Mendoza, Argentina

Reise durch Mendoza, die große argentinische Weinprovinz


Mar-de-Parra
Weinrebenreiche Ebene zwischen dem Weingut Catena Zapata und der Andenvorkordillere.
scharfes Aroma
Jaquelina Ascoetti probiert einen Wein in einem kleinen Weinladen im Zentrum von Mendoza.
Einbruch der Dunkelheit in der Cavas Wine Lodge
Die Dämmerung hebt die Fassade des Weinhotels Cavas Wine Lodge mit Blick auf die Berge der vorandinen Bergkette hervor.
Ausgangsmaterial
Sperriges Bündel in einem Weinberg in der Cavas Wine Lodge.
Finca Flichman-Höhlen
Ein Arbeiter schweißt im Fassraum des Weinguts Finca Flichman des portugiesischen Unternehmens Sogrape.
Eno-Vererbung
Gealterte Ecke eines Kellers in Lujan de Cuyo.
Schwere Entscheidung
Besucher untersucht Flaschen, die im Weingut gelagert werden.
Wein, Tapas und Käse
Käsebrett vom Weinhotel Cavas Wine Lodge.
Villa im Weinberg
Villa im Cavas Wine Lodge Hotel, verloren in einer weiten Rebfläche am Stadtrand von Lujan de Cuyo.
Finca im Flichman-Stil
Dekoration und exquisite Beleuchtung im Weingut Finca Flichman.
Konversation mit Safrangeschmack
Freunde unterhalten sich an einem Tisch in der Bar de Viño Azafran in Mendoza.
San-Martin-Turm
Blick auf Mendoza mit dem emblematischen Torre del Pasaje San Martin im Vordergrund.
Weinberge vor den Anden
Sie wurde am Fuße der Anden-Vorkordillere in der Nähe von Lujan de Cuyo gepflanzt.
Weinkreis
Fassraum im Weingut Catena Zapata.
alter Wein
Staubiger Keller in einem Verkostungsladen in der Stadt Mendoza.
Wein in Pesos und zum Verkauf
Weinvitrine in der Bar Azafran in Mendoza.
Weingut Besprechungstisch
Tagungsraum der Weinkellerei Catena Zapata.
Die spanischen Missionare erkannten im XNUMX. Jahrhundert, dass das Gebiet für die Produktion des „Blutes Christi“ bestimmt war. Heute ist die Provinz Mendoza das Zentrum der größten Weinbauregion Lateinamerikas.

„Nun, dann weißt du es. Überqueren Sie den ersten Sektor des Weinbergs und sehen Sie Ihre Villa ganz rechts“!

Cecília Diaz Huit dirigiert uns, immer noch etwas besorgt wegen des offensichtlichen visuellen Abgrunds, der uns von den anderen Gästen trennte, fast alle wohlhabende südamerikanische Führungskräfte oder Urlauber, die sich Weinheimen hingegeben hatten.

Es war erst anderthalb Jahre her, seit wir diesen unternehmungslustigen Argentinier kennengelernt hatten. Bei ihrem ersten Besuch in Mendoza trafen wir sie als Marketing Manager im örtlichen Hyatt Hotel. Er hatte uns bereits angedeutet, ambitioniertere Flüge vorzubereiten.

Bisher übernachteten die meisten Besucher der Provinz Mendoza in der gleichnamigen Hauptstadt. Sie machten sich auf, um das riesige Weinbaugebiet zu entdecken, das sich über die endlose Umgebung von Godoy Cruz, Maipu und Lujan de Cuyo erstreckt. Riesige Gebiete, wenn man bedenkt, dass die Provinz Mendoza fast so groß ist wie Portugal.

Cecilia und ihr Winzer-Ehemann Martin Rigal verstanden die Kluft. Sie zögerten nicht, es zu lösen.

Als wir in die Gegend zurückkehrten, empfingen sie uns in ihrem kürzlich eröffneten Weinhotel, das in einer Ecke des grünen Grasmeeres von Lujan de Cuyo liegt, isoliert von der Weite der Landschaft. In der Tat unter mehreren Bodegas mit kapriziösen Architekturen.

Villa im Cavas Wine Lodge Hotel, verloren in einer weiten Rebfläche am Stadtrand von Lujan de Cuyo.

Und Blick auf die schneebedeckten Berge der Andenvorkordillere.

Sie waren bei weitem nicht die ersten, die sich die sonnige Fruchtbarkeit dieser Gegend zunutze machten.

Die lange Geschichte der Önologie in der Provinz Mendoza

Die ersten spanischen Siedler bemerkten kurz nach ihrer Ankunft die Trockenheit und bewässerbare Dürre. Sie bemerkten auch die große thermische Amplitude der Region. Sie waren es – vor allem die katholischen Missionare – die die ersten Versuchsweinberge anlegten.

Die Weinproduktion blieb lange Zeit kreolisch und lokalisiert. Im XNUMX. Jahrhundert führte die verstärkte Einwanderung von Italienern und Spaniern – auch Franzosen und anderen – dazu, dass die Önologie ernst genommen wurde.

Von da an führte der Wettbewerb zwischen Familienweingütern zu einem Reifungsprozess der Weinindustrie, der durch den Bau der Eisenbahn zwischen Mendoza und Buenos Aires im Jahr 1884 begünstigt wurde.

Trotz dieses Fortschritts, bis vor drei Jahrzehnten, obwohl es der fünfte war in der Welt argentinischer Wein wurde mengenmäßig nicht exportiert. Es wurde als zu minderwertig gegenüber dem von den französischen Herrenhäusern in Buenos Aires aus Europa importierten angesehen.

Eno-Vererbung

Gealterte Ecke eines Kellers in Lujan de Cuyo.

Zu dieser Zeit stellten Bodega-Besitzer fest, dass Bier bereits einen bedeutenden Teil des nationalen Marktes für alkoholische Getränke einnahm. Und dass der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch an Wein von 25 Litern im Jahr 1960 auf weniger als 10 Liter gesunken war.

Sie waren gezwungen, ihre Anstrengungen zu verdoppeln. Sie wandten sich an ausländische Investoren und Winzer. Sein Eintritt in die Szene bedeutete, dass in kurzer Zeit die besten argentinischen Labels entdeckt und anerkannt wurden. auf der ganzen Welt.

Catena Zapata. Eine erfolgreiche Eno-produzierende Familie. Unter so vielen anderen

Die Familie Catena Zapata, die 1898 aus Italien ankam, wurde zu einem der größten Weingutsbesitzer der Region und zu einer großen Erfolgsgeschichte.

Wenn wir seinen Keller und sein Hauptquartier besuchen, sind wir geblendet von der prächtigen Pracht, mit der es ausgestattet wurde, entworfen mit dem Einfluss der Maya-Pyramiden von Tikal.

Auch die einladende, aber pragmatische Haltung und pompöse Rede von Nikolaus, dem Thronfolger dieser Winzerdynastie, zeichnet uns aus.

Fassraum im Weingut Catena Zapata.

Nicholas Catena Zapata sitzt bequem auf einem der Hunderte von Drachen in seinem exzentrischen Keller. Die schlanke, elegante Figur fügt sich perfekt in die kellerige, aber dennoch exquisite Umgebung ein, die uns umgibt.

„Schön, dass es dich beeindruckt!“ flüstert er uns zu, während wir ungläubig durch den prächtigen runden Fassraum des Gebäudes schlendern. „Wir haben keine Mühen gescheut, um einen Sitz zu bauen, der der Familiengeschichte würdig ist. Wie Sie vielleicht bereits wissen, tragen meine Vorgänger eine große Verantwortung für alles, was aus Mendoza geworden ist.“

Das Wunder, das es dem Clan Catena Zapata und so vielen anderen europäischen Ursprungs ermöglichte, eine fast wüste Gegend so zu nutzen, dass sie anfing, 70 % der argentinischen Weinproduktion zu erzeugen, hat heute nur noch wenige Geheimnisse.

Ausgangsmaterial

Sperriges Bündel in einem Weinberg in der Cavas Wine Lodge.

Die geologische und klimatische Besonderheit von Mendoza

Die Provinz Mendoza liegt in Argentinien ungefähr auf dem gleichen Breitengrad wie die Hauptstadt Buenos Aires, aber am gegenüberliegenden Längsende des Landes.

Es erscheint in einer unwirtlichen und sandigen Weite am Fuße des Andengebirge, das sich hier mit dem benachbarten Chile teilte, steht imposanter und farbenfroher als irgendwo sonst in Südamerika.

Er gipfelt in der höchsten Erhebung der westlichen Hemisphäre, dem Berg Aconcagua (6962 m).

Die kontinentale Lage von Mendoza schützt die Region der Feuchtigkeit, die sowohl aus dem Pazifik als auch aus dem Atlantik kommt. Es bietet ein absolutes Überwiegen von Sonnentagen und starken täglichen thermischen Amplituden.

Aber wenn das Wasser nur sehr selten auf die flachen Gebiete der Provinz fällt – was in den höheren Bergen oft vorkommt –, gleitet es schließlich in Strömen darüber, die vom schmelzenden Eis und dem Hang gespeist werden, je nach Zeitpunkt mehr oder weniger voluminös Jahr,

Es waren diese Flüsse und Bäche, die die spanischen Siedler von den Huarpes-Indianern lernten, in ein komplexes Netzwerk von Kanälen und Aquädukten zu leiten, um ein Meer von Weinbergen zu bewässern, das im Laufe der Jahrhunderte zunahm.

Mar-de-Parra

Weinrebenreiche Ebene zwischen dem Weingut Catena Zapata und der Andenvorkordillere.

Diese Technik ermöglichte auch die Entwicklung der gleichnamigen Hauptstadt der Region.

Benannte Stadt, Seele und Herz von Mendoza

Mendoza – die Stadt – ist berühmt für eine unglaubliche Dichte an riesigen Platanen, die sie vor der Härte des kontrastreichen Klimas schützen. Seine städtischen Bäume werden von zahlreichen bewässert Acequias (offene Kanäle), die die breiten Alleen der Innenstadt begleiten.

Dies ist der Fall bei der Fußgängerzone Avenida Sarmiento, wo die Esplanaden den Schatten dominieren und es den Bewohnern ermöglichen, das Unvermeidliche zu genießen Picadillos e mittlere Monde (Croissants), während sie über die Lieblingsthemen und Traumata der Nation diskutieren.

As Acequias Gegen die tektonischen Bewegungen in der Umgebung können sie jedoch nichts ausrichten. Die Stadt Mendoza wurde vorsichtshalber mit breiten Plätzen ausgestattet.

Seine primäre Funktion als Zufluchtsort für die Bevölkerung im Falle eines Erdbebens wird durch improvisierte Picknicks etwas untergraben, Nickerchen und andere Formen der Freizeitgestaltung, die mendocino im Laufe der Zeit verbessert.

Mendoza ist nicht das, was man von einer Hauptstadt erwartet.

Die Reben sind längst verschwunden, aber das Grün bleibt und überwiegt. So diktierte das Landschaftsdesign des Franzosen Carlos Thays, Autor eines erstaunlichen Werks, das weltweit als einer der brillantesten urbanen Ausdruck einer Oase anerkannt ist.

Die 1561 vom Spanier Pedro del Castillo gegründete Stadt, wie wir bereits gesehen haben, in einem Gebiet mit großer seismischer Aktivität, würde bald für Unwissenheit oder, schlimmer noch, Nachlässigkeit bezahlen. Es wurde durch ein starkes Erdbeben zerstört und erhielt erst 1863 einen neuen Grundriss.

Heute sind seine Gebäude selten und Häuser mit mehr als 4 oder 5 Etagen.

Blick auf Mendoza mit dem emblematischen Torre del Pasaje San Martin im Vordergrund.

Wie es nicht anders sein könnte, ist auch die lokale Handelstätigkeit weitgehend um den Wein herum organisiert.

As Weinkellereien und die Weinproben der Eno-Provinz Argentinien

Dort befinden sich viele der Agenturen, die Besuche organisieren Bodegas stärker auf den Tourismus ausgerichtet. Fälle von Escorihuela oder La Colina de Oro.

Vinho

Käsebrett vom Weinhotel Cavas Wine Lodge.

Oder La Rural, das Weingut, das das größte Weinmuseum Südamerikas beherbergt, wo Sie die Werkzeuge finden können, die von den Siedlern der Region bei der Bepflanzung der ersten Weinberge verwendet wurden.

Es gibt mehrere Erdgeschossgebäude in der Mitte, in denen beengte Testräume untergebracht sind, die sich wenig um ihre Bedeutungslosigkeit im Vergleich zum Pomp ihrer Gegenstücke in der Ebene kümmern.

Wir gehen eine Straße entlang, als Jaquelina Ascoetti uns zum Eintreten auffordert Bodeguita was ist deine arbeit. Und er verkostet eine Reihe argentinischer Weine, die er vermarktet und verkauft.

scharfes Aroma

Jaquelina Ascoetti probiert einen Wein in einem kleinen Weinladen im Zentrum von Mendoza.

Sanft und sanft, der Junge Mendocina Servieren Sie uns ein wenig Malbec, Cabernet, Syrah, Pinot und Torrontés, in einigen der Proben raffinierte Kombinationen dieser Sorten.

"Was denkst du?? So alt Europa auch sein mag, wir haben bereits Weine produziert, die Ihrer würdig sind, nicht wahr?“ Wir können nicht widersprechen. Wir schätzen das Engagement der Gastgeberin.

Wir verabschieden uns für einen langen Spaziergang zur berühmten Weinbar Azafrán. An diesem Abend hatten wir ein Tapas-Dinner mit argentinischen kulinarischen Köstlichkeiten.

Freunde unterhalten sich an einem Tisch in der Bar de Viño Azafran in Mendoza.

Und wir tranken noch ein paar Gläser des belebenden Nektars der Götter von Mendoza.

Colónia Pellegrini, Argentina

Wenn das Fleisch schwach ist

Der unverwechselbare Geschmack von argentinischem Rindfleisch ist bekannt. Aber dieser Reichtum ist anfälliger als Sie vielleicht denken. Insbesondere die Bedrohung durch die Maul- und Klauenseuche hält Behörden und Produzenten in Atem.
San Ignacio Mini, Argentina

Die unmöglichen Jesuitenmissionen von San Ignacio Mini

im Jahrhundert Im XNUMX. Jahrhundert bauten die Jesuiten im Herzen Südamerikas eine religiöse Domäne aus, in der sie die Guarani-Indianer in Jesuitenmissionen umwandelten. Aber die iberischen Kronen ruinierten die tropische Utopie der Gesellschaft Jesu.
São Tome und Principe

Kakaogärten, Corallo und die Schokoladenfabrik

Zu Beginn des Jahrhunderts Im XNUMX. Jahrhundert erzeugte São Tomé und Príncipe mehr Kakao als jedes andere Gebiet. Dank des Engagements einiger Unternehmer geht die Produktion weiter und beide Inseln schmecken die beste Schokolade.
Salta und Jujuy, Argentina

Durch das argentinische Hochland Deep

Eine Tour durch die Provinzen Salta und Jujuy führt uns in ein Land, in dem es keine Spur von Pampas gibt. Versunken in den Weiten der Anden, gingen auch diese Enden Nordwestargentiniens mit der Zeit verloren.
Mendoza, Argentina

Von Seite zu Seite der Anden

Nach Verlassen der Stadt Mendoza verliert sich die N7-Route in Weinbergen, steigt zum Fuß des Mount Aconcagua und überquert die Anden nach Chile. Nur wenige grenzüberschreitende Abschnitte zeigen die Größe dieses erzwungenen Aufstiegs
Pico Island, Azoren

Insel Pico: der Vulkan der Azoren mit dem Atlantik zu seinen Füßen

Durch eine vulkanische Laune ragt der jüngste Fleck der Azoren auf die Höhe von Felsen und Lava des portugiesischen Territoriums. Die Insel Pico beherbergt ihren höchsten und schärfsten Berg. Aber nicht nur. Es ist ein Beweis für die Widerstandsfähigkeit und den Einfallsreichtum der Azoren, die diese atemberaubende Insel und den Ozean um sie herum gezähmt haben.
Esteros del Iberá, Argentina

Die Pampa Pantanal

Auf der Weltkarte südlich von berühmtes brasilianisches Feuchtgebiet, entsteht eine wenig bekannte, aber fast ebenso riesige und reich an Biodiversität überschwemmte Region. Der Guarani-Ausdruck und wird definiert es als „glänzendes Wasser“. Das Adjektiv passt mehr als seine starke Leuchtkraft.
El Calafate, Argentina

Die Neuen Gauchos von Patagonien

Rund um El Calafate treffen wir statt auf die üblichen Hirten zu Pferd auf Gauchos, Reiterzüchter und andere, die zur Freude der Besucher das traditionelle Leben der goldenen Pampas zeigen.
Ushuaia, Argentina

Die letzte der südlichen Städte

Die Hauptstadt Feuerlands markiert die südliche Schwelle der Zivilisation. Von Ushuaia starten zahlreiche Einfälle auf den gefrorenen Kontinent. Keines dieser Hit-and-Run-Abenteuer ist mit dem Leben in der ultimativen Stadt vergleichbar.
Beagle-Kanal, Argentina

Darwin und der Beagle-Kanal: Auf dem Weg zur Evolution

1833 segelte Charles Darwin an Bord der „Beagle" durch die Kanäle von Tierra del Fuego. Seine Passage durch diese südlichen Grenzen prägte die revolutionäre Theorie, die er über die Erde und ihre Arten formulierte
Ushuaia, Argentina

Letzte Saison: Ende der Welt

Bis 1947 unternahm der Tren del Fin del Mundo unzählige Reisen, um die Sträflinge im Gefängnis von Ushuaia Brennholz schneiden zu lassen. Heute sind die Fahrgäste anders, aber kein anderer Zug fährt weiter südlich.
Perito Moreno, Argentina

Der Gletscher, der widersteht

Die Erwärmung soll global sein, aber sie geht nicht überall hin. In Patagonien widersetzen sich einige Flüsse aus Eis, und der Vormarsch des Perito Moreno verursacht von Zeit zu Zeit Erdrutsche, die Argentinien stoppen
Iguazu/Iguazu-Fälle, Brasilien/Argentina

Der Donner des Großen Wassers

Nach einer langen tropischen Reise wagt sich der Fluss Iguaçu ins Wasser. Dort, an der Grenze zwischen Brasilien und Argentinien, entstehen die größten und beeindruckendsten Wasserfälle der Erde.
El Chalten, Argentina

Der patagonische Granit-Appell

Zwei felsige Berge haben einen Grenzstreit zwischen Argentinien und Chile entfacht. Aber diese Länder sind nicht die einzigen Konkurrenten. Die Berge Fitz Roy und Torre ziehen seit langem eingefleischte Bergsteiger an.
Feuerland, Argentina

Ein Bauernhof am Ende der Welt

Im Jahr 1886 gründete Thomas Bridges, ein englisches Waisenkind, das von seiner adoptierten Missionarsfamilie in die Weiten der südlichen Hemisphäre gebracht wurde, das alte Heim von Tierra del Fuego. Bridges und seine Nachkommen gaben sich bis ans Ende der Welt hin. Heute, Ihre Aufenthalt Harborton Es ist ein schillerndes argentinisches Denkmal für menschliche Entschlossenheit und Widerstandsfähigkeit.
Löwe, Elefanten, PN Hwange, Simbabwe
Safari
PN Hwange, Simbabwe

Das Vermächtnis des verstorbenen Lion Cecil

Am 1. Juli 2015 tötete Walter Palmer, ein Zahnarzt und Trophäenjäger aus Minnesota, Cecil, den berühmtesten Löwen Simbabwes. Das Gemetzel löste eine virale Welle der Empörung aus. Wie wir in PN Hwange gesehen haben, gedeihen Cecils Nachkommen fast zwei Jahre später prächtig.
Anbeter zünden Kerzen an, Tempel der Milarepa-Grotte, Annapurna Circuit, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 9. Manang bis Milarepa-Höhle, Nepal

Ein Spaziergang zwischen Akklimatisierung und Pilgerfahrt

Vollständig Annapurna Circuit, erreichen wir schließlich Manang (3519m). wir brauchen immer noch akklimatisieren Für die folgenden höheren Abschnitte begannen wir eine ebenso spirituelle Reise zu einer nepalesischen Höhle bei Milarepa (4000 m), der Zuflucht von a Siddha (Salbei) und buddhistischer Heiliger.
Skulpturengarten, Edward James, Xilitla, Huasteca Potosina, San Luis Potosi, Mexiko, Cobra dos Pecados
Architektur-Design
Xilitla, San Luis Potosí, Mexiko

Das mexikanische Delirium von Edward James

Im Regenwald von Xilitla hat der rastlose Geist des Dichters Edward James einen exzentrischen Hausgarten zu einem Partner gemacht. Heute wird Xilitla als Eden des Surrealen gepriesen.
Lagunen und Fumarolen, Vulkane, PN Tongariro, Neuseeland
Abenteuer
Tongariro, Neue Zeland

Die Vulkane aller Zwietracht

Ende des XNUMX. Jahrhunderts trat ein indigener Häuptling die Vulkane des PN Tongariro an die britische Krone ab. Heute beansprucht ein bedeutender Teil des Volkes der Maori seine Feuerberge von europäischen Siedlern.
Die Kreuzigung in Helsinki
Zeremonien und Festlichkeiten
Helsinki, Finnlând

Ein kaltgelehrter Kreuzweg

Wenn die Karwoche kommt, zeigt Helsinki seinen Glauben. Trotz klirrender Kälte inszenieren schlecht gekleidete Schauspieler eine raffinierte Nachstellung der Via Crucis durch Straßen voller Zuschauer.
Nigatsu-Tempel, Nara, Japan
Städte
Nara, Japan

Buddhismus vs. Modernismus: Das doppelte Gesicht von Nara

Im 74. Jahrhundert n. Chr. war Nara die japanische Hauptstadt. Während XNUMX Jahren dieser Periode errichteten die Kaiser Tempel und Schreine zu Ehren der Budismo, die neu angekommene Religion jenseits des Japanischen Meeres. Heute schützen nur dieselben Denkmäler, weltliche Spiritualität und Parks voller Hirsche die Stadt vor der unaufhaltsamen Belagerung der Urbanität.
Übergewichtiger Bewohner von Tupola Tapaau, einer kleinen Insel in Westsamoa.
Lebensmittel
Tongo, West-Samoa, Polynesien

Pazifik XXL

Jahrhundertelang lebten die Ureinwohner der polynesischen Inseln von Land und Meer. Bis zum Eindringen der Kolonialmächte und der anschließenden Einführung von fetten Fleischstücken, Fastfood und zuckerhaltige Getränke haben eine Plage von Diabetes und Fettleibigkeit hervorgebracht. Heute, während ein Großteil des nationalen BIP von Tonga West-Samoa und Nachbarn mit diesen „westlichen Giften“ verschwendet werden, Fischer können ihren Fisch kaum verkaufen.
khinalik, aserbaidschanisches Dorf Kaukasus, chinalig
Kultur
Chinalig, Azerbaijão

Das Dorf an der Spitze von Aserbaidschan

Auf 2300 eisigen, schroffen Metern des Großen Kaukasus gelegen, sind die Khinalig nur eine von mehreren Minderheiten in der Region. Es blieb Jahrtausende lang isoliert. Bis 2006 eine Straße den alten sowjetischen Ladas zugänglich machte.
4. Juli Feuerwerk-Seward, Alaska, Vereinigte Staaten
Sport
Seward, Alaska

Der längste 4. Juli

Die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten wird in Seward, Alaska, bescheiden gefeiert. Trotzdem scheinen der 4. Juli und seine Feierlichkeiten kein Ende zu haben.
Zahlungsmethoden auf Reisen, beim Einkaufen im Ausland
Reisen
Reisen kostet nichts

Nächste Reise, lassen Sie Ihr Geld nicht fliegen

Nicht nur die Jahreszeit und der Vorlauf, in dem wir Flüge, Aufenthalte etc. buchen, haben Einfluss auf die Kosten einer Reise. Die Zahlungsmethoden, die wir länderübergreifend verwenden, können einen großen Unterschied machen.
Vanuatu, Kreuzfahrt in Wala
Ethnisch
Wala, Vanuatu

Cruzeiro à Vista, die Messe Assenta Arraiais

In weiten Teilen von Vanuatu liegen die Tage der „edlen Wilden“ hinter ihnen. In Zeiten, in denen es missverstanden und vernachlässigt wurde, gewann Geld an Wert. Und wenn die großen Schiffe mit Touristen vor Malekuka ankommen, konzentrieren sich die Eingeborenen auf Wala und die Abrechnung.
Blick auf die Insel Fa, Tonga, letzte polynesische Monarchie
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Exotische Lebenszeichen

Blick vom John Ford Point, Monument Valley, Nacao Navajo, Vereinigte Staaten
Story
Monument Valley, EUA

Indianer oder Cowboys?

Ikonische Western-Macher wie John Ford haben das größte indianische Territorium in den Vereinigten Staaten unsterblich gemacht. Heute leben die Navajo in der Navajo-Nation auch in den Schuhen alter Feinde.
Singapur, Erfolgsinsel und Monotonie
Islands
Singapur

Die Insel des Erfolgs und der Eintönigkeit

An Planen und Gewinnen gewöhnt, verführt und rekrutiert Singapur ehrgeizige Menschen aus der ganzen Welt. Gleichzeitig scheint es einige seiner kreativsten Bewohner zu Tode zu langweilen.
Küste, Fjord, Seydisfjordur, Island
weißer Winter
Seydisfjördur, Island

Von der Kunst des Fischens zur Kunst des Fischens

Als die Reykjavik-Reeder die Fischereiflotte von Seydisfjordur kauften, musste sich das Dorf anpassen. Heute zieht es Schüler der Kunst von Dieter Roth und andere böhmische und kreative Seelen ein.
Silhouette und Gedicht, Cora Coralina, alte Goias, Brasilien
Literatur
Goias Velho, Brasilien

Leben und Werk eines Schriftstellers am Rande

Ana Lins Bretas wurde in Goiás geboren und verbrachte den größten Teil ihres Lebens außerhalb ihrer kastrierenden Familie und der Stadt. Sie kehrte zu ihren Ursprüngen zurück und porträtierte weiterhin die voreingenommene Mentalität der brasilianischen Landschaft.
Chapada dos Guimarães, Mato Grosso, Brasilien, Wasserfall Véu de Noiva
Natur
Chapada dos Guimarães, Mato Grosso, Brasilien

Im brennenden Herzen Südamerikas

Erst 1909 wurde das südamerikanische geodätische Zentrum von Cândido Rondon, einem brasilianischen Marschall, gegründet. Heute befindet es sich in der Stadt Cuiabá. Es hat die atemberaubende, aber übermäßig brennbare Landschaft von Chapada dos Guimarães in der Nähe.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Nashorn, PN Kaziranga, Assam, Indien
Naturparks
PN Kaziranga, Indien

Die Hochburg der indischen Monoceros

Das Hotel liegt im Bundesstaat Assam, südlich des Great Brahmaputra-Fluss, PN Kaziranga nimmt ein riesiges Gebiet von Schwemmsumpf ein. Dort sind zwei Drittel der Nashorn Einhorn in der Welt, zwischen etwa 100 Tigern, 1200 Elefanten und vielen anderen Tieren. Unter dem Druck der menschlichen Nähe und der unvermeidlichen Wilderei war dieser kostbare Park nicht in der Lage, sich vor den hyperbolischen Monsunfluten und einigen Kontroversen zu schützen.
U-Bein-Brücke, Amarapura, Myanmar
Kulturerbe der UNESCO
U-Bein-BrückeMyanmar

Die Dämmerung der Brücke des Lebens

Mit 1.2 km ermöglicht die älteste und längste Holzbrücke der Welt den Burmesen aus Amarapura, den Taungthaman-See zu erleben. Doch 160 Jahre nach seiner Erbauung befindet sich U Bein in der Dämmerung.
Aggie Grey, Samoa, Südpazifik, Marlon Brando Fale
Zeichen
Apia, West-Samoa

Die südpazifische Gastgeberin

verkauft Burger den GIs im Zweiten Weltkrieg und eröffnete ein Hotel, in dem Marlon Brando und Gary Cooper willkommen waren. Aggie Gray starb 2, aber ihr Vermächtnis der Gastfreundschaft lebt im Südpazifik weiter.
Jabula Beach, Kwazulu Natal, Südafrika
Strände
St. Lucia, África do Sul

Ein Afrika so wild wie Zulu

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Spitze der Küste von Mosambik und ist die Heimat eines unerwarteten Südafrikas. Einsame Strände mit Dünen, weite Mündungssümpfe und nebelbedeckte Hügel füllen dieses wilde Land, das auch vom Indischen Ozean umspült wird. Es wird von den Untertanen der immer stolzen Zulu-Nation und einer der fruchtbarsten und vielfältigsten Faunen auf dem afrikanischen Kontinent geteilt.
Badegäste am Ende der Welt - Cenote de Cuzamá, Mérida, Mexiko
Religion
Yucatan, Mexiko

Das Ende vom Ende der Welt

Der angekündigte Tag verging, aber das Ende der Welt bestand darauf, nicht anzukommen. In Mittelamerika haben die Mayas von heute all die Hysterie rund um ihren Kalender ungläubig beobachtet und hingenommen.
Zurück in die Sonne. San Francisco Cable Cars, Höhen und Tiefen des Lebens
Über Schienen
San Francisco, EUA

San Francisco Cable Cars: Ein Leben voller Höhen und Tiefen

Ein makabrer Waggonunfall inspirierte die Cable-Car-Saga von San Francisco. Heute fungieren diese Relikte als charmanter Betrieb der Nebelstadt, aber sie haben auch ihre Risiken.
Tsukiji-Fischmarkt, Tokio, Japan
Gesellschaft
Tokyo, Japan

Der Fischmarkt, der an Frische verlor

In einem Jahr isst jeder Japaner mehr als sein Gewicht an Fisch und Schalentieren. Seit 1935 wurde ein beträchtlicher Teil verarbeitet und auf dem größten Fischmarkt der Welt verkauft. Tsukiji wurde im Oktober 2018 gekündigt und durch Toyosu ersetzt.
Obstverkäufer, Schwarm, Mosambik
Alltag
Enxame Mosambik

Raststätte im mosambikanischen Stil

Es wird in fast allen Haltestellen in Dörfern wiederholt Mosambik würdig, auf Karten zu erscheinen. Ö Rohr Rohr (Bus) hält und ist von einer Menge eifriger Geschäftsleute umgeben. Die angebotenen Produkte können universell sein, wie Wasser oder Kekse, oder typisch für die Gegend. In dieser Region, nur wenige Kilometer von Nampula entfernt, war der Obstverkauf sukzessive, immer ziemlich intensiv.
Curieuse Island, Seychellen, Aldabra-Schildkröten
Wildes Leben
Île Félicité und Ile Curieuse, Seychellen

VonLeprosenheim zum Riesenschildkrötenheim

Mitte des XNUMX. Jahrhunderts blieb es unbewohnt und wurde von den Europäern ignoriert. Die französische Schiffsexpedition“"La Curieuse"“ offenbarte es und inspirierte ihn zu seiner Taufe. Die Briten hielten es bis 1968 als Leprakolonie. Heute ist die Île Curieuse die Heimat von Hunderten Aldabra-Schildkröten, dem langlebigsten Landtier.
Die Sounds, Fiordland-Nationalpark, Neuseeland
Rundflüge
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.