milarepa-Höhle, Nepal

Ein Spaziergang zwischen Akklimatisierung und Pilgerfahrt

Vollständig Annapurna Circuit, erreichen wir schließlich Manang (3519m). wir brauchen immer noch akklimatisieren Für die folgenden höheren Abschnitte begannen wir eine ebenso spirituelle Reise zu einer nepalesischen Höhle bei Milarepa (4000 m), der Zuflucht von a Siddha (Salbei) und buddhistischer Heiliger.
Bertie in Jalopy, Napier, Neuseeland
Architektur-Design
Napier, Neue Zeland

Zurück in die 30er

Durch ein Erdbeben verwüstet, wurde Napier fast im Erdgeschoss im Art Deco-Stil wieder aufgebaut und lebt so, als hätte es in den dreißiger Jahren aufgehört. Seine Besucher geben sich der Great-Gatsby-Atmosphäre hin, die die Stadt ausstrahlt.
Lagunen und Fumarolen, Vulkane, PN Tongariro, Neuseeland
Abenteuer
Tongariro, Neue Zeland

Die Vulkane aller Zwietracht

Ende des XNUMX. Jahrhunderts trat ein indigener Häuptling die Vulkane des PN Tongariro an die britische Krone ab. Heute beansprucht ein bedeutender Teil des Volkes der Maori seine Feuerberge von europäischen Siedlern.
Drachentanz, Mondfest, Chinatown-San Francisco-Vereinigte Staaten von Amerika
Zeremonien und Festlichkeiten
San Francisco, EUA

Mit dem Kopf auf dem Mond

Der September kommt und Chinesen auf der ganzen Welt feiern Ernten, Überfluss und Zusammengehörigkeit. San Franciscos riesige Sino-Community gibt sich mit Leib und Seele dem größten kalifornischen Moon Festival hin.
bunte Prozession
Städte
Suzdal, Russland

Tausend Jahre altmodisches Russland

Es war eine verschwenderische Hauptstadt, als Moskau nur ein ländliches Dörfchen war. Im Laufe der Zeit verlor es an politischer Bedeutung, sammelte aber die größte Konzentration von Kirchen, Klöstern und Konventen im Land der Zaren. Heute ist Susdal unter seinen unzähligen Kuppeln ebenso orthodox wie monumental.
Lebensmittel
Märkte

Eine Marktwirtschaft

Das Gesetz von Angebot und Nachfrage diktiert ihre Verbreitung. Ob generisch oder spezifisch, überdacht oder offen, diese Bereiche, die dem Kaufen, Verkaufen und Tauschen gewidmet sind, sind Ausdruck des Lebens und der finanziellen Gesundheit.
Gespräch zwischen Fotokopien, Inari, Babel Parlament der samischen Lappland-Nation, Finnland
Kultur
Inari, Finnlând

Das Babel-Parlament der samischen Nation

Die Sami Nation umfasst vier Länder, die sich in das Leben ihrer Bevölkerung einmischen. In Inaris Parlament regieren sich die Sami in verschiedenen Dialekten so gut sie können.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Sport
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Weiße Wüste Marslandschaft, Ägypten
Reisen
Weiße Wüste, Ägypten

Die ägyptische Abkürzung zum Mars

In einer Zeit, in der die Eroberung des Nachbarn des Sonnensystems zur Besessenheit geworden ist, beherbergt ein östlicher Teil der Sahara eine riesige verwandte Landschaft. Statt der geschätzten 150 bis 300 Tage, die es braucht, um den Mars zu erreichen, starten wir in Kairo und machen in etwas mehr als drei Stunden unsere ersten Schritte in der Oase Bahariya. Rundherum lässt uns fast alles an den ersehnten Roten Planeten denken.
Miniaturhäuser, Chã das Caldeiras, Vulkan Fogo, Kap Verde
Ethnisch
Chã das Caldeiras, Insel Fogo Kap Verde

Ein „französischer“ Clan dem Feuer Ausgeliefert

1870 machte ein in Grenoble geborener Graf auf dem Weg ins brasilianische Exil Station Kap Verde wo die einheimischen Schönheiten ihn auf der Insel Fogo einsperrten. Zwei seiner Kinder ließen sich mitten im Krater des Vulkans nieder und zeugten dort weiterhin Nachkommen. Auch die durch die jüngsten Eruptionen verursachte Zerstörung hat das produktive Montrond nicht aus der „Grafschaft“ vertrieben, die sie in Chã das Caldeiras gegründet haben.    
Regenbogen im Grand Canyon, ein Beispiel für erstaunliches fotografisches Licht
Got2Globe Fotoportfolio
Natürliches Licht (Teil 1)

Und es gab Licht auf der Erde. Wissen, wie man es benutzt.

Das Thema Licht in der Fotografie ist unerschöpflich. In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Grundbegriffe über sein Verhalten, zunächst nur und nur in Bezug auf die Geolokalisierung, die Tageszeit und das Jahr.
Candia, Zahn von Buddha, Ceylon, See
Story
Kandy, Sri Lanka

Einbruch in die Zahnwurzel des singhalesischen Buddhismus

Im bergigen Herzen Sri Lankas gelegen, wurde Candia Ende des XNUMX. Jahrhunderts zur Hauptstadt des Königreichs des alten Ceylon, das sich den aufeinanderfolgenden kolonialen Eroberungsversuchen widersetzte. Sie wurde auch zu ihrem buddhistischen Kern, zu dem die Tatsache, dass die Stadt einen heiligen Zahn des Buddha bewahrt und ausstellt, weiterhin beiträgt.
Besucher, Michaelmas Cay, Great Barrier Reef, Australien
Islands
Michaelmas Cay, Australien

Die Meilen von Weihnachten (Teil I)

In Australien erleben wir den 24. Dezember am uncharakteristischsten. Wir segeln in Richtung Korallenmeer und landen auf einer idyllischen Insel, die wir uns mit Orangenschnabelseeschwalben und anderen Vögeln teilen.
St. Trinity Church, Kasbegi, Georgien, Kaukasus
weißer Winter
Kazbegi, Georgia

Gott in den Höhen des Kaukasus

Im 4000. Jahrhundert ließen sich orthodoxe Ordensleute von einer Einsiedelei inspirieren, die ein Mönch auf 5047 m Höhe errichtet hatte, und thronten zwischen dem Gipfel des Berges Kazbek (XNUMX m) und dem Dorf am Fuße einer Kirche. Immer mehr Besucher strömen an diese mystischen Orte am Rande Russlands. Um dorthin zu gelangen, unterwerfen wir uns wie sie den Launen der rücksichtslosen Georgia Military Road.
Blick von der Spitze des Mount Vaea und das Grab, Vailima Village, Robert Louis Stevenson, Upolu, Samoa
Literatur
Upolu, Samoa

Stevensons Schatzinsel

Im Alter von 30 Jahren begann der schottische Schriftsteller, nach einem Ort zu suchen, der ihn von seinem verfluchten Körper retten würde. In Upolu und bei den Samoanern fand er einen einladenden Zufluchtsort, dem er sein Herz und seine Seele schenkte.
Napali Coast und Waimea Canyon, Kauai, Hawaii Falten
Natur
Napali-Küste, Havai

Hawaiis schillernde Falten

Kauai ist die grünste und feuchteste Insel des hawaiianischen Archipels. Es ist auch das älteste. Während wir die Napalo-Küste zu Lande, zu Wasser und in der Luft erkunden, stellen wir erstaunt fest, wie das Vergehen von Jahrtausenden sie nur begünstigt hat.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Geysire El Tatio, Atacama, Chile, zwischen Eis und Hitze
Naturparks
El Tatio, Chile

El Tatio Geysire – Zwischen dem Eis und der Hitze der Atacama

Umgeben von erhabenen Vulkanen liegt das Geothermalfeld El Tatio in Atacama-Wüste erscheint wie eine danteske Fata Morgana aus Schwefel und Dampf in eisigen 4200 m Höhe. Seine Geysire und Fumarolen ziehen Horden von Reisenden an.
Athen, Griechenland, Wachablösung am Syntagma-Platz
Kulturerbe der UNESCO
Athen, Griechenland

Die Stadt, die Metropolis Verewigt

Nach dreieinhalb Jahrtausenden widersteht Athen und gedeiht. Von einem kriegerischen Stadtstaat wurde es zur Hauptstadt der riesigen hellenischen Nation. Modernisiert und raffiniert bewahrt es in einem felsigen Kern das Erbe seiner glorreichen klassischen Ära.
Aggie Grey, Samoa, Südpazifik, Marlon Brando Fale
Zeichen
Apia, West-Samoa

Die südpazifische Gastgeberin

verkauft Burger den GIs im Zweiten Weltkrieg und eröffnete ein Hotel, in dem Marlon Brando und Gary Cooper willkommen waren. Aggie Gray starb 2, aber ihr Vermächtnis der Gastfreundschaft lebt im Südpazifik weiter.
Princess Yasawa Cruise, Malediven
Strände
Malediven

Malediven-Kreuzfahrt zwischen Inseln und Atollen

Prinzessin Yasawa wurde von Fidschi zum Segeln auf die Malediven gebracht und hat sich gut an die neuen Meere angepasst. In der Regel reichen bereits ein bis zwei Reisetage aus, um die Authentizität und Freude des Bordlebens zu entfalten.
Religion
Annapurna Circuit: 5. - Ngawal a BragaNepal

Richtung Braga. Die Nepalesen.

Wir verbrachten einen weiteren Morgen bei herrlichem Wetter damit, Ngawal zu entdecken. Es folgt eine kurze Fahrt nach Manang, der Hauptstadt auf dem Weg zum Höhepunkt der Annapurna-Runde. Wir übernachteten in Braga (Braka). Der Weiler sollte sich bald als einer seiner unvergesslichsten Zwischenstopps erweisen.
White Pass Yukon Train, Skagway, Gold Route, Alaska, USA
Über Schienen
Skagway, Alaska

Eine Variante des Klondike Gold Rush

Der letzte große amerikanische Goldrausch ist längst vorbei. Heute strömen jeden Sommer Hunderte von Kreuzfahrtschiffen Tausende von gut betuchten Besuchern in die von Geschäften gesäumten Straßen von Skagway.
Militärreligion, Klagemauer, Eidfahne IDF, Jerusalem, Israel
Gesellschaft
Jerusalem, Israel

Schlemmen an der Klagemauer

Nicht nur Gebete und Gebete beantworten den heiligsten Ort im Judentum. Seine uralten Steine ​​haben jahrzehntelang den Eid neuer IDF-Rekruten miterlebt und die darauf folgenden euphorischen Schreie widergespiegelt.
der Vorführer
Alltag
Sainte-Luce, Martinique

Ein gesunder Filmvorführer

Von 1954 bis 1983 projizierte Gérard Pierre viele der berühmten Filme, die auf Martinique ankamen. 30 Jahre nach Schließung seines Arbeitszimmers fiel es dem gebürtigen Nostalgiker immer noch schwer, die Rolle zu wechseln.
Schafe und Wanderer in Mykines, Färöer-Inseln
Wildes Leben
Mykines, Färöer

Im äußersten Westen der Färöer

Mykines bildet die westliche Grenze des Färöer-Archipels. Es beherbergte 179 Menschen, aber die Härte des Rückzugs überwand es. Heute überleben dort nur noch neun Seelen. Wenn wir sie besuchen, finden wir die Insel ihren tausend Schafen und rastlosen Kolonien von Papageientauchern überlassen.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.