Viti Levu, Fidschi

Kannibalismus und Haare, Viti Levus alte Freizeitbeschäftigungen, Fidschi-Inseln


Kapillarhelm
Das üppige Haar von Rockodage Bello, Besitzer einer Art Antiquitätengeschäft in Pacific Harbor.
fertig für den Verzehr
Jungen in einem Dickicht am Ufer des Flusses Navua reiben frische Kokosnüsse.
über den Bogen
William, ein einheimischer Führer, führt eine kleine Expedition den Navua-Fluss hinauf zum Hochland von Namosi.
Samu Sakelag
Fidschi-Junge zeigt handwerkliche Fähigkeiten.
Kapillarkraft
Historisches Bild von Fidschi-Kriegern mit den traditionellen langen Haaren dieses melanesischen Archipels.
Namosi tropischer Dschungel
Dichte Vegetation der Ausläufer des Namosi-Hochlandes.
Fidschianisches Trio
Mosese S. Jnr, Herry Danford und Samu Sakelago posieren in ihrem Dorf.
Vegetationswand
Grüne Landschaft eines Abhangs am Ufer des Flusses Navua.
haarige Krieger
Historisches Foto zeigt fidschianische Krieger mit dichtem Haar.
Willkommen Choreographie
Ein junger Mann nimmt nach der Kava-Zeremonie zum Empfang der Gäste des Clans an einem Tanz teil.
Bambusfloß
Native führt Besucher entlang des Flusses Navua.
Mosese S. Jr
Ein junger Mann von den Ufern des Navua, der davon träumt, in Neuseeland oder Australien Rugby zu spielen.
zum Teppich
Eingeborene eines Clans an den Ufern des Flusses Navua vollführen einen weiteren typischen Tanz.
Üppige Spur
Nativo geht entlang einer Levada entlang eines Nebenflusses des Flusses Navua.
Seit 2500 Jahren gehört Anthropophagie zum Alltag auf Fidschi. In den letzten Jahrhunderten wurde die Praxis von einem faszinierenden Haarkult geschmückt. Zum Glück sind nur noch Spuren der neuesten Mode übrig.

Bula, bedeutet der fidschianische Nationalausdruck sowohl „Hallo“ als auch „Willkommen“ und wird normalerweise mit einem Lächeln auf den Lippen ausgesprochen.

Auf Fidschi beginnt jeder Kontakt mit ihr und die Freundschaft geht weiter Kava, eine Art Serum, das aus den Wurzeln der gleichnamigen Pflanze gewonnen wird. Wir haben nicht lange gebraucht, um es auszuprobieren.

An der Mündung des Navua angekommen, schließen wir uns einer Gruppe an, die den Fluss hinauf in die rätselhaften Namosi Highlands aufbrechen will. Der erste Teil der Expedition beinhaltet einen Besuch bei a schrubben (typisches Dorf), und enthält, wie es die Tradition vorschreibt, a Empfangszeremonie mit dem Teilen dieses Getränks.

Auf der Dorfseite ist Häuptling Tui für das Protokoll zuständig. Als Vertreter der Ausländer gibt es einen geeigneten Anführer, der vom örtlichen Führer mit Zustimmung des Restes des Gefolges ausgewählt wird. Die beiden sitzen sich gegenüber, flankiert von den anderen Elementen ihrer Darstellung.

Kavas anspruchsvolle Fidschi-Zeremonie

Es gibt dann einen endlosen Wortwechsel zwischen Tui und dem Führer William – seinem Sohn und Erben des Amtes –, aus dem zahlreiche Wiederholungen hervorstechen. naka, Diminutiven des fidschianischen Dankes, der vollständig ausgesprochen wird Vinaka.

Als der Dialog beendet ist, drückt Chief Tui die Wurzeln aus Kava zum Cooper – ein großer, aus Holz geschnitzter Behälter. Das Getränk, alkoholisch und bitter, wird schließlich den Teilnehmern serviert und löst unterschiedliche Reaktionen aus, die von Abscheu bis Gleichgültigkeit reichen.

An das Unbehagen von Außenstehenden gewöhnt, fangen die Gastgeber an, traditionelle Tänze vorzuführen meke, zuerst männlich und Krieger, später anmutig, weiblich.

Eine Frau führt Bewegungen eines traditionellen fidschianischen Tanzes aus.

Nach dem Mittagessen ergreift der charismatische William erneut das Wort und beschreibt die ferne Vergangenheit seines Dorfes und das erschreckende Stammesleben im Hochland von Namosi. 

Ohne zeitgemäße Gründe für Angst kehren wir nach Navua zurück, mit dem Plan, die Strömung zu überwinden, um das Hochland der Bergkette zu erreichen. Banal in der Nähe des Ozeans verändert der Fluss schnell sein Aussehen.

Und wenn man es am wenigsten erwartet, erscheint es flankiert von undurchdringlichen „Wäldern“ aus Prunkwinde, Bambus und konkurrierender Vegetation, die eine trostlose Kulisse bilden. Der Nebel verdichtet sich von den Ufern und retuschiert die Stimmung für Williams erschreckende neue Erzählungen.

Rio, Fidschi, Viti Levu, Kannibalismus und Haare

Eingeborener wandert eine Levada entlang eines Nebenflusses des Navua-Flusses

Fidschis lange Vergangenheit des Kannibalismus

Dieser nutzt die rätselhafte Umgebung und erinnert daran, dass Kannibalismus ein Teil davon war Viti Levu und einen Großteil von Melanesien seit über 2500 Jahren und dass die raffinierteste Form der Rache für einen fidschianischen Stamm – die ultimative Beleidigung für Rivalen – darin bestand, bis vor weniger als einem Jahrhundert an denselben Küsten ihre Feinde zu fressen.

Ersparen Sie dem Gefolge die wirklich makabren Details.

Die Schlucht, die den Fluss willkommen heißt, verengt sich, wenn wir landeinwärts fahren und durch lange Wasserfälle fahren, die von den Klippen stürzen. Gleichzeitig verdichtet und verschlimmert der Wald die halb unheimliche Umgebung, die dem Regisseur von „Anaconda 2: Die schwarze Orchidee“, um einen weiteren Film über die Flucht vor der berühmten Reptiliensaga zu drehen.

Wir haben die Expedition überlebt. Sobald wir zurückkamen Navua, wir steigen ins Auto, fahren nach Pacific Harbor und werfen einen Blick auf den lokalen Markt, eine eigentümliche Handelshochburg, stagnierend wegen offensichtlich fehlender Einnahmen und unter der plastischen Raffinesse der umliegenden Resorts. 

Dort finden wir das perfekte Beispiel für ein weiteres historisches fidschianisches Hobby: Haare. 

Mosese S. Jnr, Fidschi, Viti Levu, Kannibalismus und Haare

ein junger Mann von den Ufern des Navua, der davon träumt, in Neuseeland oder Australien Rugby zu spielen.

Kannibalismus auseinander. Die Fidschianer sind von ihren Haaren besessen

Rockodage Bello führt den Staubwedel an seinem Antiquitätengeschäft vorbei, als wir ihn fragen, ob wir ihn fotografieren dürfen. Vom Inneren des blauen Kleides bis zu den Blumen scheint die Dame vor Eitelkeit zu schwellen und bittet nur um ein paar Sekunden, um sich fertig zu machen.

Durch eine halboffene Tür sehen wir, wie sie sich vor einem antiken Spiegel immer wieder die Haare bürstet. Und gerade als wir denken, dass die Verschönerung fertig ist, bringt uns Rockodage einen Stuhl und erinnert uns mit angeborener Anmut daran, dass niemand es eilig hat.

Zwei weitere Minuten vergehen, bis sie sich schließlich eine kleine Plumeria hinters Ohr klemmt und sich strahlend zum Foto präsentiert. 

Kapillarhelm

Das üppige Haar von Rockodage Bello, Besitzer einer Art Antiquitätengeschäft in Pacific Harbor.

Das Gewicht seiner Symbolik ist im Laufe der Zeit verblasst, aber Haare spielen mittlerweile eine zentrale Rolle in der fidschianischen Gesellschaft. Die Größe der Perücken markierte die Männlichkeit der Trägerin, aber auch die soziale Hierarchie der Dörfer.

Es war bekannt, dass das Haar eines gewöhnlichen Mannes nicht länger sein durfte als das des Häuptlings, und das Haar der Frauen musste dem ihrer Ehemänner unterlegen bleiben.

In Anbetracht dieser Konventionen verbrachten einige Ureinwohner Stunden bei örtlichen Friseuren, um sich ihre riesigen Haarkappen (manchmal 30 cm lang) in ihren Lieblingsfarben und -mustern färben zu lassen.

Historisches Haar, Fidschi, Viti Levu, Kannibalismus und Haare

Historisches Foto zeigt fidschianische Krieger mit dichtem Haar

Die Mode ist verblasst. Obwohl heute noch riesige Haarballen gefunden werden, sind so voluminöse Exemplare wie die von Rockodage selten geworden.

Diejenigen, die übrig bleiben, erfüllen perfekt ihre Funktion des Beeindruckens.

Longsheng, China

Huang Luo: Das am längsten behaarte chinesische Dorf

In einer multiethnischen Region, die mit terrassierten Reisfeldern bedeckt ist, ergaben sich die Frauen von Huang Luo derselben kapillaren Besessenheit. Sie lassen die längsten Haare der Welt jahrelang auf eine durchschnittliche Länge von 170 bis 200 cm wachsen. Seltsamerweise verwenden sie nur Wasser und Reis, um sie schön und glänzend zu halten.
Viti Levu, Fidschi

Inseln am Rande der Plantadas-Inseln

Ein wesentlicher Teil von Fidschi bewahrt die landwirtschaftlichen Expansionen der britischen Kolonialzeit. Im Norden und vor der großen Insel Viti Levu stoßen wir auch auf Plantagen, die lange nur dem Namen nach bekannt waren.
Viti Levu, Fidschi

Das unwahrscheinliche Teilen der Insel Viti Levu

Mitten im Südpazifik hat eine große Gemeinschaft indianischer Nachkommen, die von ehemaligen britischen Siedlern und der melanesischen indigenen Bevölkerung rekrutiert wurden, die Hauptinsel Fidschi lange Zeit geteilt.
Colónia Pellegrini, Argentina

Wenn das Fleisch schwach ist

Der unverwechselbare Geschmack von argentinischem Rindfleisch ist bekannt. Aber dieser Reichtum ist anfälliger als Sie vielleicht denken. Insbesondere die Bedrohung durch die Maul- und Klauenseuche hält Behörden und Produzenten in Atem.
Malekula, Vanuatu

Kannibalismus aus Fleisch und Knochen

Bis Anfang des XNUMX. Jahrhunderts labten sich Menschenfresser noch auf dem Vanuatu-Archipel. Im Dorf Botko entdecken wir, warum europäische Siedler so viel Angst vor der Insel Malekula hatten.
Navala, Fidschi

Fidschis Stammes-Urbanismus

Fidschi hat sich mit verwestlichten Hotels und Resorts an den Zustrom von Reisenden angepasst. Aber im Hochland von Viti Levu hält Navala seine Hütten sorgfältig aneinandergereiht.
Der Sambesi, PN Mana Pools
Safari
Kanga Pan, Mana Pools NP, Simbabwe

Eine beständige Quelle für Wildtiere

Eine Senke 15 km südöstlich des Sambesi hält während der Trockenzeit Simbabwes Wasser und Mineralien zurück. Kanga Pan, wie es genannt wird, beherbergt eines der fruchtbarsten Ökosysteme im riesigen und atemberaubenden Mana-Pools-Nationalpark.
Thorong La, Annapurna Circuit, Nepal, Foto für die Nachwelt
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 13. - High Camp a Thorong La nach Muktinath, Nepal

Auf der Höhe des Annapurnas Circuit

Mit 5416 m Höhe ist die Thorong-La-Schlucht die große Herausforderung und der Hauptgrund für Unruhe auf der Reiseroute. Nachdem im Oktober 2014 29 Bergsteiger getötet wurden, erzeugt die sichere Überquerung eine Erleichterung, die doppelt gefeiert werden sollte.
Hacienda Mucuyche, Yucatan, Mexiko, Kanal
Architektur-Design
Yucatan, Mexiko

Zwischen Haciendas und Cenoten, durch die Geschichte von Yucatan

Rund um die Hauptstadt Merida, für jede alte Hacienda Henequenera kolonial für mindestens einen Cenote. Sie existieren oft nebeneinander und ergeben, wie bei der halb wiederhergestellten Hacienda Mucuyché, als Duo einige der erhabensten Orte im Südosten Mexikos.

Angel Falls, Fluss, der vom Himmel fällt, Angel Falls, PN Canaima, Venezuela
Abenteuer
P.N. Canaima, Venezuela

Kerepakupai, Angel Jump: Der Fluss, der vom Himmel fällt

Im Jahr 1937 landete Jimmy Angel mit einem Flugzeug auf einem verlorenen Plateau im venezolanischen Dschungel. Der amerikanische Abenteurer fand kein Gold, aber er eroberte die Taufe des längsten Wasserfalls auf der Erde
Widersprüchlicher Pfad
Zeremonien und Festlichkeiten
Jerusalem, Israel

Durch die belicious Straßen der Via Dolorosa

In Jerusalem, während sie die Via Dolorosa entlang gehen, erkennen die sensibelsten Gläubigen, wie schwierig es ist, den Frieden des Herrn in den umstrittensten Gassen der Erde zu erreichen.
Vittoriosa, Birgu, Malta, Ufergegend, Marina
Städte
Birgu, Malta

Zur Eroberung der Siegreichen Stadt

Vittoriosa ist die älteste der drei Städte Maltas, Hauptquartier der Knights Hospitaller und von 1530 bis 1571 ihre Hauptstadt. Der Widerstand, den er den Osmanen bei der Großen Belagerung Maltas leistete, hielt die Insel christlich. Auch wenn Valletta später die administrative und politische Rolle übernahm, erstrahlt das alte Birgu in historischem Glanz.
junge Verkäuferin, Nation, Brot, Usbekistan
Lebensmittel
Fergana-Tal, Usbekistan

Usbekistan, die Nation, die kein Brot vermisst

Nur wenige Länder verwenden Getreide wie Usbekistan. In dieser zentralasiatischen Republik spielt Brot eine wichtige und soziale Rolle. Die Usbeken produzieren und konsumieren es mit Hingabe und im Überfluss.
Kultur
Pueblos del Sur, Venezuela

Die Pauliteiros de Mérida, ihre Tänze und Co.

Ab Beginn des XNUMX. Jahrhunderts, mit den hispanischen Siedlern und in jüngerer Zeit mit den portugiesischen Auswanderern, wurden Bräuche und Traditionen, die auf der Iberischen Halbinsel und insbesondere im Norden Portugals bekannt sind, in den Pueblos del Sur gefestigt.
Rentierrennen, Kings Cup, Inari, Finnland
Sport
Inari, Finnlând

Das verrückteste Rennen an der Spitze der Welt

Finnlands Lappen rennen seit Jahrhunderten mit ihren Rentieren um die Wette. Im Finale des Kings Cup - Porokuninkuusajot - stehen sie sich mit großer Geschwindigkeit gegenüber, weit über dem Polarkreis und weit unter Null.
Flugzeuglandung, Maho Beach, Sint Maarten
Reisen
Maho Beach, Sint Maarten

Der Jet-angetriebene karibische Strand

Auf den ersten Blick scheint der Princess Juliana International Airport nur einer von vielen in der weiten Karibik zu sein. Aufeinanderfolgende flache Landungen am Strand von Maho, der seiner Landebahn vorausgeht, die Jet-Starts, die die Gesichter der Badegäste verzerren und sie ins Meer projizieren, machen es zu einem besonderen Fall.
Jingkieng Wahsurah, Nongblai Village Roots Bridge, Meghalaya, Indien
Ethnisch
Meghalaya, Indien

Brücken von Völkern, die Wurzeln schlagen

Die Unberechenbarkeit der Flüsse in der feuchtesten Region der Erde hat die Khasi und Jaintia nie abgeschreckt. Angesichts der Fülle von Bäumen Ficus elastisch in ihren tälern gewöhnten sich diese ethnischen gruppen daran, ihre zweige und stämme zu formen. Aus ihrer in der Zeit verlorenen Tradition hinterließen sie Hunderte von schillernden Wurzelbrücken an zukünftige Generationen.
Sonnenlichtfotografie, Sonne, Lichter
Got2Globe Fotoportfolio
Natürliches Licht (Teil 2)

Eine Sonne, so viele Lichter

Die meisten Reisefotos werden im Sonnenlicht aufgenommen. Sonnenlicht und Wetter bilden ein kapriziöses Zusammenspiel. Erfahren Sie, wie Sie sie optimal vorhersagen, erkennen und nutzen können.
Bridgetown, City of Bridge und Hauptstadt von Barbados, Strand
Story
Bridgetown, Barbados

Die Stadt (der Brücke) von Barbados

Ursprünglich als "Indian Bridge", neben einem übel riechenden Sumpf gegründet, hat sich die Hauptstadt von Barbados zur Hauptstadt der Britischen Windward-Inseln entwickelt. Die Barbadier nennen es „The City“. Es ist die Heimatstadt der weitaus berühmteren Rihanna.
Gran Canaria, Insel, Kanaren, Spanien, La Tejeda
Islands
Gran Canaria, Kanarischen Inseln

Gran (diosas) Canaria (s)

Es ist nur die drittgrößte Insel des Archipels. Es beeindruckte europäische Seefahrer und Siedler so sehr, dass sie sich daran gewöhnten, es als überragend zu behandeln.
Geothermie, Isländische Hitze, Eisland, Geothermie, Blaue Lagune
weißer Winter
Island

Die geothermische Wärme von Ice Island

Die meisten Besucher schätzen Islands Vulkanlandschaften wegen ihrer Schönheit. Die Isländer entziehen ihnen auch lebenswichtige Wärme und Energie, die sie bis vor die Tore der Arktis bringen.
Blick von der Spitze des Mount Vaea und das Grab, Vailima Village, Robert Louis Stevenson, Upolu, Samoa
Literatur
Upolu, Samoa

Stevensons Schatzinsel

Im Alter von 30 Jahren begann der schottische Schriftsteller, nach einem Ort zu suchen, der ihn von seinem verfluchten Körper retten würde. In Upolu und bei den Samoanern fand er einen einladenden Zufluchtsort, dem er sein Herz und seine Seele schenkte.
Spitzkoppe, Namibia, Wasserspiegel
Natur
Spitzkoppe, Damaraland, Namíbia

Namibias scharfer Berg

Mit 1728 Metern erhebt sich das „Namibische Matterhorn“ unterhalb der zehn höchsten Erhebungen Namibias. Keiner von ihnen ist mit der dramatischen und symbolträchtigen Granitskulptur von Spitzkoppe vergleichbar.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Dominikanische Republik, Strand Bahia de Las Águilas, Pedernales. Jaragua-Nationalpark, Strand
Naturparks
Lagune von Oviedo a Bahia de las Águilas, Dominikanische Republik

Auf der Suche nach dem makellosen Dominikanischen Strand

Trotz aller Widrigkeiten ist eine der unberührtesten Küsten der Dominikanischen Republik auch eine der abgelegensten. Bei der Entdeckung der Provinz Pedernales bestaunen wir den Jaragua-Nationalpark in der Halbwüste und die karibische Reinheit von Bahia de las Águilas.
San Cristobal de Las Casas, Chiapas, Zapatismus, Mexiko, Kathedrale San Nicolau
Kulturerbe der UNESCO
San Cristóbal de Las Casas, Mexiko

Das süße Zuhause Zuhause des mexikanischen sozialen Gewissens

Maya, Mestizo und Hispanoamerikaner, Zapatista und Tourist, ländlich und kosmopolitisch, San Cristobal hat alle Hände voll zu tun. Darin teilen Backpacker-Besucher und mexikanische und ausländische politische Aktivisten die gleiche ideologische Forderung.
Doppelgänger der Earp-Brüder und Freund Doc Holliday in Tombstone, USA
Zeichen
Grabstein, USA

Tombstone: Die Stadt, die zu hart zum Sterben ist

Im späten XNUMX. Jahrhundert entdeckte Silberadern machten Tombstone zu einem blühenden und umkämpften Bergbauzentrum an der Grenze der Vereinigten Staaten. USA auf Mexiko. Lawrence Kasdan, Kurt Russell, Kevin Costner und andere Hollywood-Regisseure und Schauspieler machten die Earp-Brüder und ihr blutrünstiges Duell berühmt.OK Corral“. Der Tombstone, der im Laufe der Zeit so viele Menschenleben gefordert hat, ist hier, um zu überdauern.
Mahé-Inseln der Seychellen, Freunde des Strandes
Strände
Mahé, Seychellen

Die Big Island der Kleinen Seychellen

Mahé ist die größte der Inseln im kleinsten Land Afrikas. Es ist die Heimat der Hauptstadt der Nation und fast aller Seychellois. Aber nicht nur. In seiner relativen Kleinheit verbirgt es eine atemberaubende tropische Welt aus bergigem Dschungel, der in Buchten in allen Meeresschattierungen mit dem Indischen Ozean verschmilzt.
Kirkjubour, Streymoy, Färöer
Religion
Kirkjubor, Streymoy, Färöer

Wo das färöische Christentum die Küste schenkte

Nur ein Jahr nach Beginn des ersten Jahrtausends brachte ein Wikinger-Missionar namens Sigmundur Brestisson den christlichen Glauben auf die Färöer-Inseln. Kirkjubour wurde zum Zufluchtsort und Bischofssitz der neuen Religion.
End of the World Train, Tierra del Fuego, Argentinien
Über Schienen
Ushuaia, Argentina

Letzte Saison: Ende der Welt

Bis 1947 unternahm der Tren del Fin del Mundo unzählige Reisen, um die Sträflinge im Gefängnis von Ushuaia Brennholz schneiden zu lassen. Heute sind die Fahrgäste anders, aber kein anderer Zug fährt weiter südlich.
Creel, Chihuahua, Carlos Venzor, Sammler, Museum
Gesellschaft
Chihuahua a Creel, Chihuahua, Mexiko

Auf Creels Weg

Mit Chihuahua dahinter zeigen wir nach Südwesten und in noch höhere Länder im Norden Mexikos. Neben Ciudad Cuauhtémoc besuchten wir einen mennonitischen Ältesten. Rund um Creel lebten wir zum ersten Mal mit der indigenen Gemeinschaft der Rarámuri in der Serra de Tarahumara zusammen.
Saksun, Färöer, Streymoy, Warnung
Alltag
Saksun, StreymoyFäröer

Das färöische Dorf, das kein Disneyland sein will

Saksun ist eines von mehreren atemberaubenden kleinen Dörfern auf den Färöern, die immer mehr Außenstehende besuchen. Es zeichnet sich durch die Abneigung seines ländlichen Hauptbesitzers gegenüber Touristen aus, der Autor wiederholter Antipathien und Angriffe gegen die Eindringlinge seines Landes ist.
Cabo da Cruz, Robbenkolonie, Kapkreuzrobben, Namibia
Wildes Leben
Kapkreuz, Namíbia

Die turbulenteste der afrikanischen Kolonien

Diogo Cão landete 1486 an diesem Kap von Afrika, installierte ein Muster und drehte um. Die unmittelbare Küstenlinie im Norden und Süden war deutsch, südafrikanisch und schließlich namibisch. Einer der größten Robbenkolonien der Welt, die sukzessiven Staatsbürgerschaftswechseln gegenüber gleichgültig ist, hat sich dort behauptet und muntert Sie mit ohrenbetäubendem Seegebell und endlosen Wutanfällen auf.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Rundflüge
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.