Prinz William Sound, Alaska

Reise durch ein eiszeitliches Alaska


Meares-Gletscher
Frontansicht des Meares-Gletschers mit den Chugach-Bergen, die ihren Eisfluss von hinten speisen.
strategischer Rückzug
Ein Papageientaucher entfernt sich von Schiffen, die sich seinem Territorium nähern.
rutschige Landung
Ein Vogelschwarm besetzt die bläuliche Oberfläche eines vom Columbia-Gletscher abgelösten Eisbergs.
gezahnter Eisberg
Detail eines gebrochenen Eisbergs, der in der Verlängerung des riesigen Columbia-Gletschers treibt.
Spiegelmeer
Reflexion der Chugach Mountains im kalten Meer, das dem Meares-Gletscher vorausgeht.
schwebende Ruhe
Eine Gruppe Otter schwimmt in den kalten Gewässern vor dem Meares-Gletscher.
ein umstrittenes Deck
Passagiere auf einem Boot zur Natur- und Tierbeobachtung erkunden die Landschaft ab Prince William Sound.
flacher Flug
Mehrere Kilometer stromabwärts des Columbia-Gletschers fliegen Seevögel über das eisgesprenkelte Meer.
geologisches Denkmal
Eine kleine, in den Felsen gehauene Insel, die sich von der unendlichen Weite des Braço de Mar de Valdez abhebt.
laute Kolonie
Seelöwen wetteifern um einen Felsvorsprung im Braço de Valdez.
Untergang in blau
Eisfragment stürzt von der Vorderwand des Meares-Gletschers ab.
olfaktorisches Schwimmen
Seelöwen durchforsten einen Kanal im Prince William Sound.
rosige Wiese
Ein Blumenmeer ziert den grünen Wald der Berge nördlich des Richardson Highway.
Fluss aus Eis
Gletscherströme aus den Höhen der Chugach Mountains.
Rundflug
Wasserflugzeug fliegt über Prince William Sound.
Gletscherfragmente
Kleine Eisberge kontrastieren mit der Weite der Chugach Mountains im Hintergrund.
Mini-Wald
Nadelbäume füllen das Zentrum einer Insel im Valdez Sea Arm.
auf dem weg nach alaska
Kleines Boot navigiert einen bewaldeten Kanal außerhalb von Valdez.
unter dem Nebel
Wanderer steigt einen niedrigen Hang in der Nähe des Valdez-Gletschers.
Eingebettet in die Chugach Mountains beherbergt der Prince William Sound einige der ausgefallensten Landschaften Alaskas. Weder starke Erdbeben noch eine verheerende Slick-Flut beeinträchtigten seine natürliche Pracht.

Die schnellste und direkteste Verbindung von Whittier für Valdez offenbarte sich die gegenüberliegende Ecke des Prince William Sound den Fähren des Alaska Marine Highway Systems.

Als wir die Abfahrts- und Ankunftspläne der Schiffe konsultierten, stellten wir fest, dass wir länger als möglich auf das nächste warten mussten.

Konform steigen wir ins Auto.

Wir eröffnen eine weitere ausgedehnte und köstliche Reise durch die Straßen Alaskas.

Die noch schneebedeckten Berge von Chugach, gesehen vom Richardson Highway, östlich von Valdez.

Wir fahren nach Norden.

Wir kamen an Anchorage und Palmer vorbei.

Dann nehmen wir den Glenn Highway, die äußerste Straße, die die Chugach Mountains mit ihren Eisfeldern, Gletschern und den vielen Seen umgibt, die sie hervorbringen.

An der als „Hub of Alaska“ bekannten Kreuzung biegen wir nach Süden ab.

Down Alaska, in Richtung des majestätischen Prince William Sound

Ohne die unüberwindbare Barriere der Chugachs vor uns fahren wir zum östlichen Ende des Prince William Sound.

Wir nähern uns durch den endlosen Thompson Pass, eine halb überflutete Schlucht voller Baumstämme und natürlicher Deiche, die alle durch das unaufhaltsame Tauwetter im Frühling verursacht wurden.

rosige Wiese

Ein Blumenmeer ziert den grünen Wald der Berge nördlich des Richardson Highway.

XNUMX Jahre nach seiner seismischen Zerstörung ist Valdez wieder an den Lippen der Welt. Aus den schlimmsten Gründen.

Ursprünglich ein einfaches Fischerdorf am Prince William Sound, beherbergte die Stadt die Endstation der Trans-Alaska-Pipeline.

Ölterminal Valdez, Black Gold Route, Valdez, Alaska, USA

Tanks am Ölterminal Valdez, sicher vor Tsunamis.

Von da an begann ein Tanker nach dem anderen, seine Tanks zu füllen, bevor er in Richtung der Outside-Raffinerien in See stach.

Das Schlimmste stand noch bevor.

Eine monumentale Schanze Alaskas trotz der „Exxon Valdez“-Katastrophe

Im März 1989, der Supertanker „Exxon Valdez“ rammte Bligh Reef. das Schlimmste verursacht Umweltkatastrophe dAlaska. 

Die Natur erholte sich schneller als erwartet.

Der Schwanz eines Buckelwals schließt noch eine weitere Erscheinung an der Oberfläche ab.

Derzeit, von Juni bis August, halten die im örtlichen Hafen ankernden Sportboote kaum an.

Sie zeigen den Besuchern die Flugbahn, die zum Unfall führte, die grandiosen Panoramen des Prince William Sound und seiner unglaublichen Fauna.

Der „Exxon Valdez“ bleibt ein unvermeidliches Thema.

ein umstrittenes Deck

Passagiere auf einem Boot zur Natur- und Tierbeobachtung erkunden die Landschaft ab Prince William Sound.

Wir fahren weiter an Bord eines der Boote von Stan Stephens, Inhaber eines Reiseunternehmens, das Besucher in die atemberaubende Natur der Region einführt.

Zwanzig Jahre sind vergangen.

Spuren des Ölteppichs verweilen unter dem grauen Sand und den Felsen. Wie sie in den Köpfen der Menschen in der Region weiterleben.

Die Natur, ihre Fauna und Flora scheinen sich allem widersetzt zu haben.

Gletscher hinter Gletscher

Wir passieren Buckelwale, Robben und Otter, Adler und Taucher, die das Ökosystem der Region bereichern.

schwebende Ruhe

Eine Gruppe Otter schwimmt in den kalten Gewässern vor dem Meares-Gletscher.

An Deck, vorbei am Bligh Reef, beschreibt die monotone Stimme des Erzählers die Ereignisse, beeinflusst aber die Begeisterung der Passagiere, die Tiere aus nächster Nähe zu sehen und zu fotografieren.

Wir fuhren durch die Meerenge parallel zur Landebahn, die von Öltankern auf ihrem Weg in den Pazifik benutzt wird.

Wie an jenem schicksalhaften Tag schweben nun kleine Eisstücke. Sie erfordern keine Pflege oder Umwege, sondern lassen uns die Gletscher voraussehen.

Gletscherfragmente

Kleine Eisberge kontrastieren mit der Weite der Chugach Mountains im Hintergrund.

Hinter einer mit Nadelbäumen bewachsenen Küste tauchen in der Ferne die Chugach Mountains auf.

Und sie in Weiß zu hüllen, das riesige Eisfeld, aus dem Gletscher wie Columbia und Mears fließen.

strategischer Rückzug

Ein Papageientaucher entfernt sich von Schiffen, die sich seinem Territorium nähern.

Der gigantische Columbia (einer der größten Gletscher in Alaska) projiziert seit langem eine ausgedehnte, tückische Oberfläche.

Es ist mit beträchtlichen Eisbergen und Eissplittern gefüllt, die ständig in Richtung der gleichnamigen Bucht und gegen die Insel Heather fließen.

gezahnter Eisberg

Detail eines gebrochenen Eisbergs, der in der Verlängerung des riesigen Columbia-Gletschers treibt.

Verbunden mit dem katastrophalen Beispiel der "Exxon Valdez", schreckt die Piloten von Ausflugsbooten davon ab, sich in seine Domäne zu wagen.

Spiegelmeer

Reflexion der Chugach Mountains im kalten Meer, das dem Meares-Gletscher vorausgeht.

Die Ice Majesty des Meares-Gletschers

Der Einfall, für den sie sich entscheiden, ist daher der des benachbarten Meares.

Die Meares ist viel weniger als die Columbia. Zum Ausgleich bleibt er auch nahe der Eiswand begehbar.

Während wir in seine versteckte Bucht eintauchen, nehmen die Eisberge zu.

rutschige Landung

Ein Vogelschwarm besetzt die bläuliche Oberfläche eines vom Columbia-Gletscher abgelösten Eisbergs.

Die Kälte nimmt zu, geblasen von einem starken Nordwind aus den Chugach Mountains. 

Bei zweihundert Metern halten wir an.

Wir beobachten das eisige Szenario.

Meares-Gletscher

Frontansicht des Meares-Gletschers mit den Chugach-Bergen, die ihren Eisfluss von hinten speisen.

Wie bei Gletscherbesuchen üblich, herrscht absolute Stille.

Die Passagiere spüren die Erhabenheit der Landschaft und lauschen den Geräuschen unvorhersehbarer Eiscrashs.

Untergang in blau

Eisfragment stürzt von der Vorderwand des Meares-Gletschers ab.

Auf dem Rückweg nach Valdez haben wir Otterkolonien, Seelöwen und drei Buckelwale gesichtet.

laute Kolonie

Seelöwen wetteifern um einen Felsvorsprung im Braço de Valdez.

Passage zum Largo de Córdova, dem weniger touristischen Viertel von Valdez

Mit nur 1000 Häusern und 2500 Einwohnern ist Cordova die drittgrößte Siedlung am Prince William Sound.

Dem Zugang zu Land entzogen, verliert sich die Stadt in der Chugach Nationalforst, erstreckte sich zwischen einem Meeresarm, den die Eingeborenen Orca nannten, und dem Eyak-See.

auf dem weg nach alaska

Kleines Boot navigiert einen bewaldeten Kanal außerhalb von Valdez.

Die absolute Autonomie, in der die Cordovan-Gemeinschaft zu leben gewohnt ist, abgesehen von der touristischen Aktivität, die jedes Jahr auf der anderen Seite der Meerenge aufgrund der hohen Kosten für die Fähre und der seltenen Unterkünfte überhand nimmt, wird mit Stolz erfüllt.

Wir befinden uns auf amerikanischem Territorium, wo Echtheit immer noch mehr wert ist als der Schein.

Key West, USA

Der tropische Wilde Westen der USA

Wir haben das Ende des Overseas Highway und die letzte Schanze der Propaganda erreicht Florida Keys. Die kontinentale Vereinigten Staaten Hier ergeben sie sich einer schillernden smaragdgrünen Meeresweite. Und ein südlicher Tagtraum, der von einer Art karibischem Zauber befeuert wird.
Ketchikan, Alaska

Hier beginnt Alaska

Die Realität bleibt von den meisten Menschen auf der Welt unbemerkt, aber es gibt zwei Alaskas. In städtebaulicher Hinsicht wird der Staat im Süden seines versteckten Bratpfannenkabels eingeweiht, ein Landstreifen, der vom Rest getrennt ist USA entlang der Westküste Kanadas. Ketchikan ist die südlichste Stadt Alaskas, ihre Regenhauptstadt und die Lachshauptstadt der Welt.
Kapkreuz, Namíbia

Die turbulenteste der afrikanischen Kolonien

Diogo Cão landete 1486 an diesem Kap von Afrika, installierte ein Muster und drehte um. Die unmittelbare Küstenlinie im Norden und Süden war deutsch, südafrikanisch und schließlich namibisch. Einer der größten Robbenkolonien der Welt, die sukzessiven Staatsbürgerschaftswechseln gegenüber gleichgültig ist, hat sich dort behauptet und muntert Sie mit ohrenbetäubendem Seegebell und endlosen Wutanfällen auf.
Anker zu Homer, USA

Reise zum Ende des Alaska Highway

Wenn Anchorage die größte Stadt im 49. US-Bundesstaat wurde, ist das 350 km entfernte Homer seine berühmteste Sackgasse. Veteranen dieser Länder betrachten diese seltsame Landzunge als heiligen Boden. Sie verehren auch die Tatsache, dass sie von dort aus nirgendwo hingehen können.
Berg Denali, Alaska

Die Heilige Decke Nordamerikas

Die Athabascan-Indianer nannten ihn Denali oder den Großen und verehren seinen Hochmut. Dieser atemberaubende Berg hat die Gier der Bergsteiger und eine lange Reihe rekordverdächtiger Besteigungen geweckt.
Gletscher

Blau-eisiger Planet

Sie bilden sich in hohen Breiten und/oder Höhen. In Alaska oder Neuseeland, in Argentinien oder Chile sind Eisflüsse immer eindrucksvolle Visionen einer ebenso kalten wie unwirtlichen Erde.
Juneau, Alaska

Die kleine Hauptstadt von Greater Alaska

Von Juni bis August verschwindet Juneau hinter Kreuzfahrtschiffen, die an seinem Randdock anlegen. Trotzdem entscheidet sich in dieser kleinen Hauptstadt das Schicksal des 49. nordamerikanischen Staates.
Talkeetna, Alaska

Talkeetnas alaskischer Lebensstil

Talkeetna, einst nur ein Bergbauaußenposten, wurde 1950 verjüngt, um den Bergsteigern des Mount McKinley zu dienen. Das Dorf ist bei weitem das alternativste und fesselndste zwischen Anchorage und Fairbanks.
Husavik a Myvatn, Island

Endloser Schnee auf der Insel Fogo

Wenn Island Mitte Mai bereits die Wärme der Sonne hat, aber die Kälte, aber die Kälte und der Schnee anhalten, geben sich die Bewohner einer faszinierenden Sommerangst hin.
Perito Moreno, Argentina

Der Gletscher, der widersteht

Die Erwärmung soll global sein, aber sie geht nicht überall hin. In Patagonien widersetzen sich einige Flüsse aus Eis, und der Vormarsch des Perito Moreno verursacht von Zeit zu Zeit Erdrutsche, die Argentinien stoppen
PN Katmai, Alaska

Auf den Spuren des Grizzly Man

Timothy Treadwell verbrachte die Sommer mit den Bären von Katmai. Als wir durch Alaska reisten, folgten wir einigen seiner Spuren, aber im Gegensatz zu den verrückten Beschützern der Spezies gingen wir nie zu weit.
Valdez, Alaska

Auf der Route des Schwarzen Goldes

1989 verursachte der Öltanker Exxon Valdez eine riesige Umweltkatastrophe. Das Schiff hörte auf, die Meere zu befahren, aber die Opferstadt, die ihm seinen Namen gab, fährt weiter auf dem Kurs des Rohöls des Arktischen Ozeans.
Sitka, Alaska

Sitka: Eine Reise durch ein einst russisches Alaska

1867 musste Zar Alexander II. das russische Alaska an die verkaufen USA. In der kleinen Stadt Sitka finden wir das russische Erbe, aber auch die Tlingit-Ureinwohner, die gegen sie gekämpft haben.
Skagway, Alaska

Eine Variante des Klondike Gold Rush

Der letzte große amerikanische Goldrausch ist längst vorbei. Heute strömen jeden Sommer Hunderte von Kreuzfahrtschiffen Tausende von gut betuchten Besuchern in die von Geschäften gesäumten Straßen von Skagway.
Seward, Alaska

Der längste 4. Juli

Die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten wird in Seward, Alaska, bescheiden gefeiert. Trotzdem scheinen der 4. Juli und seine Feierlichkeiten kein Ende zu haben.
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.
Homer a Whittier, Alaska

Auf der Suche nach dem Stealth-Whittier

Wir verlassen Homer und suchen nach Whittier, einem Zufluchtsort, der im Zweiten Weltkrieg gebaut wurde und etwa zweihundert Menschen beherbergt, fast alle in einem einzigen Gebäude.
Mendenhall-Gletscher, Juneau, Alaska

Der Gletscher hinter Juneau

Die Tlingit-Eingeborenen benannten diesen von mehr als 140 Gletschern auf dem Juneau-Eisfeld. Am bekanntesten ist Mendenhall: Durch die globale Erwärmung hat sich die Entfernung zur winzigen Hauptstadt Alaskas in den letzten drei Jahrhunderten um mehr als vier Kilometer vergrößert.
Jabula Beach, Kwazulu Natal, Südafrika
Safari
St. Lucia, África do Sul

Ein Afrika so wild wie Zulu

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Spitze der Küste von Mosambik und ist die Heimat eines unerwarteten Südafrikas. Einsame Strände mit Dünen, weite Mündungssümpfe und nebelbedeckte Hügel füllen dieses wilde Land, das auch vom Indischen Ozean umspült wird. Es wird von den Untertanen der immer stolzen Zulu-Nation und einer der fruchtbarsten und vielfältigsten Faunen auf dem afrikanischen Kontinent geteilt.
Muktinath nach Kagbeni, Annapurna Circuit, Nepal, Kagbeni
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit 14. - Muktinath nach Kagbeni, Nepal

Auf der anderen Seite der Schlucht

Nach der anspruchsvollen Überquerung des Thorong La erholen wir uns im gemütlichen Dörfchen Muktinath. Am nächsten Morgen ging es wieder runter. Auf dem Weg zum alten Königreich Upper Mustang und dem Dorf Kagbeni, das als Tor dient.
Heilige Ebene, Bagan, Myanmar
Architektur-Design
Bagan, Myanmar

Die Ebene der Pagoden, Tempel und himmlischen Erlösungen

Die birmanische Religiosität basierte schon immer auf der Verpflichtung zur Erlösung. In Bagan bauen wohlhabende und ängstliche Gläubige weiterhin Pagoden in der Hoffnung, die Gunst der Götter zu gewinnen.
Der kleine Leuchtturm von Kallur, hervorgehoben im launischen Relief des Nordens der Insel Kalsoy.
Abenteuer
Kalsoy, Färöer

Ein Leuchtturm am Ende der färöischen Welt

Kalsoy ist eine der isoliertesten Inseln des Färöer-Archipels. Aufgrund ihrer langgestreckten Form und der vielen Tunnel, die ihr dienen, auch „Flöte“ genannt, wird sie von nur 75 Einwohnern bewohnt. Viel weniger als die Außenstehenden, die es jedes Jahr besuchen, angezogen vom borealen Glanz seines Kallur-Leuchtturms.
Insel Miyajima, Shinto und Buddhismus, Japan, Tor zu einer heiligen Insel
Zeremonien und Festlichkeiten
Miyajima, Japan

Shintoismus und Buddhismus im Geschmack der Gezeiten

Besucher der Tori von Itsukushima bewundern eine der drei am meisten verehrten Kulissen Japans. Auf der Insel Miyajima verschmilzt die japanische Religiosität mit der Natur und wird durch die Strömung des Seto-Binnenmeeres erneuert.
Sanahin-Seilbahn, Armenien
Städte
Alaverdi, Armenien

Eine Seilbahn namens Ensejo

Die Spitze der Schlucht des Flusses Debed verbirgt die armenischen Klöster Sanahin und Haghpat sowie terrassenförmig angelegte sowjetische Wohnblöcke. Auf seinem Grund befinden sich die Kupfermine und die Schmelze, die die Stadt erhalten. Die Verbindung dieser beiden Welten ist eine von der Vorsehung aufgehängte Kabine, in der die Menschen von Alaverdi erwarten, in der Gesellschaft Gottes zu reisen.
Lebensmittel
Margilan, Usbekistan

Ein Ernährer aus Usbekistan

In einer der vielen Bäckereien in Margilan, erschöpft von der intensiven Hitze des Ofens Tandyr, der Bäcker Maruf'Jon arbeitet halbgebacken wie die verschiedenen traditionellen Brote, die in ganz Usbekistan verkauft werden
Große Freedia und Türsteher, Fried Chicken Festival, New Orleans
Kultur
New Orleans, Louisiana, USA

Big Freedia: im Bounce-Modus

New Orleans ist der Geburtsort des Jazz und der Jazzklänge, die in seinen Straßen widerhallen. Wie erwartet entstehen in einer so kreativen Stadt neue Stile und respektlose Taten. Als wir das Big Easy besuchten, machten wir uns auf den Weg, den Bounce-Hip-Hop zu entdecken.
Zuschauer, Melbourne Cricket Ground-Rules Fußball, Melbourne, Australien
Sport
Melbourne, Australien

Fußball, bei dem die Australier die Regeln bestimmen

Obwohl der Australian Football seit 1841 praktiziert wird, eroberte er nur einen Teil der großen Insel. Die Internationalisierung ist nie über das Papier hinausgegangen, gebremst durch die Konkurrenz von Rugby und klassischem Fußball.
Zug Fianarantsoa nach Manakara, TGV Malagasy, Lokomotive
Reisen
Fianarantsoa-Manakara, Madagaskar

An Bord des TGV Madagaskar

Wir fahren um 7 Uhr morgens von Fianarantsoa ab. Erst um 3 Uhr morgens haben wir die 170 km nach Manakara geschafft. Die Eingeborenen nennen diesen fast säkularen Zug Trainiere Great Vibrations. Während der langen Reise spürten wir sehr stark das Herz Madagaskars.
EVIL(E)diven
Ethnisch
männlich, Malediven

Die Malediven für echt

Aus der Luft sieht Malé, die Hauptstadt der Malediven, kaum mehr aus als das Beispiel einer beengten Insel. Wer ihn besucht, findet keine liegenden Kokospalmen, Traumstrände, SPAs oder Infinity-Pools. Lassen Sie sich vom echten maledivischen Alltag verzaubern, den Touristenbroschüren auslassen.
Eistunnel, Black Gold Route, Valdez, Alaska, USA
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Empfindungen vs. Eindrücke

Chania Kreta Griechenland, venezianischer Hafen
Story
Chania, Kreta, Griechenland

Chania: durch den Sonnenuntergang von Kretas Geschichte

Chania war minoisch, römisch, byzantinisch, arabisch, venezianisch und osmanisch. Es kam in der heutigen hellenischen Nation als die verführerischste Stadt Kretas an.
Reise Sao Tome, Ecuador, Sao Tome und Principe, Pico Cão Grande
Islands
São Tomé, São Tomé & Príncipe

Reisen Sie dorthin, wo São Tomé auf den Äquator zeigt

Wir fahren zur Straße, die die gleichnamige Hauptstadt mit dem scharfen Rand der Insel verbindet. Als wir in Roça Porto Alegre ankamen, mit der Insel Rolas und Ecuador voraus, hatten wir uns immer wieder im historischen und tropischen Drama von São Tomé verloren.
Boote auf dem Eis, Insel Hailuoto, Finnland
weißer Winter
Haifischform, Finnlând

Eine Zuflucht im Bottnischen Meerbusen

Im Winter ist die Insel Hailuoto durch die längste Eisstraße des Landes mit dem Rest Finnlands verbunden. Die meisten der 986 Einwohner schätzen vor allem die Distanz, die ihnen die Insel gewährt.
Almada Negreiros, Roça Saudade, Sao Tome
Literatur
Vermissen, São Tomé, São Tome und Principe

Almada Negreiros: Von Saudade bis zur Ewigkeit

Almada Negreiros wurde im April 1893 auf einem Bauernhof im Landesinneren von São Tomé geboren.Als wir seine Herkunft entdeckten, glauben wir, dass der üppige Überschwang, in dem er zu wachsen begann, seine fruchtbare Kreativität mit Sauerstoff versorgte.
Besucher, Michaelmas Cay, Great Barrier Reef, Australien
Natur
Michaelmas Cay, Australien

Die Meilen von Weihnachten (Teil I)

In Australien erleben wir den 24. Dezember am uncharakteristischsten. Wir segeln in Richtung Korallenmeer und landen auf einer idyllischen Insel, die wir uns mit Orangenschnabelseeschwalben und anderen Vögeln teilen.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Lake Manyara, Nationalpark, Ernest Hemingway, Giraffen
Naturparks
PN Lake Manyara, Tansania

Hemingways Lieblingsafrika

Der Lake Manyara National Park liegt am westlichen Rand des Rift Valley und ist einer der kleinsten, aber bezauberndsten und reichsten wildes Leben aus Tansania. 1933 widmete Ernest Hemingway ihr zwischen Jagd und literarischen Diskussionen einen Monat seines bewegten Lebens. Erzählt diese abenteuerlichen Safaritage in „Die grünen Hügel Afrikas".
Matukituki-Fluss, Neuseeland
Kulturerbe der UNESCO
Wanaka, Neue Zeland

Wie gut es doch ist im Campo dos Antipodes

Wenn Neuseeland für seine Ruhe und Vertrautheit mit der Natur bekannt ist, übertrifft Wanaka jede Vorstellungskraft. Idyllisch zwischen dem gleichnamigen See und dem mystischen Berg Aspiring gelegen, ist es zu einem Ort der Anbetung geworden. Viele Kiwis streben danach, dort ihr Leben zu ändern.
Besucher von Ernest Hemingways Haus, Key West, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika
Zeichen
Key West, USA

Hemingways karibischer Spielplatz

Überschwänglich wie immer beschrieb Ernest Hemingway Key West als „den besten Ort, an dem ich je gewesen bin …“. In den tropischen Tiefen der angrenzenden USA fand er Ausflüchte und verrückten, betrunkenen Spaß. Und die Inspiration, mit entsprechender Intensität zu schreiben.
La Digue, Seychellen, Anse d’Argent
Strände
La Digue, Seychellen

Monumentaler tropischer Granit

Strände, die von üppigem Dschungel versteckt sind und aus Korallensand bestehen, der von einem türkis-smaragdgrünen Meer umspült wird, sind im Indischen Ozean alles andere als selten. La Digue hat sich neu erschaffen. Rund um die Küste sprießen massive Felsen, die die Erosion als exzentrische und solide Hommage an die Zeit geformt hat Natur.
Djerba, Insel, Tunesien, Amazigh und ihre Kamele
Religion
Djerba, Tunesien

Die Tunesische Insel des Zusammenleben

Die größte Insel Nordafrikas hat schon lange Menschen willkommen geheißen, die ihr nicht widerstehen konnten. Im Laufe der Zeit nannten es Phönizier, Griechen, Karthager, Römer und Araber ihr Zuhause. Heute teilen muslimische, christliche und jüdische Gemeinden Djerba auf ungewöhnliche Weise mit seinen einheimischen Berbern.
Kuranda-Zug, Cairns, Queensland, Australien
Über Schienen
Cairns-Kuranda, Australien

Zug in die Mitte des Dschungels

Die Kuranda Railway wurde in Cairns gebaut, um isolierte Bergleute im Regenwald vor dem Hungertod durch Überschwemmungen zu retten, und wurde im Laufe der Zeit zum Brot und Butter von Hunderten alternativer Aussies.
Blick auf die Insel Fa, Tonga, letzte polynesische Monarchie
Gesellschaft
Tongatapu, Tongo

Die letzte polynesische Monarchie

Von Neuseeland über die Osterinsel bis nach Hawaii widerstand keine andere Monarchie der Ankunft der europäischen Entdecker und der Moderne. Für Tonga bestand die Herausforderung mehrere Jahrzehnte lang darin, der Monarchie Widerstand zu leisten.
Belebte Kreuzung von Tokio, Japan
Alltag
Tokyo, Japan

Die endlose Nacht der Hauptstadt der aufgehenden Sonne

Sag das Tokyo Nicht schlafen ist eine Untertreibung. In einer der größten und modernsten Städte der Erde markiert die Dämmerung nur die Erneuerung des hektischen Alltags. Und es gibt Millionen ihrer Seelen, die entweder keinen Platz in der Sonne finden oder in den „dunklen“ und undurchsichtigen Veränderungen, die folgen, mehr Sinn ergeben.
Asiatische Büffelherde, Maguri Beel, Assam, Indien
Wildes Leben
Maguri Bill, Indien

Ein Pantanal am Rande Nordostindiens

Der Maguri Bill befindet sich in einem Amphibiengebiet in der assamesischen Nähe des Brahmaputra-Flusses. Es wird als unglaublicher Lebensraum gepriesen, besonders für Vögel. Wenn wir es im Gondelmodus navigieren, begegnen wir viel (aber viel) mehr Leben als nur der Asada.
Die Sounds, Fiordland-Nationalpark, Neuseeland
Rundflüge
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.