Mactan, Cebu, Philippinen

Die Magellansche Wachtel


Magellans Sumpf
Ein Mann und Kinder suchen in den Gewässern vor dem Schutzgebiet Lapu Lapu nach Weichtieren.
Ehre im Tod
Inschrift des in Mactan errichteten Wahrzeichens zu Ehren von Ferdinand Magellan.
Lapu-Lapu-Resort
Besucher laufen einen Gehweg vor einer Werbetafel, die für den Ferienort Lapu Lapu wirbt
Geschichte der Bronze
Teil des Cebu Heritage Monument, das der Ankunft der spanischen Eroberer auf der Insel gewidmet ist.
Zu Füßen des Christentums
Philippinische Gläubige beten neben Statuen der Jungfrau Maria in der Basilika Santo Niño in Cebu.
Ein goldener Lapu Lapu
Die Statue von Lapu Lapu, vor dem Schlachtfeld, wo seine Männer Ferdinand Magellan töteten.
Philippinisches Kolonisationskreuz
Kreuz von Magellan geschützt unter einer Decke, die mit Szenen aus der Ankunft des portugiesischen Entdeckers auf den Philippinen bemalt ist.
Vom Jesuskind bis Santo Niño
Kerzen werden neben einer Skulptur angezündet, die die Statue des Jesuskindes darstellt, das später als Santo Niño verehrt wird.
ein Ahnen-Idol
Jugendliche werden vor der Statue des Nationalhelden Lapu Lapu fotografiert.
Fast 19 Monate Pionierarbeit und schwierige Navigation um die Welt waren vergangen, als der portugiesische Entdecker den Fehler seines Lebens machte. Auf den Philippinen wahrt der Henker Datu Lapu Lapu Heldenehren. In Mactan scheint eine bronzene Statue seines Stammes-Superhelden den Mangrovensumpf der Tragödie zu überlagern.

Genau im kleinen Mactan landen heute diejenigen, die diese Teile der Philippinen besuchen, eingebettet zwischen 7500 Inseln, im Herzen des Archipels von Visayas.

Im Gegensatz zur Mutterinsel Cebu, auf der sich die zweitgrößte Stadt des Landes befindet, ist Mactan so flach wie es nur geht. Es beanspruchte weite Meeresgebiete, um eine steuerfreie Industriezone und einige der größten Fabriken und Geschäftsprojekte auf den Philippinen zu erhalten, etwa die Hälfte davon japanisch.

Nach der Ausschiffung und den entsprechenden Formalitäten fanden wir viele der Eingeborenen an Bord unzähliger Dreiräder, motorisiert oder nicht, Jeepneys sowie modernere Verkehrsmittel. Andere sind kleine, feste Geschäfte am Straßenrand, die sich zunehmend auf den zügellosen Tourismus ausrichten.

Nur aufgrund ihrer Geologie ist die Insel dieselbe wie im Jahr 1521, als Fernão de Magalhães mit seiner Flotte aus dem äußersten Westen kommend zum ersten Mal dort landete.

António Lombardo Pigafetta war ein Italiener, der bezahlt haben soll, um Teil der Besatzung zu sein.

Das lange Epos der Zirkumnavigation von Fernão Magalhães und Sebastião del Cano

Er gehörte zu den 18 Männern, die fast anderthalb Jahre später mit der Victoria nach Sevilla zurückkehrten. Und er war einer von 90, die das Abenteuer überstanden haben und auf anderen Wegen nach Europa zurückgekehrt sind. Vieles, was über die lange Reise um die Welt bekannt ist, wurde von ihm berichtet.

So ist beispielsweise bekannt, dass an Bord bereits der Hunger wütete, als Ferdinand Magellan nach einer fast leeren Pazifischen Ozeanüberquerung versuchte, sich in den Marianen und Guam mit Proviant einzudecken. Gegen den Willen waren es die Ureinwohner, die ihre Flotte versorgten.

Laut Pigafetta „betraten die Eingeborenen das Schiff und stahlen alles, was sie in die Finger bekommen konnten, einschließlich des kleinen Bootes, das am Heck der Vitoria festgebunden war. Aus diesem Grund taufte die Crew diese Inseln „Islands of Thieves“.

Am 16. März ankerte die Flotte, immer noch mit 150 Mann ihrer ursprünglichen multinationalen Besatzung von 270 Mann (davon 40 Portugiesen), schließlich auf der Insel Homonhon vor Mactan und Cebu.

Es wurde von Siagu de Mazaua entdeckt, einem Radscha aus der Gegend, mit dem Magalhães unter Verwendung der Übersetzung von Enrique – einem malaiischen Diener, den er in Malakka rekrutiert hatte – Geschenke austauschte und der ihn schließlich nach Cebu brachte.

Dort war Humabon, ein anderer Radscha, so freundlich, die Taufe auf Karls Namen (zu Ehren des spanischen Königs), das Angebot einer Figur des Jesuskindes an seine Frau und Königin und das Christentum als neuen Glauben anzunehmen. .

Diese Zahl stellte sich als entscheidend heraus Bekehrung des größten Teils der philippinischen Bevölkerung zum Christentum, ein Phänomen, das bis heute in Asien einzigartig ist.

Es wird in der Basilica del Santo Niño in Cebu City ausgestellt und wurde 1990 von Papst Johannes Paul II. gesegnet.

Vom Jesuskind bis Santo Niño

Kerzen werden neben einer Skulptur angezündet, die die Statue des Jesuskindes darstellt, das später als Santo Niño verehrt wird.

Filipinos kommen von überall her, um sie zu loben.

Es ist eine der Hauptattraktionen der Insel, zusammen mit dem Kreuz Fernão de Magalhães, das nur wenige Meter entfernt erscheint.

Der Mactan unserer Tage

In Mactan ist der Reiz anders. Dutzende von Resorts und Betrieben oder symbiotische Torheiten haben sich am Küstenrand der kleinen Insel angesiedelt, weit genug entfernt von ihrem industriellen Kern. In kurzer Zeit weckten sie unter den Arbeitern der asiatischen Nachbarstaaten den Wunsch nach Flucht und nach Frieden und Ruhe.

Unter diesen gewannen die Südkoreaner eine offensichtliche Überlegenheit. Die Straßen sind gesäumt von Geschäften mit Handelszeichen in ihrem Alphabet von philippinischen und koreanischen Besitzern.

Und die Strände voller Familien von Sonnenanbetern aus Seoul, Busan, Incheon usw. usw., blass wie Korallensand.

Die Philippinen, von denen Fernão Magalhães dachte, er könne sie den Königen von Spanien nicht anbieten

Fernão de Magalhães kam mit einer unmissverständlichen Mission und ohne Zeit zu verlieren auf die Philippinen. Sein Ruf in Portugal wurde getrübt, als er beschuldigt wurde, mit den Mauren in Nordafrika verhandelt zu haben.

Anschließend lehnte König Manuel I. seine eindringlichen Vorschläge ab, eine Expedition zu leiten, um eine Route zu den Gewürzinseln zu entdecken, indem er nach Westen segelte.

Frustriert zog Magellan nach Sevilla. Dort schlug er König Karl V., dem späteren Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, dasselbe Projekt vor, mit dem zusätzlichen Ziel zu beweisen, dass die Molukken außerhalb der im Vertrag von Tordesillas vereinbarten portugiesischen Sphäre lagen und nur die Spanier von ihnen profitieren konnten.

Als er auf den Philippinen ankam, stellte er fest, dass sowohl die Inseln, die er entdeckte, als auch die Molukken tatsächlich in der portugiesischen Sphäre lagen.

Philippinisches Kolonisationskreuz

Kreuz von Magellan geschützt unter einer Decke, die mit Szenen aus der Ankunft des portugiesischen Entdeckers auf den Philippinen bemalt ist.

Datu Lapu Lapus Weigerung, zum Christentum zu konvertieren

In Cebu sollen Rajah Humabon und Datu Zula, ein Verbündeter, Magellan überredet haben, den Erzrivalen Datu Lapu Lapu zu töten. Magellan überzeugte sich, dass er ihn zum Christentum bekehren würde, wie er es mit den beiden anderen Rajas getan hatte.

Lapu Lapu wies ihre Absichten zurück.

Es provozierte den Zorn von Magellan, der seinerseits die Befehle Karls V. missachtete, dass er keine Zeit und Energie in Konflikten mit Eingeborenen verschwenden sollte. Magellan beschloss, Lapu Lapu gewaltsam dem Christentum zu unterwerfen.

Cebu, Mactan, Philippinen, Lapu Lapu-Statue

Die Statue von Lapu Lapu, vor dem Schlachtfeld, wo seine Männer Ferdinand Magellan töteten.

Der Ort, an dem alles geschah, ist einer der wichtigsten auf den Philippinen. Wir beeilen uns, es zu besuchen, in Begleitung eines resoluten lokalen Führers, der uns überraschend detaillierte Informationen liefert.

„Es war eine unglückliche Reihe von Fehlern, die Magalhães gemacht hat, nicht nur einen. Zunächst hätte er nie gedacht, dass es in Lapu Lapu so viele Männer gibt.

Die ursprüngliche Idee wäre gewesen, die Eingeborenen mit Kanonenfeuer einzuschüchtern, aber der Entdecker war überrascht von der Entfernung von dem Punkt, an dem das Korallenriff jede Annäherung an Vitoria verhinderte.

Als ob das nicht genug wäre, trennte es ein ausgedehnter Mangrovenwald von Terra Firme, der gleichen Mangrove, die Sie vor sich sehen.“

Vor uns verhinderte ein dichter und grüner Mangrovenwald, dass wir das Meer sehen konnten, wo das spanische Schiff angehalten hatte. Die Flut setzte ein. Es überschwemmte die Basis dieser amphibischen Vegetation bis zum Rand des Gedenkparks von Punta Engaño.

Ein von Bangkas flankierter Kanal erlaubte uns einen unzureichenden Einblick, um eine visuelle Verbindung herzustellen. In einem anderen durchkämmten einige Eingeborene das Flussbett auf der Suche nach Weichtieren und Krustentieren.

Magellans Sumpf

Ein Mann und Kinder suchen in den Gewässern vor dem Schutzgebiet Lapu Lapu nach Weichtieren.

Es dauerte nur wenige Augenblicke, bis einer von ihnen einen Oktopus fing, den er stolz uns und den Besitzern eines der am Wasser gelegenen Restaurants präsentierte.

Nebenan schlenderten philippinische Besucher durch erhöhte Gehwege unter einer großen, knalligen Werbetafel, die die Attribute der Stadt bewarb, die nach ihrem einheimischen Häuptling benannt wurde: Lapu-Lapu: The Historic Resort City.

Lapu-Lapu-Resort

Besucher laufen einen Gehweg vor einer Werbetafel, die für den Ferienort Lapu Lapu wirbt

Sowohl Magellan als auch Lapu Lapu wurden verewigt, aber nach der Schlacht von Mactan war es Lapu-Lapu, der die Geschichte diktierte.

Und der Tod von Magellan im Kampf mit Lapu Lapu

Wie Pigafetta erzählte, segelte Magalhães mit 60 Männern, die durch Helme und Westen geschützt waren, von Cebu aus in See. Begleitet wurde er von dem neu getauften König Humabon, dem Prinzen und einigen seiner Männer an Bord von etwa zwanzig traditionellen Schiffen.

Sie kamen drei Stunden vor Sonnenaufgang in Mactan an und verkündeten Lapu Lapu, dass Magellan nicht kämpfen wolle, sondern sich dem König von Spanien unterwerfen, den christlichen König als seinen Souverän anerkennen und Tribut zahlen müsse, sonst würden sie sehen, wie die Speere würden verwunde sie.

Die Eingeborenen antworteten, dass sie auch Speere hätten. Sie werden den Luxus gehabt haben, zu warnen, dass sie mehrere Löcher gegraben haben, die mit scharfen Pfählen gefüllt sind, in die Eindringlinge fallen können.

Trotz der Warnung, sogar mit dem Wasser bis zu den Schenkeln, griffen neunundvierzig Magellan-treue Männer an. Sie mussten so gehen, wie Pigafetta es beschrieb, „während zwei Flügen eines Armbrustpfeils“. Als sie das Land erreichten, griffen über 1500 Lapu-Lapu-Krieger, die in drei Divisionen organisiert waren, sie mit schrillen Schreien an.

Magellans Musketiere waren aufgehalten worden. Ihre kontinuierlichen, aber langsamen Schüsse blieben hinter den Eingeborenen zurück. Magellan beschloss, mehrere Häuser des Feindes am Flussufer in Brand zu setzen, was sie nur noch wütender machte. Sie griffen erneut in großer Zahl an.

Magellan wurde von einem vergifteten Pfeil am rechten Bein getroffen. Die Eingeborenen begannen, ihre Pfeile nur noch auf die ungeschützten Beine der Europäer zu schießen. Es dauerte nicht lange, bis sie die Verwundbarkeit erkannten, in der sie sich befanden, auch in Reichweite unzähliger Speere und Steine.

Mehrere von ihnen umzingelten Magellan. Der Anführer wurde durch einen Speer am Arm verwundet. Ein anderer Ureinwohner verletzte sein Bein mit einem Kampilan, einer Art Krummsäbel, der damals von philippinischen Stämmen benutzt wurde.

Geschichte der Bronze

Teil des Cebu Heritage Monument, das der Ankunft der spanischen Eroberer auf der Insel gewidmet ist.

Magellan fiel zu Boden. Die Krieger von Lapu Lapu fuhren fort, ihn abzuschlachten, während die europäischen Soldaten und Pigafetta verzweifelt den Rückzug zu den bereits segelnden kleinen Booten antraten.

Die alliierten Rajas – die auf Magellans Vorschlag nicht an der Schlacht teilgenommen hatten – beschränkten sich darauf, die Ereignisse der in der Ferne verankerten Karacke zu genießen.

Datu Lapu Lapu, ein unwahrscheinlicher Held der Philippinen

Heute behält Lapu-Lapu den rückwirkenden Status des ersten Nationalhelden der Philippinen, der als erster Filipino gilt, der sich ausländischen Einmischungen widersetzte, auch wenn die philippinische Nation zu dieser Zeit noch lange nicht existierte.

Neben dem Magellanschen Kreuz und der Santo Niño-Figur besuchen Filipinos aus dem ganzen Land das Lapu-Lapu-Heiligtum.

Sie werden am Fuße ihrer üppigen Bronzestatue fotografiert, in der sie, bewaffnet mit einem Schild und einem großen Bolo (Philippinenmesser), die Mangroven ihrer Herrlichkeit von oben und für immer zu überwachen scheint.

ein Ahnen-Idol

Jugendliche werden vor der Statue des Nationalhelden Lapu Lapu fotografiert.

Der unbezähmbare Häuptling hatte Anspruch auf eine weitere Statue im Parque Luneta im Zentrum von Manila, demselben Park, in dem José Rizal, ein Schriftsteller und Augenarzt, Held und Märtyrer des Widerstands, stand Hispanischer Kolonialismus Es wurde von den Spaniern ausgeführt und von den Filipinos mit ihren eigenen zwei Denkmälern geehrt.

Jedes Jahr am 27. April findet direkt vor der ursprünglichen Veranstaltungsbühne Kadaugan sa Mactan statt, ein Festival, das die Schlacht von 1521 nachstellt.

Die quasi-mythologische Erinnerung an Lapu Lapu

Unter den Ureinwohnern dieser Zeit verbreitete sich eine Legende: Anstatt später gestorben zu sein, hätte sich Lapu Lapu in Stein verwandelt und die Meere von Mactan bewacht.

Noch heute werfen die Fischer der Insel Münzen auf einen Felsen mit dem Profil eines Mannes, um die Erlaubnis zum Fischen im Gebiet des Häuptlings zu erhalten.

Vor nicht allzu langer Zeit entstand ein weiterer urbaner Mythos über seine Statue, die einst eine Armbrust hielt. Drei Bürgermeister Stadt Lapu Lapu starb daraufhin an einem Herzinfarkt.

Abergläubisch entschied sich einer der Folgenden, es nicht zu riskieren. Die Armbrust wurde durch das aktuelle Schwert ersetzt.

Was Magalhães betrifft, so hat bis heute nur sein Ruhm überlebt.

Ehre im Tod

Inschrift des in Mactan errichteten Wahrzeichens zu Ehren von Ferdinand Magellan.

Das hispanische Wahrzeichen der Circum-Navigation Voyage und der Kolonialisierung der Philippinen

Ebenfalls laut Pigafetta versuchte der Rajah Humabon, die Rückgabe seines verstümmelten Körpers zu erkaufen. Lapu Lapu lehnte erneut ab. Es wird angenommen, dass er es als Kriegstrophäe aufbewahrte.

Magellans Mission wurde nie erfüllt, aber als am 6. September 1622 Sebastian del Cano ersetzte den portugiesischen Seefahrer und befahl Vitoria zurück nach Sevilla, schloss die erste Reise ab Weltumsegelung.

Obwohl die Philippinen auch in der portugiesischen Sphäre des Vertrags von Tordesillas waren, verschwendeten die Spanier keine Zeit, sie zurückzugeben und zu kolonisieren.

Wenn D. Manuel I. Fernão de Magalhães nicht in einem schlechten Licht gehalten oder zumindest sein Projekt nicht abgelehnt hätte, wären die Philippinen höchstwahrscheinlich ein portugiesisches Kolonialerbe.

Bacolod, Philippinen

Ein Festival zum Lachen über die Tragödie

Um 1980 stürzte der Wert von Zucker, einer wichtigen Einnahmequelle auf der philippinischen Insel Negros, ab und die Fähre „Don Juan“, die ihr diente, sank und kostete mehr als 176 Passagieren das Leben, die meisten von ihnen schwarz. Die örtliche Gemeinde beschloss, auf die durch diese Dramen verursachte Depression zu reagieren. So wurde MassKara geboren, eine Partei, die sich dafür einsetzt, das Lächeln der Bevölkerung zurückzugewinnen.
Bacolod, Philippinen

Süßigkeiten aus den Philippinen

Bacolod ist die Hauptstadt von Negros, der Insel im Zentrum der philippinischen Zuckerrohrproduktion. Auf unserer Reise durch den Fernen Osten und zwischen Geschichte und Moderne schmecken wir das faszinierende Herz des lateinamerikanischsten Asiens.
Camiguin, Philippinen

Eine Insel des Feuers, die dem Wasser preisgegeben ist

Mit mehr als zwanzig Kegeln über 100 Metern, dem schroffen und üppigen, hat Camiguin die höchste Konzentration an Vulkanen als jede andere der 7641 philippinischen Inseln oder auf dem Planeten. Aber in letzter Zeit hat nicht einmal die Tatsache, dass einer dieser Vulkane aktiv ist, den Frieden seines ländlichen, fischerischen Lebens und, zur Freude von Außenstehenden, intensiven Badens gestört.
Stadt Talisay, Philippinen

Denkmal für eine Luso-Philippinische Liebe

Ende des 11. Jahrhunderts verliebten sich Mariano Lacson, ein philippinischer Bauer, und Maria Braga, eine Portugiesin aus Macau, ineinander und heirateten. Während der Schwangerschaft ihres 2. Kindes erlag Maria einem Sturz. Gebrochen baute Mariano ihm zu Ehren ein Herrenhaus. Mitten im Zweiten Weltkrieg wurde das Herrenhaus niedergebrannt, aber die erhaltenen eleganten Ruinen setzen ihre tragische Beziehung fort.
Marin, Philippinen

Die philippinische Passion Christi

Keine umliegende Nation ist katholisch, aber viele Filipinos lassen sich nicht einschüchtern. In der Karwoche ergeben sie sich dem von den spanischen Kolonisten ererbten Glauben und die Selbstgeißelung wird zur blutigen Glaubensprobe.
Batad, Philippinen

Die Terrassen, die die Philippinen unterstützen

Vor über 2000 Jahren haben die Ifugao, inspiriert von ihrem Reisgott, die Hänge von Luzon geschnitzt. Das Getreide, das die Ureinwohner dort anbauen, ernährt noch immer einen bedeutenden Teil des Landes.
Marin, Philippinen

Wenn die Römer die Philippinen überfallen

Selbst das Ostreich kam nicht so weit. Während der Karwoche erobern Tausende Zenturios Marinduque. Dort werden die letzten Tage des zum Christentum konvertierten Legionärs Longinus nachgestellt.
Hungduan, Philippinen

Philippinen im Landhausstil

Die GI's sind mit dem Ende des 2. Weltkriegs abgereist, aber die Musik aus der US-Landschaft, die sie hörten, belebt immer noch die Cordillera de Luzon. Mit dem Dreirad und in Ihrem eigenen Tempo besuchen wir die Reisterrassen von Hungduan.
Coron, Busuanga, Philippinen

Die geheime, aber kleine japanische Armada

Im Zweiten Weltkrieg konnte sich eine japanische Flotte nicht vor Busuanga verstecken und wurde von US-Flugzeugen versenkt. Heute ziehen seine Unterwasserwracks Tausende von Tauchern an.
Philippinen

Die Besitzer der Philippine Road

Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs übergaben die Filipinos Tausende verlassener amerikanischer Jeeps und schufen das nationale Transportsystem. Heute das Überschwängliche Jeepneys sind für die Kurven.
Bohol, Philippinen

Ein Philippinen aus der anderen Welt

Der philippinische Archipel erstreckt sich über 300.000 km² des Pazifischen Ozeans. Bohol ist Teil des Visayas-Subarchipels und beherbergt kleine, außerirdisch aussehende Primaten und die unheimlichen Hügel der Chocolate Hills.
Philippinen

Wenn nur Hahnenkämpfe die Philippinen erwecken

In weiten Teilen der Ersten Welt verboten, gedeihen Hahnenkämpfe auf den Philippinen, wo sie Millionen von Menschen und Pesos bewegen. Trotz seiner ewigen Probleme ist es das Sabong das stimuliert die Nation am meisten.
Boracay, Philippinen

Der philippinische Strand aller Träume

Es wurde von westlichen Backpackern und dem Filmteam von „Heroes Are Born“ enthüllt. Hunderte Resorts und Tausende Osturlauber, weißer als Kreidesand, folgten.
El Nido, Philippinen

El Nido, Palawan: Die letzte philippinische Grenze

Die riesigen, zerklüfteten Inseln von Bacuit, eine der faszinierendsten Meereslandschaften der Welt, verbergen bunte Korallenriffe, kleine Strände und idyllische Lagunen. Um es zu entdecken, einfach Bangka.
Vigan, Philippinen

Vigan, der Hispanischste in Asien

Die spanischen Siedler sind gegangen, aber ihre Villen sind intakt und die Kalesas zirkulieren. Als Oliver Stone mexikanische Sets für „Born on the 4th of July“ suchte, fand er sie in dieser Ciudad Fernandina
Gorongosa Nationalpark, Mosambik, Tierwelt, Löwen
Safari
Nationalpark Gorongosa, Mosambik

Das Wilde Herz von Mosambik zeigt Lebenszeichen

Gorongosa war die Heimat eines der üppigsten Ökosysteme Afrikas, aber von 1980 bis 1992 erlag es dem Bürgerkrieg zwischen FRELIMO und RENAMO. Greg Carr, der millionenschwere Erfinder der Voice Mail, erhielt eine Nachricht vom mosambikanischen Botschafter bei der UNO, in der er aufgefordert wurde, Mosambik zu unterstützen. Zum Wohle des Landes und der Menschheit engagiert sich Carr für die Wiederbelebung des atemberaubenden Nationalparks, den die portugiesische Kolonialregierung dort geschaffen hatte.
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 5. - Ngawal a BragaNepal

Richtung Braga. Die Nepalesen.

Wir verbrachten einen weiteren Morgen bei herrlichem Wetter damit, Ngawal zu entdecken. Es folgt eine kurze Fahrt nach Manang, der Hauptstadt auf dem Weg zum Höhepunkt der Annapurna-Runde. Wir übernachteten in Braga (Braka). Der Weiler sollte sich bald als einer seiner unvergesslichsten Zwischenstopps erweisen.
Heilige Ebene, Bagan, Myanmar
Architektur-Design
Bagan, Myanmar

Die Ebene der Pagoden, Tempel und himmlischen Erlösungen

Die birmanische Religiosität basierte schon immer auf der Verpflichtung zur Erlösung. In Bagan bauen wohlhabende und ängstliche Gläubige weiterhin Pagoden in der Hoffnung, die Gunst der Götter zu gewinnen.
Volles Dog Mushing
Abenteuer
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.
Weihnachtsszene, Shillong, Meghalaya, Indien
Zeremonien und Festlichkeiten
Shillong, India

Weihnachts-Selfie in einer christlichen Hochburg in Indien

Dezember kommt. Mit einer weitgehend christlichen Bevölkerung synchronisiert der Bundesstaat Meghalaya seine Geburt mit der des Westens und steht im Widerspruch zum überfüllten hinduistischen und muslimischen Subkontinent. Shillong, die Hauptstadt, strahlt vor Glauben, Glück, Jingle Bells und helle Beleuchtung. Zur Verblendung indischer Urlauber aus anderen Teilen und Glaubensrichtungen.
Schirokko, Arabien, Helsinki
Städte
Helsinki, Finnlând

Das Design, das aus der Kälte kam

Mit einem Großteil des Territoriums oberhalb des Polarkreises reagieren die Finnen auf das Klima mit effizienten Lösungen und einer Besessenheit von Kunst, Ästhetik und Moderne, inspiriert vom benachbarten Skandinavien.
junge Verkäuferin, Nation, Brot, Usbekistan
Lebensmittel
Fergana-Tal, Usbekistan

Usbekistan, die Nation, die kein Brot vermisst

Nur wenige Länder verwenden Getreide wie Usbekistan. In dieser zentralasiatischen Republik spielt Brot eine wichtige und soziale Rolle. Die Usbeken produzieren und konsumieren es mit Hingabe und im Überfluss.
Kigurumi Satoko, Hachiman-Tempel, Ogimashi, Japan
Kultur
Ogimashi, Japan

Ein historisch-virtuelles Japan

"Higurashi no naku koro ni“ war eine äußerst erfolgreiche japanische Animations- und Computerspielserie. In Ogimashi, Dorf Shirakawa-Go, leben wir mit einer Gruppe von Kigurumi ihrer Charaktere.
Zuschauer, Melbourne Cricket Ground-Rules Fußball, Melbourne, Australien
Sport
Melbourne, Australien

Fußball, bei dem die Australier die Regeln bestimmen

Obwohl der Australian Football seit 1841 praktiziert wird, eroberte er nur einen Teil der großen Insel. Die Internationalisierung ist nie über das Papier hinausgegangen, gebremst durch die Konkurrenz von Rugby und klassischem Fußball.
New South Wales Australien, Strandspaziergang
Reisen
Batemans Bay bis Jervis Bay, Australien

New South Wales, von Bucht zu Bucht

Mit Sydney im Rücken genossen wir die australische „Südküste“. Auf 150 km, in Begleitung von Pelikanen, Kängurus und anderen eigenartigen Kreaturen aussie, lassen wir uns an einer Küste zwischen atemberaubenden Stränden und endlosen Eukalyptushainen verirren.
Graue Dächer, Lijiang, Yunnan, China
Ethnisch
Lijiang, China

Eine graue Stadt, aber klein

Aus der Ferne betrachtet wirken die riesigen Häuser düster, aber Lijiangs jahrhundertealte Bürgersteige und Kanäle sind volkstümlicher denn je. Einst glänzte diese Stadt als die große Hauptstadt des Volkes der Naxi. Heute buhlen Scharen chinesischer Besucher um den Quasi-Themenpark, zu dem er im Sturm geworden ist.
Sonnenuntergang, Allee der Baobabs, Madagaskar
Got2Globe Fotoportfolio

Tage wie so viele andere

Spargel, Insel Sal, Kap Verde
Story
Insel Sal, Kap Verde

Das Salz der Insel Sal

Zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts hatte Sal noch kein Trinkwasser und war praktisch unbewohnt. Bis die Gewinnung und der Export des reichlich vorhandenen Salzes dort eine fortschreitende Bevölkerung förderten. Heute verleihen Salz und Salzpfannen der meistbesuchten Insel eine andere Note Kap Verde.
Insel São Miguel, Azoren Von Natur aus atemberaubend
Islands
São Miguel, Azoren

Insel São Miguel: Atemberaubende Azoren, von Natur aus

Eine makellose Biosphäre, die die Eingeweide der Erde formen und erwärmen, wird in São Miguel im Panoramaformat gezeigt. São Miguel ist die größte der portugiesischen Inseln. Und es ist ein Kunstwerk von Natur und Mensch mitten im Nordatlantik gepflanzt.
Korrespondenzprüfung
weißer Winter
Rovaniemi, Finnlând

Vom finnischen Lappland bis zur Arktis, Besuch im Land des Weihnachtsmanns

Wir hatten es satt, darauf zu warten, dass der bärtige alte Mann durch den Schornstein kommt, und drehten die Geschichte um. Wir nutzten eine Reise nach Finnisch-Lappland und kamen an seinem heimlichen Zuhause vorbei.
Lake Manyara, Nationalpark, Ernest Hemingway, Giraffen
Literatur
PN Lake Manyara, Tansania

Hemingways Lieblingsafrika

Der Lake Manyara National Park liegt am westlichen Rand des Rift Valley und ist einer der kleinsten, aber bezauberndsten und reichsten wildes Leben aus Tansania. 1933 widmete Ernest Hemingway ihr zwischen Jagd und literarischen Diskussionen einen Monat seines bewegten Lebens. Erzählt diese abenteuerlichen Safaritage in „Die grünen Hügel Afrikas".
Schrein des ewigen Frühlings
Natur

Tarokos Kehle, Taiwan

In den Tiefen Taiwans

1956 bezweifelten skeptische Taiwaner, dass die ersten 20 km des Central Cross-Island Hwy möglich waren. Die Marmorschlucht, die sie herausforderte, ist heute die bemerkenswerteste natürliche Umgebung in Formosa.

Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Glasbodenboote, Kabira Bay, Ishigaki
Naturparks
Ishigaki, Japan

Ungewöhnliche japanische Tropen

Ishigaki ist eine der letzten Inseln des Sprungbretts, das sich zwischen Honshu und Honshu erstreckt Taiwan. Ishigakijima ist die Heimat einiger der unglaublichsten Strände und Küstenlandschaften in diesen Teilen des Pazifischen Ozeans. Die zunehmende Zahl von Japanern, die sie besuchen, genießt sie auf eine Weise, die wenig oder gar nicht badet.
Insel Principe, Sao Tome und Principe
Kulturerbe der UNESCO
Princípe, São Tome und Principe

Ausflug zum Retiro Nobre auf der Insel Príncipe

150 km Einsamkeit nördlich der Matriarchin São Tomé erhebt sich die Insel Príncipe aus dem tiefen Atlantik in einer schroffen und vulkanischen Landschaft eines mit Dschungel bedeckten Berges. Diese kleine afrikanische Insel, die lange in ihrer atemberaubenden tropischen Natur und einer zurückhaltenden, aber bewegenden luso-kolonialen Vergangenheit gefangen war, birgt immer noch mehr Geschichten zu erzählen, als Besuchern zuzuhören.
Ooty, Tamil Nadu, Bollywood-Landschaft, Heartthrob-Look
Zeichen
Ooty, Indien

In der nahezu idealen Umgebung von Bollywood

Der Konflikt mit Pakistan und die Terrorgefahr machten Dreharbeiten in Kaschmir und Uttar Pradesh zu einem Drama. In Ooty können wir sehen, wie diese ehemalige britische Kolonialstation die Hauptrolle übernahm.
Erschreckend
Strände

Ambergris Caye, Belize

Belizes Spielplatz

Madonna sang es als La Isla Bonita und bekräftigte das Motto. Heute halten weder Hurrikane noch politische Streitereien VIPs und wohlhabende Urlauber davon ab, diesen tropischen Kurzurlaub zu genießen.

Religion
Lhasa, Tibet

Wenn der Buddhismus der Meditation müde wird

Nirvana wird nicht nur mit Stille und spirituellem Rückzug gesucht. Im Kloster Sera perfektionieren die jungen Mönche ihr buddhistisches Wissen mit hitzigen dialektischen Auseinandersetzungen und prasselndem Applaus.
Kuranda-Zug, Cairns, Queensland, Australien
Über Schienen
Cairns-Kuranda, Australien

Zug in die Mitte des Dschungels

Die Kuranda Railway wurde in Cairns gebaut, um isolierte Bergleute im Regenwald vor dem Hungertod durch Überschwemmungen zu retten, und wurde im Laufe der Zeit zum Brot und Butter von Hunderten alternativer Aussies.
Gruselige Göttin Graffiti, Haight Ashbury, San Francisco, USA, Vereinigte Staaten von Amerika
Gesellschaft
Die Haight, San Francisco, EUA

Waisenkinder des Sommers der Liebe

Nonkonformität und Kreativität sind im alten Flower-Power-Viertel immer noch präsent. Aber fast 50 Jahre später ist die Hippie-Generation einer obdachlosen, unkontrollierten und sogar aggressiven Jugend gewichen.
der Vorführer
Alltag
Sainte-Luce, Martinique

Ein gesunder Filmvorführer

Von 1954 bis 1983 projizierte Gérard Pierre viele der berühmten Filme, die auf Martinique ankamen. 30 Jahre nach Schließung seines Arbeitszimmers fiel es dem gebürtigen Nostalgiker immer noch schwer, die Rolle zu wechseln.
Schafe und Wanderer in Mykines, Färöer-Inseln
Wildes Leben
Mykines, Färöer

Im äußersten Westen der Färöer

Mykines bildet die westliche Grenze des Färöer-Archipels. Es beherbergte 179 Menschen, aber die Härte des Rückzugs überwand es. Heute überleben dort nur noch neun Seelen. Wenn wir sie besuchen, finden wir die Insel ihren tausend Schafen und rastlosen Kolonien von Papageientauchern überlassen.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Rundflüge
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.