Fuerteventura, Kanarischen Inseln

Fuerteventura – Kanarische Insel und Zeitfloß


Surfen in Playa del Moro
Surfer genießen die sanften Wellen von Playa del Moro.
Turm und Kegel
Einer der Türme der Casa de Los Coroneles mit der Montaña del Frontón im Hintergrund.
El Toston-Bucht
Beinahe der Sonnenuntergang vergoldet die Nordküste von El Cotillo.
Haus von Los Coroneles
Palmen, hervorgehoben vom Patio der Casa de Los Coroneles in La Oliva.
tefia
Ländliche Architektur des Museumsdorfes Tefia.
El Toston Leuchtturm
El Tostón Leuchtturm, an der Nordschwelle der gleichnamigen Halbinsel.
Beiträge
Rettungsschwimmer von einem Strand in PN Corralejo.
Die große Montaña del Frontón
Der kegelförmige Vulkan El Frontón hebt sich über der Iglésia de Candelária und dem historischen Zentrum von La Oliva ab.
Uferpromenade von El Toston
Dünen an der gegenüberliegenden Küste von PN Corralejo.
El Cotillo Mühlen
Ein Duo von Windmühlen prägt die Landschaft im Inneren von El Cotillo.
Straße in PN Corralejo
Iglesia de la Candelaria
Palmen gehen dem großen christlichen Tempel von La Oliva voraus.
Fronton-Berg II
Der Berg Frontón, hervorgehoben über Ruinen, in der Nähe von Casa de Los Coroneles.
Asphalt in den Dünen
Die Straße verläuft entlang des Corralejo PN zwischen den größten Dünen der Kanarischen Inseln.
Tindaya-Berg
Der kegelförmige und ikonische Vulkan Tindaya, über einer Kakteenhecke.
Unterstand aus Basalt
Badegäste, die vor den Passatwinden in einem Unterstand aus Basalt geschützt sind.
Der Rote Berg
Jeep fährt zum Fuß des Roja-Berges im Osten von Fuerteventura.
PN Corralejo
Schatten des Leuchtturms von El Toston
Die Sonne geht hinter dem Leuchtturm El Tostón unter.
FKK-Badegäste
Nordeuropäische Urlauber steigen in das glasklare Wasser der Playa del Pozo.
Eine kurze Überfahrt mit der Fähre und wir gehen in Corralejo, in der nordöstlichen Ecke von Fuerteventura, von Bord. Da Marokko und Afrika nur 100 km entfernt sind, verlieren wir uns in den Wundern einzigartiger Wüsten-, Vulkan- und postkolonialer Szenarien.

Auf der Karte fällt der Punkt, an dem die Weite der Sahara in den nächsten Atlantik übergeht, mit Tarfaya und Cape Juby zusammen.

Es sind die Küsten der Region Laâyoune-Boujdour-Sakia El Hamra, die die Marokkaner in der Gegend feiern, auch wenn sie von einem Meer gebadet werden, das die Alisios mit Wüstenstaub bemehlt halten.

Als wir Corralejo in Richtung des gleichnamigen Naturparks verlassen, stoßen wir auf eine Art kanarische Verlängerung dieser Welt.

Auf Fuerteventura fällt ein Teil des Sandes, mit dem die jähzornigen und instabilen Alísios den Atlantik besprengen (und es sogar bis nach Amerika schaffen).

Fuerteventura Wetter auf den Kanarischen Inseln, PN Corralejo

Vor allem die Nordostküste der Insel erhält eine solche Menge, dass sich dort die höchsten Dünen der Kanaren gebildet haben, die auf einer Basis organischer Materie geschwollen sind, die durch die Zersetzung von Muscheln und den äußeren Skeletten anderer Meeresbewohner entstanden ist.

Weiter von der Sahara entfernt ist das Wasser des Atlantiks dort kristallklar. Auch wenn der Wind selten nachlässt, weht er bei Temperaturen, die Besucher aus Nordeuropa in Ekstase versetzen.

Corralejo-Nationalpark. Die Küstenwüste von Fuerteventura

Die Häuser des urbanen Corralejo sind definitiv und ohne Ausnahme zurückgelassen worden. Dann schlängelt sich die Küstenstraße im Zickzack durch die darunter liegende Wüste von Fuerteventura. Es offenbart wilde Strände mit ungewöhnlichen Badeatmosphären.

Am Eingang zum Playa del Pozo prüfte eine Ziegenherde, wie essbar die Büsche seien, die das endlose Weiß säumten.

Fuerteventura Wetter Kanarische Insel, PN Corralejo, Playa del Pozo

Nordeuropäische Urlauber steigen in das glasklare Wasser der Playa del Pozo.

Als sie sich dem Meer nähern, faszinieren sie ein älteres Nudistenpaar, das in das kristallklare Wasser unterhalb des El Rio-Kanals watete.

Wir bestehen auf den Alísios, wie die Alísios es mit den Landschaften tun, die sie bestrafen.

Die Winde wehten von Nord nach Süd und wurden so vorherrschend, dass die Majoreros (Eingeborene von Fuerteventura) an diesem und anderen Stränden runde Festungen aus schlecht gestapelten Basaltkieseln ausbreiteten.

Fuerteventura Kanarenwetter, PN Corralejo, Tierheim

Badegäste, die vor den Passatwinden in einem Unterstand aus Basalt geschützt sind.

Wir kamen an einem dieser Unterstände vorbei. Wir sehen drei Fahrräder, die an der Fassade gegenüber dem Meer geparkt sind, sicher vor der salzigen Brise. Aus dem Innenraum tauchen Sonnenhüte in verschiedenen Farben auf.

Entschlossene Türme fliegen über uns hinweg. Wenn einer von ihnen oben auf der Schutzhütte landet, verstehen wir ihr Motto, eine Badende, die sie mit Schokoladenkeksen hält.

Im Süden gibt es großzügigere Strände, Larga, Los Matos, El Bajo Negro, Dormidero, Del Moro, Del Rosadero und Alzada.

Sanfte Wellen streicheln Del Moro.

Über die tiefe Bucht verstreut übt ein Bataillon von Ausländern in Neopren gekleidet die elementaren Bewegungen des Surfens.

Fuerteventura Wetter Kanarische Insel, PN Corralejo, Playa del Moro

Surfer genießen die sanften Wellen von Playa del Moro.

Andere Sande sind menschenleer. Oder sie werden von ein paar Badegästen bevölkert, die sich der Abgeschiedenheit verschrieben haben.

Auf der Höhe der Calheta de Barca Quebrada gibt sich der Sand preis. Allmählich weicht es einem abgenutzten vulkanischen Ocker.

Auf einer ockerfarbenen Insel, die noch immer von Dünen umgeben ist, sticht der ovale Krater von Los Apartaderos hervor, und nachdem Sie eine Reihe von Schluchten überquert haben, drängt sich die rohe Seite eines anderen alten und dramatischen Vulkans, Montaña Roja (312 m), auf die Straße .

Fuerteventura Wetter Kanarische Insel, PN Corralejo, Berg Roja

Jeep fährt zum Fuß des Roja-Berges im Osten von Fuerteventura.

Die vulkanische Ausbreitung, insbesondere entlang des Kamms der Insel, erstreckt sich über einige zehn Kilometer. Es zwingt uns, nach Süden zu gehen. Wir überquerten die hyperbolische Schlucht von Fimapaire.

In der Nähe von Puerto Lajas flacht die Insel schließlich ab.

Er erlaubt uns, nach Westen abzubiegen, ins Landesinnere und nach La Oliva.

Die ehemalige Hauptstadt der Colonels de La Oliva

Die Straßen dieser Stadt durchziehen das historische Zentrum von Fuerteventura, das ebenfalls von Vulkanen umgeben ist, die kaum als Hügel und Berge getarnt sind.

Wir kamen in die Calle la Orilla. Nach einigen hundert Metern erkunden wir das andere Extrem, eine subtropische, westliche und surreale, maghrebische, mexikanische und andalusische Landschaft, die uns in Raum und Zeit verloren lässt.

Gerade ein so uncharakteristisches Gemälde regt unsere Sinne an. Links von der Straße als nächstes eine belaubte Palme. Gegenüber ein einstöckiges Haus, noch niedriger als die gelbe Lampe, die die Nacht vergoldet.

Fuerteventura Kanarenwetter, Montaña del Frontón, La Oliva

Der kegelförmige Vulkan El Frontón hebt sich über der Iglésia de Candelária und dem historischen Zentrum von La Oliva ab.

am unteren Rand calle, entfernt, die weißen und basaltischen Konturen der Iglésia de Nuestra Señora de la Candelaria.

Und um das Bild zu beenden, vor dem blauen Himmel der perfekte Strahlenkegel der Montaña del Frontón, ein weiterer exzentrischer Vulkanismus der Insel und ein unvermeidliches Element der Monumentalität von La Oliva.

La Oliva folgte Betancuria als Hauptstadt von Fuerteventura von 1834 bis 1860 nach, in XNUMX der XNUMX Jahre, in denen die Coroneles, allmächtige Militärverwalter und Gouverneure, die nur dem Generalkapitän der Inseln und der Crown, residierte in der Stadt aus Kastilien, zu dieser Zeit bereits Bourbon. Immer katholisch.

Fuerteventura Kanarenwetter, Iglesia de la Candelaria

Palmen gehen dem großen christlichen Tempel von La Oliva voraus.

Die Hälfte der sechs Obersten, die die Stadt und die Region La Oliva regierten, trug den Spitznamen Bethencourt. Sie stammten vom Eroberer Jean de Bethencourt ab.

Ende des XNUMX. Jahrhunderts vertrauten die Könige von Kastilien diesem entschlossenen Normannen die Eroberung der Kanarischen Inseln an.

Wenige Jahre später hatte Jean de Bethencourt Lanzarote und Fuerteventura erobert, da die Eingeborenen nur zu Hunderten und nicht sehr kämpferisch waren.

Haus von Los Coroneles. Das Hauptquartier der Führer von Fuerteventura

Wir kamen an der Mutterkirche der Stadt vorbei. Dann kamen wir in die Calle de Los Coroneles. An einem bestimmten Punkt wurden wir einer trostlosen Ebene mit bitterem Sandboden übergeben, die nicht lange danach von den Ausläufern des Montaña del Frontón durchschnitten wurde.

Genau dort, am Rand seines Kegels, finden wir das Hauptquartier der Obersten, ein befestigtes zweistöckiges Haus, fast ein Schloss, mit einer gelben Fassade, die von acht symmetrischen Fenstern geöffnet wird, von denen die vier oberen kleine Balkone haben.

Fuerteventura Kanarisches Wetter, Casa de Los Coroneles und Frontón Mountain

Einer der Türme der Casa de Los Coroneles mit der Montaña del Frontón im Hintergrund.

Mit Zinnen versehene Türme begrenzen die gegenüberliegenden Enden. Sie umschließen einen nuklearen Innenhof, der von hölzernen Laubengängen flankiert wird.

Aus einer Ecke dieses etwas dunklen Hofes suchen zwei Palmen das Sonnenlicht und die Weite des Himmels.

Um den Hof herum, im Untergeschoss, befanden sich die Dienstbotenunterkünfte, die Scheunen, die Überwachungsbereiche sowie das Protokoll und Archiv der Kaserne. Im Obergeschoss befanden sich die Wohnungen der Obersten, die Küche, das Esszimmer, in dem sich die Schlafzimmer befanden, alle mit freiem Blick auf die umliegenden Berge.

Fuerteventura Kanarenwetter, Casa de Los Coroneles

Palmen, hervorgehoben vom Patio der Casa de Los Coroneles in La Oliva.

Wir kletterten auf den nächsten Turm von Montaña del Frontón. Von der ummauerten Spitze aus enthüllen wir eine weitere Reihe kleinerer Gebäude, die heute nur noch Ruinen sind, die als Sichtschutz am Rand des Hügels dienen.

Auf der Suche nach dem heiligen Berg von Tindaya

Zurück am Boden beginnen wir mit der Entdeckung der Region La Oliva rund um die ehemalige Hauptstadt.

Nördlich der Stadt überwiegt die verbrannte und aschige Domäne eines anderen Vulkans, des Vulkans La Arena. Es erwies sich als so unwirtlich und einschüchternd, dass die Siedler das zusammenhängende Gebiet Malpaís Arena tauften.

Ohne die postapokalyptische Optik zu verachten, haben wir den Kurs umgekehrt. Wir weisen darauf hin südlich von Fuerteventura, Straße FV-101 unten, suchen wir nach einer neuen Flaggschiff-Erhebung.

A Berg von Tindaya (400 m) ist etwas Besonderes, weil die Majos (Indianer von Fuerteventura) hielten es für heilig, schrieben ihm magische Kräfte zu, brachten ihm rituelle Opfergaben dar und illustrierten es mit Hunderten von Petroglyphen mit den unterschiedlichsten Motiven, darunter große Füße.

Fuerteventura Kanarenwetter, Berg Tindaya

Der kegelförmige und ikonische Vulkan Tindaya, über einer Kakteenhecke.

Wir gehen um den Berg herum und suchen nach seiner vulkanischsten und dramatischsten Perspektive, aber wir haben Angst davor, zu entdecken, was die Moderne dort angerichtet hätte. Die Befürchtungen bestätigen sich.

Trotz der aufeinanderfolgenden Bewegungen, die für die Verteidigung kämpfen Tindaya"Tindaya berührt nicht“ und andere, zum Zeitpunkt unserer Reise hatte ein alter Steinbruch den Hang bereits verunstaltet.

Rundherum, zu nah, moderne Strukturen des gleichnamigen Dorfes (wie der Fußballplatz) des sakralen Vulkans der missachtet Majos.

Gleichzeitig zielten Projekte mit unverhältnismäßigen finanziellen Ambitionen und Skrupellosigkeit auf ihren Bodenschätzereichtum ab.

Das ländliche Erbe von Tefia

Wir zogen in das ländliche Dorf Tefia.

In Zeiten, dies Dorf Jahrhunderts lebten Hunderte von Bauern, die sich von dem Regenfutter ernährten, das sie dort produzierten und in den Windmühlen und Tiertraktionsmühlen mahlten, mit denen sich die Gemeinde ausgestattet hatte.

Fuerteventura Kanarenwetter, El Cotillo Windmühlen

Ein Duo von Windmühlen prägt die Landschaft im Inneren von El Cotillo.

Besonders seit den 70er Jahren hat die intensive Anstrengung der Landwirtschaft die neuen Generationen entfremdet.

Die Menschen von Tefia zogen massenhaft nach Puerto Rosario (der heutigen Hauptstadt der Insel) und anderswohin.

Fuerteventura Kanarenwetter, Tefia

Ländliche Architektur des Museumsdorfes Tefia.

In Tefia finden wir heute das Alcogida-Museum, das mit dem Ziel gegründet wurde, die ländlichen Traditionen und das Wissen der Insel fortzusetzen.

Stundenlang hatten wir das stickige, manchmal heiße Hinterland von Fuerteventura entdeckt.

In der entgegengesetzten Richtung, wenn der Nachmittag und die Hitze nachlassen, kehren wir zur Küste der Insel zurück, dem Nordwesten, zwischen El Cotillo und El Tostón, nicht mehr die von Corralejo.

El Cotillo und der nördliche Leuchtturm von El Tostón

Als wir El Cotillo überquerten, sahen wir, wie es sich entwickelt hat Angeln pueblito zum produktiven städtischen und touristischen Zentrum, das mit Corralejo konkurriert.

Fuerteventura Kanarisches Wetter, Strand El Tostón

Dünen an der gegenüberliegenden Küste von PN Corralejo.

Wir passieren die von Riffen geschützten zerklüfteten Buchten, mit denen der Atlantik die Stadt hält. Wir sehen, wie Norden oben wiederholt wird.

Wir kommen in El Tostón an, einer Halbinsel mit Dünen und felsiger Küste, die im Ozean am Eingang des Kanals hervorgehoben wird, der Fuerteventura trennt von Lanzarote und damit entscheidend für die Navigation.

Fuerteventura Kanarenwetter, Leuchtturm El Tostón, Sonnenuntergang

El Tostón Leuchtturm, an der Nordschwelle der gleichnamigen Halbinsel.

Der nach Westen gerichtete Sonnenuntergang machte diese Gegend für Doppelgänger berüchtigt. Zu jener Dämmerungsstunde vergoldete schon der Rückzug des großen Sterns Burg Ort, eine kleine zylindrische Festung.

Am Ende einer verrückten Fahrt können wir immer noch sehen, wie er den Leuchtturm von Tostón, die Spitze und den zerklüfteten Westen von Fuerteventura und die Danteske Hintergründe aus dem benachbarten Lanzarote.

Fuerteventura Kanarenwetter, Leuchtturm El Tostón, Sonnenuntergang

Die Sonne geht hinter dem Leuchtturm El Tostón unter.

Fuerteventura, Kanarische Inseln, Spanien

Die (a) Atlantische Ventura de Fuerteventura

Die Römer kannten die Kanaren als glückliche Inseln. Fuerteventura, bewahrt viele Attribute der damaligen Zeit. Seine perfekten Strände für die Windsurfen o Kitesurfen oder nur zum Baden rechtfertigen sie sukzessive „Invasionen“ der sonnenhungrigen Völker des Nordens. Im vulkanischen und zerklüfteten Inneren widersteht die Bastion der indigenen und kolonialen Kultur der Insel. Wir begannen, es entlang seiner langen südlichen Länge zu entwirren.
El Hierro, Kanarischen Inseln

Der Vulkanrand der Kanaren und die Alte Welt

Bis Kolumbus Amerika erreichte, galt El Hierro als Schwelle zur bekannten Welt und eine Zeit lang als Meridian, der sie begrenzte. Ein halbes Jahrtausend später brodelt die letzte Westinsel der Kanaren vor überbordendem Vulkanismus.
La Graciosa, Kanarische Inseln

Die Anmutigste der Kanarischen Inseln

Bis 2018 zählte die kleinste der bewohnten Kanaren nicht zum Archipel. In La Graciosa gelandet, entdecken wir den insularen Charme der mittlerweile achten Insel.
PN Timanfaya, Lanzarote, Kanarischen Inseln

PN Timanfaya und die Feuerberge von Lanzarote

Zwischen 1730 und 1736 brachen wie aus dem Nichts Dutzende von Vulkanen auf Lanzarote nacheinander aus. Die massive Lava, die sie freisetzten, begrub mehrere Dörfer und zwang fast die Hälfte der Einwohner zur Auswanderung. Das Erbe dieser Katastrophe ist die aktuelle Marslandschaft des überschwänglichen PN Timanfaya.
Tenerife, Kanarischen Inseln

Der Vulkan, der den Atlantik heimsucht

Mit 3718 m ist El Teide das Dach der Kanaren und Spaniens. Nicht nur. Gemessen vom Meeresboden (7500 m) sind nur zwei Berge stärker ausgeprägt. Die Ureinwohner der Guanchen betrachteten es als Wohnsitz von Guayota, ihrem Teufel. Wer nach Teneriffa reist, weiß, dass der alte Teide allgegenwärtig ist.
La Palma, Kanarischen Inseln

Die Isla Bonita der Kanaren

1986 veröffentlichte Madonna Louise Ciccone einen Hit, der die Anziehungskraft populär machte, die von einem ausgeübt wird Insel imaginär. Ambergris Caye, Belize, profitierte davon. Auf dieser Seite des Atlantiks, der Palmen so sehen sie ihr echtes und schillerndes Canaria.
Tenerife, Kanarischen Inseln

Östlich von White Mountain Island

Das fast dreieckige Teneriffa wird in seinem Zentrum vom majestätischen Vulkan Teide dominiert. An seinem östlichen Ende gibt es jedoch ein weiteres zerklüftetes Gebiet, in dem sich die Hauptstadt der Insel und andere unvermeidliche Städte, mysteriöse Wälder und unglaublich abrupte Küsten befinden.
Vegueta, Gran Canaria, Kanarischen Inseln

Rund um das Herz der Königlichen Kanaren

Das alte und majestätische Viertel Vegueta de Las Palmas sticht in der langen und komplexen Hispanisierung der Kanarischen Inseln hervor. Nach einer langen Zeit herrschaftlicher Expeditionen begann dort unter dem Kommando der Monarchen von Kastilien und Aragon die endgültige Eroberung Gran Canarias und der anderen Inseln des Archipels.
Heiliges Kreuz von La Palma, Kanarischen Inseln

Eine Reise in die Geschichte von Santa Cruz de La Palma

Es begann als bloße Villa del Apurón. Jahrhundert angekommen. Im XNUMX. Jahrhundert hatte die Stadt nicht nur ihre Schwierigkeiten überwunden, sondern war bereits die drittgrößte Hafenstadt Europas. Als Erbe dieses gesegneten Wohlstands hat sich Santa Cruz de La Palma zu einer der elegantesten Hauptstädte der Kanarischen Inseln entwickelt.
Gran Canaria, Kanarischen Inseln

Gran (diosas) Canaria (s)

Es ist nur die drittgrößte Insel des Archipels. Es beeindruckte europäische Seefahrer und Siedler so sehr, dass sie sich daran gewöhnten, es als überragend zu behandeln.
Okavango Delta, Nicht alle Flüsse erreichen das Meer, Mokoros
Safari
Okavango-Delta, Botswana

Nicht alle Flüsse erreichen das Meer

Der drittlängste Fluss im südlichen Afrika, der Okavango, entspringt im angolanischen Hochland von Bié und fließt 1600 km nach Südosten. Verlieren Sie sich in der Kalahari-Wüste, wo sie ein atemberaubendes Feuchtgebiet voller Wildtiere bewässert.
Braga oder Braka oder Brakra in Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 6. – Braga, Nepal

In einem Nepal, das älter ist als das Kloster Braga

Vier Wandertage später schliefen wir auf 3.519 Metern in Braga (Braka). Bei der Ankunft ist uns nur der Name bekannt. Angesichts des mystischen Charmes der Stadt, die um eines der ältesten und am meisten verehrten buddhistischen Klöster auf dem Annapurna-Kreis herum angeordnet ist, Akklimatisierung mit Aufstieg zum Ice Lake (4620m).
Besucher in den Ruinen von Talisay, Insel Negros, Philippinen
Architektur-Design
Stadt Talisay, Philippinen

Denkmal für eine Luso-Philippinische Liebe

Ende des 11. Jahrhunderts verliebten sich Mariano Lacson, ein philippinischer Bauer, und Maria Braga, eine Portugiesin aus Macau, ineinander und heirateten. Während der Schwangerschaft ihres 2. Kindes erlag Maria einem Sturz. Gebrochen baute Mariano ihm zu Ehren ein Herrenhaus. Mitten im Zweiten Weltkrieg wurde das Herrenhaus niedergebrannt, aber die erhaltenen eleganten Ruinen setzen ihre tragische Beziehung fort.
Volles Dog Mushing
Abenteuer
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.
Bertie in Jalopy, Napier, Neuseeland
Zeremonien und Festlichkeiten
Napier, Neue Zeland

Zurück in die 30er

Durch ein Erdbeben verwüstet, wurde Napier fast im Erdgeschoss im Art Deco-Stil wieder aufgebaut und lebt so, als hätte es in den dreißiger Jahren aufgehört. Seine Besucher geben sich der Great-Gatsby-Atmosphäre hin, die die Stadt ausstrahlt.
Halbinsel Yucatan, Stadt Merida, Mexiko, Cabildo
Städte
Merida, Mexiko

Der überschwänglichste von Meridas

Im Jahr 25 v. Chr. gründeten die Römer Emerita Augusta, die Hauptstadt von Lusitania. Die spanische Expansion brachte drei weitere Méridas auf der Welt hervor. Von den vieren ist die Hauptstadt von Yucatan die farbenfrohste und lebhafteste, glänzt mit ihrem hispanischen Kolonialerbe und ihrem multiethnischen Leben.
Getränkeautomaten, Japan
Lebensmittel
Japan

Das Reich der Getränkemaschinen

Es gibt mehr als 5 Millionen hochtechnologische Leuchtkästen, die über das ganze Land verteilt sind, und viele weitere üppige Dosen und Flaschen mit ansprechenden Getränken. Die Japaner haben schon lange aufgehört, sich dagegen zu wehren.
khinalik, aserbaidschanisches Dorf Kaukasus, chinalig
Kultur
Chinalig, Azerbaijão

Das Dorf an der Spitze von Aserbaidschan

Auf 2300 eisigen, schroffen Metern des Großen Kaukasus gelegen, sind die Khinalig nur eine von mehreren Minderheiten in der Region. Es blieb Jahrtausende lang isoliert. Bis 2006 eine Straße den alten sowjetischen Ladas zugänglich machte.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Sport
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Sehr grobes Salz
Reisen
Salta und Jujuy, Argentina

Durch das argentinische Hochland Deep

Eine Tour durch die Provinzen Salta und Jujuy führt uns in ein Land, in dem es keine Spur von Pampas gibt. Versunken in den Weiten der Anden, gingen auch diese Enden Nordwestargentiniens mit der Zeit verloren.
Tätowierung auf der Erde
Ethnisch
matmata, Tataouine:  Tunesien

Die Star Wars-Bodenbasis

Aus Sicherheitsgründen wurde der Planet Tatooine aus „The Force Awakens“ in Abu Dhabi gedreht. Wir gehen im kosmischen Kalender zurück und besuchen einige der einflussreichsten tunesischen Orte in der Saga.  
Sonnenuntergang, Allee der Baobabs, Madagaskar
Got2Globe Fotoportfolio

Tage wie so viele andere

Nordinsel, Neuseeland, Maori, Surfwetter
Story
Nordinsel, Neue Zeland

Reise auf dem Weg der Mehrheit

Neuseeland ist eines der Länder, in denen sich Nachkommen von Siedlern und Ureinwohnern am meisten respektieren. Als wir die Nordinsel erkundeten, erfuhren wir so von der interethnischen Reifung dieser Nation Commonwealth als Maori und polynesisch.
kleiner Browser
Islands
Honiara e Gizo, Salomon Inseln

Der entweihte Tempel der Salomonen

Ein spanischer Seefahrer nannte sie, der nach Reichtümern wie denen des biblischen Königs strebte. Verwüstet vom 2. Weltkrieg, von Konflikten und Naturkatastrophen sind die Salomonen weit entfernt vom Wohlstand.
Nordlichter, Laponia, Rovaniemi, Finnland, Feuerfuchs
weißer Winter
Lappland, Finnlând

Auf der Suche nach dem Feuerfuchs

Die Aurora Borealis oder Australis, Lichtphänomene, die von Sonneneruptionen erzeugt werden, sind einzigartig in den Höhen der Erde. Du einheimische Same aus Lappland glaubte, ein feuriger Fuchs zu sein, der Funken am Himmel verbreitete. Was auch immer sie sind, nicht einmal die fast 30 Grad unter Null, die im äußersten Norden Finnlands zu spüren waren, konnten uns nicht davon abhalten, sie zu bewundern.
Almada Negreiros, Roça Saudade, Sao Tome
Literatur
Vermissen, São Tomé, São Tome und Principe

Almada Negreiros: Von Saudade bis zur Ewigkeit

Almada Negreiros wurde im April 1893 auf einem Bauernhof im Landesinneren von São Tomé geboren.Als wir seine Herkunft entdeckten, glauben wir, dass der üppige Überschwang, in dem er zu wachsen begann, seine fruchtbare Kreativität mit Sauerstoff versorgte.
Transpantaneira pantanal von Mato Grosso, Capybara
Natur
Mato Grosso, Pantanal Brasilien

Transpantaneira, Pantanal und Grenzen von Mato Grosso

Wir verlassen das südamerikanische Herz von Cuiabá in Richtung Südwesten und in Richtung Bolivien. An einem bestimmten Punkt führt der gepflasterte MT060 unter einem malerischen Portal und der Transpantaneira hindurch. Im Nu wird der brasilianische Bundesstaat Mato Grosso überschwemmt. Es wird ein riesiges Pantanal.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Amboseli Nationalpark, Kilimandscharo, Normatior Hill
Naturparks
P. N. Amboseli, Kenia

Ein Geschenk vom Kilimandscharo

Der erste Europäer, der sich in dieses Massai-Land wagte, war fassungslos über das, was er vorfand. Und noch heute streifen große Herden von Elefanten und anderen Pflanzenfressern auf der Gnade der schneebewässerten Weiden des größten afrikanischen Berges umher.
Glamour gegen Glaube
Kulturerbe der UNESCO
Goa, Indien

Das letzte Todesröcheln der goanischen Portugalität

Schon die prominente Stadt Goa rechtfertigte den Titel „Rom des Ostens“, als Mitte des XNUMX. Jahrhunderts Epidemien von Malaria und Cholera dafür stimmten, es aufzugeben. Nova Goa (Pangim), gegen das es ausgetauscht wurde, erreichte den Verwaltungssitz von Portugiesisch-Indien, wurde jedoch von der Indischen Union nach der Unabhängigkeit annektiert. In beiden Fällen sind Zeit und Nachlässigkeit Leiden, die heute das portugiesische Kolonialerbe schmälern.
Paar besucht Mikhaylovskoe, das Dorf, in dem der Schriftsteller Alexander Puschkin ein Zuhause hatte
Zeichen
Sankt Petersburg e Michaylovskoe, Russland

Der Schriftsteller, der seiner eigenen Verschwörung erlag

Alexander Puschkin wird von vielen als der größte russische Dichter und Begründer der modernen russischen Literatur gepriesen. Aber Puschkin diktierte seinem produktiven Leben auch einen fast tragikomischen Epilog.
Versprechen?
Strände
Goa, Indien

Nach Goa, Schnell und Stark

Ein plötzliches Verlangen nach tropischem indo-portugiesischem Erbe lässt uns in verschiedenen Verkehrsmitteln, aber fast ohne Zwischenstopps, von Lissabon zum berühmten Strand von Anjuna reisen. Nur dort konnten wir uns um einen hohen Preis ausruhen.
Newar-Feier, Bhaktapur, Nepal
Religion
Bhaktapur, Nepal

Die nepalesischen Masken des Lebens

Die Newar-Ureinwohner des Kathmandu-Tals legen großen Wert auf die hinduistische und buddhistische Religiosität, die sie miteinander und mit der Erde verbindet. Dementsprechend segnet es ihre Übergangsriten mit Newar-Tänzen von Männern, die als Gottheiten maskiert sind. Auch wenn sie von der Geburt bis zur Reinkarnation lange wiederholt werden, entziehen sich diese Ahnentänze der Moderne nicht und beginnen, ein Ende zu sehen.
Serra do Mar-Zug, Paraná, luftige Aussicht
Über Schienen
Curitiba a Morretes, Paraná, Brasilien

Paraná Unten, an Bord des Zuges Serra do Mar

Mehr als zwei Jahrhunderte lang verband Curitiba nur eine kurvenreiche und schmale Straße mit der Küste. Bis 1885 ein französisches Unternehmen eine 110 km lange Eisenbahnstrecke eröffnete. Wir gingen daran entlang bis Morretes, der heutigen Endstation für Passagiere. 40 km vom ursprünglichen Küstenendpunkt Paranaguá entfernt.
Zwinger, Kunden und Sphynx-Katze in Tokio, Japan
Gesellschaft
Tokyo, Japan

Einweg Schnurren

Tokio ist die größte der Metropolen, aber in seinen engen Wohnungen ist kein Platz für Maskottchen. Japanische Geschäftsleute entdeckten die Lücke und gründeten eine „Cattery“, in der Katzenzuneigungen stundenweise bezahlt werden.
Rückgabe in der gleichen Währung
Alltag
Dawki, Indien

Dawki, Dawki, Bangladesch in Sicht

Wir steigen aus den hohen und bergigen Ländern von ab Meghalaya zu den Ebenen im Süden und darunter. Dort bildet der durchsichtige und grüne Fluss Dawki die Grenze zwischen Indien und Bangladesch. Unter einer schwülen Hitze, die wir seit langem nicht mehr gespürt haben, zieht der Fluss auch Hunderte von Indern und Bangladeschern an, die sich einer malerischen Flucht verschrieben haben.
Schafe und Wanderer in Mykines, Färöer-Inseln
Wildes Leben
Mykines, Färöer

Im äußersten Westen der Färöer

Mykines bildet die westliche Grenze des Färöer-Archipels. Es beherbergte 179 Menschen, aber die Härte des Rückzugs überwand es. Heute überleben dort nur noch neun Seelen. Wenn wir sie besuchen, finden wir die Insel ihren tausend Schafen und rastlosen Kolonien von Papageientauchern überlassen.
Napali Coast und Waimea Canyon, Kauai, Hawaii Falten
Rundflüge
Napali-Küste, Havai

Hawaiis schillernde Falten

Kauai ist die grünste und feuchteste Insel des hawaiianischen Archipels. Es ist auch das älteste. Während wir die Napalo-Küste zu Lande, zu Wasser und in der Luft erkunden, stellen wir erstaunt fest, wie das Vergehen von Jahrtausenden sie nur begünstigt hat.