PN Timanfaya, Lanzarote, Kanarischen Inseln

PN Timanfaya und die Feuerberge von Lanzarote


Widerstandsfähige Vegetation
Sträucher entwickeln sich trotz der Trockenheit des Bodens in PN Timanfaya.
Kleine Herz-Caldera
Einer von vielen Dutzend Kratern und Calderas, die Lanzarote südwestlich von PN Timanfaya überziehen.
Echadero de los Camellos
Dromedare bereit, Besucher auf dem Echadero de los Camellos von PN Timanfaya zu tragen.
Sofortige Verbrennung
Bush verbrennt aufgrund der hohen Temperatur unter dem Boden der Insel Hilário in wenigen Sekunden.
Die Lieblingslandung
Ein Krähenpaar dominiert die Spitze des Montaña Rajada.
El Diablo und der Radfahrer
Radfahrer halten auf dem Rückweg angesichts von "El Diablo", dem von César Manrique geschaffenen Symbol von PN Timanfaya, inne.
Der Teufel
Das „El Diablo“-Symbol der PN Timanfaya, geschaffen vom Künstler aus Lanzarote, César Manrique.
Schlängelt sich zwischen Lava
Schlängelt sich entlang der PN Timanfaya-Straße zwischen zwei Lavawänden.
Fatah und seine Dromedare
Marokkanische Fatah, Hausmeisterin und Fahrerin der Dromedare, die Besucher nach PN Timanfaya transportieren.
Geysir verursacht
Ein Arbeiter von PN Timanfaya gießt einen Eimer Wasser in ein Rohr, das mit dem Keller verbunden ist, und erzeugt sofort einen Geysir.
Besaitete Lava
Ein Strang aus geschnürter Lava hebt sich von der lavabedeckten Weite von PN Timanfaya ab.
Der Mantel der Jungfrau
Einer der vielen Hornitos im Park, von den Einheimischen Manto de la Virgen genannt.
Die große Lavagerade
Eine lange wellenförmige gerade Linie durch die Lavabasis verbindet die Häuser von Yaiza und Uga mit dem Eingang zum Timanfaya PN.
Grillrestaurant El Diablo
Ein Koch im Restaurant El Diablo grillt Speisen über einem natürlichen Schornstein auf Islote el Hilário.
Dromedare der Rotunda de Los Camellos
Dromedar-Statuen, die in einem Kreisverkehr in der Nähe von Yaiza errichtet wurden, zu Ehren dieser Tiere, die den Einwohnern von Lanzarote seit langem helfen.
Lava-Weinberge
Runde Mauern begrenzen Plantagengebiete jetzt innerhalb des Timanfaya PN.
das Lavameer
Ein Bett, das von den Lavaströmen hinterlassen wurde, durchzieht die zerklüftete, mit Kratern übersäte Ebene des Lavameeres.
Islote de Hilário Center-Gebäude
Das von César Manrique entworfene Gebäude, das kaum von der Islote de Hilário zu unterscheiden ist.
Das Meer der Ruhe
Die geologischen Wellen des Mar de la Tranquilidad, orange mit der Konzentration von Bagacina.
alte Krater
Eingestürzte Krater des Lavameeres.
Zwischen 1730 und 1736 brachen wie aus dem Nichts Dutzende von Vulkanen auf Lanzarote nacheinander aus. Die massive Lava, die sie freisetzten, begrub mehrere Dörfer und zwang fast die Hälfte der Einwohner zur Auswanderung. Das Erbe dieser Katastrophe ist die aktuelle Marslandschaft des überschwänglichen PN Timanfaya.

Wir waren zwei Tage zuvor zum ersten Mal auf Lanzarote gelandet. Es wäre nicht das letzte.

Als wir uns Uga nähern, überrascht uns der unerwartete Anblick einer Kolonie von Dromedaren, die sich vom Kreisverkehr vor dem Dorf gelöst haben.

Wir liefen am gesamten Südrand der weißen Häuser des Dorfes entlang. Danach sehen wir uns zwischen Ugas und dem benachbarten Yaiza.

Wieder einmal standen wir vor der Tür des Stadt. Die richtige Richtung diktierte eine drastische Richtungsänderung.

Von dort, mit den gelben Bergen im Rücken, die nach Norden auf Lanzarote zeigten, betraten wir ein riesiges Gebiet aus rauem und schwarzem Land.

Die gerade Linie, entlang der wir eintreten, wellt und schüttelt uns gemäß den Launen der Lavaform, auf der sie basiert.

Wenige Kilometer später eroberte uns die Rohheit des Dantesque-Panoramas so sehr, dass das jüngste Staunen über steinerne Kamele nicht mehr passen konnte.

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, Kreisverkehr de los Camellos

Dromedar-Statuen, die in einem Kreisverkehr in der Nähe von Yaiza errichtet wurden, zu Ehren dieser Tiere, die den Einwohnern von Lanzarote seit langem helfen.

Die weltliche Geschichte der Dromedare, der Traktoren von Lanzarote

Die Dromedare kamen im XNUMX. Jahrhundert mit den ersten Einfällen der Eroberer und Siedler des Archipels auf den afrikanischen Kontinent auf die Kanaren.

Angesichts des Mangels an anderen Zugtieren importierten die Siedler diese Kameliden hauptsächlich von der Westküste des alten Berberia, jetzt marokkanisch.

Angeblich wurden die Tiere oft eher abgeschleppt als an Bord gebracht. Die Gefäße, in denen sie transportiert werden sollten, erwiesen sich als zu instabil, um das Gewicht von Dutzenden von Exemplaren in ständiger Bewegung zu tragen.

Waren es Kamele, Dromedare oder beides, spielen die lebenden Exemplare, die wir heute gelegentlich links der Straße geparkt sehen, eine neue Rolle: Sie tragen Besucher zum Timanfaya PN über ihre Buckel, auf einer kurzen Tour zwischen den Bergen und Feuerkratern die mehr als 50km ausstatten2 Südwesten der Insel.

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, Echadero de los Camellos

Dromedare bereit, Besucher auf dem Echadero de los Camellos von PN Timanfaya zu tragen.

Wir lehnen uns daneben Echadero de Los Camellos. Nachdem wir uns einige Fotos gesichert hatten, unterhielten wir uns mit Fatah, die übrigens auch die Fahrerin der Tiere, Dromedare, war. „Sehen Sie, ich bin zunächst für eine Weile hierher gekommen, um zu arbeiten, und bin schließlich endgültig aus Marokko weggezogen.

Hier war Arbeit garantiert. Später konnte ich die Familie nachholen. Jetzt haben wir ein privilegiertes Leben.“ sagen Sie es uns, während Sie die herunterhängenden Ketten eines schläfrigen Dromedars zurechtrücken.

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, Fatah und ihre Dromedare

Marokkanische Fatah, Hausmeisterin und Fahrerin der Dromedare, die Besucher nach PN Timanfaya transportieren.

Auf dem Weg zum vulkanischen Kern von PN Timanfaya

Dann setzen wir die Route zum Eingang des Timanfaya PN fort. Links der Straße versperren Dünen und steile Hügelhänge für einige weitere Kilometer die Sicht.

Auf der anderen Seite hingegen ließ die ätzende Unermesslichkeit der Lava die erste Caldera, die wir in diesem Vulkanstrom sahen, rot leuchten, die Caldera del Coranzoncillo.

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, Caldera del Corazoncillo

Einer von vielen Dutzend Kratern und Calderas, die Lanzarote südwestlich von PN Timanfaya überziehen.

Wir machten weiter, bis wir uns von Angesicht zu Angesicht begegneten Der Teufel, die symbolische Statue, die César Manrique, der allgegenwärtige Künstler auf Lanzarote, hat die Identität des Parks geschaffen.

Auf dieser Jungfernfahrt nach Lanzarote unterwarfen wir uns dem Programm, gefolgt von der großen Mehrheit der Besucher von PN Timanfaya.

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, El Diablo

Das „El Diablo“-Symbol des PN Timanfaya, geschaffen vom Künstler aus Lanzarote, César Manrique.

Wir fahren weiter zur Islote de Hilário, die bereits als Tinecheide (Höllenberg) bekannt ist, wie die Eingeborenen sagen Majos von Lanzarote, die gleichen Autoren von timanfaya (Feuerberge).

Die Zuflucht und Operationsbasis von Islote de Hilário

Er diktierte den Standort der Islote de Hilário, die als operatives Zentrum des Nationalparks, Parkplatz, Restaurant, Souvenirshop und Ausgangspunkt für regelmäßige Bustouren durch die besagten Feuerberge dienen sollte.

Denn obwohl wir von der geologischen Fülle von Timanfaya erstaunt waren, beendeten wir die Tour so, wie sich jeder Fotograf fühlen würde: frustriert.

Auch wenn die Freundlichkeit und das Verständnis des Fahrers es uns ermöglichten, einige Extra-Programm-Fotos zu machen, wann immer er uns an besonderen Stellen die Bustür öffnete.

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, Weinberge über Lava

Runde Mauern begrenzen Plantagengebiete jetzt innerhalb des Timanfaya PN.

Ungefähr ein Jahr später kehrten wir nach Lanzarote und PN Timanfaya zurück. Diesmal vorbereitet.

Wir konnten eine von einem Parkinspektor überwachte Autofahrt vorautorisieren. Eva Acero, eine galicische Reiseleiterin mit Sitz auf Lanzarote, führt uns an.

Mit Eva am Steuer konnten wir das Auto anhalten, wo wir wollten, und wir machten Fotos mit offenen Fenstern, auf einer breiteren Strecke als der Bus, die einen Halt am Miradouro da Montaña Rajada (350 m) beinhaltete.

Montaña Rajada und das außerirdische Panorama des Lavameeres.

Dort weigern sich zwei Krähen, sogar durch unsere Erscheinung alarmiert, von der Lavalandung abzuheben, dass sie uns beobachten. Wir erreichen die Steinmauer, die die Spitze des Aussichtspunkts von der felsigen Klippe darunter und von einer der fast unglaublichen vulkanischen Ausläufer des Timanfaya PN trennt.

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, Krähenduo

Ein Krähenpaar dominiert die Spitze des Montaña Rajada.

Da die Krähen ans Nachdenken gewöhnt waren, enthüllten wir die schroffe Ebene des Lavameeres, das von einer gewundenen Furche ausgeweidet wurde, die der Lavastrom auf der Suche nach dem Atlantik geöffnet hatte.

Ausgerichtet auf diese Rille stachen die Krater von Montaña Encantada, Pedro Perico und Halcones hervor. Weiter südlich konnten wir noch Maria Hernández sehen.

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, Blick auf den Gust Mountain, Lavameer

Ein Bett, das von den Lavaströmen hinterlassen wurde, durchzieht die zerklüftete, mit Kratern übersäte Ebene des Lavameeres.

Diese Gruppe von Kratern brach übereinander zusammen und bildete ein Panorama, in dem der Meeresboden vor Drama bläulich war. Auf eine so außerirdische Weise, dass es uns half zu verstehen, warum die NASA Bilder von Timanfaya während des Trainings der Astronauten von Apollo 17, der 6. und letzten bemannten Mission zur Aluna, im Dezember 1972 verwendete.

Wir unterwerfen uns der Parkbehörde. Wir kehren zu den Ausläufern des Montaña Rajada und zum Abschnitt von zurück Landweg Camino Ruta de Los Volcanes normalerweise mit dem Bus gefahren.

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, Parkstraße

Schlängelt sich entlang der PN Timanfaya-Straße zwischen zwei Lavawänden.

Auf einer Schleife zwischen den Feuerbergen von Timanfaya

Wir schlängeln uns in den Süden der Montañas del Fuego-Gruppe, an einem bestimmten Punkt mit Blick auf die Straße, die uns zum Eingang des Parks und zur Caldera del Corazoncillo führte, die jetzt gut die Hälfte ihres Inneren freigelegt hat.

Langsam schätzen wir die sanften Formen und warmen Töne der Schlacke und des Orangentresters aus El Valle de la Tranquilidad.

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, Mar de la Tranquilidad

Die geologischen Wellen des Mar de la Tranquilidad, orange mit der Konzentration von Bagacina.

Stoppen Sie uns Hornitos, kleine Öfen, von denen die Manto schwarz und etwas gespenstisches La Virgen. Und die mysteriösen Eingänge zu verschiedenen Lavatunneln, die auf Lanzarote durch behandelt werden James.

Wir haben auch einer anderen der Hunderten von Pflanzen Aufmerksamkeit geschenkt, die einen Weg gefunden haben, sich im Lava-Ökosystem zu entwickeln, was dazu beigetragen hat, die Schaffung des Parks zu rechtfertigen und zu Lanzarotes UNESCO-Status als Biosphärenreservat beigetragen hat.

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, Büsche

Sträucher entwickeln sich trotz der Trockenheit des Bodens in PN Timanfaya.

Endlich, viel später als erwartet, um die Mittagszeit, arrangiert der Parkinspektor unsere Rückkehr zur Logistikbasis von Islote de Hilário.

Das gastronomische Refugium des Restaurants „El Diablo“.

Wir wurden Eva Acero und der Gastfreundschaft des Restaurants gegeben“Der Teufel“, das gastronomische Herz von PN Timanfaya, ebenfalls entworfen von César Manrique und von seinem langjährigen Mitarbeiter Jesús Soto.

Wir haben mehrere Details der Architektur und Dekoration des Lokals bemerkt, die charakteristisch für die Kreativität von Manrique, Sohn von Lanzarote, sind, für den der Respekt vor der Umwelt und der einzigartigen Natur der Insel seine Arbeit immer geleitet hat: das Gebäude, das das Restaurant integriert, das, von weitem kaum von der Felsplattform zu unterscheiden, auf der sie ruht.

Pfannenlampen. Der über einem vulkanischen Schornstein installierte Grill bringt die vom Magma freigesetzte Erdwärme an die Oberfläche und ermöglicht so das Kochen der Hausspezialitäten.

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, Grillrestaurant El Diablo

Ein Koch im Restaurant El Diablo grillt Speisen über einem natürlichen Schornstein auf Islote el Hilário.

Und natürlich das umlaufende 360°-Panoramafenster, durch das wir und die anderen Gäste die Landschaft beim Essen genießen konnten.

Wir haben kanarische Spezialitäten gegessen. Gefolgt von Desserts, die dem vulkanischen Faden treu sind, der uns geführt hat, einer von ihnen ein „Vulkan” Schokolade gefüllt mit Peta Zetas, die in deinem Mund explodiert.

Die geothermische Hitze direkt unter Islote del Hilario

Zurück im Ausland, etwa ein Jahr später, gingen wir zurück, um uns die Minishow anzusehen, die dort bis zur Erschöpfung von Parkangestellten wiederholt wurde.

Ein Geysir, der durch Gießen von Wasser durch eine Öffnung direkt vor dem Fenster des Restaurants entsteht. Und die Verbrennung eines Busches, der in einem gemauerten Loch, wenige Meter vom „Geysir“ entfernt, platziert wurde.

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, provozierter Geysir

Ein Arbeiter von PN Timanfaya gießt einen Eimer Wasser in ein Rohr, das mit dem Keller verbunden ist, und erzeugt sofort einen Geysir.

Das nahezu augenblickliche Feuer versetzt die Zuschauer nur in Erstaunen, bis sie von Temperaturen informiert werden, die knapp unter 610 ° C in einer Tiefe von nur 13 Metern gemessen wurden.

In einer anderen Messung die unglaubliche Temperatur von 277 ° C nur 10 cm unter der Erde.

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, Verbrennung in Islote del Hilario

Bush verbrennt aufgrund der hohen Temperatur unter dem Boden der Insel Hilário in wenigen Sekunden.

Dieser unterirdische Ofen ist beeindruckend, nicht zuletzt, weil er in Zeiten vulkanischer Inaktivität besteht. Aber verglichen mit dem langen Inferno in der Genese der Timanfaya PN-Szenarien ist es nichts weiter als thermisches Nichts.

1730 – 36 und die Vulkankatastrophe, die die außerirdische Domäne von PN Timanfaya erzeugte

Gehen wir zurück in den September 1730. Lanzarote hatte drei Jahrhunderte europäischer Kolonialisierung und eine Bevölkerung, die sich über mehrere Dörfer verteilte.

Damals der indigene Widerstand Majos es war längst unterdrückt und das autonome Leben der Eingeborenen so gut wie ausgerottet. Die Hauptsorge der Kolonisten blieben die Angriffe von Berberpiraten und Freibeutern im Dienst der britischen Krone, im Fall von Sir Walter Raleigh.

So war es, bis Pater Lorenzo Curbelo berichtete: „Am 1. September 1730, zwischen neun und zehn Uhr nachts, öffnete sich die Erde in Timanfaya, zwei Meilen von Yaiza entfernt … und ein riesiger Berg erhob sich aus dem Schoß der Erde. ”

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote

Eingestürzte Krater des Lavameeres.

Von da an und sechs Jahre lang fanden die Eruptionen in verschiedenen Kratern im Südwesten der Insel statt, was eine einzigartige vulkanische Katastrophe bestätigte.

Es wird geschätzt, dass rund zwei Milliarden Kubikmeter Lava und Asche auf dem ehemaligen Ackerland und den Siedlungen freigesetzt wurden, die Teil von Wildbächen waren, die in den Atlantik mündeten und dazu führten, dass sich Lanzarote nach Süden und Südwesten ausdehnte.

Es gab keine menschlichen Opfer, aber ein guter Teil des Viehs starb an den giftigen Gasen. Im Laufe der Zeit wurde fast die Hälfte der Inselbewohner gezwungen, die Insel zu verlassen. Lanzarote ist unwirtlicher geworden, als es ohnehin schon war.

Die Insel erholte sich. Nicht mehr die begrabenen Dörfer, zumindest ihre Einwohnerzahl, sind in den letzten Jahrzehnten dank der Intensivierung des Tourismus in Abhängigkeit von ihrer neu geformten vulkanischen und humanisierten Landschaft entstanden.

PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, Lava Encordoada, Straße zwischen Yaiza und dem Eingang zum Park

Eine lange wellenförmige gerade Linie durch die Lavabasis verbindet die Häuser von Yaiza und Uga mit dem Eingang zum Timanfaya PN.

Am Ende des Tages, als wir den Park verließen, kamen wir auf dem Rückweg zur Unterkunft an der Ostküste an einigen der neuesten Bewohner vorbei.

Nachdem Sie den Eingang von Yaiza passiert haben, bevor Sie den Kreisverkehr von Los Camellos erreichen,

Fatah führte eine lange Karawane seiner Dromedare auf dem Weg zu der Farm, wo sie ihre vom Lavaboden von Lanzarote geschwärzten Nächte verbrachten.

Pico Island, Azoren

Insel Pico: der Vulkan der Azoren mit dem Atlantik zu seinen Füßen

Durch eine vulkanische Laune ragt der jüngste Fleck der Azoren auf die Höhe von Felsen und Lava des portugiesischen Territoriums. Die Insel Pico beherbergt ihren höchsten und schärfsten Berg. Aber nicht nur. Es ist ein Beweis für die Widerstandsfähigkeit und den Einfallsreichtum der Azoren, die diese atemberaubende Insel und den Ozean um sie herum gezähmt haben.
Insel Fogo, Kap Verde

Um das Feuer

Die Zeit und die Gesetze der Geomorphologie diktierten, dass der Inselvulkan von Fogo wie kein anderer auf den Kapverden abgerundet werden sollte. Wir entdecken diesen üppigen Makaronesischen Archipel und umrunden ihn gegen die Uhr. Wir blenden in die gleiche Richtung.
Pico do Arieiro - Pico Ruivo, Holz, Portugal

Pico Arieiro bis Pico Ruivo, über einem Wolkenmeer

Die Reise beginnt mit einer gleißenden Morgendämmerung auf 1818 m, hoch über dem Wolkenmeer, das sich an den Atlantik schmiegt. Es folgt eine kurvenreiche Wanderung mit Auf und Ab, die auf der üppigen Inselspitze von Pico Ruivo auf 1861 Metern endet.
Lanzarote, Kanarische Inseln

César Manrique, was César Manrique gehört

An sich wäre Lanzarote immer ein eigener Kanarienvogel, aber es ist fast unmöglich, es zu erkunden, ohne das rastlose und aktivistische Genie eines seiner verlorenen Söhne zu entdecken. César Manrique ist vor fast dreißig Jahren gestorben. Die produktive Arbeit, die er hinterlassen hat, leuchtet auf der Lava der Vulkaninsel, auf der er geboren wurde.
Fuerteventura, Kanarische Inseln, Spanien

Die (a) Atlantische Ventura de Fuerteventura

Die Römer kannten die Kanaren als glückliche Inseln. Fuerteventura, bewahrt viele Attribute der damaligen Zeit. Seine perfekten Strände für die Windsurfen o Kitesurfen oder nur zum Baden rechtfertigen sie sukzessive „Invasionen“ der sonnenhungrigen Völker des Nordens. Im vulkanischen und zerklüfteten Inneren widersteht die Bastion der indigenen und kolonialen Kultur der Insel. Wir begannen, es entlang seiner langen südlichen Länge zu entwirren.
El Hierro, Kanarischen Inseln

Der Vulkanrand der Kanaren und die Alte Welt

Bis Kolumbus Amerika erreichte, galt El Hierro als Schwelle zur bekannten Welt und eine Zeit lang als Meridian, der sie begrenzte. Ein halbes Jahrtausend später brodelt die letzte Westinsel der Kanaren vor überbordendem Vulkanismus.
La Graciosa, Kanarische Inseln

Die Anmutigste der Kanarischen Inseln

Bis 2018 zählte die kleinste der bewohnten Kanaren nicht zum Archipel. In La Graciosa gelandet, entdecken wir den insularen Charme der mittlerweile achten Insel.
La Palma, Kanarischen InselnSpanien

Die mittelbarste aller Kataklysmen, die passieren werden

Die BBC berichtete, dass der Einsturz eines Vulkanhangs auf der Insel La Palma einen Mega-Tsunami auslösen könnte. Wann immer die vulkanische Aktivität in der Gegend zunimmt, nutzen die Medien die Gelegenheit, um die Welt zu erschrecken.
Capelinhos Vulkan, Faial, Azoren

Auf dem Mystery Track von Capelinhos

Von einer Küste der Insel zur gegenüberliegenden, durch Nebel, Weiden und Wälder, die typisch für die Azoren sind, enthüllen wir Faial und das Geheimnis seines unberechenbarsten Vulkans.
Nea Kameni, Santorini, Griechenland

Santorinis vulkanischer Kern

Etwa drei Jahrtausende waren seit dem minoischen Ausbruch vergangen, der den größten Inselvulkan der Ägäis zerstörte. Die Bewohner der Klippen sahen zu, wie im Zentrum der überfluteten Caldera Land auftauchte. Nea Kameni, das schwelende Herz von Santorini, wurde geboren.
Saint-Pierre, Martinique

Die Stadt, die aus der Asche aufersteht

Im Jahr 1900 wurde die Wirtschaftshauptstadt der Antillen um ihre Pariser Kultiviertheit beneidet, bis der Vulkan Pelée sie verkohlte und begrub. Mehr als ein Jahrhundert später regeneriert sich Saint-Pierre immer noch.
PN Brom Tengger Semeru, Indonesien

Das Vulkanmeer von Java

Die gigantische Caldera von Tengger erhebt sich auf 2000 m im Herzen einer sandigen Weite im Osten Javas. Von ihm ragen der höchste Berg dieser indonesischen Insel, Semeru, und mehrere andere Vulkane hervor. Von der Fruchtbarkeit und Barmherzigkeit dieser so erhabenen Landschaft wie Dantesque lebt eine der wenigen hinduistischen Gemeinschaften, die sich der muslimischen Vorherrschaft widersetzten.

Valencia nach Xàtiva, Spanien

Auf der anderen Seite von Iberia

Wir lassen die Moderne Valencias beiseite und erkunden die natürlichen und historischen Umgebungen, die die „Comunidad“ mit dem Mittelmeer teilt. Je mehr wir reisen, desto mehr werden wir von seinem bunten Leben verführt.

Matarraña nach Alcanar, Spanien

Ein mittelalterliches Spanien

Wenn wir durch die Länder Aragon und Valencia reisen, stoßen wir auf Türme und Zinnen, die von Häusern hervorgehoben werden, die die Hänge füllen. Kilometer für Kilometer erweisen sich diese Sehenswürdigkeiten als ebenso anachronistisch wie faszinierend.

Tenerife, Kanarischen Inseln

Der Vulkan, der den Atlantik heimsucht

Mit 3718 m ist El Teide das Dach der Kanaren und Spaniens. Nicht nur. Gemessen vom Meeresboden (7500 m) sind nur zwei Berge stärker ausgeprägt. Die Ureinwohner der Guanchen betrachteten es als Wohnsitz von Guayota, ihrem Teufel. Wer nach Teneriffa reist, weiß, dass der alte Teide allgegenwärtig ist.
La Palma, Kanarischen Inseln

Die Isla Bonita der Kanaren

1986 veröffentlichte Madonna Louise Ciccone einen Hit, der die Anziehungskraft populär machte, die von einem ausgeübt wird Insel imaginär. Ambergris Caye, Belize, profitierte davon. Auf dieser Seite des Atlantiks, der Palmen so sehen sie ihr echtes und schillerndes Canaria.
Vegueta, Gran Canaria, Kanarischen Inseln

Rund um das Herz der Königlichen Kanaren

Das alte und majestätische Viertel Vegueta de Las Palmas sticht in der langen und komplexen Hispanisierung der Kanarischen Inseln hervor. Nach einer langen Zeit herrschaftlicher Expeditionen begann dort unter dem Kommando der Monarchen von Kastilien und Aragon die endgültige Eroberung Gran Canarias und der anderen Inseln des Archipels.
Tenerife, Kanarischen Inseln

Östlich von White Mountain Island

Das fast dreieckige Teneriffa wird in seinem Zentrum vom majestätischen Vulkan Teide dominiert. An seinem östlichen Ende gibt es jedoch ein weiteres zerklüftetes Gebiet, in dem sich die Hauptstadt der Insel und andere unvermeidliche Städte, mysteriöse Wälder und unglaublich abrupte Küsten befinden.
Heiliges Kreuz von La Palma, Kanarischen Inseln

Eine Reise in die Geschichte von Santa Cruz de La Palma

Es begann als bloße Villa del Apurón. Jahrhundert angekommen. Im XNUMX. Jahrhundert hatte die Stadt nicht nur ihre Schwierigkeiten überwunden, sondern war bereits die drittgrößte Hafenstadt Europas. Als Erbe dieses gesegneten Wohlstands hat sich Santa Cruz de La Palma zu einer der elegantesten Hauptstädte der Kanarischen Inseln entwickelt.
Fuerteventura, Kanarischen Inseln

Fuerteventura - Kanarische Insel und Zeitfloß

Eine kurze Überfahrt mit der Fähre und wir gehen in Corralejo, in der nordöstlichen Ecke von Fuerteventura, von Bord. Da Marokko und Afrika nur 100 km entfernt sind, verlieren wir uns in den Wundern einzigartiger Wüsten-, Vulkan- und postkolonialer Szenarien.
Masai Mara Reserve, Masai Land Trip, Kenia, Masai Geselligkeit
Safari
Masai Mara, Kenia

Masai Mara Reserve: Reisen durch das Massai-Land

Die Savanne von Mara wurde berühmt für die Konfrontation zwischen Millionen von Pflanzenfressern und ihren Raubtieren. Aber in einer rücksichtslosen Gemeinschaft mit Wildtieren sind es die Massai-Menschen, die am meisten auffallen.
Thorong La, Annapurna Circuit, Nepal, Foto für die Nachwelt
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 13. - High Camp a Thorong La nach Muktinath, Nepal

Auf der Höhe des Annapurnas Circuit

Mit 5416 m Höhe ist die Thorong-La-Schlucht die große Herausforderung und der Hauptgrund für Unruhe auf der Reiseroute. Nachdem im Oktober 2014 29 Bergsteiger getötet wurden, erzeugt die sichere Überquerung eine Erleichterung, die doppelt gefeiert werden sollte.
Bertie in Jalopy, Napier, Neuseeland
Architektur-Design
Napier, Neue Zeland

Zurück in die 30er

Durch ein Erdbeben verwüstet, wurde Napier fast im Erdgeschoss im Art Deco-Stil wieder aufgebaut und lebt so, als hätte es in den dreißiger Jahren aufgehört. Seine Besucher geben sich der Great-Gatsby-Atmosphäre hin, die die Stadt ausstrahlt.
Angel Falls, Fluss, der vom Himmel fällt, Angel Falls, PN Canaima, Venezuela
Abenteuer
P.N. Canaima, Venezuela

Kerepakupai, Angel Jump: Der Fluss, der vom Himmel fällt

Im Jahr 1937 landete Jimmy Angel mit einem Flugzeug auf einem verlorenen Plateau im venezolanischen Dschungel. Der amerikanische Abenteurer fand kein Gold, aber er eroberte die Taufe des längsten Wasserfalls auf der Erde
Eis, Moriones Festival, Marinduque, Philippinen
Zeremonien und Festlichkeiten
Marin, Philippinen

Wenn die Römer die Philippinen überfallen

Selbst das Ostreich kam nicht so weit. Während der Karwoche erobern Tausende Zenturios Marinduque. Dort werden die letzten Tage des zum Christentum konvertierten Legionärs Longinus nachgestellt.
Saint George, Grenada, Antillen, Häuser
Städte
Sankt Georg, Granada

Eine karibische Geschichte Detonation

Das eigentümliche Saint George breitet sich entlang des Abhangs eines inaktiven Vulkans und um eine U-förmige Bucht aus, und seine üppigen und geschwungenen Häuser zeugen von dem Reichtum, der im Laufe der Jahrhunderte auf der Insel Grenada, deren Hauptstadt sie ist, entstanden ist.
Kakao, Schokolade, Sao Tome Principe, Farm Água Izé
Lebensmittel
São Tome und Principe

Kakaogärten, Corallo und die Schokoladenfabrik

Zu Beginn des Jahrhunderts Im XNUMX. Jahrhundert erzeugte São Tomé und Príncipe mehr Kakao als jedes andere Gebiet. Dank des Engagements einiger Unternehmer geht die Produktion weiter und beide Inseln schmecken die beste Schokolade.
Kente Festival Agotime, Ghana, Gold
Kultur
Kumasi nach Kpetoe, Gana

Eine Reise-Feier der traditionellen ghanaischen Mode

Nach einiger Zeit in der großen ghanaischen Hauptstadt Ashanti Wir durchquerten das Land bis zur Grenze zu Togo. Die Gründe für diese lange Reise waren die Kente, ein Stoff, der in Ghana so verehrt wird, dass mehrere Stammeshäuptlinge ihm jedes Jahr ein rauschendes Fest widmen.
Schwimmen, Westaustralien, Aussie Style, Sonnenaufgang in den Augen
Sport
Busselton, Australien

2000 Meter im Aussie Style

1853 wurde Busselton mit einem der längsten Pontons der Welt ausgestattet. Welt. Als die Struktur einstürzte, beschlossen die Bewohner, das Problem umzukehren. Seit 1996 tun sie es jedes Jahr. Baden.
Weltreise, Symbol der Weisheit, dargestellt auf einem Fenster am Flughafen Inari, Finnisch-Lappland
Reisen
Um die Welt - Teil 1

Reisen bringt Weisheit. Lerne, wie man um die Welt reist.

Die Erde dreht sich jeden Tag um sich selbst. In dieser Artikelserie finden Sie wichtige Erläuterungen und Ratschläge für alle, die es mindestens einmal in ihrem Leben umgehen möchten.
San Cristobal de Las Casas, Chiapas, Zapatismus, Mexiko, Kathedrale San Nicolau
Ethnisch
San Cristóbal de Las Casas, Mexiko

Das süße Zuhause Zuhause des mexikanischen sozialen Gewissens

Maya, Mestizo und Hispanoamerikaner, Zapatista und Tourist, ländlich und kosmopolitisch, San Cristobal hat alle Hände voll zu tun. Darin teilen Backpacker-Besucher und mexikanische und ausländische politische Aktivisten die gleiche ideologische Forderung.
Blick auf die Insel Fa, Tonga, letzte polynesische Monarchie
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Exotische Lebenszeichen

Manaus Theater
Story
Manaus, Brasilien

Die Sprünge und Überraschungen der ehemaligen Gummihauptstadt der Welt

Von 1879 bis 1912 produzierte nur das Amazonasbecken den Latex, den die Welt von einem Moment auf den anderen brauchte, und aus dem Nichts wurde Manaus zu einer der fortschrittlichsten Städte der Erde. Aber ein englischer Entdecker brachte den Baum nach Südostasien und ruinierte die Pionierproduktion. Manaus bewies einmal mehr seine Elastizität. Es ist die größte Stadt im Amazonas und die siebte in Brasilien.
Surfunterricht, Waikiki, Oahu, Hawaii
Islands
Waikiki, OahuHavai

Die japanische Invasion von Hawaii

Jahrzehnte nach dem Angriff auf Pearl Harbor und Kapitulation im Zweiten Weltkrieg kehrten die Japaner mit Millionen von Dollar bewaffnet nach Hawaii zurück. Waikiki, sein Lieblingsziel, besteht darauf, sich zu ergeben.
Geothermie, Isländische Hitze, Eisland, Geothermie, Blaue Lagune
weißer Winter
Island

Die geothermische Wärme von Ice Island

Die meisten Besucher schätzen Islands Vulkanlandschaften wegen ihrer Schönheit. Die Isländer entziehen ihnen auch lebenswichtige Wärme und Energie, die sie bis vor die Tore der Arktis bringen.
Paar besucht Mikhaylovskoe, das Dorf, in dem der Schriftsteller Alexander Puschkin ein Zuhause hatte
Literatur
Sankt Petersburg e Michaylovskoe, Russland

Der Schriftsteller, der seiner eigenen Verschwörung erlag

Alexander Puschkin wird von vielen als der größte russische Dichter und Begründer der modernen russischen Literatur gepriesen. Aber Puschkin diktierte seinem produktiven Leben auch einen fast tragikomischen Epilog.
Ende des Tages am See des Teesta River Dam in Gajoldoba, Indien
Natur
Türen, Indien

Vor den Toren des Himalaya

Wir kamen an der nördlichen Schwelle von Westbengalen an. Der Subkontinent ist einer weiten Schwemmebene mit Teeplantagen, Dschungel, Flüssen, die der Monsun auf endlosen Reisfeldern zum Überlaufen bringt, und Dörfern, die aus allen Nähten platzen, preisgegeben. Am Rande der größten Bergkette und des gebirgigen Königreichs Bhutan nennt Indien diese atemberaubende Region durch den offensichtlichen britischen Kolonialeinfluss Dooars.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Haubentaucher gegen Sonnenuntergang, Rio Miranda, Pantanal, Brasilien
Naturparks
Passo do Lontra, Miranda, Brasilien

Überschwemmtes Brasilien einen Schritt vom Otter entfernt

Wir befinden uns am westlichen Rand von Mato Grosso do Sul, aber der Busch auf diesen Seiten ist etwas anderes. Auf einer Ausdehnung von fast 200.000 km2 wird die Brasilien scheint teilweise unter Wasser zu sein, von Flüssen, Bächen, Lagunen und anderen Gewässern, die in weiten Schwemmebenen verstreut sind. Nicht einmal die atemlose Hitze der Trockenzeit beeinträchtigt das Leben und die Biodiversität der Orte und Farmen im Pantanal wie der, die uns an den Ufern des Miranda-Flusses willkommen geheißen hat.
Boot auf dem Gelben Fluss, Gansu, China
Kulturerbe der UNESCO
Bingling Ja, China

Die Schlucht der Tausend Buddhas

Seit mehr als einem Jahrtausend und mindestens sieben Dynastien haben chinesische Anhänger ihren religiösen Glauben mit dem Vermächtnis von Skulpturen in einer abgelegenen Meerenge des Gelben Flusses gepriesen. Diejenigen, die an der Schlucht der Tausend Buddhas aussteigen, finden vielleicht nicht alle Skulpturen, aber einen beeindruckenden buddhistischen Schrein.
Heroes Acre Monument, Simbabwe
Zeichen
Harare, simbabwwe

Die letzte Rassel des surrealen Mugabué

Im Jahr 2015 sagte Simbabwes First Lady Grace Mugabe, der damals 91-jährige Präsident werde bis zu seinem 100. Lebensjahr in einem speziellen Rollstuhl regieren. Kurz darauf begann er, sich in seine Nachfolge einzuschleichen. Aber in den letzten Tagen haben die Generäle schließlich die Absetzung von Robert Mugabe beschleunigt, den sie durch den ehemaligen Vizepräsidenten Emmerson Mnangagwa ersetzten.
La Digue, Seychellen, Anse d’Argent
Strände
La Digue, Seychellen

Monumentaler tropischer Granit

Strände, die von üppigem Dschungel versteckt sind und aus Korallensand bestehen, der von einem türkis-smaragdgrünen Meer umspült wird, sind im Indischen Ozean alles andere als selten. La Digue hat sich neu erschaffen. Rund um die Küste sprießen massive Felsen, die die Erosion als exzentrische und solide Hommage an die Zeit geformt hat Natur.
Pemba, Mosambik, Hauptstadt von Cabo Delgado, von Porto Amélia bis Porto de Abrigo, Paquitequete
Religion
Pemba, Mosambik

Von Porto Amélia zum Hafen von Abrigo de Moçambique

Im Juli 2017 besuchten wir Pemba. Zwei Monate später erfolgte der erste Angriff auf Mocímboa da Praia. Nicht einmal damals wagten wir uns vorzustellen, dass die tropische und sonnige Hauptstadt Cabo Delgado die Rettung für Tausende von Mosambikanern werden würde, die vor einem schrecklichen Dschihadismus fliehen.
Flam Railway Komposition unter einem Wasserfall, Norwegen
Über Schienen
Nesbyen zu Flam, Norwegen

Flam Railway: Erhabenes Norwegen von der ersten bis zur letzten Station

Auf der Straße und an Bord der Flam Railway, auf einer der steilsten Bahnstrecken der Welt, erreichen wir Flam und den Eingang zum Sognefjord, dem größten, tiefsten und am meisten verehrten Fjord Skandinaviens. Vom Ausgangspunkt bis zur letzten Station ist dieses Norwegen, das wir enthüllt haben, monumental.
Rathaus, Hauptstadt, Oslo, Norwegen
Gesellschaft
Oslo, Norwegen

Ein (über)kapitalisiertes Kapital

Eines der Probleme Norwegens war die Entscheidung, wie es die Milliarden von Euro in seinen rekordverdächtigen Staatsfonds investieren soll. Aber auch übermäßige Ressourcen retten Oslo nicht vor seinen sozialen Widersprüchen.
Notwasserung, alaskischer Lebensstil, Talkeetna
Alltag
Talkeetna, Alaska

Talkeetnas alaskischer Lebensstil

Talkeetna, einst nur ein Bergbauaußenposten, wurde 1950 verjüngt, um den Bergsteigern des Mount McKinley zu dienen. Das Dorf ist bei weitem das alternativste und fesselndste zwischen Anchorage und Fairbanks.
Bwabwata-Nationalpark, Namibia, Giraffen
Wildes Leben
PN Bwabwata, Namíbia

Ein Dreifacher Namibischer Park

Nach der Konsolidierung der Unabhängigkeit Namibias im Jahr 1990 legten die Behörden zur Vereinfachung der Verwaltung drei Parks und Reservate im Caprivi-Streifen zusammen. Der daraus resultierende PN Bwabwata beherbergt eine atemberaubende Vielfalt an Ökosystemen und Wildtieren an den Ufern der Flüsse Cubango (Okavango) und Cuando.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Rundflüge
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.