Uplistsikhe e Gori, Georgia

Von der Wiege Georgiens bis zu Stalins Kindheit


Der Wächter des Diktators
Ein Mitarbeiter des Stalin-Museums sitzt neben einem Porträt des Diktators in Militärkleidung.
mit Flussblick
Uplisziche, auf der anderen Seite des Flusses Mtkvar, zwischen Ufern, die von der Herbstvegetation vergilbt sind.
Stalins Eisenbahnmuseum
Die Kutsche, die der sowjetische Diktator auf seinen Reisen benutzte. Stalin hatte eine paranoide Flugangst.
"Trophäen-Raum"
Besucher untersuchen den Raum der Stalin angebotenen Geschenke.
Ein nachheidnischer Tempel
Die dreischiffige Basilika von Uplisziche, erbaut im XNUMX. Jahrhundert, über der vorchristlichen Höhlensiedlung.
Stalin aus Stein
Die Büste von Stalin, hervorgehoben in der Mitte eines der Räume des ihm gewidmeten Museums in Gori, seinem Geburtsort.
Uplistsiche U-Bahn
Besucher von Uplisziche gehen durch einen der unterirdischen Gänge, die der Höhlensiedlung dienten.
Eine gewisse historische Müdigkeit
Ein Besucher schläft unter einem Stalin-Gemälde am Eingang des dem Diktator gewidmeten Museums in Gori.
Farbenblinde Kommunikation
Stalins rotes Telefon, das alles andere als rot war.
Superstalin
Ein Kunde verlässt den Nemiroff-Supermarkt, der sich neben dem Stalin-Museum in Gori befindet und mit einem Militärbild des Diktators geschmückt ist.
Auf Wiedersehen Stalin
Ein Grabgemälde von Stalin.
Steinstadt
Behelfsunterkünfte im Felsen des Höhlendorfes Uplisziche.
Wir entdecken den Kaukasus und erkunden Uplisziche, eine Höhlenstadt, die Georgien vorausging. Und nur 10 km entfernt, in Gori, finden wir den Ort der unruhigen Kindheit von Joseb Jughashvili, der zum berühmtesten und tyrannischsten der sowjetischen Führer werden sollte.

Wenn wir glauben, dass wir die Geographie und Geschichte Europas gut etabliert haben, zwingt uns Tamo Giorgadze, aus den Tiefen der Erinnerung ein kaukasisches Königreich Iberiens aus anderen Zeiten zu bergen.

Und wir geben uns der Unendlichkeit des Wissens hin.

„Das, was die Griechen und Römer diese Region nannten, hat uns, die Georgier des Ostens, hervorgebracht.“ Die Etymologie hat nichts mit der unserer Iberia zu tun. Auch das dieser Stopps ist Gegenstand mehrerer Theorien und Argumente. Jedenfalls dauerte das Königreich, wie bei allen, so lange, wie es dauerte.

„Wir nennen uns nicht einmal Georgia, das ist für dich“, betont Tamo, während wir uns durch die Landschaft zwischen Mtskheta und Gori bewegen.

Für uns ist Georgia Sakartvelo, von einem anderen zeitgenössischen Namen der iberischen Region, Kartli. Es waren die Griechen, die begannen, diese Teile Georgien zu nennen (von Hellenic Georgikus: landwirtschaftlich) für die Begabung, mit der die Menschen hier das Land bestellten. Nach dem Vorbild zahlreicher griechischer Begriffe der damaligen Zeit wurde dieser in den meisten Teilen Europas populär“.

Wir folgen einer Autobahn entlang eines breiten Tals mit Blick auf die Grenzen des neu rebellierten Südossetien. Es ist noch früh, als wir einen Abstecher nach Gori machen.

Am Zusammenfluss der Flüsse Kur Sayi und Liakvhi liegt die Stadt in dichtem Nebel. Unzufrieden mit seinen verschwommenen Konturen entschieden wir uns, stattdessen an Uplisziche vorbeizufahren, in der Hoffnung auf ein günstigeres Wetter für diese Seiten.

Wir folgen einem surrealen Pfad, der sich zwischen durchnässten Wäldern, Weilern am Flussufer und ehemaligen sowjetischen Eisenbahnrandgebieten in voller Symbiose mit den anderen Umgebungen verirrt. In einem dieser ländlichen Randdörfer führen ältere Menschen mit rauen Gesichtern lange Gespräche, gekleidet für jedes Wetter.

Der Herbstweg nach Uplisziche

Gottverdammte Schafe und Ziegen teilen sich die Straße mit aus Deutschland importierten und mehr als gebrauchten BMWs und Audis, Trophäen einer mühsamen Auswanderung und bei jungen Georgiern mit geringer Alphabetisierung mittlerweile fast unvermeidlich.

Wir überquerten einen anderen Fluss, den Mtkvari, auf einer flachen Eisenbrücke über eine riesige Aue. Da wurde uns klar, dass wir die Wetterwette gewonnen hatten.

Unter der Wirkung des Windes und der Sonnenstrahlen weichen die Wolken und Nebelschwaden einem Himmel, der sich vor den Augen blau färbt.

Uplisziche, Georgien

Uplisziche, auf der anderen Seite des Flusses Mtkvar, zwischen Ufern, die von der Herbstvegetation vergilbt sind.

Als wir am Eingang des Uplistsikhe-Komplexes ankommen, scheint das sanfte Licht die gelb werdenden Bäume um ihn herum zu entzünden. Verwöhnen Sie uns mit köstlichen Liebkosungen.

Am linken Ufer des Mtkwari erhebt sich ein kahler Felshang. Wir steigen ihn über Holztreppen und schmale Pfade hinauf, bis wir in der Ferne das herausragendste und emblematischste Gebäude des Dorfes erblicken, eine dreischiffige Basilika.

Uplisziche-Basilika, Georgien

Die dreischiffige Basilika von Uplisziche, erbaut im XNUMX. Jahrhundert, über der vorchristlichen Höhlensiedlung.

Wir kommen näher und Tamo rettet uns aus der fotografischen Zerstreuung, in der wir uns fast immer an neuen Orten verirren.

Die troglodytische Genesis Georgiens

Es wird erklärt, dass es auf einem faszinierenden Troglodytenkomplex errichtet wurde, dessen Strukturen vom Ende der Bronzezeit bis zum Ende des Mittelalters von Kulturen der anatolischen und persischen Region, von Heiden und Christen, bewohnt und genutzt wurden.

Uplisziche, Georgien

Behelfsunterkünfte im Felsen des Höhlendorfes Uplisziche.

„Komm her“, bittet Tamo. „Siehst du diese kleinen Kanäle, die in den Boden gehauen sind? Wenn wir Ihnen sagen, dass Georgien der Geburtsort des Weins in der Welt ist, ist das ernst zu nehmen. Schau dir das an! Uplisziche erlebte ihre Blütezeit im 9. bis 11. Jahrhundert n. Chr. Vorher wurde hier bereits Wein hergestellt.“

Neben der in den Felsen gehauenen Mühle war das fast acht Hektar große Dorf mit Wohnungen und Gemeinschafts- und Zeremonienräumen ausgestattet, die durch Wege und Treppen verbunden waren, die von einer kleinen zentralen Allee abgingen.

Wir kletterten auf die Spitze der Klippen, sogar höher als die Basilika.

Von dort aus betrachten wir die langsamen, schlammigen Windungen des Mtkvari, gefärbt von gelblichen oder grünen Büschen, und über einem grasbewachsenen Abhang den seltsamen Anblick bröckelnder Mauern und einer angrenzenden Hüttenfarm, die immer noch in Betrieb ist, aber für immer in der Zeit verloren zu sein schien.

Uplisziche-Tunnel, Georgien

Besucher von Uplisziche gehen durch einen der unterirdischen Gänge, die der Höhlensiedlung dienten.

In der Zwischenzeit haben wir Uplisziche verlassen. Tamo bestand darauf, dass wir es durch einen „geheimen“ Tunnel tun, der uns durch felsige und dunkle Tiefen des Kaukasus zurück zum Eingang des Komplexes führte.

Gori und sein umstrittener Sohn Joseb Stalin

Beim Verlassen war der Tag strahlend. Wir mussten nach Gori zurückkehren, um zu sehen, ob sich der Nebel auch dort gelichtet hatte, was bestätigt wurde.

Für Georgier ist Gori gleichbedeutend mit einem Mann. Er wurde in der Stadt unter dem Namen Joseb Jughashvili als Sohn eines Schuhmachers und einer Magd geboren. Als Kind und Jugendlicher litt Joseb unter verschiedenen Beschwerden und Traumata.

Er hatte zwei seiner linken Zehen zusammen, sein Gesicht war von Pocken vernarbt, und sein linker Arm war kürzer und steifer als sein rechter von einem Unfall mit einem Kinderwagen.

Sein Vater Besarion wurde alkoholkrank und gewalttätig gegenüber der kleinen Familie und verlor bald das bescheidene Geschäft, das er führte. Ketevan Geladze – Josebs Mutter – brachte ihren Sohn in ein orthodoxes Kloster.

Als der Ehemann davon erfuhr, wurde er verrückt und griff den Polizeichef von Gori an. Er wurde schließlich aus der Stadt verbannt, wo er seine Frau und seinen Nachkommen zurückließ.

Zu diesem Zeitpunkt würde niemand auch nur einen Rubel auf Joseb setzen. Der Weg des Jungen überraschte alle und alles, indem er sich als entschlossener und machiavellistischer Revolutionsführer entpuppte.

Der unaufhaltsame Aufstieg der Kommunistischen Partei der Sowjetunion

Als Wladimir Iljitsch Lenin die bolschewistische Fraktion der marxistischen Arbeiterpartei gründete, trat Joseb ein. Kurz darauf nahm er in seinen Schriften den Namen Joseph Stalin an. Es hat sich in fast jeder Art von intellektueller und praktischer Funktion bewährt, vom Schreiben und Verteilen von Propaganda bis hin zum Sammeln von Geldern durch Erpressung, Raub und Mord.

Büste von Stalin, Stalin Museum, Gori, Georgien

Die Büste von Stalin, hervorgehoben in der Mitte eines der Räume des ihm gewidmeten Museums in Gori, seinem Geburtsort.

Nach dem russischen Bürgerkrieg von 1917-19 und verschiedenen ideologischen Zusammenstößen mit seinem Rivalen Leo Trostki gewann Stalin die Unterstützung des zunehmend geschwächten Lenin für die Ernennung zum Generalsekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion. Es dauerte nicht lange, eine fast absolute Macht zu erobern.

In den ersten Augenblicken gegen den Willen Lenins selbst, mit dem er sich aber auch trennte. Diese Macht dauerte von 1922 bis 1952. Wie heute bekannt ist, übte Stalin sie so grausam aus, dass er Millionen von Landsleuten aus verschiedenen Republiken der UdSSR und viele andere Opfer anderer Heimatländer während imperialistischer und expansionistischer militärischer Konflikte tötete.

Wir waren bereits an mehreren Orten der Ex-Sowjetunion gewesen, wo dieser Charakter gelitten hatte und schon bald charismatisch, manipulativ und despotisch seine Spuren hinterlassen hatte. In seiner Heimatstadt Gori hatten wir den Plan, ihn etwas besser zu verstehen.

Beerdigung Gemälde von Stalin, Stalin Museum, Gori, Georgien

Ein Grabgemälde von Stalin.

Das Herz der Stadt gehört immer noch Stalin, trotz der Kampagne des Kremls von 1960, ihn aus dem Gedächtnis zu verbannen, der russischen Bombenanschläge von 2008 während des russisch-georgischen Krieges und der zunehmenden Feindschaft des neuen Georgiens gegenüber seinen mächtigen nördlichen Nachbarn.

Zwischen sowjetischer Nostalgie und georgischem Hass auf den russischen Aggressor

Erst 2010 – 58 Jahre nach seiner Einweihung – diktierte der pro-westliche georgische Präsident Micheil Saaskaschwili die Entfernung der Statue, die den sowjetischen Tyrannen lange Zeit zu Ehren des Stalinplatzes in der Mitte gehalten hatte. Saaskaschwili verkündete daraufhin: „Ein Denkmal für Stalin hat im Georgien des XNUMX. Jahrhunderts keinen Platz“.

Ein anderer Politiker seiner Regierung fügte hinzu, dass diesbezügliche Anfragen seit Beginn der russischen Militäraggression gegen Georgien exponentiell zugenommen hätten. Eine Aggression, die durch die Unterstützung des Kreml für die Sezession der Gebiete Südossetiens und Abchasiens ausgelöst wurde.

Beide mit eigenen pro-russischen ossetischen und abchasischen ethnischen Mehrheiten, aber vielen tausend russischen Einwohnern und wesentlich mehr Georgiern – verglichen mit dem neuen unabhängigen Georgien.

Wenn wir jedoch durch das Herz von Gori gehen, stoßen wir auf eine riesige Allee, einen Platz, ein dreiteiliges Museum, das aus einem stalinistischen Palast im gotischen Stil, dem Gori-Haus der Familie Jughashvili und dem privaten Eisenbahnwaggon Stalins besteht überallhin reisen, weil er eine paranoide Angst vor Angriffen gegen ihn in der Luft hatte und sich daher weigerte zu fliegen.

Stalins Streitwagen, Eisenbahnmuseum Stalin, Gori, Georgien

Die Kutsche, die der sowjetische Diktator auf seinen Reisen benutzte. Stalin hatte eine paranoide Flugangst.

Von diesen konzentriert der Palast die meisten Elemente. Dort haben wir angefangen und konnten monatelang sein Inneres untersuchen, so viele Karten, Gemälde, Skulpturen, Möbel und Gegenstände.

Darunter das berühmte rote Telefon (das offensichtlich nicht rot war) und andere, die angeblich ihm gehörten, viele davon kuriose Angebote von Staatsoberhäuptern und Institutionen aus aller Welt.

Stalin-Museum, Gori, Georgien

Besucher untersuchen den Raum der Stalin angebotenen Geschenke.

Dieses Erbe erscheint in ungefähr chronologischer Reihenfolge organisiert. Es wird von georgischen Damen mit einem Aussehen bewacht, das dem sowjetischen Erbe entspricht, und gelangweilt von der Monotonie seiner langen Kreuzgänge in dieser veralteten Vergangenheit.

Wir stiegen die Marmortreppe vom Erdgeschoss hinauf und betraten den zweiten der Räume. Einer der ansässigen Fremdenführer erzählt einer der russischen Familien, die sich trotz des Konflikts im August 2008 bei einem erneuten Besuch in Georgien wohl fühlen, Episoden aus Stalins Leben auf Russisch.

Wächter, Stalin-Museum, Gori, Georgien

Ein Mitarbeiter des Stalin-Museums sitzt neben einem Porträt des Diktators in Militärkleidung.

Weiter scheint die Sonne durch die farbigen Buntglasfenster. Es beleuchtet das rote Haar und die blasse Haut eines anderen Museumswächters, der einen Pelzmantel und hohe Stiefel trägt.

Auf einem Filzstuhl sitzend, leistet dieser letzte Mitarbeiter des Flügels Gesellschaft mit dem Diktator, der dort in einem bohnengrünen Militäranzug abgebildet ist und in seinem eigenen Holzsessel zurückgelehnt ist.

Nebenan, in einem viel düstereren Raum, erscheint Stalin allein, ausgestellt in einer Trauerhöhle, die unter anderem aus seinen Totenmasken, Gemälden und Grabskulpturen besteht.

Kurz nach dem russischen Angriff auf Georgien im Sommer 2008, der mehrere Opfer in Gori forderte, kündigte der Kulturminister an, dasselbe Museum, das wir damals erkundeten, in das Museum der russischen Aggression umzuwandeln.

Einige Jahre später wurde an der Tür ein Transparent angebracht, auf dem stand: „Dieses Museum ist ein typisches Beispiel sowjetischer Propaganda. Sie versucht, das blutrünstigste Regime der Geschichte zu legitimieren.“

In den letzten Tagen des Jahres 2012 boykottierte der Stadtrat von Gori jede Namensänderung. Etwas Respekt vor dem berüchtigten Sohn der Stadt scheint zumindest bei den Ältesten noch vorhanden zu sein.

Stalins fruchtbares Vermächtnis

Unabhängig von den Fehlern, die er trägt, behält Stalin seinen Platz in Gori, einschließlich in einem der größten Supermärkte der Stadt, wo sein sowjetisches Bild direkt über der Eingangstür und auf zahlreichen Souvenirs zum Verkauf im Inneren auffällt.

Nemiroff Supermarkt, Gori, Georgia

Ein Kunde verlässt den Nemiroff-Supermarkt, der sich neben dem Stalin-Museum in Gori befindet und mit einem Militärbild des Diktators geschmückt ist.

Während der Tage, die wir mit ihr in Georgien verbrachten, machte Tamo selbst uns gegenüber gemischte Gefühle in ihrer Familie über die Sowjetzeit aus, ob sie Stalins war oder nicht. „Meine Eltern und Leute in ihrem Alter vermissen die UdSSR

Und ob Sie es glauben oder nicht, viele von ihnen respektieren Stalin. Damals gab es immer Arbeit und alles war gemeinschaftlich. Es gab nichts, wofür man es ausgeben konnte. Als Karamellen und Bonbons ankamen Türkei es war wie Weihnachten. Es war so selten! Dann kam die Unabhängigkeit.

Georgien ist in völliges Chaos versunken. Meine Eltern hatten keine Arbeit. Es gab weder Licht noch Heizung. Allerdings wechselte der Präsident, wir hatten Unterstützung von der Europäischen Union und alles verbesserte sich, bis 2008 der Russland kamen auf den Plan und kehrten zurück, um unser Leben zu verfluchen. Georgien ist ein kleines Land, das alle Nachbarn schon lange kontrollieren wollten, besonders natürlich die Russen.“

Trotz der offensichtlichen Fortschritte seines Landes überrascht uns das, was er uns sagt, nicht. Für einen kurzen Moment haben wir versucht, die alte rote Realität mit der folgenden zu vergleichen, und wir haben festgestellt, dass Stabilität und Suffizienz mehr Nostalgie erzeugen als eine rohe, hilflose Freiheit.

Ohne dass die Assoziation offensichtlich wäre, kam mir – insbesondere Marco C. Pereira – sofort die ideologische Reiberei in den Sinn, der mein verstorbener Großvater mütterlicherseits – ein stolzer Kommunist – mich ausgesetzt hatte, als ich einige 16 Jahre alt war ein verpfuschtes Fußballspiel UdSSR. - Portugal.

Die Sowjets schlugen uns mit 5:0. Um das vierte Tor herum brauchte er nur ein Megaphon, um meine Ohren zu füllen: „Siehst du? Lerne, dass das ein echtes Land ist.“

Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Kazbegi, Georgia

Gott in den Höhen des Kaukasus

Im 4000. Jahrhundert ließen sich orthodoxe Ordensleute von einer Einsiedelei inspirieren, die ein Mönch auf 5047 m Höhe errichtet hatte, und thronten zwischen dem Gipfel des Berges Kazbek (XNUMX m) und dem Dorf am Fuße einer Kirche. Immer mehr Besucher strömen an diese mystischen Orte am Rande Russlands. Um dorthin zu gelangen, unterwerfen wir uns wie sie den Launen der rücksichtslosen Georgia Military Road.
Tbilisi, Georgia

Georgia immer noch mit Parfüm der Rosenrevolution

2003 führte ein politisch-populärer Aufstand dazu, dass die Machtsphäre in Georgien von Ost nach West kippte. Seitdem hat die Hauptstadt Tiflis weder ihre jahrhundertealte sowjetische Geschichte noch ihre revolutionäre Voraussetzung der Integration in Europa aufgegeben. Bei unserem Besuch sind wir überwältigt von der faszinierenden Mischung aus ihren vergangenen Leben.
Alaverdi, Armenien

Eine Seilbahn namens Ensejo

Die Spitze der Schlucht des Flusses Debed verbirgt die armenischen Klöster Sanahin und Haghpat sowie terrassenförmig angelegte sowjetische Wohnblöcke. Auf seinem Grund befinden sich die Kupfermine und die Schmelze, die die Stadt erhalten. Die Verbindung dieser beiden Welten ist eine von der Vorsehung aufgehängte Kabine, in der die Menschen von Alaverdi erwarten, in der Gesellschaft Gottes zu reisen.
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Sankt Petersburg, Russland

Russland geht gegen den Strom. Folge der Marine

Russland widmet den letzten Sonntag im Juli seinen Seestreitkräften. An diesem Tag besucht eine Menschenmenge große Boote, die in der Newa festgemacht sind, während im Alkohol ertrunkene Matrosen die Stadt übernehmen.
Solowezki-Inseln, Russland

Die Mutterinsel des Gulag-Archipels

Es beherbergte eine der mächtigsten orthodoxen religiösen Domänen in Russland, aber Lenin und Stalin verwandelten es in einen Gulag. Mit dem Fall der UdSSR gewinnt Solowestki Frieden und Spiritualität zurück.
Aralsee, Uzbequistão

Der See, den Baumwolle absorbierte

1960 war der Aralsee einer der vier größten Seen der Welt, aber Bewässerungsprojekte haben viel Wasser und die Lebensweise der Fischer ausgetrocknet. Im Gegenzug überschwemmte die UdSSR Usbekistan mit pflanzlichem Weißgold.
Mtskheta, Georgia

Die heilige Stadt Georgiens

Wenn Tiflis die heutige Hauptstadt ist, war Mzcheta die Stadt, die das Christentum im Königreich Iberia, dem Vorgänger Georgiens, offiziell machte und die Religion im gesamten Kaukasus verbreitete. Die Besucher sehen, wie nach fast zwei Jahrtausenden das Christentum dort das Leben bestimmt.
Masai Mara Reserve, Masai Land Trip, Kenia, Masai Geselligkeit
Safari
Masai Mara, Kenia

Masai Mara Reserve: Reisen durch das Massai-Land

Die Savanne von Mara wurde berühmt für die Konfrontation zwischen Millionen von Pflanzenfressern und ihren Raubtieren. Aber in einer rücksichtslosen Gemeinschaft mit Wildtieren sind es die Massai-Menschen, die am meisten auffallen.
Anbeter zünden Kerzen an, Tempel der Milarepa-Grotte, Annapurna Circuit, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 9. Manang bis Milarepa-Höhle, Nepal

Ein Spaziergang zwischen Akklimatisierung und Pilgerfahrt

Vollständig Annapurna Circuit, erreichen wir schließlich Manang (3519m). wir brauchen immer noch akklimatisieren Für die folgenden höheren Abschnitte begannen wir eine ebenso spirituelle Reise zu einer nepalesischen Höhle bei Milarepa (4000 m), der Zuflucht von a Siddha (Salbei) und buddhistischer Heiliger.
Gravuren, Karnak-Tempel, Luxor, Ägypten
Architektur-Design
Luxor, Ägypten

Von Luxor nach Theben: Reise ins alte Ägypten

Theben wurde als neue höchste Hauptstadt des ägyptischen Reiches errichtet, als Sitz von Amun, dem Gott der Götter. Das moderne Luxor erbte den Karnak-Tempel und seine Pracht. Zwischen dem einen und dem anderen fließen der heilige Nil und Jahrtausende atemberaubender Geschichte.
Boote auf dem Eis, Insel Hailuoto, Finnland
Abenteuer
Haifischform, Finnlând

Eine Zuflucht im Bottnischen Meerbusen

Im Winter ist die Insel Hailuoto durch die längste Eisstraße des Landes mit dem Rest Finnlands verbunden. Die meisten der 986 Einwohner schätzen vor allem die Distanz, die ihnen die Insel gewährt.
trinken zwischen königen, cavalhadas de pirenopolis, kreuzzüge, brasilien
Zeremonien und Festlichkeiten
Pirenópolis, Brasilien

Brasilianische Kreuzzüge

Christliche Armeen vertrieben im XNUMX. Jahrhundert muslimische Truppen von der Iberischen Halbinsel. XV, aber in Pirenópolis, dem brasilianischen Bundesstaat Goiás, triumphieren die südamerikanischen Untertanen Karls des Großen weiter.
Chania Kreta Griechenland, venezianischer Hafen
Städte
Chania, Kreta, Griechenland

Chania: durch den Sonnenuntergang von Kretas Geschichte

Chania war minoisch, römisch, byzantinisch, arabisch, venezianisch und osmanisch. Es kam in der heutigen hellenischen Nation als die verführerischste Stadt Kretas an.
Lolas Focan, reichhaltiges Essen, Costa Rica, Guapiles
Lebensmittel
Lolas Fogón, Costa Rica

Der Geschmack Costa Ricas im El Fogón de Lola

Wie der Name schon sagt, serviert das Fogón de Lola de Guapiles Gerichte, die nach der Tradition der costa-ricanischen Familie auf dem Herd und im Ofen zubereitet werden. Insbesondere die Familie von Tante Lola.
Tabato, Guinea-Bissau, Balafons
Kultur
Tabato, Guinea-Bissau

Tabatô: zum Rhythmus von Balafom

Bei unserem Besuch in der Tabanca auf einen Blick die Djidius (Dichter Musiker)  Mandingas werden organisiert. Zwei der erstaunlichen Balaphonisten des Dorfes übernehmen die Führung, flankiert von Kindern, die sie imitieren. Megaphone-Sänger in Bereitschaft, singen, tanzen und spielen triangel. Es gibt einen Chora-Spieler und mehrere Djamben und Trommeln. Seine Ausstellung erzeugt sukzessive Schauer.
4. Juli Feuerwerk-Seward, Alaska, Vereinigte Staaten
Sport
Seward, Alaska

Der längste 4. Juli

Die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten wird in Seward, Alaska, bescheiden gefeiert. Trotzdem scheinen der 4. Juli und seine Feierlichkeiten kein Ende zu haben.
Sehr grobes Salz
Reisen
Salta und Jujuy, Argentina

Durch das argentinische Hochland Deep

Eine Tour durch die Provinzen Salta und Jujuy führt uns in ein Land, in dem es keine Spur von Pampas gibt. Versunken in den Weiten der Anden, gingen auch diese Enden Nordwestargentiniens mit der Zeit verloren.
Frauen mit langen Haaren von Huang Luo, Guangxi, China
Ethnisch
Longsheng, China

Huang Luo: Das am längsten behaarte chinesische Dorf

In einer multiethnischen Region, die mit terrassierten Reisfeldern bedeckt ist, ergaben sich die Frauen von Huang Luo derselben kapillaren Besessenheit. Sie lassen die längsten Haare der Welt jahrelang auf eine durchschnittliche Länge von 170 bis 200 cm wachsen. Seltsamerweise verwenden sie nur Wasser und Reis, um sie schön und glänzend zu halten.
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Leben draußen

Vairocana Buddha, Todai-ji-Tempel, Nara, Japan
Story
Nara, Japan

Die kolossale Wiege des japanischen Buddhismus

Nara ist längst nicht mehr die Hauptstadt und sein Todai-ji-Tempel wurde degradiert. Aber die Große Halle bleibt das größte antike Holzgebäude der Welt. Und es beherbergt den größten vairokanischen Bronzebuddha.
El Cofete Strand von der Spitze von El Islote, Fuerteventura, Kanarische Inseln, Spanien
Islands
Fuerteventura, Kanarische Inseln, Spanien

Die (a) Atlantische Ventura de Fuerteventura

Die Römer kannten die Kanaren als glückliche Inseln. Fuerteventura, bewahrt viele Attribute der damaligen Zeit. Seine perfekten Strände für die Windsurfen o Kitesurfen oder nur zum Baden rechtfertigen sie sukzessive „Invasionen“ der sonnenhungrigen Völker des Nordens. Im vulkanischen und zerklüfteten Inneren widersteht die Bastion der indigenen und kolonialen Kultur der Insel. Wir begannen, es entlang seiner langen südlichen Länge zu entwirren.
Nordlichter, Laponia, Rovaniemi, Finnland, Feuerfuchs
weißer Winter
Lappland, Finnlând

Auf der Suche nach dem Feuerfuchs

Die Aurora Borealis oder Australis, Lichtphänomene, die von Sonneneruptionen erzeugt werden, sind einzigartig in den Höhen der Erde. Du einheimische Same aus Lappland glaubte, ein feuriger Fuchs zu sein, der Funken am Himmel verbreitete. Was auch immer sie sind, nicht einmal die fast 30 Grad unter Null, die im äußersten Norden Finnlands zu spüren waren, konnten uns nicht davon abhalten, sie zu bewundern.
Paar besucht Mikhaylovskoe, das Dorf, in dem der Schriftsteller Alexander Puschkin ein Zuhause hatte
Literatur
Sankt Petersburg e Michaylovskoe, Russland

Der Schriftsteller, der seiner eigenen Verschwörung erlag

Alexander Puschkin wird von vielen als der größte russische Dichter und Begründer der modernen russischen Literatur gepriesen. Aber Puschkin diktierte seinem produktiven Leben auch einen fast tragikomischen Epilog.
Gandoca-Manzanillo-Schutzhütte, Bahia
Natur
Gandoca-Manzanillo (Wildtierschutzgebiet), Costa Rica

Das Karibische Refugium von Gandoca-Manzanillo

Am Fuße seiner Südostküste, am Rande Panamas, schützt die „Tica“-Nation ein Stück Dschungel, Sümpfe und das Karibische Meer. Gandoca-Manzanillo ist nicht nur ein von der Vorsehung gesegnetes Naturschutzgebiet, sondern auch ein atemberaubendes tropisches Paradies.
Polarlicht erleuchtet das Tal von Pisang in Nepal.
Naturparks
Annapurna Circuit: 3.- Upper Pisang, Nepal

Eine unerwartete verschneite Dämmerung

Bei den ersten Lichtblicken blendet uns der Anblick des weißen Mantels, der das Dorf in der Nacht bedeckt hatte. Da eine der härtesten Wanderungen auf dem Annapurna Circuit vor uns liegt, haben wir die Abreise so lange wie möglich verschoben. Genervt verließen wir Upper Pisang für Ngawal als der letzte Schnee weg war.
Kukenam-Belohnung
Kulturerbe der UNESCO
Roraima Berg, Venezuela

Reisen Sie in der Zeit in die verlorene Welt von Monte Roraima

Auf dem Gipfel des Mount Roraima gibt es außerirdische Szenarien, die Millionen von Jahren der Erosion widerstanden haben. Conan Doyle schuf in „The Lost World“ eine Fiktion, die von dem Ort inspiriert war, ihn aber nie betreten durfte.
Zeichen
Lookalikes, Schauspieler und Komparsen

Schein-Sterne

Sie treten bei Veranstaltungen auf oder sind Straßenunternehmer. Sie verkörpern unvermeidliche Charaktere, repräsentieren soziale Schichten oder Epochen. Selbst meilenweit von Hollywood entfernt, ohne sie wäre die Welt langweiliger.
Dominikanische Republik, Strand Bahia de Las Águilas, Pedernales. Jaragua-Nationalpark, Strand
Strände
Lagune von Oviedo a Bahia de las Águilas, Dominikanische Republik

Auf der Suche nach dem makellosen Dominikanischen Strand

Trotz aller Widrigkeiten ist eine der unberührtesten Küsten der Dominikanischen Republik auch eine der abgelegensten. Bei der Entdeckung der Provinz Pedernales bestaunen wir den Jaragua-Nationalpark in der Halbwüste und die karibische Reinheit von Bahia de las Águilas.
Chiang Khong nach Luang Prabang, Laos, Down Mekong
Religion
Chiang Khong - Luang Prabang, Laos

Slow Boat, Mekong-Fluss unten

Die Schönheit und die niedrigeren Kosten von Laos sind gute Gründe, zwischen Chiang Khong und Luang Prabang zu segeln. Aber dieser lange Abstieg des Mekong kann so anstrengend wie malerisch sein.
Serra do Mar-Zug, Paraná, luftige Aussicht
Über Schienen
Curitiba a Morretes, Paraná, Brasilien

Paraná Unten, an Bord des Zuges Serra do Mar

Mehr als zwei Jahrhunderte lang verband Curitiba nur eine kurvenreiche und schmale Straße mit der Küste. Bis 1885 ein französisches Unternehmen eine 110 km lange Eisenbahnstrecke eröffnete. Wir gingen daran entlang bis Morretes, der heutigen Endstation für Passagiere. 40 km vom ursprünglichen Küstenendpunkt Paranaguá entfernt.
Creel, Chihuahua, Carlos Venzor, Sammler, Museum
Gesellschaft
Chihuahua a Creel, Chihuahua, Mexiko

Auf Creels Weg

Mit Chihuahua dahinter zeigen wir nach Südwesten und in noch höhere Länder im Norden Mexikos. Neben Ciudad Cuauhtémoc besuchten wir einen mennonitischen Ältesten. Rund um Creel lebten wir zum ersten Mal mit der indigenen Gemeinschaft der Rarámuri in der Serra de Tarahumara zusammen.
Notwasserung, alaskischer Lebensstil, Talkeetna
Alltag
Talkeetna, Alaska

Talkeetnas alaskischer Lebensstil

Talkeetna, einst nur ein Bergbauaußenposten, wurde 1950 verjüngt, um den Bergsteigern des Mount McKinley zu dienen. Das Dorf ist bei weitem das alternativste und fesselndste zwischen Anchorage und Fairbanks.
Schafe und Wanderer in Mykines, Färöer-Inseln
Wildes Leben
Mykines, Färöer

Im äußersten Westen der Färöer

Mykines bildet die westliche Grenze des Färöer-Archipels. Es beherbergte 179 Menschen, aber die Härte des Rückzugs überwand es. Heute überleben dort nur noch neun Seelen. Wenn wir sie besuchen, finden wir die Insel ihren tausend Schafen und rastlosen Kolonien von Papageientauchern überlassen.
Napali Coast und Waimea Canyon, Kauai, Hawaii Falten
Rundflüge
Napali-Küste, Havai

Hawaiis schillernde Falten

Kauai ist die grünste und feuchteste Insel des hawaiianischen Archipels. Es ist auch das älteste. Während wir die Napalo-Küste zu Lande, zu Wasser und in der Luft erkunden, stellen wir erstaunt fest, wie das Vergehen von Jahrtausenden sie nur begünstigt hat.