Île-des-Pins, Neukaledonien

Die Insel, die sich an das Paradies lehnte


Baie d'Oro in Frieden
Stilles Wasser und kein Zeichen von Menschen in einer der belebtesten Buchten der Île-des-Pins.
U-Bahn-Badegast
"Metropolitan"-Badegast (vom französischen Festland) an der Baie d'Oro
Oro Bucht
Japanische Badegäste gehen im Naturaquarium von Baie d'Oro schnorcheln.
Palisade „Tiki“
Detail der Palisade "tiki", ein ethnischer Ausdruck des Kunie-Volkes, vorherrschend auf der île-des-Pins
lokale Piroge
Urlauber gehen an Bord einer traditionellen Piroge.
Purer Tropengenuss
Badegäste erfreuen sich am durchsichtigen Wasser der Baie d'Oro
knalliger Fisch
Einer der vielen bunten Fische, die die Baie d'Oro bewohnen.
Kirche von Vao
Radfahrer halten vor der Kirche von Vao an, um sich auszuruhen.
lächelnder Eingeborener
Kunie Einwohner der Île-des-Pins.
Tropentour
Die Besuchermetro da Baie d'Oro geht am Sand entlang, den die steigende Flut immer schmaler macht.
im Kunie-Territorium
Mädchen kritzelt auf nassem Sand vor "Tiki"-Palisaden.
Ausschiffung
Die Familie kehrt zurück, um am Strand von Kuto an Land zu gehen.
Göttliche Schnorcheln
Zu zweit beobachten Sie die bunte Unterwasserwelt der Baie d'Oro.
zurück in die Sonne
Der japanische Besucher kehrt zum Sandstrand von Kuto zurück.
Tiki
Skulptur-Palisade "Tiki" der Kunie-Ethnie.
Begeben Sie sich ohne Eile
Auf der Île des Pins fahren Touristen in einer der traditionellen Pirogen.
Dämmerung über dem Südpazifik
Skurrile Silhouette, die von einer riesigen Kolonie von Cook Pines an einem Ende der Île-des-Pins gebildet wird
1964 begeisterte Katsura Morimura die Japan mit einem türkisfarbenen Romantikset in Ouvéa. Aber die nahe gelegene Île-des-Pins hat sich den Titel „Die Insel, die dem Paradies am nächsten ist“ erobert und ihre Besucher verzückt.

Die junge Schriftstellerin begab sich um die Zwanzig auf eine Reise, die damals mehr als eine Alternative war.

O Japan es erholte sich eindeutig von der Zerstörung und dem schlechten Ruf, die die Nation nach dem gescheiterten Versuch, den Pazifik zu erobern, in den Griff bekamen.

Morimura gab eine kurze Erfahrung als Redakteurin für eine Frauenzeitschrift auf. Kurz darauf besuchte er einen Archipel, den die Japaner trotz ihres Appetits auf Nickelreserven auf der Hauptinsel nie erobern konnten Neukaledonien.

Ihn interessierten vor allem die Flucht und die tropische Exotik dieses im größten Ozean verlorenen Ortes.

Die literarische Romantisierung der Insel Ouvéa

Zu Hause begann Morimura eine Romanze. Kurz darauf veröffentlichte er es und teilte den Lesern das Abenteuer mit, das er erlebt hatte. Die Japaner blieben der Erneuerung des Heimatlandes verpflichtet, sehnten sich aber nach angenehmen Vorstellungen des Rückzugs. Die „dem Paradies am nächsten gelegene Insel“ wurde in kurzer Zeit zu einer Bestseller und offenbarte ihnen das melanesische Eden von Ouvéa.

Wir hatten die Arbeit nicht gelesen, als wir dort waren, aber wir bemerkten die Anwesenheit japanischer Paare, die in den wenigen Resorts auf Sonnenliegen saßen, schnorchelten oder Hand in Hand über den angrenzenden Kreidesand gingen.

Göttliche Schnorcheln, Baie d'Oro, Île des Pins, Neukaledonien

Japanische Badegäste gehen im Naturaquarium von Baie d'Oro schnorcheln.

Wir stellten jedoch fest, dass Ouvéa davon profitiert hatte und auch ein filmischer Stimulus war. In den 70er Jahren war Nobuhiko Ôbayashi ein aufstrebender Regisseur, dem Charles Bronson und Kirk Douglas während der Dreharbeiten zu bestimmten Werbespots den Spitznamen OB auferlegten, da sie fanden, dass sein Name zu schwer auszusprechen war.

Vom Buch zu den japanischen Leinwänden

In den 80er Jahren griff Ôbayashi Morimuras Roman auf und wechselte von Waffen und Gepäck zu Neukaledonien. Aus der Besetzung, die sie ausgewählt hatte, stach eine aufrichtige und vielseitige Tomoyo Harada zu Beginn ihrer Karriere hervor.

Japan erlag dem Charme der Protagonistin und ihrer Figur Mari Katsuragi. Aber vor allem auf die verführerischen Landschaften des Atolls, in dem die Szenen gedreht wurden.

Viele Japaner prägten sich auch das Bild der indigenen Statisten Zacaharie Daoumé ein, die, überrascht von der plötzlichen Bekanntheit, später gegenüber der Presse erklärte: „Ich hatte mein Foto auf Plakaten in ganz Japan, aber ich habe meine Insel dort nie verlassen . gehen.“

Familienboot, Strand von Kuto, Ile des Pins, Neukaledonien

Die Familie kehrt zurück, um am Strand von Kuto an Land zu gehen.

Der ethnisch-politische Bruch des Prise d'Outages und der Matignon-Abkommen

1988 war Ouvéa Schauplatz gewalttätiger Ereignisse, von großer politischer Bedeutung, aber nicht im Einklang mit der japanischen Faszination.

Unter diesen ragte die Phase des Prize d'outages heraus, in der die einheimischen FLNKS-Unabhängigen vier Polizisten in einem Dorf töteten und 27 weitere als Geiseln nahmen, von denen die Hälfte in einer Höhle auf der Insel eingesperrt war.

So erzwangen sie die Intervention der Armee der Metropole, die mit 19 Entführern und 3 toten Soldaten endete und einen gegenseitigen Groll erzeugte, der noch geheilt werden muss.

Die Parteien setzten sich an einen Tisch und unterzeichneten die Matignon-Abkommen. Sie sorgten für die Amnestie der Verantwortlichen für die Entführungen und einen vorübergehenden Frieden, der zu dem besonderen und vorläufigen Autonomiestatus führte, in dem das Gebiet und die Kanaken-Ureinwohner noch heute leben.

Eingeborener, Kunie-Einwohner, Ile des Pins, Neukaledonien

Kunie Einwohner der Île-des-Pins.

Und schließlich der touristische Ruhm von Ouvéa und den Lealdade-Inseln

Der Konflikt hätte sich bereits beruhigt, als ein opportunistischer japanischer Geschäftsmann, nachdem er Morimuras Buch gelesen und Ôbayashis Film gesehen hatte, auf der Insel landete, entschlossen, ein Luxushotel zu bauen, um eine große japanische Kundschaft anzulocken.

Ein Jahrzehnt der Verhandlungen und der Bürokratie ist vergangen. Im Jahr 2000 öffnete das Paradis d'Ouvéa nach einer Vereinbarung zwischen dem Clan, dem das Land gehörte, den Provinzbehörden der Lealdade-Inseln und japanischen Investoren schließlich seine Pforten.

Allerdings nach mehr als 10 Jahren, auch wenn die UNESCO Die blaue Lagune von Ouvéa wurde 2008 zum Weltkulturerbe erklärt, ihre Hauptbesucher sind nach wie vor die in Nouméa lebenden Franzosen aus der Metropole oder deren Familienmitglieder.

Kirche von Vao, Baie d'Oro, île des Pins, Neukaledonien

Radfahrer halten vor der Kirche von Vao an, um sich auszuruhen.

Die Japaner erreichen die Größenordnung von 18.000 pro Jahr. In der Regel fliegen sie von der Hauptstadt des Archipels aus, um ein oder zwei Tage auf der Insel zu verbringen. Romantische Ehen oder Wiederverheiratungen wurden populär, ohne offizielle Gültigkeit. Vieles davon findet in Nouméa statt.

Von den 300 bis 400, die dort festgehalten werden, „vereinen“ einige wohlhabendere Paare und haben in Lealdade eine umfassende Hochzeitsgesellschaft.

Die Collage zum „Paradies“ der Nachbarinsel Île-des-Pins

Die endgültige Zahl erweist sich als Rest, auch aufgrund der Konkurrenz durch die berühmtesten Inseln Französisch-Polynesiens und der jüngsten Rivalität der benachbarten Île-des-Pins, die an einem bestimmten Punkt ihres Werbeprozesses der Versuchung nicht widerstehen konnte und auch werben als "Die Insel, die dem Paradies am nächsten ist".

Die Zahl der japanischen Passagiere an Bord des Flugzeugs, mit dem wir ankamen, beweist dies. Warum sich letzteres als Konkurrent von Ouvéa zumindest bis ins Mark durchgesetzt hat, wurde uns schnell klar.

Kanufahren, Baie d'Oro, Ile des Pins, Neukaledonien

Auf der Île des Pins fahren Touristen in einer der traditionellen Pirogen.

Höchstwahrscheinlich war James Cook der erste Westler, der die Île-des-Pins gesehen hat. Während seiner zweiten Reise nach Neuseeland entdeckte der Navigator trotz der geringen Größe der Insel (nur 14 km x 18 km) Rauch, den er menschlicher Anwesenheit zuschrieb.

Er bemerkte auch die seltsame Fülle von Kiefern Araucaria Columnaris das sich vom fernen Horizont abhob. Obwohl er ein häufiger Besucher der tropischen Archipele des Pazifiks war, war Cook der exzentrischen Schönheit der Île-des-Pins nicht gleichgültig.

Tiki, Kunie-Ethnie, Ile des Pins, Neukaledonien

Detail der „Tiki“-Palisade, ein ethnischer Ausdruck des Volkes der Kunie, das auf der île-des-Pins vorherrscht

Wie könnten wir, noch die japanischen Urlauber, die auf die makellos grün-blau-türkisfarbene Küste der Bucht von Kuto oder die eigentümliche Baie d'Oro stoßen, in die die Flut eindringt und sie wie ein natürliches Aquarium füllt, begrenzt von einer stolzen Hecke aus Cook-Kiefern, wie sie zwischenzeitlich hießen.

Baie d'Oro, Ile des Pins, Neukaledonien

Badegäste erfreuen sich am durchsichtigen Wasser der Baie d'Oro

Wir sehen, wie sie mit ihren ins und aus dem Wasser steigen mit Schnorcheln, begeistert von diesem einfachen und intimen Kontakt mit dem Unterwasserökosystem der Insel. Oder als Paar die absolute, aber vergängliche Freude zu teilen, die dieser surreale Ort bietet.

Os Matchmaking-Heiligtümer von Ouvéa und der Île-des-Pins

Nach dem Bild von Ouvéa brauchten die Tourismus-Promoter der Île-des-Pins nicht lange, um die Feier der Hochzeit in den Einrichtungen ihrer Hotels und an den Stränden der Insel zu fördern. Insbesondere eine Website hebt stolz eine kürzlich erfolgte Änderung des französischen Gesetzes hervor, die von Ausländern verlangt, sich mindestens einen Monat lang auf französischem Territorium aufzuhalten.

„Es reicht jetzt, dass die Besucher volljährig sind, einen Familienstandsnachweis vorlegen oder dass sie nicht bereits verheiratet sind, sowie einen Wohnsitznachweis.“ Und da bei einer märchenhaften Hochzeitszeremonie nichts fehlen darf, „wird ein beglaubigter Übersetzer zur Verfügung gestellt, damit das Gelübde in der Muttersprache ausgetauscht wird.“

Die japanische Online-Hochzeit hat auch Anspruch auf ein spezielles Präsentationsvideo, das Bilder der Zeremonie in einer kleinen Glaskapelle fast auf dem Sand und eine Fotosession mit dem Paar am idyllischen Meer des Südpazifiks enthält.

Katsura Morimura war zweimal verheiratet, aber nie verheiratet Neukaledonien. Nach ihrer zweiten Ehe verfiel sie in eine chronische Depression. Er starb 2004 in einem Krankenhaus in Nagano. Offizielle Ursachen deuteten auf Selbstmord hin.

Heute kommen die meisten Japaner, die den Archipel besuchen, nicht durch den Schauplatz seines Romans. Stattdessen erfreut es sich an der anderen Insel, die dem Paradies am nächsten liegt.

Dämmerung, Kiefern, Île des Pins, Neukaledonien

Skurrile Silhouette, die von einer riesigen Kolonie von Cook Pines an einem Ende der Île-des-Pins gebildet wird

Lifou, Loyalitätsinseln

Die größte Treue

Lifou ist die mittlere der drei Inseln, die den halbfranzösischsprachigen Archipel vor Neukaledonien bilden. Mit der Zeit werden die Kanaken entscheiden, ob sie ihr Paradies unabhängig von der fernen Metropole wollen.

Praslin, Seychellen

 

Das Eden der rätselhaften Kokosnüsse-des-Meeres

Jahrhundertelang glaubten arabische und europäische Seefahrer, dass der größte Samen der Welt, den sie an den Küsten des Indischen Ozeans in Form der üppigen Hüften einer Frau fanden, von einem mythischen Baum auf dem Grund der Ozeane stamme. Die sinnliche Insel, die sie immer erzeugt hat, hat uns ekstatisch zurückgelassen.
Tahiti, Französisch-Polynesien

Tahiti jenseits des Klischees

Das nahe gelegene Bora Bora und Maupiti bieten eine hervorragende Landschaft, aber Tahiti wird seit langem als Paradies bezeichnet, und auf der größten und bevölkerungsreichsten Insel Französisch-Polynesiens, ihrem tausendjährigen kulturellen Herzen, gibt es noch mehr zu erleben.
Honiara e Gizo, Salomon Inseln

Der entweihte Tempel der Salomonen

Ein spanischer Seefahrer nannte sie, der nach Reichtümern wie denen des biblischen Königs strebte. Verwüstet vom 2. Weltkrieg, von Konflikten und Naturkatastrophen sind die Salomonen weit entfernt vom Wohlstand.
Morro de São Paulo, Brasilien

Eine göttliche Küste von Bahia

Vor drei Jahrzehnten war es nichts weiter als ein abgelegenes und bescheidenes Fischerdorf. Bis einige Post-Hippie-Gemeinden den Morro-Rückzugsort der Welt offenbarten und ihn zu einer Art Strandschutzgebiet machten.
Grande Terre, Neukaledonien

Der große Kiesel des Südpazifik

James Cook nannte das ferne Neukaledonien so, weil es ihn an das Schottland seines Vaters erinnerte, während die französischen Siedler weniger romantisch waren. Ausgestattet mit einem der größten Nickelvorkommen der Welt nannten sie Le Caillou die Mutterinsel des Archipels. Nicht einmal der Bergbau hindert es daran, eines der schönsten Landstriche Ozeaniens zu sein.
Guadalupe, Französische Antillen

Guadeloupe: Eine köstliche Karibik mit Schmetterlings-Gegeneffekt

Guadeloupe hat die Form einer Motte. Eine Rundreise auf den Antillen genügt, um zu verstehen, warum sich die Bevölkerung vom Motto Pas Ni Problem leiten lässt und trotz vieler Ärgernisse am wenigsten Wellen schlägt.
Papeete, Französisch-Polynesien

Das Dritte Geschlecht von Tahiti

Erben der polynesischen Ahnenkultur, die Mahu eine ungewöhnliche Rolle in der Gesellschaft behalten. Irgendwo zwischen den beiden Geschlechtern verloren, kämpfen diese Männer-Frauen weiter um den Sinn ihres Lebens.
Maisinseln – Maisinseln, Nicaragua

Karibik pur

Perfekte tropische Umgebungen und das echte Leben der Bewohner sind der einzige Luxus, der auf den sogenannten Corn Islands oder Corn Islands, einem Archipel, der in den zentralamerikanischen Ausläufern des Karibischen Meeres verloren geht, verfügbar ist.
Maupiti, Französisch-Polynesien

Eine Gesellschaft am Rande

Im Schatten des fast planetaren Ruhmes des benachbarten Bora Bora ist Maupiti abgelegen, dünn besiedelt und noch weniger entwickelt. Seine Bewohner fühlen sich verlassen, aber die Besucher sind dankbar für die Verlassenheit.
Ouvéa, Neukaledonien

Zwischen Treue und Freiheit

Neukaledonien hat schon immer die Integration im fernen Frankreich in Frage gestellt. Auf der Insel Ouvéa, Archipel von Lealdade, finden wir eine Geschichte des Widerstands, aber auch Eingeborene, die die frankophone Staatsbürgerschaft und Privilegien bevorzugen.
Masai Mara Reserve, Masai Land Trip, Kenia, Masai Geselligkeit
Safari
Masai Mara, Kenia

Masai Mara Reserve: Reisen durch das Massai-Land

Die Savanne von Mara wurde berühmt für die Konfrontation zwischen Millionen von Pflanzenfressern und ihren Raubtieren. Aber in einer rücksichtslosen Gemeinschaft mit Wildtieren sind es die Massai-Menschen, die am meisten auffallen.
Thorong La, Annapurna Circuit, Nepal, Foto für die Nachwelt
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 13. - High Camp a Thorong La nach Muktinath, Nepal

Auf der Höhe des Annapurnas Circuit

Mit 5416 m Höhe ist die Thorong-La-Schlucht die große Herausforderung und der Hauptgrund für Unruhe auf der Reiseroute. Nachdem im Oktober 2014 29 Bergsteiger getötet wurden, erzeugt die sichere Überquerung eine Erleichterung, die doppelt gefeiert werden sollte.
Besucher der Jameos del Agua, Lanzarote, Kanarische Inseln, Spanien
Architektur-Design
Lanzarote, Kanarische Inseln

César Manrique, was César Manrique gehört

An sich wäre Lanzarote immer ein eigener Kanarienvogel, aber es ist fast unmöglich, es zu erkunden, ohne das rastlose und aktivistische Genie eines seiner verlorenen Söhne zu entdecken. César Manrique ist vor fast dreißig Jahren gestorben. Die produktive Arbeit, die er hinterlassen hat, leuchtet auf der Lava der Vulkaninsel, auf der er geboren wurde.
Volles Dog Mushing
Abenteuer
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.
Schatten des Erfolgs
Zeremonien und Festlichkeiten
Champoton, Mexiko

Rodeo unter Sombreros

In Champoton in Campeche findet ein Jahrmarkt zu Ehren der Virgén de La Concepción statt. Ö Rodeo Mexikanisch unter lokalen Sombreros offenbart die Eleganz und das Können der Cowboys der Region.
Klippen über dem Valley of Desolation, neben Graaf Reinet, Südafrika
Städte
Graaf-Reinet, África do Sul

Ein Burenspeer in Südafrika

In der frühen Kolonialzeit hatten niederländische Entdecker und Siedler Angst vor der Karoo, einer Region mit großer Hitze, großer Kälte, großen Überschwemmungen und großen Dürren. Bis die Niederländische Ostindien-Kompanie dort Graaf-Reinet gründete. Seitdem die viertälteste Stadt in Regenbogen Nation gedieh an einem faszinierenden Scheideweg in seiner Geschichte.
Lebensmittel
Margilan, Usbekistan

Ein Ernährer aus Usbekistan

In einer der vielen Bäckereien in Margilan, erschöpft von der intensiven Hitze des Ofens Tandyr, der Bäcker Maruf'Jon arbeitet halbgebacken wie die verschiedenen traditionellen Brote, die in ganz Usbekistan verkauft werden
khinalik, aserbaidschanisches Dorf Kaukasus, chinalig
Kultur
Chinalig, Azerbaijão

Das Dorf an der Spitze von Aserbaidschan

Auf 2300 eisigen, schroffen Metern des Großen Kaukasus gelegen, sind die Khinalig nur eine von mehreren Minderheiten in der Region. Es blieb Jahrtausende lang isoliert. Bis 2006 eine Straße den alten sowjetischen Ladas zugänglich machte.
Kampfschiedsrichter, Hahnenkampf, Philippinen
Sport
Philippinen

Wenn nur Hahnenkämpfe die Philippinen erwecken

In weiten Teilen der Ersten Welt verboten, gedeihen Hahnenkämpfe auf den Philippinen, wo sie Millionen von Menschen und Pesos bewegen. Trotz seiner ewigen Probleme ist es das Sabong das stimuliert die Nation am meisten.
Zug Fianarantsoa nach Manakara, TGV Malagasy, Lokomotive
Reisen
Fianarantsoa-Manakara, Madagaskar

An Bord des TGV Madagaskar

Wir fahren um 7 Uhr morgens von Fianarantsoa ab. Erst um 3 Uhr morgens haben wir die 170 km nach Manakara geschafft. Die Eingeborenen nennen diesen fast säkularen Zug Trainiere Great Vibrations. Während der langen Reise spürten wir sehr stark das Herz Madagaskars.
Ethnisch
Shows

Die Welt auf der Bühne

Auf der ganzen Welt hat jede Nation, Region oder Stadt und sogar Nachbarschaft ihre eigene Kultur. Auf Reisen ist nichts lohnender, als sie live und vor Ort zu bewundern, was sie einzigartig macht.
Blick auf die Insel Fa, Tonga, letzte polynesische Monarchie
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Exotische Lebenszeichen

Nahuatl-Feier
Story

Mexiko Stadt, Mexiko

mexikanische Seele

Mit mehr als 20 Millionen Einwohnern in einem riesigen Ballungsgebiet markiert diese Megalopolis von ihrem Zocalo-Kern aus den spirituellen Puls einer Nation, die schon immer verletzlich und dramatisch war.

Navala, Viti Levu, Fidschi
Islands
Navala, Fidschi

Fidschis Stammes-Urbanismus

Fidschi hat sich mit verwestlichten Hotels und Resorts an den Zustrom von Reisenden angepasst. Aber im Hochland von Viti Levu hält Navala seine Hütten sorgfältig aneinandergereiht.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
weißer Winter
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Auf der Spur von Verbrechen und Strafe, Sankt Petersburg, Russland, Wladimirskaja
Literatur
Sankt Petersburg, Russland

Auf den Spuren von „Schuld und Sühne“

In St. Petersburg konnten wir nicht widerstehen, die Inspiration für die abscheulichen Charaktere in Fjodor Dostojewskis berühmtestem Roman zu untersuchen: sein eigenes Bedauern und das Elend bestimmter Mitbürger.
Natur
Jok​ülsárlón Lagune, Island

Das Lied und das Eis

Jokülsárlón wurde durch das Wasser des Arktischen Ozeans und das Abschmelzen des größten Gletschers Europas geschaffen und bildet eine eisige und imposante Domäne. Die Isländer verehren sie und erweisen ihr eine überraschende Hommage.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Die Gran Sabana
Naturparks

Gran Sabana, Venezuela

Ein wahrer Jurassic Park

Nur die einsame Straße EN-10 wagt sich in die wilde Südspitze Venezuelas. Von dort aus enthüllen wir jenseitige Szenarien, wie die Savanne voller Dinosaurier in Spielbergs Saga.

Acre, Templerfestung, Israel, Crunchy Candy
Kulturerbe der UNESCO
Der heilige Johannes von Akkon, Israel

Die Festung, die allem standhielt

Es war ein häufiges Ziel der Kreuzzüge und wurde immer wieder eingenommen und zurückerobert. Heute wird Acre von Arabern und Juden geteilt. Er lebt in viel friedlicheren und stabileren Zeiten als die, die er durchgemacht hat.
Weibchen und Kalb, Grizzly Steps, Katmai Nationalpark, Alaska
Zeichen
PN Katmai, Alaska

Auf den Spuren des Grizzly Man

Timothy Treadwell verbrachte die Sommer mit den Bären von Katmai. Als wir durch Alaska reisten, folgten wir einigen seiner Spuren, aber im Gegensatz zu den verrückten Beschützern der Spezies gingen wir nie zu weit.
Balandra Beach, Mexiko, Baja California, Luftaufnahme
Strände
Balandra Strand e El Tecolote, Baja California Sur, Mexiko

Badeschätze des Meeres von Cortés

Oftmals als der schönste Strand Mexikos bezeichnet, finden wir ihn in der zerklüfteten Bucht von Strand Balandra ist ein ernstzunehmender Fall von Landschaftsexotismus. Im Duo mit dem Nachbarn Strand Tecolote erweist sich als einer der wirklich unverzichtbaren Küstenorte der riesigen Baja California.
Newar-Feier, Bhaktapur, Nepal
Religion
Bhaktapur, Nepal

Die nepalesischen Masken des Lebens

Die Newar-Ureinwohner des Kathmandu-Tals legen großen Wert auf die hinduistische und buddhistische Religiosität, die sie miteinander und mit der Erde verbindet. Dementsprechend segnet es ihre Übergangsriten mit Newar-Tänzen von Männern, die als Gottheiten maskiert sind. Auch wenn sie von der Geburt bis zur Reinkarnation lange wiederholt werden, entziehen sich diese Ahnentänze der Moderne nicht und beginnen, ein Ende zu sehen.
End of the World Train, Tierra del Fuego, Argentinien
Über Schienen
Ushuaia, Argentina

Letzte Saison: Ende der Welt

Bis 1947 unternahm der Tren del Fin del Mundo unzählige Reisen, um die Sträflinge im Gefängnis von Ushuaia Brennholz schneiden zu lassen. Heute sind die Fahrgäste anders, aber kein anderer Zug fährt weiter südlich.
Frauen mit langen Haaren von Huang Luo, Guangxi, China
Gesellschaft
Longsheng, China

Huang Luo: Das am längsten behaarte chinesische Dorf

In einer multiethnischen Region, die mit terrassierten Reisfeldern bedeckt ist, ergaben sich die Frauen von Huang Luo derselben kapillaren Besessenheit. Sie lassen die längsten Haare der Welt jahrelang auf eine durchschnittliche Länge von 170 bis 200 cm wachsen. Seltsamerweise verwenden sie nur Wasser und Reis, um sie schön und glänzend zu halten.
Saksun, Färöer, Streymoy, Warnung
Alltag
Saksun, StreymoyFäröer

Das färöische Dorf, das kein Disneyland sein will

Saksun ist eines von mehreren atemberaubenden kleinen Dörfern auf den Färöern, die immer mehr Außenstehende besuchen. Es zeichnet sich durch die Abneigung seines ländlichen Hauptbesitzers gegenüber Touristen aus, der Autor wiederholter Antipathien und Angriffe gegen die Eindringlinge seines Landes ist.
Asiatische Büffelherde, Maguri Beel, Assam, Indien
Wildes Leben
Maguri Bill, Indien

Ein Pantanal am Rande Nordostindiens

Der Maguri Bill befindet sich in einem Amphibiengebiet in der assamesischen Nähe des Brahmaputra-Flusses. Es wird als unglaublicher Lebensraum gepriesen, besonders für Vögel. Wenn wir es im Gondelmodus navigieren, begegnen wir viel (aber viel) mehr Leben als nur der Asada.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Rundflüge
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.