São Tomé, São Tome und Principe

Durch das tropische Cocuruto von São Tomé


Boote im Kies
Traditionelle, wellensichere Holzboote im Norden der Insel São Tomé.
nördliche Bucht
Bucht mit Blick auf Roça Monte Forte.
Carmo Kirche
Die Kirche mit Blick auf die Landschaft von Agostinho Neto.
Lagoa Azul
Besucher erfreuen sich am warmen, türkisfarbenen Wasser der Lagoa Azul.
Boot Zarpa da Lagoa Azul
Das Fischereifahrzeug fährt von der Nordküste der Insel São Tomé ab.
Kugelfisch
Fischer zeigt ein kürzlich gefangenes Stachelschwein auf der Agostinhp Neto-Farm.
Generationen
Mittagessen
Pause
Schüler spielen Fußball an der Schule Roça Agostinho Neto.
Kakao-Korb
Ein Arbeiter verlädt Kakao in einem Lagerhaus auf der Farm Agostinho Neto.
Täglich, von Tag zu Tag
Eine Karikaturszene des Lebens an einer Wand in der Farm Agostinho Neto.
Gasse zum Krankenhaus
Alameda, die zum alten Krankenhaus in Roça Agostinho Neto führt.
Roça Monte Forte
Ecke des Hauptgebäudes des Bauernhofs Monte Forte.
Tiefe Wasserbäder
Kinder haben Spaß im dunklen Wasser von Ribeira Funda.
Tiefes Wasser Roça
Haus am Fluss in der Landschaft von Ribeira Funda.
Santa-Catarina-Tunnel
Tunnel der Vorsehung von Santa Catarina.
Pack
Manada da roça Diogo Vaz besetzt die Straße, die um den Norden von São Tomé herumführt.
Roça Cowboy Diogo Vaz
Junger Cowboy posiert mit einer der vielen Kühe, um die er sich kümmert.
Denkmal der Entdeckungen
Das Denkmal, das den Ort markiert, an dem die portugiesischen Entdecker der Insel São Tomé gelandet sind.
Ecke Roça Monte Forte
Eine andere, buntere Ecke der Landschaft des Monte Forte.
Mit der gleichnamigen Hauptstadt im Rücken machten wir uns auf, die Realität der Farm Agostinho Neto zu entdecken. Von dort nahmen wir die Küstenstraße zur Insel. Als der Asphalt schließlich dem Dschungel weichen muss, hat sich São Tomé an der Spitze der schönsten afrikanischen Inseln bestätigt.

In nur wenigen Kilometern bestätigt die Fahrt ins nördliche Innere der Insel eine neue Reise durch die Zeit.

Die Dringlichkeit, die uns bewegte, war die des Wissens. Unerwartet verlässt uns die Straße in die Provinz Lobata am Fuß einer langen gepflasterten Rampe, in die das Gras mühsam einzudringen versuchte.

Sie führte zu dem alten Krankenhausgebäude in Roça Rio do Ouro, das sich trotz fast einem halben Jahrhundert des Verfalls noch immer durch den Lachston der hundert Meter langen Fassade vom umgebenden Dschungel abhebt.

Das Krankenhaus wurde in den 20er Jahren des XNUMX. Jahrhunderts gebaut, um auf die wachsende Bevölkerung von Siedlern und Arbeitern der Sociedade Agrícola Valle Flôr, einer der größten und einflussreichsten des Archipels, zu reagieren.

Diejenigen, die wie wir mit den vielen Passanten konfrontiert sind, die die ummauerte Allee hinauf, hinunter und durchgehen, sind versucht zu glauben, dass sich seit der Kolonialzeit bis heute nichts geändert hat.

Das postkoloniale Leben von Roça Rio do Ouro, jetzt Roça Agostinho Neto

Und doch wurde die Roça in der Zeit nach der Unabhängigkeit von São Tomé und Príncipe zu Ehren des Vaters der Unabhängigkeit Angolas, Agostinho Neto, umbenannt.

Sowohl das Krankenhaus als auch die Landschaft im Allgemeinen verloren ihre Funktion und Einsatzfähigkeit. Das Krankenhaus erholte sich nie von der logistischen Aufgabe, die es zum Opfer machte.

Der Swidden, dieser hier, zeigte noch vor wenigen Jahren produktive Lebenszeichen, erkennbar vor allem an der Wiederaufnahme der Kakaoproduktion.

Wir erreichen das Treppenhaus des Zentralgebäudes. Oben ist dem Eingang eine über den vorderen Handlauf ausgebreitete Matte vorgelagert. Eine geflickte Holztür, weit offen, dient als Einladung.

Wir treten ein. Anstelle eines Empfangs mit Krankenschwestern, Ärzten und Patienten finden wir zwei Frauen, die zum Mittagessen die Maniok schälen und schneiden.

Sie bereiten es neben einer Ecke des Atriums vor, das für ein Zuhause angepasst ist, wie so viele andere, die wir finden würden, obwohl die meisten Häuser in den alten Stadthäusern verbleiben, die für Arbeiter und Familien bestimmt sind.

Wir lassen uns noch eine Weile in dieser verlassenen Klinik verlieren, unter den Blicken der Mädchen, die von dem Eindringen überrascht wurden.

Das Treiben der Santomesen in der Altstadt von Sanzalas da Roça Agostinho Neto

Getrieben vom Mangel an anderen Bewohnern oder Gesprächspartnern zogen wir in eine der Gassen in Sanzalas.

Dort, ja, konzentrierte sich der ländliche Alltag: auf Wäscheleinen mit Farben, die in der Sonne leuchteten. An Eltern und Kinder, die winzige Zimmer und Flure und das Leben der anderen teilten.

Ein junges santomäisches Mädchen platzt aus einer ummauerten Gasse.

Halten Sie uns mit einem bedingungslosen Lächeln, das nicht einmal die nächsten zwei Generationen, die ich trug, eine in meinen Armen, die andere in meinem schwangeren Bauch, zu stören schien.

Ein vom Meer zurückgekehrter Passant neben Ihnen zeigt uns einen frisch gefangenen Igelfisch.

Wir erreichten eine offene Terrasse, die sich in einem flachen Gebiet zwischen kleinen Dörfern ausbreitete. Von dort aus können wir im Panoramaformat die verschiedenen Ebenen beobachten.

Der nächste, hinzugefügt A posteriori, bedeckt von großen Platten. Die älteren, größeren, sind noch mit portugiesischen Kacheln bedeckt, die von der tropischen Sonne gealtert sind.

Und überragend, wie es in einer ehemaligen, vom Katholizismus gesegneten Kolonie vermutet wurde, die Kirche Nª Srª do Carmo, fast so weiß wie die weißen Kleider auf den flatternden Wäscheleinen.

Die rechtzeitige Rückkehr des immer wertvollen Kakaos

Unterhalb dieser Art von Erholung schließlich, in Plastikgewächshäusern und düsteren Lagerhäusern, werden wir Zeuge, wie das Land in jüngster Zeit von der Geschichte inspiriert wurde, wie es versuchte, die Geschichte wiederzubeleben Zeiten, als São Tomé und Príncipe der größte Kakaoproduzent der Welt war.

Ein Arbeiter verteilte die Bohnen, die in der drückenden Hitze trockneten. Vier oder fünf andere trugen große Körbe voll zwischen Gewächshäusern und Lagerhäusern.

In einem nahe gelegenen Lagerhaus pflückte ein Team von Frauen sitzend oder hockend, einige mit Kindern, mit unerschöpflicher Geduld Kakao von großen Haufen.

In den letzten Jahrzehnten, verbunden mit Popularisierung von Schokolade und Derivaten stieg die Nachfrage nach Kakao deutlich an.

Es rechtfertigte seine Produktion in São Tomé und Príncipe, auch wenn es halbhandwerklich und in winzigen Mengen war, wenn man es beispielsweise mit dem großen afrikanischen Rivalen Ghana vergleicht. São Tomé und Príncipe, Ghana und Afrika im Allgemeinen arbeiten jetzt auf eigene Faust.

Sie feiern immer noch ihre Unabhängigkeit.

Eine Tafel mit einer schwarzen Büste thront über der postkolonialen Plakette, die das Anwesen identifiziert: „Empresa Estatal Agro-Pecuária Dr. António A. (Agostinho) Neto.“

Nicht weit entfernt stoßen wir auf das schäbige grüne Gebäude, in dem die örtliche Schule untergebracht ist.

Dort findet ein heftiges Fußballspiel statt, das von den Kindern auf einem Feld gespielt wird.

Auf der anderen Seite der Mauer, die ihn begrenzt, findet ein Reifenrennen statt, das von vier oder fünf Jungen mit Stöcken bergab geführt wird.

Blue Lagoon, ein schillerndes Stück Atlantik, immer noch im Norden

Runde für Runde fuhren wir über eine Stunde auf den Feldern herum. Mir fällt die Route in den Norden der Insel ein, die wir bis zum Ende des Tages absolvieren sollten. Wir kehren zum Jeep zurück.

Wir zeigen auf die Nordküste von São Tomé.

Wir sind durch Guadeloupe gefahren. Dann nehmen wir eine Abkürzung zur Lagoa Azul, einer Bucht, die in einen eigentümlichen Landvorsprung eingebettet ist und von einem grasbewachsenen Vorgebirge abgeschlossen wird, aus dem ein Miniatur-Leuchtturm mit dem gleichen Namen auftaucht.

Gleichzeitig ist der Strand, den wir dort entdecken, schillernd und gemütlich, mit seiner Sandprobe, die von der Ebbe freigelegt wird, unter einer Umgebung aus Kieselsteinen und Felsen vulkanischen Ursprungs.

Durchscheinendes Atlantikwasser taucht den Strand in einen intensiven Türkiston, der strahlender ist als das Grün des Grases und der Tamarinden und anderer umliegender Bäume. Der Strand steht auch vor einem unheilvollen Affenbrotbaum und war bis zum Herbst belaubt.

Einige Auswanderer schwelgten in der lauwarmen Lagune, außer Dienst von den Missionen, die sie nach São Tomé führten. Inzwischen gesellt sich eine Familie aus São Tomé zu ihnen, die von dem Stand gekommen ist, an dem gegrillter Fisch und Bananen serviert werden.

Gönnen wir uns eine kleine Auszeit des Badevergnügens. Unter der fast äquatorialen Sonne – die Die Äquatorlinie verläuft über Ilhéu das Rolas, trocknen wir in dreimal. Wir haben uns wieder auf den Weg gemacht.

Wir zeigen auf Neves, die Hauptstadt des Bezirks Lembá. Dort hielten wir kurz an, um Snacks zu kaufen. Wir gehen weiter nach Südwesten.

Das Hotelprojekt von Roça Monte Forte

Im nächsten Dorf besuchten wir Roça Monte Forte, damals ein Wohnprojekt, in dem ein Mr. Jerónimo Mota, der uns mit offenen Armen empfängt, gekleidet in ein Trikot der Nationalmannschaft, zum Gedenken an die Niederlage gegen Griechenland im Finale der Euro 2004.

Jerónimo zeigt uns das Hauptgebäude, alles aus Holz, mit Ausnahme des Daches, ebenfalls aus klassischen portugiesischen Ziegeln.

Der Gastgeber lässt uns in der Lobby auf Superbock-Terrassenstühlen Platz nehmen. Servieren Sie uns natürliche Säfte.

Nach den Erfrischungen führt er uns durch die Veranda und die Balkone, von denen jeder einen privilegierten Blick über die grünen Hügel und den Rand des Nordatlantiks bietet.

Jerónimo überreicht uns ein Tagebuchblatt mit Adresse und Kontakten in Schlangenhandschrift, die wir, so sehr wir uns auch bemühten, immer nicht imitieren würden.

Nach dem Abschied begleitet er uns zurück auf den Asphalt.

Die Straße von Monteforte nach Anambo

Als nächstes kommt Esprainha. Und Monteforte, das Dorf, jetzt mit dem ganzen Namen zusammen.

Als wir die Brücke über den Fluss Água Monte Forte überqueren, sehen wir eine Kuhherde, die sich über den flachen Bach ausgestreckt hat, hin- und hergerissen zwischen dem Trinken des Wassers und dem Verschlingen der zarten Blätter frisch gefallener Bäume.

Der Cowboy, der sie bewacht, nähert sich mit einem leichten Lächeln.

Er informiert uns, dass die Herde von Roça Diogo Vaz stammt und lacht, als wir ihn warnen, im Scherz, dass sich die Tiere in Flusspferde verwandeln würden, wenn sie so viel Zeit im Fluss verbringen würden.

Die Straße wird noch kurviger.

Es ist von einer dichten Decke aus trockenen Blättern umgeben, die ein herbstliches Aussehen haben, auch wenn der Herbst nach São Tomé noch kommen wird. Es versteckt sich in einem dichten tropischen Wald, der sich ins Meer einschleicht.

Vom Denkmal über die Entdeckungen von Anambo bis zum Ende der Straße

An der grünen, feuchten und vulkanischen Küste von Anambó finden wir das Muster der Entdeckungen, die den Ort markieren, an dem João de Santarém und Pêro Escobar, die portugiesischen Entdecker von São Tomé, 1470 landeten.

Wir fuhren die gesamte Küste von Santa Clotilde und inzwischen auch die von Santa Catarina entlang.

Dort führt die Straße am Fuß eines steilen Abhangs etwas mehr als zwei Meter über dem Meeresspiegel voran.

Wir durchquerten einen malerischen Tunnel, den ein Vormarsch von der Klippe auf die Route legte.

Ein paar Kilometer weiter südlich, überquert man den Fluss Bindá, steht die Straße vor der wilden Weite des Obo-Naturpark und aufgeben.

Es zwingt uns, den Kurs umzukehren.

Als die Sonne bereits auf der gegenüberliegenden Seite der Insel verschwand, unterbrachen wir nur die Rückfahrt in Ribeira Funda.

Wir tun es geblendet von der Freude, mit der einige Kinder in Pelota wiederholt akrobatische Sprünge in den tiefen Fluss machen, der von Enten überquert wird. Mehr noch, verdächtig gefärbt.

Die ganze Action und der Spaß finden vor dem kolonialen Herrenhaus eines alten Bauernhofs statt. Irgendwo im überschwänglichen Norden, nordwestlich von São Tomé. keine Anzeichen von gegenüberliegenden Ende der Insel.

Chã das Caldeiras a Mosteiros, Insel Fogo, Kap Verde

Chã das Caldeiras nach Mosteiros: Abstieg durch die Confins do Fogo

Nachdem die Spitze der Kapverden erobert war, schliefen und erholten wir uns in Chã das Caldeiras, in Gemeinschaft mit einigen der Leben, die dem Vulkan ausgeliefert waren. Am nächsten Morgen starten wir die Rückfahrt in die Hauptstadt São Filipe, 11 km die Straße hinunter nach Mosteiros.
São Tome und Principe

Kakaogärten, Corallo und die Schokoladenfabrik

Zu Beginn des Jahrhunderts Im XNUMX. Jahrhundert erzeugte São Tomé und Príncipe mehr Kakao als jedes andere Gebiet. Dank des Engagements einiger Unternehmer geht die Produktion weiter und beide Inseln schmecken die beste Schokolade.
Ilhéu das Rolas, São Tome und Principe

Ilhéu das Rolas: São Tomé und Principe bei Zero Latitude

Der südlichste Punkt von São Tomé und Príncipe, die Ilhéu das Rolas, ist üppig und vulkanisch. Die große Neuheit und Sehenswürdigkeit dieser Inselerweiterung der zweitkleinsten afrikanischen Nation ist die zufällige Überquerung der Äquatorlinie.
São Tomé, São Tomé & Príncipe

Reisen Sie dorthin, wo São Tomé auf den Äquator zeigt

Wir fahren zur Straße, die die gleichnamige Hauptstadt mit dem scharfen Rand der Insel verbindet. Als wir in Roça Porto Alegre ankamen, mit der Insel Rolas und Ecuador voraus, hatten wir uns immer wieder im historischen und tropischen Drama von São Tomé verloren.
Princípe, São Tome und Principe

Ausflug zum Retiro Nobre auf der Insel Príncipe

150 km Einsamkeit nördlich der Matriarchin São Tomé erhebt sich die Insel Príncipe aus dem tiefen Atlantik in einer schroffen und vulkanischen Landschaft eines mit Dschungel bedeckten Berges. Diese kleine afrikanische Insel, die lange in ihrer atemberaubenden tropischen Natur und einer zurückhaltenden, aber bewegenden luso-kolonialen Vergangenheit gefangen war, birgt immer noch mehr Geschichten zu erzählen, als Besuchern zuzuhören.
Insel Fogo, Kap Verde

Um das Feuer

Die Zeit und die Gesetze der Geomorphologie diktierten, dass der Inselvulkan von Fogo wie kein anderer auf den Kapverden abgerundet werden sollte. Wir entdecken diesen üppigen Makaronesischen Archipel und umrunden ihn gegen die Uhr. Wir blenden in die gleiche Richtung.
São Nicolau, Kap Verde

Sankt Nikolaus: Wallfahrt nach Terra di Sodade

Erzwungene Abreisen wie die, die den berühmten Morna inspirierten“Sprudel“ hinterließ den Schmerz, die kapverdischen Inseln gut markiert verlassen zu müssen. entdecken saninclau, zwischen Verzauberung und Staunen, verfolgen wir die Genese von Gesang und Melancholie.
Brava, Kap Verde

Kap Verdes Insel Brava

Zur Zeit der Kolonialisierung stießen die Portugiesen auf eine feuchte und üppige Insel, eine Seltenheit auf den Kapverden. Brava, die kleinste der bewohnten Inseln und eine der am wenigsten besuchten des Archipels, bewahrt eine Echtheit ihrer etwas schwer fassbaren atlantischen und vulkanischen Natur.
Santo Antão, Kap Verde

Entlang der Seilstraße

Santo Antão ist die westlichste der Kapverdischen Inseln. Es gibt eine raue atlantische Schwelle von Afrika, eine majestätische Inseldomäne, die wir damit beginnen, dass wir ihre atemberaubende Estrada da Corda von einem Ende zum anderen entwirren.
Santa Maria, Sal, Kap Verde

Santa Maria und der atlantische Segen von Sal

Santa Maria wurde in der ersten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts als Salzexportlager gegründet. Heute ist Sal Ilha dank der Vorsehung von Santa Maria viel mehr wert als der Rohstoff.
Insel Boa Vista, Kap Verde

Insel Boa Vista: Atlantikwellen, Dunas do Sara

Boa Vista ist nicht nur die kapverdische Insel, die der afrikanischen Küste und ihrer großen Wüste am nächsten liegt. Nach einigen Stunden der Entdeckung überzeugt er uns, dass es sich um einen Teil der Sahara handelt, der im Nordatlantik treibt.
Insel Sal, Kap Verde

Das Salz der Insel Sal

Zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts hatte Sal noch kein Trinkwasser und war praktisch unbewohnt. Bis die Gewinnung und der Export des reichlich vorhandenen Salzes dort eine fortschreitende Bevölkerung förderten. Heute verleihen Salz und Salzpfannen der meistbesuchten Insel eine andere Note Kap Verde.
São Tomé (Stadt), São Tome und Principe

Die Hauptstadt der Tropen von Santomean

1485 von den Portugiesen gegründet, blühte São Tomé wie die Stadt Jahrhunderte lang auf, weil die ein- und ausgehenden Waren über die gleichnamige Insel liefen. Die Unabhängigkeit des Archipels bestätigte es als die geschäftige Hauptstadt, durch die wir herumliefen, immer schwitzend.
Vermissen, São Tomé, São Tome und Principe

Almada Negreiros: Von Saudade bis zur Ewigkeit

Almada Negreiros wurde im April 1893 auf einem Bauernhof im Landesinneren von São Tomé geboren.Als wir seine Herkunft entdeckten, glauben wir, dass der üppige Überschwang, in dem er zu wachsen begann, seine fruchtbare Kreativität mit Sauerstoff versorgte.
Zentrum von São Tomé, São Tome und Principe

Von Roça zu Roça, in Richtung des tropischen Herzens von São Tomé

Auf dem Weg zwischen Trindade und Santa Clara stoßen wir auf die erschreckende koloniale Vergangenheit von Batepá. Wenn Sie durch die Felder von Bombaim und Monte Café fahren, scheint die Geschichte der Insel mit der Zeit und in der von Chlorophyll gesäumten Atmosphäre des Dschungels von Santomea verwässert worden zu sein.
Roca Sundy, Ilha do Principe, São Tome und Principe

Die Gewissheit der Relativitätstheorie

Im Jahr 1919 wählte Arthur Eddington, ein britischer Astrophysiker, den Sundy-Garten, um Albert Einsteins berühmte Theorie zu beweisen. Mehr als ein Jahrhundert später gehört der Norden der Insel Príncipe, der ihn willkommen hieß, immer noch zu den atemberaubendsten Orten der Welt.
Gorongosa Nationalpark, Mosambik, Tierwelt, Löwen
Safari
Nationalpark Gorongosa, Mosambik

Das Wilde Herz von Mosambik zeigt Lebenszeichen

Gorongosa war die Heimat eines der üppigsten Ökosysteme Afrikas, aber von 1980 bis 1992 erlag es dem Bürgerkrieg zwischen FRELIMO und RENAMO. Greg Carr, der millionenschwere Erfinder der Voice Mail, erhielt eine Nachricht vom mosambikanischen Botschafter bei der UNO, in der er aufgefordert wurde, Mosambik zu unterstützen. Zum Wohle des Landes und der Menschheit engagiert sich Carr für die Wiederbelebung des atemberaubenden Nationalparks, den die portugiesische Kolonialregierung dort geschaffen hatte.
Mount Lamjung Kailas Himal, Nepal, Höhenkrankheit, Mountain Prevent Treat, Reisen
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 2. - Chame a Upper PisangNepal

(I) Bedeutende Annapurnas

Wir wachten in Chame auf, immer noch unter 3000m. Dort sahen wir zum ersten Mal die schneebedeckten und höchsten Gipfel des Himalaya. Von dort aus brechen wir zu einer weiteren Wanderung auf dem Annapurna Circuit durch die Ausläufer und Hänge der großen Bergkette auf. Gegenüber Upper Pisang.
Traditionelle Häuser, Bergen, Norwegen
Architektur-Design
Bergen, Norwegen

Der große Hansehafen von Norwegen

Bereits im frühen 1830. Jahrhundert besiedelt, wurde Bergen zur Hauptstadt, monopolisierte den nordnorwegischen Handel und blieb bis XNUMX eine der größten Städte Skandinaviens. Heute, Oslo führt die Nation. Bergen zeichnet sich weiterhin durch seinen architektonischen, urbanen und historischen Überschwang aus.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
Abenteuer
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Eis, Moriones Festival, Marinduque, Philippinen
Zeremonien und Festlichkeiten
Marin, Philippinen

Wenn die Römer die Philippinen überfallen

Selbst das Ostreich kam nicht so weit. Während der Karwoche erobern Tausende Zenturios Marinduque. Dort werden die letzten Tage des zum Christentum konvertierten Legionärs Longinus nachgestellt.
Schirokko, Arabien, Helsinki
Städte
Helsinki, Finnlând

Das Design, das aus der Kälte kam

Mit einem Großteil des Territoriums oberhalb des Polarkreises reagieren die Finnen auf das Klima mit effizienten Lösungen und einer Besessenheit von Kunst, Ästhetik und Moderne, inspiriert vom benachbarten Skandinavien.
Getränkeautomaten, Japan
Lebensmittel
Japan

Das Reich der Getränkemaschinen

Es gibt mehr als 5 Millionen hochtechnologische Leuchtkästen, die über das ganze Land verteilt sind, und viele weitere üppige Dosen und Flaschen mit ansprechenden Getränken. Die Japaner haben schon lange aufgehört, sich dagegen zu wehren.
Saphir-Kabine, Purikura, Tokio, Japan
Kultur
Tokyo, Japan

Japanisches Passfoto

Bereits Ende der 80er-Jahre betrachteten zwei japanische Multis herkömmliche Fotokabinen als Museumsstücke. Sie verwandelten sie in revolutionäre Maschinen und Japan ergab sich dem Purikura-Phänomen.
Rentierrennen, Kings Cup, Inari, Finnland
Sport
Inari, Finnlând

Das verrückteste Rennen an der Spitze der Welt

Finnlands Lappen rennen seit Jahrhunderten mit ihren Rentieren um die Wette. Im Finale des Kings Cup - Porokuninkuusajot - stehen sie sich mit großer Geschwindigkeit gegenüber, weit über dem Polarkreis und weit unter Null.
Braga oder Braka oder Brakra in Nepal
Reisen
Annapurna-Runde: 6. – Braga, Nepal

In einem Nepal, das älter ist als das Kloster Braga

Vier Wandertage später schliefen wir auf 3.519 Metern in Braga (Braka). Bei der Ankunft ist uns nur der Name bekannt. Angesichts des mystischen Charmes der Stadt, die um eines der ältesten und am meisten verehrten buddhistischen Klöster auf dem Annapurna-Kreis herum angeordnet ist, Akklimatisierung mit Aufstieg zum Ice Lake (4620m).
Nordinsel, Neuseeland, Maori, Surfwetter
Ethnisch
Nordinsel, Neue Zeland

Reise auf dem Weg der Mehrheit

Neuseeland ist eines der Länder, in denen sich Nachkommen von Siedlern und Ureinwohnern am meisten respektieren. Als wir die Nordinsel erkundeten, erfuhren wir so von der interethnischen Reifung dieser Nation Commonwealth als Maori und polynesisch.
Portfolio, Got2Globe, beste Bilder, Fotografie, Bilder, Kleopatra, Dioscorides, Delos, Griechenland
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Die Erde und das Himmlische

Albreda, Gambia, Warteschlange
Story
Barra a Kunta Kinteh, Gâmbia

Reise zu den Ursprüngen des Transatlantischen Sklavenhandels

Der Gambia River, eine der wichtigsten Handelsadern Westafrikas, wurde bereits Mitte des XNUMX. Jahrhunderts von portugiesischen Entdeckern befahren. Bis zum XNUMX. Jahrhundert floss ein Großteil der Sklaverei der Kolonialmächte der Alten Welt entlang seiner Gewässer und Ufer.
São Jorge, Azoren, Fajã dos Vimes
Islands
São Jorge, Azoren

Von Fajã zu Fajã

Auf den Azoren gibt es am Fuße großer Klippen zahlreiche Streifen bewohnbaren Landes. Keine andere Insel hat so viele Fajãs wie die mehr als 70 auf der schlanken und erhöhten São Jorge. In ihnen ließen sich die Jorgenses nieder. Ihr geschäftiges atlantisches Leben basiert auf ihnen.
Korrespondenzprüfung
weißer Winter
Rovaniemi, Finnlând

Vom finnischen Lappland bis zur Arktis, Besuch im Land des Weihnachtsmanns

Wir hatten es satt, darauf zu warten, dass der bärtige alte Mann durch den Schornstein kommt, und drehten die Geschichte um. Wir nutzten eine Reise nach Finnisch-Lappland und kamen an seinem heimlichen Zuhause vorbei.
Besucher von Ernest Hemingways Haus, Key West, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika
Literatur
Key West, USA

Hemingways karibischer Spielplatz

Überschwänglich wie immer beschrieb Ernest Hemingway Key West als „den besten Ort, an dem ich je gewesen bin …“. In den tropischen Tiefen der angrenzenden USA fand er Ausflüchte und verrückten, betrunkenen Spaß. Und die Inspiration, mit entsprechender Intensität zu schreiben.
Westaustralien reisen, Surfspotting
Natur
Perth nach Albanien, Australien

Quer durch den australischen Wilden Westen

Nur wenige Menschen verehren das Ausweichen so sehr Aussies. Mit dem Südsommer in vollem Gange und dem Wochenende gleich um die Ecke, flüchten Perthianer vor der städtischen Routine in die südwestliche Ecke der Nation. Wir für unseren Teil erkunden kompromisslos das endlose Westaustralien bis zu seiner südlichen Grenze.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Merida nach Los Nevados am Rande der Anden, Venezuela
Naturparks
Merida, Venezuela

Mérida nach Los Nevados: in den Andengrenzen Venezuelas

In den 40er und 50er Jahren zog Venezuela 400 Portugiesen an, aber nur die Hälfte blieb in Caracas. In Mérida finden wir Orte, die den Ursprüngen ähnlicher sind, und die exzentrische Eisdiele eines eingewanderten Portista aus Porto.
Einer gegen alle, Kloster Sera, Sacred Debate, Tibet
Kulturerbe der UNESCO
Lhasa, Tibet

Sera, das Kloster der Heiligen Debatte

An wenigen Orten der Welt wird ein Dialekt so vehement verwendet wie im Kloster Sera. Dort führen Hunderte von Mönchen intensive und heftige Debatten über die Lehren des Buddha auf Tibetisch.
Heroes Acre Monument, Simbabwe
Zeichen
Harare, simbabwwe

Die letzte Rassel des surrealen Mugabué

Im Jahr 2015 sagte Simbabwes First Lady Grace Mugabe, der damals 91-jährige Präsident werde bis zu seinem 100. Lebensjahr in einem speziellen Rollstuhl regieren. Kurz darauf begann er, sich in seine Nachfolge einzuschleichen. Aber in den letzten Tagen haben die Generäle schließlich die Absetzung von Robert Mugabe beschleunigt, den sie durch den ehemaligen Vizepräsidenten Emmerson Mnangagwa ersetzten.
Bay Watch Hut, Miami Beach, Strand, Florida, Vereinigte Staaten,
Strände
Miami Strand, EUA

Der Strand aller Eitelkeiten

Nur wenige Küsten vereinen gleichzeitig so viel Hitze und Zurschaustellung von Ruhm, Reichtum und Ruhm. Miami Beach liegt im äußersten Südosten der USA und ist über sechs Brücken mit dem Rest Floridas verbunden. Es ist dürftig für die Anzahl der Seelen, die es wünschen.
Glamour gegen Glaube
Religion
Goa, Indien

Das letzte Todesröcheln der goanischen Portugalität

Schon die prominente Stadt Goa rechtfertigte den Titel „Rom des Ostens“, als Mitte des XNUMX. Jahrhunderts Epidemien von Malaria und Cholera dafür stimmten, es aufzugeben. Nova Goa (Pangim), gegen das es ausgetauscht wurde, erreichte den Verwaltungssitz von Portugiesisch-Indien, wurde jedoch von der Indischen Union nach der Unabhängigkeit annektiert. In beiden Fällen sind Zeit und Nachlässigkeit Leiden, die heute das portugiesische Kolonialerbe schmälern.
White Pass Yukon Train, Skagway, Gold Route, Alaska, USA
Über Schienen
Skagway, Alaska

Eine Variante des Klondike Gold Rush

Der letzte große amerikanische Goldrausch ist längst vorbei. Heute strömen jeden Sommer Hunderte von Kreuzfahrtschiffen Tausende von gut betuchten Besuchern in die von Geschäften gesäumten Straßen von Skagway.
Vulkan Ijen, Schwefelsklaven, Java, Indonesien
Gesellschaft
Ijen-Vulkan, Indonesien

Ijen-Vulkan-Schwefel-Sklaven

Hunderte Javaner ergeben sich dem Ijen-Vulkan, wo sie von giftigen Gasen und Lasten verzehrt werden, die ihre Schultern verformen. Jede Schicht bringt ihnen weniger als 30 Euro ein, aber alle sind dankbar für das Martyrium.
Besucher in den Ruinen von Talisay, Insel Negros, Philippinen
Alltag
Stadt Talisay, Philippinen

Denkmal für eine Luso-Philippinische Liebe

Ende des 11. Jahrhunderts verliebten sich Mariano Lacson, ein philippinischer Bauer, und Maria Braga, eine Portugiesin aus Macau, ineinander und heirateten. Während der Schwangerschaft ihres 2. Kindes erlag Maria einem Sturz. Gebrochen baute Mariano ihm zu Ehren ein Herrenhaus. Mitten im Zweiten Weltkrieg wurde das Herrenhaus niedergebrannt, aber die erhaltenen eleganten Ruinen setzen ihre tragische Beziehung fort.
Tombolo und Punta Catedral, Nationalpark Manuel Antonio, Costa Rica
Wildes Leben
P.N. Manuel Antonio, Costa Rica

Der Little-Big-Nationalpark von Costa Rica

Die Gründe für die unter 28-Jährigen sind hinlänglich bekannt. Nationalparks Costaricaner sind am beliebtesten geworden. Die Fauna und Flora von PN Manuel António vermehren sich in einem winzigen und exzentrischen Dschungelstück. Als ob das nicht genug wäre, beschränkt es sich auf vier der besten typischen Strände.
Die Sounds, Fiordland-Nationalpark, Neuseeland
Rundflüge
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.