Ibo-Insel a Quirimba-InselMosambik

Ibo zu Quirimba zum Geschmack der Gezeiten


nautische Abenteuer
Eine Gruppe von Kindern vergnügt sich zwischen Dhaus, die im See auf der Insel Quirimba verankert sind.
Auf dem Weg zum Baobab
Kleine Bewohner der Insel Quirimba im Kontrast zu den großen Affenbrotbäumen ihres einzigen Dorfes.
der Küstenweg
Kinder von der Insel Quirimba laufen auf der neu eintreffenden Flut.
frische Navigation
Dau segelt über das Indische Meer, gerade angekommen vom Strandmeer der Insel Quirimba.
Eine Mangroveninsel
Einsame Mangroven, die bei Ebbe vor der Insel Quirimba freigelegt werden.
Quirimba bei Flut
Blick auf das einzige Dorf auf der Insel Quirimba, das sich am nördlichen Ende der Insel befindet.
Körper und Seele
Junger Bewohner des einzigen Dorfes auf der Insel Quirimba, neben seinem großen Affenbrotbaum.
gehendes Duo
Wanderer mitten auf dem Mangrovenpfad zwischen den Inseln Ibo und Quirimba.
Mussiro-Mode
Sie lebt im einzigen Dorf auf der Insel Quirimba, geschützt vor der Sonne mit einer Mussiro-Maske.
Barfußtruppe
Gruppen von Frauen begeben sich durch die Mangroven, die sie von der Insel Ibo trennen, an die Küste der Insel Quirimba.
Warten auf den Strand
Choreografie stehender Mangroven auf dem kahlen Bett vor dem Norden der Insel Quirimba.
Fischer-Trio
Bewohner der Insel Quirimba fischen in einem Kanal, der von der Ebbe hinterlassen wurde.
Netzfischen
Eine Gruppe von Frauen, die mit einem Netz in einem Ebbe-Strom im Quirimbas-Archipel fischen.
mit dem Boot herum
Ein Führer bringt das Boot durch die Mangroven, die sie voneinander trennen, zurück von der Insel Quirimba zur Insel Ibo.
Alter Glaube von Quirimba
Ruinen der alten Kolonialkirche, die portugiesische Missionare der Insel Quirimba hinterlassen haben.
langes Fischen
total mussiro
Ein Bewohner der Insel Quirimbo, geschützt vor der tropischen Sonne durch eine Mussiro-Maske.
Ein Benfica-Ureinwohner
Frau von der Insel Ibo im Trikot von SL Benfica.
Seit Jahrhunderten reisen die Eingeborenen in und aus den Mangroven zwischen den Inseln Ibo und Quirimba, in der Zeit, die ihnen die überwältigende Rundreise des Indischen Ozeans ermöglicht. Fasziniert von der Exzentrizität der Route entdecken wir die Region und folgen ihren amphibischen Schritten.

Es ist 8:30 Uhr. Mohammed erwartet uns an der Tür des Miti Miwiri, zwischen den beiden Bäumen, von denen ohne allzu viel Überheblichkeit der Kimuan-Name des Hotels inspiriert wurde.

Wir grüßen uns. Wir verkürzen ein bereits kurzes Eröffnungsgespräch. Wir wussten, dass wir dem Bett folgen würden, das uns der Rückzug des Meeres gab, und dass das Meer zu seiner Zeit ohne Gnade zurückkehren würde. Trotzdem machten wir uns auf den Weg, Mohammed an der Spitze, wir, seine treuen Anhänger.

Wir fahren nach Süden, entlang der Küste der tiefsten Bucht der Insel Ibo, entlang des Pfades, der vor dem alten portugiesischen Friedhof vorbeiführt. Wir haben ihn nicht zu Gesicht bekommen.

Von Terra Firma zum exponierten Bett und den Mangrovenkanälen

An einer bestimmten Stelle weist uns Mohammed auf die Stelle hin, an der wir von der Schotterpiste auf den manchmal gestreiften, manchmal schlammigen Boden hinabstiegen, hier und da mit Pfützen übersät, die die Ebbe hinterlassen hatte. Kurz darauf zwischen Bäumen, die vom Regen und den aufeinanderfolgenden Zyklen des Strandmeeres bewässert wurden, und dann entlang eines überfluteten Pfades, der sich durch den Mangrovenwald schlängelte.

„Was wir durchmachen, wurde von den Portugiesen mit Maschinen geöffnet. Da die Leute es jeden Tag benutzen, hat es sich seitdem nicht mehr geschlossen.“

Allmählich nahm der Bach an Breite zu. Mangrovenschösslinge fingen an, es zu flankieren, ragten aus dem Boden wie pflanzliche Stalagmiten, die uns zwangen, konzentriert zu gehen und zu plaudern.

Hier und da führte uns der Pfad zu vorübergehenden Lagunen, die uns auf halber Höhe unseres Schienbeins mit Wasser beließen, Kreuzungen dessen, was sich schließlich als riesiges Labyrinth aus Mangroven herausstellte. Bald würde er uns wieder in die Richtung lenken, die Mohammed bestätigte.

Mangroven zwischen Ibo und Quirimba Island-Mosambik

Gruppen von Frauen begeben sich durch die Mangroven, die sie von der Insel Ibo trennen, an die Küste der Insel Quirimba.

Nach einem weiteren Spaziergang stießen wir auf eine Gruppe von sechs Frauen, die Hälfte von ihnen in Capulanas-Röcke gehüllt, die andere Hälfte mit Schüsseln und einer Tasche auf dem Kopf. Einer von ihnen trug ein altes Benfica-Trikot, alt genug, um den berühmten PT als Sponsor zu haben.

Frau im Benfica-Outfit, Quirimbas, Mosambik

Frau von der Insel Ibo im Trikot von SL Benfica.

Einige Zeit lang haben wir die Gesellschaft dieser Frau verfolgt. Augenblicke später kreuzen sich unsere Wege mit anderen Mangrovenwesen, werden abgelenkt und verirren sich. Zwei Kinder waren auf ihrer Reise so weit fortgeschritten, dass sie aufgehört hatten, Garnelen und Krebstiere zu fangen.

Vor uns ein nasser und endloser Sand

Von einem Moment auf den anderen öffnet sich der Weg wieder. Aber statt eines Teiches zeigt er einen offenen Kanal. Es war mit einem knallbunten Fischerboot geschmückt, in dem ein einsamer Besatzungsmitglied sich darüber zu ärgern schien, sich dort trocken zu sehen. Wir umrundeten das Boot und grüßten den Steuermann. Ein paar Dutzend Meter weiter werden wir mit einer neuen Weite von Streifenbett konfrontiert.

Dieses Meer aus nassem Sand erstreckte sich, so weit das Auge reichte, bis zu einem Blick auf den Indischen Ozean, den wir fast nur als weiße Linie, zart und diffus, am Horizont überlagerten.

Kleine Mangrove, Insel Quirimba, Mosambik

Einsame Mangroven, die bei Ebbe vor der Insel Quirimba freigelegt werden.

Zwei oder drei widerstandsfähige Mangroven, weit voneinander entfernt, besetzten hohe Schanzen des Bettes und bildeten grüne Inseln, aus denen sie gierige Wurzeln ausdehnen ließen, die alle Nährstoffe aufnahmen, die der Ozean ihnen hinterlassen hatte.

Auf diesem Meer aus Sand verloren Wanderer, die von anderen Wegen kamen und ihre eigenen Linien gingen, fast den Überblick. Die meisten von ihnen waren auf dem Weg nach Quirimba, das wir weiter verfolgten.

Netzfischerei in Que Leva a Maré

Nach einem weiteren halben Kilometer stießen wir auf einen Fluss, der das Wasser, das die Ebbe hinterlassen hatte, in den Ozean abführte, der bereits bevorstand.

Netzfischerei, Insel Quirimba, Mosambik

Eine Gruppe von Frauen, die mit einem Netz in einem Ebbe-Strom im Quirimbas-Archipel fischen.

Der Fluss schien einer organisierten Gruppe von Eingeborenen etwas zu tun zu geben. Als wir uns näherten, stellten wir fest, dass es die sechs Frauen waren, die wir in der Mangrove getroffen hatten und die nach vorne gekommen waren. Ihre Eimer trugen große Netze. Netze, die wir gesehen haben, erstrecken sich fast von einer Seite des Stroms zur anderen und ziehen gegen die Strömung, um die Fische zu fangen, die auf den Indischen Ozean gerichtet sind.

Wir überquerten den Fluss weiter oben, wo er sich als seicht herausstellte und wo eine breite Kante ihn beruhigte. Noch ein paar hundert Schritte und ein neuer Meeresstrom hält uns zurück.

Der amphibische Eintritt in Quirimba

Wir haben ihn bis zur Hüfte mit Wasser durchtränkt. Auf der anderen Seite trafen wir schließlich Quirimba. Und mit dem einsamen Küstendorf, das den äußersten Norden der 6.2 km langen Ausdehnung der Insel einnimmt.

Schnurfischen, Insel Quirimba, Mosambik

Bewohner der Insel Quirimba fischen in einem Kanal, der von der Ebbe hinterlassen wurde.

Es besteht aus einer oder zwei Reihen von Hütten, die auf Baumstämmen und Macuti, einer Bedeckung aus abgeflachten Kokospalmenblättern, errichtet wurden. Mitten in der Trockenzeit stach ein älterer Affenbrotbaum hervor, passend grau.

Wir genießen es, die Flotte der Dhows zu beobachten, die auf dem exponierten Meeresboden vertäut sind. Wenn wir es bemerken, haben wir eine Horde Dorfkinder, die uns mit Tropelias und fotografischen Provokationen herausfordern.

Kinder und Daus, Insel Quirimba, Mosambik

Eine Gruppe von Kindern vergnügt sich zwischen Dhaus, die im See auf der Insel Quirimba verankert sind.

Die koloniale Vergangenheit der Quirimbas und Quirimba

Nach unserer Einschätzung hätte sich in diesem Moment das Blatt gewendet, und der Indische Ozean eroberte Zentimeter für Zentimeter das breite Bett zurück, das ihm gehörte. Also einigten wir uns darauf, entlang der Küste nach Süden zu fahren. Soweit es die Zeit erlaubte, nach Ibo zurückzukehren, aber mit den Ruinen einer alten Kirche als vorab untersuchter Referenz.

Was von der Kirche von Quirimba übrig bleibt, integriert die Beute des reichen kolonialen Erbes, das die Portugiesen auf dem Archipel errichteten.

Während seiner ersten Suchreise aus Indien, nachdem er den Boden Afrikas verdoppelt hatte Bartolomeu Dias hatte sich von Storms in Good Hope verwandeltbegann Vasco da Gama damit, die östliche Seite Afrikas zu bereisen.

der hatte aufgehört Insel von Mosambik dass er zur Flucht gezwungen worden sein soll, weil die Bevölkerung die Absichten der Außenstehenden ahnte. Auf seinem Weg nach Norden, sicherlich mit Blick auf die Küste, hielt Vasco da Gama am Quirimbas-Archipel an.

Die Inseln waren bereits als Maluane bekannt, der Name eines Textils, das die Eingeborenen produzierten und in großen Mengen auf das Festland exportierten. Und sie wurden von einer arabisch-suaheliischen Bevölkerung bewohnt und kontrolliert, ähnlich der Bevölkerung von Ilha de Moçambique, die nicht sehr einladend war. Als solches fuhr der Navigator zu den nächsten Stopps in Mombasa und Malindi.

Junger Bewohner, Insel Quirimba, Mosambik

Junger Bewohner des einzigen Dorfes auf der Insel Quirimba, neben seinem großen Affenbrotbaum.

1522 kehrten die Portugiesen entschlossen zurück, die muslimische Herrschaft zu vernichten. Die Insel Quirimba wird die erste sein, die besetzt wurde.

Wie immer bei den Entdeckungen beeilten sich die Ordensleute, das Christentum durchzusetzen, und befahlen, mehrere Kirchen zu errichten. Quirimbas war nur einer von vielen.

In seiner ChronikOstäthiopien und Varia Historia de Cousas im Taueis do Oriente", der Priester Pater João dos Santos beschreibt, was er Ende 1586 während einer Reise in den Osten, wo er Teil einer Gruppe von Missionaren war, in den Quirimbas fand.

Laut der Erzählung segelte João dos Santos seit mehr als einem Monat, um sich von einer Krankheit zu erholen. Nun, es hat sich gerade in den Quirimbas wieder etabliert: „So sehr, dass ich von dieser Krankheit gesund war, verstand ich bald in den notwendigen Dingen das Christentum all dieser Inseln, die der Pfarrei Quirimba unterworfen sind, in der viele Christen, Heiden und Mauren leben. Und wenn ich dann noch mehr wegnehmen und einige Missbräuche und Zeremonien verbieten würde... sehr schädlich für unser heiliges Gesetz"

Mussiro-Maske, Insel Quirimbo, Mosambik

Ein Bewohner der Insel Quirimbo, geschützt vor der tropischen Sonne durch eine Mussiro-Maske.

Unter diesen "Missbrauch“, die João dos Santos zu bekämpfen versuchte, die Beschneidung und die Feierlichkeiten zum Ende des Ramadan, die ihn sehr empörten: „Jeder betrinkt sich und läuft nackt durch die Straßen, bemalt mit Almagra, Gips, Pollo-Körper und Gesicht, und jeder hu macht sich zum Momos des Bürgermeisters, wer kann"

Um die Wende des XNUMX. Jahrhunderts waren die Portugiesen mit einer strategischen Basis auf der Insel Ibo, wo sie die Festung von São João Baptista errichteten und wo sie bereits Regenwasserreservoirs hatten, die für die Viehzucht und das Betanken von Schiffen von entscheidender Bedeutung waren, Eigentümer und Herren der größten Teil der Quirimbas. Nachbar Ibo eroberte schnell das Rampenlicht.

Kirchenruinen, Insel Quirimba, Mosambik

Ruinen der alten Kolonialkirche, die portugiesische Missionare der Insel Quirimba hinterlassen haben.

Quirimba Oben und Unten, auf der Indian Ocean Tour

Auf der Insel Quirimba selbst ist, abgesehen vom Dorf Ponta Norte, kaum mehr von dieser Zeit übrig geblieben als die Kirche. Nach weiteren zwanzig Minuten Fußmarsch finden wir es ohne Dach vor, die Fassade zur Hälfte abgerissen und die Wände des Kirchenschiffs von Tentakelkakteen und Kaktusfeigen gekrönt.

Auf dem Rückweg beendeten wir es mit der Rückkehr des Indischen Ozeans in Sicht und färbten die unglaubliche Küstenlandschaft, als wir vorbeifuhren: Kolonien von Mangroven, die still über dem weißen Sand standen, der uns vorkam, als würden sie wandelnde Pflanzenwesen sein, die von einigen getrimmt wurden Eduardo Mãos der Schere in der Region.

Mangroven, Insel Quirimba, Mosambik

Choreografie stehender Mangroven auf dem kahlen Bett vor dem Norden der Insel Quirimba.

Weiter im Landesinneren ragt ein Wald aus Kokospalmen über die Kronen, die von einem der Wirbelstürme oder Tropenstürme, die von Zeit zu Zeit den Kanal von Mosambik überqueren, abgeschabt wurden.

Und Bäume, die in ungezügelter Nahrungskonkurrenz mit den Mangroven starke, im Zickzack verlaufende Stämme und Äste und dichte Äste entwickelt hatten, die Reihern und anderen kleinen oder nicht ängstlichen Vögeln als Heimat dienten.

Mit der Rückkehr des Indischen Ozeans kommen immer mehr Daus und kleine Boote an. Einige segeln zum Dorf Quirimba, andere nach Ibo und sogar zu den nördlichsten Teilen der Quirimbas und zum Festland.

Insel Quirimba, Mosambik

Dau segelt über das Indische Meer, gerade angekommen vom Strandmeer der Insel Quirimba.

Für eine lange Zeit des Spaziergangs werden wir von weiteren Kindern begleitet, die Spaß daran haben, den Anstieg des Wassers herauszufordern, und wie immer an diesen afrikanischen Orten ermutigen sie uns und ermutigen uns immer wieder, sie zu fotografieren.

Wir kehren ins Dorf zurück. Uns wird brauner Zucker angeboten, den wir ohne Zeremonie essen, während wir uns einem Publikum anschließen, das zwei Männer bei einem umstrittenen Spiel begleitet ntxuva mit dem Board an Ort und Stelle, fast im Sand begraben.

Als die Dhaus dorthin fuhren, erwachte das Dorf zum Leben. Frauen in großer Fröhlichkeit strömten mit Eimern und Schalen, die sich mit Fisch füllen würden, zum Ufer, wo wir angekommen waren.

Mussiro, Insel Quirimba, Mosambik

Sie lebt im einzigen Dorf auf der Insel Quirimba, geschützt vor der Sonne mit einer Mussiro-Maske.

Einige zeichneten sich durch ihre Mussiros aus, die natürlichen Sonnenmasken Mosambiks. Unterwegs erledigten winzige Lebensmittelhändler die letzten Einkäufe des Nachmittags, während auf der sandigen Allee eine andere Gruppe von Kindern es genoss, in einer Gruppe Ski zu fahren, wobei Skier aus gebogenen Kokospalmen und steife Stöcke, die größer als sie waren, als dienten Stöcke.

Wir kamen an den Strand, an dem wir damals gelandet waren, das Meer war schon ein paar Meter von den Einfamilienhäusern entfernt. Inmitten eines Lärms von Hausarbeiten, Spähen und Störungen durch die Kinder lud ein Gefolge von Männern einen alten Massey Fergusson-Traktor und einen Wassertank, der von einer Dau dorthin transportiert wurde.

Wir erkennen Mohammed an. Als sich der Sonnenuntergang näherte, brachte uns der Führer zu dem Boot, das uns in einer kombinierten und komplizierten Navigation durch das halboffene Meer und das Mangrovenlabyrinth auf dem Weg zurück nach Ibo bringen würde.

Wir gingen durch die Mäander der Mangroven in einem verwirrenden Schatten, den nur Mohammeds Wissen und die Geschicklichkeit des Bootsmanns überwinden konnten.

Boot in den Mangroven, Quirimbas, Mosambik

Ein Führer bringt das Boot durch die Mangroven, die sie voneinander trennen, zurück von der Insel Quirimba zur Insel Ibo.

Als wir die Mangroven verlassen hatten, sahen wir die Sonne über den Häusern auf der Insel Ibo untergehen. Der Einfachheit halber gingen wir am kleinen Strand vor der Rua da República und unter dem Schutz von Miti Miwiri von Bord. Die Nacht dauerte nicht lange, um die Quirimbas in ihren bereits säkularen Rückzugsort zurückzubringen.

Ibo-Insel, Mosambik

Insel eines verschwundenen Mosambik

Es wurde 1791 von den Portugiesen befestigt, die die Araber aus den Quirimbas vertrieben und ihre Handelswege eroberten. Es wurde das 2. portugiesische Entrepôt an der Ostküste Afrikas und später die Hauptstadt der Provinz Cabo Delgado, Mosambik. Mit dem Ende des Sklavenhandels um die Wende des XNUMX. Jahrhunderts und dem Übergang der Hauptstadt nach Porto Amélia fand sich die Insel Ibo in dem faszinierenden Rückstau wieder, in dem sie liegt.
Pemba, Mosambik

Von Porto Amélia zum Hafen von Abrigo de Moçambique

Im Juli 2017 besuchten wir Pemba. Zwei Monate später erfolgte der erste Angriff auf Mocímboa da Praia. Nicht einmal damals wagten wir uns vorzustellen, dass die tropische und sonnige Hauptstadt Cabo Delgado die Rettung für Tausende von Mosambikanern werden würde, die vor einem schrecklichen Dschihadismus fliehen.
Goa-Insel, Insel von Mosambik, Mosambik

Die Insel, die Mosambik erleuchtet

Die kleine Insel Goa trägt einen jahrhundertealten Leuchtturm am Eingang zur Mossuril Bay. Sein denkmalgeschützter Turm markiert den ersten Halt einer atemberaubenden Dau-Tour rund um die Altstadt Insel von Mosambik.

Insel von Mosambik, Mosambik  

Die Insel Ali Musa Bin Bique. Entschuldigung, aus Mosambik

Mit der Ankunft von Vasco da Gama im äußersten Südosten Afrikas übernahmen die Portugiesen eine Insel, die zuvor von einem arabischen Emir regiert wurde, dessen Namen sie schließlich änderten. Der Emir verlor Territorium und Amt. Mosambik – so der geprägte Name – bleibt auf der prächtigen Insel, auf der alles begann, und benannte auch die Nation, die die portugiesische Kolonialisierung letztendlich formte.
Kap der Guten Hoffnung - Nationalpark Kap der Guten Hoffnung, África do Sul

Am Rande des alten Endes der Welt

Wir kamen dort an, wo das große Afrika den Herrschaften des „Mostrengo“ Adamastor nachgab und die portugiesischen Seefahrer wie Stöcke zitterten. Dort, wo die Erde noch lange nicht zu Ende war, wurden die Hoffnungen der Seeleute, das düstere Kap zu drehen, von den gleichen Stürmen herausgefordert, die dort noch immer toben.
Tafelberg, África do Sul

Am Adamastor-Tisch

Von den Urzeiten der Entdeckungen bis zur Gegenwart hat sich der Tafelberg immer über der Unermesslichkeit abgehoben südafrikanisch und die Ozeane drumherum. Jahrhunderte vergingen und Kapstadt ausgestreckt zu seinen Füßen. Beide Kapstädter wie fremde Besucher sich daran gewöhnt haben, dieses imposante und mythische Plateau zu betrachten, zu besteigen und zu verehren.
Galle, Sri Lanka

Weder jenseits noch kurz vor dem legendären Taprobane

Camões verewigte Ceylon als ein unauslöschliches Wahrzeichen der Entdeckungen, wo Galle eine der ersten Festungen war, die die Portugiesen kontrollierten und abtraten. Fünf Jahrhunderte vergingen und Ceylon machte Sri Lanka Platz. Galle widersetzt sich und verführt weiterhin Entdecker aus allen Ecken der Erde.
Machangulo, Mosambik

Die goldene Halbinsel Machangulo

An einer bestimmten Stelle teilt ein Meeresarm den langen Sandstreifen voller hyperbolischer Dünen, der die Bucht von Maputo begrenzt. Machangulo, wie der untere Abschnitt genannt wird, beherbergt eine der schönsten Küstenabschnitte Mosambiks.
Nationalpark Gorongosa, Mosambik

Das Wilde Herz von Mosambik zeigt Lebenszeichen

Gorongosa war die Heimat eines der üppigsten Ökosysteme Afrikas, aber von 1980 bis 1992 erlag es dem Bürgerkrieg zwischen FRELIMO und RENAMO. Greg Carr, der millionenschwere Erfinder der Voice Mail, erhielt eine Nachricht vom mosambikanischen Botschafter bei der UNO, in der er aufgefordert wurde, Mosambik zu unterstützen. Zum Wohle des Landes und der Menschheit engagiert sich Carr für die Wiederbelebung des atemberaubenden Nationalparks, den die portugiesische Kolonialregierung dort geschaffen hatte.
bazaruto, Mosambik

Mosambiks umgekehrte Luftspiegelung

Nur 30 km vor der ostafrikanischen Küste erhebt sich ein ungewöhnlicher, aber imposanter Erg aus dem durchsichtigen Meer. Bazaruto beherbergt Landschaften und Menschen, die lange getrennt gelebt haben. Wer auf dieser üppigen Sandinsel an Land geht, findet sich schnell in einem Sturm des Staunens wieder.
Enxame Mosambik

Raststätte im mosambikanischen Stil

Es wird in fast allen Haltestellen in Dörfern wiederholt Mosambik würdig, auf Karten zu erscheinen. Ö Rohr Rohr (Bus) hält und ist von einer Menge eifriger Geschäftsleute umgeben. Die angebotenen Produkte können universell sein, wie Wasser oder Kekse, oder typisch für die Gegend. In dieser Region, nur wenige Kilometer von Nampula entfernt, war der Obstverkauf sukzessive, immer ziemlich intensiv.
Chandor, Goa, Indien

Ein goanisch-portugiesisches Haus, ganz sicher

Casa Menezes Bragança, ein Herrenhaus mit portugiesischem architektonischem Einfluss, hebt sich von den Häusern von Chandor in Goa ab. Es bildet ein Vermächtnis einer der mächtigsten Familien in der ehemaligen Provinz. Sowohl aus seinem Aufstieg in einem strategischen Bündnis mit der portugiesischen Regierung als auch aus dem späteren goanischen Nationalismus.
Okavango Delta, Nicht alle Flüsse erreichen das Meer, Mokoros
Safari
Okavango-Delta, Botswana

Nicht alle Flüsse erreichen das Meer

Der drittlängste Fluss im südlichen Afrika, der Okavango, entspringt im angolanischen Hochland von Bié und fließt 1600 km nach Südosten. Verlieren Sie sich in der Kalahari-Wüste, wo sie ein atemberaubendes Feuchtgebiet voller Wildtiere bewässert.
Braga oder Braka oder Brakra in Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 6. – Braga, Nepal

In einem Nepal, das älter ist als das Kloster Braga

Vier Wandertage später schliefen wir auf 3.519 Metern in Braga (Braka). Bei der Ankunft ist uns nur der Name bekannt. Angesichts des mystischen Charmes der Stadt, die um eines der ältesten und am meisten verehrten buddhistischen Klöster auf dem Annapurna-Kreis herum angeordnet ist, Akklimatisierung mit Aufstieg zum Ice Lake (4620m).
Lüderitz, Namibia
Architektur-Design
Lüderitz, Namibia

Willkommen in Afrika

Bundeskanzler Bismarck war immer verächtlich gegenüber Besitztümern in Übersee. Gegen seinen Willen und gegen alle Widrigkeiten zwang der Kaufmann Adolf Lüderitz mitten im Race to Africa Deutschland, eine unwirtliche Ecke des Kontinents zu übernehmen. Die gleichnamige Stadt florierte und bewahrt eines der exzentrischsten Erbes des Germanischen Reiches.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Abenteuer
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
Gebet brennen, Ohitaki Festival, Fushimi-Tempel, Kyoto, Japan
Zeremonien und Festlichkeiten
Kyoto, Japan

Ein brennbarer Glaube

Während der Shinto-Feier von Ohitaki werden im Fushimi-Tempel Gebete gesammelt, die von den japanischen Gläubigen auf Tafeln geschrieben wurden. Dort, während es von riesigen Lagerfeuern verzehrt wird, wird sein Glaube erneuert.
Wandgemälde von Key West, Florida Keys, USA
Städte
Key West, EUA

Der tropische Wilde Westen der USA

Wir haben das Ende des Overseas Highway und die letzte Schanze der Propaganda erreicht Florida Keys. Die kontinentale Vereinigten Staaten Hier ergeben sie sich einer schillernden smaragdgrünen Meeresweite. Und ein südlicher Tagtraum, der von einer Art karibischem Zauber befeuert wird.
Lebensmittel
Welt Essen

Gastronomie ohne Grenzen und Vorurteile

Jedes Volk, seine Rezepte und Köstlichkeiten. In manchen Fällen ekeln dieselben, die ganze Nationen erfreuen, viele andere an. Für jeden, der um die Welt reist, ist die wichtigste Zutat ein sehr offener Geist.
Kultur
Jok​ülsárlón Lagune, Island

Das Lied und das Eis

Jokülsárlón wurde durch das Wasser des Arktischen Ozeans und das Abschmelzen des größten Gletschers Europas geschaffen und bildet eine eisige und imposante Domäne. Die Isländer verehren sie und erweisen ihr eine überraschende Hommage.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Sport
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Devils Marbles, Alice Springs nach Darwin, Stuart Hwy, Top End Way
Reisen
Alice Springs zu Darwin, Australien

Stuart Road, auf dem Weg zum Top End Australiens

Do Red Centre bis zum tropischen Top End führt der Stuart Highway über 1.500 einsame Kilometer quer durch Australien. Unterwegs verändert das Northern Territory radikal sein Aussehen, bleibt aber seiner rauen Seele treu.
Badegäste am Ende der Welt - Cenote de Cuzamá, Mérida, Mexiko
Ethnisch
Yucatan, Mexiko

Das Ende vom Ende der Welt

Der angekündigte Tag verging, aber das Ende der Welt bestand darauf, nicht anzukommen. In Mittelamerika haben die Mayas von heute all die Hysterie rund um ihren Kalender ungläubig beobachtet und hingenommen.
Portfolio, Got2Globe, beste Bilder, Fotografie, Bilder, Kleopatra, Dioscorides, Delos, Griechenland
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Die Erde und das Himmlische

Story
Fortalezas

Die Welt zur Verteidigung – Burgen und Festungen, die Widerstand leisten

Seit dem Ende der Zeiten von Feinden bedroht, haben die Anführer von Dörfern und Nationen Burgen und Festungen gebaut. Ein wenig überall leisten Militärdenkmäler wie diese weiterhin Widerstand.
Surfunterricht, Waikiki, Oahu, Hawaii
Islands
Waikiki, OahuHavai

Die japanische Invasion von Hawaii

Jahrzehnte nach dem Angriff auf Pearl Harbor und Kapitulation im Zweiten Weltkrieg kehrten die Japaner mit Millionen von Dollar bewaffnet nach Hawaii zurück. Waikiki, sein Lieblingsziel, besteht darauf, sich zu ergeben.
Pferde unter Blizzard, Island Endless Snow Island Fire
weißer Winter
Husavik a Myvatn, Island

Endloser Schnee auf der Insel Fogo

Wenn Island Mitte Mai bereits die Wärme der Sonne hat, aber die Kälte, aber die Kälte und der Schnee anhalten, geben sich die Bewohner einer faszinierenden Sommerangst hin.
Auf der Spur von Verbrechen und Strafe, Sankt Petersburg, Russland, Wladimirskaja
Literatur
Sankt Petersburg, Russland

Auf den Spuren von „Schuld und Sühne“

In St. Petersburg konnten wir nicht widerstehen, die Inspiration für die abscheulichen Charaktere in Fjodor Dostojewskis berühmtestem Roman zu untersuchen: sein eigenes Bedauern und das Elend bestimmter Mitbürger.
Ende des Tages am See des Teesta River Dam in Gajoldoba, Indien
Natur
Türen, Indien

Vor den Toren des Himalaya

Wir kamen an der nördlichen Schwelle von Westbengalen an. Der Subkontinent ist einer weiten Schwemmebene mit Teeplantagen, Dschungel, Flüssen, die der Monsun auf endlosen Reisfeldern zum Überlaufen bringt, und Dörfern, die aus allen Nähten platzen, preisgegeben. Am Rande der größten Bergkette und des gebirgigen Königreichs Bhutan nennt Indien diese atemberaubende Region durch den offensichtlichen britischen Kolonialeinfluss Dooars.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Flam Railway Komposition unter einem Wasserfall, Norwegen
Naturparks
Nesbyen zu Flam, Norwegen

Flam Railway: Erhabenes Norwegen von der ersten bis zur letzten Station

Auf der Straße und an Bord der Flam Railway, auf einer der steilsten Bahnstrecken der Welt, erreichen wir Flam und den Eingang zum Sognefjord, dem größten, tiefsten und am meisten verehrten Fjord Skandinaviens. Vom Ausgangspunkt bis zur letzten Station ist dieses Norwegen, das wir enthüllt haben, monumental.
gesegnete Ruhe
Kulturerbe der UNESCO
Hallo An, Vietnam

Der vietnamesische Hafen, der Schiffe beobachtete

Hoi An war einer der wichtigsten Handelsposten in Asien. Politische Veränderungen und die Versandung des Flusses Thu Bon diktierten seinen Niedergang und bewahrten ihn als die malerischste Stadt Vietnams.
Besucher von Ernest Hemingways Haus, Key West, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika
Zeichen
Key West, USA

Hemingways karibischer Spielplatz

Überschwänglich wie immer beschrieb Ernest Hemingway Key West als „den besten Ort, an dem ich je gewesen bin …“. In den tropischen Tiefen der angrenzenden USA fand er Ausflüchte und verrückten, betrunkenen Spaß. Und die Inspiration, mit entsprechender Intensität zu schreiben.
Tobago, Pigeon Point, Scarborough, Ponton
Strände
Scarborough a Pigeon Point, Tobago

Entdecken die Haupt Tobago

Von den ummauerten Höhen von Fort King George bis zur Schwelle von Pigeon Point offenbart der Südwesten Tobagos um die Hauptstadt Scarborough konkurrenzlose kontroverse Tropen.
Balinesischer Hinduismus, Lombok, Indonesien, Tempel Batu Bolong, Vulkan Agung im Hintergrund
Religion
Chili, Indonesien

Lombok: Balinesischer Hinduismus auf einer Insel des Islam

Indonesiens Gründung basierte auf dem Glauben an einen Gott. Dieses mehrdeutige Prinzip hat immer zu Kontroversen zwischen Nationalisten und Islamisten geführt, aber in Lombok nehmen sich die Balinesen die Religionsfreiheit zu Herzen.
Kuranda-Zug, Cairns, Queensland, Australien
Über Schienen
Cairns-Kuranda, Australien

Zug in die Mitte des Dschungels

Die Kuranda Railway wurde in Cairns gebaut, um isolierte Bergleute im Regenwald vor dem Hungertod durch Überschwemmungen zu retten, und wurde im Laufe der Zeit zum Brot und Butter von Hunderten alternativer Aussies.
Zwinger, Kunden und Sphynx-Katze in Tokio, Japan
Gesellschaft
Tokyo, Japan

Einweg Schnurren

Tokio ist die größte der Metropolen, aber in seinen engen Wohnungen ist kein Platz für Maskottchen. Japanische Geschäftsleute entdeckten die Lücke und gründeten eine „Cattery“, in der Katzenzuneigungen stundenweise bezahlt werden.
Herde, Maul- und Klauenseuche, schwaches Fleisch, Colonia Pellegrini, Argentinien
Alltag
Colónia Pellegrini, Argentina

Wenn das Fleisch schwach ist

Der unverwechselbare Geschmack von argentinischem Rindfleisch ist bekannt. Aber dieser Reichtum ist anfälliger als Sie vielleicht denken. Insbesondere die Bedrohung durch die Maul- und Klauenseuche hält Behörden und Produzenten in Atem.
Ross Bridge, Tasmanien, Australien
Wildes Leben
zur Entdeckung von Tassi, Teil 3, Tasmanien, Australien

Tasmanien von hoch nach niedrig

Lange das beliebteste Opfer australischer Anekdoten, der Tasmanien nie den Stolz verloren aussie rüder zu sein. Tassie bleibt geheimnisvoll und mystisch in einer Art Rückseite der Antipoden. In diesem Artikel erzählen wir die eigenartige Reise von Hobart, der Hauptstadt im unwahrscheinlichen Süden der Insel, zur Nordküste, der Wende zum australischen Kontinent.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.