Maupiti, Französisch-Polynesien

Eine Gesellschaft am Rande


Korallenlabyrinth
Kleines Boot fährt entlang des Korallenriffs im Maupiti-Atoll.
mitten im pazifik
Ein atollblaues Meer hinter einem tropischen Abhang von Maupiti.
Mini-Port
Fischerboote ragten vor Maupiti über das Meer.
Vaia
Casario de Vaiea, die Hauptstadt.
Polynesisches Eden
Die Aussicht vom Gipfel des Mount Teurafaatiu.
Ernsthaftes Kanufahren
Einheimische Züge in einem Kanu
Bucht von Kokospalmen
Tropische Bucht von Maupiti mit Kokospalmen über dem Pazifischen Ozean
Samt Unterschlupf
Familie ruht auf einem Segelboot vor Maupiti.
hoher Liegeplatz
Traditionelles Boot vor Anker in den stillen Gewässern rund um Maupiti.
Strand Tereia
Halbinsel voller Kokospalmen neben dem Strand von Tereia.
Mehari-Mode
Bewohner in einem Citroen Mehari.
tropische Küste
An der sanften Küste von Maupiti ragen Kokospalmen hervor.
Ponton über Korallen
Ein schmaler Fußweg führt mitten in ein riesiges Korallenriff im Inneren des Maupiti-Atolls.
Ruf des Meeres
Kokospalmen in Maupiti neigen sich zum Pazifischen Ozean, während sich die Inseln des Sociedade-Archipels zerstreuen.
Hochliegeplatz II
Traditionelle Boote machen in den stillen Gewässern rund um Maupiti fest.
Vaia II
Die Häuser von Vaiea liegen am Fuße des Mount Teurafaatiu, dem höchsten Punkt von Maupiti
Im Schatten des fast planetaren Ruhmes des benachbarten Bora Bora ist Maupiti abgelegen, dünn besiedelt und noch weniger entwickelt. Seine Bewohner fühlen sich verlassen, aber die Besucher sind dankbar für die Verlassenheit.

Sobald wir die Landebahn des in Motu Tuanai installierten Flughafens betraten, fühlten wir uns aufgrund seiner Einfachheit wohl.

Die Propeller des Flugzeugs drehen sich noch, aber wir haben unsere Taschen bereits in den Händen und ein entsandter Eingeborener erscheint zum Dienst und stellt sicher, dass wir ihm folgen. Die Fluganlegestelle ist gleich nebenan und trotzt der Luft Tupperware Vom Schnellboot gealtert, enttäuscht der Motor nicht.

Wir segeln in Richtung der türkisfarbenen Lagune im Landesinneren und, während uns der Wind massiert, nähern wir uns dem grünen Herzen von Maupiti. Eine kahl wirkende grün-rote protestantische Kirche hebt sich zuerst gegen den steilen Hang ab. Weiter können wir die restlichen Häuser im Erdgeschoss sehen und Vaiea, das Hauptdorf der Insel, ist fertig gestellt.

Vaiea, Ort, Maupiti, Gesellschaftsinseln, Französisch-Polynesien

Casario de Vaiea, die Hauptstadt.

Vaiea, die unprätentiöse Hauptstadt am Fuße des Berges Teurafaatiu

Wir steigen in einer Gratwanderung über ein langes Brett aus, das zu schräg ist. Auf dem Hochsteg stoßen wir auf die Mittel einiger Tarife darunter das Chez Manu, das billigste Gästehaus, das wir in dieser abgelegenen, aber ärgerlichen Gegend des Comptoir Français du Pacifique finden konnten.

Aus der Terrasse ertönen Vibrationen karibischer Musik, gefolgt von einer der vielen Hymnen von Bob Marley an diejenigen, die mit dem am besten geeigneten Kraut weiterhin die Seelen von Jah aus den weiten tropischen Breiten reinigen. Manu kommt aus dem Nichts.

Er stoppt uns beim Tanzen, begrüßt uns mit einer betrunkenen Umarmung und lädt uns zum Feiern ein. „Komm zu Mama! Ich weiß nicht, ob du es wusstest, aber heute ist Muttertag. Pack deine Sachen auf dein Zimmer und trink was.“

Die Party scheint keine Zeit mehr zu haben. Zwei oder drei Kumpels dösen in Klappstühlen. Nur ein Freund bleibt wach und teilt die tollpatschige Choreografie der Gastgeberin. Am späten Nachmittag machen wir es uns in dem abgelegenen Zimmer des Hauses bequem, schalten den müden Ventilator ein und geben uns einem Gewächshausschlaf hin.

Die möglichen Lebensmittel auf einer zu einsamen Insel

Ein paar Stunden später weckt uns der Hunger. Als die Dämmerung in die Nacht überging, gingen wir auf die Straße hinaus und fanden keine Spur der Feier. Nicht einmal der Schatten eines Restaurants.

Minihafen, Boote vor Anker, Maupiti, Gesellschaftsinseln, Französisch-Polynesien

Traditionelle Boote machen in den stillen Gewässern rund um Maupiti fest.

Das Geräusch eines Generators und ein diffuses Licht ziehen unsere Aufmerksamkeit auf sich. Der Anblick einiger mit Baguettes bewaffneter Insulaner lässt erahnen, dass wir uns dort für den nächsten Tag eindecken können, doch es dauert nicht lange, die unehrgeizige Wunschliste zu verwerfen.

Wir fragen nach Joghurt, Getränken oder frischem Obst, aber neben Hitze, Feuchtigkeit und Taro – einem weit verbreiteten Gemüse aus dem Südpazifik – wird dort nur das haltbar gemacht, was in Dosen oder zumindest voller Konservierungsstoffe aus Übersee ankommt.

„Meine Freunde, es ist schon ein Glück, dass wir es vor einiger Zeit geschafft haben, die Truhen einzuschalten. Sie müssen aus dem wählen, was sie draußen sehen.“ Am Ende ergaben wir uns den elektrischen Launen des Ortes und den Beweisen. Der neue Tag sollte bessere Nachrichten bringen.

Jeder, der durch diese Inselkreationen Französisch-Polynesiens reist, stellt am Ende fest, dass sie nicht gehen können, ohne die Panoramen von ihren Gipfeln zu erobern.

Zur Eroberung des Monte Teurafaatiu, dem Dach von Maupiti

Auf den ersten Blick scheinen die 380 Meter des Mount Teurafaatiu eine leichte Aufgabe zu sein, aber wir begannen den Aufstieg später als wir sollten.

Tropischer Hang, Kokospalmen, Vegetation, Maupiti, Gesellschaftsinseln, Französisch-Polynesien

Ein atollblaues Meer hinter einem tropischen Abhang von Maupiti.

Am Ende destillieren wir unter der grässlichen Sonne, allzu oft auf rutschigen Pfaden, die zwischen der dichten Vegetation und den Felsen verschwinden.

Während eines Großteils des Aufstiegs schränkt eine riesige Steinmauer unsere Kontemplation ein, aber an einem bestimmten Punkt erreichen wir eine natürliche Plattform und finden die völlig offene Landschaft, nach der wir gesucht haben.

anzeigen, Mount Teurafaatiu, Meer, Maupiti, Gesellschaftsinseln, Französisch-Polynesien

Die Aussicht vom Gipfel des Mount Teurafaatiu.

Von dort, im Vordergrund, verstärken zwei oder drei scharfe Nebenspitzen das Gefühl des Stolzes. Abwärts wetteifern das verbliebene Atoll von Maupiti und die geschrumpften Häuser der beiden Dörfer um unseren Blick.

Etwas weiter entfernt ein schillerndes Korallennetzwerk in Blautönen und ein sandiges und ruhiges Meer, das von fünf eingeschlossen wird motus verbunden wie Mauern, dass der Ozean ununterbrochen bleibt.

Korallenriff, Maupiti-Atoll, Maupiti, Gesellschaftsinseln, Französisch-Polynesien

Kleines Boot fährt entlang des Korallenriffs im Maupiti-Atoll.

Nur das Zischen der Brise und das Dröhnen eines entfernten Bootes oder Kettensägenmotors durchbrechen die Stille. Sie sind die einzigen Lebenszeichen, die eine der überschwänglichsten und lohnendsten Lethargien durchbrechen, die wir je erlebt haben.

Jedoch Pierce Brosnan oder jeder der bekannten und gut betuchten Stammgäste kann jederzeit aus seinem Privatjet ins nahe gelegene Bora Bora steigen und eine neue Medienflut entfesseln.

Segelboot vor Anker, Meer, Maupiti, Gesellschaftsinseln, Französisch-Polynesien

Familie ruht auf einem Segelboot vor Maupiti.

Die Bedeutungslosigkeit von Maupiti, einer echten Gesellschaft, aber am Rande

Nur ein paar Meilen entfernt, ist Maupiti eine Welt für sich, so bescheiden wie ignoriert. Zurück auf ebenem Boden mieteten wir Fahrräder und als wir um die Insel radelten, bestätigten wir ihren erzwungenen Rückzug. Wir wollen Briefmarken und Postkarten kaufen, aber die Post hat nur zweimal die Woche und nur von 2 bis 4 Uhr geöffnet.

Bewohner, Citroen Mehari, Maupiti, Gesellschaftsinseln, Französisch-Polynesien

Maupiti-Bewohner in einem alten Citroen Mehari.

Jedes Mal, wenn einer der 1300 Einwohner ein Krankenhaus oder sogar ein medizinisches Zentrum benötigt, das diesen Namen verdient, muss er einen Flug nach Papeete nehmen, der Hauptstadt von Papeete tolles tahiti. Bei diesem umständlichen Transport sind bereits Menschenleben verloren gegangen, aber auch Babys wurden auf dem Weg geboren.

Umgekehrt die wenigen Stern (weißhäutige) Neugierige, die auf der Insel an Land gehen, geben einer anderen Familie etwas zu tun und bringen gesegnetes Geld.

tropische Küste, Kokospalmen, Maupiti, Gesellschaftsinseln, Französisch-Polynesien

Tropische Bucht von Maupiti mit Kokospalmen über dem Pazifischen Ozean

Im Übrigen Fischerei und Anbau von Noni die Frucht eines gleichnamigen Baumes (Morinda citrifolia) aus der Familie der Kaffeegewächse und mit Eigenschaften, die die Schulmedizin vermutet, die aber sowohl die polynesische Kulturtradition als auch die Alternativmedizin in mehreren Ländern zu loben gewohnt sind.

So seltsam es auch scheinen mag, es ist unmöglich, Maupiti nicht als Paradies zu bezeichnen, aber diese Übersee-Eden sind im endlosen Französisch-Polynesien fast alltäglich und die Investitionen der Siedler in den Metropolen reichen nicht überall hin.

In der Regel beschweren sich die Eingeborenen, wenn ihnen Möglichkeiten oder Hilfe fehlen, aber dafür haben sie all diese göttliche Erholung fast für sich allein.

Der Divinal Canoeing Circuit von Atipi Bay

Wir umrunden immer noch das geologische Herz von Maupiti, passieren die Atipiti Bay und fahren weiter zum Strand von Tereia. Sie hatten uns bereits erklärt, dass wir die Gelegenheit nutzen könnten, um die Lagune zu Fuß zu überqueren, um den festen Grund zu erreichen motu Auira.

Wann immer möglich, halten wir unsere Augen auf den Grund gerichtet und suchen nach Strahlen, die uns stechen und vergiften können, aber die Tiefe nimmt in bestimmten Bereichen zu und zwingt uns, mit erhobenen Armen zu gehen, um unsere Rucksäcke und Kameras zu schützen.

In diesen seltsamen Vorbereitungen sehen wir vier farbige Kanus, die sich mit großer Geschwindigkeit nähern, bewegt von entschlossenen polynesischen Ruderern. Die Karawane kommt bis auf ein oder zwei Meter an uns vorbei, ignoriert uns aber.

Kanu, Kanufahren, Ureinwohner, Maupiti, Gesellschaftsinseln, Französisch-Polynesien

Einheimische Züge in einem Kanu

Die Paddler setzen ihre Wettkampfnavigation um den Kern des Atolls fort und sind mehr darauf bedacht, die ideale Form für die bald stattfindenden Wettkämpfe zwischen den Inseln zu erhalten.

Maupiti ist Teil des Sociedade-Archipels, lebt aber ein getrenntes Leben.

Tongo, West-Samoa, Polynesien

Pazifik XXL

Jahrhundertelang lebten die Ureinwohner der polynesischen Inseln von Land und Meer. Bis zum Eindringen der Kolonialmächte und der anschließenden Einführung von fetten Fleischstücken, Fastfood und zuckerhaltige Getränke haben eine Plage von Diabetes und Fettleibigkeit hervorgebracht. Heute, während ein Großteil des nationalen BIP von Tonga West-Samoa und Nachbarn mit diesen „westlichen Giften“ verschwendet werden, Fischer können ihren Fisch kaum verkaufen.
Moorea, Französisch-Polynesien

Die polynesische Schwester, die jede Insel wünscht, die sie hätten

Nur 17 km von Tahiti entfernt, hat Moorea keine einzige Stadt und beherbergt ein Zehntel der Einwohner. Lange haben die Tahitianer zugesehen, wie die Sonne untergeht und die Insel nebenan in eine neblige Silhouette verwandelt, nur um ihr Stunden später ihre überschwänglichen Farben und Formen zurückzugeben. Für diejenigen, die diese fernen Teile des Pazifiks besuchen, ist es ein doppeltes Privileg, Moorea kennenzulernen.
Lifou, Loyalitätsinseln

Die größte Treue

Lifou ist die mittlere der drei Inseln, die den halbfranzösischsprachigen Archipel vor Neukaledonien bilden. Mit der Zeit werden die Kanaken entscheiden, ob sie ihr Paradies unabhängig von der fernen Metropole wollen.
Cilaos, Reunião

Zuflucht unter dem Dach des Indischen Ozeans

Cilaos erscheint in einer der alten grünen Calderas auf der Insel Réunion. Es wurde ursprünglich von entlaufenen Sklaven bewohnt, die glaubten, an diesem Ende der Welt sicher zu sein. Einmal zugänglich gemacht, noch hinderte die abgelegene Lage des Kraters den Schutz eines Dorfes, das jetzt eigenartig und geschmeichelt ist.

Praslin, Seychellen

 

Das Eden der rätselhaften Kokosnüsse-des-Meeres

Jahrhundertelang glaubten arabische und europäische Seefahrer, dass der größte Samen der Welt, den sie an den Küsten des Indischen Ozeans in Form der üppigen Hüften einer Frau fanden, von einem mythischen Baum auf dem Grund der Ozeane stamme. Die sinnliche Insel, die sie immer erzeugt hat, hat uns ekstatisch zurückgelassen.
Tahiti, Französisch-Polynesien

Tahiti jenseits des Klischees

Das nahe gelegene Bora Bora und Maupiti bieten eine hervorragende Landschaft, aber Tahiti wird seit langem als Paradies bezeichnet, und auf der größten und bevölkerungsreichsten Insel Französisch-Polynesiens, ihrem tausendjährigen kulturellen Herzen, gibt es noch mehr zu erleben.
Papeete, Französisch-Polynesien

Das Dritte Geschlecht von Tahiti

Erben der polynesischen Ahnenkultur, die Mahu eine ungewöhnliche Rolle in der Gesellschaft behalten. Irgendwo zwischen den beiden Geschlechtern verloren, kämpfen diese Männer-Frauen weiter um den Sinn ihres Lebens.
Île-des-Pins, Neukaledonien

Die Insel, die sich an das Paradies lehnte

1964 begeisterte Katsura Morimura die Japan mit einem türkisfarbenen Romantikset in Ouvéa. Aber die nahe gelegene Île-des-Pins hat sich den Titel „Die Insel, die dem Paradies am nächsten ist“ erobert und ihre Besucher verzückt.
Ouvéa, Neukaledonien

Zwischen Treue und Freiheit

Neukaledonien hat schon immer die Integration im fernen Frankreich in Frage gestellt. Auf der Insel Ouvéa, Archipel von Lealdade, finden wir eine Geschichte des Widerstands, aber auch Eingeborene, die die frankophone Staatsbürgerschaft und Privilegien bevorzugen.
Bora Bora, Raiatea, Huahine, Französisch-Polynesien

Ein faszinierendes Trio von Gesellschaften

Im idyllischen Herzen des weiten Pazifischen Ozeans verschönert der Gesellschaftsarchipel, Teil von Französisch-Polynesien, den Planeten als eine nahezu perfekte Schöpfung der Natur. Wir haben es eine ganze Weile von Tahiti aus erkundet. Die letzten Tage waren Bora Bora, Huahine und Raiatea gewidmet.
Esteros del Iberá, Pantanal Argentinien, Alligator
Safari
Esteros del Iberá, Argentina

Die Pampa Pantanal

Auf der Weltkarte südlich von berühmtes brasilianisches Feuchtgebiet, entsteht eine wenig bekannte, aber fast ebenso riesige und reich an Biodiversität überschwemmte Region. Der Guarani-Ausdruck und wird definiert es als „glänzendes Wasser“. Das Adjektiv passt mehr als seine starke Leuchtkraft.
Braga oder Braka oder Brakra in Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 6. – Braga, Nepal

In einem Nepal, das älter ist als das Kloster Braga

Vier Wandertage später schliefen wir auf 3.519 Metern in Braga (Braka). Bei der Ankunft ist uns nur der Name bekannt. Angesichts des mystischen Charmes der Stadt, die um eines der ältesten und am meisten verehrten buddhistischen Klöster auf dem Annapurna-Kreis herum angeordnet ist, Akklimatisierung mit Aufstieg zum Ice Lake (4620m).
durch den Schatten
Architektur-Design
Miami, EUA

Ein Meisterwerk der Stadtsanierung

Um die Wende des 25. Jahrhunderts war das Viertel Wynwood noch voller verlassener, mit Graffiti besprühter Fabriken und Lagerhäuser. Tony Goldman, ein kluger Immobilieninvestor, kaufte über XNUMX Grundstücke und gründete einen Mural Park. Goldman war weit mehr als eine Hommage an Graffiti, er gründete die große Bastion der Kreativität Miamis.
Angel Falls, Fluss, der vom Himmel fällt, Angel Falls, PN Canaima, Venezuela
Abenteuer
P.N. Canaima, Venezuela

Kerepakupai, Angel Jump: Der Fluss, der vom Himmel fällt

Im Jahr 1937 landete Jimmy Angel mit einem Flugzeug auf einem verlorenen Plateau im venezolanischen Dschungel. Der amerikanische Abenteurer fand kein Gold, aber er eroberte die Taufe des längsten Wasserfalls auf der Erde
Schatten des Erfolgs
Zeremonien und Festlichkeiten
Champoton, Mexiko

Rodeo unter Sombreros

In Champoton in Campeche findet ein Jahrmarkt zu Ehren der Virgén de La Concepción statt. Ö Rodeo Mexikanisch unter lokalen Sombreros offenbart die Eleganz und das Können der Cowboys der Region.
Tafelberg gesehen von Waterfront, Kapstadt, Südafrika
Städte
Tafelberg, África do Sul

Am Adamastor-Tisch

Von den Urzeiten der Entdeckungen bis zur Gegenwart hat sich der Tafelberg immer über der Unermesslichkeit abgehoben südafrikanisch und die Ozeane drumherum. Jahrhunderte vergingen und Kapstadt ausgestreckt zu seinen Füßen. Beide Kapstädter wie fremde Besucher sich daran gewöhnt haben, dieses imposante und mythische Plateau zu betrachten, zu besteigen und zu verehren.
Lebensmittel
Margilan, Usbekistan

Ein Ernährer aus Usbekistan

In einer der vielen Bäckereien in Margilan, erschöpft von der intensiven Hitze des Ofens Tandyr, der Bäcker Maruf'Jon arbeitet halbgebacken wie die verschiedenen traditionellen Brote, die in ganz Usbekistan verkauft werden
Kultur
Lookalikes, Schauspieler und Komparsen

Schein-Sterne

Sie treten bei Veranstaltungen auf oder sind Straßenunternehmer. Sie verkörpern unvermeidliche Charaktere, repräsentieren soziale Schichten oder Epochen. Selbst meilenweit von Hollywood entfernt, ohne sie wäre die Welt langweiliger.
Rentierrennen, Kings Cup, Inari, Finnland
Sport
Inari, Finnlând

Das verrückteste Rennen an der Spitze der Welt

Finnlands Lappen rennen seit Jahrhunderten mit ihren Rentieren um die Wette. Im Finale des Kings Cup - Porokuninkuusajot - stehen sie sich mit großer Geschwindigkeit gegenüber, weit über dem Polarkreis und weit unter Null.
Gebetsfahnen in Ghyaru, Nepal
Reisen
Annapurna-Runde: 4. – Upper Pisang zu Ngawal, Nepal

Von Alptraum bis Dazzle

Ohne unser Wissen stehen wir vor einem Aufstieg, der uns zur Verzweiflung führt. Wir drängten so hart wir konnten und erreichten Ghyaru, wo wir uns den Annapurnas näher denn je fühlen. Der Rest des Weges nach Ngawal fühlte sich wie eine Art Verlängerung der Belohnung an.
Vanuatu, Kreuzfahrt in Wala
Ethnisch
Wala, Vanuatu

Cruzeiro à Vista, die Messe Assenta Arraiais

In weiten Teilen von Vanuatu liegen die Tage der „edlen Wilden“ hinter ihnen. In Zeiten, in denen es missverstanden und vernachlässigt wurde, gewann Geld an Wert. Und wenn die großen Schiffe mit Touristen vor Malekuka ankommen, konzentrieren sich die Eingeborenen auf Wala und die Abrechnung.
Portfolio, Got2Globe, Reisefotografie, Bilder, beste Fotos, Reisefotos, Welt, Erde
Got2Globe Fotoportfolio
Portfolio Got2Globe

Das Beste der Welt – Got2Globe Portfolio

Königlich von Catorce, San Luis Potosi, Mexiko, Kapelle von Guadalupe
Story
Real de Catorce, San Luis Potosí, Mexiko

Die Abwertung von Silber, die zu der des Pueblo führte (Teil II)

Mit der Wende zum XNUMX. Jahrhundert erreichte der Wert des Edelmetalls seinen Tiefpunkt. Von einer wunderbaren Stadt wurde Real de Catorce zu einem Gespenst. Immer noch auf Entdeckungsreise erkunden wir die Ruinen der Minen, ihren Ursprung und den Charme der Pueblo auferstanden.
Blaues Loch, Insel Gozo, Malta
Islands
Gozo, Malta

Mediterrane Genusstage pur

Die Insel Gozo ist ein Drittel so groß wie Malta, aber nur dreißig der dreihunderttausend Einwohner des winzigen Landes. Im Duo mit dem Badeort Comino beherbergt es eine bodenständigere und ruhigere Version des immer eigenartigen maltesischen Lebens.
Oulu Finnland, Lauf der Zeit
weißer Winter
Oulu, Finnlând

Oulu: eine Ode an den Winter

Oulu liegt hoch im Nordosten des Bottnischen Meerbusens und ist eine der ältesten Städte Finnlands und seine nördliche Hauptstadt. Nur 220 km vom Polarkreis entfernt bietet es selbst in den kältesten Monaten ein fantastisches Leben im Freien.
Blick von der Spitze des Mount Vaea und das Grab, Vailima Village, Robert Louis Stevenson, Upolu, Samoa
Literatur
Upolu, Samoa

Stevensons Schatzinsel

Im Alter von 30 Jahren begann der schottische Schriftsteller, nach einem Ort zu suchen, der ihn von seinem verfluchten Körper retten würde. In Upolu und bei den Samoanern fand er einen einladenden Zufluchtsort, dem er sein Herz und seine Seele schenkte.
Levada do Caldeirão Verde, Madeira, Portugal, Hochland
Natur
Levada do Caldeirão Verde, Madeira, Portugal

Oben Wasser, unten Wasser

Es ist nur eines von über hundert erstaunlichen Kanalsystemen, die die Madeiraner zur Bewässerung von Feldfrüchten gebaut haben. Seine grüne, steile und dramatische Landschaft lässt die Besucher der Insel kontinuierlich entlang der Levada Caldeirão Verde fließen.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Mount Denali, McKinley, Sacred Roof Alaska, Nordamerika, Ridge, Höhenkrankheit, Bergkrankheit, Vorbeugen, Behandeln
Naturparks
Berg Denali, Alaska

Die Heilige Decke Nordamerikas

Die Athabascan-Indianer nannten ihn Denali oder den Großen und verehren seinen Hochmut. Dieser atemberaubende Berg hat die Gier der Bergsteiger und eine lange Reihe rekordverdächtiger Besteigungen geweckt.
Kiomizudera, Kyoto, ein fast verlorenes tausendjähriges Japan
Kulturerbe der UNESCO
Kyoto, Japan

Ein fast verlorenes tausendjähriges Japan

Kyoto stand auf der Abschussliste der US-Atombomben, und es war mehr als eine Laune des Schicksals, die es bewahrte. Von einem amerikanischen Kriegsminister gerettet, der in seinen historisch-kulturellen Reichtum und seine orientalische Pracht verliebt war, wurde die Stadt in letzter Minute durch Nagasaki im grausamen Opfer der zweiten nuklearen Katastrophe ersetzt.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
Zeichen
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Blick von Casa Iguana, Corn Islands, reine Karibik, Nicaragua
Strände
Maisinseln – Maisinseln, Nicaragua

Karibik pur

Perfekte tropische Umgebungen und das echte Leben der Bewohner sind der einzige Luxus, der auf den sogenannten Corn Islands oder Corn Islands, einem Archipel, der in den zentralamerikanischen Ausläufern des Karibischen Meeres verloren geht, verfügbar ist.
Schatten gegen Licht
Religion
Kyoto, Japan

Der aus der Asche auferstandene Kyoto-Tempel

Der Goldene Pavillon blieb im Laufe der Geschichte mehrere Male von der Zerstörung verschont, einschließlich der von den USA abgeworfenen Bomben, aber er hielt der psychischen Störung von Hayashi Yoken nicht stand. Als wir ihn bewunderten, strahlte er wie nie zuvor.
Zug Fianarantsoa nach Manakara, TGV Malagasy, Lokomotive
Über Schienen
Fianarantsoa-Manakara, Madagaskar

An Bord des TGV Madagaskar

Wir fahren um 7 Uhr morgens von Fianarantsoa ab. Erst um 3 Uhr morgens haben wir die 170 km nach Manakara geschafft. Die Eingeborenen nennen diesen fast säkularen Zug Trainiere Great Vibrations. Während der langen Reise spürten wir sehr stark das Herz Madagaskars.
Parade und Prunk
Gesellschaft
Sankt Petersburg, Russland

Russland geht gegen den Strom. Folge der Marine

Russland widmet den letzten Sonntag im Juli seinen Seestreitkräften. An diesem Tag besucht eine Menschenmenge große Boote, die in der Newa festgemacht sind, während im Alkohol ertrunkene Matrosen die Stadt übernehmen.
Alltag
Anstrengende Berufe

Das Brot, das der Teufel geknetet hat

Arbeit ist für die meisten Menschen lebensnotwendig. Aber bestimmte Jobs bringen ein Maß an Anstrengung, Monotonie oder Gefahr mit sich, zu dem nur wenige in der Lage sind.
Lake Manyara, Nationalpark, Ernest Hemingway, Giraffen
Wildes Leben
PN Lake Manyara, Tansania

Hemingways Lieblingsafrika

Der Lake Manyara National Park liegt am westlichen Rand des Rift Valley und ist einer der kleinsten, aber bezauberndsten und reichsten wildes Leben aus Tansania. 1933 widmete Ernest Hemingway ihr zwischen Jagd und literarischen Diskussionen einen Monat seines bewegten Lebens. Erzählt diese abenteuerlichen Safaritage in „Die grünen Hügel Afrikas".
Die Sounds, Fiordland-Nationalpark, Neuseeland
Rundflüge
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.