San Juan, Puerto Rico

Puerto Rico und die Mauer von San Juan Bautista


San-Juan-Farben
Perspektive von San Juan mit dem Friedhof Magdalena Pazzi und dem Viertel La Perla im Hintergrund.
Calle del Morro
Fußgänger gehen die lange Calle del Morro entlang, die die Häuser von San Juan mit dem Castillo San Felipe del Morro verbindet.
das Capitol
Die große Hauptstadt von Puerto Rico hebt sich über der Nordküste der Insel San Juan ab.
Wurzeln der Nation
Puerto-Rico-Flagge gemalt auf Wurzeln neben Puerta de San Juan.
Calle Boulevard del Valle
Kolonialhäuser entlang der Calle Bulevar del Valle mit dem Castillo de San Cristobal im Hintergrund.
Das Castillo de San Cristóbal
Die Bewohner steigen eine Rampe von der Spitze des Castillo de San Cristobal hinunter.
Der letzte Wohnsitz von San Juan
Plan des Friedhofs Santa Maria Magdalena Pazzi zwischen dem Castillo de San Felipe del Morro und dem Castillo de San Cristobal.
Dach-gegen-Wand-Flagge
Tropische Ecke von San Juan mit der Flagge von Puerto Rico im Kontrast zu einer Wand von Castillo de San Cristobal.
Akrobatik über Mauern
Vater und Sohn spielen mit Drachen an den Wänden des Castillo San Felipe del Morro.
Geburtstag
Geburtstagskind und Freunde an einer Nordwand des Castillo San Felipe del Morro.
Schloss San Felipe del Morro
Abgeschnittener Sektor des Castillo de San Felipe del Morro.
gemauertes Gespräch
Ein Paar unterhält sich an einem Ende des Castillo San Felipe del Morro unter einem stürmischen Himmel.
Start von Kometen
Die Bewohner von San Juan unterhielten sich mit fliegenden Drachen (Kometen genannt).
Brücke Castillo San Felipe
Ein Paar überquert die Zugangsbrücke zum Castillo San Felipe del Morro.
Eingang zur Bucht
Ein Paar überquert die Zugangsbrücke zum Castillo San Felipe del Morro.
Grüner Leguan
Einer der vielen ansässigen Leguane in den Burgen und Festungen von San Juan.
Silhouette des Hügels
Sturmlicht akzentuiert die Silhouetten von Castillo San Felipe del Morro.
Manöver gegen den Wind
Kind manövriert einen Drachen über die Dämmerung.
Batalha
Familie während eines Kampfes zwischen Drachen.
Gehen auf Mauern
Freunde gehen an einer der Mauern des Castillo San Felipe del Morro entlang.
San Juan ist nach dem dominikanischen Nachbarn Santo Domingo die zweitälteste Kolonialstadt Amerikas. Als bahnbrechendes Lagerhaus auf der Route, die Gold und Silber von der Neuen Welt nach Spanien brachte, wurde es unzählige Male angegriffen. Seine unglaublichen Befestigungsanlagen schützen immer noch eine der lebhaftesten und erstaunlichsten Hauptstädte der Karibik.

Eine Nacht der Navigation abgeschlossen in Santo Domingo, wachten wir mit Puerto Rico auf der Backbordseite auf.

Eine lebhafte Delfingemeinschaft lockt die meisten Passagiere auf die oberen Decks der Fähre. Wir folgen ihnen und ihren Stunts für einige Zeit.

Bald überwältigte uns die Neugier, was die Insel für uns bereithält. Die Aussicht von der Spitze des Bootes, nicht weit von der Küste entfernt, erwies sich als aufschlussreicher, als wir erwartet hatten.

Wir ließen eine Küstenlinie hinter uns, aus der hohe Gebäude herausragten, und erreichten einen Punkt mit starkem historischem Charakter, der von einer großen Festung besetzt war, dann von einer weiteren.

Die Fähre umrundet das triangulierte westliche Ende der Unterinsel San Juan. Es beginnt mit der Enthüllung des Morro und des Castillo San Felipe del Morro, das ihn verteidigt. Wenn es seine Position umkehrt, lässt es uns im Gegenlicht zurück. Der Blick wird zu einer dunklen, diffusen Unschärfe.

Während wir in die Bucht von San Juan einfahren, nähert sich das Schiff La Puntilla und richtet sich neu aus. Die grasbewachsene Kuppe des Morro zeigt uns noch einmal und bald die Häuser, die sich nördlich der Puerta de San Juan und einem langen Hafengebiet ausbreiten.

Puerto Rico, San Juan, ummauerte Stadt, Puerta de San Juan

Casario de San Juan hinter der Puerta de San Juan, einer der fünf Portiken, die einst den Zugang zur Stadt ermöglichten.

Endlich legt die Fähre an. Die Atmosphäre, die wir an Land vorfinden, hat etwas von den Vereinigten Staaten, wenn auch weniger bedrückend und knallig, als es in den angrenzenden USA üblich ist.

Wir landeten im assoziierten Freistaat Puerto Rico, der als nicht rechtsfähiges Territorium der Vereinigten Staaten gilt. In den vielen Tagen, die wir ihr gewidmet haben, diktierten diese Terminologie und was sie von ihr ausgeht, einen wesentlichen Unterschied.

Wir entdeckten es in der Identität von Puerto Rico, irgendwo zwischen der dominikanischen Karibik-Latinität und dem anglophonen US-Pragmatismus, beides Patente, zunächst in der Zweisprachigkeit (Verwendung von Spanisch und Englisch) eines großen Teils der Boricua-Nation.

Puerto Rico, San Juan, ummauerte Stadt, Zeremonie

Polizisten halten während einer offiziellen Zeremonie in San Juan die Flaggen von Puerto Rico und den Vereinigten Staaten von Amerika.

Puerto Ricos tropisches stürmisches Wetter

Geografisch, was das Wetter betrifft, ist Puerto Rico genauso tropisch und karibisch wie sein Gegenstück Hispaniola. Es leidet unter den gleichen Prädikaten und Risiken.

Im September 2017 verwüstete Hurrikan Maria der Kategorie 5 die Insel. Es verursachte 90 Milliarden Schäden und zwischen 1500 und 3000 Todesopfer, die wirkliche Zahl sorgte schnell für Kontroversen.

Wir haben es auch fast den ganzen September besucht. Die Launen der diesjährigen Hurrikane haben uns verschont. Die Hitze, manchmal sengend, manchmal sengend und schwül, charakteristisch für die Jahreszeit der Stürme und Regenfälle, nicht wirklich.

Als wir zum ersten Mal durch die historischen und bunten Gassen der Viejo San Juan, Saunahitze überwältigt uns. Es bringt uns doppelt ins Schwitzen und zur Verzweiflung, als wir nicht auf die schmale und schwer fassbare Tür des Gästehauses stoßen, in dem wir die ersten Tage unseres Aufenthalts gebucht hatten.

Nachdem wir uns eingerichtet hatten, beendeten wir die Nachmittage oft am westlichen Ende der Insel und erkundeten den grasbewachsenen, offenen und etwas magischen Abschnitt des Hügels, der der Burg von San Felipe vorausging.

Denn als Ergebnis dieser Kombination aus Temperatur und extremer Luftfeuchtigkeit stiegen Nachmittag für Nachmittag bleierne Wolken, beladen und schwer, aus dem Meer im Norden auf und schwebten tief und bedrohlich über der Landzunge.

Puerto Rico, San Juan, ummauerte Stadt, Silhouette

Sturmlicht akzentuiert die Silhouetten von Castillo San Felipe del Morro.

Sie haben die Sonne gekapert. Danach griffen sie das alte San Juan mit erbarmungslosen Explosionen, Donner und Blitzen an, die in Abständen von den dort installierten Blitzableitern zurückgehalten wurden.

Unbedeutend im Vergleich zu dem quasi-apokalyptischen Phänomen Maria, richteten diese Stürme ihren Schaden an.

In der Ungewissheit, dass sich die Blitzableiter als 100 % wirksam erweisen würden, waren die diensthabenden Ranger der historischen Stätte gezwungen, per Lautsprecher einen Notfall zu melden.

Sie taten ihr Bestes, um die Fußgänger auf der Calle del Morro – die das Gras zwischen den Schwellen der historischen Häuser und der Burg durchfurcht – und die Dutzende von Raketenwerfern zu schützen. Kometen (lesen Sie Drachen), die über das Gras, die Spitze der Mauern, Zinnen, Adarves und andere Verteidigungsstrukturen von El Morro und San Juan Bautista verstreut sind.

Puerto Rico, San Juan, ummauerte Stadt,

Familie während eines Kampfes zwischen Drachen.

San Juan, eine der am stärksten befestigten Städte Amerikas

Es war Christoph Kolumbus, der die Insel so benannte, als er 1493 auf ihr landete. Unter diesem heiligen und biblischen Namen versuchte Juan Ponce de León, der erste Gouverneur der Insel, sie zu urbanisieren.

Wir waren an zahlreichen befestigten kolonialen Orten. Keines mit der Pracht, Dichte und historischen Exzentrizität von San Juan Island.

Puerto Rico, San Juan, ummauerte Stadt, Calle Bulevar del Valle

Kolonialhäuser entlang der Calle Bulevar del Valle mit dem Castillo de San Cristobal im Hintergrund.

Es verstärkt das Wunder von Castillo de San Felipe, der komplexen mehrstöckigen Struktur, die Militäringenieure dem Morro auferlegten, in einer säkularen Gemeinschaft mit dem Atlantik und der Bucht von San Juan, mit Leguanen und ansässigen Fregatten und Rabenvögeln, in permanentem Überflug.

Ein paar hundert Meter östlich, immer noch an der Spitze der Insel, befindet sich eine ergänzende Festung, das Castillo de San Cristóbal, das als das größte der spanischen Forts in der Neuen Welt gilt und in jeder Hinsicht mit dem von San Felipe vergleichbar ist.

Puerto Rico, San Juan, ummauerte Stadt, Leguan

Einer der vielen ansässigen Leguane in den Burgen und Festungen von San Juan.

Wir gehen es von Ende zu Ende, von oben nach unten.

Wieder einmal inmitten von Leguanen, mit unglaublichem Blick auf das Innere der Insel, einschließlich des majestätischen Kapitols von Puerto Rico. Andere über das wilde Meer und die darin eingebauten Wachtürme.

Puerto Rico, San Juan, ummauerte Stadt, Hauptstadt von Puerto Rico

Die große Hauptstadt von Puerto Rico hebt sich über der Nordküste der Insel San Juan ab.

In der Kolonialzeit hielten sich Soldaten an diesen strategischen Posten auf und warteten auf die Annäherung feindlicher Schiffe. Sie kommunizierten durch Rufen.

Von einem der niedrigen Wachhäuschen, isoliert von den anderen und Stürmen und Wellen ausgeliefert, war es schwieriger, eine Antwort zu bekommen. Und es wird gesagt, dass die Soldaten in einer bestimmten Nacht mit rauer See, als sich die Wellen an der Struktur brachen, die Schreie, die von dort kamen, nicht mehr hörten.

Als sie im Morgengrauen den Posten überprüften, fanden sie nur die Kleidung und Waffen des Offiziers, der für immer verschwunden war. Dieser Aussichtspunkt wurde als "Devil's Guarita" bekannt.

Mauern rund um San Juan

Auch das gegenüberliegende Ende der Insel San Juan wurde befestigt.

Ein Beweis dafür ist der Fortin San Gerónimo de Boquerón, der sich neben der Mündung befindet, die ihn von der Halbinsel Condado und der Ilha Grande trennt, die gleichermaßen von der Hauptinsel getrennt sind. Ein guter Teil der Südküste bleibt als oder mehr ummauert und schließt den Komplex.

So komponiert, dass einer der emblematischen Spaziergänge von San Juan einen guten Rundgang durch das historische Viertel macht, immer am Fuß oder an der Spitze der Mauern.

Puerto Rico, San Juan, ummauerte Stadt,

Besucher durchqueren den Tunnel, der zur unteren Ebene des Castillo de San Felipe del Morro führt.

Es beginnt an der Puerta de San Juan, einem der fünf großen Arkaden, die die fast 5 km langen Festungsmauern bildeten, die einst die Stadt umgaben.

All dieser Einfallsreichtum und Verteidigungsapparat hatte einen offensichtlichen Daseinsgrund. Da der Name Puerto Rico einst von der Stadt verwendet wurde, verwechselt und später geändert mit dem Namen der Insel, die von San Juan angesprochen wurde.

Puerto Rico, San Juan, ummauerte Stadt, Panorama

Perspektive von San Juan mit dem Friedhof Magdalena Pazzi und dem Viertel La Perla im Hintergrund.

Puerto Rico de San Juan, eine immer begehrte Stadt

Aufgrund seiner herausragenden Lage wurde San Juan bald zu einem wichtigen Zwischenstopp auf der Hispano-Route zwischen Sevilla und der Neuen Welt. Und in umgekehrter Richtung werden Silber, Gold und andere Reichtümer nach Europa verschifft.

In einem Gebiet der Welt, das zunehmend von rivalisierenden Kolonialmächten umkämpft wird und in dem es von schatzbesessenen Piraten und Freibeutern nur so wimmelt, ist San Juan zu einem vorrangigen Ziel geworden. Seine Festungen, Mauern und Kanonenbatterien wurden immer wieder vergrößert und verstärkt.

Puerto Rico, San Juan, ummauerte Stadt,

Freunde gehen an einer der Mauern des Castillo San Felipe del Morro entlang.

In den letzten fünf Jahren des XNUMX. Jahrhunderts versuchten die Engländer, es unter dem Kommando von Francis Drake, kurz darauf von George Clifford of Cumberland, zu erobern. In beiden Fällen mussten sich die Angreifer zurückziehen.

Im Jahr 1625 gelang es dem holländischen Kapitän Boudewijn Hendricksz im Rahmen aufeinanderfolgender und komplexer Angriffe und Gegenangriffe nicht, El Morro einzunehmen, sondern plünderte und brannte die Stadt nieder.

Kurz darauf wurde er durch die endgültige Reaktion der Spanier aus dem Fort vertrieben.

San Juan widersetzte sich. Zumindest bis 1898.

Puerto Rico, San Juan, Ummauerte Stadt, Calle del Morro, Escuela de Bellas Artes

Fußgänger gehen die lange Calle del Morro entlang, die die Häuser von San Juan mit dem Castillo San Felipe del Morro verbindet.

Der Eintritt in die dominierende und umstrittene Szene der Vereinigten Staaten von Amerika

In diesem Jahr wurden die Feinde die aufstrebenden Vereinigten Staaten von Amerika, zu mächtig für ein im Niedergang befindliches Spanien, um dem Schicksal zu entgehen.

Mitten im Spanisch-Amerikanischen Krieg entsandten die USA ein Geschwader von zwölf modernen Kriegsschiffen, umzingelten die Bucht von San Juan, ermöglichten Landungen in anderen Teilen der Insel und führten zu aufeinanderfolgenden Schlachten, die fast alle ergebnislos blieben.

Schließlich wurde im August 1898 infolge des Unheils, das die allgemeine Berechnung des Krieges gegen die Amerikaner bereits für Spanien darstellte - auch in Kuba gekämpft Philippinen und in Guam – die Spanier einigten sich darauf, die Souveränität von Puerto Rico an die Vereinigten Staaten abzutreten.

Puerto Rico, San Juan, Ummauerte Stadt, Basketball, Castillo San Cristóbal

Die Bewohner von San Juan üben das Werfen am Fuß einer der Mauern von Castillo San Cristóbal.

Heute unterliegt der Status der Puertoricaner verschiedenen Kriterien, die zur US-Staatsangehörigkeit, zur puertoricanischen Staatsangehörigkeit oder zur doppelten Staatsbürgerschaft führen.

Eines ist richtig. Wir konnten in ganz San Juan die Liebe der Boricuas zu ihrer Heimat sehen, die zum Beispiel in Dutzenden von Gemälden der Nationalflagge zu sehen ist, die nur mit der verwechselt werden Sternenbanner wer ist wirklich abgelenkt.

In Puerto Rico leuchtet statt 50 Sternen nur einer, sehr groß, hervorgehoben über einem blauen Dreieck.

Puerto Rico, San Juan, ummauerte Stadt, Flagge auf Wurzeln

Puerto-Rico-Flagge gemalt auf Wurzeln neben Puerta de San Juan.

Wenn die Vereinigten Staaten ihre Hände von Puerto Ricos Problemen und Dramen waschen, wie es die Puertoricaner für die fehlende Hilfe für die Tragödie hielten, die durch den Hurrikan Maria während der Präsidentschaft verursacht wurde Trumpf, fühlen sich noch motivierter, ihre zu malen und zu zeigen. Die des mächtigen souveränen Staates zu ignorieren oder anzuklagen.

Die Vereinigten Staaten traten erst nach vier Jahrhunderten in die Geschichte Puerto Ricos ein.

Sie sind noch weit davon entfernt, die Herzen der Puertoricaner zu erobern.

San Juan, Puerto Rico (Teil 2)

Zum Rhythmus des Reggaeton

Rastlose und erfinderische Puertoricaner haben San Juan zur Reggaeton-Hauptstadt der Welt gemacht. Im bevorzugten Tempo der Nation füllten sie ihre „Walled City“ mit anderen Künsten, Farben und Leben.
Santo Domingo, Dominikanische Republik

Das am längsten lebende koloniale Urtum Amerikas

Santo Domingo ist die am längsten bewohnte Kolonie der Neuen Welt. Die 1498 von Bartholomäus Kolumbus gegründete Hauptstadt der Dominikanischen Republik bewahrt einen wahren Schatz historischer Widerstandsfähigkeit.
Cartagena de Indias, Kolumbien

Die Wunschstadt

Viele Schätze gingen durch Cartagena, bevor sie an die spanische Krone geliefert wurden – mehr als die Piraten, die versuchten, sie zu plündern. Heute schützen die Mauern eine majestätische Stadt, die immer bereit ist zu "rumbe".
Puerto Plata, Dominikanische Republik

Dominikanisches Haus Silber

Puerto Plata entstand aus der Aufgabe von La Isabela, dem zweiten Versuch einer hispanischen Kolonie in Amerika. Fast ein halbes Jahrtausend nach der Landung von Kolumbus begründete sie das unerbittliche Tourismusphänomen der Nation. In einem Blitzflug durch die Provinz sehen wir, wie das Meer, die Berge, die Menschen und die karibische Sonne sie zum Leuchten bringen.
Península de Samaná, PN Los Haitises, Dominikanische Republik

Von der Halbinsel Samana bis zu den dominikanischen Haitianern

In der nordöstlichen Ecke der Dominikanischen Republik, wo die karibische Natur immer noch triumphiert, stehen wir einem Atlantik gegenüber, der viel kräftiger ist als in diesen Teilen erwartet. Dort reiten wir in einem Gemeinschaftsregime zum berühmten Limón-Wasserfall, überqueren die Bucht von Samaná und tauchen ein in das abgelegene und üppige „Land der Berge“, das sie umschließt.
Lagune von Oviedo, Dominikanische Republik

Das (nichts) Tote Meer der Dominikanischen Republik

Der Salzgehalt der Laguna de Oviedo variiert je nach Verdunstung und Wasserzufuhr durch Regen und fließt aus der benachbarten Bergkette von Bahoruco. Die Ureinwohner der Region schätzen, dass sie in der Regel dreimal so viel Meersalz enthält. Dort entdecken wir produktive Kolonien von Flamingos und Leguanen, neben vielen anderen Arten, die dieses eines der üppigsten Ökosysteme der Insel Hispaniola ausmachen.
Barahona, Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik Baden in Barahona

Samstag für Samstag geht die südwestliche Ecke der Dominikanischen Republik in den Dekompressionsmodus. Allmählich begrüßen seine verführerischen Strände und Lagunen eine Flut euphorischer Menschen, die sich einer Besonderheit hingeben Party machen Amphibie.
Lagune von Oviedo a Bahia de las Águilas, Dominikanische Republik

Auf der Suche nach dem makellosen Dominikanischen Strand

Trotz aller Widrigkeiten ist eine der unberührtesten Küsten der Dominikanischen Republik auch eine der abgelegensten. Bei der Entdeckung der Provinz Pedernales bestaunen wir den Jaragua-Nationalpark in der Halbwüste und die karibische Reinheit von Bahia de las Águilas.
Enriquillo See, Dominikanische Republik

Enriquillo: der Große See der Antillen

Mit zwischen 300 und 400km2, 44 Meter unter dem Meeresspiegel gelegen, ist der Enriquillo der höchste See der Antillen. Selbst hypersalin und erstickt durch entsetzliche Temperaturen nimmt es weiter zu. Warum das so ist, können Wissenschaftler nur schwer erklären.
Saint-Pierre, Martinique

Die Stadt, die aus der Asche aufersteht

Im Jahr 1900 wurde die Wirtschaftshauptstadt der Antillen um ihre Pariser Kultiviertheit beneidet, bis der Vulkan Pelée sie verkohlte und begrub. Mehr als ein Jahrhundert später regeneriert sich Saint-Pierre immer noch.
Fort-de-France, Martinique

Freiheit, Bipolarität und Tropen

In der Hauptstadt Martinique bestätigt sich eine faszinierende karibische Erweiterung des französischen Territoriums. Dort sorgen die Beziehungen zwischen den Kolonisten und den eingeborenen Nachkommen der Sklaven immer noch für kleine Revolutionen.
Helsinki, Finnlând

Finnlands Festung in schwedischer Zeit

Freistehend in einem kleinen Archipel am Eingang von Helsinki wurde Suomenlinna nach politisch-militärischen Entwürfen des schwedischen Königreichs erbaut. Seit mehr als einem Jahrhundert ist die Russland hielt sie auf. Seit 1917 verehren die Suomi es als historische Bastion ihrer dornigen Unabhängigkeit.
Nilpferde, Chobe Nationalpark, Botswana
Safari
PN Chobe, Botswana

Chobe: ein Fluss an der Grenze zwischen Leben und Tod

Chobe markiert die Grenze zwischen Botswana und drei seiner Nachbarländer, Sambia, Simbabwe und Namibia. Aber sein kapriziöses Bett hat eine viel entscheidendere Funktion als diese politische Abgrenzung.
Muktinath nach Kagbeni, Annapurna Circuit, Nepal, Kagbeni
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit 14. - Muktinath nach Kagbeni, Nepal

Auf der anderen Seite der Schlucht

Nach der anspruchsvollen Überquerung des Thorong La erholen wir uns im gemütlichen Dörfchen Muktinath. Am nächsten Morgen ging es wieder runter. Auf dem Weg zum alten Königreich Upper Mustang und dem Dorf Kagbeni, das als Tor dient.
Blätter aus Bahia, Eternal Diamonds, Brasilien
Architektur-Design
Bahia-Blätter, Brasilien

Blätter aus Bahia: Nicht einmal Diamanten sind ewig

Im XNUMX. Jahrhundert wurde Lençóis zum weltgrößten Lieferanten von Diamanten. Aber der Edelsteinhandel dauerte nicht so lange wie erwartet. Heute ist die koloniale Architektur, die es geerbt hat, sein wertvollstes Gut.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Abenteuer
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
Zeremonien und Festlichkeiten
Pentecostes, Vanuatu

Naghol: Bungee Jumping ohne Moderne

An Pfingsten, in ihren späten Teenagerjahren, stürzen sich junge Leute von einem Turm, nur mit Weinreben an ihren Knöcheln. Bungee-Seile und Gurte sind unpassender Aufwand für eine Initiation ins Erwachsenenalter.
Emma
Städte
Melbourne, Australien

Ein „asiatisches“ Australien

kulturelle Hauptstadt aussie, wird Melbourne auch häufig zur Stadt mit der weltweit besten Lebensqualität gewählt. Fast eine Million östliche Auswanderer nutzten diesen makellosen Empfang.
Lebensmittel
Märkte

Eine Marktwirtschaft

Das Gesetz von Angebot und Nachfrage diktiert ihre Verbreitung. Ob generisch oder spezifisch, überdacht oder offen, diese Bereiche, die dem Kaufen, Verkaufen und Tauschen gewidmet sind, sind Ausdruck des Lebens und der finanziellen Gesundheit.
Skulpturengarten, Edward James, Xilitla, Huasteca Potosina, San Luis Potosi, Mexiko, Cobra dos Pecados
Kultur
Xilitla, San Luis Potosí, Mexiko

Das mexikanische Delirium von Edward James

Im Regenwald von Xilitla hat der rastlose Geist des Dichters Edward James einen exzentrischen Hausgarten zu einem Partner gemacht. Heute wird Xilitla als Eden des Surrealen gepriesen.
Sport
Wettbewerbe

Der Mensch, eine immerwährende Spezies

Es liegt in unseren Genen. Aus Freude an der Teilnahme, um Titel, Ehre oder Geld geben Wettbewerbe der Welt einen Sinn. Manche sind exzentrischer als andere.
Anspruchsvolle Häuser in Tokio, wo Couchsurfing und seine Gastgeber im Überfluss vorhanden sind.
Reisen
Couchsurfen (Teil 1)

Mein Haus, dein Haus

2003 globalisierte eine neue Online-Community eine alte Landschaft der Gastfreundschaft, Geselligkeit und Interessen. Heute begrüßt Couchsurfing Millionen von Reisenden, aber es sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.
Tabato, Guinea-Bissau, Balafons
Ethnisch
Tabato, Guinea-Bissau

Tabatô: zum Rhythmus von Balafom

Bei unserem Besuch in der Tabanca auf einen Blick die Djidius (Dichter Musiker)  Mandingas werden organisiert. Zwei der erstaunlichen Balaphonisten des Dorfes übernehmen die Führung, flankiert von Kindern, die sie imitieren. Megaphone-Sänger in Bereitschaft, singen, tanzen und spielen triangel. Es gibt einen Chora-Spieler und mehrere Djamben und Trommeln. Seine Ausstellung erzeugt sukzessive Schauer.
Sonnenuntergang, Allee der Baobabs, Madagaskar
Got2Globe Fotoportfolio

Tage wie so viele andere

Story
Napier, Neue Zeland

Zurück in die 30er – Calhambeque Tour

In einer im Art déco wiederaufgebauten Stadt mit einer Atmosphäre der „verrückten Jahre“ und darüber hinaus sind die eleganten Oldtimer der damaligen Zeit das angemessene Fortbewegungsmittel. In Napier sind sie überall.
Insel Alcatraz, Kalifornien, USA
Islands
Alcatraz, San Francisco, EUA

Zurück zum Felsen

Vierzig Jahre nach dem Ende seiner Haftstrafe empfängt das ehemalige Gefängnis von Alcatraz mehr Besucher als je zuvor. Ein paar Minuten seiner Abgeschiedenheit erklären, warum The Rocks Vorstellungskraft die schlimmsten Kriminellen erschaudern ließ.
Küste, Fjord, Seydisfjordur, Island
weißer Winter
Seydisfjördur, Island

Von der Kunst des Fischens zur Kunst des Fischens

Als die Reykjavik-Reeder die Fischereiflotte von Seydisfjordur kauften, musste sich das Dorf anpassen. Heute zieht es Schüler der Kunst von Dieter Roth und andere böhmische und kreative Seelen ein.
Paar besucht Mikhaylovskoe, das Dorf, in dem der Schriftsteller Alexander Puschkin ein Zuhause hatte
Literatur
Sankt Petersburg e Michaylovskoe, Russland

Der Schriftsteller, der seiner eigenen Verschwörung erlag

Alexander Puschkin wird von vielen als der größte russische Dichter und Begründer der modernen russischen Literatur gepriesen. Aber Puschkin diktierte seinem produktiven Leben auch einen fast tragikomischen Epilog.
Levada do Caldeirão Verde, Madeira, Portugal, Hochland
Natur
Levada do Caldeirão Verde, Madeira, Portugal

Oben Wasser, unten Wasser

Es ist nur eines von über hundert erstaunlichen Kanalsystemen, die die Madeiraner zur Bewässerung von Feldfrüchten gebaut haben. Seine grüne, steile und dramatische Landschaft lässt die Besucher der Insel kontinuierlich entlang der Levada Caldeirão Verde fließen.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Löwe, Elefanten, PN Hwange, Simbabwe
Naturparks
PN Hwange, Simbabwe

Das Vermächtnis des verstorbenen Lion Cecil

Am 1. Juli 2015 tötete Walter Palmer, ein Zahnarzt und Trophäenjäger aus Minnesota, Cecil, den berühmtesten Löwen Simbabwes. Das Gemetzel löste eine virale Welle der Empörung aus. Wie wir in PN Hwange gesehen haben, gedeihen Cecils Nachkommen fast zwei Jahre später prächtig.
Kirkjubour, Streymoy, Färöer
Kulturerbe der UNESCO
Kirkjubor, Streymoy, Färöer

Wo das färöische Christentum die Küste schenkte

Nur ein Jahr nach Beginn des ersten Jahrtausends brachte ein Wikinger-Missionar namens Sigmundur Brestisson den christlichen Glauben auf die Färöer-Inseln. Kirkjubour wurde zum Zufluchtsort und Bischofssitz der neuen Religion.
Doppelgänger der Earp-Brüder und Freund Doc Holliday in Tombstone, USA
Zeichen
Grabstein, EUA

Tombstone: Die Stadt, die zu hart zum Sterben ist

Im späten XNUMX. Jahrhundert entdeckte Silberadern machten Tombstone zu einem blühenden und umkämpften Bergbauzentrum an der Grenze der Vereinigten Staaten. USA auf Mexiko. Lawrence Kasdan, Kurt Russell, Kevin Costner und andere Hollywood-Regisseure und Schauspieler machten die Earp-Brüder und ihr blutrünstiges Duell berühmt.OK Corral“. Der Tombstone, der im Laufe der Zeit so viele Menschenleben gefordert hat, ist hier, um zu überdauern.
Jabula Beach, Kwazulu Natal, Südafrika
Strände
St. Lucia, África do Sul

Ein Afrika so wild wie Zulu

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Spitze der Küste von Mosambik und ist die Heimat eines unerwarteten Südafrikas. Einsame Strände mit Dünen, weite Mündungssümpfe und nebelbedeckte Hügel füllen dieses wilde Land, das auch vom Indischen Ozean umspült wird. Es wird von den Untertanen der immer stolzen Zulu-Nation und einer der fruchtbarsten und vielfältigsten Faunen auf dem afrikanischen Kontinent geteilt.
Gangtok-Villen, Sikkim, Indien
Religion
Gangtok, Indien

Ein halbes Hangleben

Gangtok ist die Hauptstadt von Sikkim, einem alten Königreich im Himalaya-Abschnitt der Seidenstraße, das 1975 zu einer indischen Provinz wurde. Die Stadt liegt an einem Hang mit Blick auf Kanchenjunga, die dritthöchste Erhebung der Welt, von der viele Einheimische glauben, dass sie zu Hause ist in ein paradiesisches Tal der Unsterblichkeit. Ihr steiles und anstrengendes buddhistisches Dasein zielt, dort oder anderswo, darauf ab, es zu erreichen.
Führungskräfte schlafen U-Bahn-Sitz, schlafen, schlafen, U-Bahn, Zug, Tokio, Japan
Über Schienen
Tokyo, Japan

Die Hypno-Passagiere von Tokio

Japan wird von Millionen von Führungskräften bedient, die mit höllischen Arbeitsrhythmen und knappen Ferien geschlachtet werden. Jede Ruhepause auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause erfüllt ihren Zweck. inemuri, in der Öffentlichkeit schlafen.
eine Art Portal
Gesellschaft
Little Havana, EUA

Das kleine Havanna der Nonkonformisten

Im Laufe der Jahrzehnte und bis heute haben Tausende Kubaner die Straße von Florida auf der Suche nach dem Land der Freiheit und der Möglichkeiten überquert. Da die USA nur 145 km entfernt waren, gingen viele nicht weiter. Sein Little Havana in Miami ist heute das emblematischste Viertel der kubanischen Diaspora.
Besucher in den Ruinen von Talisay, Insel Negros, Philippinen
Alltag
Stadt Talisay, Philippinen

Denkmal für eine Luso-Philippinische Liebe

Ende des 11. Jahrhunderts verliebten sich Mariano Lacson, ein philippinischer Bauer, und Maria Braga, eine Portugiesin aus Macau, ineinander und heirateten. Während der Schwangerschaft ihres 2. Kindes erlag Maria einem Sturz. Gebrochen baute Mariano ihm zu Ehren ein Herrenhaus. Mitten im Zweiten Weltkrieg wurde das Herrenhaus niedergebrannt, aber die erhaltenen eleganten Ruinen setzen ihre tragische Beziehung fort.
Tombolo und Punta Catedral, Nationalpark Manuel Antonio, Costa Rica
Wildes Leben
P.N. Manuel Antonio, Costa Rica

Der Little-Big-Nationalpark von Costa Rica

Die Gründe für die unter 28-Jährigen sind hinlänglich bekannt. Nationalparks Costaricaner sind am beliebtesten geworden. Die Fauna und Flora von PN Manuel António vermehren sich in einem winzigen und exzentrischen Dschungelstück. Als ob das nicht genug wäre, beschränkt es sich auf vier der besten typischen Strände.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Rundflüge
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.