Armenien

Die Wiege des offiziellen Christentums


Am Fuße des großen Aratat
Das Kloster Khor Virap, das an der Stelle errichtet wurde, an der der heilige Gregor eingesperrt war. Der große Berg Ararat im Hintergrund.
Versprechen und Überzeugungen
Gläubige zünden am Eingang zum Kloster Geghard Kerzen an.
Messe im armenischen Stil
Ein Ordensmann hebt sich von den Gläubigen ab, die an einer Messe in der Kathedrale von Echmiadzin teilnehmen.
Eriwan-Silhouetten
Passanten vor der Kathedrale des Heiligen Gregor des Erleuchters, einer der größten Kirchen in der armenischen Hauptstadt Eriwan.
mehr Glaube
Armenische Gläubige beten während einer Messe in der Etschmiadsin-Kathedrale.
Ein in den Felsen gehauenes Kloster
Das Kloster Geghard, am Fuße eines Abhangs erbaut, an der Stelle, wo Judas Thaddeus den Speer des Hauptmanns Longinus gebracht haben soll, der Christus bei der Kreuzigung verwundete.
Göttlicher Segen
Der Katholikos – Oberhaupt der armenischen Kirche – segnet die Gläubigen vor der Kathedrale von Echmiadzin.
In einem Steintempel
Ein Gläubiger geht durch die gemeißelten Felsenkammern, die einen Großteil des Geghard-Klosters ausmachen.
reiner Glaube
Gläubige während einer Messe in der Echmiadsin-Kathedrale, einer der ältesten der Welt.
Nur 268 Jahre nach Jesu Tod wird eine Nation die erste sein, die den christlichen Glauben durch königlichen Erlass angenommen hat. Diese Nation bewahrt immer noch ihre eigene apostolische Kirche und einige der ältesten christlichen Tempel der Welt. Wir reisen durch den Kaukasus und besuchen sie auf den Spuren von Gregor dem Erleuchter, dem Patriarchen, der Armeniens spirituelles Leben inspiriert.

Es ist gerade erst angebrochen, der Himmel bleibt blau und die Sonne scheint hell wie jeden Tag, seit wir die Grenze nach Südgeorgien überquert haben exzentrische und industrielle Stadt Alaverdi.

Ein großer eisiger Pool widersteht dem Eindringen im Schatten des Berges darüber. Wir durchquerten den gewölbten Portikus und gingen durch das steinerne Atrium, argwöhnisch, dass uns der alte rötliche Boden verraten könnte.

Aus der Dämmerung kommend, entdecken wir die Erhabenheit und Eleganz des Klosters, das schon lange in den gelblichen Hang gehauen ist Kaukasischer Herbst.

Die sanften Liebkosungen des großen Sterns und die unmittelbare Vision mehrerer Khachkars in den Felsen verkrustet, fordern Sie uns auf, draußen zu bleiben, um diese unglaublichen Denkmäler zu bewundern, die so charakteristisch für die mittelalterliche christliche Kunst Armeniens sind, wie auch seine zahlreichen weltlichen Klöster.

Armenien Wiegenchristentum, Geghard

Das Kloster Geghard, am Fuße eines Abhangs erbaut, an der Stelle, wo Judas Thaddeus den Speer des Hauptmanns Longinus gebracht haben soll, der Christus bei der Kreuzigung verwundete.

Kloster Geghard, ein schillernder Schrein des armenischen Christentums

Schließlich betreten wir den Geghard, einen der wegen seiner Antike und historischen Bedeutung am meisten verehrten.

Trotz der fast frühen Stunde, als wir die Tür aufstoßen, leuchten wir ein Licht auf die düstere Sakristei und wir bemerken, dass einige der Gläubigen bereits kleine Kerzen zwischen der Säulenfamilie anzünden und mit von den Flammen geröteten Gesichtern Verheißungen, flüstern ihre Gebete in inniger Gemeinschaft mit sich selbst. und mit DEUS.

Armenien Wiege Christentum, Kerzen

Gläubige zünden am Eingang zum Kloster Geghard Kerzen an.

Wir begeben uns in das Innere von Avazan, einer Kammer, die vollständig aus einer alten Höhle mit einer Quelle gehauen wurde, die bereits vor der Ausbreitung des Christentums als Ort der heidnischen Anbetung genutzt wurde.

Und wir gehen hinauf zum Jhamatum, einem weiteren oberen Abschnitt, der die Gräber alter armenischer Fürsten enthält.

Ein Loch in einer Ecke ermöglicht es uns, in Avazan unten zu spähen. Wir entdeckten es und besetzten es einige Zeit, bis wir bemerkten, dass uns ein anderer Besucher vom Eingang aus beobachtete. Wir müssten uns wieder mit ihm kreuzen und in ihm eine überraschende Vertrautheit finden.

Sein Name war Fernando, er war Portugiese und bereiste schon lange die Welt. Wir trafen ihn wieder bei unserer Rückkehr nach Tbilisi.

Wir erkundeten weiter Geghard, dann die erhöhte Kapelle des Heiligen Gregor des Erleuchters, des Gründers des Klosters und Hauptmentor des frühreifen christlichen Glaubens der Armenier. Geghard bedeutet Speer.

Das Kloster wurde nach dem Apostel Judas Tadeu benannt, der angeblich den Speer, mit dem der Speer an den Ort seiner Errichtung gebracht wurde Der römische Hauptmann Longinus verwundete Jesus während der Kreuzigung.

Gregory Illuminator, Schutzpatron der Nation, die das Christentum nach Armenien brachte

Es wurde ursprünglich an der Stelle einer heiligen Quelle vom Heiligen Gregor dem Erleuchter gegründet, der heute Schutzpatron Armeniens und Mentor der armenisch-apostolischen Kirche ist.

Gregory (Gregor Lousavorich) wurde 257 n. Chr. geboren und gilt als Sohn von Anak dem Parther, einem armenischen Prinzen, der wegen der Ermordung von König Chosrow II. zum Tode verurteilt wurde. Gregory selbst entging dank der Hilfe seiner Tutoren nur knapp der Hinrichtung.

Sie brachten ihn nach Kappadokien (heute das Herz der Türkei), damit er zu einem frommen Christen erzogen werden konnte, sicher vor Verfolgern. Gregory nahm die Lehren ernst. Er heiratete Miriam, ebenfalls eine gläubige Christin und Tochter eines christlichen armenischen Prinzen aus Kappadokien.

Sie hatten mehrere Kinder, aber irgendwann entschied sich Gregory für ein klösterliches Leben. Er kehrte nach Armenien zurück in der Hoffnung, das Verbrechen seines Vaters durch die christliche Evangelisierung Armeniens wiedergutzumachen.

Zu dieser Zeit regierte Tiridates III (Trdat oder Drtat auf Armenisch), der Sohn von König Chosrow II. Aus Angst, Gregory sei der Sohn des Mörders seines Vaters, befahl Tiridates III., ihn zwölf Jahre lang in einem Graben auf einer Ebene nahe dem Fuß des Berges Ararat einzusperren.

Armenien Wiegenchristentum, Geghard

Ein Gläubiger geht durch die gemeißelten Felsenkammern, die einen Großteil des Geghard-Klosters ausmachen.

Nach einiger Zeit verliebte sich Tiridates in Rhipsime, eine christliche Nonne, die vor der vom römischen Kaiser Diokletian in Armenien entfesselten Christenverfolgung Zuflucht gesucht hatte. Als Rhipsime sich weigerte, ließ er sie und alle anderen Flüchtlingsfrauen hinrichten.

Nach diesem Ereignis – angeblich auch wegen des Verrats des römischen Kaisers Diokletian, der in Teile der westlichen Provinzen von Großarmenien einfiel – wurde er verrückt und passte sich dem Verhalten eines Wildschweins an. Tiridates' Schwester hatte eine wiederkehrende Vision, dass nur der Gefangene Gregor den König heilen könne.

Gregory, der fast im Sterben lag, wurde aus dem Wassergraben gerettet, frei und mit der mühseligen Mission, Tiridates wieder zu Verstand zu bringen. Ich würde kommen, um es zu erfüllen. Tiridates bereute bald die Gräueltaten, die er begangen hatte. Sowohl er als auch sein Hof und seine Armee konvertierten zum Christentum.

Khor Virap, ein weiteres unumgängliches armenisches christliches Kloster

Die Grube, in der Gregory eingesperrt war, beherbergte später zu seinen Ehren das Kloster Khor Virap.

Armenien Wiegenchristentum, Kathedrale Saint Gregory Illuminator

Passanten vor der Kathedrale des Heiligen Gregor des Erleuchters, einer der größten Kirchen in der armenischen Hauptstadt Eriwan.

Aufgeregt, den Lebensweg des Illuminators fortzusetzen, besuchten wir ihn an einem der folgenden Tage mit einem neuen Einfall von Eriwan.

Wir reisten nach Süden zum Fluss Arax, der die eisige Atmosphäre dämpfte.

Die Grenze mit der verhassten Türkei und dem Berg Ararat, der einst armenisch war

Arax bildet die Grenze zur Türkei, voller Stacheldraht und Minen und aufgrund der Ereignisse von 1915-23, die die Armenier als Völkermord an den Armeniern mit etwa 1.5 Millionen Opfern beschreiben, eine der unruhigsten auf der Erde die Osmanen, während die Türken argumentieren, dass die Zahl viel niedriger sei und auf die bloßen Härten des Ersten Weltkriegs und der Zeit danach zurückzuführen sei.

Auf den letzten Kilometern der Route nähern wir uns noch einmal dem Berg Ararat in Sichtweite. An einem bestimmten Punkt erhebt sich der Hügel in der Verlängerung der von der Kälte ausgedörrten Weinreben.

Armenien Wiegenchristentum, Berg Aratat

Das Kloster Khor Virap, das an der Stelle errichtet wurde, an der der heilige Gregor eingesperrt war. Der große Berg Ararat im Hintergrund.

Khor Virap, wir finden es nur scheinbar auf einer felsigen Erhebung am Fuße des großen Ararat, wo die meisten Armenier trotz der Kontroversen um die Angelegenheit glauben, dass die Arche Noah nach der Sintflut immobilisiert wurde und dass sie dies immer noch hätten tun sollen heute Teil des Territoriums ihrer Nation.

Cristina Kyureghian, unsere Führerin, beschreibt auch einen der merkwürdigen diplomatischen Wutanfälle zwischen Armeniern und Türken: „Sie wissen, dass die Türken den Mut hatten zu fordern, dass wir den Berg Ararat von unserer Flagge entfernen. Sie sagen, es gehört uns nicht.

Unsere Vertreter antworteten, dass sie in diesem Fall niemals den Mond in ihren hätten aufnehmen sollen.“

Die Entdeckung von Khor Virap in Begleitung eines russischen Gefolges

Wir haben die letzte Rampe zum Kloster gewonnen. Wir traten schließlich zur gleichen Zeit ein, als ein armenisch-orthodoxer Priester von den Arbeitern und anderen Ordensleuten mit gebührendem Pomp empfangen wurde.

Eine Gruppe Russen und einige andere Besucher aus verschiedenen Orten erkunden das Innere des Komplexes.

Mit den Russen teilen wir die Kapelle von Gevorg, bevor wir in die düstere Grube hinabsteigen, 6 m tief und 4.4 m im Durchmesser, in der Gregory dreizehn Jahre überlebte, nur weil ihm eine verzeihende Frau aus dieser Gegend jeden Tag etwas zu essen zuwarf.

Als wir an die Oberfläche zurückkehrten, überblickten wir den Rest des Komplexes und kletterten zu einer kleinen Anhöhe in der Nähe des Klosters. Von dort aus können wir den Berg Ararat und den riesigen orthodoxen Friedhof bewundern, der sich am gegenüberliegenden Hang der langen, geraden Straße, die zum Kloster führt, hinab erstreckt.

Tiridates III, der Monarch, der das staatliche Christentum in Armenien offiziell machte

Von Zeit zu Zeit nehmen wir Ladas wahr und verfolgen sie mit den alten Augen, die langsam auf uns zukommen. Bald nehmen wir die gleiche Straße und lassen Khor Virap hinter uns.

Tiridates III., dieser eine, schlug einen Weg des Glaubens ein, ohne nach Armenien zurückzukehren. Er akzeptierte, dass Gregory ihn, die Mitglieder des Hofes und viele Mitglieder der Oberschicht taufen würde. Anerkannt im Jahr 301 n. Chr. gewährte der König Gregor das Recht, alle Untertanen zu bekehren.

Gleichzeitig wird von Historikern seit langem akzeptiert, dass es Armenien zur ersten Nation gemacht hat, die das Christentum als offizielle Staatsreligion hatte.

Obwohl diese Tatsache kontrovers diskutiert wurde, besteht nämlich die Möglichkeit, dass der Monarch des Königreichs Odessa dies im Jahr 218 n. Chr. Tat

Die monumentale armenische Apostolische Zeremonie in der Echmiadzin-Kathedrale

Bereits in Echmiadzin verstehen wir besser den unbestreitbaren Respekt, den die Armenier dieser Entscheidung dieses alten Königs und der Hingabe ihres langjährigen Schutzpatrons, dem ersten Oberhaupt der armenisch-apostolischen Kirche, entgegenbringen.

Es ist Sonntag. Der Tag bricht noch einmal strahlend an. Eriwan ruht sich von seinem üblichen Trubel aus. So fuhren wir viel schneller, als wir erwartet hatten, zur großen Kathedrale, rechtzeitig zur bevorstehenden Messe.

Immer mehr Gläubige strömen zum Haupteingang der Kathedrale, der auf Befehl Gregors zwischen 301 und 303 anstelle eines heidnischen Tempels errichtet wurde. Heute gilt es als das älteste der Welt.

Armenia Cradle Christianity, Messe im armenischen Stil

Ein Ordensmann hebt sich von den Gläubigen ab, die an einer Messe in der Kathedrale von Echmiadzin teilnehmen.

Es sind Männer und Frauen jeden Alters und, so ironisch es scheinen mag, sogar jugendliche Soldaten in den getarnten und kriegerischen Uniformen, die Armenien auch in jüngerer Zeit zu tragen gezwungen wurde.

Sobald sie sich im grandiosen und bedrückenden Inneren des Heiligtums befinden, zünden sie rote Kerzen an und geben sich den aufeinanderfolgenden Gebeten hin.

Die kleinen Flammen des Glaubens wärmen ihre Gesichter und die Streifen diagonalen Lichts dringen durch die Buntglasfenster oben in der Kirche. Sie fügen der ohnehin schon geheimnisvollen Atmosphäre etwas Mystik hinzu.

Armenien Cradle Christentum, Gebete

Armenische Gläubige beten während einer Messe in der Etschmiadsin-Kathedrale.

Armenische Apostolische Messe, die Messe hat wenig mit denen zu tun, an die wir gewöhnt sind.

Es entfaltet sich in verschiedenen Abschnitten der Kathedrale.

Der Chor produziert kraftvolle Melodien aus einer Station. Die Hohepriester, die in prächtige rote oder goldene Gewänder gehüllt sind, vokalisieren oder wiederholen die Messe mit langsamen, wiederholten Riten und Ritualen, die Zepter, Kruzifixe, religiöse Bücher und andere heilige Artefakte beinhalten.

Die erwarteten Banksequenzen finden nicht statt. Die meisten Gläubigen bleiben stehen und bewegen sich von einer Seite des kreuzförmigen Raums zur anderen in einer Geselligkeit, die sich als ebenso religiös wie sozial und informell erweist.

Diese Harmonie wird sanft gebrochen, wenn die Katholikos Das heutige Armenien ist in seiner üblichen schwarzen Kapuzenkleidung, die mit einem purpurnen Gewand bedeckt ist, in der Kathedrale anwesend und zirkuliert unter den Gläubigen, die den Segen seines Segens suchen.

Armenien-Wiege-Christentum, Katholikus-Segen

Der Katholikos – Oberhaupt der armenischen Kirche – segnet die Gläubigen vor der Kathedrale von Echmiadzin.

Wir erkennen seine höchste Stellung an und richten unsere ganze Aufmerksamkeit auf ihn. Wir folgen dem entstandenen Tumult bis zum Tor der Kathedrale, wo Dutzende anderer Gläubiger bereits gespannt auf das Oberhaupt ihrer Kirche warten.

O Katholikos, grüße sie und segne sie. Unerwarteterweise ist diese voluminöse Figur mit rosigem Gesicht und sehr weißem Bart dem fotografischen Apparat fremd, den wir statt eines einfachen Kruzifixes um den Hals hängen.

Trotzdem segnet er uns, bevor er an der Spitze eines Gefolges von Priestern in den zurückgezogenen Räumen von Echmiadzin verschwindet.

Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Guwahati, India

Die Stadt, die Kamakhya und Fruchtbarkeit verehrt

Guwahati ist die größte Stadt im Bundesstaat Assam und in Nordostindien. Es ist auch eines der am schnellsten wachsenden der Welt. Für Hindus und Anhänger des Tantra ist es kein Zufall, dass dort Kamakhya, die Muttergöttin der Schöpfung, verehrt wird.
Kazbegi, Georgia

Gott in den Höhen des Kaukasus

Im 4000. Jahrhundert ließen sich orthodoxe Ordensleute von einer Einsiedelei inspirieren, die ein Mönch auf 5047 m Höhe errichtet hatte, und thronten zwischen dem Gipfel des Berges Kazbek (XNUMX m) und dem Dorf am Fuße einer Kirche. Immer mehr Besucher strömen an diese mystischen Orte am Rande Russlands. Um dorthin zu gelangen, unterwerfen wir uns wie sie den Launen der rücksichtslosen Georgia Military Road.
Tbilisi, Georgia

Georgia immer noch mit Parfüm der Rosenrevolution

2003 führte ein politisch-populärer Aufstand dazu, dass die Machtsphäre in Georgien von Ost nach West kippte. Seitdem hat die Hauptstadt Tiflis weder ihre jahrhundertealte sowjetische Geschichte noch ihre revolutionäre Voraussetzung der Integration in Europa aufgegeben. Bei unserem Besuch sind wir überwältigt von der faszinierenden Mischung aus ihren vergangenen Leben.
Alaverdi, Armenien

Eine Seilbahn namens Ensejo

Die Spitze der Schlucht des Flusses Debed verbirgt die armenischen Klöster Sanahin und Haghpat sowie terrassenförmig angelegte sowjetische Wohnblöcke. Auf seinem Grund befinden sich die Kupfermine und die Schmelze, die die Stadt erhalten. Die Verbindung dieser beiden Welten ist eine von der Vorsehung aufgehängte Kabine, in der die Menschen von Alaverdi erwarten, in der Gesellschaft Gottes zu reisen.
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Suzdal, Russland

Jahrhunderte der Hingabe an einen frommen Mönch

Euthymius war ein russischer Asket aus dem XNUMX. Jahrhundert, der sich mit Leib und Seele Gott hingab. Sein Glaube inspirierte Susdals Religiosität. Die Gläubigen der Stadt verehren ihn als den Heiligen, zu dem er geworden ist.
Helsinki, Finnlând

Ein kaltgelehrter Kreuzweg

Wenn die Karwoche kommt, zeigt Helsinki seinen Glauben. Trotz klirrender Kälte inszenieren schlecht gekleidete Schauspieler eine raffinierte Nachstellung der Via Crucis durch Straßen voller Zuschauer.
Jerusalem, Israel

Näher bei Gott

Dreitausend Jahre einer ebenso mystischen wie unruhigen Geschichte werden in Jerusalem lebendig. Diese von Christen, Juden und Muslimen verehrte Stadt strahlt Kontroversen aus, zieht aber Gläubige aus der ganzen Welt an.
Suzdal, Russland

Tausend Jahre altmodisches Russland

Es war eine verschwenderische Hauptstadt, als Moskau nur ein ländliches Dörfchen war. Im Laufe der Zeit verlor es an politischer Bedeutung, sammelte aber die größte Konzentration von Kirchen, Klöstern und Konventen im Land der Zaren. Heute ist Susdal unter seinen unzähligen Kuppeln ebenso orthodox wie monumental.
Marin, Philippinen

Wenn die Römer die Philippinen überfallen

Selbst das Ostreich kam nicht so weit. Während der Karwoche erobern Tausende Zenturios Marinduque. Dort werden die letzten Tage des zum Christentum konvertierten Legionärs Longinus nachgestellt.
Sinai Berg, Ägypten

Kraft in den Beinen und Glaube an Gott

Moses erhielt die Zehn Gebote auf dem Gipfel des Berges Sinai und offenbarte sie den Menschen von Israel. Heute überwinden Hunderte von Pilgern jede Nacht die 4000 Stufen dieses schmerzhaften, aber mystischen Aufstiegs.
sewansee, Armenien

Der Große Bittersüße See des Kaukasus

Eingeschlossen zwischen Bergen auf einer Höhe von 1900 Metern, gilt der Sevan-See als natürlicher und historischer Schatz Armeniens und wurde nie als solcher behandelt. Der Pegel und die Qualität seines Wassers verschlechtern sich seit Jahrzehnten und eine kürzliche Algeninvasion raubt das Leben, das darin besteht.
Masai Mara Reserve, Masai Land Trip, Kenia, Masai Geselligkeit
Safari
Masai Mara, Kenia

Masai Mara Reserve: Reisen durch das Massai-Land

Die Savanne von Mara wurde berühmt für die Konfrontation zwischen Millionen von Pflanzenfressern und ihren Raubtieren. Aber in einer rücksichtslosen Gemeinschaft mit Wildtieren sind es die Massai-Menschen, die am meisten auffallen.
Junge Menschen gehen entlang der Hauptstraße in Chame, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 1. - Pokhara a ChameNepal

Endlich unterwegs

Nach mehrtägiger Vorbereitung in Pokhara machen wir uns auf den Weg in Richtung Himalaya. Die Fußgängerroute kann nur in Chame auf 2670 Metern Höhe begonnen werden, wobei die schneebedeckten Gipfel des Annapurna-Gebirges bereits in Sichtweite sind. Bis dahin haben wir eine schmerzhafte, aber notwendige Straßenpräambel durch seine subtropische Basis absolviert.
Besucher in den Ruinen von Talisay, Insel Negros, Philippinen
Architektur-Design
Stadt Talisay, Philippinen

Denkmal für eine Luso-Philippinische Liebe

Ende des 11. Jahrhunderts verliebten sich Mariano Lacson, ein philippinischer Bauer, und Maria Braga, eine Portugiesin aus Macau, ineinander und heirateten. Während der Schwangerschaft ihres 2. Kindes erlag Maria einem Sturz. Gebrochen baute Mariano ihm zu Ehren ein Herrenhaus. Mitten im Zweiten Weltkrieg wurde das Herrenhaus niedergebrannt, aber die erhaltenen eleganten Ruinen setzen ihre tragische Beziehung fort.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Abenteuer
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
Parade und Prunk
Zeremonien und Festlichkeiten
Sankt Petersburg, Russland

Russland geht gegen den Strom. Folge der Marine

Russland widmet den letzten Sonntag im Juli seinen Seestreitkräften. An diesem Tag besucht eine Menschenmenge große Boote, die in der Newa festgemacht sind, während im Alkohol ertrunkene Matrosen die Stadt übernehmen.
Eingang zur Sandstadt Dunhuang, China
Städte
Dunhuang, China

Eine Oase im China des Sandes

Tausende Kilometer westlich von Peking, die Chinesische Mauer hat ihr westliches Ende und die China und andere. Ein unerwarteter Spritzer pflanzlichen Grüns durchbricht die trockene Weite ringsum. kündigt Dunhuang an, einst wichtiger Außenposten der Seidenstraße, heute eine faszinierende Stadt am Fuße der größten Dünen Asiens.
Übergewichtiger Bewohner von Tupola Tapaau, einer kleinen Insel in Westsamoa.
Lebensmittel
Tongo, West-Samoa, Polynesien

Pazifik XXL

Jahrhundertelang lebten die Ureinwohner der polynesischen Inseln von Land und Meer. Bis zum Eindringen der Kolonialmächte und der anschließenden Einführung von fetten Fleischstücken, Fastfood und zuckerhaltige Getränke haben eine Plage von Diabetes und Fettleibigkeit hervorgebracht. Heute, während ein Großteil des nationalen BIP von Tonga West-Samoa und Nachbarn mit diesen „westlichen Giften“ verschwendet werden, Fischer können ihren Fisch kaum verkaufen.
Braut steigt in Auto, traditionelle Hochzeit, Meiji-Tempel, Tokio, Japan
Kultur
Tokyo, Japan

Ein Matchmaking-Heiligtum

Tokios Meiji-Tempel wurde zu Ehren der vergötterten Geister eines der einflussreichsten Paare der japanischen Geschichte erbaut. Im Laufe der Zeit spezialisierte es sich auf das Feiern traditioneller Hochzeiten.
Kampfschiedsrichter, Hahnenkampf, Philippinen
Sport
Philippinen

Wenn nur Hahnenkämpfe die Philippinen erwecken

In weiten Teilen der Ersten Welt verboten, gedeihen Hahnenkämpfe auf den Philippinen, wo sie Millionen von Menschen und Pesos bewegen. Trotz seiner ewigen Probleme ist es das Sabong das stimuliert die Nation am meisten.
Homer, Alaska, Kachemak-Bucht
Reisen
Anker zu Homer, EUA

Reise zum Ende des Alaska Highway

Wenn Anchorage die größte Stadt im 49. US-Bundesstaat wurde, ist das 350 km entfernte Homer seine berühmteste Sackgasse. Veteranen dieser Länder betrachten diese seltsame Landzunge als heiligen Boden. Sie verehren auch die Tatsache, dass sie von dort aus nirgendwo hingehen können.
Weihnachtsszene, Shillong, Meghalaya, Indien
Ethnisch
Shillong, India

Weihnachts-Selfie in einer christlichen Hochburg in Indien

Dezember kommt. Mit einer weitgehend christlichen Bevölkerung synchronisiert der Bundesstaat Meghalaya seine Geburt mit der des Westens und steht im Widerspruch zum überfüllten hinduistischen und muslimischen Subkontinent. Shillong, die Hauptstadt, strahlt vor Glauben, Glück, Jingle Bells und helle Beleuchtung. Zur Verblendung indischer Urlauber aus anderen Teilen und Glaubensrichtungen.
Portfolio, Got2Globe, Reisefotografie, Bilder, beste Fotos, Reisefotos, Welt, Erde
Got2Globe Fotoportfolio
Portfolio Got2Globe

Das Beste der Welt – Got2Globe Portfolio

Angra do Heroísmo, Terceira, Azoren, von der historischen Hauptstadt zum Weltkulturerbe, urbane Kunst
Story
Angra do Heroismo, Terceira, Azoren

Heldin des Meeres, der edlen Menschen, tapfere und unsterbliche Stadt

Angra do Heroísmo ist viel mehr als die historische Hauptstadt der Azoren, der Insel Terceira und zweimal Portugals. 1500 km vom Festland entfernt, eroberte es eine führende Rolle in der portugiesischen Nationalität und Unabhängigkeit, mit der sich nur wenige andere Städte rühmen können.
Ilhéu do Farol, Porto Santo, Ilhéu de Cima, Porto Santo, mit Blick auf Ponta do Passo.
Islands
Ilhéu de Cima, Porto Santo, Portugal

Das erste Licht derer, die von oben navigieren

Es ist Teil der Gruppe von sechs Inseln rund um die Insel Porto Santo, aber es ist bei weitem nicht nur eine weitere. Obwohl es der östliche Schwellenpunkt des Madeira-Archipels ist, ist es die Insel, die den Bewohnern von Porto am nächsten liegt. Nachts macht es auch den Ventilator, der Schiffen aus Europa den richtigen Kurs bestätigt.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
weißer Winter
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Almada Negreiros, Roça Saudade, Sao Tome
Literatur
Vermissen, São Tomé, São Tome und Principe

Almada Negreiros: Von Saudade bis zur Ewigkeit

Almada Negreiros wurde im April 1893 auf einem Bauernhof im Landesinneren von São Tomé geboren.Als wir seine Herkunft entdeckten, glauben wir, dass der üppige Überschwang, in dem er zu wachsen begann, seine fruchtbare Kreativität mit Sauerstoff versorgte.
Miniaturhäuser, Chã das Caldeiras, Vulkan Fogo, Kap Verde
Natur
Chã das Caldeiras, Insel Fogo Kap Verde

Ein „französischer“ Clan dem Feuer Ausgeliefert

1870 machte ein in Grenoble geborener Graf auf dem Weg ins brasilianische Exil Station Kap Verde wo die einheimischen Schönheiten ihn auf der Insel Fogo einsperrten. Zwei seiner Kinder ließen sich mitten im Krater des Vulkans nieder und zeugten dort weiterhin Nachkommen. Auch die durch die jüngsten Eruptionen verursachte Zerstörung hat das produktive Montrond nicht aus der „Grafschaft“ vertrieben, die sie in Chã das Caldeiras gegründet haben.    
Naturparks
Moçamedes zu Iona Park, Namibe, Angola

Großer Auftritt in den Dunen von Angola

Immer noch mit Moçâmedes als Ausgangspunkt reisten wir auf der Suche nach den Sandstränden des Namibe- und Iona-Nationalparks. Die Cacimbo-Meteorologie verhindert die Fortsetzung zwischen dem Atlantik und den Dünen im atemberaubenden Süden von Baía dos Tigres. Es wird nur eine Frage der Zeit sein.
auf der Bühne, Antigua, Guatemala
Kulturerbe der UNESCO
Antigua (Antillen), Guatemala

Hispanisches Guatemala im Antiguanischen Stil

1743 verwüsteten mehrere Erdbeben eine der charmantesten Kolonialstädte der Pioniere Amerikas. Antigua hat sich regeneriert, bewahrt aber die Religiosität und Dramatik seiner episch-tragischen Vergangenheit.
Zorros Maske wird bei einem Abendessen in der Pousada Hacienda del Hidalgo, El Fuerte, Sinaloa, Mexiko, ausgestellt
Zeichen
El Fuerte, Sinaloa, Mexiko

Zorros Wiege

El Fuerte ist eine Kolonialstadt im mexikanischen Bundesstaat Sinaloa. In seiner Geschichte wird die Geburt von Don Diego de La Vega verzeichnet, angeblich in einem Herrenhaus in der Stadt. In seinem Kampf gegen die Ungerechtigkeiten des spanischen Jochs verwandelte sich Don Diego in einen schwer fassbaren maskierten Mann. In El Fuerte wird immer der legendäre „El Zorro“ stattfinden.
Blick auf den Mount Teurafaatiu, Maupiti, Gesellschaftsinseln, Französisch-Polynesien
Strände
Maupiti, Französisch-Polynesien

Eine Gesellschaft am Rande

Im Schatten des fast planetaren Ruhmes des benachbarten Bora Bora ist Maupiti abgelegen, dünn besiedelt und noch weniger entwickelt. Seine Bewohner fühlen sich verlassen, aber die Besucher sind dankbar für die Verlassenheit.
Gebet brennen, Ohitaki Festival, Fushimi-Tempel, Kyoto, Japan
Religion
Kyoto, Japan

Ein brennbarer Glaube

Während der Shinto-Feier von Ohitaki werden im Fushimi-Tempel Gebete gesammelt, die von den japanischen Gläubigen auf Tafeln geschrieben wurden. Dort, während es von riesigen Lagerfeuern verzehrt wird, wird sein Glaube erneuert.
Chepe Express, Eisenbahn Chihuahua Al Pacifico
Über Schienen
Creel nach Los Mochis, Mexiko

Barrancas de Cobre, Eisenbahn

Das Relief der Sierra Madre Occidental verwandelte den Traum in einen Baualptraum, der sechs Jahrzehnte andauerte. 1961 endlich das Wunderbare Eisenbahn Chihuahua al Pacifico wurde geöffnet. Seine 643 km durchqueren einige der dramatischsten Landschaften Mexikos.
Sentosa Island, Singapur, Familie am künstlichen Strand von Sentosa
Gesellschaft
Sentosa, Singapur

Singapurs Flucht und Spaß

Es war eine Festung, in der die Japaner alliierte Gefangene ermordeten und Truppen beherbergten, die indonesische Saboteure verfolgten. Heute kämpft die Insel Sentosa gegen die Monotonie, die das Land erobert hat.
Herde, Maul- und Klauenseuche, schwaches Fleisch, Colonia Pellegrini, Argentinien
Alltag
Colónia Pellegrini, Argentina

Wenn das Fleisch schwach ist

Der unverwechselbare Geschmack von argentinischem Rindfleisch ist bekannt. Aber dieser Reichtum ist anfälliger als Sie vielleicht denken. Insbesondere die Bedrohung durch die Maul- und Klauenseuche hält Behörden und Produzenten in Atem.
Jabula Beach, Kwazulu Natal, Südafrika
Wildes Leben
St. Lucia, África do Sul

Ein Afrika so wild wie Zulu

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Spitze der Küste von Mosambik und ist die Heimat eines unerwarteten Südafrikas. Einsame Strände mit Dünen, weite Mündungssümpfe und nebelbedeckte Hügel füllen dieses wilde Land, das auch vom Indischen Ozean umspült wird. Es wird von den Untertanen der immer stolzen Zulu-Nation und einer der fruchtbarsten und vielfältigsten Faunen auf dem afrikanischen Kontinent geteilt.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Rundflüge
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.