Itaipu Binationales Wasserkraftwerk, Brasilien

Binationales Wasserkraftwerk Itaipu: Wattfieber


Das große Wasserkraftwerk
Luftaufnahme des Wasserkraftwerks Itaipu
Treten
Ein Arbeiter radelt durch die überdachte Weite des Inneren des Wasserkraftwerks.
Wasserkraft oben
Der Verantwortliche des Itaipu-Staudamms führt die Besucher in einen der Aufzüge des Bauwerks.
endloser Abstieg
Ein Arbeiter steigt eine riesige Treppe im Innern des Itaipu-Staudamms hinab
Weg nach Itaipu
Autobahn in der Nähe des Wasserkraftwerks Itaipu und Foz de Iguaçu.
Paraguayische Beamte
Paraguayische Beamte unterhalten sich, einer trinkt Mate-Tee.
Hidroelectrica-binaciona-itaipu-brasil-paraguai-Artikel
Helme über Schließfächern in einem Operationsraum am Itaipu-Staudamm.
Wasserkraft Kunst
Freunde fotografieren sich vor dem Barrageiro Panel.
Ziel: Itaipu
Ein Bus vom Itaipu-Staudamm fährt entlang einer Straße in Foz de Iguaçu.
Maschinen
Maschinen, die den hydroelektrischen Betrieb des Itaipu-Staudamms regeln
Arbeit vervielfacht
Gespiegelte Perspektive des Operationssaals.
Kontrollraum
Mitarbeiter arbeiten in einem der Betriebsräume innerhalb des Damms.
Überflug des Flusses Paraná
Die Fotografin Sara Wong fliegt an Bord eines motorisierten Hängegleiters über den Fluss Paraná.
Austausch von Lichtern
Ein Mitarbeiter überprüft die Glühbirnen in einem Korridor des Wasserkraftwerks Binacional de Itaipu.
Büro mit Parkplatz
Mitarbeiter überprüft Daten auf einem Computer, mit seinem Fahrrad an seiner Seite.
Streng ausgerüstete Arbeiter
Mitarbeiter des Wasserkraftwerks Itaipu für ihren Einsatz bestens gerüstet.
Führung
Der Itaipu-Führer erklärt den Besuchern die Geschichte und den Betrieb des Wasserkraftwerks Binacional de Itaipu
Hidroelectrica-binaciona-itaipu-brasil-paraguay
Luftaufnahme eines Teils der riesigen Mauer des Wasserkraftwerks Itaipu, die in Paraguay beginnt und in Brasilien endet.
1974 versammelten sich Tausende Brasilianer und Paraguayer auf der Baustelle des größten Staudamms der Welt. 30 Jahre nach Fertigstellung erzeugt Itaipu 90 % der Energie von Paraguay und 20 % der von Brasilien.

Die Guarani-Indianer nannten Itaipú eine Insel, die im Bett des alten Paraná-Flusses existierte.

In ihrem Dialekt behandelten sie sie als „den singenden Stein“. Heute steht die Insel unter Wasser. Anstelle von Stein ist Itaipú ein stummes Monster des Bauingenieurwesens, das aus genug Beton besteht, um 210 Maracanã-Stadien zu bauen, und aus Eisen und Stahl, das 380 Eiffeltürme erreichen würde.

Während wir das Triple Frontier-Gebiet und die Iguazu Falls, stellten wir fest, dass der Damm viel mehr übernahm als diese Insel und ihren Namen.

„Richtig: Guaíra!“ „Du hast noch nie davon gehört, oder?“ fragt uns verblüfft der Taxifahrer Sôr Esquerdinha, als hätten wir uns der größten Ketzerei schuldig gemacht. „Das war das Coolste, was wir hier hatten!“.

Die Zulassung von HidroEléctrica und das Ende des Salto Guairá das Sete Quedas

Trotz des gegenseitigen Misstrauens ihrer diktatorischen Regierungen beendeten Brasilien und Paraguay 1973 eine lange Zeit gegenseitiger Interessenerklärungen und Verhandlungen und unterzeichneten ein Abkommen über den Bau und Betrieb des Wasserkraftwerks.

Zwei Jahre später begann ein Konsortium aus einem amerikanischen und einem italienischen Unternehmen mit den Arbeiten.

1982 waren die Arbeiten abgeschlossen. Aufgrund starker Regenfälle in der Region wurde der riesige Stausee in nur 14 Tagen vollständig gefüllt. Er hinterließ den Salto Guaíra, auch bekannt als Salto de Sete Quedas, den volumenmäßig größten Wasserfall der Welt, der den benachbarten Iguaçú bei weitem übertraf.

Luftaufnahme des Wasserkraftwerks Itaipu

Auf Wunsch der brasilianischen Militärregierung wurde der Guaíra-Nationalpark zerstört und die Felsenbasis, auf der die Wasserfälle lagen, gesprengt, um die Navigation zu erleichtern.

Diese besondere Maßnahme beendete jede Hoffnung auf eine zukünftige Genesung. Im Bewusstsein des Verlustes versammelten sich wenige Monate vor der Füllung des Stausees Hunderte von Menschen, um sich von dem Naturphänomen zu verabschieden.

Achtzig von ihnen verloren schließlich ihr Leben, als die überfüllte Brücke, die sie stützte, nachgab.

Die internationale Feier des Binacional Hydroelectric of Itaipu

Heute haben diese Tragödie und das Opfer von Guaíra wenig oder keine Bedeutung in den Stimmen der Führer von Itaipú Binacional. Während die Touristenbusse entlang der Basis der 196 Meter hohen Mauer fahren, wird die Pracht und Erhabenheit des Bauwerks hervorgehoben – eines der teuersten der Welt und eines seiner modernen Wunder.

Seit Inbetriebnahme des chinesischen Drei-Schluchten-Staudamms sticht vor allem die großartige Bilanz von Itaipu hervor, wie André, der eloquente Gastgeber der Gruppe, zusammenfasst. „Das ist es, meine Freunde, Itaipu ist nach wie vor das produktivste Wasserkraftwerk.

Mitarbeiter des Wasserkraftwerks Itaipu für ihren Einsatz bestens gerüstet.

Dank des tropischen Klimas hier – das den Fluss des Paraná fast stabil hält – behält Itaipu eine jährliche Erzeugungskapazität bei, die sogar noch höher ist als die der Drei-Schluchten-Damm".

94.7 wurden mit 2008 GW das Maximum erreicht. Und es gibt 14 GW installierte Erzeugungskapazität, derzeit aufgeteilt in 20 Einheiten mit jeweils 700 KW. Davon erzeugen zehn 50 Hz für Paraguay und die anderen zehn 60 Hz für Brasilien.

Um das Ganze durch thermische Erzeugung zu produzieren, würden täglich 434.000 Barrel Öl benötigt. Trotzdem missfiel die Aufteilung von klein auf Paraguay, dem es nach langem Beharren gelang, 2009 neu zu verhandeln.

Anschließend gewährte Brasilien eine bessere Bezahlung für den überschüssigen paraguayischen Strom und die Erlaubnis, ihn direkt an brasilianische Unternehmen zu verkaufen.

In Bezug auf den Raum hat die Aufteilung der Struktur keine großen Kontroversen ausgelöst. sie ermächtigen uns, den Operationssaal zu betreten, den wir mit einer gelben Linie halbiert sehen.

Mitarbeiter arbeiten in einem der Betriebsräume im Wasserkraftwerk Itaipu

Die Betongrenze, die Brasilien und Paraguay trennt (und vereint).

Einerseits ist das Territorium paraguayisch. Schweigend genießen die Mitarbeiter Ich werde terer (Aufguss von Mate-Tee mit anderen Kräutern oder Zitrone). Andererseits sind wir in Brasilien. Es gibt einen heftigen Streit um das Abschneiden der Canarinhos bei der Copa América.

Paraguayische Beamte unterhalten sich, einer trinkt Mate-Tee.

Panels, Knöpfe und endlose Displays stechen hervor. Sie bilden ein optisch veraltetes technologisches Set, typisch für den Kalten Krieg oder den Klassiker Kubrickian „2010, Odyssee im Weltraum“. Sie sind Teil von Bereichen mit Leuchtstofflampen, die sich in der Weite abheben und die von den Arbeitern mit dem Fahrrad befahren werden.

Die Fotografin Sara Wong fliegt an Bord eines motorisierten Hängegleiters über den Fluss Paraná.

Nachdem wir über das Wasserkraftwerk des Drachenfliegers geflogen waren, machten wir uns bereit, andere Festungen aus Beton zu erkunden, die gleichermaßen der Science-Fiction würdig sind. Ohne Vorwarnung stoppte uns der Sicherheitsdienst von Itaipu Binacional.

Unbegründeter Verdacht

Trotz der vom Tourismusministerium von Foz de Iguaçu ausgestellten Akkreditierung können die schlecht beratenen Behörden nicht verstehen, warum wir als bloße Patricios die Einrichtungen bereits zweimal besucht haben und warum wir es ein drittes Mal tun wollen.

Ein Arbeiter steigt eine riesige Treppe im Innern des Wasserkraftwerks Itaipu hinab

Sie sind seltsam, dass wir obendrein verlangen, die neuralgischen technologischen Bereiche wieder zu sehen. Sie sind auch misstrauisch gegenüber dem „Kaliber“ unserer Kameras und Teleobjektive.

Und vor allem der Nachname Wong und der orientalische Look des Reporters. Erst nach ausführlichen Erklärungen unserer Verteidiger sind wir von der Spionage befreit China und wir können mit der Entdeckung des Komplexes fortfahren.

Helme auf Schränken in einem Operationssaal im Wasserkraftwerk Itaipu.

In den Museumsräumen des Wasserkraftwerks verstehen wir, wie sich Itaipu in städtebaulicher und wirtschaftlicher Hinsicht als revolutionär für die Region erwiesen hat.

Als das Wasserkraftwerk gebaut wurde, vergrößerten Tausende von Menschen aus allen Ecken Brasiliens und sogar aus dem Ausland die Bevölkerung von Foz do Iguaçu, der nächstgelegenen brasilianischen Stadt.

Die soziale Revolution, geschaffen von HidroEléctrica de Itaipu

Heutzutage profitieren rund fünftausend Menschen aus Iguaçu direkt oder indirekt von dem Staudamm, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln direkt vom Zentrum und der Umgebung zu seinen Einrichtungen führt.

Bus für das Wasserkraftwerk Itaipu fährt entlang einer Straße in Foz de Iguaçu.

Auf der anderen Seite der Freundschaftsbrücke und des Paraná-Flusses erwies sich die Bedeutung des Wasserkraftwerks als ähnlich für die ohnehin marginale Ciudad del Este, das Tor zu Paraguay.

Luftaufnahme eines Teils der riesigen Mauer des Wasserkraftwerks Itaipu, die in Paraguay beginnt und in Brasilien endet.

Gleichzeitig ermöglichten Entschädigungsgelder, die an einige der 42.000 enteigneten brasilianischen Landbesitzer oder Arbeiter gezahlt wurden, ihnen, neues Land zu kaufen. Aber das Land auf der paraguayischen Seite des geschaffenen Sees blieb billiger.

Tausende von Brasilianern, die sich der Beförderung bewusst waren, wanderten nach Paraguay aus. Dort schufen sie das seltsame soziale Phänomen der Gemeinschaft brasiguia.

Unterdessen flüchteten die am meisten Benachteiligten in die Stadt Medianeira. Einige von ihnen schlossen sich den Reihen der immer mächtiger werdenden MST, der Landless Rural Workers Movement, an.

Auf nationaler Ebene wurden sowohl die echten „kompensatorischen“ Vorteile von Itaipu als auch die mit der Wasserkraft verbundene Abhängigkeit verstärkt.

Der Stromausfall, der Brasilien und Paraguay auf die Bedeutung von Itaipu aufmerksam machte

Am 22. November 13 um 10 Uhr erlitt ganz Paraguay angeblich aufgrund eines Sturms, der die Erzeugungsausrüstung verschonte, aber drei Hochspannungsleitungen beschädigte, einen fünfzehnminütigen Stromausfall. Dasselbe geschah mit einem beträchtlichen Teil Brasiliens.

Ein Mitarbeiter überprüft die Beleuchtung in einem Korridor des Wasserkraftwerks Binacional de Itaipu.

Rio de Janeiro und São Paulo wurden mehr als zwei Stunden lang im Dunkeln gelassen, und der Bundesstaat Espírito Santo, das Innere von Rio Grande do Sul, Santa Catarina, Mato Grosso und Mato Grosso do Sul, Bahia und Pernambuco wurden während der Stromzufuhr entzogen Nacht und am nächsten Morgen.

Es gab dann die einzige bemerkenswerte „Trockenperiode“ in einer bereits langen Geschichte der elektrischen „Extraktion“, wobei die enorme Dämpfung des Ursprungs als extern bestätigt wurde.

Seit der Inbetriebnahme am 5. Mai 1984 war Itaipu für Brasilien und Paraguay immer eine wahre Mine.

Passo do Lontra, Miranda, Brasilien

Überschwemmtes Brasilien einen Schritt vom Otter entfernt

Wir befinden uns am westlichen Rand von Mato Grosso do Sul, aber der Busch auf diesen Seiten ist etwas anderes. Auf einer Ausdehnung von fast 200.000 km2 wird die Brasilien scheint teilweise unter Wasser zu sein, von Flüssen, Bächen, Lagunen und anderen Gewässern, die in weiten Schwemmebenen verstreut sind. Nicht einmal die atemlose Hitze der Trockenzeit beeinträchtigt das Leben und die Biodiversität der Orte und Farmen im Pantanal wie der, die uns an den Ufern des Miranda-Flusses willkommen geheißen hat.
Manaus, Brasilien

Die Sprünge und Überraschungen der ehemaligen Gummihauptstadt der Welt

Von 1879 bis 1912 produzierte nur das Amazonasbecken den Latex, den die Welt von einem Moment auf den anderen brauchte, und aus dem Nichts wurde Manaus zu einer der fortschrittlichsten Städte der Erde. Aber ein englischer Entdecker brachte den Baum nach Südostasien und ruinierte die Pionierproduktion. Manaus bewies einmal mehr seine Elastizität. Es ist die größte Stadt im Amazonas und die siebte in Brasilien.
Curitiba, Brasilien

Das gehobene Leben von Curitiba

Es ist nicht nur die Höhe von fast 1000 Metern, auf der die Stadt liegt. Kosmopolitisch und multikulturell hat die Hauptstadt von Paraná eine Bewertung der Lebensqualität und der menschlichen Entwicklung, die sie zu einem besonderen Fall in Brasilien macht.
Brasília, Brasilien

Brasília: Von der Utopie zur Hauptstadt und politischen Arena Brasiliens

Seit den Tagen des Marquis von Pombal ist die Verlegung der Hauptstadt ins Landesinnere im Gespräch. Auch heute noch wirkt die Schimärenstadt surreal, diktiert aber die Spielregeln der brasilianischen Entwicklung.
Iguazu/Iguazu-Fälle, Brasilien/Argentina

Der Donner des Großen Wassers

Nach einer langen tropischen Reise wagt sich der Fluss Iguaçu ins Wasser. Dort, an der Grenze zwischen Brasilien und Argentinien, entstehen die größten und beeindruckendsten Wasserfälle der Erde.
Miranda, Brasilien

Maria dos Jacarés: Das Pantanal beherbergt solche Kreaturen

Eurides Fátima de Barros wurde auf dem Land in der Region Miranda geboren. Vor 38 Jahren ließ er sich in einem kleinen Geschäft am Rande der BR262 nieder, die das Pantanal durchquert, und gewann eine Affinität zu den Alligatoren, die vor seiner Haustür lebten. Angewidert darüber, dass die Kreaturen dort einmal geschlachtet wurden, begann sie, sich um sie zu kümmern. Heute bekannt als Maria dos Jacarés, benannte sie jedes der Tiere nach einem Fußballspieler oder Trainer. Es stellt auch sicher, dass sie Ihre Anrufe erkennen.

Florianopolis, Brasilien

Das Erbe der Azoren im Südatlantik

Während des XNUMX. Jahrhunderts suchten Tausende portugiesischer Inselbewohner ein besseres Leben in den südlichen Ausläufern Brasiliens. In den von ihnen gegründeten Dörfern gibt es viele Spuren der Verbundenheit mit den Ursprüngen.

Morro de São Paulo, Brasilien

Eine göttliche Küste von Bahia

Vor drei Jahrzehnten war es nichts weiter als ein abgelegenes und bescheidenes Fischerdorf. Bis einige Post-Hippie-Gemeinden den Morro-Rückzugsort der Welt offenbarten und ihn zu einer Art Strandschutzgebiet machten.
Bahia-Blätter, Brasilien

Die sumpfige Freiheit von Quilombo do Remanso

Entlaufene Sklaven lebten jahrhundertelang in der Nähe eines Feuchtgebiets in Chapada Diamantina. Heute ist der Quilombo von Remanso ein Symbol ihrer Vereinigung und ihres Widerstands, aber auch des Ausschlusses, für den sie gewählt wurden.
Ilhabela, Brasilien

Ilhabela: Nach Horror, die atlantische Schönheit

Neunzig Prozent erhaltener Atlantischer Regenwald, idyllische Wasserfälle und sanfte und wilde Strände machen seinem Namen alle Ehre. Aber wenn wir in der Zeit zurückgehen, enthüllen wir auch die schreckliche historische Facette von Ilhabela.
Ilhabela, Brasilien

In Ilhabela, am Bonete-Weg

Eine Gemeinschaft von Caiçara-Nachkommen von Piraten gründete ein Dorf in einer Ecke von Ilhabela. Trotz des schwierigen Zugangs wurde Bonete entdeckt und als einer der zehn besten Strände Brasiliens angesehen.
Goias Velho, Brasilien

Ein Vermächtnis des Goldrausches

Zwei Jahrhunderte nach der Blütezeit der Prospektion, verloren in der Zeit und in der Weite des Zentralplateaus, schätzt Goiás seine bewundernswerte Kolonialarchitektur, den überraschenden Reichtum, der dort noch zu entdecken ist.
Bahia-Blätter, Brasilien

Blätter aus Bahia: Nicht einmal Diamanten sind ewig

Im XNUMX. Jahrhundert wurde Lençóis zum weltgrößten Lieferanten von Diamanten. Aber der Edelsteinhandel dauerte nicht so lange wie erwartet. Heute ist die koloniale Architektur, die es geerbt hat, sein wertvollstes Gut.
Insel Marajó, Brasilien

Die Büffelinsel

Ein Schiff mit Büffeln aus Indien wird an der Mündung des Amazonas Schiffbruch erlitten haben. Heute hat die Insel Marajó, die sie aufgenommen hat, eine der größten Herden der Welt, und Brasilien kann auf diese Rinder nicht verzichten.
Chapada Diamantina, Brasilien

Bahía de Gema

Bis Ende des Jahrhunderts. Im XNUMX. Jahrhundert war Chapada Diamantina ein Land des Schürfens und unermesslicher Ambitionen. Jetzt, da Diamanten selten sind, sind Außenstehende begierig darauf, ihre Hochebenen und unterirdischen Galerien zu entdecken.
Goias Velho, Brasilien

Leben und Werk eines Schriftstellers am Rande

Ana Lins Bretas wurde in Goiás geboren und verbrachte den größten Teil ihres Lebens außerhalb ihrer kastrierenden Familie und der Stadt. Sie kehrte zu ihren Ursprüngen zurück und porträtierte weiterhin die voreingenommene Mentalität der brasilianischen Landschaft.
Pirenópolis, Brasilien

Brasilianische Kreuzzüge

Christliche Armeen vertrieben im XNUMX. Jahrhundert muslimische Truppen von der Iberischen Halbinsel. XV, aber in Pirenópolis, dem brasilianischen Bundesstaat Goiás, triumphieren die südamerikanischen Untertanen Karls des Großen weiter.
Pirenópolis, Brasilien

Fahrt des Glaubens

Das 1819 von portugiesischen Priestern eingeführte Fest des Heiligen Geistes Pirenópolis aggregiert ein komplexes Netzwerk von religiösen und heidnischen Feiern. Es dauert mehr als 20 Tage, meist im Sattel verbracht.
Manaus, Brasilien

Beim Treffen der Gewässer

Das Phänomen ist nicht einzigartig, aber in Manaus hat es eine besondere Schönheit und Feierlichkeit. An einem bestimmten Punkt laufen die Flüsse Negro und Solimões im selben Flussbett des Amazonas zusammen, aber anstatt sich sofort zu vermischen, laufen beide Flüsse nebeneinander weiter. Während wir diese Teile des Amazonas erkunden, werden wir Zeuge der ungewöhnlichen Konfrontation des Meeting of the Waters.
Pirenópolis, Brasilien

Eine Polis in den südamerikanischen Pyrenäen

Die Minen von Nossa Senhora do Rosário da Meia Ponte wurden von portugiesischen Pionieren in der Blütezeit des Goldzyklus. Aus Nostalgie nannten wahrscheinlich katalanische Auswanderer die Berge um die Pyrenäen. 1890, bereits in einer Ära der Unabhängigkeit und unzähliger Hellenisierungen ihrer Städte, tauften die Brasilianer diese Kolonialstadt Pirenópolis.
Okavango Delta, Nicht alle Flüsse erreichen das Meer, Mokoros
Safari
Okavango-Delta, Botswana

Nicht alle Flüsse erreichen das Meer

Der drittlängste Fluss im südlichen Afrika, der Okavango, entspringt im angolanischen Hochland von Bié und fließt 1600 km nach Südosten. Verlieren Sie sich in der Kalahari-Wüste, wo sie ein atemberaubendes Feuchtgebiet voller Wildtiere bewässert.
Mount Lamjung Kailas Himal, Nepal, Höhenkrankheit, Mountain Prevent Treat, Reisen
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 2. - Chame a Upper PisangNepal

(I) Bedeutende Annapurnas

Wir wachten in Chame auf, immer noch unter 3000m. Dort sahen wir zum ersten Mal die schneebedeckten und höchsten Gipfel des Himalaya. Von dort aus brechen wir zu einer weiteren Wanderung auf dem Annapurna Circuit durch die Ausläufer und Hänge der großen Bergkette auf. Gegenüber Upper Pisang.
durch den Schatten
Architektur-Design
Miami, EUA

Ein Meisterwerk der Stadtsanierung

Um die Wende des 25. Jahrhunderts war das Viertel Wynwood noch voller verlassener, mit Graffiti besprühter Fabriken und Lagerhäuser. Tony Goldman, ein kluger Immobilieninvestor, kaufte über XNUMX Grundstücke und gründete einen Mural Park. Goldman war weit mehr als eine Hommage an Graffiti, er gründete die große Bastion der Kreativität Miamis.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
Abenteuer
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Saida Ksar Ouled Soltane, Festival von Ksour, Tataouine, Tunesien
Zeremonien und Festlichkeiten
Tataouine, Tunesien

Fest der Ksour: Sandburgen, die nicht einstürzen

Die Ksour wurden von den Berbern Nordafrikas als Befestigungsanlagen errichtet. Sie widerstanden arabischen Invasionen und Jahrhunderten der Erosion. Das Ksour Festival zollt ihnen jedes Jahr die gebührende Ehre.
Farbiger Nationalismus
Städte
Cartagena de Indias, Kolumbien

Die Wunschstadt

Viele Schätze gingen durch Cartagena, bevor sie an die spanische Krone geliefert wurden – mehr als die Piraten, die versuchten, sie zu plündern. Heute schützen die Mauern eine majestätische Stadt, die immer bereit ist zu "rumbe".
Getränkeautomaten, Japan
Lebensmittel
Japan

Das Reich der Getränkemaschinen

Es gibt mehr als 5 Millionen hochtechnologische Leuchtkästen, die über das ganze Land verteilt sind, und viele weitere üppige Dosen und Flaschen mit ansprechenden Getränken. Die Japaner haben schon lange aufgehört, sich dagegen zu wehren.
Kapillarhelm
Kultur
Viti Levu, Fidschi

Kannibalismus und Haare, Viti Levus alte Freizeitbeschäftigungen, Fidschi-Inseln

Seit 2500 Jahren gehört Anthropophagie zum Alltag auf Fidschi. In den letzten Jahrhunderten wurde die Praxis von einem faszinierenden Haarkult geschmückt. Zum Glück sind nur noch Spuren der neuesten Mode übrig.
Schwimmen, Westaustralien, Aussie Style, Sonnenaufgang in den Augen
Sport
Busselton, Australien

2000 Meter im Aussie Style

1853 wurde Busselton mit einem der längsten Pontons der Welt ausgestattet. Welt. Als die Struktur einstürzte, beschlossen die Bewohner, das Problem umzukehren. Seit 1996 tun sie es jedes Jahr. Baden.
Kajakfahren auf dem Lake Sinclair, Cradle Mountain - Lake Sinclair National Park, Tasmanien, Australien
Reisen
zur Entdeckung von Tassi, Teil 4 - Devonport nach Strahan, Australien

Durch den Wilden Westen Tasmaniens

Wenn der Quasi-Antipode tazzie ist schon ein australische welt auseinander, was soll man über seine unwirtliche westliche Region sagen. Zwischen Devonport und Strahan erzeugen dichte Wälder, schwer fassbare Flüsse und eine zerklüftete Küste, die von einem fast antarktischen Indischen Ozean geschlagen wird, Rätsel und Respekt.
Barrancas del Cobre, Chihuahua, Rarámuri-Frau
Ethnisch
Barrancas del Cobre, Chihuahua, Mexiko

Das tiefe Mexiko der Barrancas del Cobre

Ohne Vorwarnung weicht das Chihuahua-Hochland endlosen Schluchten. Sechzig Millionen geologische Jahre haben sie ausgehöhlt und unwirtlich gemacht. Die Ureinwohner der Rarámuri nennen sie weiterhin ihre Heimat.
Eistunnel, Black Gold Route, Valdez, Alaska, USA
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Empfindungen vs. Eindrücke

Bark Europa, Beagle-Kanal, Evolution, Darwin, Ushuaia in Feuerland
Story
Beagle-Kanal, Argentina

Darwin und der Beagle-Kanal: Auf dem Weg zur Evolution

1833 segelte Charles Darwin an Bord der „Beagle" durch die Kanäle von Tierra del Fuego. Seine Passage durch diese südlichen Grenzen prägte die revolutionäre Theorie, die er über die Erde und ihre Arten formulierte
Elafonisi, Kreta, Griechenland
Islands
Chania nach Elafonisi, Kreta, Griechenland

Strandausflug im Kreta-Stil

Wir entdecken den Westen Kretas und verlassen Chania, reisen durch die Topolia-Schlucht und durch weniger markierte Schluchten. Ein paar Kilometer später erreichen wir eine mediterrane Ecke aus Wasserfarben und Träumen, die der Insel Elafonisi und ihrer Lagune.
Küste, Fjord, Seydisfjordur, Island
weißer Winter
Seydisfjördur, Island

Von der Kunst des Fischens zur Kunst des Fischens

Als die Reykjavik-Reeder die Fischereiflotte von Seydisfjordur kauften, musste sich das Dorf anpassen. Heute zieht es Schüler der Kunst von Dieter Roth und andere böhmische und kreative Seelen ein.
José Saramago auf Lanzarote, Kanarische Inseln, Spanien, Glorieta de Saramago
Literatur
Lanzarote, Kanarischen Inseln, Spanien

Das Basaltfloß von José Saramago

1993 frustriert über die Missachtung seiner Arbeit durch die portugiesische Regierung „Das Evangelium nach Jesus Christus“, zog Saramago mit seiner Frau Pilar del Río nach Lanzarote. Zurück auf dieser etwas außerirdischen Kanareninsel haben wir unsere Heimat wiedergefunden. Und die Zuflucht vor der Zensur, zu der der Schriftsteller verdammt war.
Vulkan Capelinhos, Geheimnisse, Faial, Azoren
Natur
Capelinhos Vulkan, Faial, Azoren

Auf dem Mystery Track von Capelinhos

Von einer Küste der Insel zur gegenüberliegenden, durch Nebel, Weiden und Wälder, die typisch für die Azoren sind, enthüllen wir Faial und das Geheimnis seines unberechenbarsten Vulkans.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Kuranda-Zug, Cairns, Queensland, Australien
Naturparks
Cairns-Kuranda, Australien

Zug in die Mitte des Dschungels

Die Kuranda Railway wurde in Cairns gebaut, um isolierte Bergleute im Regenwald vor dem Hungertod durch Überschwemmungen zu retten, und wurde im Laufe der Zeit zum Brot und Butter von Hunderten alternativer Aussies.
Hué, kommunistische Stadt, kaiserliches Vietnam, kaiserlicher Kommunismus
Kulturerbe der UNESCO
Hué, Vietnam

Das rote Erbe des kaiserlichen Vietnam

Sie litt unter den schlimmsten Entbehrungen des Vietnamkrieges und wurde von den verachtet Vietcong aufgrund der feudalen Vergangenheit. Die nationalkommunistischen Fahnen wehen über seinen Mauern, aber Hué erlangt seinen Glanz zurück.
Im Aufzug Kimono, Osaka, Japan
Zeichen
Osaka, Japan

Bei Mayus Firma

Die japanische Nacht ist ein Milliardengeschäft. In Osaka empfängt uns eine rätselhafte Couchsurfing-Hostess, irgendwo zwischen Geisha und Luxus-Escort.
El Nido, Palawan die letzte philippinische Grenze
Strände
El Nido, Philippinen

El Nido, Palawan: Die letzte philippinische Grenze

Die riesigen, zerklüfteten Inseln von Bacuit, eine der faszinierendsten Meereslandschaften der Welt, verbergen bunte Korallenriffe, kleine Strände und idyllische Lagunen. Um es zu entdecken, einfach Bangka.
Die Kreuzigung in Helsinki
Religion
Helsinki, Finnlând

Ein kaltgelehrter Kreuzweg

Wenn die Karwoche kommt, zeigt Helsinki seinen Glauben. Trotz klirrender Kälte inszenieren schlecht gekleidete Schauspieler eine raffinierte Nachstellung der Via Crucis durch Straßen voller Zuschauer.
Eine Spielzeugzuggeschichte
Über Schienen
Siliguri a Darjeeling, Indien

Der Himalayan Toy Train fährt immer noch ernsthaft

Weder die starke Steigung mancher Strecken noch die Modernität halten ihn auf. Von Siliguri, an den tropischen Ausläufern der großen asiatischen Bergkette, bis nach Darjeeling, mit seinen Gipfeln in Sichtweite, bietet der berühmteste der indischen Toy Trains Tag für Tag eine beschwerliche Traumreise. Wir fahren durch die Gegend, steigen ein und lassen uns verzaubern.
Rathaus, Hauptstadt, Oslo, Norwegen
Gesellschaft
Oslo, Norwegen

Ein (über)kapitalisiertes Kapital

Eines der Probleme Norwegens war die Entscheidung, wie es die Milliarden von Euro in seinen rekordverdächtigen Staatsfonds investieren soll. Aber auch übermäßige Ressourcen retten Oslo nicht vor seinen sozialen Widersprüchen.
Obstverkäufer, Schwarm, Mosambik
Alltag
Enxame Mosambik

Raststätte im mosambikanischen Stil

Es wird in fast allen Haltestellen in Dörfern wiederholt Mosambik würdig, auf Karten zu erscheinen. Ö Rohr Rohr (Bus) hält und ist von einer Menge eifriger Geschäftsleute umgeben. Die angebotenen Produkte können universell sein, wie Wasser oder Kekse, oder typisch für die Gegend. In dieser Region, nur wenige Kilometer von Nampula entfernt, war der Obstverkauf sukzessive, immer ziemlich intensiv.
Angeln, Caño Negro, Costa Rica
Wildes Leben
Caño Negro, Costa Rica

Ein Leben des Fischens unter Wildtieren

Caño Negro, eines der wichtigsten Feuchtgebiete Costa Ricas und der Welt, besticht durch sein üppiges Ökosystem. Nicht nur. Abgeschieden, isoliert von Flüssen, Sümpfen und schlechten Straßen, fanden die Bewohner im Fischen an Bord eine Möglichkeit, die Bindungen ihrer Gemeinschaft zu stärken.
Die Sounds, Fiordland-Nationalpark, Neuseeland
Rundflüge
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.