Magome-Tsumago, Japan

Magome nach Tsumago: Der überfüllte Weg ins mittelalterliche Japan


älterer Verkäufer
Besitzer eines kleinen Fotorollenladens betrachtet und grüßt Passanten mit großer Freude
Hutgeschäft
Handwerkerin beendet traditionelle japanische Hüte.
manjus
Traditionelles Gebäck, frisch zubereitet in einer Tsumago-Konditorei.
Manjus-Fabrik
Konditor zeigt frisch gebackenes Manju-Gebäck.
Japanisches Schuhgeschäft
Traditionelle japanische Schuhe, die in einem Magome-Geschäft ausgestellt sind.
Post haben
Der Postbote liefert Post an einen Einwohner von Magome.
Der Postbote
Postbote in traditioneller Kleidung, neben einem Magome-Briefkasten.
Cascata
Kleiner Wasserfall eines Baches, der den Nakasendo-Pfad überquert
Kollegen
Verkäuferinnen teilen sich den beengten Raum eines Ladens.
Eingang
Der Besucher betritt einen Raum in Tsumagos Hausmuseum.
suspendierte Persimonen
Kakis reifen auf Strohständern, die von der Traufe eines Ladens in Tsumago herabhängen.
Eispause
Familie tankt Energie neben Tsumagos Eisdiele.
Stein des Gesetzes
Weltliche Wahrzeichen markieren das Gesetz des Tokugawa-Shogunats für die Nutzung des Nakasendo bei der Abreise aus Magome.
Tsumago fast Nacht
Der Abschnitt des Nakasendo, der Tsumago durchquert, ist in der Abenddämmerung fast menschenleer.
Japanischer Empfang
Dienstmädchen an der Tür eines Magome-Ladens.
Menge
Japanische Besucher spazieren entlang der historischen Straße von Tsumago, der ehemaligen 42. Station von Nakasendo.
Die mittelalterliche Straße
Das Paar durchquert eine Magome-Landschaft voller japanischer Bäume.
Mittagessen
Japanische Gäste in einem traditionellen Restaurant in Tsumago.
die Bergkette
Die Berge, die das Kiso-Tal umschließen.
Nüsse
Ein Dienstmädchen in einem Nussladen und japanischen Süßigkeiten zeigt eine Schüssel mit Nüssen.
1603 diktierte der Shogun Tokugawa die Renovierung eines alten Straßensystems. Heute wird der berühmteste Abschnitt der Straße, die Edo mit Kyoto verband, von einem fluchtbereiten Mob durchquert.

Es ist spät in der Nacht, als uns der Busfahrer auf den Beginn des Abstechers zum Ryokan Magomechaya weist.

Wir spüren die bittere Kälte von außen. Dieser Fleck des Landes Japan blieb in der Vergangenheit. Es fehlte eine technologische Lösung, die uns helfen würde, die lange Rampe vor uns zu überwinden. Konformistisch tragen wir die schwersten Rucksäcke gegen die Schwerkraft. Bis unsere Beine kochen und Schweiß über unsere geröteten Wangen läuft.

Wir hielten den Atem an, als wir die Rezeption des alten Gebäudes betraten. Ein hilfsbereiter Kanadier japanischer Herkunft begleitet uns. Trotz der Zerbrechlichkeit des Augenblicks verschont wenig oder nichts Ihre. Stattdessen überträgt es Informationen in einer Kaskade von Informationen über die Kultur der Vorfahren.

Als wir uns endlich etwas erholt hatten, wurde uns klar, dass wir die einzigen Gäste dieses traditionellen Gasthauses sein mussten. Wir geben uns dem Komfort frisch gerollter Futons und einem erholsamen Schlaf hin.

Dawn Awakens und Magome Street nur für uns

Wir sind um 7 Uhr aufgewacht. Wir fühlen uns verjüngt und bereit für den winterlichen, aber sonnigen Samstag. Wir gingen mit einem japanischen Frühstück, neugierig auf die Neuheit unserer Umgebung.

Wir sehen keine Menschenseele auf der steilen, mittelalterlich anmutenden Straße. Wir gehen auf und ab, so oft und mit solcher Faszination, dass wir bald in einer Art historischem Wirtshaus Energie tanken müssen.

Da saßen wir und verschlangen Gebäck manju noch dampfend, begleitet von Tee mit Milch.

Pasteis Manju, Magome a Tsumago, Nakasendo, Way Medieval Japan

Traditionelles Gebäck, frisch zubereitet in einer Tsumago-Konditorei.

Zurück zur Entdeckung stoßen wir auf eine alte Wassermühle, die gut erhalten und in vollem Gange ist.

Wir gingen eine neue Treppe hinauf. Unsere Aufmerksamkeit wird auf eine Holztafel gelenkt, die die vom Shogunat diktierten Regeln und Strafen anzeigt Tokugawa und von den Daimyos (Feudalführern), um die Stationen zu nutzen, aus denen die Straße und das umliegende Land bestanden.

Unter den vielen sticht die Strafe hervor, die für jeden verhängt wird, der auch nur eine der für den Bau der Herrscherburgen notwendigen Zypressen der Region schneidet: der Tod.

Der alte Nakasendo-Pfad zwischen Edo und Kyoto. Oder umgekehrt.

Der Nakasendo-Pfad begann in Edo. Es überquerte die zentralen Bereiche der Insel Honshu und führte zu Kyoto.

Magome nach Tsumago, Nakasendo, Way Medieval Japan

Die Berge, die das Kiso-Tal umschließen.

Es war nur eine der Hauptverkehrsadern (Gokaidos) bestellt durch Tokugawa Ieyasu, der General, der 1603 nach komplizierten Kriegsspielen Japan unter seine Kontrolle brachte und seine Macht durch den Kaiser legitimiert sah, der ihm den Titel eines Shoguns (Oberbefehlshaber) verlieh.

Entlang des Weges errichteten die Shogune 69 Zwischenstationen (Jukus), in Dörfern, die nicht nur Reisende und ihre Pferde willkommen hießen, sondern auch die Verteilung der Korrespondenz zentralisierten.

Magome, das malerische und alte Dorf, in dem wir uns befanden, war die 43. dieser Stationen nach dem benachbarten Tsumago.

Nicht ohne Absicht, als wir den von den Behörden für den Komfort von Anwohnern und Besuchern geglätteten Bürgersteig wieder hinaufgingen, stießen wir auf einen Postboten mit voller Lieferung.

Postbote, Magome nach Tsumago, Nakasendo, Way Medieval Japan

Postbote in traditioneller Kleidung, neben einem Magome-Briefkasten.

Er trägt eine zuverlässige Uniform aus dieser Zeit und ist mit einem schwarzen Koffer aus hellem Holz ausgestattet, auf dem riesige Kanji-Schriftzeichen seine Funktion kennzeichnen.

Weiter oben wäscht eine Hausfrau Knollen, die wir nur schwer identifizieren können. Spülen Sie sie mit einem Brett und einem Eimer ab.

Es ist noch früh. Wir haben es geschafft, diese und andere Episoden des wirklichen Lebens im Dorf zu schätzen, auch wenn Tsumago und nicht Magome das echtere der beiden Dörfer sind.

Wörtlich übersetzt heißt Magome Pferdekorb. Der Name des Dorfes wurde populär, weil Reisende gezwungen waren, ihre Pferde dort abzuholen, bevor sie sich dem steilen Anstieg am Anfang der Route nach Tsumago stellen mussten.

Dieselbe Rampe, die uns in der eisigen Nacht zurückgelassen hatte, als wir in der Stadt ankamen.

Die Zunahme der Besucher. Und die Nakasendo Walkers.

Drei Stunden waren seit dem Erwachen am frühen Morgen vergangen. Wir haben gemerkt, dass die Besucherzahlen zusehends gestiegen sind. Wie die Zahl der Kunden in den Cafés, Süßwaren-, Kunsthandwerks- und Souvenirläden auf beiden Seiten der Straße.

Japanischer Schuhladen, Magome nach Tsumago, Nakasendo, Way Medieval Japan

Traditionelle japanische Schuhe, die in einem Magome-Geschäft ausgestellt sind.

Ab einem bestimmten Punkt wird der Wohlstand überwältigend. Bis zu dem Punkt, an dem wir Schwierigkeiten haben, in einer geraden Linie zu gehen und nicht auf die Hunderte von Taschenhunden zu treten, die japanische Damen und Mädchen an einer kurzen Leine führen.

Wir nutzten einen Stopp an einer Touristeninformation, um zu fragen, was los sei. Gegen ihre starke Schüchternheit entscheidet sich eine Mitarbeiterin dort für einfaches Englisch und erklärt uns: „Es ist ein besonderes Wochenende. Kulturelles Wochenende. XNUMX Tage. Viele Japaner kommen hierher“.

Magome nach Tsumago, Nakasendo, Way Medieval Japan

Dienstmädchen an der Tür eines Magome-Ladens.

Wir schätzen die Klarstellung. Bald sehen wir einen zweisprachigen grafischen Hinweis, der die Menschen auffordert, Glocken zu benutzen, wenn sie den Waldweg zwischen Magome und Tsumago gehen.

Es machte Alarm, was der beste Weg war, die Bären zu verscheuchen, da die Tiere nur angriffen, wenn sie überrascht wurden.

Mehr als die Bären störte uns das bedrohliche Übermaß an japanischen Menschen in Magome. Trotzdem machen wir uns auf dem runden Steinpflaster auf den Weg nach Nakasendo ishidatami warum es sich für 7.8 km nach Tsumago windet.

Oben und unten, zwischen grünen Kleinbauernhöfen, entlang trostloser Zedernwälder.

Magome nach Tsumago, Nakasendo, Way Medieval Japan

Das Paar durchquert eine Magome-Landschaft voller japanischer Bäume.

Wir hielten nur an, um die verführerischsten Szenarien zu fotografieren. Und um einige der unwiderstehlichen Kakis zu ernten, die es in den kältesten Monaten des Jahres in Hülle und Fülle am Wegrand und in Hinterhöfen gibt, wie in weiten Teilen Japans.

Wir überqueren bequeme Brücken um Wasserfälle herum und über Bäche, alte Bauwerke, die einst eine historische Vorliebe japanischer Frauen für den Nakasendo rechtfertigten, die es satt hatten, sich auf anderen älteren Routen in unvermeidlichen Bächen zu baden.

Wasserfall, Magome nach Tsumago, Nakasendo, Way Medieval Japan

Kleiner Wasserfall eines Baches, der den Nakasendo-Pfad überquert

Durch den japanischen Wald unten in Richtung Tsumago

Zuerst und für einen Moment haben wir das Gefühl, dass Nakasendo auf sich allein gestellt ist. Es dauerte nicht lange, bis wir entfernte Klirrgeräusche hörten. Unerwartet folgen uns Gruppen von Wanderern, die sich vor den pelzigen Bestien des Waldes in Acht nehmen.

Bald würden sich unsere Wege mit vielen weiteren dieser schrillen Pilger kreuzen, die in die entgegengesetzte Richtung gingen.

Sicherlich, viel stiller, hätte auch der berühmte Haiku-Dichter Matsuo Bashô diese Orte auf seinen langen Reisen beschreibender Betrachtung Japans besucht.

Wir erreichen die letzten Windungen des Weges, der sich in der Nähe von Tsumago für einen Moment dem Asphalt hingibt, um bald seine Authentizität wiederzuerlangen.

Die Hauptverkehrsstraße dieser 42. Station war wie die von Magome für den Verkehr gesperrt und beherbergt eine Vielzahl jahrhundertealter Gebäude aus dunklem Holz.

Magome nach Tsumago, Nakasendo, Way Medieval Japan

Der Abschnitt des Nakasendo, der Tsumago durchquert, ist in der Abenddämmerung fast menschenleer.

Tsumago, Magomes ebenfalls malerischer Rivale

Häuser, Gasthöfe, Tempel und Heiligtümer der japanischen Ahnenarchitektur bilden ein malerisches Ensemble, das gleichermaßen von einigen der besten Kunsthandwerker, Konditoren und Gastronomen der Region bewohnt wird.

Frauen bemalen konische Weidenhüte. Andere breiten scharlachrote Chilischoten zum Trocknen in flachen Körben aus.

Hüte, Magome bis Tsumago, Nakasendo, Way Medieval Japan

Handwerkerin beendet traditionelle japanische Hüte.

Wie schon seit langem in Magome wird auch dort von einer unterstützenden Schar japanischer Familien gewürdigt und aufgenommen, um sich später an diese verführerischen Visionen von den Ursprüngen ihrer Heimat zu erinnern.

Mitten im Winter wird der Nachmittag schnell eiskalt und eilt dem Ende entgegen. Als sie nach und nach auftauchten, suchten diese Erben der Edo-Ära Zuflucht in den restaurierten Restaurants und Gasthäusern der Gegend.

Ein rosiges Zwielicht, dann ein Ton, der von einem einladenden goldenen Licht gedämpft wird, erfasst Magome und Tsumago und all das Japan aus anderen Zeiten.

Ogimashi, Japan

Ein Dorf, das dem treu ist

Ogimashi enthüllt ein faszinierendes Erbe japanischer Anpassungsfähigkeit. Dieses Dorf liegt an einem der schneereichsten Orte der Erde und verfügt über perfektionierte Häuser mit echten Anti-Einsturz-Strukturen.
Tokyo, Japan

Der Kaiser ohne Imperium

Nach der Kapitulation im Zweiten Weltkrieg unterwarf sich Japan einer Verfassung, die eines der längsten Imperien der Geschichte beendete. Der japanische Kaiser ist heute der einzige Monarch, der ohne Imperium regiert.
Takayama, Japan

Takayama des alten Japan und mittelalterliches Hida

In drei seiner Straßen behält Takayama die traditionelle Holzarchitektur bei und konzentriert sich auf alte Geschäfte und Sake-Hersteller. Um ihn herum nähert es sich 100.000 Einwohnern und ergibt sich der Moderne.
Nikko, Japan

Die letzte Prozession des Tokugawa-Shoguns

Im Jahr 1600 eröffnete Ieyasu Tokugawa ein Shogunat, das Japan 250 Jahre lang vereinte. Ihm zu Ehren stellt Nikko jedes Jahr die mittelalterliche Verlegung des Generals in das prächtige Mausoleum von Toshogu nach.
Nara, Japan

Buddhismus vs. Modernismus: Das doppelte Gesicht von Nara

Im 74. Jahrhundert n. Chr. war Nara die japanische Hauptstadt. Während XNUMX Jahren dieser Periode errichteten die Kaiser Tempel und Schreine zu Ehren der Budismo, die neu angekommene Religion jenseits des Japanischen Meeres. Heute schützen nur dieselben Denkmäler, weltliche Spiritualität und Parks voller Hirsche die Stadt vor der unaufhaltsamen Belagerung der Urbanität.
Japan

Das Reich der Getränkemaschinen

Es gibt mehr als 5 Millionen hochtechnologische Leuchtkästen, die über das ganze Land verteilt sind, und viele weitere üppige Dosen und Flaschen mit ansprechenden Getränken. Die Japaner haben schon lange aufgehört, sich dagegen zu wehren.
Okinawa, Japan

Ryukyu-Tänze: Sie sind Jahrhunderte alt. Sie haben es nicht eilig.

Das Ryukyu-Königreich florierte bis zum XNUMX. Jahrhundert als Handelsposten für China und Japan Aus der kulturellen Ästhetik, die von der höfischen Aristokratie entwickelt wurde, wurden verschiedene Stile des langsamen Tanzes erzählt.
Tokyo, Japan

Mode aus Tokio

Im übervölkerten und hyperkodierten Japan gibt es immer Raum für mehr Raffinesse und Kreativität. Ob national oder importiert, in der Hauptstadt beginnen die neuen japanischen Looks zu paradieren.
Tokyo, Japan

Die endlose Nacht der Hauptstadt der aufgehenden Sonne

Sag das Tokyo Nicht schlafen ist eine Untertreibung. In einer der größten und modernsten Städte der Erde markiert die Dämmerung nur die Erneuerung des hektischen Alltags. Und es gibt Millionen ihrer Seelen, die entweder keinen Platz in der Sonne finden oder in den „dunklen“ und undurchsichtigen Veränderungen, die folgen, mehr Sinn ergeben.
Tokyo, Japan

Pachinko: Das Video - Sucht, die Japan deprimiert

Es begann als Spielzeug, aber Japans Profitgier verwandelte Pachinko schnell in eine nationale Besessenheit. Heute ergeben sich 30 Millionen Japaner diesen entfremdenden Spielautomaten.
Ishigaki, Japan

Ungewöhnliche japanische Tropen

Ishigaki ist eine der letzten Inseln des Sprungbretts, das sich zwischen Honshu und Honshu erstreckt Taiwan. Ishigakijima ist die Heimat einiger der unglaublichsten Strände und Küstenlandschaften in diesen Teilen des Pazifischen Ozeans. Die zunehmende Zahl von Japanern, die sie besuchen, genießt sie auf eine Weise, die wenig oder gar nicht badet.

Matarraña nach Alcanar, Spanien

Ein mittelalterliches Spanien

Wenn wir durch die Länder Aragon und Valencia reisen, stoßen wir auf Türme und Zinnen, die von Häusern hervorgehoben werden, die die Hänge füllen. Kilometer für Kilometer erweisen sich diese Sehenswürdigkeiten als ebenso anachronistisch wie faszinierend.

Kyoto, Japan

Der aus der Asche auferstandene Kyoto-Tempel

Der Goldene Pavillon blieb im Laufe der Geschichte mehrere Male von der Zerstörung verschont, einschließlich der von den USA abgeworfenen Bomben, aber er hielt der psychischen Störung von Hayashi Yoken nicht stand. Als wir ihn bewunderten, strahlte er wie nie zuvor.
Miyajima, Japan

Shintoismus und Buddhismus im Geschmack der Gezeiten

Besucher der Tori von Itsukushima bewundern eine der drei am meisten verehrten Kulissen Japans. Auf der Insel Miyajima verschmilzt die japanische Religiosität mit der Natur und wird durch die Strömung des Seto-Binnenmeeres erneuert.
iriomote, Japan

Iriomote, eine kleine Amazone aus dem tropischen Japan

Regenwälder und undurchdringliche Mangroven füllen Iriomote unter einem Dampfkochtopf-Klima. Ausländische Besucher sind hier ebenso selten wie die Yamaneko, ein schwer fassbarer endemischer Luchs.
Nara, Japan

Die kolossale Wiege des japanischen Buddhismus

Nara ist längst nicht mehr die Hauptstadt und sein Todai-ji-Tempel wurde degradiert. Aber die Große Halle bleibt das größte antike Holzgebäude der Welt. Und es beherbergt den größten vairokanischen Bronzebuddha.
Okinawa, Japan

Das kleine Reich der Sonne

Auferstanden aus den Verwüstungen des Zweiten Weltkriegs hat Okinawa das Erbe seiner jahrhundertealten Ryukyu-Zivilisation wiedererlangt. Heute beherbergt dieser Archipel südlich von Kyushu a Japan am Ufer, umgeben von einem türkisfarbenen Pazifik und geprägt von einem eigentümlichen japanischen Tropenstil.
Kyoto, Japan

Ein fast verlorenes tausendjähriges Japan

Kyoto stand auf der Abschussliste der US-Atombomben, und es war mehr als eine Laune des Schicksals, die es bewahrte. Von einem amerikanischen Kriegsminister gerettet, der in seinen historisch-kulturellen Reichtum und seine orientalische Pracht verliebt war, wurde die Stadt in letzter Minute durch Nagasaki im grausamen Opfer der zweiten nuklearen Katastrophe ersetzt.
Hiroshima, Japan

Hiroshima: eine dem Frieden ergebene Stadt

Am 6. August 1945 erlag Hiroshima der Explosion der ersten Atombombe, die in der Kriegsführung eingesetzt wurde. Nach 70 Jahren kämpft die Stadt für die Erinnerung an die Tragödie und die Abschaffung der Atomwaffen bis 2020.
Tokyo, Japan

Einweg Schnurren

Tokio ist die größte der Metropolen, aber in seinen engen Wohnungen ist kein Platz für Maskottchen. Japanische Geschäftsleute entdeckten die Lücke und gründeten eine „Cattery“, in der Katzenzuneigungen stundenweise bezahlt werden.
Jabula Beach, Kwazulu Natal, Südafrika
Safari
St. Lucia, África do Sul

Ein Afrika so wild wie Zulu

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Spitze der Küste von Mosambik und ist die Heimat eines unerwarteten Südafrikas. Einsame Strände mit Dünen, weite Mündungssümpfe und nebelbedeckte Hügel füllen dieses wilde Land, das auch vom Indischen Ozean umspült wird. Es wird von den Untertanen der immer stolzen Zulu-Nation und einer der fruchtbarsten und vielfältigsten Faunen auf dem afrikanischen Kontinent geteilt.
Muktinath nach Kagbeni, Annapurna Circuit, Nepal, Kagbeni
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit 14. - Muktinath nach Kagbeni, Nepal

Auf der anderen Seite der Schlucht

Nach der anspruchsvollen Überquerung des Thorong La erholen wir uns im gemütlichen Dörfchen Muktinath. Am nächsten Morgen ging es wieder runter. Auf dem Weg zum alten Königreich Upper Mustang und dem Dorf Kagbeni, das als Tor dient.
Eine verlorene und gefundene Stadt
Architektur-Design
Machu Picchu, Peru

Die verlorene Stadt in Mystery of the Incas

Während wir durch Machu Picchu wandern, finden wir Bedeutung in den am meisten akzeptierten Erklärungen für seine Gründung und Aufgabe. Doch wann immer der Komplex geschlossen wird, werden die Ruinen ihren Rätseln überlassen.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
Abenteuer
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Insel Miyajima, Shinto und Buddhismus, Japan, Tor zu einer heiligen Insel
Zeremonien und Festlichkeiten
Miyajima, Japan

Shintoismus und Buddhismus im Geschmack der Gezeiten

Besucher der Tori von Itsukushima bewundern eine der drei am meisten verehrten Kulissen Japans. Auf der Insel Miyajima verschmilzt die japanische Religiosität mit der Natur und wird durch die Strömung des Seto-Binnenmeeres erneuert.
Hafen und Stadt Fremantle in Westaustralien, Freundinnen in Pose
Städte
Fremantle, Australien

Der böhmische Hafen von Westaustralien

Fremantle war einst das Hauptziel für nach Australien verbannte britische Sträflinge und hat sich zum großen Westhafen der großen Insel entwickelt. Und gleichzeitig ein Zufluchtsort für Künstler Aussies und Expatriates auf der Suche nach einem Leben außerhalb der Norm.
Lolas Focan, reichhaltiges Essen, Costa Rica, Guapiles
Lebensmittel
Lolas Fogón, Costa Rica

Der Geschmack Costa Ricas im El Fogón de Lola

Wie der Name schon sagt, serviert das Fogón de Lola de Guapiles Gerichte, die nach der Tradition der costa-ricanischen Familie auf dem Herd und im Ofen zubereitet werden. Insbesondere die Familie von Tante Lola.
Ooty, Tamil Nadu, Bollywood-Landschaft, Heartthrob-Look
Kultur
Ooty, Indien

In der nahezu idealen Umgebung von Bollywood

Der Konflikt mit Pakistan und die Terrorgefahr machten Dreharbeiten in Kaschmir und Uttar Pradesh zu einem Drama. In Ooty können wir sehen, wie diese ehemalige britische Kolonialstation die Hauptrolle übernahm.
Rentierrennen, Kings Cup, Inari, Finnland
Sport
Inari, Finnlând

Das verrückteste Rennen an der Spitze der Welt

Finnlands Lappen rennen seit Jahrhunderten mit ihren Rentieren um die Wette. Im Finale des Kings Cup - Porokuninkuusajot - stehen sie sich mit großer Geschwindigkeit gegenüber, weit über dem Polarkreis und weit unter Null.
Gyantse, Kumbum-Tempel
Reisen
Lhasa a Gyantse, Tibet

Gyantse, durch die Höhen von Tibet

Das letzte Ziel ist das Tibetan Everest Base Camp. Auf dieser ersten Route, ausgehend von Lhasa, passieren wir den heiligen See von Yamdrok (4.441 m) und den Gletscher der Karo-Schlucht (5.020 m). In Gyantse geben wir uns der tibetisch-buddhistischen Pracht der alten Zitadelle hin.
Tätowierung auf der Erde
Ethnisch
matmata, Tataouine:  Tunesien

Die Star Wars-Bodenbasis

Aus Sicherheitsgründen wurde der Planet Tatooine aus „The Force Awakens“ in Abu Dhabi gedreht. Wir gehen im kosmischen Kalender zurück und besuchen einige der einflussreichsten tunesischen Orte in der Saga.  
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Leben draußen

Franz von Assisi Kolonialkirche, Taos, New Mexico, USA
Story
Taos, EUA

Das angestammte Nordamerika von Taos

Als wir durch New Mexico reisten, waren wir von den zwei Versionen von Taos geblendet, die des indigenen Lehmziegeldorfes Taos Pueblo, eines der Dörfer der EUA länger und durchgehend bewohnt. Und das von Taos, der Stadt, die die spanischen Eroberer dem vermachten Mexikooder Mexiko gab nach USA und die eine kreative Gemeinschaft einheimischer Nachkommen und wandernder Künstler bereichert und weiterhin lobt.
Passage, Tanna, Vanuatu nach Westen, Begegnung mit den Eingeborenen
Islands
Tanna, Vanuatu

Von hier aus wurde Vanuatu nach Westen geführt

Die TV-Show "Triff Einheimische” nahm Tannas Stammesvertreter mit nach Großbritannien und in die USA. Als wir ihre Insel besuchten, wurde uns klar, warum sie nichts mehr begeisterte als die Rückkehr nach Hause.
Oulu Finnland, Lauf der Zeit
weißer Winter
Oulu, Finnlând

Oulu: eine Ode an den Winter

Oulu liegt hoch im Nordosten des Bottnischen Meerbusens und ist eine der ältesten Städte Finnlands und seine nördliche Hauptstadt. Nur 220 km vom Polarkreis entfernt bietet es selbst in den kältesten Monaten ein fantastisches Leben im Freien.
Silhouette und Gedicht, Cora Coralina, alte Goias, Brasilien
Literatur
Goias Velho, Brasilien

Leben und Werk eines Schriftstellers am Rande

Ana Lins Bretas wurde in Goiás geboren und verbrachte den größten Teil ihres Lebens außerhalb ihrer kastrierenden Familie und der Stadt. Sie kehrte zu ihren Ursprüngen zurück und porträtierte weiterhin die voreingenommene Mentalität der brasilianischen Landschaft.
Navimag Cruise, Puerto Montt nach Puerto-Natales, Chile
Natur
Puerto Natales-Puerto Montt, Chile

Kreuzfahrt auf einem Frachter

Nach langem Bitten der Rucksacktouristen entschied sich das chilenische Unternehmen NAVIMAG, sie an Bord zu lassen. Seitdem haben viele Reisende die Kanäle Patagoniens neben Containern und Vieh erkundet.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Reisende betrachten, Mount Fitz Roy, Argentinien
Naturparks
El Chalten, Argentina

Der patagonische Granit-Appell

Zwei felsige Berge haben einen Grenzstreit zwischen Argentinien und Chile entfacht. Aber diese Länder sind nicht die einzigen Konkurrenten. Die Berge Fitz Roy und Torre ziehen seit langem eingefleischte Bergsteiger an.
Nordinsel, Neuseeland, Maori, Surfwetter
Kulturerbe der UNESCO
Nordinsel, Neue Zeland

Reise auf dem Weg der Mehrheit

Neuseeland ist eines der Länder, in denen sich Nachkommen von Siedlern und Ureinwohnern am meisten respektieren. Als wir die Nordinsel erkundeten, erfuhren wir so von der interethnischen Reifung dieser Nation Commonwealth als Maori und polynesisch.
Im Aufzug Kimono, Osaka, Japan
Zeichen
Osaka, Japan

Bei Mayus Firma

Die japanische Nacht ist ein Milliardengeschäft. In Osaka empfängt uns eine rätselhafte Couchsurfing-Hostess, irgendwo zwischen Geisha und Luxus-Escort.
El Nido, Palawan die letzte philippinische Grenze
Strände
El Nido, Philippinen

El Nido, Palawan: Die letzte philippinische Grenze

Die riesigen, zerklüfteten Inseln von Bacuit, eine der faszinierendsten Meereslandschaften der Welt, verbergen bunte Korallenriffe, kleine Strände und idyllische Lagunen. Um es zu entdecken, einfach Bangka.
Gebetsfahnen in Ghyaru, Nepal
Religion
Annapurna-Runde: 4. – Upper Pisang zu Ngawal, Nepal

Von Alptraum bis Dazzle

Ohne unser Wissen stehen wir vor einem Aufstieg, der uns zur Verzweiflung führt. Wir drängten so hart wir konnten und erreichten Ghyaru, wo wir uns den Annapurnas näher denn je fühlen. Der Rest des Weges nach Ngawal fühlte sich wie eine Art Verlängerung der Belohnung an.
Kuranda-Zug, Cairns, Queensland, Australien
Über Schienen
Cairns-Kuranda, Australien

Zug in die Mitte des Dschungels

Die Kuranda Railway wurde in Cairns gebaut, um isolierte Bergleute im Regenwald vor dem Hungertod durch Überschwemmungen zu retten, und wurde im Laufe der Zeit zum Brot und Butter von Hunderten alternativer Aussies.
Tsukiji-Fischmarkt, Tokio, Japan
Gesellschaft
Tokyo, Japan

Der Fischmarkt, der an Frische verlor

In einem Jahr isst jeder Japaner mehr als sein Gewicht an Fisch und Schalentieren. Seit 1935 wurde ein beträchtlicher Teil verarbeitet und auf dem größten Fischmarkt der Welt verkauft. Tsukiji wurde im Oktober 2018 gekündigt und durch Toyosu ersetzt.
Herde, Maul- und Klauenseuche, schwaches Fleisch, Colonia Pellegrini, Argentinien
Alltag
Colónia Pellegrini, Argentina

Wenn das Fleisch schwach ist

Der unverwechselbare Geschmack von argentinischem Rindfleisch ist bekannt. Aber dieser Reichtum ist anfälliger als Sie vielleicht denken. Insbesondere die Bedrohung durch die Maul- und Klauenseuche hält Behörden und Produzenten in Atem.
fluvial hin und her
Wildes Leben
iriomote, Japan

Iriomote, eine kleine Amazone aus dem tropischen Japan

Regenwälder und undurchdringliche Mangroven füllen Iriomote unter einem Dampfkochtopf-Klima. Ausländische Besucher sind hier ebenso selten wie die Yamaneko, ein schwer fassbarer endemischer Luchs.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Rundflüge
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.