sewansee, Armenien

Der Große Bittersüße See des Kaukasus


Surp Astvatsatsin
Eine der armenischen Kirchen, die die Halbinsel Sewanawank segnen.
Achtamar
Eindrucksvolle Statue der Prinzessin von Achtamar, hervorgehoben am Eingang zur Halbinsel Sewanawank.
Surp Arakelots
Die strengen Formen der Kirche von Surp Arakelots, oberhalb des Sewansees.
Christliche Gemütlichkeit
Gläubige zünden Kerzen an und beten in einer der armenischen Kirchen auf der Halbinsel Sewanawank.
Verkäufer von Thirds
Eine ältere Frau verkauft Rosenkränze auf den Stufen, die zu den armenischen Kirchen in Sewanawank führen.
Pyramide des Vergessens
Eines von mehreren verlassenen Hotels am Ufer des Sevan-Sees.
noratus
Die uniformierten Häuser von Noratus, einem Dorf am Ufer des großen Sevan-Sees.
Grabstein der Familie
Moderner Grabstein vom Friedhof Noratus neben dem gleichnamigen Dorf.
Beerdigung noratus
Gräber und Khachckares des Noratus-Friedhofs.
ein Straßenglaube
Kruzifix schwingt unter dem Spiegel des armenischen Dirigenten Wladimir und über dem Sonnenuntergang.
Eingeschlossen zwischen Bergen auf einer Höhe von 1900 Metern, gilt der Sevan-See als natürlicher und historischer Schatz Armeniens und wurde nie als solcher behandelt. Der Pegel und die Qualität seines Wassers verschlechtern sich seit Jahrzehnten und eine kürzliche Algeninvasion raubt das Leben, das darin besteht.

Die Flagge Armeniens besteht aus drei Streifen in verschiedenen Farben. Das Rot an der Spitze erinnert an das Blut der mehr als einer Million Armenier, die beim Völkermord von 1915-17 getötet wurden.

Die Orange im Hintergrund steht für den Mut der Armenier, man sagt, dass auch die Fruchtbarkeit des Bodens des Landes. In der Mitte übersetzt Blau das häufigste Aussehen des Himmels über der Nation.

Die Tage vergingen. Alle mit einem blauen Himmel vom Faden bis zum Docht, so sonnig, wie Sie es sich vorstellen können, aber eisig, passend zum Beginn des Winters, als wir dort waren.

Wir verließen die Hauptstadt Eriwan gegen 8:30 Uhr in Richtung Nordosten. Nach einem strategischen Durchgang durch Dilidschan und einem unverzichtbaren Besuch des alten Klosters Goshavank biegen wir nach Süden ab.

Kurz nachdem wir die unsichtbare Schwelle überschritten hatten, die die Provinzen Tavush und Gegharkunik trennt, passierten wir Tsovagyugh und erreichten die nördlichste, schmalste Ecke von sevana lich, der höchste See des Kaukasus.

Armenische Kirche, Halbinsel Sewanawank, Sewansee, Armenien

Eine der armenischen Kirchen, die die Halbinsel Sewanawank segnen.

Die unternehmungslustigen Fischer und Fischhändler von Sevan

Auf beiden Seiten der Straße gibt es Stände, die den Fang des Tages verkaufen. Einige von ihnen haben ihre Besitzer oder Angestellten an der Tür, die große Exemplare von im See gefangenen Forellen ausstellen, insbesondere die Sevan-Forelle (die Ischkhan), eine endemische Art.

Aber der Wind weht stark. Einige Fischhändler hatten die Nase voll von der eisigen Härte des Sturms und beschlossen, Schaufensterpuppen an ihre Stelle zu setzen. Einige der Puppen tragen Kostüme. Andere halten ihre Arme offen und halten Fische. Als Weihnachten naht, erscheinen einige in scharlachroten Weihnachtsmann-Kleidern.

Die Fischer der Gegend nutzen seit langem den Fischreichtum des Sees und überholen die Fahrer auf den Straßen M4 und M10, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Sie überfischen oft. Die armenische Regierung erkennt dies und verhängt Verbotsfristen. Die Fischer protestieren und tun alles, um die Verbote zu brechen. In letzter Zeit wünschen sie sich auch, dass die armenischen Behörden verschiedene Schäden am See verhindert hätten.

Das blaue Auge und die Kurzsichtigkeit der sowjetischen und armenischen Behörden

In den Tagen Großarmeniens, als ein Großteil der heutigen Osttürkei armenisches Territorium war, galt das „Armenische Meer“ als eines der blauen Augen der Nation. Der andere war der Van-See. Maxim Gorki beschrieb es als „ein Stück Himmel, das zwischen Bergen auf die Erde gefallen ist“.

Armenien verlor den größten Teil seines Territoriums an die Türken – einschließlich des Bergs Ararat – und fand sich ohne die weite Schwarzmeerküste und den Zugang zum Meer wieder. Sevans Bedeutung nahm enorm zu, als der Missbrauch des Sees zunahm.

Während der Sowjetzeit, ähnlich wie bei der Heute usbekischer Aralsee, die Regierung von Stalin genehmigte ein größenwahnsinniges Projekt eines armenischen Ingenieurs namens Sukias Manasserian.

Manasserian schlug vor, den See in 50 der 90 Meter seiner Tiefe zu entwässern und diese unermessliche Wasserkraft für die landwirtschaftliche Bewässerung der Ebene von Ararat und für die Erzeugung von Wasserkraft zu nutzen, wobei er auf die Beibehaltung des aus ihm stammenden Flusses Hrazdan zählen würde die nördlichen Tiefen des Flusses, wo wir spazieren gingen, in sechs verschiedenen Dämmen.

Verlassenes Hotel, Sewansee, Armenien

Eines von mehreren verlassenen Hotels am Ufer des Sevan-Sees.

Unerschöpflicher Wasserbrunnen und Praia da Nação Armenien

Zu dieser Zeit war Sevan nicht nur ein Lebensunterhalt, sondern auch das Erholungs- und Badezentrum der Nation. Im Sommer bleiben die Höchsttemperaturen in Armenien monatelang deutlich über 30º.

Der See zog eine Menge Urlauber an, die sich der Folgen von Manasserians Projekten kaum oder gar nicht bewusst waren und begierig darauf waren, an den Ufern und Gewässern von Sevan zu entspannen. Immer mehr Hotelanlagen wurden gebaut. Der Ruhm des Sees dauerte nicht lange, um Besucher aus den mit Armenien kompatiblen Nachbarländern anzuziehen.

Ab 1949 waren die unvermeidlichen Übel der sowjetischen Ingenieurskunst zu spüren. Die Reduzierung des Wasserverbrauchs und der menschlichen Eingriffe im Allgemeinen verursachten eine fortschreitende Eutrophierung des Sees und einen drastischen Rückgang der biologischen Vielfalt.

1964 erkannten die sowjetischen Behörden, dass Sewan, wenn er diesen Kurs beibehielt, als der enden würde Aralsee.

Etwas späte und stotternde Auflösungen

Bis 1981 wurde beschlossen, den Lauf von zwei weiteren Flüssen zum See umzuleiten, obwohl es fast dreißig Flüsse und Bäche gab, die ihn speisten.

Aufgrund des armenisch-aserbaidschanischen Konflikts um Berg-Karabach und des zerstörerischen Erdbebens von 1988 wurde der letzte Tunnel, der die Umleitung des Vorotan-Flusses gewährleisten sollte, erst 2004 fertiggestellt. Von da an stieg der Seespiegel wieder, aber nicht von der konsequent wie erwartet.

Andere ökologische Probleme waren bereits in der Pipeline, aber Sevan hat immer einen Teil seiner natürlichen Monumentalität bewahrt: 1900 Meter über dem Meeresspiegel, 5000 km2, was 1/6 des heutigen Armeniens entspricht. Wir erforschten weiter, was wir konnten.

Akhtamar-Statue, Sevanavank, Sevan-See, Armenien

Statue von Achtamar, hervorgehoben am Eingang zur Halbinsel Sewanawank.

Die Statue und die alte Legende von Akhtamar

Mit Tsovagyugh im Rücken stoßen wir auf ein ungewöhnliches Monument des armenischen Stolzes und der armenischen Nationalität: die Statue von Akhtamar, die an Tamar erinnert, eine armenische Prinzessin, die auf der Insel Akhtamar im Van-See lebte.

Die armenische Nationallegende besagt, dass Tamar sich in einen Bauern verliebte, der, von ihr angezogen, jede Nacht zur Insel schwamm, geführt von einem Licht, das die Prinzessin für ihn einschaltete.

Eines Nachts entdeckte Tamars Vater jedoch den Flirt und beschloss, ihre Beziehung zu beenden.

Sie wartete darauf, dass ihre Tochter das Licht anknipste und schaltete es aus. Ohne den Hinweis schwamm der Junge ziellos in den Tod, gefolgt von einem Aufschrei Ach Tamar (Oh Tamara!).

Nachdem die Türken den Van-See und die Insel Tamar erobert hatten, beschlossen die Armenier, zu Ehren der Legende eine Statue zu errichten. Und sie taten es am Rande des Sees, den sie noch bewahren. Wir finden sie hervorgehoben auf einem Felsensockel, wie erwartet, die Figur der Prinzessin hält das Licht, das ihren Geliebten führte.

Das Flussufer und die religiöse Ecke von Sewanawank

Es vergehen noch ein paar Minuten. Wir erreichen die Sewanawank-Halbinsel, berühmt für eines der zahllosen säkularen armenischen Klöster, die ebenfalls größenwahnsinnigen sowjetischen Unternehmen ausgeliefert sind.

Surp Arakelots Kirche, Sewanawank, Sewansee, Armenien

Die strengen Formen der Kirche von Surp Arakelots, oberhalb des Sewansees.

Im Ursprung das Duo der Kirchen Surp Arakelots e Surp Astvatsatsin aus denen das Kloster besteht, wurde am Ufer einer kleinen Insel errichtet.

Mit der künstlichen Entwässerung des Sees auf etwa 20 Metern wurde diese Insel zu einer Halbinsel, die wir dann mit Dutzenden von armenischen Gläubigen teilten, die von dieser Interaktion mit Gott am Seeufer bewegt wurden.

Gläubiger zündet Kerzen an, Sewansee, Armenien

Gläubige zünden Kerzen an und beten in einer der armenischen Kirchen auf der Halbinsel Sewanawank.

Außerhalb der Kirchen findet eine Mini-Messe mit religiösen Artikeln und Souvenirs statt.

Eine in einen voluminösen grau-weißen Strickmantel gehüllte Dame trifft auf Rosenkränze. In der Nähe halten zwei andere unternehmungslustige Armenier vier oder fünf weiße Tauben in einem Käfig und verdienen sich etwas Dramen Vorsehung, Besucher des Sees mit dem beruhigenden Vogelschmuck zu fotografieren.

Wir nehmen eine weitere Kurve, die immer von Windböen heimgesucht wird, die die örtliche Atmosphäre aufwühlen, zwischen dem fast petrolblauen See und dem Himmel darüber.

Vom armenischen Mahl zum weit entfernten Noratus

Auf dem Rückweg lassen wir uns in einem Restaurant in einem Hotel in der Gegend nieder und lassen uns von den aufeinanderfolgenden Köstlichkeiten der armenischen Küche verwöhnen. Wir haben die Gesellschaft mehrerer iranischer Familien, die häufig die Grenze zwischen Agarak und Norduz überqueren, um ihren christlichen Nachbarn im Norden zu entdecken.

Nach dem Essen kehrten wir zu dem Van zurück, in dem wir unterwegs waren, angeführt von Vladimir, geführt von Cristina Kyureghyan. Vladimir geht weiter am Südwestufer des Sees entlang, durch eine Reihe von Mäandern, von denen einige weiter als andere vom Süßwasser entfernt sind.

wir kamen vorbei Ferienhäuser, von Hotelinfrastrukturen, die in der Nebensaison geschlossen sind, und von anderen, die als architektonische Geister übrig bleiben, die der Aufgabe und Erosion überlassen werden.

Fünfundfünfzig Kilometer später erblicken wir ein Meer aus vergilbten Häusern, fast alle mit blauen Blechdächern.

Noratus, Sewansee, Armenien

Die uniformierten Häuser von Noratus, einem Dorf am Ufer des großen Sevan-Sees.

Wir waren am Eingang von Noratus, einem Dorf, in dem fast siebentausend Menschen leben, aber besser bekannt für die Exzentrizität, in der seine Toten liegen.

Wir schlängeln uns durch die Gassen des großen Dorfes, unser Ziel steht bereits fest. Vladimir und Cristina hatten Noratus unzählige Male besucht. Der Grund war immer derselbe: der alte armenische Friedhof des Dorfes.

Der majestätische Friedhof von Noratus 

Als der Nachmittag zu Ende ging, betraten wir das Revier. Die Sonne, die bald unterging, wurde orange zu einer Unermesslichkeit von Gräbern und Gräbern, die nach den vorherigen Wünschen der Verstorbenen oder ihrer Familien und von geschnitzt wurden Chatschkares, Grabkreuzsteine, die mit unglaublichen Details und Kunst mit Rosetten, Verflechtungen und botanischen Motiven geschnitzt sind.

Noratus-Friedhof, Sevan-See, Armenien

Gräber und Khachckares des Noratus-Friedhofs.

Der mittelalterliche Friedhof von Noratus beherbergt derzeit die größte Gruppierung von Chatschkares aus ganz Armenien. Das war nicht immer so. Armenier behaupten, dies liege daran, dass ihre aserbaidschanischen Erzfeinde Hunderte von ihnen in Alt-Julfa in der Provinz Nachitschewan zerstört hätten.

Einige der Gräber von Noratus wurden von knöchernen Büsten der Verstorbenen und Bestatteten gekrönt. Andere, vertraute, bewahren ein offensichtliches sowjetisches Profil. Sie versammeln die Bilder von Vätern, Ehemännern und Kindern – einige von ihnen starben während des 2. Weltkriegs – gedruckt in Schwarzweiß auf großen Schiefergrabsteinen.

Schneller als erwartet kündigte das Ende des Sonnenuntergangs die Nacht an und veranlasste uns, den Friedhof zu verlassen. Wir kehren den Weg am See um und zeigen zurück zur Hauptstadt Eriwan mit den letzten Zügen des Sonnenuntergangs, der die gleichen Kiesstrände und totgeborenen Resorts vergoldete, an denen wir Stunden zuvor vorbeigekommen waren.

Kruzifix schwingt unter dem Spiegel des armenischen Dirigenten Wladimir und über dem Sonnenuntergang.

Die Badende Vorherrschaft von Batumi und Sotschi

Während der Sowjetzeit war Sewan ein beliebtes Badeziel nicht nur für Armenier, sondern auch für Georgier und sogar die wohlhabenderen Russen.

Als Konkurrenten einer anderen Klasse haben sich in jüngster Zeit der Badeort Batumi an der georgischen Schwarzmeerküste und das wenige hundert Kilometer nördlich gelegene Sotschi in der russischen Region Krasnodar erwiesen.

Der Wasserstand des Sevan-Sees kann sogar allmählich auf sein ursprüngliches Niveau zurückkehren. Seine Qualität lässt sehr zu wünschen übrig.

Im Juni 2019 enthüllte die BBC der Welt, dass eine Flut von Grünalgen, die von einer Kombination aus Stickstoff und Phosphor aus Düngemitteln gefüttert wurden, in Gebieten, die von Sommerbränden und in Haushaltsabwässern verbrannt wurden, den See eroberte. Die Algen verbrauchten den schwindenden Sauerstoff. Und sie verbreiteten Giftstoffe, die den See nicht nur steril, sondern auch schädlich machten.

Armenische Umweltorganisationen beklagen das, wie bei der Aralsee und dem Baikalsee, NGOs, Organisationen der Vereinten Nationen und sogar private Spender müssen ihre Bemühungen um Gewalt intensivieren Eriwan drastische Maßnahmen ergreifen.

Armenien ist erst vor wenigen Monaten und in vorbildlicher Weise aus einem politischen Konflikt herausgekommen, der zu einem Bürgerkrieg hätte eskalieren können. Es bleibt abzuwarten, ob die relative demokratische Stabilität, in der er sich jetzt bewegt, es ihm erlaubt, das letzte seiner „blauen Augen“ zu retten.

Armenien

Die Wiege des offiziellen Christentums

Nur 268 Jahre nach Jesu Tod wird eine Nation die erste sein, die den christlichen Glauben durch königlichen Erlass angenommen hat. Diese Nation bewahrt immer noch ihre eigene apostolische Kirche und einige der ältesten christlichen Tempel der Welt. Wir reisen durch den Kaukasus und besuchen sie auf den Spuren von Gregor dem Erleuchter, dem Patriarchen, der Armeniens spirituelles Leben inspiriert.
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Alaverdi, Armenien

Eine Seilbahn namens Ensejo

Die Spitze der Schlucht des Flusses Debed verbirgt die armenischen Klöster Sanahin und Haghpat sowie terrassenförmig angelegte sowjetische Wohnblöcke. Auf seinem Grund befinden sich die Kupfermine und die Schmelze, die die Stadt erhalten. Die Verbindung dieser beiden Welten ist eine von der Vorsehung aufgehängte Kabine, in der die Menschen von Alaverdi erwarten, in der Gesellschaft Gottes zu reisen.
Aralsee, Uzbequistão

Der See, den Baumwolle absorbierte

1960 war der Aralsee einer der vier größten Seen der Welt, aber Bewässerungsprojekte haben viel Wasser und die Lebensweise der Fischer ausgetrocknet. Im Gegenzug überschwemmte die UdSSR Usbekistan mit pflanzlichem Weißgold.
Tbilisi, Georgia

Georgia immer noch mit Parfüm der Rosenrevolution

2003 führte ein politisch-populärer Aufstand dazu, dass die Machtsphäre in Georgien von Ost nach West kippte. Seitdem hat die Hauptstadt Tiflis weder ihre jahrhundertealte sowjetische Geschichte noch ihre revolutionäre Voraussetzung der Integration in Europa aufgegeben. Bei unserem Besuch sind wir überwältigt von der faszinierenden Mischung aus ihren vergangenen Leben.
Uplistsikhe e Gori, Georgia

Von der Wiege Georgiens bis zu Stalins Kindheit

Wir entdecken den Kaukasus und erkunden Uplisziche, eine Höhlenstadt, die Georgien vorausging. Und nur 10 km entfernt, in Gori, finden wir den Ort der unruhigen Kindheit von Joseb Jughashvili, der zum berühmtesten und tyrannischsten der sowjetischen Führer werden sollte.
Kazbegi, Georgia

Gott in den Höhen des Kaukasus

Im 4000. Jahrhundert ließen sich orthodoxe Ordensleute von einer Einsiedelei inspirieren, die ein Mönch auf 5047 m Höhe errichtet hatte, und thronten zwischen dem Gipfel des Berges Kazbek (XNUMX m) und dem Dorf am Fuße einer Kirche. Immer mehr Besucher strömen an diese mystischen Orte am Rande Russlands. Um dorthin zu gelangen, unterwerfen wir uns wie sie den Launen der rücksichtslosen Georgia Military Road.
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.

Cocibolca-See, Nicaragua

Meer, süßes Meer

Die nicaraguanischen Indianer behandelten den größten See Mittelamerikas von Cocibolca. Auf der Vulkaninsel Ometepe verstehen wir, warum der Begriff, den die Spanier in Mar Dulce umwandelten, vollkommen sinnvoll war.

Nzulezu, Gana

Ein schwimmendes Dorf in Ghana

Wir starten vom Badeort Busua zum westlichen Ende der Atlantikküste von Ghana. Bei Beyin machen wir einen Abstecher nach Norden zum Amansuri-See. Dort finden wir Nzulezu, eines der ältesten und ursprünglichsten Seedörfer Westafrikas.
Wanaka, Neue Zeland

Wie gut es doch ist im Campo dos Antipodes

Wenn Neuseeland für seine Ruhe und Vertrautheit mit der Natur bekannt ist, übertrifft Wanaka jede Vorstellungskraft. Idyllisch zwischen dem gleichnamigen See und dem mystischen Berg Aspiring gelegen, ist es zu einem Ort der Anbetung geworden. Viele Kiwis streben danach, dort ihr Leben zu ändern.
Gorongosa Nationalpark, Mosambik, Tierwelt, Löwen
Safari
Nationalpark Gorongosa, Mosambik

Das Wilde Herz von Mosambik zeigt Lebenszeichen

Gorongosa war die Heimat eines der üppigsten Ökosysteme Afrikas, aber von 1980 bis 1992 erlag es dem Bürgerkrieg zwischen FRELIMO und RENAMO. Greg Carr, der millionenschwere Erfinder der Voice Mail, erhielt eine Nachricht vom mosambikanischen Botschafter bei der UNO, in der er aufgefordert wurde, Mosambik zu unterstützen. Zum Wohle des Landes und der Menschheit engagiert sich Carr für die Wiederbelebung des atemberaubenden Nationalparks, den die portugiesische Kolonialregierung dort geschaffen hatte.
Muktinath nach Kagbeni, Annapurna Circuit, Nepal, Kagbeni
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit 14. - Muktinath nach Kagbeni, Nepal

Auf der anderen Seite der Schlucht

Nach der anspruchsvollen Überquerung des Thorong La erholen wir uns im gemütlichen Dörfchen Muktinath. Am nächsten Morgen ging es wieder runter. Auf dem Weg zum alten Königreich Upper Mustang und dem Dorf Kagbeni, das als Tor dient.
Alaskan Lumberjack Show Competition, Ketchikan, Alaska, USA
Architektur-Design
Ketchikan, Alaska

Hier beginnt Alaska

Die Realität bleibt von den meisten Menschen auf der Welt unbemerkt, aber es gibt zwei Alaskas. In städtebaulicher Hinsicht wird der Staat im Süden seines versteckten Bratpfannenkabels eingeweiht, ein Landstreifen, der vom Rest getrennt ist EUA entlang der Westküste Kanadas. Ketchikan ist die südlichste Stadt Alaskas, ihre Regenhauptstadt und die Lachshauptstadt der Welt.
Boote auf dem Eis, Insel Hailuoto, Finnland
Abenteuer
Haifischform, Finnlând

Eine Zuflucht im Bottnischen Meerbusen

Im Winter ist die Insel Hailuoto durch die längste Eisstraße des Landes mit dem Rest Finnlands verbunden. Die meisten der 986 Einwohner schätzen vor allem die Distanz, die ihnen die Insel gewährt.
Balinesischer Hinduismus, Lombok, Indonesien, Tempel Batu Bolong, Vulkan Agung im Hintergrund
Zeremonien und Festlichkeiten
Chili, Indonesien

Lombok: Balinesischer Hinduismus auf einer Insel des Islam

Indonesiens Gründung basierte auf dem Glauben an einen Gott. Dieses mehrdeutige Prinzip hat immer zu Kontroversen zwischen Nationalisten und Islamisten geführt, aber in Lombok nehmen sich die Balinesen die Religionsfreiheit zu Herzen.
Athen, Griechenland, Wachablösung am Syntagma-Platz
Städte
Athen, Griechenland

Die Stadt, die Metropolis Verewigt

Nach dreieinhalb Jahrtausenden widersteht Athen und gedeiht. Von einem kriegerischen Stadtstaat wurde es zur Hauptstadt der riesigen hellenischen Nation. Modernisiert und raffiniert bewahrt es in einem felsigen Kern das Erbe seiner glorreichen klassischen Ära.
Singapur Asian Capital Food, Basmati Bismi
Lebensmittel
Singapur

Die asiatische Hauptstadt des Essens

Es gab 4 ethnische Gruppen in Singapur, jede mit ihrer eigenen kulinarischen Tradition. Hinzu kam der Einfluss tausender Immigranten und Expatriates auf einer Insel halb so groß wie London. Es wurde als die Nation mit der größten gastronomischen Vielfalt im Osten etabliert.
Einer gegen alle, Kloster Sera, Sacred Debate, Tibet
Kultur
Lhasa, Tibet

Sera, das Kloster der Heiligen Debatte

An wenigen Orten der Welt wird ein Dialekt so vehement verwendet wie im Kloster Sera. Dort führen Hunderte von Mönchen intensive und heftige Debatten über die Lehren des Buddha auf Tibetisch.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Sport
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Anbeter zünden Kerzen an, Tempel der Milarepa-Grotte, Annapurna Circuit, Nepal
Reisen
Annapurna Circuit: 9. Manang bis Milarepa-Höhle, Nepal

Ein Spaziergang zwischen Akklimatisierung und Pilgerfahrt

Vollständig Annapurna Circuit, erreichen wir schließlich Manang (3519m). wir brauchen immer noch akklimatisieren Für die folgenden höheren Abschnitte begannen wir eine ebenso spirituelle Reise zu einer nepalesischen Höhle bei Milarepa (4000 m), der Zuflucht von a Siddha (Salbei) und buddhistischer Heiliger.
San Cristobal de Las Casas, Chiapas, Zapatismus, Mexiko, Kathedrale San Nicolau
Ethnisch
San Cristóbal de Las Casas, Mexiko

Das süße Zuhause Zuhause des mexikanischen sozialen Gewissens

Maya, Mestizo und Hispanoamerikaner, Zapatista und Tourist, ländlich und kosmopolitisch, San Cristobal hat alle Hände voll zu tun. Darin teilen Backpacker-Besucher und mexikanische und ausländische politische Aktivisten die gleiche ideologische Forderung.
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Leben draußen

Bark Europa, Beagle-Kanal, Evolution, Darwin, Ushuaia in Feuerland
Story
Beagle-Kanal, Argentina

Darwin und der Beagle-Kanal: Auf dem Weg zur Evolution

1833 segelte Charles Darwin an Bord der „Beagle" durch die Kanäle von Tierra del Fuego. Seine Passage durch diese südlichen Grenzen prägte die revolutionäre Theorie, die er über die Erde und ihre Arten formulierte
Africa Princess, Canhambaque, Bijagós, Guinea-Bissau,
Islands
Kreuzfahrt Africa Princess, 1º Bijagos, Guinea-Bissau

In Richtung Canhambaque, durch die Geschichte von Guinea-Bissau

Die Africa Princess legt im Hafen von Bissau ab, flussabwärts der Geba-Mündung. Einen ersten Zwischenstopp machten wir auf der Insel Bolama. Von der alten Hauptstadt geht es weiter ins Herz des Bijagós-Archipels.
Nordlichter, Laponia, Rovaniemi, Finnland, Feuerfuchs
weißer Winter
Lappland, Finnlând

Auf der Suche nach dem Feuerfuchs

Die Aurora Borealis oder Australis, Lichtphänomene, die von Sonneneruptionen erzeugt werden, sind einzigartig in den Höhen der Erde. Du einheimische Same aus Lappland glaubte, ein feuriger Fuchs zu sein, der Funken am Himmel verbreitete. Was auch immer sie sind, nicht einmal die fast 30 Grad unter Null, die im äußersten Norden Finnlands zu spüren waren, konnten uns nicht davon abhalten, sie zu bewundern.
Lake Manyara, Nationalpark, Ernest Hemingway, Giraffen
Literatur
PN Lake Manyara, Tansania

Hemingways Lieblingsafrika

Der Lake Manyara National Park liegt am westlichen Rand des Rift Valley und ist einer der kleinsten, aber bezauberndsten und reichsten wildes Leben aus Tansania. 1933 widmete Ernest Hemingway ihr zwischen Jagd und literarischen Diskussionen einen Monat seines bewegten Lebens. Erzählt diese abenteuerlichen Safaritage in „Die grünen Hügel Afrikas".
Moorea-Luftbild
Natur
Moorea, Französisch-Polynesien

Die polynesische Schwester, die jede Insel wünscht, die sie hätten

Nur 17 km von Tahiti entfernt, hat Moorea keine einzige Stadt und beherbergt ein Zehntel der Einwohner. Lange haben die Tahitianer zugesehen, wie die Sonne untergeht und die Insel nebenan in eine neblige Silhouette verwandelt, nur um ihr Stunden später ihre überschwänglichen Farben und Formen zurückzugeben. Für diejenigen, die diese fernen Teile des Pazifiks besuchen, ist es ein doppeltes Privileg, Moorea kennenzulernen.
Naturparks
Annapurna Circuit: 5. - Ngawal a BragaNepal

Richtung Braga. Die Nepalesen.

Wir verbrachten einen weiteren Morgen bei herrlichem Wetter damit, Ngawal zu entdecken. Es folgt eine kurze Fahrt nach Manang, der Hauptstadt auf dem Weg zum Höhepunkt der Annapurna-Runde. Wir übernachteten in Braga (Braka). Der Weiler sollte sich bald als einer seiner unvergesslichsten Zwischenstopps erweisen.
Ruinen, Port Arthur, Tasmanien, Australien
Kulturerbe der UNESCO
Die Entdeckung von Tassie, Teil 2 - Von Hobart nach Port Arthur, Australien

Eine Insel, die dem Verbrechen geweiht ist

Der Gefängniskomplex von Port Arthur hat den britischen Ausgestoßenen schon immer Angst gemacht. 90 Jahre nach seiner Schließung hat ein dort begangenes abscheuliches Verbrechen Tasmanien dazu gezwungen, in seine dunkelsten Zeiten zurückzukehren.
Korrespondenzprüfung
Zeichen
Rovaniemi, Finnlând

Vom finnischen Lappland bis zur Arktis, Besuch im Land des Weihnachtsmanns

Wir hatten es satt, darauf zu warten, dass der bärtige alte Mann durch den Schornstein kommt, und drehten die Geschichte um. Wir nutzten eine Reise nach Finnisch-Lappland und kamen an seinem heimlichen Zuhause vorbei.
Herrliche Atlantiktage
Strände
Morro de São Paulo, Brasilien

Eine göttliche Küste von Bahia

Vor drei Jahrzehnten war es nichts weiter als ein abgelegenes und bescheidenes Fischerdorf. Bis einige Post-Hippie-Gemeinden den Morro-Rückzugsort der Welt offenbarten und ihn zu einer Art Strandschutzgebiet machten.
Chinesische Besetzung Tibets, Dach der Welt, Die Besatzer
Religion
Lhasa, Tibet

Die Glockensprengung des Daches der Welt

Jede Debatte über Souveränität ist Nebensache und Zeitverschwendung. Jeder, der sich von der Reinheit, Freundlichkeit und Exotik der tibetischen Kultur blenden lassen möchte, sollte das Gebiet so bald wie möglich besuchen. Die Gier der Han-Zivilisation, die China bewegt, wird nicht lange brauchen, um das tausendjährige Tibet zu begraben.
Über Schienen
Über Schienen

Zugreisen: Das Beste der Welt über Carris

Keine Art des Reisens ist so repetitiv und bereichernd wie das Reisen auf Schienen. Steigen Sie in diese verschiedenen Waggons und Kompositionen ein und genießen Sie die beste Landschaft der Welt auf Rails.
Getränkeautomaten, Japan
Gesellschaft
Japan

Das Reich der Getränkemaschinen

Es gibt mehr als 5 Millionen hochtechnologische Leuchtkästen, die über das ganze Land verteilt sind, und viele weitere üppige Dosen und Flaschen mit ansprechenden Getränken. Die Japaner haben schon lange aufgehört, sich dagegen zu wehren.
Obstverkäufer, Schwarm, Mosambik
Alltag
Enxame Mosambik

Raststätte im mosambikanischen Stil

Es wird in fast allen Haltestellen in Dörfern wiederholt Mosambik würdig, auf Karten zu erscheinen. Ö Rohr Rohr (Bus) hält und ist von einer Menge eifriger Geschäftsleute umgeben. Die angebotenen Produkte können universell sein, wie Wasser oder Kekse, oder typisch für die Gegend. In dieser Region, nur wenige Kilometer von Nampula entfernt, war der Obstverkauf sukzessive, immer ziemlich intensiv.
fluvial hin und her
Wildes Leben
iriomote, Japan

Iriomote, eine kleine Amazone aus dem tropischen Japan

Regenwälder und undurchdringliche Mangroven füllen Iriomote unter einem Dampfkochtopf-Klima. Ausländische Besucher sind hier ebenso selten wie die Yamaneko, ein schwer fassbarer endemischer Luchs.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Rundflüge
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.