Keré-Insel, Bijagos, Guinea-Bissau

Der kleine Bijagó, der einen großen Traum Veranstaltete


Bucht
Sonnenuntergang Calabaceiro
Blauer Reiher
Die Durris-Ecke
"Stern des Meeres"
Frieden unter Baobabs
Die Sonne fällt auf Caravela
Hütte zwischen Affenbrotbäumen
Der Soundtrack
Keré-Insel
Boy Bijagó mit dem Fisch des Tages
Nordseitiges Haus
Angelunterricht
Bijagos-Ladegeräte
Spenden
Lied in der Sonne
Gute Lebenslichter
Der in der Elfenbeinküste aufgewachsene Franzose Laurent fand im Bijagós-Archipel den Ort, der ihn verzauberte. Die Insel, die er mit seiner portugiesischen Frau Sónia teilt, akzeptierte sie und die Zuneigung, die sie für Guinea-Bissau empfanden. Kéré und die Bijagós verzaubern seit langem die Besucher.

„Fotografiere alles, so schön wie möglich, aber fotografiere mich bitte nicht!“ fragt F., ein Franzose, den wir nicht identifizieren können, aus Respekt vor seiner Bitte.

"Es ist nur so, dass wir uns geeinigt haben, aber meine Frau weiß nicht, dass ich hierher gekommen bin."

Wir fahren weiter an Bord eines Schnellboots, das uns von Quinhamel zur Insel Kéré bringt. Wir und eine Gruppe französischer Angler. Insbesondere zum Angeln in Bijagós.

Rundherum zeigen Delfine ihre Akrobatik. Von Zeit zu Zeit sehen wir die glatte See aufbrechen, voller Schwärme, die von hungrigen Barrakudas und dergleichen belästigt werden.

Das Boot bewegt sich mit guter Geschwindigkeit. Es bewegt sich von der Mündung des großen Flusses Geba weg in Richtung Ozean durch eine riesige Salzwasserfläche, die bereits wie der Atlantik aussieht, obwohl sich der dazwischen liegende Archipel der Bijagós im Südwesten versteckt.

Unwissend fragten wir einen Freund von F., was die Bijagós mit so einem besonderen Fischfang ausstattet, wenn zum Beispiel die Azoren nicht mithalten können. „Oh nein, auf keinen Fall. Uns Azoren wehen die Passatwinde, es ist nicht wie hier.“ Wir sind fast gleich. F. interveniert mit der guten Laune, die wir nach und nach erkennen, die ihn auszeichnet.

„Siehst du da. Frag ihn nichts, was nichts mit Angeln zu tun hat. Sein Gehirn arbeitet nur zum Angeln. Im Moment ist es im Sonarmodus und scannt herum!"

Wir haben uns alle kaputt gelacht. Bald kehrten wir zurück, um das seichte Meer zu betrachten, aufmerksam darauf, was es uns sonst noch offenbaren würde.

Wir folgen der Westküste der Insel Maio. Nach fast einer Stunde Navigation zeichnen sich weitere Küstenlinien vor uns ab.

Insel Kéré in Sicht

Zwei, breiter.

Zwischen ihnen gibt es eine andere, im Vergleich dazu, unbedeutend.

Es ist Kéré.

Wir kamen auf der Insel unseres Ziels an, während der Sonnenuntergang selbst unterging. Erst wenn wir ihn nach Westen umrunden, sehen wir ihn mit dem Licht der Augen.

Der weiße Sandstrand, die noch belaubten Baobab-Bäume und, etwas verschleiert von der Vegetation, die Hütten der ansässigen Ecolodge.

Wir ankern.

Laurent, der Gastgeber, erscheint. Besucher begrüßen und willkommen heißen.

Französische Fischer scheinen begeistert, ihn wiederzusehen. F. kann nicht widerstehen.

Fangen Sie uns mit einer neuen Tirade ein, die uns fast zu Tränen lachen lässt. „Nun, da sind wir wieder! Wir freuen uns darauf, uns Ihren Aktivitäten, Pilates, Yoga und sogar dem Töpfern zu widmen!“

Wir begrüßten Sónia in Eile.

Die Sonne taucht Kéré in kostbares Gold und Sónia ist fleißig und außerdem weiß sie, was wir tun werden.

Gewähren Sie uns ohne Zeremonie die Freilassung.

Ebbe. Es erhöht den geneigten Sand.

Zum ersten Mal kreisten wir hinter der Vegetationslinie.

Achten Sie auf die anmutigen Silhouetten der Baobab-Bäume, die Vögel, die sie bewohnen, und sogar die bittersüßen Kürbisse, die an den Bäumen des Lebens hängen.

Es wird dunkel.

Die Kunden genießen Mahlzeiten mit frisch gefangenem Fisch, Barrakudas, Karpfen und Meerjungfrauen.

Eine Gemeinschaft von Flughunden bewohnt Bäume in der Nähe.

Durch den Einbruch der Dunkelheit werden sie geweckt und schlemmen reife Bananen aus einem großen Bündel, das auf der Schwelle des Restaurants ausgestellt ist.

Gespräch hier, Gespräch dort, wir geben uns der Müdigkeit des Tages hin.

Wir gingen zurück zu der Hütte, die uns gegeben worden war, nur wenige Schritte vom Meer von Bijagós entfernt, unter dem hypersternenklaren Gewölbe des Universums.

Ein neuer Tag in der üppigen Natur von Bijagós

Wir wachten mit der Morgendämmerung auf, zum Klang einer natürlichen Symphonie, wie wir sie schon lange nicht mehr gehört hatten.

Zum schrillen Zirpen der Grillen gesellte sich das synchrone Gurren der fruchtbaren Turteltaubengemeinschaft der Insel.

Andere verschiedene Vögel fügten ihr charakteristisches Zwitschern hinzu.

Ein paar Hähne krähten solo. All diese unerwartete Klangenergie ist ansteckend.

Es inspiriert uns, aus dem Bett zu springen und die afrikanische Pracht zu erleben, die Kéré für uns bereithielt.

In denselben wenigen Schritten erreichen wir den Südrand der Insel.

Wir stellten fest, dass der Ozean immer noch in das exponierte Bett um ihn herum eindrang. Aufeinanderfolgende Untiefen folgten ihm.

Wie am Nachmittag zuvor werden die Fische von Zeit zu Zeit von Raubtieren angegriffen. Sie geraten in Panik, projizieren, winden sich.

Sie erzeugen Knistergeräusche, die das sich schnell bewegende Wasser aufwühlen.

Ein Paradies in Guinea, das seit langem Fischer anzieht

Ein solches Geräusch und Bild kehrt zurück, um die Fischer zu verunsichern. Die meisten sind Veteranen. Ein paar lernen.

Sie landeten in Kéré, begleitet von Angelführern. Ausnahmslos alle sehnt sich danach, mit den Booten in See zu stechen und Haken und Köder dort auszuwerfen, wo die Bijagós am aussichtsreichsten sind.

Die Gruppe der Franzosen brauchte nicht lange, um zu gehen, im ersten von mehreren Überfällen. Laurent begleitet sie, ein paar stellen wir uns mit neuer Freude vor.

Das Angeln hat Laurents Leben schon immer beflügelt. Wenn man die Dinge gut betrachtet, war es das Angeln, das ihm schließlich Kéré in einer Lebensgeschichte bescherte, die, gut erzählt, einen Film machen würde.

Das unglaubliche afrikanische Leben des Franzosen Laurent Durris

Laurent Durris wuchs in Abidjan, Elfenbeinküste, auf. Laurent erzielte in der Schule nicht den Erfolg, den seine Eltern und Lehrer von ihm erwartet hatten.

Er saß mit einem Boot fest. Noch in Abidjan begann er mit dem Angeln.

Er perfektionierte seine Angelkünste bis zu dem Punkt, dass er später nach besseren Booten und fischreichen Meeren strebte.

Hinzu kam eine unerklärliche Leidenschaft, sichtbar in seinem Kinderzimmer, das mit unzähligen Bildern von Inseln auf der ganzen Welt geschmückt war.

Angesichts der Verpflichtung, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, entschied sich Laurent für den Militärdienst. Er blieb elf Jahre lang französischer Soldat, eine Zeit, in der mehrere Umstände ihn zwangen, in Frankreich zu leben.

Zu dieser Zeit war Laurents Bruder in Guinea-Bissau, bereits ein Angelziel, das von den meisten französischen Fischern verehrt wurde. Laurent begleitete ihn auf einem Angel- und Erkundungs-Retreat in den Bijagós. Alles lief reibungslos.

Als Laurent jedoch nach Frankreich zurückkehrte, litt er an einer schweren zerebralen Malaria. Er war dem Tod so nahe, dass die Ärzte seine Familie um Erlaubnis baten, die Maschinen auszuschalten, die das Koma aufrechterhielten, in dem er sich befand.

Die Familie lehnte ab. Entgegen den Vorhersagen wachte Laurent sechzehn Tage später auf. Er litt unter schweren motorischen Schäden, aber er war nicht das Gemüse, von dem die Ärzte gesagt hatten, dass er es werden würde. Durch intensive Physiotherapie konnte er sich vollständig erholen.

Zurück zum Leben und zu den Waffen der Bijagós

Anstatt Afrika und Guinea-Bissau abzulehnen, nahm er sie und seinen Traum an. Frankreich verlassen.

Er kehrte in die Firma seines Bruders zurück. Gemeinsam führten sie das Leben von der Insel Bubaque aus und arbeiteten als Seeleute und Angelführer für die Bijagós-Lodges.

Einmal wurden sie von einem Team von Wissenschaftlern eingestellt.

Als sie durch den Archipel reisten, stießen sie auf Kéré. Laurent schätzte Bubaques verwirrteres Leben darüber hinaus nicht.

Er fühlte, dass dies die Insel seiner Träume war.

Aber Kéré war heilig.

Um es zu bewohnen, musste Laurent die Iraner (Geister) besuchen und um Erlaubnis bitten, zunächst durch einen Balobeiro, eine Art spiritueller Führer aus Guinea.

Zunächst erwies sich sein Wille als kurzlebig. Es reichte aus, als er einer Frau mit geplatzter Fruchtblase bei der Geburt half. Die Frau war die Tochter eines Häuptlings eines Dorfes in Caravela.

Dieser régulo bestätigte Laurents Hilfe. Er liebte die Franzosen so sehr, dass er ihn adoptierte.

Als Belohnung half er ihm auch, von Djamba, dem kompetenten Balobeiro, die Erlaubnis der Iraner zu erhalten, sich in Kéré niederzulassen.

Es folgte die ebenfalls notwendige Legalisierung in Bissau.

Endlich konnte sich Laurent auf der Insel niederlassen, von der er geträumt hatte.

Und investieren Sie in Infrastruktur und Ausrüstung mit Blick auf eine Lodge, die sich der Fischerei in Bijagós widmet.

Laurent, Sónia und das gemeinsame Leben auf der Insel Kéré

Sónia ihrerseits arbeitete seit drei Jahren für eine NGO, die Guinea Bissau unterstützt. Er landete in Kéré und in Laurents Leben als bloßer Kunde.

Dort verliebten sie sich.

Laurent und Sónia beschlossen, die Gelegenheit zu loben, die die Bijagós ihnen gegeben hatten.

Aus Respekt vor den Menschen, die sie willkommen hießen, wurden sie vorbereitenden Zeremonien unterzogen. Sie wurden nach der Bijagó-Tradition verheiratet.

Sónia ist erfahren in der Entwicklung von NGO-Projekten und bildet mit Laurent das perfekte Duo.

Kéré hatte nicht einmal frisches Wasser.

Trotzdem statteten sie Kéré nach und nach, während sie Gabriela, ihre Tochter, großzogen, mit der einladenden Öko-Lodge aus, die in den geschäftigsten Zeiten mehr als vierzig Guineer beschäftigt, die meisten von ihnen der Bijagó-Ethnie.

Und das erstaunte uns immer wieder.

Die Ankunft des großen Versorgungskanus

Am Nachmittag, als die Ebbe wieder zurückging, „Stern des Meeres” Eine riesige und farbenfrohe Piroge, eine der vielen, die den Bijagós überqueren, ankert vor Kéré, um der Insel einige der benötigten Vorräte zu liefern.

Zwei oder drei junge Bijagós mit den Körpern spartanischer Krieger entladen und rollen Fässer und Kanister den Strand hinauf.

Sie lassen auch ein paar Fische zurück, die auf dem Weg gefangen wurden.

A "Stern des Meeres“ bewegt sich weg in Richtung Caravela.

Kurz darauf hält es an einem strategischen Punkt am Kanal und wartet darauf, dass die steigende Flut den Rest der Route befahrbar macht.

Wir gehen in die gleiche Richtung.

Die Ecke der Insel „von Laurent und Sónia“, aber von Allen

Im Norden der Insel, wo zwischen den Affenbrotbäumen Laurent und Sónia zu Hause sind.

Reiher und Weißbauchkrähen verraten sie.

Fischadler starten von ihren Nestern zu einer Erkundungsmission in Kéré.

Chica geht barfuß auf dem Laterit mit dem Aussehen von Lavastein, den das Meer hastig bedeckt.

"Hallo, wie geht es dir? Hast du was verpasst“, fragen wir sie, als wir sie in die Felsen und Pfützen blicken sehen. „

Nein, ich suche ein paar Snacks, die hier versteckt sind.“

Kéré misst kaum mehr als zwei Fußballfelder.

Es fällt uns immer noch schwer zu glauben, dass es am Anfang heilig und unbekannt ist und jetzt all dieses Leben beherbergt.

WIE WEITERGEHEN: 

Fliegen mit euroatlantisch , Lissabon-Bissau und Bissau-Lissabon, freitags.

BUCHEN SIE IHREN URLAUB AUF DER INSEL KÉRÉ UNTER:

http://bijagos-kere.fr oder telefonisch. und WhatsApp: +245 966993827

Kreuzfahrt Africa Princess, 2º Orangozinho, Bijagos, Guinea-Bissau

Orangozinho und die Grenzen von PN Orango

Nach einem ersten Ausflug zur Insel Roxa segelten wir von Canhambaque aus, um den Tag ausklingen zu lassen und die Küste im weiten und unbewohnten Meeresgrund von Orangozinho zu erkunden. Am nächsten Morgen segelten wir den Canecapane River hinauf auf der Suche nach der großen Tabanca der Insel, Uite.
Keré-Insel nach Orango, Bijagos, Guinea-Bissau

Auf der Suche nach See-Marine- und heiligen Bijagós-Flusspferden

Sie sind die tödlichsten Säugetiere Afrikas und werden im Bijagós-Archipel erhalten und verehrt. Aufgrund unserer besonderen Bewunderung schlossen wir uns einer Expedition auf ihrer Suche an. Abfahrt von der Insel Kéré und landeinwärts von Orango.
Kreuzfahrt Africa Princess, 1º Bijagos, Guinea-Bissau

In Richtung Canhambaque, durch die Geschichte von Guinea-Bissau

Die Africa Princess legt im Hafen von Bissau ab, flussabwärts der Geba-Mündung. Einen ersten Zwischenstopp machten wir auf der Insel Bolama. Von der alten Hauptstadt geht es weiter ins Herz des Bijagós-Archipels.
Bubaque, Bijagos, Guinea-Bissau

Das Portal der Bijagós

Auf politischer Ebene bleibt Bolama Hauptstadt. Im Herzen des Archipels und im Alltag nimmt Bubaque diesen Platz ein. Diese Stadt auf der gleichnamigen Insel heißt die meisten Besucher willkommen. In Bubaque sind sie verzaubert. Von Bubaque aus wagen sich viele in Richtung anderer Bijagós.
Tabato, Guinea-Bissau

Tabatô: zum Rhythmus von Balafom

Bei unserem Besuch in der Tabanca auf einen Blick die Djidius (Dichter Musiker)  Mandingas werden organisiert. Zwei der erstaunlichen Balaphonisten des Dorfes übernehmen die Führung, flankiert von Kindern, die sie imitieren. Megaphone-Sänger in Bereitschaft, singen, tanzen und spielen triangel. Es gibt einen Chora-Spieler und mehrere Djamben und Trommeln. Seine Ausstellung erzeugt sukzessive Schauer.
Tabato, Guinea-Bissau

Die Tabanca der Mandinga-Dichtermusiker

Im Jahr 1870 ließ sich eine Gemeinschaft reisender Mandingo-Musiker in der Nähe der heutigen Stadt Bafatá nieder. Seit dem von ihnen gegründeten Tabatô begeistern ihre Kultur und insbesondere ihre erstaunlichen Balaphonisten die Welt.
São Nicolau, Kap Verde

Foto von Nha Terra São Nicolau

Die Stimme der verstorbenen Cesária Verde kristallisierte die Gefühle der Kapverdianer heraus, die gezwungen waren, ihre Insel zu verlassen. wer besucht São Nicolau oder, was auch immer es sein mag, bewundern Sie Bilder, die es gut illustrieren, verstehen Sie, warum seine Leute es für immer und mit Stolz nha terra nennen.
Chã das Caldeiras, Insel Fogo Kap Verde

Ein Clan "Französisch" dem Feuer ausgeliefert

1870 machte ein in Grenoble geborener Graf auf dem Weg ins brasilianische Exil Station Kap Verde wo die einheimischen Schönheiten ihn auf der Insel Fogo einsperrten. Zwei seiner Kinder ließen sich mitten im Krater des Vulkans nieder und zeugten dort weiterhin Nachkommen. Auch die durch die jüngsten Eruptionen verursachte Zerstörung hat das produktive Montrond nicht aus der „Grafschaft“ vertrieben, die sie in Chã das Caldeiras gegründet haben.    
Insel Sal, Kap Verde

Das Salz der Insel Sal

Zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts hatte Sal noch kein Trinkwasser und war praktisch unbewohnt. Bis die Gewinnung und der Export des reichlich vorhandenen Salzes dort eine fortschreitende Bevölkerung förderten. Heute verleihen Salz und Salzpfannen der meistbesuchten Insel eine andere Note Kap Verde.
Santa Maria, Sal, Kap Verde

Santa Maria und der atlantische Segen von Sal

Santa Maria wurde in der ersten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts als Salzexportlager gegründet. Heute ist Sal Ilha dank der Vorsehung von Santa Maria viel mehr wert als der Rohstoff.
Santo Antão, Kap Verde

Entlang der Seilstraße

Santo Antão ist die westlichste der Kapverdischen Inseln. Es gibt eine raue atlantische Schwelle von Afrika, eine majestätische Inseldomäne, die wir damit beginnen, dass wir ihre atemberaubende Estrada da Corda von einem Ende zum anderen entwirren.
São Nicolau, Kap Verde

Sankt Nikolaus: Wallfahrt nach Terra di Sodade

Erzwungene Abreisen wie die, die den berühmten Morna inspirierten“Sprudel“ hinterließ den Schmerz, die kapverdischen Inseln gut markiert verlassen zu müssen. entdecken saninclau, zwischen Verzauberung und Staunen, verfolgen wir die Genese von Gesang und Melancholie.
Varela, Guinea-Bissau

Strand, ultimative Küstenlinie, bis hin zur Grenze zum Senegal

Etwas abgelegen und mit schwierigem Zugang entschädigt das friedliche Fischerdorf Varela diejenigen, die es erreichen, mit der Freundlichkeit seiner Menschen und einer der atemberaubendsten, aber gefährdeten Küstenlinien in Guinea-Bissau.
Elalab, Guinea-Bissau

Eine Tabanca in Guinea der endlosen Mäander

Es gibt unzählige Nebenflüsse und Kanäle, die sich nördlich des großen Cacheu-Flusses durch Mangrovenwälder schlängeln und trockenes Land aufsaugen. Allen Widrigkeiten zum Trotz ließen sich dort glückliche Menschen nieder und unterhalten fruchtbare Dörfer umgeben von Reisfeldern. Elalab, einer von ihnen, hat sich zu einem der natürlichsten und üppigsten Tabancas in Guinea-Bissau entwickelt.
Jabula Beach, Kwazulu Natal, Südafrika
Safari
St. Lucia, África do Sul

Ein Afrika so wild wie Zulu

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Spitze der Küste von Mosambik und ist die Heimat eines unerwarteten Südafrikas. Einsame Strände mit Dünen, weite Mündungssümpfe und nebelbedeckte Hügel füllen dieses wilde Land, das auch vom Indischen Ozean umspült wird. Es wird von den Untertanen der immer stolzen Zulu-Nation und einer der fruchtbarsten und vielfältigsten Faunen auf dem afrikanischen Kontinent geteilt.
Gebetsfahnen in Ghyaru, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 4. – Upper Pisang zu Ngawal, Nepal

Von Alptraum bis Dazzle

Ohne unser Wissen stehen wir vor einem Aufstieg, der uns zur Verzweiflung führt. Wir drängten so hart wir konnten und erreichten Ghyaru, wo wir uns den Annapurnas näher denn je fühlen. Der Rest des Weges nach Ngawal fühlte sich wie eine Art Verlängerung der Belohnung an.
durch den Schatten
Architektur-Design
Miami, EUA

Ein Meisterwerk der Stadtsanierung

Um die Wende des 25. Jahrhunderts war das Viertel Wynwood noch voller verlassener, mit Graffiti besprühter Fabriken und Lagerhäuser. Tony Goldman, ein kluger Immobilieninvestor, kaufte über XNUMX Grundstücke und gründete einen Mural Park. Goldman war weit mehr als eine Hommage an Graffiti, er gründete die große Bastion der Kreativität Miamis.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Abenteuer
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
Müdigkeit in Grüntönen
Zeremonien und Festlichkeiten
Suzdal, Russland

In Susdal wird Pepino für Pepino gefeiert

Bei Sommer und warmem Wetter erholt sich die russische Stadt Susdal von ihrer tausendjährigen religiösen Orthodoxie. Die Altstadt ist auch berühmt dafür, die besten Gurken der Nation zu haben. Wenn der Juli kommt, verwandelt er die frisch geerntete Ernte in ein wahres Fest.
Buddhistisches Herz Myanmars
Städte
Yangon, Myanmar

Die große Hauptstadt von Burma (Militärjunta-Wahnvorstellungen auseinander)

Im Jahr 2005 weihte Myanmars diktatorische Regierung eine bizarre und fast menschenleere neue Hauptstadt ein. Das exotische und kosmopolitische Leben bleibt in Yangon, der größten und faszinierendsten Stadt Burmas, intakt.
Lebensmittel
Märkte

Eine Marktwirtschaft

Das Gesetz von Angebot und Nachfrage diktiert ihre Verbreitung. Ob generisch oder spezifisch, überdacht oder offen, diese Bereiche, die dem Kaufen, Verkaufen und Tauschen gewidmet sind, sind Ausdruck des Lebens und der finanziellen Gesundheit.
Saphir-Kabine, Purikura, Tokio, Japan
Kultur
Tokyo, Japan

Japanisches Passfoto

Bereits Ende der 80er-Jahre betrachteten zwei japanische Multis herkömmliche Fotokabinen als Museumsstücke. Sie verwandelten sie in revolutionäre Maschinen und Japan ergab sich dem Purikura-Phänomen.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Sport
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Chiang Khong nach Luang Prabang, Laos, Down Mekong
Reisen
Chiang Khong - Luang Prabang, Laos

Slow Boat, Mekong-Fluss unten

Die Schönheit und die niedrigeren Kosten von Laos sind gute Gründe, zwischen Chiang Khong und Luang Prabang zu segeln. Aber dieser lange Abstieg des Mekong kann so anstrengend wie malerisch sein.
Kakao, Schokolade, Sao Tome Principe, Farm Água Izé
Ethnisch
São Tome und Principe

Kakaogärten, Corallo und die Schokoladenfabrik

Zu Beginn des Jahrhunderts Im XNUMX. Jahrhundert erzeugte São Tomé und Príncipe mehr Kakao als jedes andere Gebiet. Dank des Engagements einiger Unternehmer geht die Produktion weiter und beide Inseln schmecken die beste Schokolade.
Sonnenlichtfotografie, Sonne, Lichter
Got2Globe Fotoportfolio
Natürliches Licht (Teil 2)

Eine Sonne, so viele Lichter

Die meisten Reisefotos werden im Sonnenlicht aufgenommen. Sonnenlicht und Wetter bilden ein kapriziöses Zusammenspiel. Erfahren Sie, wie Sie sie optimal vorhersagen, erkennen und nutzen können.
Wandgemälde von Key West, Florida Keys, USA
Story
Key West, EUA

Der tropische Wilde Westen der USA

Wir haben das Ende des Overseas Highway und die letzte Schanze der Propaganda erreicht Florida Keys. Die kontinentale Vereinigten Staaten Hier ergeben sie sich einer schillernden smaragdgrünen Meeresweite. Und ein südlicher Tagtraum, der von einer Art karibischem Zauber befeuert wird.
Insel São Miguel, Azoren Von Natur aus atemberaubend
Islands
São Miguel, Azoren

Insel São Miguel: Atemberaubende Azoren, von Natur aus

Eine makellose Biosphäre, die die Eingeweide der Erde formen und erwärmen, wird in São Miguel im Panoramaformat gezeigt. São Miguel ist die größte der portugiesischen Inseln. Und es ist ein Kunstwerk von Natur und Mensch mitten im Nordatlantik gepflanzt.
Sampo-Eisbrecher, Kemi, Finnland
weißer Winter
Kemi, Finnlând

Es ist kein „Love Boat“. Eisbrecher seit 1961

Der Eisbrecher wurde gebaut, um Wasserstraßen im extremsten arktischen Winter zu erhalten Shampoo“ erfüllte 30 Jahre lang seine Mission zwischen Finnland und Schweden. 1988 ging er in den Ruhestand und widmete sich kürzeren Fahrten, bei denen die Passagiere in einem neu eröffneten Kanal des Bottnischen Meerbusens in Anzügen treiben, die mehr als besonders sind und wie Raum aussehen.
Blick von der Spitze des Mount Vaea und das Grab, Vailima Village, Robert Louis Stevenson, Upolu, Samoa
Literatur
Upolu, Samoa

Stevensons Schatzinsel

Im Alter von 30 Jahren begann der schottische Schriftsteller, nach einem Ort zu suchen, der ihn von seinem verfluchten Körper retten würde. In Upolu und bei den Samoanern fand er einen einladenden Zufluchtsort, dem er sein Herz und seine Seele schenkte.
Preikestolen, Preikestolen, riskanter Thron
Natur
Preikestolen - Preikestolen, Norwegen

Pilgerfahrt zur Felskanzel in Norwegen

An grandiosen Landschaften mangelt es in Norwegens endlosen Fjorden nicht. In der Mitte des Lysefjords bildet die freistehende, glatte und fast quadratische Spitze einer über 600 Meter hohen Klippe eine unerwartete Felskanzel. Auf seine Höhen zu klettern, über die Klippen zu spähen und die umliegenden Panoramen zu genießen, ist sehr aufschlussreich.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Insel Alcatraz, Kalifornien, USA
Naturparks
Alcatraz, San Francisco, EUA

Zurück zum Felsen

Vierzig Jahre nach dem Ende seiner Haftstrafe empfängt das ehemalige Gefängnis von Alcatraz mehr Besucher als je zuvor. Ein paar Minuten seiner Abgeschiedenheit erklären, warum The Rocks Vorstellungskraft die schlimmsten Kriminellen erschaudern ließ.
Einsame Wanderung, Namib-Wüste, Sossusvlei, Namibia, Akazie am Dünenfuß
Kulturerbe der UNESCO
Sossusvlei, Namíbia

Sossusvleis Sackgasse Namib

Wenn er fließt, schlängelt sich der kurzlebige Tsauchab-Fluss 150 km von den Bergen von Naukluft entfernt. In Sossusvlei angekommen, verirrt er sich in einem Meer aus Sandbergen, die um den Himmel buhlen. Die Eingeborenen und Siedler nannten es den Sumpf ohne Wiederkehr. Wer diese ungewöhnlichen Orte in Namibia entdeckt, denkt immer wieder an eine Rückkehr.
Doppelgänger der Earp-Brüder und Freund Doc Holliday in Tombstone, USA
Zeichen
Grabstein, EUA

Tombstone: Die Stadt, die zu hart zum Sterben ist

Im späten XNUMX. Jahrhundert entdeckte Silberadern machten Tombstone zu einem blühenden und umkämpften Bergbauzentrum an der Grenze der Vereinigten Staaten. USA auf Mexiko. Lawrence Kasdan, Kurt Russell, Kevin Costner und andere Hollywood-Regisseure und Schauspieler machten die Earp-Brüder und ihr blutrünstiges Duell berühmt.OK Corral“. Der Tombstone, der im Laufe der Zeit so viele Menschenleben gefordert hat, ist hier, um zu überdauern.
Sesimbra, Vila, Portugal, Blick von oben
Strände
Sesimbra, Portugal

Ein von Midas berührtes Dorf

Es sind nicht nur Praia da California und Praia do Ouro, die es im Süden schließen. Geschützt vor den Furien des Westatlantiks, beschenkt mit anderen makellosen Buchten und ausgestattet mit jahrhundertealten Befestigungen, ist Sesimbra heute ein wertvolles Fischer- und Badeparadies.
Biker in der Sela-Schlucht, Arunachal Pradesh, Indien
Religion
Guwahati a Sela Pass, Indien

Mundane Reise zur heiligen Sela-Schlucht

25 Stunden lang fuhren wir entlang der NH13, einer der höchsten und gefährlichsten Straßen Indiens. Wir reisten vom Einzugsgebiet des Brahmaputra River in den umstrittenen Himalaya der Provinz Arunachal Pradesh. In diesem Artikel beschreiben wir den Abschnitt bis auf 4170 m Höhe des Sela-Passes, zu dem wir geführt haben Die tibetisch-buddhistische Stadt Tawang.
White Pass Yukon Train, Skagway, Gold Route, Alaska, USA
Über Schienen
Skagway, Alaska

Eine Variante des Klondike Gold Rush

Der letzte große amerikanische Goldrausch ist längst vorbei. Heute strömen jeden Sommer Hunderte von Kreuzfahrtschiffen Tausende von gut betuchten Besuchern in die von Geschäften gesäumten Straßen von Skagway.
Führungskräfte schlafen U-Bahn-Sitz, schlafen, schlafen, U-Bahn, Zug, Tokio, Japan
Gesellschaft
Tokyo, Japan

Die Hypno-Passagiere von Tokio

Japan wird von Millionen von Führungskräften bedient, die mit höllischen Arbeitsrhythmen und knappen Ferien geschlachtet werden. Jede Ruhepause auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause erfüllt ihren Zweck. inemuri, in der Öffentlichkeit schlafen.
Notwasserung, alaskischer Lebensstil, Talkeetna
Alltag
Talkeetna, Alaska

Talkeetnas alaskischer Lebensstil

Talkeetna, einst nur ein Bergbauaußenposten, wurde 1950 verjüngt, um den Bergsteigern des Mount McKinley zu dienen. Das Dorf ist bei weitem das alternativste und fesselndste zwischen Anchorage und Fairbanks.
Asiatische Büffelherde, Maguri Beel, Assam, Indien
Wildes Leben
Maguri Bill, Indien

Ein Pantanal am Rande Nordostindiens

Der Maguri Bill befindet sich in einem Amphibiengebiet in der assamesischen Nähe des Brahmaputra-Flusses. Es wird als unglaublicher Lebensraum gepriesen, besonders für Vögel. Wenn wir es im Gondelmodus navigieren, begegnen wir viel (aber viel) mehr Leben als nur der Asada.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.