Nea Kameni, Santorini, Griechenland

Santorinis vulkanischer Kern


himmlische Lichter
Das Kreuzfahrtschiff „Celestyal Crystal“ machte vor Nea Kameni fest.
einsamer Spaziergang
Der Besucher steigt den Kiesweg von Nea Kameni hinauf.
Gute Zeit auf dem Kanal
Kreuzfahrt zwischen Nea Kameni und Santorini und den Ausläufern von Thira, der Hauptstadt von Santorini.
Kurveneingabe
Eine Fähre von einer anderen Insel fährt in die überflutete Caldera von Santorin ein.
unorthodoxes Tauchen
Ein Badegast springt von einem traditionellen Kaki-Boot ins Meer der Caldera von Santorini.
Durch einen Lavakanal
Ein traditionelles Kaki-Boot fährt auf dem Kanal zwischen Palea Kameni und Nea Kameni.
Lava gegen Häuser
Lavahäuser an der Schwelle von Oia, die sich von der Schwärze der Lava von Nea Kameni abheben.
Besucher fotografiert griechische Flagge-Nea Kameni-Santorini-Griechenland
Besucher aus Nea Kameni fotografiert eine griechische Flagge, die über Lava weht.
Kleinheit
Besucher aus Nea Kameni fotografiert die Häuser auf der Caldera von Santorin.
Besucher laufen Schiene-Nea Kameni-Santorini-Griechenland
Junge Freunde laufen oben auf der Schotterpiste von Nea Kameni.
Etwa drei Jahrtausende waren seit dem minoischen Ausbruch vergangen, der den größten Inselvulkan der Ägäis zerstörte. Die Bewohner der Klippen sahen zu, wie im Zentrum der überfluteten Caldera Land auftauchte. Nea Kameni, das schwelende Herz von Santorini, wurde geboren.

Wir wachten kurz nach Sonnenaufgang auf. Wir gingen hinaus auf den Balkon der Kabine, wo wir immer noch neugierig waren, wohin uns der „Celestyal Crystal“ in dieser Nacht geführt hatte.

So schwer es für uns zu verstehen war, über der unvermeidlichen hellenisch-blauen Ägäis konnten wir nur einen Teil eines rauen und uralten Lavahangs sehen, schwarz an der Basis, gelblich-braun an bestimmten Stellen an der Spitze.

Celestyal Crystal Cruise, Santorini, Griechenland

Das Kreuzfahrtschiff „Celestyal Crystal“ machte vor Nea Kameni fest.

Die Aussicht war nicht im Einklang mit dem Dock oder dem Hafen, der von weißen Häusern umgeben war, wo wir ans Anlegen gewöhnt waren. Fasziniert gingen wir auf die andere Seite des Bootes.

Vom Oberdeck aus erblicken wir endlich in der Ferne dieses weiße Haus. Es teilte sich die Spitze einer imposanten Klippe in einem gemeinsamen Gleichgewicht, das uns mehr als prekär, aber verrückt vorkam.

Etwas verschlafen fanden wir schließlich heraus, was für frühe Passagiere sicherlich offensichtlich wäre: Der „Celestyal Crystal“ war mitten in der Caldera von Thira vor Anker gegangen. Abgesehen von Umzügen in letzter Minute würde die anschließende Erkundung von Santorini von seiner fast geometrischen und unwirtlichen Umgebung bis zu den bewohnten Küsten ausstrahlen. Und doch würden wir von demselben Lavakern aus beginnen.

Transshipment from Vision to Reality von Nea Kameni

Eine halbe Stunde später, als das Frühstück abgefertigt war, waren wir bereit für die neue Mission. Die geomorphologische Exzentrizität von Thira – so der griechische Name für Santorini – ließ nicht lange auf sich warten. Wir waren gezwungen, eine kurze Umladung von der „Celestyal Crystal“ nach Skala, dem alten Hafen von zu nehmen Thira, am Fuße der Inselhauptstadt gelegen.

Dort schifften wir uns ein Kaiki – traditionelles Santorini-Boot – für die Expedition vorgesehen. Augenblicke später segelten wir in die entgegengesetzte Richtung zu derjenigen, die uns dorthin geführt hatte, in Richtung des Drehpunkts der großen Caldera.

Wir umgehen die "Himmlischer Kristall“. Wir segelten lange, ohne zu wissen, wo uns die dahinter liegende Lavaansammlung erlauben würde, von Bord zu gehen. Bis an einem bestimmten Punkt die Nähe einen Schnitt in der Lava und einen improvisierten Ankerplatz offenbart, der mit einer Treppe ausgestattet ist, die zu einem ansteigenden Pfad führt, umgeben von kleinen Bäumen, die kürzlich gepflanzt wurden, um dem Ort etwas von seiner steinernen Schwermut zu nehmen.

Wir gingen vom Deck der Kaiki für diesen Weg und dementsprechend für die vulkanische Domäne von Nea Kameni.

Lava und Casario, Santorini, Griechenland

Lavahäuser an der Schwelle von Oia, die sich von der Schwärze der Lava von Nea Kameni abheben.

Die Expeditionsführer sind in Erklärungen und Warnungen unterteilt, einige sind der Erhaltung der Insel gewidmet, andere der Sicherheit der Besucher.

Ein Neo-Vermächtnis von Thiras tausendjährigem Vulkanismus

Wir sind mit der einzigartigen Exzentrizität der Landschaft konfrontiert, sowohl der umgebenden Schwärze, die aus unzähligen schwarzen Fragmenten besteht, als auch den Klippen, die vom gigantischen und tausendjährigen Krater des Vulkans Thira übrig geblieben sind, dem Koloss, der während der Katastrophe über der Ägäis zusammenbrach seiner Ausbrüche, der minoischen, geschätzt zwischen 1642 und 1540 v.

Dieser Ausbruch verwüstete nicht nur das Dorf Akrotiri, das sich auf dem alten Krater befindet, sondern auch mehrere andere minoische Dörfer, darunter die von Kreta (150 km südlich), wo sich die gleichnamige Zivilisation entwickelt und ausgedehnt hatte.

Aufeinanderfolgende archäologische und historische Studien haben bewiesen, dass Akrotiri in Bezug auf Überraschung und Opfer wenig mit der vom Vesuv zerstörten Stadt Pompeji zu tun hatte.

Das Fehlen von Leichen in den verschütteten Ruinen von Akrotiri beweist, dass seine Bewohner Zeit hatten, die Entwicklung der vulkanischen Aktivität in Thira zu beobachten. Und dass sie auf einer der benachbarten minoischen Inseln, möglicherweise auf der Mutterinsel Kreta, Zuflucht finden konnten.

Aufstieg zum Schwefelgipfel von Nea Kameni

Um zum heutigen Tag von Thera zurückzukehren, unterbricht der Führer, der uns durch Nea Kameni führte, seine Rede, um den Horizont im Osten zu untersuchen. Es stellt fest, dass mehrere andere Kakis aus Skala kamen, segelten uns entgegen. In der Gewissheit, dass sie einen Strom von Menschen mit sich führten, schließt er seine Dissertation und öffnet den Weg nach Nea Kameni.

Wanderung, Nea Kameni, Santorini, Griechenland

Der Besucher steigt den Kiesweg von Nea Kameni hinauf.

Wir gehen den Hauptweg der Insel entlang, auf einer rutschigen und etwas staubigen Schotteroberfläche. In einem ersten Stück nur und nur zwischen dunklem Vulkanschutt. Nach ein, zwei Mäandern schon flankiert von einer seichten Wiese, die in unerwartet goldenem Glanz aus der Lava sprosst.

Je höher wir stiegen, desto bunter und üppiger wurde diese Wiese, die inzwischen einer bequemen Eigentumswohnung mit einer Kolonie wilder Gänseblümchen gewichen war, deren Gelb so leuchtend war, dass sie sich vom Gold abhob.

Es waren nicht nur die Pflanzen, die uns vor der unwirtlichen Diktatur bewahrten, in der wir uns bei unserer Ankunft befanden. Schritt für Schritt brachte uns der Hang über die Lavakämme in eine Ebene, die uns die blaue Ägäis, die verbleibenden Klippen von Thera und die Dörfer, die sie krönten, zurückgab: Oia im Norden. Die Hauptstadt Thira, näher im Osten. Und im Süden Akrotiri.

Hier und da wich die Wiese neuen riesigen Lavahaufen, die uns unbedeutend machten. Ein kurzer Abstecher zeigt eine griechische Flagge, die auf einem dieser Steinhaufen weht, und weiter unten die Hafenbucht von Nea Kameni, die jetzt voller ist Kakis nebeneinander festgemacht.

Griechische Flagge, Nea Kameni, Santorini, Griechenland

Besucher aus Nea Kameni fotografiert eine griechische Flagge, die über Lava weht.

Der schwelende goldene Krater der Insel

Wir kehren zur vertebralen Rampenspur zurück. Ein paar Dutzend Schritte später erreichen wir den höchsten Punkt der Insel und in der Nähe mit seinem vulkanischen Kern einen etwas unförmigen Krater, der größtenteils von der goldenen Wiese gesäumt ist, die wir beim Aufstieg passiert hatten, befleckt von rauchendem gelbem Schwefel und Pest passen.

Im Sichtfeld schien das aktive Nea Kameni auf diese vielfarbige Höhle beschränkt zu sein, die sich nahe dem Zenit der Insel schmiegte.

Und doch erlitt Neo Kameni, um seine aktuelle Größe und Höhe von 127 Metern zu erreichen, einen langen und intensiven Vulkanismus.

Der unheimliche Notfall von 1570

Die Einwohner von Kasteli Skaros – ein weiteres Dorf auf den härtesten Klippen in Thira – wurden erstmals 1570 während einer der vielen postminoischen Eruptionen des Hauptvulkans Thira auf ihre Existenz aufmerksam.

Zu seinem Erstaunen begann nordöstlich der Insel Palea Kameni und in kurzer Entfernung von der damaligen Hauptstadt eine Landmasse aufzutauchen. In dieser Präambel nannten sie ihn Mikri (klein) Kameni. Der Neuankömmling würde nur so lange „mikri“ sein. Weitere 150 Jahre sind vergangen.

1707 hatte Thira einen neuen Ausbruch, viel überwältigender als der vorherige. Wie aufgezeichnet, sahen die Bewohner zwei verschiedene Inseln erscheinen, eine weiß, die andere schwarz. In nur wenigen Monaten brachte der vulkanische Prozess die beiden zusammen. Es verwandelte Mikri Kameni in einen ohnehin schon massigen Newcomer: Nea Kameni.

Zwischen 1866 und 1870 ereigneten sich mehrere neue Eruptionen, einige sogar noch größer als die vorherigen, im Bild von Minoica mit seinen auf Kreta sichtbaren Rauch- und Aschesäulen, die das Untertauchen von halbhundert Häusern und zwei Kapellen verursachten, eine Orthodox, der andere katholisch.

Die Neuheit war, dass der ursprüngliche Ausbruch von 1866 einen aktiven Untervulkan über Nea Kameni erzeugte, rund um den schwefelhaltigen und pestartigen Krater, wo wir unseren Aufstieg zur Spitze der Insel beendeten. Die Behörden nannten ihn Georgios, zu Ehren des damaligen griechischen Königs Georg I.

Bei demselben Ausbruch von 1866 tauchten die Inseln Afroesa und Reka auf. Sie schlossen sich zu früh der zunehmend agglutinierenden Nea Kameni an.

Der Vulkanismus von 1866 erzeugte vier Jahre lang Nachbeben, von denen einige gewaltig waren. Als das Bett der versunkenen Caldera von Thira immer mehr Magma freisetzte, verdreifachte sich die Fläche von Nea Kameni. Bestimmte umliegende Gebiete tauchten auf oder tauchten unter.

Ein neuer Ansatz für Thiras ewigen Vulkanismus

Zu dieser Zeit war in Griechenland die Neugier für vulkanische Phänomene gestiegen. Der griechische Staat entsandte ein Komitee, um die Veränderungen auf Santorini zu beobachten. Dazu gehörte ein Fotograf, der die ersten fotografischen Bilder eines Ausbruchs machte.

Dieses Interesse und die dadurch geweckte Publizität erregten die Aufmerksamkeit des Vulkanologen Ferdinand Foucault, der, wie einige andere Wissenschaftler oder bloß betuchte Neugierige, nicht widerstehen konnte, Santorini zu besuchen und zu studieren.

Zu letzteren gehörte Jules Verne. Der französische Autor war von Santorinis vulkanischem Aufruhr so ​​beeindruckt, dass er es in sein Romanwerk aufnahm.Zwanzigtausend Ligen unter dem Meer“, in dem er beschreibt, wie Kapitän Nemo und seine Crew das U-Boot Nautilus im warmen Wasser um Thira auftauchen ließen.

Und sie waren fassungslos, als sie den Ausbruch des neuen Vulkans Georgios de Nea Kameni beobachteten, der heute einvernehmlich als das vulkanische Herz von Santorini gilt.

Wir haben ihm zugehört, fotografiert und fast fünfzehn Minuten lang an ihm gerochen. Für uns war es an der Zeit, zu den Fußgängeradern der Insel zurückzukehren.

Von unserer Position aus konnten wir Dutzende anderer Besucher über dem goldenen Teppich hin und her kreisen sehen, einige von ihnen gruppierten sich an einem bequemen Aussichtspunkt, der es ihnen ermöglichte, den Westen der Caldera zu beobachten.

Die Enthüllung der älteren Schwester Palea Kameni

Wenn wir an diesen Punkt kommen, erkennen wir den Grund für deine Konzentration. Vor den Augen aller Außenstehenden öffnete sich eine ganz neue Welt von Thira.

Kaki, Nea Kameni, Santorini, Griechenland

Ein traditionelles Kaki-Boot fährt auf dem Kanal zwischen Palea Kameni und Nea Kameni.

Die ältere Schwester Palea Kameni schlich sich ein paar Meter vom Ufer von Nea entfernt ein, getrennt durch einen schmalen Kanal, den wir zu schätzen wussten, durchquert von einer merkwürdigen Ansammlung von Booten: kleine Segelboote, große Katamarane und das Unvermeidliche Kakis.

Aus der fernen Ägäis kommend, die wir nicht gesehen hätten, wenn Santorinis ursprüngliche Caldera vollständig wäre, näherte sich eine der Fähren, die die griechischen Inseln verbanden. Es segelte mit einer solchen Geschwindigkeit, dass seine Motoren eine lange, geschwungene, weiße Markierung auf dem Marineblau im Südwesten hinterließen.

Fähre, Santorini, Griechenland

Eine Fähre von einer anderen Insel fährt in die überflutete Caldera von Santorin ein.

Kurz bevor dieses Schiff am neuen Fährhafen am Fuße des Pyrgos anlegt, beginnen wir mit der Rückkehr zum Ankerplatz und khaki in der wir in Nea angekommen waren.

Schifffahrt von Praxe nach Nea Kameni Warm Waters

Der Steuermann lässt ihn gegen die Uhr um die Insel fahren. Bevor es in den Kanal zwischen Nea und Palea eintritt, macht es einen Abstecher zu einer felsigen Bucht, die dem Ankerplatz auf der gegenüberliegenden Seite ähnelt.

Die Crew sagt den Passagieren, wo sich die Attraktion befindet, auf die sie sich gefreut haben. Einer nach dem anderen sprangen sie vom Deck in das dortige grünliche Wasser und winkten einem aus Lava geformten Meeresarm entgegen.

Springender Badegast, Nea Kameni, Santorini, Griechenland

Ein Badegast springt von einem traditionellen Kaki-Boot ins Meer der Caldera von Santorini.

Wir folgen ihren Schlägen und ihrem Beispiel. Als wir dort ankamen, ließen die Beschwerden nicht lange auf sich warten. Aus Gründen, die nur die örtliche Geothermie kennt, war das dort so berühmte heiße Wasser kaum mehr als lauwarm. Die kaum laue Temperatur enttäuschte die internationale Delegation, die so viel über diese exzentrischen heißen Quellen gehört hatte.

So groß die Täuschung auch sein mag, Santorinis Popularität würde niemals eine amphibische Fortsetzung der Klagen gewähren.

Von einem Moment auf den anderen zwei andere Kakis erschien am Eingang der Bucht. Die Crew kannte die Konkurrenz in jeder Ecke von Nea und die Verfahren und wappnete die Schwimmer, um ihre Rettung zu fordern.

Wir sind wieder an Bord gegangen. Während khaki Als wir auf dem Weg zum Hafen von Skala um die Insel herumfuhren, trockneten wir unter der sengenden Mittelmeersonne ab.

In all diesem Hinterland kehrte Neo Kameni zurück, um sich nur zu beweisen und nur den rauen, dunklen Lavahügel, der uns beim Aufwachen Angst gemacht hatte.

Einige der Vulkanologen, die es untersuchen, sagen, dass es bald eine neue Verwüstung geben wird. Es bleibt abzuwarten, inwieweit und wie sehr sich das auf das immer modischere, überbevölkerte und überbesuchte Santorini auswirken wird.

 

CELESTYAL CRUISES FÜHRT VON MÄRZ BIS NOVEMBER KREUZFAHRTEN IM ÄGISCHEN MEER UND IM MITTELMEER AB 539 € DURCH. BUCHUNGEN IN www.celestyalcruises.com und per Telefon: +30 2164009600.

Heraklion, KretaGriechenland

Von Minos bis Less

Wir kommen in Heraklion an, und was die großen Städte angeht, hört Griechenland dort auf. Was die Geschichte und Mythologie betrifft, verzweigt sich die Hauptstadt Kretas endlos. Minos, Sohn der Europa, hatte sowohl seinen Palast als auch das Labyrinth, in dem der Minotaurus eingeschlossen war. Die Araber, die Byzantiner, die Venezianer und die Osmanen zogen durch Iraklio. Die Griechen, die es bewohnen, geben ihm nicht das Richtige.
Mykonos, Griechenland

Die griechische Insel, auf der die Welt den Sommer feiert

Während des 1960. Jahrhunderts war Mykonos nur eine arme Insel, aber um XNUMX veränderte der Wind der Kykladen sie. Zuerst im besten Schwulenheim des Mittelmeers. Dann auf der überfüllten, kosmopolitischen und böhmischen Eitelkeitsmesse, die wir bei unserem Besuch finden.
Schmerz, Santorini, Griechenland

Fira: Zwischen den Höhen und Tiefen von Atlantis

Um 1500 v. Chr. ließ ein verheerender Ausbruch einen Großteil der Vulkaninsel Fira in der Ägäis versinken und führte zum Zusammenbruch der minoischen Zivilisation, die immer wieder als Atlantis bezeichnet wird. Was auch immer die Vergangenheit war, 3500 Jahre später ist Thira, die gleichnamige Stadt, so real wie mythisch.
Vulkane

Berge aus Feuer

Vulkane, mehr oder weniger markante Brüche in der Erdkruste, können sich als ebenso üppig wie launisch erweisen. Einige seiner Eruptionen sind sanft, andere erweisen sich als vernichtend.
PN Brom Tengger Semeru, Indonesien

Das Vulkanmeer von Java

Die gigantische Caldera von Tengger erhebt sich auf 2000 m im Herzen einer sandigen Weite im Osten Javas. Von ihm ragen der höchste Berg dieser indonesischen Insel, Semeru, und mehrere andere Vulkane hervor. Von der Fruchtbarkeit und Barmherzigkeit dieser so erhabenen Landschaft wie Dantesque lebt eine der wenigen hinduistischen Gemeinschaften, die sich der muslimischen Vorherrschaft widersetzten.
Chili, Indonesien

Lombok. Das Meer von Bali verdient eine Sonde wie diese

Die exotische Landschaft von Lombok, die lange vom Ruhm der Nachbarinsel bedeckt war, bleibt unter dem heiligen Schutz des Wächters Gunung Rinjani, dem zweitgrößten Vulkan Indonesiens, zu entdecken.
Camiguin, Philippinen

Eine Insel des Feuers, die dem Wasser preisgegeben ist

Mit mehr als zwanzig Kegeln über 100 Metern, dem schroffen und üppigen, hat Camiguin die höchste Konzentration an Vulkanen als jede andere der 7641 philippinischen Inseln oder auf dem Planeten. Aber in letzter Zeit hat nicht einmal die Tatsache, dass einer dieser Vulkane aktiv ist, den Frieden seines ländlichen, fischerischen Lebens und, zur Freude von Außenstehenden, intensiven Badens gestört.
Pico Island, Azoren

Insel Pico: der Vulkan der Azoren mit dem Atlantik zu seinen Füßen

Durch eine vulkanische Laune ragt der jüngste Fleck der Azoren auf die Höhe von Felsen und Lava des portugiesischen Territoriums. Die Insel Pico beherbergt ihren höchsten und schärfsten Berg. Aber nicht nur. Es ist ein Beweis für die Widerstandsfähigkeit und den Einfallsreichtum der Azoren, die diese atemberaubende Insel und den Ozean um sie herum gezähmt haben.

Cocibolca-See, Nicaragua

Meer, süßes Meer

Die nicaraguanischen Indianer behandelten den größten See Mittelamerikas von Cocibolca. Auf der Vulkaninsel Ometepe verstehen wir, warum der Begriff, den die Spanier in Mar Dulce umwandelten, vollkommen sinnvoll war.

La Palma, Kanarischen InselnSpanien

Die mittelbarste aller Kataklysmen, die passieren werden

Die BBC berichtete, dass der Einsturz eines Vulkanhangs auf der Insel La Palma einen Mega-Tsunami auslösen könnte. Wann immer die vulkanische Aktivität in der Gegend zunimmt, nutzen die Medien die Gelegenheit, um die Welt zu erschrecken.
Big Island, Havai

Big Island von Hawaii: Auf der Suche nach Lavaflüssen

Es gibt fünf Vulkane, die die große Insel Hawaii Tag für Tag wachsen lassen. Kilauea, der aktivste auf der Erde, setzt ständig Lava frei. Trotzdem leben wir eine Art Epos, um es zu erahnen.
Tanna, Vanuatu

Von hier aus wurde Vanuatu nach Westen geführt

Die TV-Show "Triff Einheimische” nahm Tannas Stammesvertreter mit nach Großbritannien und in die USA. Als wir ihre Insel besuchten, wurde uns klar, warum sie nichts mehr begeisterte als die Rückkehr nach Hause.
Chania nach Elafonisi, Kreta, Griechenland

Strandausflug im Kreta-Stil

Wir entdecken den Westen Kretas und verlassen Chania, reisen durch die Topolia-Schlucht und durch weniger markierte Schluchten. Ein paar Kilometer später erreichen wir eine mediterrane Ecke aus Wasserfarben und Träumen, die der Insel Elafonisi und ihrer Lagune.
Chania, Kreta, Griechenland

Chania: durch den Sonnenuntergang von Kretas Geschichte

Chania war minoisch, römisch, byzantinisch, arabisch, venezianisch und osmanisch. Es kam in der heutigen hellenischen Nation als die verführerischste Stadt Kretas an.
Balos a Seitan Limani, Kreta, Griechenland

Der Bade-Olymp von Chania

Nicht nur Chania, die jahrhundertealte, von mediterraner Geschichte durchdrungene Polis im äußersten Nordosten Kretas, verzaubert. Balos, Stavros und Seitan, drei der üppigsten Küsten Griechenlands, erfrischen ihn und seine Einwohner und Besucher.

Athen, Griechenland

Die Stadt, die Metropolis Verewigt

Nach dreieinhalb Jahrtausenden widersteht Athen und gedeiht. Von einem kriegerischen Stadtstaat wurde es zur Hauptstadt der riesigen hellenischen Nation. Modernisiert und raffiniert bewahrt es in einem felsigen Kern das Erbe seiner glorreichen klassischen Ära.
Amboseli Nationalpark, Kilimandscharo, Normatior Hill
Safari
P. N. Amboseli, Kenia

Ein Geschenk vom Kilimandscharo

Der erste Europäer, der sich in dieses Massai-Land wagte, war fassungslos über das, was er vorfand. Und noch heute streifen große Herden von Elefanten und anderen Pflanzenfressern auf der Gnade der schneebewässerten Weiden des größten afrikanischen Berges umher.
Thorong La, Annapurna Circuit, Nepal, Foto für die Nachwelt
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 13. - High Camp a Thorong La nach Muktinath, Nepal

Auf der Höhe des Annapurnas Circuit

Mit 5416 m Höhe ist die Thorong-La-Schlucht die große Herausforderung und der Hauptgrund für Unruhe auf der Reiseroute. Nachdem im Oktober 2014 29 Bergsteiger getötet wurden, erzeugt die sichere Überquerung eine Erleichterung, die doppelt gefeiert werden sollte.
Besucher in den Ruinen von Talisay, Insel Negros, Philippinen
Architektur-Design
Stadt Talisay, Philippinen

Denkmal für eine Luso-Philippinische Liebe

Ende des 11. Jahrhunderts verliebten sich Mariano Lacson, ein philippinischer Bauer, und Maria Braga, eine Portugiesin aus Macau, ineinander und heirateten. Während der Schwangerschaft ihres 2. Kindes erlag Maria einem Sturz. Gebrochen baute Mariano ihm zu Ehren ein Herrenhaus. Mitten im Zweiten Weltkrieg wurde das Herrenhaus niedergebrannt, aber die erhaltenen eleganten Ruinen setzen ihre tragische Beziehung fort.
Lagunen und Fumarolen, Vulkane, PN Tongariro, Neuseeland
Abenteuer
Tongariro, Neue Zeland

Die Vulkane aller Zwietracht

Ende des XNUMX. Jahrhunderts trat ein indigener Häuptling die Vulkane des PN Tongariro an die britische Krone ab. Heute beansprucht ein bedeutender Teil des Volkes der Maori seine Feuerberge von europäischen Siedlern.
Native Americans Parade, Pow Pow, Albuquerque, New Mexico, Vereinigte Staaten
Zeremonien und Festlichkeiten
Albuquerque, EUA

Die Trommeln klingen, die Indianer widerstehen

Mit mehr als 500 teilnehmenden Stämmen feiert das Pow Wow „Gathering of the Nations“ die Heiligkeit der Kulturen der amerikanischen Ureinwohner. Aber es zeigt auch den Schaden, den die kolonialisierende Zivilisation angerichtet hat.
islamische Silhouetten
Städte

Istanbul, Türkei

Wo Ost auf West trifft, sucht die Türkei nach einem Weg

Als emblematische und grandiose Metropole lebt Istanbul an einem Scheideweg. Denn die Türkei im Allgemeinen, hin- und hergerissen zwischen Säkularismus und Islam, Tradition und Moderne, weiß immer noch nicht, welchen Weg sie gehen soll

Lebensmittel
Margilan, Usbekistan

Ein Ernährer aus Usbekistan

In einer der vielen Bäckereien in Margilan, erschöpft von der intensiven Hitze des Ofens Tandyr, der Bäcker Maruf'Jon arbeitet halbgebacken wie die verschiedenen traditionellen Brote, die in ganz Usbekistan verkauft werden
Mini-Schnorcheln
Kultur
Phi Phi Inseln, Tailândia

Zurück zum Strand von Danny Boyle

15 Jahre sind seit dem Debüt des Klassikers Anhalter nach dem Roman von Alex Garland vergangen. Der Film machte die Orte bekannt, an denen er gedreht wurde. Kurz darauf verschwanden einige von ihnen vorübergehend, aber buchstäblich von der Landkarte, aber ihr umstrittener Ruhm ist bis heute ungebrochen.
Kampfschiedsrichter, Hahnenkampf, Philippinen
Sport
Philippinen

Wenn nur Hahnenkämpfe die Philippinen erwecken

In weiten Teilen der Ersten Welt verboten, gedeihen Hahnenkämpfe auf den Philippinen, wo sie Millionen von Menschen und Pesos bewegen. Trotz seiner ewigen Probleme ist es das Sabong das stimuliert die Nation am meisten.
Reisen
Chefchouen nach Merzouga, Marrocos

Marokko von oben nach unten

Von den Anisalleen von Chefchaouen bis zu den ersten Dünen der Sahara zeigt Marokko die klaren Kontraste der ersten afrikanischen Länder, wie Iberia dieses riesige Maghreb-Königreich immer gesehen hat.
kleines Thema
Ethnisch

Hampi, India

Entdecken Sie das alte Königreich der Röhre

1565 erlag das hinduistische Reich von Vijayanagar feindlichen Angriffen. 45 Jahre zuvor war es bereits Opfer der Portugiese seines Namens durch zwei portugiesische Abenteurer geworden, die es dem Westen offenbarten.

Regenbogen im Grand Canyon, ein Beispiel für erstaunliches fotografisches Licht
Got2Globe Fotoportfolio
Natürliches Licht (Teil 1)

Und es gab Licht auf der Erde. Wissen, wie man es benutzt.

Das Thema Licht in der Fotografie ist unerschöpflich. In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Grundbegriffe über sein Verhalten, zunächst nur und nur in Bezug auf die Geolokalisierung, die Tageszeit und das Jahr.
Goiás Velho, Vermächtnis des Goldrausches, Brasilien
Story
Goias Velho, Brasilien

Ein Vermächtnis des Goldrausches

Zwei Jahrhunderte nach der Blütezeit der Prospektion, verloren in der Zeit und in der Weite des Zentralplateaus, schätzt Goiás seine bewundernswerte Kolonialarchitektur, den überraschenden Reichtum, der dort noch zu entdecken ist.
Seixal, Insel Madeira, Pool
Islands
Seixal, Madeira, Portugal

Die Insel Madeira von Herzen

Madeira-Besucher sind verzaubert von seiner fast tropischen Dramatik. In diesem Fall muss der Autor gestehen, dass es das Ziel seiner ersten drei Flugreisen war. Dass er eine Freundin von dort hat, der ihn dazu gebracht hat, ein bisschen von dort zu sein. Von Madeira mit Blick auf den endlosen Norden. Von furchtlosem und einladendem Seixal.
Oulu Finnland, Lauf der Zeit
weißer Winter
Oulu, Finnlând

Oulu: eine Ode an den Winter

Oulu liegt hoch im Nordosten des Bottnischen Meerbusens und ist eine der ältesten Städte Finnlands und seine nördliche Hauptstadt. Nur 220 km vom Polarkreis entfernt bietet es selbst in den kältesten Monaten ein fantastisches Leben im Freien.
Auf der Spur von Verbrechen und Strafe, Sankt Petersburg, Russland, Wladimirskaja
Literatur
Sankt Petersburg, Russland

Auf den Spuren von „Schuld und Sühne“

In St. Petersburg konnten wir nicht widerstehen, die Inspiration für die abscheulichen Charaktere in Fjodor Dostojewskis berühmtestem Roman zu untersuchen: sein eigenes Bedauern und das Elend bestimmter Mitbürger.
Westaustralien reisen, Surfspotting
Natur
Perth nach Albanien, Australien

Quer durch den australischen Wilden Westen

Nur wenige Menschen verehren das Ausweichen so sehr Aussies. Mit dem Südsommer in vollem Gange und dem Wochenende gleich um die Ecke, flüchten Perthianer vor der städtischen Routine in die südwestliche Ecke der Nation. Wir für unseren Teil erkunden kompromisslos das endlose Westaustralien bis zu seiner südlichen Grenze.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Dominikanische Republik, Strand Bahia de Las Águilas, Pedernales. Jaragua-Nationalpark, Strand
Naturparks
Lagune von Oviedo a Bahia de las Águilas, Dominikanische Republik

Auf der Suche nach dem makellosen Dominikanischen Strand

Trotz aller Widrigkeiten ist eine der unberührtesten Küsten der Dominikanischen Republik auch eine der abgelegensten. Bei der Entdeckung der Provinz Pedernales bestaunen wir den Jaragua-Nationalpark in der Halbwüste und die karibische Reinheit von Bahia de las Águilas.
Missionen, San Ignacio Mini, Argentinien
Kulturerbe der UNESCO
San Ignacio Mini, Argentina

Die unmöglichen Jesuitenmissionen von San Ignacio Mini

im Jahrhundert Im XNUMX. Jahrhundert bauten die Jesuiten im Herzen Südamerikas eine religiöse Domäne aus, in der sie die Guarani-Indianer in Jesuitenmissionen umwandelten. Aber die iberischen Kronen ruinierten die tropische Utopie der Gesellschaft Jesu.
jetzt von oben leiter, zauberer von neuseeland, christchurch, neuseeland
Zeichen
Christchurch, Neue Zeland

Der verfluchte Zauberer von Neuseeland

Trotz seiner Bekanntheit bei den Antipoden war Ian Channell, der neuseeländische Zauberer, nicht in der Lage, mehrere Erdbeben, die Christchurch heimsuchten, vorherzusagen oder zu verhindern. Im Alter von 88 Jahren, nach 23 Jahren Vertrag mit der Stadt, machte er zu kontroverse Äußerungen und wurde am Ende gefeuert.
El Nido, Palawan die letzte philippinische Grenze
Strände
El Nido, Philippinen

El Nido, Palawan: Die letzte philippinische Grenze

Die riesigen, zerklüfteten Inseln von Bacuit, eine der faszinierendsten Meereslandschaften der Welt, verbergen bunte Korallenriffe, kleine Strände und idyllische Lagunen. Um es zu entdecken, einfach Bangka.
Herbstlicher Solowestski
Religion
Solowezki-Inseln, Russland

Die Mutterinsel des Gulag-Archipels

Es beherbergte eine der mächtigsten orthodoxen religiösen Domänen in Russland, aber Lenin und Stalin verwandelten es in einen Gulag. Mit dem Fall der UdSSR gewinnt Solowestki Frieden und Spiritualität zurück.
Zug Fianarantsoa nach Manakara, TGV Malagasy, Lokomotive
Über Schienen
Fianarantsoa-Manakara, Madagaskar

An Bord des TGV Madagaskar

Wir fahren um 7 Uhr morgens von Fianarantsoa ab. Erst um 3 Uhr morgens haben wir die 170 km nach Manakara geschafft. Die Eingeborenen nennen diesen fast säkularen Zug Trainiere Great Vibrations. Während der langen Reise spürten wir sehr stark das Herz Madagaskars.
junge Verkäuferin, Nation, Brot, Usbekistan
Gesellschaft
Fergana-Tal, Usbekistan

Usbekistan, die Nation, die kein Brot vermisst

Nur wenige Länder verwenden Getreide wie Usbekistan. In dieser zentralasiatischen Republik spielt Brot eine wichtige und soziale Rolle. Die Usbeken produzieren und konsumieren es mit Hingabe und im Überfluss.
Alltag
Anstrengende Berufe

Das Brot, das der Teufel geknetet hat

Arbeit ist für die meisten Menschen lebensnotwendig. Aber bestimmte Jobs bringen ein Maß an Anstrengung, Monotonie oder Gefahr mit sich, zu dem nur wenige in der Lage sind.
Nilpferd in der Lagune von Anôr, Insel Orango, Bijagós, Guinea-Bissau
Wildes Leben
Keré-Insel nach Orango, Bijagos, Guinea-Bissau

Auf der Suche nach See-Marine- und heiligen Bijagós-Flusspferden

Sie sind die tödlichsten Säugetiere Afrikas und werden im Bijagós-Archipel erhalten und verehrt. Aufgrund unserer besonderen Bewunderung schlossen wir uns einer Expedition auf ihrer Suche an. Abfahrt von der Insel Kéré und landeinwärts von Orango.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Rundflüge
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.