Ras R'mal, Djerba, Tunesien

Die Insel der Flamingos, die von den Piraten erobert wurde


Die Quasi-Insel-Flamingos
seltsamer sand
junge Flamingos
Badegäste des Tages
Seichten Gewässern
Pferde-Stunts
islamisches Bad
Der Ankerplatz
eine der Kaleschen
Zurückkehren
Der Wagenlenker
Scout-Passagiere
Pfadfinderpassagiere II
akrobatische Piraten
Ein Ponton von vielen
Bass-Meeresangeln
Zurück nach Houmt Souk
Bis vor einiger Zeit war Ras R'mal eine große Sandbank, Heimat unzähliger Vögel. Djerbas internationale Popularität hat es zum Hort eines ungewöhnlichen Touristenunternehmens gemacht.

Kurz nachdem der Fahrer erscheint, stellen wir fest, dass er selbst am Steuer eines guten Jeeps Angst vor dem Auftrag hat, der ihm übertragen wurde.

Im Gespräch mit einem anderen am Tag zuvor hatten wir die Idee, dass Taxifahrer und dergleichen die manchmal sandige, manchmal schlammige Halbinsel Ras R'Mal als eine furchterregende exogene Domäne betrachteten, selbst wenn sie dort in Sichtweite war.

Mahmud ist über 60 Jahre alt. Er hatte sich seit Jahrzehnten nicht mehr dorthin gewagt, wenn er es jemals getan hatte. Als er vom Asphalt auf die feuchte, getretene Erde der Route, die an der Landenge beginnt, übergeht, wird er nervös und telefoniert.

Vor ihm wartet ein junger Motorradfahrer auf dem Weg zum Angeln auf ihn. Erleichtert, ihn zu finden, lässt sich Mahmoud endlich herab, uns zu erklären, was los war. „Die Wege hier können tückisch sein. Er kennt sie. Ich bin nicht. Gehen wir ihm nach.“

Der Weg zum „Unbekannten“ von Ras R'Mal

Gesagt, getan. Wir schreiten nach Norden voran. Zu denen und, wir verzweifeln schnell, in einem Zeitlupenmodus, der vom schwachen und alten Motor des Fischermotorrads auferlegt wird.

Wir versuchten, uns von der lächerlichen Langsamkeit der Fahrt abzulenken. Augenblicke später bestätigten wir, dass die Straße mitten im Sommer nicht einmal in feuchte Gebiete führte. Und wenn das passierte, würden die flachen Pfützen wenig oder gar keine Auswirkungen auf die 4×4-Leistung des Jeeps haben.

Wir haben uns bei Mahmoud über dieses Tempo beschwert. Wir überzeugen Sie davon, dass wir an Offroad-Strecken gewöhnt sind und dass wir Sie vor Ärger bewahren würden, wenn Sie uns vertrauen würden. Mahmoud nickt.

Danke an den Fischerführer. Auf wiedersehen sagen.

Von da an nähern wir uns gemäß den ständigen Hinweisen von „dieser Weg“ und „dieser Weg“, die wir Ihnen übermitteln, der Mitte und der engsten Stelle der schmalen Landzunge.

Die Häuser von Houmt Souk, der Hauptstadt der Insel Djerba, sind noch immer südlich der als Bhar Mayet bekannten Flachwasserlagune erhalten.

In der Ferne, in Richtung des offenen Mittelmeers, sehen wir scheinbar große Holzboote.

Die Flamingos und die Piratenschiffe

Wir versuchen es immer noch zu bestätigen, als in einer anderen Richtung, am Rand der Lagune, ein Schwarm steifer Vögel unsere Aufmerksamkeit erregt.

Wir zoomen mit dem Teleobjektiv heran.

Dann bringen wir die Boote zusammen. Der erweiterte Blick auf beide bestätigt, dass wir am richtigen Ort sind. Und mit Glück.

Von den beiden Begriffen ist die Popularisierung von Ilha dos Flamingos durch die falsche Verwendung von „ilha“ gesündigt. Selbst bei voller Flut hielt dieser Landsplitter an ihm fest Djerba, insbesondere in das Gebiet, das vom Dorf Mizraya besetzt ist.

Es handelt sich also um eine Quasi-Insel, sofern eine solche Einteilung sinnvoll ist.

In Gegenwart der Wattiere war der Name jedoch richtig.

Wir hatten sie zu Hunderten vor uns. Trotz unseres schrittweisen, aber ehrgeizigen Eindringens sind sie nicht bereit, sich aufzulösen.

Wir haben die Flamingos fotografiert.

Dabei stellten wir fest, dass sie weiß und grau sind, wobei Teile der Flügel und die Schnabelspitzen schwarz sind.

Sie durchkämmten das Salz- und Brackwasser auf der Suche nach Krebstieren, die sie ernähren und aufwecken.

Sie waren Teil einer Gemeinschaft verschiedener anderer Vögel, Reiher, Störche, Löffler.

Seine Präsenz als Teil eines viel komplexeren Ökosystems brachte der Halbinsel Ras R'mal im Jahr 2007 den Status eines Ramsar-Feuchtgebiets ein. Angeblich geschützt.

Das (leicht) geschützte Feuchtgebiet von Ras R'mal

In Wirklichkeit verwundbar.

Wir befinden uns in dieser ornithologischen Unterhaltung, als aus der Richtung der Boote eine Schlangenlinie von Menschen auftaucht. Ihr Wanderpfad bringt sie auf unseren Pfad.

Und nicht die Vögel.

Nach ein paar Minuten sind es statt zwei Minuten zwanzig von uns, die sie beobachten. Die Gruppe nimmt sich Zeit. Wenn der Führer die Rückkehr vorschreibt, folgen wir ihnen.

Richtet sich an verankerte Boote und an den offensten Bereich der Halbinsel.

Von Pantanal dos Flamingos bis zur Ilha dos Piratas

Wir folgten dem Gefolge und erreichten den Fuß eines ersten Schiffes, das an einem Ponton verankert war, ebenfalls aus Holz.

Entlang des Südufers der Halbinsel gab es andere, sehr ähnlich oder fast gleich, alle mit Strickleitern, die an den Masten hingen, alle mit Masten, die in den blauen Himmel über dem Golf von Gabès zielten.

Ein paar Passagiere erfrischen sich, das durchsichtige Wasser reicht ihnen bis zu den Knien.

Viele weitere befinden sich auf der Innenseite der Halbinsel, essen jetzt im Schatten der dort errichteten Strukturen zu Mittag, baden jetzt und sind von den Einkaufsmöglichkeiten und Attraktionen am endlosen Strand abgelenkt.

Zu anderen Zeiten behielt die Halbinsel oder Quasi-Insel Ras R'mal ihre Fauna und Flora, nur von Zeit zu Zeit von ein paar Fischern oder Dattelsammlern gestört.

Bis sich Djerba als eines der beliebtesten Reiseziele im südlichen Mittelmeer etablierte und von Dutzenden von Flügen aus verschiedenen Teilen Europas angeflogen wurde.

Als sich die Resorts an der Nordküste der Insel vervielfachten, wurde es in diesem Prozess zwingend erforderlich, Küstengebiete mit Strandblick und -atmosphäre zu finden, Alternativen zu den Stränden der Resorts, die zu nahe an den Unterkünften der Gäste liegen.

Alternativen zu anderen im Inneren der Insel, wenn Erriadh und seine Nachbarschaft von Djerbahood.

Der Strand und die Raubkopien, die Tausende von Besuchern anziehen

Ras R'mal war gleich nebenan. Djerba rüstete sich mit den Booten aus, die die Überfahrt von Houmt Souk sicherstellten. Und Besatzungen wie Piraten, die dafür verantwortlich sind, die Passagiere zu bedienen und zu ermutigen.

Wir sollten an Bord eines von ihnen auf Ras R'mal landen. Anfällig für Improvisationen fanden wir uns an Land wieder und machten die Reise auf Rädern.

Endlich haben wir unseren Platz im Gefolge des Schiffes wiedererlangt "Elissa".

Wir haben zu Mittag gegessen. Danach überqueren wir das Meer aus Dünen und glattem Sand, das den Süden vom Norden der Halbinsel trennt.

Zu Fuß, zwischen den Dünen und einer wandernden Flotte traditioneller Kutschen.

Wir gehen auf eine Reihe mit Sackleinen bedeckter Sonnenschirme zu, jeder mit seinem eigenen Paar Liegen aus Plastik.

Jeder dieser Hüte schützt seine Familie von Besuchern und Badegästen.

Einige von ihnen sind europäische Touristen, die die Ausstellung von Bikinis und knappen Badeanzügen gewohnt sind.

Einige sind Tunesier oder aus Nachbarländern und dem Nahen Osten.

Die Grundsätze des muslimischen Glaubens verpflichten ihre Frauen, in voller Kleidung zu baden.

Wir beobachten eine Gruppe von Freundinnen, die sich eine Meeresmassage gönnen, eine von ihnen krümmt sich enthusiastisch, während ihr ein langes, durchnässtes Hijab im Nacken hängt.

Die Männer, diese, baden mit einem kleinen T-Shirt relativ leicht.

Kamelreiten und Akrobatik auf Pferden

Gleichgültig gegenüber Meereserholung bietet ein Zug von Entertainern und Händlern ihre Produkte und Dienstleistungen an. Sie zeigen Halsketten, Armbänder und typische Hüte, kleine Töpferwaren aus Djerba und Gegenstände, die für den Strand notwendig sind, anstatt handgefertigt zu sein.

Besitzer von Dromedaren, meist Eingeborene der Amazigh, treiben sie hierhin und dorthin und verkaufen Fahrten auf den einsamen Höckern der Kameliden.

Ein Duo junger Djerbier trabt auf Pferden. Wenn sie uns durch schwere Kameras und Fotoobjektive sehen, verhaften sie uns mit einer Darbietung galoppierender Akrobatik, die uns blendet.

Genauso synchron wie auf der Fahrt zur Insel setzen die Boote auf dem Rückweg die Segel und bilden eine bequeme nautische Schlange.

Die „Elissa“ fährt auch von dem Kai ab, der sie schützte, zum Ende der nordöstlichen Spitze der Halbinsel und, um Untiefen zu vermeiden, in einer vordefinierten Kontur durch Bojen, die die Schiffe zurück nach Houmt Souk umleiten.

Noch am Anfang der Route kommen wir an Fischern vorbei, die sich mit ihren im Sand steckenden Ruten in eine dieser Untiefen drängen und auf Djerba zusteuern.

An Bord, zur Freude der Passagiere, nimmt die Crew der falschen Piraten die Show wieder auf, die wir wie die Ankunft verpasst hatten, bestehend aus Jonglieren mit Seilen und Masten, animiert durch die Erfolge Reggaeton von dem Moment.

Unter ihren Sprüngen, Flügen und Purzelbäumen wird eine tunesische Gruppe von Pfadfindern aufgeregt und zeigt ihre eigene Show.

Sie machen das Deck zur Tanzfläche.

In Abwesenheit von Mädchen reiben sie Beine und Gesäß aneinander und bemühen sich, die Formel von zu emulieren perreo dass Puerto Rico hat sich der Welt seit langem auferlegt.

Die „Elissa“ legt an. Seite an Seite mit acht oder neun anderen Piratenschiffen.

Piraten beobachten Passagiere beim Aussteigen. Mit dem gewonnenen Tag flüchten sich beide an die Startpunkte. Urlauber in Djerbian Resorts in ihren Ferien.

Die Piraten, die in den djerbischen Häusern die Urlauber unterstützen, helfen.

 

WIE WEITERGEHEN:

Wenden Sie sich für weitere Informationen und Reservierungen an Ihr Reisebüro und fordern Sie das Produkt Egotravel an.

Djerba, Tunesien

Die Tunesische Insel des Zusammenleben

Die größte Insel Nordafrikas hat schon lange Menschen willkommen geheißen, die ihr nicht widerstehen konnten. Im Laufe der Zeit nannten es Phönizier, Griechen, Karthager, Römer und Araber ihr Zuhause. Heute teilen muslimische, christliche und jüdische Gemeinden Djerba auf ungewöhnliche Weise mit seinen einheimischen Berbern.
Erriadh, Djerba, Tunesien

Eine Flüchtige Kunstgalerie aus dem Dorf

Im Jahr 2014 beherbergte eine alte djerbische Siedlung 250 Wandgemälde von 150 Künstlern aus 34 Ländern. Die Kalkwände, die intensive Sonne und die sandigen Winde der Sahara erodieren die Kunstwerke. Erriadhs Verwandlung in Djerbahood wird erneuert und blendet weiterhin.
Tataouine, Tunesien

Fest der Ksour: Sandburgen, die nicht einstürzen

Die Ksour wurden von den Berbern Nordafrikas als Befestigungsanlagen errichtet. Sie widerstanden arabischen Invasionen und Jahrhunderten der Erosion. Das Ksour Festival zollt ihnen jedes Jahr die gebührende Ehre.
matmata, Tataouine:  Tunesien

Die Star Wars-Bodenbasis

Aus Sicherheitsgründen wurde der Planet Tatooine aus „The Force Awakens“ in Abu Dhabi gedreht. Wir gehen im kosmischen Kalender zurück und besuchen einige der einflussreichsten tunesischen Orte in der Saga.  
Tschebika, Tamerza, Sie messen, Tunesien

Wo die Sahara aus dem Atlasgebirge Sprießt

Am nordwestlichen Rand von Chott el Jérid angekommen, offenbart der große Salzsee das nordöstliche Ende des Atlasgebirges. Seine Hänge und Schluchten verbergen Wasserfälle, gewundene Palmenströme, verlassene Dörfer und andere unerwartete Luftspiegelungen.
Edfu nach Kom Ombo, Ägypten

Nil oben, von ptolemäischem Oberägypten

Nachdem wir die unvermeidliche Botschaft nach Luxor, Alt-Theben und dem Tal der Könige erledigt hatten, fuhren wir gegen die Strömung des Nils. In Edfu und Kom Ombo geben wir uns der historischen Pracht hin, die von aufeinanderfolgenden ptolemäischen Monarchen hinterlassen wurde.
Weiße Wüste, Ägypten

Die ägyptische Abkürzung zum Mars

In einer Zeit, in der die Eroberung des Nachbarn des Sonnensystems zur Besessenheit geworden ist, beherbergt ein östlicher Teil der Sahara eine riesige verwandte Landschaft. Statt der geschätzten 150 bis 300 Tage, die es braucht, um den Mars zu erreichen, starten wir in Kairo und machen in etwas mehr als drei Stunden unsere ersten Schritte in der Oase Bahariya. Rundherum lässt uns fast alles an den ersehnten Roten Planeten denken.
Luxor, Ägypten

Von Luxor nach Theben: Reise ins alte Ägypten

Theben wurde als neue höchste Hauptstadt des ägyptischen Reiches errichtet, als Sitz von Amun, dem Gott der Götter. Das moderne Luxor erbte den Karnak-Tempel und seine Pracht. Zwischen dem einen und dem anderen fließen der heilige Nil und Jahrtausende atemberaubender Geschichte.
Assuan, Ägypten

Wo der Nil Schwarzafrika begrüßt

1200 km flussaufwärts seines Deltas ist der Nil nicht mehr schiffbar. Die letzte der großen ägyptischen Städte markiert die Fusion zwischen arabischem und nubischem Territorium. Seit seiner Quelle im Viktoriasee hat der Fluss unzähligen afrikanischen Völkern mit dunkler Hautfarbe das Leben geschenkt.
Sinai Berg, Ägypten

Kraft in den Beinen und Glaube an Gott

Moses erhielt die Zehn Gebote auf dem Gipfel des Berges Sinai und offenbarte sie den Menschen von Israel. Heute überwinden Hunderte von Pilgern jede Nacht die 4000 Stufen dieses schmerzhaften, aber mystischen Aufstiegs.
Lagune von Oviedo, Dominikanische Republik

Das (nichts) Tote Meer der Dominikanischen Republik

Der Salzgehalt der Laguna de Oviedo variiert je nach Verdunstung und Wasserzufuhr durch Regen und fließt aus der benachbarten Bergkette von Bahoruco. Die Ureinwohner der Region schätzen, dass sie in der Regel dreimal so viel Meersalz enthält. Dort entdecken wir produktive Kolonien von Flamingos und Leguanen, neben vielen anderen Arten, die dieses eines der üppigsten Ökosysteme der Insel Hispaniola ausmachen.
Amboseli Nationalpark, Kilimandscharo, Normatior Hill
Safari
P. N. Amboseli, Kenia

Ein Geschenk vom Kilimandscharo

Der erste Europäer, der sich in dieses Massai-Land wagte, war fassungslos über das, was er vorfand. Und noch heute streifen große Herden von Elefanten und anderen Pflanzenfressern auf der Gnade der schneebewässerten Weiden des größten afrikanischen Berges umher.
Muktinath nach Kagbeni, Annapurna Circuit, Nepal, Kagbeni
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit 14. - Muktinath nach Kagbeni, Nepal

Auf der anderen Seite der Schlucht

Nach der anspruchsvollen Überquerung des Thorong La erholen wir uns im gemütlichen Dörfchen Muktinath. Am nächsten Morgen ging es wieder runter. Auf dem Weg zum alten Königreich Upper Mustang und dem Dorf Kagbeni, das als Tor dient.
Franz von Assisi Kolonialkirche, Taos, New Mexico, USA
Architektur-Design
Taos, EUA

Das angestammte Nordamerika von Taos

Als wir durch New Mexico reisten, waren wir von den zwei Versionen von Taos geblendet, die des indigenen Lehmziegeldorfes Taos Pueblo, eines der Dörfer der EUA länger und durchgehend bewohnt. Und das von Taos, der Stadt, die die spanischen Eroberer dem vermachten Mexikooder Mexiko gab nach USA und die eine kreative Gemeinschaft einheimischer Nachkommen und wandernder Künstler bereichert und weiterhin lobt.
Lagunen und Fumarolen, Vulkane, PN Tongariro, Neuseeland
Abenteuer
Tongariro, Neue Zeland

Die Vulkane aller Zwietracht

Ende des XNUMX. Jahrhunderts trat ein indigener Häuptling die Vulkane des PN Tongariro an die britische Krone ab. Heute beansprucht ein bedeutender Teil des Volkes der Maori seine Feuerberge von europäischen Siedlern.
Zeremonien und Festlichkeiten
Pueblos del Sur, Venezuela

Die Pauliteiros de Mérida, ihre Tänze und Co.

Ab Beginn des XNUMX. Jahrhunderts, mit den hispanischen Siedlern und in jüngerer Zeit mit den portugiesischen Auswanderern, wurden Bräuche und Traditionen, die auf der Iberischen Halbinsel und insbesondere im Norden Portugals bekannt sind, in den Pueblos del Sur gefestigt.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Städte
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Getränkeautomaten, Japan
Lebensmittel
Japan

Das Reich der Getränkemaschinen

Es gibt mehr als 5 Millionen hochtechnologische Leuchtkästen, die über das ganze Land verteilt sind, und viele weitere üppige Dosen und Flaschen mit ansprechenden Getränken. Die Japaner haben schon lange aufgehört, sich dagegen zu wehren.
Kultur
Apia, West-Samoa

Fia Fia – Hochgeschwindigkeits-polynesische Folklore

Von Neuseeland bis zur Osterinsel und von hier bis Hawaii gibt es viele Variationen polynesischer Tänze. Besonders die samoanischen Nächte von Fia Fia werden von einem der rasantesten Stile belebt.
Kampfschiedsrichter, Hahnenkampf, Philippinen
Sport
Philippinen

Wenn nur Hahnenkämpfe die Philippinen erwecken

In weiten Teilen der Ersten Welt verboten, gedeihen Hahnenkämpfe auf den Philippinen, wo sie Millionen von Menschen und Pesos bewegen. Trotz seiner ewigen Probleme ist es das Sabong das stimuliert die Nation am meisten.
Seilbahn, die Puerto Plata mit der Spitze des Isabel de Torres PN verbindet
Reisen
Puerto Plata, Dominikanische Republik

Dominikanisches Haus Silber

Puerto Plata entstand aus der Aufgabe von La Isabela, dem zweiten Versuch einer hispanischen Kolonie in Amerika. Fast ein halbes Jahrtausend nach der Landung von Kolumbus begründete sie das unerbittliche Tourismusphänomen der Nation. In einem Blitzflug durch die Provinz sehen wir, wie das Meer, die Berge, die Menschen und die karibische Sonne sie zum Leuchten bringen.
Totems, Dorf Botko, Malekula, Vanuatu
Ethnisch
Malekula, Vanuatu

Kannibalismus aus Fleisch und Knochen

Bis Anfang des XNUMX. Jahrhunderts labten sich Menschenfresser noch auf dem Vanuatu-Archipel. Im Dorf Botko entdecken wir, warum europäische Siedler so viel Angst vor der Insel Malekula hatten.
Sonnenlichtfotografie, Sonne, Lichter
Got2Globe Fotoportfolio
Natürliches Licht (Teil 2)

Eine Sonne, so viele Lichter

Die meisten Reisefotos werden im Sonnenlicht aufgenommen. Sonnenlicht und Wetter bilden ein kapriziöses Zusammenspiel. Erfahren Sie, wie Sie sie optimal vorhersagen, erkennen und nutzen können.
Thingvelir, Origins Democracy Island, Oxará
Story
PN Thingvellir, Island

Über die Ursprünge der fernen Wikingerdemokratie

Die Grundlagen der Volksregierung, die einem in den Sinn kommen, sind die hellenischen. Aber das vermutlich erste Parlament der Welt wurde Mitte des XNUMX. Jahrhunderts in der gefrorenen Landschaft Islands eingeweiht.
Luvseite, Saba, Niederländische Karibik, Holland
Islands
Saba, Holland

Die mysteriöse niederländische Königin von Saba

Mit nur 13km2, Saba bleibt selbst von den meisten Reisenden unbemerkt. Allmählich, auf und ab seiner unzähligen Hänge, entdecken wir diese üppige Kleine Antille, tropische Grenze, gebirgiges und vulkanisches Dach. der flachsten europäischen Nation.
Sampo-Eisbrecher, Kemi, Finnland
weißer Winter
Kemi, Finnlând

Es ist kein „Love Boat“. Eisbrecher seit 1961

Der Eisbrecher wurde gebaut, um Wasserstraßen im extremsten arktischen Winter zu erhalten Shampoo“ erfüllte 30 Jahre lang seine Mission zwischen Finnland und Schweden. 1988 ging er in den Ruhestand und widmete sich kürzeren Fahrten, bei denen die Passagiere in einem neu eröffneten Kanal des Bottnischen Meerbusens in Anzügen treiben, die mehr als besonders sind und wie Raum aussehen.
Besucher von Ernest Hemingways Haus, Key West, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika
Literatur
Key West, USA

Hemingways karibischer Spielplatz

Überschwänglich wie immer beschrieb Ernest Hemingway Key West als „den besten Ort, an dem ich je gewesen bin …“. In den tropischen Tiefen der angrenzenden USA fand er Ausflüchte und verrückten, betrunkenen Spaß. Und die Inspiration, mit entsprechender Intensität zu schreiben.
Las Cuevas, Mendoza, jenseits der Anden, Argentinien
Natur
Mendoza, Argentina

Von Seite zu Seite der Anden

Nach Verlassen der Stadt Mendoza verliert sich die N7-Route in Weinbergen, steigt zum Fuß des Mount Aconcagua und überquert die Anden nach Chile. Nur wenige grenzüberschreitende Abschnitte zeigen die Größe dieses erzwungenen Aufstiegs
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Van im Jossingfjord, Magma Geopark, Norwegen
Naturparks
Magma-Geopark, Norwegen

Ein etwas lunares Norwegen

Wenn wir zu den geologischen Grenzen der Zeit zurückgehen würden, würden wir Südwestnorwegen voller riesiger Berge und einer lodernden Magma vorfinden, die aufeinanderfolgende Gletscher formten. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das dort vorherrschende Mineral auf dem Mond häufiger vorkommt als auf der Erde. Einige der Szenarien, die wir im riesigen Magma-Geopark der Region erkundet haben, sehen aus, als wären sie von unserem großen natürlichen Satelliten aufgenommen worden.
Weihnachten in der Karibik, Krippe in Bridgetown
Kulturerbe der UNESCO
Bridgetown, Barbados e Granada

Ein karibisches Weihnachtsfest

Auf unserer Reise von oben nach unten über die Kleinen Antillen fängt uns die Weihnachtszeit in Barbados und Grenada ein. Mit Familien auf der anderen Seite des Ozeans haben wir uns an die Hitze und die Strandfeste der Karibik gewöhnt.
Heroes Acre Monument, Simbabwe
Zeichen
Harare, simbabwwe

Die letzte Rassel des surrealen Mugabué

Im Jahr 2015 sagte Simbabwes First Lady Grace Mugabe, der damals 91-jährige Präsident werde bis zu seinem 100. Lebensjahr in einem speziellen Rollstuhl regieren. Kurz darauf begann er, sich in seine Nachfolge einzuschleichen. Aber in den letzten Tagen haben die Generäle schließlich die Absetzung von Robert Mugabe beschleunigt, den sie durch den ehemaligen Vizepräsidenten Emmerson Mnangagwa ersetzten.
Santa Marta, Tayrona, Simón Bolivar, Ecohabs des Tayrona-Nationalparks
Strände
Santa Marta und PN Tayrona, Kolumbien

Das Paradies, aus dem Simón Bolívar aufbrach

Vor den Toren von PN Tayrona ist Santa Marta die älteste durchgehend bewohnte hispanische Stadt in Kolumbien. Darin begann Simón Bolívar, die einzige Figur auf dem Kontinent zu werden, die fast so verehrt wurde wie Jesus Christus und die Jungfrau Maria.
Orthodoxe Prozession
Religion
Suzdal, Russland

Jahrhunderte der Hingabe an einen frommen Mönch

Euthymius war ein russischer Asket aus dem XNUMX. Jahrhundert, der sich mit Leib und Seele Gott hingab. Sein Glaube inspirierte Susdals Religiosität. Die Gläubigen der Stadt verehren ihn als den Heiligen, zu dem er geworden ist.
Zurück in die Sonne. San Francisco Cable Cars, Höhen und Tiefen des Lebens
Über Schienen
San Francisco, EUA

San Francisco Cable Cars: Ein Leben voller Höhen und Tiefen

Ein makabrer Waggonunfall inspirierte die Cable-Car-Saga von San Francisco. Heute fungieren diese Relikte als charmanter Betrieb der Nebelstadt, aber sie haben auch ihre Risiken.
Mahu, drittes Geschlecht von Polynesien, Papeete, Tahiti
Gesellschaft
Papeete, Französisch-Polynesien

Das Dritte Geschlecht von Tahiti

Erben der polynesischen Ahnenkultur, die Mahu eine ungewöhnliche Rolle in der Gesellschaft behalten. Irgendwo zwischen den beiden Geschlechtern verloren, kämpfen diese Männer-Frauen weiter um den Sinn ihres Lebens.
Saksun, Färöer, Streymoy, Warnung
Alltag
Saksun, StreymoyFäröer

Das färöische Dorf, das kein Disneyland sein will

Saksun ist eines von mehreren atemberaubenden kleinen Dörfern auf den Färöern, die immer mehr Außenstehende besuchen. Es zeichnet sich durch die Abneigung seines ländlichen Hauptbesitzers gegenüber Touristen aus, der Autor wiederholter Antipathien und Angriffe gegen die Eindringlinge seines Landes ist.
Lake Manyara, Nationalpark, Ernest Hemingway, Giraffen
Wildes Leben
PN Lake Manyara, Tansania

Hemingways Lieblingsafrika

Der Lake Manyara National Park liegt am westlichen Rand des Rift Valley und ist einer der kleinsten, aber bezauberndsten und reichsten wildes Leben aus Tansania. 1933 widmete Ernest Hemingway ihr zwischen Jagd und literarischen Diskussionen einen Monat seines bewegten Lebens. Erzählt diese abenteuerlichen Safaritage in „Die grünen Hügel Afrikas".
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.