Nantou, Taiwan

Im Herzen des anderen China


Am frühen Morgen auf dem See
Zwei Taiwanesen, die früher in Taipei gearbeitet haben, genießen das klare Wasser des Sonne-Mond-Sees.
Seekunst
Eine Reihe von Booten, die an einem nebligen Morgen an einem kleinen Dock am Sonne-Mond-See festgemacht sind.
Eine heilige Ansicht
Besucher genießen den Blick auf den Sonne-Mond-See von einem erhöhten Balkon des Wenwu-Tempels.
Sonne Mond See
Idyllische Umgebung des Sonne-Mond-Sees, jenseits eines dichten Streifens tropischer Vegetation.
Früher Morgen am See II
Taiwanesen, die früher in Taipeh gearbeitet haben, genießen das klare Wasser des Sonne-Mond-Sees.
Taiwanesische Ureinwohner
Einer der Teilnehmer an den von den Ureinwohnern inspirierten Shows im Formosan Aboriginal Village.
Universitätsbrücke
Taiwanesen, die Hsitou besuchen, überqueren den See der Universität über eine Holzbrücke.
Ein göttlich-leonischer Schutz
Einer der Steinlöwen, der den Eingang zum Wenwu-Tempel am Ufer des Sonne-Mond-Sees bewacht.
taiwanesisches reiten
Verliebte spazieren durch eine kleine begrünte Gasse im Dorf der Formosan-Aborigines.
Lesen aus Holz
Besucher des Formosan Aboriginal Village untersuchen eine am Eingang angebrachte Informationstafel.
Früher Morgen auf See III
Taiwanesen, die früher in Taipeh gearbeitet haben, genießen das klare Wasser des Sonne-Mond-Sees.
morgens schwimmen
Julia, eine Lehrerin, die die meiste Zeit ihres Lebens in Taipeh gearbeitet und sich zurückgezogen hat, um an den Ufern des Sonne-Mond-Sees im Herzen der Provinz Nantou zu leben.
zwischen Totems
Eine Gruppe Taiwanesen geht an einer Gruppe von Totems vorbei, die die Originale der Aborigines im Formosan Aboriginal Village bergen.
Gottheit des Stocks
Detail einer der Imitationen der Totems, die im animistischen Glauben der Ureinwohnerstämme Taiwans verwendet werden.
Vorarbeiter
Ein Mitarbeiter des Formosan Aboriginal Village repariert eine der Plattformen vor der Konzertbühne des Formosan Aboriginal Village.
Berge von Nantou
Üppige Hänge der Provinz Nantou, die einzige in Taiwan, die vollständig vom Pazifischen Ozean isoliert ist.

Nantou ist die einzige vom Pazifischen Ozean isolierte Provinz Taiwans. Wer heute das gebirgige Herz dieser Region entdeckt, stimmt eher den portugiesischen Seefahrern zu, die Taiwan Formosa tauften.

Eines von so vielen tropischen Depressionen verschwindet allmählich über Taiwan und das Wetter zeigt sich über der Insel mit Stimmungen und Launen, die uns alle zehn Kilometer, die vergehen, mit einem verrückten Wechsel zwischen klarem Himmel und sengender Sonne und Kumulus Nimbus beängstigende Geschöpfe, die sintflutartige Schauer ergießen.

Wir haben Jack hinter dem Steuer. Dies ist die englischsprachige Version des Namens Plump Driver, der sonst kaum Englisch versteht und den Chef anruft, damit er mit uns sprechen kann, wenn er auf fehlende Informationen oder Schwierigkeiten anderer Art stößt.

"Es ist Chef!” kommuniziert uns zum x-ten Mal, seit wir die Hauptstadt Taipeh verlassen haben. "Sprechen, sprechen!.“ Und gib uns das Handy.

In einer Besprechung mit dem Chef entschieden wir, dass es Zeit war, die üppigen Tiefen der Taroko-Schlucht zu verlassen und nach Südwesten in Richtung der Hauptstadt der Provinz, dem Namensvetter Nantou und Hsitou, zu fahren. Die Route zwingt uns, den Mount Chilaichushanpei auf seiner Nordseite zu umrunden, einer der imposantesten im alten Formosa.

Wir befinden uns in einem der seismischsten Gebiete auf der Erde. Jack ist ihm gegenüber sehr präsent. In seinem verwegenen Free-for-all-Stil sucht er geduldig nach einem Übersetzer seines Diminutivs Smartphone und teilt uns fast in Ekstase mit: „Dieser Straße, vorher, Cabuuum! herunterfallen"

"Vorher„Es ist schon eine Weile her, aber kein Taiwaner wird jemals das berühmte Erdbeben 921 vergessen, das so genannt wird, weil es am 21. September 1999 stattfand, mit einer ungefähren maximalen Intensität von 8.0 und seinem Epizentrum in Jiji, nur wenige zehn Kilometer von uns entfernt ging. Das Erdbeben tötete fast 2.500 Menschen und machte mehr als 100.000 obdachlos.

Es wurde von der lokalen Presse als Erdbeben des Jahrhunderts bezeichnet, auch wegen der Unzufriedenheit und der wirtschaftlichen und politischen Verwüstung, die es mit der Niederlage der Kuomintang-Partei bei den Wahlen im Jahr 2000 verursachte.

Wir passierten Wushe und dann Puli entlang des Central Cross Island Highway und zwischen steilen Hängen, von denen viele mit einem der guten Tees des Ostens gefüllt waren.

Obwohl praktisch alle Dörfer der Provinz ernsthaft betroffen waren, konnten wir bei unserer Ankunft in Hsitou keinerlei Anzeichen dieses Ereignisses feststellen. Es herrscht eine grüne Ruhe, wie wir sie schon lange nicht mehr gespürt haben, bewahrt in einem dichten Nebel, der darauf bestand, nicht aufzustehen. Wir ließen uns in einem eleganten Gasthaus nieder, das größtenteils aus Bambus gebaut war, und sobald wir hinausgingen, um den umliegenden Regenwald zu erkunden, bemerkten wir die fast übermäßige Fülle dieses grünen und exotischen Schilfbetts.

Mit dem neuen Status quo einer Pseudo-Nation der Republik China war die Wiederaufforstung des Gebiets eines der Hauptprojekte und mit großem Erfolg. Auch während der japanischen Besetzung Taiwans wurde ein Waldreservat eingerichtet. Die National Taiwan University, die es jetzt verwaltet, züchtet jedes Jahr mehr als eine Million Bäume – Zypressen, Zedern und Kiefern – und Bambussprossen in ihren terrassierten Baumschulen. Später werden sie auf der Insel verteilt, wo sie am dringendsten gebraucht werden.

Verglichen mit der Dampfkochtopf-Atmosphäre, die bestimmte Gegenden umgibt, ist das Klima von Hsitou erfrischend und der Ort ist als Wochenendausflug sehr beliebt geworden, auch unter Hochzeitsreisenden. Wenn der Freitag kommt, wird es von einer Bevölkerung Taipehs überfallen, die begierig darauf ist, sich von der Hektik des Alltags in Gemeinschaft mit der Natur zu entspannen. Erschöpft von den vielen hundert Kilometern, die mit dem Auto und zu Fuß zurückgelegt wurden, gaben auch wir uns einer kompromisslosen Flucht hin, amüsiert davon, den Universitätssee zu umrunden und die Pfade zu erkunden, die den Bächen folgen, die ihn speisen. Am Ende eines von ihnen stießen wir auf eine fast 50 m hohe Zypresse, von der angenommen wird, dass sie 2800 Jahre alt ist.

Der Ursprung des Sees, zu dem wir später zogen, liegt viel früher. Und wäre da nicht ein Wasserkraftprojekt, das von den Japanern immer noch entwickelt wird, statt nur einem, gäbe es heute immer noch zwei nebeneinander. Stattdessen verschmolz der Damm, den die Japaner bauten, sie zu einem, dem größten in Taiwan, mit einer Fläche von über 9 km. Die meisten Einwohner nahmen die Veränderung nicht weiter übel. Das neue Reservoir mit bläulichem und klarem Wasser war nicht nur ein Superlativ, sondern hatte auch einen enormen Charme. Dementsprechend ist der Sonne-Mond-See viel mehr als Hsitou die wichtigste natürliche Attraktion der Insel. Viele Arbeiter in Taipeh wollen unbedingt Häuser in der Nähe kaufen, um sich dort in der zweiten Lebenshälfte in Harmonie zurückziehen zu können.

Als wir dort ankamen, konnte Jack nicht die gegenteilige Gelegenheit bekommen. Sobald er das stets hyperaktive Telefon auflegte, drückte er ausdrücklich seinen Unmut über die Zeit aus, die wir bereits gezwungen hatten, ihn außerhalb seines Zuhauses in der Hauptstadt zu verbringen. "Ehefrau sehr wütend! Muss zurück!"

Wir kannten die Dauer der Aufgabe, die ihm übertragen worden war, genau und entschieden uns erneut, seine Ausbrüche zu ignorieren. Stattdessen baten wir ihn, uns zum Wenwu-Tempel zu führen, der zwei viel ältere ersetzte, die vom Wasserkraftwerk überschwemmt wurden. Dort überwinden wir die Wache von zwei einschüchternden roten Steinwächterlöwen und steigen die Treppe hinauf, um zwei unterschiedliche Flügel zu erkunden: einen, der den Kriegsgöttern Guan Gong und Yue Fei gewidmet ist, und einen späteren, der zu Ehren von Konfuzius errichtet wurde.

Vor der massiven Besetzung der Volksgruppe der Han, die ab dem XNUMX. Jahrhundert hauptsächlich aus der Region Fujian an der Küste Festlandchinas auf die Insel einwanderte, wurden in Taiwan ganz andere Gottheiten verehrt.

Vor mindestens 10.000 Jahren bewohnten mehrere Ureinwohnerstämme Taiwan, die von anderen Inseln im Pazifik kamen, so dass die ursprünglichen Taiwanesen den Filipinos, die größtenteils der malaiischen Volksgruppe angehören, viel ähnlicher sind). Einst die einzigen Bewohner von Formosa, machen die Ureinwohner heute nur noch 2 % (fast 400.000) der mehr als 20 Millionen Einwohner aus. Trotzdem sind sie in elf Stämme unterteilt, von denen jeder seine eigene Sprache hat.

Ähnlich wie in mehreren anderen Teilen der Welt wurden auch die Ureinwohner Taiwans stark diskriminiert. Diese Situation verbesserte sich erst in den 90er Jahren erheblich, als die Regierung ein sechsjähriges Programm zur Förderung der Kultur der Aborigines auflegte, das medizinische Versorgung, rechtliche Unterstützung und subventionierte Darlehen umfasste. Auch die Verbesserung von Straßen, die Städte mit Ureinwohnersiedlungen verbanden, und die Markierung von Reservegebieten, die nicht mehr an Nicht-Indigene verkauft werden konnten.

Von da an hörte die indigene Kultur Taiwans nicht auf, Anhänger zu gewinnen. Alle Handarbeiten und Künste im Allgemeinen wurden in Mode und hielten Einzug in die Häuser der Taiwanesen, die Musik der Aborigines gelangte in die Spitzen von Formosa und ihre Küche auf die Speisekarten der Restaurants in den großen Städten. Viele Ureinwohner bestanden darauf, ihre chinesischen Namen loszuwerden und ihre Stammesnamen zurückzufordern. Gleichzeitig tragen frisch verheiratete Han-Paare bei ihren Hochzeitsfoto-Shootings die Kleidung der Ureinwohner.

Allerdings ist die neue Haltung der Behörden und der chinesischen Bevölkerung gegenüber den ältesten Bewohnern der Insel nicht immer mit der verdienten Subtilität und Echtheit gedeckt.

Bewegt von Jacks Nähe und hektischen Ratschlägen entschieden wir uns, einen Blick auf ein Kulturdorf der Ureinwohner Formosas zu werfen.

Der Themenpark wurde auf widersprüchliche Weise erbaut und sollte einen kulturellen Mikrokosmos staatlich anerkannter ethnischer Gruppen zusammenbringen, Seite an Seite mit einem unansehnlichen europäischen Schloss, einem Garten und einem riesigen Vergnügungspark. Es dauerte nicht lange, bis wir am architektonischen Ensemble erkannten, dass die auf einer runden Bühne inmitten eines künstlichen Sees stattfindenden Shows, obwohl sie bunt und sehr gemischt waren, den Ureinwohnern Formosa einen offensichtlich kommerziellen Exhibitionismus verlieh. Die Sprachausgabe, nur in Mandarin, half uns wenig, das Problem zu lösen.

Jack sah sich die Shows zum ersten Mal mit unverhohlener Freude an. Wir verharrten vierzig Minuten lang stoisch, dann verließen wir das Amphitheater, um die Bereiche zu untersuchen, in denen sich die traditionellen Behausungen, Totems und andere Schlüsselelemente seiner Kultur gruppierten, und bedauerten, dass wir eine seiner Manifestationen, wie etwa die, nicht ernsthaft bewunderten Festival of Crops oder sonst etwas.

Tarokos Kehle, Taiwan

In den Tiefen Taiwans

1956 bezweifelten skeptische Taiwaner, dass die ersten 20 km des Central Cross-Island Hwy möglich waren. Die Marmorschlucht, die sie herausforderte, ist heute die bemerkenswerteste natürliche Umgebung in Formosa.

Taiwan

Schön, aber nicht sicher

Portugiesische Seefahrer konnten sich das für Formosa reservierte Imbroglio nicht vorstellen. Fast 500 Jahre später gedeiht Taiwan, obwohl es sich seiner Zukunft nicht sicher ist. Irgendwo zwischen Unabhängigkeit und Integration im Großraum China.
Huang Shan, China

Huang Shan: Die gelben Berge der schwimmenden Gipfel

Die Granitspitzen der gelben schwebenden Berge des Huang Shan, aus denen Akrobaten-Kiefern sprießen, tauchen in unzähligen künstlerischen Darstellungen Chinas auf. Das reale Szenario ist nicht nur abgelegen, sondern bleibt auch mehr als 200 Tage über den Wolken verborgen.
Peking, China

Das Herz des großen Drachen

Es ist das inkohärente historische Zentrum der maoistisch-kommunistischen Ideologie und fast alle Chinesen streben danach, es zu besuchen, aber der Platz des Himmlischen Friedens wird immer als ein makabres Epitaph der Bestrebungen der Nation in Erinnerung bleiben.
Badaling, China

Die chinesische Invasion der Chinesischen Mauer

Mit der Ankunft der heißen Tage übernehmen Horden von Han-Besuchern die Chinesische Mauer, das größte von Menschenhand geschaffene Bauwerk. Sie gehen zurück in die Ära der Kaiserdynastien und zelebrieren die neu eroberte Protagonistenschaft der Nation.
Amboseli Nationalpark, Kilimandscharo, Normatior Hill
Safari
P. N. Amboseli, Kenia

Ein Geschenk vom Kilimandscharo

Der erste Europäer, der sich in dieses Massai-Land wagte, war fassungslos über das, was er vorfand. Und noch heute streifen große Herden von Elefanten und anderen Pflanzenfressern auf der Gnade der schneebewässerten Weiden des größten afrikanischen Berges umher.
Anbeter zünden Kerzen an, Tempel der Milarepa-Grotte, Annapurna Circuit, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 9. Manang bis Milarepa-Höhle, Nepal

Ein Spaziergang zwischen Akklimatisierung und Pilgerfahrt

Vollständig Annapurna Circuit, erreichen wir schließlich Manang (3519m). wir brauchen immer noch akklimatisieren Für die folgenden höheren Abschnitte begannen wir eine ebenso spirituelle Reise zu einer nepalesischen Höhle bei Milarepa (4000 m), der Zuflucht von a Siddha (Salbei) und buddhistischer Heiliger.
Schätze, Las Vegas, Nevada, Stadt der Sünde und Vergebung
Architektur-Design
Las Vegas, EUA

Wo die Sünde immer vergibt

Aus der Mojave-Wüste wie eine Fata Morgana aus Neonlicht projiziert, wird die nordamerikanische Hauptstadt des Glücksspiels und der Unterhaltung als Glücksspiel im Dunkeln erlebt. Üppig und süchtig machend, Vegas lernt und bereut es nicht.
Boote auf dem Eis, Insel Hailuoto, Finnland
Abenteuer
Haifischform, Finnlând

Eine Zuflucht im Bottnischen Meerbusen

Im Winter ist die Insel Hailuoto durch die längste Eisstraße des Landes mit dem Rest Finnlands verbunden. Die meisten der 986 Einwohner schätzen vor allem die Distanz, die ihnen die Insel gewährt.
Zeremonien und Festlichkeiten
Apia, West-Samoa

Fia Fia – Hochgeschwindigkeits-polynesische Folklore

Von Neuseeland bis zur Osterinsel und von hier bis Hawaii gibt es viele Variationen polynesischer Tänze. Besonders die samoanischen Nächte von Fia Fia werden von einem der rasantesten Stile belebt.
Vittoriosa, Birgu, Malta, Ufergegend, Marina
Städte
Birgu, Malta

Zur Eroberung der Siegreichen Stadt

Vittoriosa ist die älteste der drei Städte Maltas, Hauptquartier der Knights Hospitaller und von 1530 bis 1571 ihre Hauptstadt. Der Widerstand, den er den Osmanen bei der Großen Belagerung Maltas leistete, hielt die Insel christlich. Auch wenn Valletta später die administrative und politische Rolle übernahm, erstrahlt das alte Birgu in historischem Glanz.
Lebensmittel
Welt Essen

Gastronomie ohne Grenzen und Vorurteile

Jedes Volk, seine Rezepte und Köstlichkeiten. In manchen Fällen ekeln dieselben, die ganze Nationen erfreuen, viele andere an. Für jeden, der um die Welt reist, ist die wichtigste Zutat ein sehr offener Geist.
Tequila, Jalisco City, Mexiko, Jima
Kultur
Tequila, JaliscoMexiko

Tequila: Die Destillation aus Westmexiko, die die Welt belebt

Desillusioniert vom Mangel an Wein und Brandy verbesserten die Konquistadoren von Mexiko die jahrtausendealte Fähigkeit der Ureinwohner zur Herstellung von Alkohol. Im XNUMX. Jahrhundert waren die Spanier mit ihrer Pinga zufrieden und begannen, sie zu exportieren. Von Tequila, der Dorf, heute Zentrum der abgegrenzten Region. Und der Name, für den sie berühmt wurde.
Sport
Wettbewerbe

Der Mensch, eine immerwährende Spezies

Es liegt in unseren Genen. Aus Freude an der Teilnahme, um Titel, Ehre oder Geld geben Wettbewerbe der Welt einen Sinn. Manche sind exzentrischer als andere.
Braga oder Braka oder Brakra in Nepal
Reisen
Annapurna-Runde: 6. – Braga, Nepal

In einem Nepal, das älter ist als das Kloster Braga

Vier Wandertage später schliefen wir auf 3.519 Metern in Braga (Braka). Bei der Ankunft ist uns nur der Name bekannt. Angesichts des mystischen Charmes der Stadt, die um eines der ältesten und am meisten verehrten buddhistischen Klöster auf dem Annapurna-Kreis herum angeordnet ist, Akklimatisierung mit Aufstieg zum Ice Lake (4620m).
Erschreckend
Ethnisch

Ambergris Caye, Belize

Belizes Spielplatz

Madonna sang es als La Isla Bonita und bekräftigte das Motto. Heute halten weder Hurrikane noch politische Streitereien VIPs und wohlhabende Urlauber davon ab, diesen tropischen Kurzurlaub zu genießen.

Blick auf die Insel Fa, Tonga, letzte polynesische Monarchie
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Exotische Lebenszeichen

DMZ, Südkorea, Linie ohne Wiederkehr
Story
DMZ, Dora - Südkorea

Die Linie ohne Wiederkehr

Eine Nation und Tausende von Familien wurden durch den Waffenstillstand im Koreakrieg geteilt. Wenn heute neugierige Touristen die DMZ besuchen, enden mehrere Fluchtversuche der unterdrückten Nordkoreaner in einer Tragödie.
Insel Brava Kap Verde, Makaronesien
Islands
Brava, Kap Verde

Kap Verdes Insel Brava

Zur Zeit der Kolonialisierung stießen die Portugiesen auf eine feuchte und üppige Insel, eine Seltenheit auf den Kapverden. Brava, die kleinste der bewohnten Inseln und eine der am wenigsten besuchten des Archipels, bewahrt eine Echtheit ihrer etwas schwer fassbaren atlantischen und vulkanischen Natur.
Maksim, Sami, Inari, Finnland-2
weißer Winter
Inari, Finnlând

Die Wächter Nordeuropas

Lange Zeit von skandinavischen, finnischen und russischen Siedlern diskriminiert, gewinnen die Sami ihre Autonomie zurück und sind stolz auf ihre Nationalität.
Cove, Big Sur, Kalifornien, USA
Literatur
Big Sur, EUA

Die Küste aller Flüchtlinge

Auf 150 km ist die kalifornische Küste einer Weite aus Bergen, Meer und Nebel ausgesetzt. In dieser epischen Umgebung treten Hunderte von gequälten Seelen in die Fußstapfen von Jack Kerouac und Henri Miller.
Enriquillo, großer See der Antillen, Dominikanische Republik, Blick von der Cueva das Caritas de Taínos
Natur
Enriquillo See, Dominikanische Republik

Enriquillo: der Große See der Antillen

Mit zwischen 300 und 400km2, 44 Meter unter dem Meeresspiegel gelegen, ist der Enriquillo der höchste See der Antillen. Selbst hypersalin und erstickt durch entsetzliche Temperaturen nimmt es weiter zu. Warum das so ist, können Wissenschaftler nur schwer erklären.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Die Gran Sabana
Naturparks

Gran Sabana, Venezuela

Ein wahrer Jurassic Park

Nur die einsame Straße EN-10 wagt sich in die wilde Südspitze Venezuelas. Von dort aus enthüllen wir jenseitige Szenarien, wie die Savanne voller Dinosaurier in Spielbergs Saga.

Überschneidung
Kulturerbe der UNESCO
Hungduan, Philippinen

Philippinen im Landhausstil

Die GI's sind mit dem Ende des 2. Weltkriegs abgereist, aber die Musik aus der US-Landschaft, die sie hörten, belebt immer noch die Cordillera de Luzon. Mit dem Dreirad und in Ihrem eigenen Tempo besuchen wir die Reisterrassen von Hungduan.
Aggie Grey, Samoa, Südpazifik, Marlon Brando Fale
Zeichen
Apia, West-Samoa

Die südpazifische Gastgeberin

verkauft Burger den GIs im Zweiten Weltkrieg und eröffnete ein Hotel, in dem Marlon Brando und Gary Cooper willkommen waren. Aggie Gray starb 2, aber ihr Vermächtnis der Gastfreundschaft lebt im Südpazifik weiter.
Dünen der Insel Bazaruto, Mosambik
Strände
bazaruto, Mosambik

Mosambiks umgekehrte Luftspiegelung

Nur 30 km vor der ostafrikanischen Küste erhebt sich ein ungewöhnlicher, aber imposanter Erg aus dem durchsichtigen Meer. Bazaruto beherbergt Landschaften und Menschen, die lange getrennt gelebt haben. Wer auf dieser üppigen Sandinsel an Land geht, findet sich schnell in einem Sturm des Staunens wieder.
Pilger an der Spitze, Berg Sinai, Ägypten
Religion
Sinai Berg, Ägypten

Kraft in den Beinen und Glaube an Gott

Moses erhielt die Zehn Gebote auf dem Gipfel des Berges Sinai und offenbarte sie den Menschen von Israel. Heute überwinden Hunderte von Pilgern jede Nacht die 4000 Stufen dieses schmerzhaften, aber mystischen Aufstiegs.
Chepe Express, Eisenbahn Chihuahua Al Pacifico
Über Schienen
Creel nach Los Mochis, Mexiko

Barrancas de Cobre, Eisenbahn

Das Relief der Sierra Madre Occidental verwandelte den Traum in einen Baualptraum, der sechs Jahrzehnte andauerte. 1961 endlich das Wunderbare Eisenbahn Chihuahua al Pacifico wurde geöffnet. Seine 643 km durchqueren einige der dramatischsten Landschaften Mexikos.
Erika Mä
Gesellschaft
Philippinen

Die Besitzer der Philippine Road

Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs übergaben die Filipinos Tausende verlassener amerikanischer Jeeps und schufen das nationale Transportsystem. Heute das Überschwängliche Jeepneys sind für die Kurven.
Rückgabe in der gleichen Währung
Alltag
Dawki, Indien

Dawki, Dawki, Bangladesch in Sicht

Wir steigen aus den hohen und bergigen Ländern von ab Meghalaya zu den Ebenen im Süden und darunter. Dort bildet der durchsichtige und grüne Fluss Dawki die Grenze zwischen Indien und Bangladesch. Unter einer schwülen Hitze, die wir seit langem nicht mehr gespürt haben, zieht der Fluss auch Hunderte von Indern und Bangladeschern an, die sich einer malerischen Flucht verschrieben haben.
Etosha Nationalpark Namibia, Regen
Wildes Leben
PN Etosha, Namíbia

Das üppige Leben im weißen Namibia

Eine riesige Salzwüste erstreckt sich durch den Norden Namibias. Der ihn umgebende Etosha-Nationalpark erweist sich als trockener, aber glücklicher Lebensraum für unzählige afrikanische Wildarten.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.