Perth nach Albanien, Australien

Quer durch den australischen Wilden Westen


Surfspotting
Eine Gruppe von Freunden folgt der Brandung im Indischen Ozean in der Nähe von Cape Naturaliste.
große Entscheidung
Eine grüne Kreuzung in der Wildnis von Südwestaustralien.
Blaues Meer, kaltes Meer
Der Little Beach von PN Two Peoples, einer der kalten und aus diesem Grund fast perfekten Strände in der Gegend von Albany.
auf dem weg zur schwelle
Surfer steigt nach Smiths Beach ab, einer wilden Küste, die australischen Surfern heilig ist.
Kitesurf-Sturm
Zwei Kitesurfer verheddern sich fast über dem flachen türkisfarbenen Meer eines Gnarabup-Strandes.
Känguru Kolonie
Kängurus beobachten neu angekommene Menschen in der Nähe einer großen goldenen Wiese.
Valley of the Giants
Einer der erhöhten Gehwege des Valley of the Giants, einem uralten riesigen Eukalyptuswald in Südaustralien, in der Gegend von Nornalup.
Vom Outback bis zum Indischen Ozean
Eine unbefestigte Straße im üblichen Schatten des australischen Outbacks führt zu einer großen blauen Bucht.
Gu-te-nacht-ge-schich-ten
Eingang zu einem Drive-in in der Nähe von Busselton.
zurück stehen
Eine Herde ängstlicher Kühe auf einer Wiese neben einem der vielen Weinberge von Margaret River.
Elefantenfelsen
Abgerundete, elefantenfarbene Felsen, ein vorherrschendes geologisches Merkmal des William Bay National Park.
Badespiele
Besitzer und Hund an einem Strand in der Nähe von Yallingup.
salziger Wald
Trockene Vegetation am Ufer eines Flussarms bei Albany.
Erste Eindrücke
Surfer erwägt Smiths Beach von einem hölzernen Aussichtspunkt aus.
goldener ozzie
Die Sonne geht unter und definiert die Silhouetten, die von hoch aufragenden Eukalyptusbäumen, den dominierenden Bäumen im großen Südwesten Australiens, gebildet werden.
Nur wenige Menschen verehren das Ausweichen so sehr Aussies. Mit dem Südsommer in vollem Gange und dem Wochenende gleich um die Ecke, flüchten Perthianer vor der städtischen Routine in die südwestliche Ecke der Nation. Wir für unseren Teil erkunden kompromisslos das endlose Westaustralien bis zu seiner südlichen Grenze.

Die Hitze drückt, aber der Freitag kommt, Perth er entzieht sich der Kraft und klärt sich auf.

Der Fluchtraum ist riesig. Es scheint von einer rohen und strahlenden Natur erfüllt zu sein, praktisch alles, was ein Australier ausmacht echt blau Sie müssen glücklich sein, wenn wir natürlich die Kameradschaft, die Gesellschaft des Surfbretts während des Tages und das Lieblingsbier am späten Nachmittag hinzufügen.

Einige Bewohner steuern die Sandlinie an, die die Küste des Indischen Ozeans nördlich und südlich der Mündung des Swan River verlängert. Andere strömen in Scharen in das nahe gelegene Freemantle und seine Inselseele, Rottnest Island, Rotto, wie intime Besucher es vorziehen, abzukürzen.

Andere wagen sich immer noch in die Tiefen der endlosen Provinz, begierig darauf, die kombinierte reine Luft des Indischen Ozeans und des am weitesten entfernten Antarktischen Ozeans zu atmen. Nach fast einem Monat wunderbaren Aufenthalts in der Hauptstadt Westaustraliens schließen wir uns der Flucht an.

Die ersten zehn Kilometer der Route verteilen sich auf die Straßen der Umgebung und die Autobahnen, die aus der Metropole herausführen. Mit der Entfernung beginnen die ersten Sommerfrischen aufeinander zu folgen.

Bei erlaubter Geschwindigkeit, ohne nennenswerte Stopps, sind wir am Ende desselben Nachmittags in Bunbury. Die Stadt füllt unsere Maße nicht aus, also schlafen wir einfach dort.

große Entscheidung

Eine grüne Kreuzung in der Wildnis von Südwestaustralien.

Die wilde Küste und Yallingup Surfer

Wir nehmen den Bussel Highway in Richtung Bunker Bay und Cape Naturaliste.

Im Hochsommer wüten dort Waldbrände und der Zugang bleibt von den Behörden gesperrt. Da es keine gültigen Alternativen gibt, schneiden wir nach Yallingup.

Besitzer und Hund an einem Strand in der Nähe von Yallingup.

Im lokalen Noongar-Dialekt der Aborigines bedeutet Yallingup „Ort der Liebe“.

Es ist leicht zu verstehen, warum die wohlhabenderen Australier – darunter, wie uns gesagt wird, mehrere professionelle Cricketspieler – sich in den Ort verliebt haben und dort Ferienhäuser haben.

Surfspotting

Eine Gruppe von Freunden folgt der Brandung im Indischen Ozean in der Nähe von Cape Naturaliste.

Die Straße endet auf einem minimalen Parkplatz.

Als wir aus dem Mietwagen steigen, stoßen wir auf Smiths Beach, eine riesige wilde Bucht, gesäumt von grüner Küstenvegetation und einer weiten Sandfläche, in die der grünblaue Indische Ozean eindringt.

Taj Burrow: ein Beinahe-Mythos des World Surfing

Die Landschaft ist großartig. Inspiriert eine Armee entschlossener Surfer, ebenso wie die legendäre und ansässige Figur von Taj Burrow. Taj ist der Sohn amerikanischer Eltern.

1988, im Alter von 17 Jahren, qualifizierte er sich als jüngster Teilnehmer für die ASP World Tour, verschob seine Teilnahme jedoch auf das folgende Jahr – als er sich erneut qualifizierte – weil er sich zu jung fühlte, um so viel Zeit auf der ganzen Welt zu verbringen .

Seitdem hat er bei mehreren renommierten Rennen triumphiert und viel höher bewertete Konkurrenten besiegt, wie den mittlerweile elfmaligen Weltmeister Kelly Slater.

Seine Jünger kommen an Wohnwagen und gealterte Transporter. Wir sehen, wie sie ihre Anzüge anziehen und ihre Bretter vorbereiten, um dann den langen Pfad, der zum Meer führt, hastig zu gehen, als hätten sie Angst, dass sie von einem Moment auf den anderen verschwinden könnten.

Surfer steigt nach Smiths Beach ab, einer wilden Küste, die australischen Surfern heilig ist.

Wir können sie auch aus der Ferne sehen, wie sie die erste weiße Brandung erobern, um die idealen Wellen zu erreichen, die sie furchtlos und manchmal bewusstlos mit Haien, einschließlich Weißen, teilen.

Gnarabup, der folgende Strand, hat ein Meer, das zu flach ist, als dass sich diese unheilvollen Raubtiere nähern könnten, wird aber von der Surfergemeinde verachtet.

Seine schnelleren Gewässer bringen herkömmliche Badegäste zum Laufen, die sich in der idyllischen Umgebung entspannen möchten, bevor sie sich in den tausendundeinen Aromen und Geschmäckern von Margaret River verlieren.

Margaret River: Westaustraliens Weinhauptstadt

Mags – die liebevolle Verkleinerung – ist die Quintessenz der Weinbau- und Gastronomiestadt im Südwesten Westaustraliens. In keiner anderen Gegend ist die große Insel so mediterran wie hier.

Von der Küste bis ins Landesinnere, entlang des gleichnamigen Flusses, entwickelt sich die Vegetation von den Klippen der Strände zu Korkeichen- und Eukalyptusbäumen, die auf den portugiesischen Süden verweisen, umso mehr, wenn sie den berühmten Weinbergen der Region Platz machen , die Weiden australischer Rinder und zu Ihnen australische Cowboys.

Eine Herde ängstlicher Kühe auf einer Wiese neben einem der vielen Weinberge von Margaret River.

Einhundertvierzig Weingüter, die meisten von ihnen winzig, belegen rund 5500 Hektar und produzieren weltweit immer größere Weine. Margaret River sichert sich nur etwa 3 % der australischen Traube.

Trotzdem stammen 20 % der Premium-Produktion des Landes von dort, mit Schwerpunkt auf dem Sauvignon Blanc, der jedes Jahr dazu beiträgt, eine Million Besucher anzuziehen.

Wir überlassen Mags seiner önologischen und touristischen Reifung.

Südlich von Kap Leeuwin. Die Domäne der Great Australian Eucalyptus Forests

Wir fahren weiter den langen Bussel Highway hinunter, der durch Karridale und Augusta führt. Auf diesen Seiten ist das Tor zum Kap Leeuwin, dem westlichen Grenzpunkt des Südwestens, wo die Aussies glauben, dass der Indische und der Antarktische Ozean kollidieren.

Wir begeben uns in die Region der großen australischen Wälder, eine mystische und mächtige Domäne, die die Menschen zum Weinen bringt Ozzies patriotischer und sentimentaler, bewegt vom warmen Geruch der Erde, ergab sich der Erhabenheit der gigantischen Baumstämme Jarrah, heiraten e Karri-Bäume, die Eukalyptusarten, die sich dort vermehren.

Über Hunderte von Kilometern raubt uns dieser majestätische Wald den freien Blick in den Himmel und lässt uns ängstlich zurück. Australische Entfernungen sind endlos. Wir können sie nicht langsam durchgehen.

Aber auf diesen Seiten, die Wallabies und größere Kängurus überqueren häufig die Straße.

Die Sonne geht unter und definiert die Silhouetten, die von hoch aufragenden Eukalyptusbäumen, den dominierenden Bäumen im großen Südwesten Australiens, gebildet werden.

Jede Kollision könnte irreparable Schäden verursachen, die in einem Bereich, der eingefleischten Umweltschützern heilig ist, noch schwerwiegender sind.

„We Love Music“ wiederholt sich mit Abständen und einem Akzent Ozzie, die weibliche Stimme im Äther. Als Ausgleich zur Monotonie der Landschaft und der endlosen Geraden stellen wir das Radio auf Triple J, einen der jüngsten und respektlosesten Sender Australiens.

An einer Stelle erhalten wir ein Interview mit zwei Mitgliedern von Buraka Som Sistema, die damals eines der wichtigsten australischen Sommerfestivals zum Sound des ansteckenden „Weg Weg“ und andere Themen von Ihnen progressiver Kuduro.

Während die Meilen und Beuteltiere an uns vorbeiziehen, können wir nicht anders, als zu lachen, während Lil John, Kalaf und DJ Riot über die musikalischen Tugenden und Laster des immer prahlerischen Amerikaners Kanye West diskutieren.

Fast eine Stunde später bleiben wir im Wald untergetaucht und der unerwartete Anblick mehrerer Planen und Protestplakate bestätigt die latente Präsenz von Umweltschützern.

Bis vor kurzem trieben die Bäume der Region – viele von ihnen Jahrhunderte alt – eine florierende Holzindustrie mit Sitz in Nannup, Bridgetown, Pemberton und Northcliffe an.

Der Druck von Umweltschützern hat nie aufgehört zu wachsen. Infolgedessen beschränkte die Regierung das Schlachten auf ein notwendiges Minimum.

Entdecken Sie das majestätische Tal der Riesen

Heute versuchen diese kleinen Dörfer, die Kürzung ihres alten und einfachen Lebensunterhalts mit Gewinnen aus neu zusammengeschlossenen ökologischen Aktivitäten auszugleichen.

Endlich erreichen wir den Greater South of Australia. Immer noch von Bäumen und noch mehr Bäumen umgeben, planten wir, im Tal der Riesen anzuhalten, begierig darauf, das Auto gegen die beeindruckendste dieser Umweltverbesserungen einzutauschen.

Eine unbefestigte Straße im üblichen Schatten des australischen Outbacks führt zu einer großen blauen Bucht.

Wir kamen durch Walpole. Nach Nornalup biegen wir landeinwärts ab, bis wir das namensgebende Naturschutzgebiet erreichen.

Einzigartig in dieser kleinen Region im Greater South of Western Australia sind die Bäume Kribbeln (Eukalyptus jacksonii), die es dort im Überfluss gibt, können mehr als 400 Jahre alt werden und 60 Meter hoch werden, während ihre Stämme an der Basis einen Durchmesser von 16 Metern erreichen.

Seit Jahrzehnten reisen naturbegeisterte Einheimische und Besucher auf der Route, die das Tal durchquert, um das pflanzliche „Alte Reich“ zu sehen, das sich dort niedergelassen hatte, lange bevor die Europäer auf der großen Südinsel ankerten.

Heute können wir dank des ökologischen Denkens der Bevölkerung und der Behörden, anstatt es vom Boden aus zu bewundern, entlang der Spitze des Waldes entlang einer Struktur mit etwa 600 Metern gehen.

Der Wind bringt die Zebrastreifen zum Schwanken und verschlimmert einen kontrollierten Schwindel, aber das Meer aus Chlorophyll um uns herum lässt uns blenden.

Einer der erhöhten Gehwege des Valley of the Giants, einem uralten riesigen Eukalyptuswald in Südaustralien, in der Gegend von Nornalup.

Ein verlorenes Dänemark in Westaustralien

Dänemark ist als das Dorf bekannt, in dem derselbe scheinbar endlose Wald auf das Meer und den Ozean trifft Hippies sich treffen.

Wie so viele Dörfer in ganz Westaustralien ist es ein ausgesprochener Rückzugsort auf dem Land, aber voller Galerien und Kunstgeschäfte, die vom alternativen Lebensstil vieler Einwohner angetrieben werden.

Im Gegensatz zu dem, was jeder und wir vielleicht denken, hat sein Name wenig mit dem nordischen Land zu tun. Es wurde 1829 vom Marinearzt Thomas Braidwood Wilson verliehen, dem ersten Weißen, der die Gegend erkundete und der den dort fließenden Fluss nach einem seiner besten Freunde, Dr. Alexander Denmark, benannte.

Mehr als das Dorf ist es die Umgebung, die uns anzieht.

Besonders die exzentrische Küste der PN William Bay spricht uns an, voller perfekter Buchten, in denen die Gezeiten merkwürdige abgerundete Felsen – die Elephant Rocks – und natürliche Pools mit so eisigem Wasser bedecken und entdecken, dass nur wahre Masochisten darin baden.

Abgerundete, elefantenfarbene Felsen, ein vorherrschendes geologisches Merkmal des William Bay National Park.

Wir sind bereits an der Südküste Australiens.

Im Süden auf der Karte nur die Antarktis und passend dazu wehen wütende Winde, die nicht nur die Luft- und Meerestemperaturen weiter senken, sondern auch die großen Granitkiesel, die am Strand verstreut sind, herausreißen zu wollen scheinen.

South Coast Highway zum Endziel Albany

Im Osten, entlang des South Coast Highway, gibt es zwei Arten von extremer und makelloser Küste, manchmal felsig und dramatisch, manchmal dominiert von grüner Küstenvegetation und verschönert von Sand, der eher wie Schnee aussieht.

blaue Meere

Der Little Beach von PN Two Peoples, einer der kalten und aus diesem Grund fast perfekten Strände in der Gegend von Albany.

Auch wenn es mit 34.000 Einwohnern erst die sechste Stadt im Bundesstaat ist, ist Albany die größte, die wir seit unserer Abreise besucht haben Busselton, wo wir einem Schwimmwettbewerb im Meer folgten.

Es ist auch die älteste dauerhafte Kolonie in Westaustralien, gegründet 1826, drei Jahre vor Perth. Heutzutage zeigt es kontrastierende Bilder.

Das der alten Altstadt mit ihren relativ gut erhaltenen Kolonialbauten entlang der Uferpromenade und das des neuen Viertels, das sich zum Landesinneren hin entwickelt und eine amerikanisierte Ausdehnung von Einkaufszentren und Fast-Food-Restaurants verstärkt.

Der Charme des Alten gefällt uns. Wir bleiben zwischen den Straßen und Cafés des Zentrums, der langen Promenade von Princess Royal Harbour und dem berühmten Strand von Middleton.

Die Sonne geht unter und definiert die Silhouetten, die von hoch aufragenden Eukalyptusbäumen, den dominierenden Bäumen im großen Südwesten Australiens, gebildet werden.

Neun Tage und 543 km nachdem wir Perth verlassen hatten, hatten wir den Endpunkt der Reiseroute erreicht.

Kurz darauf nahmen wir den Albany Highway und kehrten durch die Landschaft des großen Südwestens Australiens zurück in die Hauptstadt.

Busselton, Australien

2000 Meter im Aussie Style

1853 wurde Busselton mit einem der längsten Pontons der Welt ausgestattet. Welt. Als die Struktur einstürzte, beschlossen die Bewohner, das Problem umzukehren. Seit 1996 tun sie es jedes Jahr. Baden.
Große Ozeanstraße, Australien

Ocean Out, über den Greater South Australian

Die B100-Route ist ein beliebtes Ausflugsziel für Einwohner des australischen Bundesstaates Victoria und enthüllt eine erhabene, vom Ozean geformte Küste. Wir brauchten nur ein paar Kilometer, um zu verstehen, warum sie The Great Ocean Road genannt wurde.
zur Entdeckung von Tassi, Teil 1 - Hobart, Australien

Australiens Hintertür

Hobart, die Hauptstadt Tasmaniens und die südlichste Australiens, wurde von Tausenden von Exilanten aus England kolonisiert. Es überrascht nicht, dass die Bevölkerung eine starke Bewunderung für marginale Lebensweisen bewahrt.
Perth, Australien

die einsame Stadt

Mehr als 2000 km von einem ähnlichen Ort entfernt, der diesen Namen verdient, gilt Perth als die abgelegenste Stadt der Erde. Obwohl es zwischen dem Indischen Ozean und dem riesigen Outback isoliert ist, beschweren sich nur wenige Menschen.
Perth, Australien

Ozeanische Cowboys

Texas liegt am anderen Ende der Welt, aber an Cowboys mangelt es im Land der Koalas und Kängurus nicht. Outback-Rodeos bilden die Originalversion nach und 8 Sekunden dauert im australischen Western nicht weniger.
Perth, Australien

Australia Day: Zu Ehren der Mourning Invasion Foundation

26. ist ein umstrittenes Datum in Australien. Während britische Siedler ihn mit Barbecues und viel Bier feiern, feiern Aborigines die Tatsache, dass sie nicht vollständig ausgerottet wurden.
zur Entdeckung von Tassi, Teil 4 - Devonport nach Strahan, Australien

Durch den Wilden Westen Tasmaniens

Wenn der Quasi-Antipode tazzie ist schon ein australische welt auseinander, was soll man über seine unwirtliche westliche Region sagen. Zwischen Devonport und Strahan erzeugen dichte Wälder, schwer fassbare Flüsse und eine zerklüftete Küste, die von einem fast antarktischen Indischen Ozean geschlagen wird, Rätsel und Respekt.
zur Entdeckung von Tassi, Teil 3, Tasmanien, Australien

Tasmanien von hoch nach niedrig

Lange das beliebteste Opfer australischer Anekdoten, der Tasmanien nie den Stolz verloren aussie rüder zu sein. Tassie bleibt geheimnisvoll und mystisch in einer Art Rückseite der Antipoden. In diesem Artikel erzählen wir die eigenartige Reise von Hobart, der Hauptstadt im unwahrscheinlichen Süden der Insel, zur Nordküste, der Wende zum australischen Kontinent.
Sydney, Australien

Vom kriminellen Exil zur vorbildlichen Stadt

Die erste der australischen Kolonien wurde von Exilinsassen gebaut. Heute rühmen sich Sydneys Aussies der ehemaligen Sträflinge ihres Stammbaums und sind stolz auf den kosmopolitischen Wohlstand der Megalopolis, in der sie leben.
Michaelmas Cay, Australien

Die Meilen von Weihnachten (Teil I)

In Australien erleben wir den 24. Dezember am uncharakteristischsten. Wir segeln in Richtung Korallenmeer und landen auf einer idyllischen Insel, die wir uns mit Orangenschnabelseeschwalben und anderen Vögeln teilen.
Atherton Tableland, Australien

Die Meilen von Weihnachten (Teil II)

Am 25. Dezember erkunden wir die hochgelegene, idyllische und doch tropische Landschaft von Nord-Queensland. Wir ignorieren den Aufenthaltsort der meisten Einwohner und sind überrascht über das völlige Fehlen der Weihnachtszeit.
Melbourne, Australien

Ein "asiatisches" Australien

kulturelle Hauptstadt aussie, wird Melbourne auch häufig zur Stadt mit der weltweit besten Lebensqualität gewählt. Fast eine Million östliche Auswanderer nutzten diesen makellosen Empfang.
Alice Springs zu Darwin, Australien

Stuart Road, auf dem Weg zum Top End Australiens

Do Red Centre bis zum tropischen Top End führt der Stuart Highway über 1.500 einsame Kilometer quer durch Australien. Unterwegs verändert das Northern Territory radikal sein Aussehen, bleibt aber seiner rauen Seele treu.
Cairns nach Cape Tribulation, Australien

Tropical Queensland: ein Australien zu wild

Wirbelstürme und Überschwemmungen sind nur der meteorologische Ausdruck der tropischen Härte Queenslands. Wenn es nicht das Wetter ist, ist es die tödliche Fauna der Region, die ihre Bewohner auf Trab hält.
Red Centre, Australien

Im gebrochenen Herzen Australiens

Das Red Centre beherbergt einige der wichtigsten Naturdenkmäler Australiens. Wir sind beeindruckt von der Größe der Szenarien, aber auch von der erneuten Inkompatibilität seiner beiden Zivilisationen.
Wycliff Wells, Australien

Die kleinen geheimen Akten von Wycliffe Wells

Anwohner, UFO-Experten und Besucher beobachten seit Jahrzehnten Sichtungen rund um Wycliffe Wells. Hier hat Roswell nie ein Beispiel gegeben und jedes neue Phänomen wird der Welt mitgeteilt.
Cairns-Kuranda, Australien

Zug in die Mitte des Dschungels

Die Kuranda Railway wurde in Cairns gebaut, um isolierte Bergleute im Regenwald vor dem Hungertod durch Überschwemmungen zu retten, und wurde im Laufe der Zeit zum Brot und Butter von Hunderten alternativer Aussies.
Melbourne, Australien

Fußball, bei dem die Australier die Regeln bestimmen

Obwohl der Australian Football seit 1841 praktiziert wird, eroberte er nur einen Teil der großen Insel. Die Internationalisierung ist nie über das Papier hinausgegangen, gebremst durch die Konkurrenz von Rugby und klassischem Fußball.
Die Entdeckung von Tassie, Teil 2 - Von Hobart nach Port Arthur, Australien

Eine Insel, die dem Verbrechen geweiht ist

Der Gefängniskomplex von Port Arthur hat den britischen Ausgestoßenen schon immer Angst gemacht. 90 Jahre nach seiner Schließung hat ein dort begangenes abscheuliches Verbrechen Tasmanien dazu gezwungen, in seine dunkelsten Zeiten zurückzukehren.
Wadjemup, Rottnest-Insel, Australien

Unter Quokkas und Anderen Eingeborenen Geistern

Im XNUMX. Jahrhundert gab ein holländischer Kapitän dieser von einem türkisfarbenen Indischen Ozean umgebenen Insel den Spitznamen „Rottnest, ein Rattennest“. Die Quokkas, die ihm entgingen, waren jedoch Beuteltiere, die von den Ureinwohnern der Whadjuk Noongar in Westaustralien als heilig angesehen wurden. Wie die edenische Insel, auf der die britischen Kolonisten sie gemartert haben.
Masai Mara Reserve, Masai Land Trip, Kenia, Masai Geselligkeit
Safari
Masai Mara, Kenia

Masai Mara Reserve: Reisen durch das Massai-Land

Die Savanne von Mara wurde berühmt für die Konfrontation zwischen Millionen von Pflanzenfressern und ihren Raubtieren. Aber in einer rücksichtslosen Gemeinschaft mit Wildtieren sind es die Massai-Menschen, die am meisten auffallen.
Annapurna Circuit, Manang nach Yak-Kharka
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde 10.: Manang nach Jak Kharka, Nepal

In Richtung des (höheren) Hochlandes der Annapurnas

Nach einer Akklimatisierungspause in der quasi-urbanen Zivilisation von Manang (3519 m) setzen wir den Aufstieg zum Zenit von Thorong La (5416 m) fort. An diesem Tag erreichten wir das Dorf Yak Kharka auf 4018 m, ein guter Ausgangspunkt für die Lager am Fuße der großen Schlucht.
Little Big Senglea II
Architektur-Design
Senglea, Malta

Die maltesische Stadt mit mehr Malta

An der Wende zum 8.000. Jahrhundert hatte Senglea 0.2 Einwohner auf 2 km3.000, ein europäischer Rekord, heute hat es „nur“ XNUMX Nachbarschaftschristen. Es ist die kleinste, überfüllteste und authentischste der maltesischen Städte.
Volles Dog Mushing
Abenteuer
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.
Saida Ksar Ouled Soltane, Festival von Ksour, Tataouine, Tunesien
Zeremonien und Festlichkeiten
Tataouine, Tunesien

Fest der Ksour: Sandburgen, die nicht einstürzen

Die Ksour wurden von den Berbern Nordafrikas als Befestigungsanlagen errichtet. Sie widerstanden arabischen Invasionen und Jahrhunderten der Erosion. Das Ksour Festival zollt ihnen jedes Jahr die gebührende Ehre.
Saint George, Grenada, Antillen, Häuser
Städte
Sankt Georg, Granada

Eine karibische Geschichte Detonation

Das eigentümliche Saint George breitet sich entlang des Abhangs eines inaktiven Vulkans und um eine U-förmige Bucht aus, und seine üppigen und geschwungenen Häuser zeugen von dem Reichtum, der im Laufe der Jahrhunderte auf der Insel Grenada, deren Hauptstadt sie ist, entstanden ist.
Kakao, Schokolade, Sao Tome Principe, Farm Água Izé
Lebensmittel
São Tome und Principe

Kakaogärten, Corallo und die Schokoladenfabrik

Zu Beginn des Jahrhunderts Im XNUMX. Jahrhundert erzeugte São Tomé und Príncipe mehr Kakao als jedes andere Gebiet. Dank des Engagements einiger Unternehmer geht die Produktion weiter und beide Inseln schmecken die beste Schokolade.
Tabato, Guinea-Bissau, Balafons
Kultur
Tabato, Guinea-Bissau

Tabatô: zum Rhythmus von Balafom

Bei unserem Besuch in der Tabanca auf einen Blick die Djidius (Dichter Musiker)  Mandingas werden organisiert. Zwei der erstaunlichen Balaphonisten des Dorfes übernehmen die Führung, flankiert von Kindern, die sie imitieren. Megaphone-Sänger in Bereitschaft, singen, tanzen und spielen triangel. Es gibt einen Chora-Spieler und mehrere Djamben und Trommeln. Seine Ausstellung erzeugt sukzessive Schauer.
Sport
Wettbewerbe

Der Mensch, eine immerwährende Spezies

Es liegt in unseren Genen. Aus Freude an der Teilnahme, um Titel, Ehre oder Geld geben Wettbewerbe der Welt einen Sinn. Manche sind exzentrischer als andere.
Bark Europa, Beagle-Kanal, Evolution, Darwin, Ushuaia in Feuerland
Reisen
Beagle-Kanal, Argentina

Darwin und der Beagle-Kanal: Auf dem Weg zur Evolution

1833 segelte Charles Darwin an Bord der „Beagle" durch die Kanäle von Tierra del Fuego. Seine Passage durch diese südlichen Grenzen prägte die revolutionäre Theorie, die er über die Erde und ihre Arten formulierte
Badegäste am Ende der Welt - Cenote de Cuzamá, Mérida, Mexiko
Ethnisch
Yucatan, Mexiko

Das Ende vom Ende der Welt

Der angekündigte Tag verging, aber das Ende der Welt bestand darauf, nicht anzukommen. In Mittelamerika haben die Mayas von heute all die Hysterie rund um ihren Kalender ungläubig beobachtet und hingenommen.
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Leben draußen

Heiliges Bücherregal
Story
Tsfat (sicher), Israel

Wenn die Kabbala ein Opfer ihrer selbst ist

In den 50er Jahren brachte Tsfat das künstlerische Leben der jungen israelischen Nation zusammen und gewann ihre weltliche Mystik zurück. Aber berühmte Konvertiten wie Madonna störten die elementarste Diskretion der Kabbalisten.
Efate, Vanuatu, Überführung nach „Congoola/Lady of the Seas“
Islands
Éfaté, Vanuatu

Die Insel, die „Survivor“ überlebt hat

Ein Großteil von Vanuatu lebt in einem gesegneten postwilden Zustand. Vielleicht dafür Reality-Shows in denen aufstrebende Kandidaten gegeneinander antreten Robinson Crusoes Sie ließen sich nacheinander auf ihrer zugänglichsten und berüchtigtsten Insel nieder. Efate war bereits etwas fassungslos über das Phänomen des konventionellen Tourismus und musste sich auch dagegen wehren.
Sampo-Eisbrecher, Kemi, Finnland
weißer Winter
Kemi, Finnlând

Es ist kein „Love Boat“. Eisbrecher seit 1961

Der Eisbrecher wurde gebaut, um Wasserstraßen im extremsten arktischen Winter zu erhalten Shampoo“ erfüllte 30 Jahre lang seine Mission zwischen Finnland und Schweden. 1988 ging er in den Ruhestand und widmete sich kürzeren Fahrten, bei denen die Passagiere in einem neu eröffneten Kanal des Bottnischen Meerbusens in Anzügen treiben, die mehr als besonders sind und wie Raum aussehen.
Almada Negreiros, Roça Saudade, Sao Tome
Literatur
Vermissen, São Tomé, São Tome und Principe

Almada Negreiros: Von Saudade bis zur Ewigkeit

Almada Negreiros wurde im April 1893 auf einem Bauernhof im Landesinneren von São Tomé geboren.Als wir seine Herkunft entdeckten, glauben wir, dass der üppige Überschwang, in dem er zu wachsen begann, seine fruchtbare Kreativität mit Sauerstoff versorgte.
Piton de la Fournaise, Réunion, der Vulkanweg
Natur
Piton de la Fournaise, Reunião

Der turbulente Vulkan von Réunion

Mit 2632 m nimmt der Piton de la Fournaise, Réunions einziger ausbrechender Vulkan, fast die Hälfte dieser Insel ein, die wir erkundet haben, Berge oben, Berge unten. Er ist einer der aktivsten und unberechenbarsten Vulkane im Indischen Ozean und auf der Erde.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Cachena-Kuh in Valdreu, Terras de Bouro, Portugal
Naturparks
Gerês-Felder -Terras de Bouro, Portugal

Durch Campos do Gerês und Terras de Bouro

Wir setzen unsere lange Zickzack-Tour durch die Gebiete von Peneda-Gerês und Bouro fort, innerhalb und außerhalb unseres einzigartigen Nationalparks. In einer der am meisten vergötterten Gegenden Nordportugals.
Pilger an der Spitze, Berg Sinai, Ägypten
Kulturerbe der UNESCO
Sinai Berg, Ägypten

Kraft in den Beinen und Glaube an Gott

Moses erhielt die Zehn Gebote auf dem Gipfel des Berges Sinai und offenbarte sie den Menschen von Israel. Heute überwinden Hunderte von Pilgern jede Nacht die 4000 Stufen dieses schmerzhaften, aber mystischen Aufstiegs.
Besucher von Ernest Hemingways Haus, Key West, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika
Zeichen
Key West, USA

Hemingways karibischer Spielplatz

Überschwänglich wie immer beschrieb Ernest Hemingway Key West als „den besten Ort, an dem ich je gewesen bin …“. In den tropischen Tiefen der angrenzenden USA fand er Ausflüchte und verrückten, betrunkenen Spaß. Und die Inspiration, mit entsprechender Intensität zu schreiben.
Boot und Steuermann, Cayo Los Pájaros, Los Haitises, Dominikanische Republik
Strände
Península de Samaná, PN Los Haitises, Dominikanische Republik

Von der Halbinsel Samana bis zu den dominikanischen Haitianern

In der nordöstlichen Ecke der Dominikanischen Republik, wo die karibische Natur immer noch triumphiert, stehen wir einem Atlantik gegenüber, der viel kräftiger ist als in diesen Teilen erwartet. Dort reiten wir in einem Gemeinschaftsregime zum berühmten Limón-Wasserfall, überqueren die Bucht von Samaná und tauchen ein in das abgelegene und üppige „Land der Berge“, das sie umschließt.
Rostov Weliki Kreml, Russland
Religion
Rostow Weliki, Russland

Unter den Kuppeln der russischen Seele

Es ist eine der ältesten und wichtigsten mittelalterlichen Städte, gegründet während der noch heidnischen Ursprünge des Zarenstaates. Ende des XNUMX. Jahrhunderts in das Großherzogtum Moskau eingegliedert, wurde es zu einem imposanten Zentrum orthodoxer Religiosität. Heute ist nur noch die Pracht der Kreml Moskau übertrumpft das der ruhigen und malerischen Zitadelle von Rostov Veliky.
White Pass Yukon Train, Skagway, Gold Route, Alaska, USA
Über Schienen
Skagway, Alaska

Eine Variante des Klondike Gold Rush

Der letzte große amerikanische Goldrausch ist längst vorbei. Heute strömen jeden Sommer Hunderte von Kreuzfahrtschiffen Tausende von gut betuchten Besuchern in die von Geschäften gesäumten Straßen von Skagway.
Gesellschaft
Friedhöfe

Die letzte Bleibe

Von den grandiosen Gräbern von Nowodewitschi in Moskau bis zu den verpackten Maya-Knochen von Pomuch in der mexikanischen Provinz Campeche rühmt sich jedes Volk seiner eigenen Lebensweise. Selbst im Tode.
der Vorführer
Alltag
Sainte-Luce, Martinique

Ein gesunder Filmvorführer

Von 1954 bis 1983 projizierte Gérard Pierre viele der berühmten Filme, die auf Martinique ankamen. 30 Jahre nach Schließung seines Arbeitszimmers fiel es dem gebürtigen Nostalgiker immer noch schwer, die Rolle zu wechseln.
Angeln, Caño Negro, Costa Rica
Wildes Leben
Caño Negro, Costa Rica

Ein Leben des Fischens unter Wildtieren

Caño Negro, eines der wichtigsten Feuchtgebiete Costa Ricas und der Welt, besticht durch sein üppiges Ökosystem. Nicht nur. Abgeschieden, isoliert von Flüssen, Sümpfen und schlechten Straßen, fanden die Bewohner im Fischen an Bord eine Möglichkeit, die Bindungen ihrer Gemeinschaft zu stärken.
Die Sounds, Fiordland-Nationalpark, Neuseeland
Rundflüge
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.