Pucón, Chile

Unter den Araucaria-Bäumen von La Araucania


Der große Vulkan Villarrica
Blau überqueren
Senhora d'El Bosque
Beiträge
Araucania am Lake Tinquilco
Leos Sprung II
warten auf die Kälte
Seite Sonne
Löwensprung
Das Werk der Natur
Mapuche-Gesicht
Das Werk der Natur III
Das Tinquilco-Grün
wilder Mapuche
La China-Sprung
Auf einem bestimmten Breitengrad des langgestreckten Chiles betreten wir La Araucanía. Dies ist ein zerklüftetes Chile voller Vulkane, Seen, Flüsse, Wasserfälle und der Nadelwälder, die der Region ihren Namen gaben. Und es ist das Herz der Pinienkerne der größten indigenen Volksgruppe des Landes: der Mapuche.

An Wohlwollen hat es Don Carlos Carrillo nie gefehlt, dessen waren wir uns sicher. Aber oft führte ihre freiwillige Aufnahme in Pucón zu Verwirrung, die wir lösen mussten.

Wir verließen Cabaña Quiñolafquen, wo wir untergebracht waren, sehr früh am Morgen. Wir ließen es für den Huerquehue National Park schießen, a Exlibris de Pucón und eines der ältesten Schutzgebiete Chiles, gegründet 1912.

Am Eingang überbringt uns der Parkverwalter schlechte Nachrichten. „Nun, ich verstehe, dass alles arrangiert wurde, aber sieh dir das an, von der Gemeinde, mir ist nichts eingefallen.“

Ranger, PN Huerquehue, Pucon, La Araucania, Chile

Ranger des Nationalparks Huerquehue, einer der bekanntesten in der Region La Araucania.

Tatsächlich hatte Don Carrillo am Tag zuvor in unserer Anwesenheit eine örtliche Delegation der CONAF, der einflussreichen Corporación Nacional Forestal, angerufen. Nur hatte er den falschen Park angerufen: Er hatte Villarrica National Park statt Huerquehue angerufen.

Wir erklärten dem geduldigen Regisseur den Fehler und betonten, dass wir von der anderen Seite des Planeten kamen, dass die Landschaft in Pucón wunderbar war und dass wir frustriert wären, wenn wir sie in Portugal nicht enthüllen könnten.

Glücklicherweise ist er nicht nur verständnisvoll, sondern auch ein Liebhaber der Naturfotografie. „Ich habe nur eine D50, nichts wie deine Maschinen. Aber ich werde mein Bestes geben. Schau, kein Problem. Komm herein. Werden Sie so müde wie möglich und haben Sie vor allem Spaß.“

Nationalpark Huerquehue-Wüste

Zwei Tage zuvor hatten wir den schwefelhaltigen Gipfel des 2860m bestiegen Vulkan Villarrica, einer der aktivsten in Chile, am Rande der Stadt Pucón. Wir konnten immer noch spüren, wie sich unsere Beine von der Bestrafung erholten. Mitten auf einer Tournee durch Südamerika konnten wir ihnen keinen Waffenstillstand geben.

Wir waren im April. Die Hochsaison von Pucón endete im Februar, dem letzten Monat des chilenischen Sommers. Obwohl der Tag noch einmal herrlich anbrach, sahen wir keine Menschenseele. Die unerwartete Einsamkeit verstärkte nur die alpinen visuellen Szenarien, denen wir uns seitdem ergeben haben.

Lake Tinquilco in PN Huerquehue, La Araucania, Chile

Panorama des Lake Tinquilco, im Herzen von PN Huerquehue.

Kurz nachdem wir ihn genommen haben, betritt der Tres Lagos Trail einen abfallenden und dichten Bambuswald, den wir mit Hilfe von Minibrücken aus mit Erde bedeckten Brettern überqueren. Nach oben hin weicht dieser Wald dem patagonischen Andenwald, der für diese Gegend am charakteristischsten ist.

Wir begannen zwischen bemoosten Araukarienstämmen mit Dutzenden von Metern, hohen Kronen und verzweigten Vordächern mit einer solchen Symmetrie oder Exzentrizität zu laufen, dass wir uns daran gewöhnten, sie als pflanzliche Kunstwerke zu schätzen.

Reflexion der herbstlichen Vegetation im Huerquehue PN, Pucón, La Araucania, Chile

Die ersten Herbstblätter erscheinen etwa im März, April im Huerquehue PN bei Pucón.

Am Ufer des Lake Tinquilco

Die Fülle dieser Araukarien und anderer Arten von Nadelbäumen und Kiefern bildete riesige Flächen, die mehr als schattig, düster waren, in denen wir uns wie lichthungrige Insekten im Zickzack bewegten. Das heißt, bis der Weg der Dunkelheit überdrüssig wird und uns zum Rand des flaschenförmigen Betts des Tinquilco-Sees führt.

Versperrt von der Menge der Araukarienbäume um ihn herum, weht nicht einmal ein Lüftchen hindurch. Dementsprechend mehr als ein See ist der Tinquilco („ruhiges Wasser“) entpuppt sich als strenger Spiegel, der die baumartigen Formen und die halbherbstlichen, einhüllenden Töne dupliziert. Einige seiner Winkel sind voll mit hohem Gras, das im Gegenlicht eine fast spirituelle Präsenz ausstrahlt.

Hin und wieder kommt ein Paar Rotbarsche aus diesem Gras. Es erzeugt wegweisende Wasserrillen in der Strömung, die sich gut hundert Meter vor uns auflösen.

Wir gehen weiter den Tres Lagos Trail hinauf. Als Belohnung für die Anstrengung werden wir mit dem majestätischen Blick auf den nahezu perfekten Kegel des Vulkans Villarrica belohnt, der mit schwarzem und weißem Schnee übersät ist, hoch über dem erhabenen Blätterdach der Araukarienbäume.

Vulkan Villarrica, La Araucania,

Der Sonnenuntergang vergoldet den fast perfekten Kegel des aktiven Vulkans Villarrica, einer von mehreren in der Region La Araucania.

Im Mapuche-Dialekt – der in der Region vorherrschenden indigenen Volksgruppe – bedeutet Huerquehue „Ort der Boten“. Wie zur Veranschaulichung sendet Villarrica Rauchsignale in den blauen Himmel, der völlig wolkenlos ist.

Sie sind unmissverständliche Botschaften der zerstörerischen Kraft des Vulkans. Davon, wie Pucón an seinen Ausläufern und in seinem Schatten niemals friedlich schlafen kann. So oder so, die Vergangenheit der heute idyllischen Region war stets alles andere als beschaulich.

Mapuche: die indigenen Boten von La Araucania

Die Mapuche sind eine Gruppe indigener Ethnien, die dieselbe soziale, religiöse und sogar wirtschaftliche Basis teilen. Es gibt rund eine Million siebenhunderttausend, fast 10% der mehr als achtzehn Millionen Einwohner Chiles. 80 % aller Ureinwohner dieser südamerikanischen Nation. Aber jetzt sprechen nur etwa 200.000 ihre ursprünglichen Dialekte fließend. Mapudungun ou huiliche.

Im Laufe der Geschichte beeinflussten und/oder dominierten die Mapuche fast das gesamte heutige chilenische Patagonien und Argentinien. Reichte die Mächtigen ein tehuelches und andere Ureinwohner aus der riesigen Albiceleste-Pampa, einer Akkulturation, die durch die Araukanisierung Patagoniens bekannt wurde.

Indische Mapuche-Skulptur, Pucón, La Araucania, Chile

Skulptur eines Mapuche-Indianers in Pucón

Ab 1540 machten die neu eingetroffenen spanischen Eroberer und Siedler dieser Vormachtstellung der Mapuche ein Ende. Und sie führten den Begriff Arauco ein, die hispanische Adaption eines Mapuche-Ortes Lappen ko übersetzt als schlammiges Wasser. Der Begriff Araukarie selbst leitet sich von dieser Anpassung ab.

An diesem Morgen wechselten wir den größten Teil des Nachmittags zwischen dem Nadelwald und den Seen ab, plus zwei oder drei auf dem Weg: El Toro, Chico und Verde, ein Trio von Nachbarn, die durch schmale Wasserbäche verbunden sind.

Zurück zum Pucón Riverside Shelter

Wir fuhren mit dem Bus nach Pucón zurück, den Kopf nach vorne gebeugt, so groß war die angesammelte Müdigkeit.

Die Nacht bricht herein. Wir erwarten ihn in La Poza, einem Musterstück der Bucht des großen Sees der Stadt, genannt Villarrica, wie der Vulkan, der im Süden hervorsticht.

Wir passieren Vapor-Chucao, ein Schiff, das 1905 gebaut und später zum See gebracht wurde, um die Hin- und Rückfahrt zwischen Pucón und der Stadt Villarrica zu gewährleisten.

Fast 100 Jahre später liegt dieser Vapor immer noch vor dem alten Gudenschwager Hotel, dem ältesten in Pucón, das 1923 von einem deutschen Siedler, Don Otto Gudenschwager Becker, erbaut wurde. Die Unbeweglichkeit des Schiffes trug wieder einmal zu der des Sees bei. Unter den hohen Drücken, die sich in der Gegend niedergelassen hatten, ähnlich wie die Seen des Huerquehue PN, schien auch Villarica erstarrt zu sein.

Die vulkanische Omnipräsenz von Villarrica

Boot auf dem See Villarrica, Pucon, La Araucania, Chile

Das Boot überquert den Villarrica-See neben Pucón

Wir saßen da und sahen zu, wie sich die Sonne am gegenüberliegenden Ufer im Westen ausbreitete. Während dieses beliebten Astralprozesses taucht wie aus dem Nichts ein Bootsmann auf. Er überquert die Bucht von einer Seite zur anderen. Ihre kräftigen Schläge rühren die Strömung an. Im Handumdrehen nimmt dieses türkisfarbene Süßwassermeer einen überraschenden denkmalgeschützten Charme an.

Gleichzeitig hebt das Dämmerungsblau der Atmosphäre die weißen Punkte des Vulkankegels hervor. Und so entfaltet sich die Nacht. Bis die absolute Dunkelheit, die La Araucanía und Pucón einnahm, uns davon überzeugte, Schluss zu machen.

Keine Überraschungen, keine Kompromisse. Vor allem mit einem unerklärlichen Enthusiasmus widmeten wir uns am nächsten Tag der Erkundung der Region, folgten einer Straße und wanderten zwischen Wasserfällen und anderen Naturphänomenen.

Sprung um Sprung, um Pucón herum

Die Eleganz und der gute Geschmack, die die Natur dort angenommen hat, haben uns weiterhin geblendet: die wunderschönen Muster aus Moos, Flechten und erdigem Gestein, die die Wand des großen Salto de la China säumten, einer Flusssenke mit beeindruckenden 70 Metern.

Salto La China, Pucon, La Araucania, Chile

Die 70 Höhenmeter des Salto La China.

Auch der darauffolgende Salto El Léon, mit weiteren 20 Metern und deutlich voluminöser, so dass er einen überschwänglichen ansässigen Regenbogen bewässerte. Und das herbstliche Morgenlicht, das schräg durch den Wald fiel und überhängendes Laub beleuchtete; Farne und niedrige Sträucher.

Wir waren auch verzaubert von den Gehwegen, die mit aufgeweichtem Humus bedeckt waren, der von Bambuszweigen tropfte. Aber was die Natur betrifft, ist es am besten, dort aufzuhören. Kehren wir zu den Einwohnern von Pucón zurück.

Bei der Erkundung des Stadtmarktes bemerkten wir die Menge der zum Verkauf stehenden Pinienkerne. Nicht nur in der Menge. In der Menge und Vielfalt und hyperbolischen Größe der meisten von ihnen. Eine andere Sache, die wir sehen, sind die ausgeprägten Eigenschaften der Verkäufer.

Araucaria Pinienkerne, Pucon, La Araucania, Chile

Die hyperbolischen Pinienkerne, die von den großen Araukarien erzeugt werden, die die Chilenen Piñoneros nennen.

Wir waren im Herzen von La Araucania. Die Fülle von Pinienkerne – wie die Chilenen Araukarien nennen – erklärte die Fülle der saftigen Samen. Aber wie wir bereits gesehen haben, bewahrt La Araucanía auch den territorialen Kern der Mapuche.

Der lange Mapuche-Widerstand

Es war etwas, das sich kurz nach der Einfahrt in die chilenische Küste offenbarte Fernão de Magalhães, die spanischen Eroberer taten alles, um sich zu ändern.

Das Schicksal diktierte, dass Ende der ersten Hälfte des 1544. Jahrhunderts ein Angriff von Juan Bautista Pastene, einem Untertanen von Pedro de Valdivias Mentor bei der Eroberung Chiles, den langen Arauco-Krieg ausgelöst hatte. Es wurde fast drei Jahrhunderte lang – von 1818 bis zur Unabhängigkeit Chiles XNUMX – gegen die widerstandsfähigen Mapuche bekämpft.

Während dieser Zeit widersetzten sich die Mapuche und verursachten weitreichende Zerstörungen in den Städten und Kolonialbesitzungen. Um 1600 gelang es ihnen sogar, eine klare Grenze zu ziehen, basierend auf der Vertreibung der Spanier in die nördlicheren Gebiete des schlanken Chile.

Barangestellter El Bosque in Pucón, La Araucania, Chile

Mitarbeiter der Bar El Bosque in Pucón

Im XNUMX. Jahrhundert wurde der Konflikt noch komplexer, als Kräfte, die der spanischen Krone treu ergeben waren, begannen, sich den neu gebildeten Unabhängigen zu stellen. Die Mapuche-Häuptlinge verbündeten sich mit den ersten, aber die Unabhängigen triumphierten.

Ab 1860 konzentrierte sich die Armee des unabhängigen Chile schließlich auf die Beherrschung der Mapuche. Trotz erbittertem Widerstand kapitulierten die Indigenen. Diejenigen, die darauf bestanden, auf dem Land zu bleiben – von dem viele den Siedlern gegeben wurden – wurden in Ermäßigungen gesteckt. Nach 150 Jahren finden wir sie in einem von ihnen.

Die Mapuche-Zuflucht von Quelhue

Wir fahren in Richtung des Flusses Pucón O Minetue. Wir folgen seinem Strom voller Stromschnellen, den wir erst verlassen, wenn er den Villarrica-See erreicht. Wir überquerten einen anderen, den Quilque. Von dort geht es auf einem Schotterweg in die Nähe von Quelhue. Wir brauchten lange, um den Ort zu finden, den wir nicht angezeigt sahen, und zumindest als wir danach fragten, schien niemand ihn zu kennen.

Dort treffen wir schließlich auf Gabrielle, eine Teenagerin, die uns den Weg erklärt. Bald ein Gemeinschaftshaus und eine der traditionellen großen Familiengruppen, in voller Geselligkeit, bewässert von Pisco und alkoholfreien Getränken, um einen Tisch. Wie Gabrielle uns gewarnt hatte, die mapuches verabscheuen die Touristenflut in ihrer Region, die Jahr für Jahr von Dezember bis Februar stattfindet.

Junge Mapuche, Quelhue, Pucon, Chile

Mapuche-Mädchen, am Eingang zur Quelhue-Reduktion, am Stadtrand von Pucón.

Sie lehnen alle Behandlungen ihrer Gemeinschaft als Attraktionen ab. Wir erklärten so feinfühlig wie möglich, dass wir nicht gerade Touristen seien, dass wir alleine dort angekommen seien, nichts weiter geplant hätten und dass wir sie nur kennenlernen wollten, wissen wollten, wie sie jetzt leben.

Am Ende luden sie uns an den Tisch ein. Wir sprachen über alles ein bisschen, aber wenig oder nichts dergleichen Apartheid Südamerika, wo die Mapuche lange gelebt haben. Wir trinken Pisco Sour. Wir haben Empanadas gegessen. Wir bestehen ein wenig mehr. Schließlich erlaubten uns die Gastgeber, sie zu fotografieren. Wir verließen Pucón mit der Erinnerung an die Geselligkeit, den Humor, seine Aufgeschlossenheit. Und ihre großzügigen Gesichter und ihr Lächeln.

Viel mehr als wir gezählt haben.

Vulkan Villarrica, Chile

Aufstieg zum Vulkankrater Villarrica, immer aktiv

Pucón missbraucht das Vertrauen der Natur und gedeiht am Fuße des Villarrica-Berges.Wir sind diesem schlechten Beispiel auf eisigen Pfaden gefolgt und haben den Krater eines der aktivsten Vulkane Südamerikas erobert.
Puerto Natales-Puerto Montt, Chile

Kreuzfahrt auf einem Frachter

Nach langem Bitten der Rucksacktouristen entschied sich das chilenische Unternehmen NAVIMAG, sie an Bord zu lassen. Seitdem haben viele Reisende die Kanäle Patagoniens neben Containern und Vieh erkundet.
Robinson-Crusoe-Insel, Chile

Alexander Selkirk: In der Haut des echten Robinson Crusoe

Die Hauptinsel des Juan-Fernández-Archipels war die Heimat von Piraten und Schätzen. Seine Geschichte bestand aus Abenteuern wie dem von Alexander Selkirk, dem verlassenen Seemann, der Dafoes Roman inspirierte.
Osterinsel, Chile

Der Start und Fall des Kultes des Birdman

Bis zum XNUMX. Jahrhundert waren die Eingeborenen von Osterinsel geschnitzte und verehrte riesige Steingötter. Von einem Moment auf den anderen fingen sie an, ihre zu verlieren Moais. Die Verehrung von Tanga, ein halb menschlicher, halb heiliger Anführer, inszeniert nach einem dramatischen Wettbewerb um ein Ei.
PN Torres del Paine, Chile

Das Dramatischste Patagoniens

Nirgendwo sonst sind die südlichen Ausläufer Südamerikas so atemberaubend wie im Paine-Gebirge. Dort ragt eine natürliche Festung aus einem Granitkoloss, umgeben von Seen und Gletschern, heraus Pampas und unterwirft sich den Launen von Wetter und Licht.
Rapa Nui - Osterinsel, Chile

Unter den Augen der Moai

Rapa Nui wurde am Ostertag 1722 von Europäern entdeckt. Aber wenn der christliche Name Osterinsel Sinn macht, bleibt die Zivilisation, die sie kolonisiert hat, von Moai-Beobachtern geheimnisumwittert.
El Tatio, Chile

El Tatio Geysire - Zwischen dem Eis und der Hitze der Atacama

Umgeben von erhabenen Vulkanen liegt das Geothermalfeld El Tatio in Atacama-Wüste erscheint wie eine danteske Fata Morgana aus Schwefel und Dampf in eisigen 4200 m Höhe. Seine Geysire und Fumarolen ziehen Horden von Reisenden an.
Atacama-Wüste, Chile

Leben am Rande der Atacama-Wüste

Wenn man es am wenigsten erwartet, enthüllt der trockenste Ort der Welt neue außerirdische Szenarien an einer Grenze zwischen dem Unwirtlichen und dem Willkommenen, dem Sterilen und dem Fruchtbaren, die die Eingeborenen zu überschreiten gewohnt sind.
San Pedro de Atacama, Chile

San Pedro de Atacama: Leben in Adobe in der trockensten Wüste

Die spanischen Eroberer waren abgereist und der Konvoi lenkte die Vieh- und Nitratkarawanen ab. San Pedro erlangte wieder Frieden, aber eine Horde Ausländer, die Südamerika entdeckten, fiel in das Pueblo ein.
Okavango Delta, Nicht alle Flüsse erreichen das Meer, Mokoros
Safari
Okavango-Delta, Botswana

Nicht alle Flüsse erreichen das Meer

Der drittlängste Fluss im südlichen Afrika, der Okavango, entspringt im angolanischen Hochland von Bié und fließt 1600 km nach Südosten. Verlieren Sie sich in der Kalahari-Wüste, wo sie ein atemberaubendes Feuchtgebiet voller Wildtiere bewässert.
Thorong La, Annapurna Circuit, Nepal, Foto für die Nachwelt
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 13. - High Camp a Thorong La nach Muktinath, Nepal

Auf der Höhe des Annapurnas Circuit

Mit 5416 m Höhe ist die Thorong-La-Schlucht die große Herausforderung und der Hauptgrund für Unruhe auf der Reiseroute. Nachdem im Oktober 2014 29 Bergsteiger getötet wurden, erzeugt die sichere Überquerung eine Erleichterung, die doppelt gefeiert werden sollte.
Besucher der Jameos del Agua, Lanzarote, Kanarische Inseln, Spanien
Architektur-Design
Lanzarote, Kanarische Inseln

César Manrique, was César Manrique gehört

An sich wäre Lanzarote immer ein eigener Kanarienvogel, aber es ist fast unmöglich, es zu erkunden, ohne das rastlose und aktivistische Genie eines seiner verlorenen Söhne zu entdecken. César Manrique ist vor fast dreißig Jahren gestorben. Die produktive Arbeit, die er hinterlassen hat, leuchtet auf der Lava der Vulkaninsel, auf der er geboren wurde.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
Abenteuer
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Australia Day, Perth, australische Flagge
Zeremonien und Festlichkeiten
Perth, Australien

Australia Day: Zu Ehren der Mourning Invasion Foundation

26. ist ein umstrittenes Datum in Australien. Während britische Siedler ihn mit Barbecues und viel Bier feiern, feiern Aborigines die Tatsache, dass sie nicht vollständig ausgerottet wurden.
Kamelrennen, Wüstenfest, Sam Sam Dunes, Rajasthan, Indien
Städte
Jaisalmer, Indien

Es gibt ein Fest in der Thar-Wüste

Sobald der kurze Winter vorbei ist, schwelgt Jaisalmer in Paraden, Kamelrennen und Turban- und Schnurrbartwettbewerben. Seine Mauern, Gassen und die umliegenden Dünen gewinnen mehr Farbe als je zuvor. Während der dreitägigen Veranstaltung beobachten Einheimische und Außenstehende gleichermaßen ehrfürchtig, wie der riesige und unwirtliche Thar endlich vor Leben erstrahlt.
Singapur Asian Capital Food, Basmati Bismi
Lebensmittel
Singapur

Die asiatische Hauptstadt des Essens

Es gab 4 ethnische Gruppen in Singapur, jede mit ihrer eigenen kulinarischen Tradition. Hinzu kam der Einfluss tausender Immigranten und Expatriates auf einer Insel halb so groß wie London. Es wurde als die Nation mit der größten gastronomischen Vielfalt im Osten etabliert.
Korrespondenzprüfung
Kultur
Rovaniemi, Finnlând

Vom finnischen Lappland bis zur Arktis, Besuch im Land des Weihnachtsmanns

Wir hatten es satt, darauf zu warten, dass der bärtige alte Mann durch den Schornstein kommt, und drehten die Geschichte um. Wir nutzten eine Reise nach Finnisch-Lappland und kamen an seinem heimlichen Zuhause vorbei.
Kampfschiedsrichter, Hahnenkampf, Philippinen
Sport
Philippinen

Wenn nur Hahnenkämpfe die Philippinen erwecken

In weiten Teilen der Ersten Welt verboten, gedeihen Hahnenkämpfe auf den Philippinen, wo sie Millionen von Menschen und Pesos bewegen. Trotz seiner ewigen Probleme ist es das Sabong das stimuliert die Nation am meisten.
Insel Streymoy, Färöer, Tjornuvik, Riese und Hexe
Reisen
Streymoy, Färöer

Streymoy Oben, probieren Sie die Insel der Strömungen

Wir verlassen die Hauptstadt Torshavn in Richtung Norden. Wir fuhren von Vestmanna zur Ostküste von Streymoy. Bis wir das nördliche Ende von Tjornuvík erreichen, werden wir immer wieder von der grünen Exzentrizität der größten färöischen Insel geblendet.
Rentierrennen, Kings Cup, Inari, Finnland
Ethnisch
Inari, Finnlând

Das verrückteste Rennen an der Spitze der Welt

Finnlands Lappen rennen seit Jahrhunderten mit ihren Rentieren um die Wette. Im Finale des Kings Cup - Porokuninkuusajot - stehen sie sich mit großer Geschwindigkeit gegenüber, weit über dem Polarkreis und weit unter Null.
Portfolio, Got2Globe, Reisefotografie, Bilder, beste Fotos, Reisefotos, Welt, Erde
Got2Globe Fotoportfolio
Portfolio Got2Globe

Das Beste der Welt – Got2Globe Portfolio

Eingang zur Sandstadt Dunhuang, China
Story
Dunhuang, China

Eine Oase im China des Sandes

Tausende Kilometer westlich von Peking, die Chinesische Mauer hat ihr westliches Ende und die China und andere. Ein unerwarteter Spritzer pflanzlichen Grüns durchbricht die trockene Weite ringsum. kündigt Dunhuang an, einst wichtiger Außenposten der Seidenstraße, heute eine faszinierende Stadt am Fuße der größten Dünen Asiens.
Insel Martinique, Französische Antillen, Karibik Monument Cap 110
Islands
Martinique, Französische Antillen

Karibisches Baguette unter dem Arm

Wir bewegen uns so frei wie der Euro durch Martinique und die dreifarbigen Flaggen wehen an oberster Stelle. Aber dieses Stück Frankreich ist vulkanisch und üppig. Es erscheint im Inselherzen Amerikas und hat einen köstlichen Geschmack von Afrika.
St. Trinity Church, Kasbegi, Georgien, Kaukasus
weißer Winter
Kazbegi, Georgia

Gott in den Höhen des Kaukasus

Im 4000. Jahrhundert ließen sich orthodoxe Ordensleute von einer Einsiedelei inspirieren, die ein Mönch auf 5047 m Höhe errichtet hatte, und thronten zwischen dem Gipfel des Berges Kazbek (XNUMX m) und dem Dorf am Fuße einer Kirche. Immer mehr Besucher strömen an diese mystischen Orte am Rande Russlands. Um dorthin zu gelangen, unterwerfen wir uns wie sie den Launen der rücksichtslosen Georgia Military Road.
Auf der Spur von Verbrechen und Strafe, Sankt Petersburg, Russland, Wladimirskaja
Literatur
Sankt Petersburg, Russland

Auf den Spuren von „Schuld und Sühne“

In St. Petersburg konnten wir nicht widerstehen, die Inspiration für die abscheulichen Charaktere in Fjodor Dostojewskis berühmtestem Roman zu untersuchen: sein eigenes Bedauern und das Elend bestimmter Mitbürger.
PN Timanfaya, Feuerberge, Lanzarote, Caldera del Corazoncillo
Natur
PN Timanfaya, Lanzarote, Kanarischen Inseln

PN Timanfaya und die Feuerberge von Lanzarote

Zwischen 1730 und 1736 brachen wie aus dem Nichts Dutzende von Vulkanen auf Lanzarote nacheinander aus. Die massive Lava, die sie freisetzten, begrub mehrere Dörfer und zwang fast die Hälfte der Einwohner zur Auswanderung. Das Erbe dieser Katastrophe ist die aktuelle Marslandschaft des überschwänglichen PN Timanfaya.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Sehr grobes Salz
Naturparks
Salta und Jujuy, Argentina

Durch das argentinische Hochland Deep

Eine Tour durch die Provinzen Salta und Jujuy führt uns in ein Land, in dem es keine Spur von Pampas gibt. Versunken in den Weiten der Anden, gingen auch diese Enden Nordwestargentiniens mit der Zeit verloren.
Kulturerbe der UNESCO
Schiffsreisen

Für diejenigen, die es einfach satt haben, im Internet zu surfen

Steigen Sie an Bord und lassen Sie sich zu unvergesslichen Bootsfahrten wie dem philippinischen Bacuit-Archipel und dem eisigen Meer des finnischen Bottnischen Meerbusens mitreißen.
Im Aufzug Kimono, Osaka, Japan
Zeichen
Osaka, Japan

Bei Mayus Firma

Die japanische Nacht ist ein Milliardengeschäft. In Osaka empfängt uns eine rätselhafte Couchsurfing-Hostess, irgendwo zwischen Geisha und Luxus-Escort.
Tombolo und Punta Catedral, Nationalpark Manuel Antonio, Costa Rica
Strände
P.N. Manuel Antonio, Costa Rica

Der Little-Big-Nationalpark von Costa Rica

Die Gründe für die unter 28-Jährigen sind hinlänglich bekannt. Nationalparks Costaricaner sind am beliebtesten geworden. Die Fauna und Flora von PN Manuel António vermehren sich in einem winzigen und exzentrischen Dschungelstück. Als ob das nicht genug wäre, beschränkt es sich auf vier der besten typischen Strände.
Kloster Tawang, Arunachal Pradesh, Indien
Religion
Tawang, Indien

Das mystische Tal der tiefen Zwietracht

Tawang liegt am nördlichen Rand der indischen Provinz Arunachal Pradesh und beherbergt eine dramatische Berglandschaft, ethnische Mompa-Dörfer und majestätische buddhistische Klöster. Auch wenn ihn die chinesischen Rivalen seit 1962 nicht durchbohrt haben, Peking Betrachten Sie diese Domain als Teil Ihrer Tibet. Dementsprechend verbindet Religiosität und Spiritualismus dort seit langem einen starken Militarismus.
Führungskräfte schlafen U-Bahn-Sitz, schlafen, schlafen, U-Bahn, Zug, Tokio, Japan
Über Schienen
Tokyo, Japan

Die Hypno-Passagiere von Tokio

Japan wird von Millionen von Führungskräften bedient, die mit höllischen Arbeitsrhythmen und knappen Ferien geschlachtet werden. Jede Ruhepause auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause erfüllt ihren Zweck. inemuri, in der Öffentlichkeit schlafen.
Mahu, drittes Geschlecht von Polynesien, Papeete, Tahiti
Gesellschaft
Papeete, Französisch-Polynesien

Das Dritte Geschlecht von Tahiti

Erben der polynesischen Ahnenkultur, die Mahu eine ungewöhnliche Rolle in der Gesellschaft behalten. Irgendwo zwischen den beiden Geschlechtern verloren, kämpfen diese Männer-Frauen weiter um den Sinn ihres Lebens.
Saksun, Färöer, Streymoy, Warnung
Alltag
Saksun, StreymoyFäröer

Das färöische Dorf, das kein Disneyland sein will

Saksun ist eines von mehreren atemberaubenden kleinen Dörfern auf den Färöern, die immer mehr Außenstehende besuchen. Es zeichnet sich durch die Abneigung seines ländlichen Hauptbesitzers gegenüber Touristen aus, der Autor wiederholter Antipathien und Angriffe gegen die Eindringlinge seines Landes ist.
Transpantaneira pantanal von Mato Grosso, Capybara
Wildes Leben
Mato Grosso, Pantanal Brasilien

Transpantaneira, Pantanal und Grenzen von Mato Grosso

Wir verlassen das südamerikanische Herz von Cuiabá in Richtung Südwesten und in Richtung Bolivien. An einem bestimmten Punkt führt der gepflasterte MT060 unter einem malerischen Portal und der Transpantaneira hindurch. Im Nu wird der brasilianische Bundesstaat Mato Grosso überschwemmt. Es wird ein riesiges Pantanal.
Napali Coast und Waimea Canyon, Kauai, Hawaii Falten
Rundflüge
Napali-Küste, Havai

Hawaiis schillernde Falten

Kauai ist die grünste und feuchteste Insel des hawaiianischen Archipels. Es ist auch das älteste. Während wir die Napalo-Küste zu Lande, zu Wasser und in der Luft erkunden, stellen wir erstaunt fest, wie das Vergehen von Jahrtausenden sie nur begünstigt hat.