PN Hwange, Simbabwe

Das Vermächtnis des verstorbenen Lion Cecil


Katzen respekt
Junger Löwe zögert, sich einer der vielen Elefantenherden in PN Hwange zu nähern.
ein praktischer Trinkbrunnen
Elefanten trinken Wasser aus einem von der Somalisa Expeditions Lodge installierten Tank.
in die Fußstapfen
Robert analysiert Tierspuren im Sand der Kalahari-Wüste.
der Jugendclan
Ein Löwenrudel versammelte sich neben einer künstlichen Lagune im PN Hwange.
Robert "Kalahari"
Führen Sie Robert Chadyendia neben einem der Teiche, die von den Tieren des Parks besucht werden.
Vertrautheit
Roberta beobachtet den absteigenden Stolz der inzwischen verstorbenen Löwen Cecil und Jericho.
Cecil jr.
Einer von Cecils jungen Löwen.
Cecil jrs.
Zwei andere Löwen haben gerade ein mitten in der Nacht gefangenes Zebra gefressen.
Augenhöhe
Auf dem Rückweg zum Camp der Somalisa-Expeditionen scannt Robert die nähere Umgebung nach nachtaktiven Tieren ab.
Somalisa Expeditions Camp
Der BOMA-Bereich (um das Lagerfeuer herum) des Somalisa Expeditions Camps.
Am 1. Juli 2015 tötete Walter Palmer, ein Zahnarzt und Trophäenjäger aus Minnesota, Cecil, den berühmtesten Löwen Simbabwes. Das Gemetzel löste eine virale Welle der Empörung aus. Wie wir in PN Hwange gesehen haben, gedeihen Cecils Nachkommen fast zwei Jahre später prächtig.

Elefanten sind mehr als Löwen die emblematischen und vorherrschenden Tiere von PN Hwange.

Wir betreten noch immer den eleganten Hauptraum von Somalisa Expeditions, als uns einige Exemplare überraschen. „Komm her, schau mal hier!“ Nônô spricht uns von der Eröffnung des großen Militärzeltes an.

Als wir bei ihrer Firma ankommen, sehen wir vier riesige Dickhäuter, die aufgereiht Wasser aus dem Tank trinken, den die Lodge auf der Rückseite ihrer Außenterrasse installiert hat. „Sie können ohne Probleme dorthin gehen. Geben Sie die Stühle nicht weiter. Sie sind es gewohnt, Leute zu treffen!“.

PN Hwange, Simbabwe, Somalisa Expeditions Camp

Der BOMA-Bereich (um das Lagerfeuer herum) des Somalisa Expeditions Camps.

Wir gehen mit dem natürlichen Misstrauen eines Menschen voran, der sein Leben nicht gerne billig riskiert. Allmählich kommen wir auf zwei bis drei Meter an die Tiere heran, die die lärmende Rinne unterbrechen, um wahrzunehmen, was sich nähert.

Einer von ihnen stößt ein schwaches warnendes Brüllen aus, aber sie trinken weiter.

Wir saßen auf dem Podest und genossen seine wundersame Schönheit. Bis sich der Durst verflüchtigt, kehrt uns der Hof den Rücken und verschwindet in den Weiten der Kalahari.

Elefanten, PN Hwange, Somalisa Lodge Simbabwe

Elefanten trinken Wasser aus einem von der Somalisa Expeditions Lodge installierten Tank.

Von diesem Moment dieser engen Gemeinschaft an sahen wir Hunderte von anderen Elefanten. Seine Besuche bei Somalisa Expeditions würden sich wiederholen, einige davon nicht so friedlich.

Das alles passiert in der Zeit zwischen der Ankunft mit dem Jeep und dem Einquartieren in das uns zugeteilte Zelt. An diesem Nachmittag machten wir eine Pirschfahrt, geführt und geführt von Robert Chadyendia, einem der Tierexperten der Somalisa Kalahari.

Auf der Suche nach den Löwen von PN Hwange

Robert fand heraus, dass es nicht gerade unsere erste Pirschfahrt war. Wir brauchten Ihnen nicht zu sagen, dass wir es genossen, große Raubtiere zu finden. Unterwegs gab es so viele Elefanten, dass sie nach und nach aufhörten, uns zu begeistern. So sehr sie sich auch offenbarten, die Pflanzenfresser im Antilopenstil würden unsere Maße niemals ausfüllen.

Robert ist sich dieser Anforderung bewusst und zeigt auf einen der künstlich aufgefüllten Teiche, um die Tiere im Parkgebiet zu halten. „Lass uns nachsehen, man weiß nie. Um diese Zeit können sie überall hinlaufen, aber am späten Nachmittag trinken sie dort am liebsten …“ Seine Wette war gewonnen: „Da ist ein Jeep von einem anderen Feld. Ich würde sagen ja, wir haben Löwen…“

Als wir in die Nähe der Lagune kommen, fällt uns als erstes der seltsame Sonnenuntergang auf. Zwei riesige tote Bäume hatten ihre Äste gegen den Himmel gekappt.

Teichführer, PN Hwange, Simbabwe

Führen Sie Robert Chadyendia neben einem der Teiche, die von den Tieren des Parks besucht werden.

Ein Schwarm Enten wälzte sich mit dem Kopf im Wasser, und zwei Regenpfeifer johlten, wie immer, genervt und schrill.

Der Clan, der die Gene des gescheiterten Löwen Cecil geerbt hat

Die Gruppe von Löwinnen und jungen Löwen ruhte stolz einige Meter hinter dem gegenüberliegenden Ufer. „Siehst du sie? Sie sind Cecils Nachkommen. Nachdem Cecil starb, blieb Jericho – der andere Löwe, mit dem er sich verbündete – mit zwei Rudeln zurück.

Aber Jericho starb im Oktober letzten Jahres eines natürlichen Todes. Von da an kümmerten sich die älteren Löwen aus einem der Rudel um die Botschaft. Sind jene … "

Löwen, PN Hwange, Simbabwe

Ein Löwenrudel versammelte sich neben einer künstlichen Lagune im PN Hwange.

Es wurde dreimal dunkel. In der Dämmerung stehen die Löwen, die kaum mehr getan hatten, als zu dösen und sich zu strecken, auf und folgen demselben Pfad, von dem wir gekommen waren.

Als sie in die niedrige Vegetation der Savanne geraten, verlieren wir sie aus den Augen.

Am 2015. Juli XNUMX erging es den Rangern von PN Hwange – und den Wissenschaftlern der Universität Oxford – in Bezug auf den großen Löwen Cecil, den Star des Parks, genauso.

Löwenspuren, PN Hwange, Simbabwe

Robert analysiert Tierspuren im Sand der Kalahari-Wüste.

Das Leben von Leão Cecil bei PN Hwange

Cecil hatte Zusammenstöße mit den Askaris überlebt, Löwen aus einem rivalisierenden Rudel mit gefestigter Macht. Um ihnen zu widerstehen, tat er sich mit einem anderen Einzelgänger zusammen, Leander. Leander wurde vom Anführer der Askaris tödlich verwundet, als der massigere und aggressivere einem konzertierten Angriff von Cecil und Leander standhielt.

Cecil erlitt selbst erheblichen Schaden, erholte sich aber. Nach einiger Zeit wurde er von den restlichen Askaris zum südöstlichen Flügel des Parks getrieben.

Dort wuchs und gedieh sie. Er wurde zu einem majestätischen Löwen mit einer unverkennbaren üppigen schwarzen Mähne.

Zwischen Löwinnen und Jungen kam sein Rudel, um zweiundzwanzig Exemplare zu sammeln. 2012 verjagten ihn zwei neu angekommene junge Löwen. Jericho, der zuvor eine andere Allianz hatte, ließ seinen Partner von einem Trophäenjäger abschießen.

Anfang 2013 standen sich die Erzrivalen Cecil und Jericho (ein Askari) gegenüber. Anstatt zu kämpfen, erkannten sie, dass sie bessere Verbündete sein würden. Anfangs war ihre Beziehung beunruhigt, da beide versuchten, sich gegenseitig zu verprügeln, um die Vorherrschaft zu behaupten.

PN Hwange, Simbabwe, Lions-Feed

Zwei andere Löwen haben gerade ein mitten in der Nacht gefangenes Zebra gefressen.

Trotzdem bildeten sie ein unzertrennliches und unschlagbares Duo. Bald befehligten sie zwei Rudel in einem weitläufigen Gebiet in einem von Besuchern sehr frequentierten Gebiet. Sie wurden die Protagonisten von PN Hwange.

Bis ein neuer und schrecklicher menschlicher Eingriff Cecils Leben ein Ende setzte.

Die feige Schlachtung des Löwen Cecil durch Walter Palmer

Wie die meisten Ranger in Somalisa und anderen Parks im Park kennt Robert die Geschichte auswendig und sautiert.

Er erzählt uns einen Teil der faszinierenden nächtlichen Rückkehr zum Ausgangspunkt, unter einem der sternenreichsten Firmamente, die wir je gesehen haben und hier und da mit einem kraftvollen Fokus in der Luft auf der Suche nach nachtaktiven Tieren.

Trotz des aktiven Widerstands vieler Umweltinstitutionen und unzähliger Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens bringt die Freizeit-Trophäenjagd jedes Jahr mehrere Millionen Euro ein.

Vor allem aus diesem finanziellen Grund, aber natürlich auch aufgrund der anhaltenden Nachfrage seitens böser menschlicher Kreaturen, gedeiht „Sport“ in Ländern wie Südafrika, Namibia und … Simbabwe. Eine der unterstützendsten Organisationen ist der Safari Club International (SCI), eine Organisation mit Sitz in Tucson, Arizona.

Der Sick Killers Club des Safari Club International

SCI versammelt Tausende von Trophäenjägern aus der ganzen Welt durch jährliche Juwelen zwischen 65 und 225 USD. Sie steht nicht nur hinter den einflussreichsten Pro-Wildlife-Lobbys, sondern organisiert auch Expeditionen, bei denen Wildtiere ausgeführt und mit Tierschlachtungen besiegelt werden, wodurch das Recht der Jäger gerechtfertigt wird, Trophäen an den Wänden ihrer Häuser anzubringen.

Obwohl Cecil als besonderer Löwe galt, war er nur eines von Tausenden von jährlichen Opfern von SCI.

Am 1. Juli 2015 befanden sich Jericho und Cecil in einem Gebiet, das zu ihrem Territorium geworden war, aber außerhalb der Grenzen von PN Hwange, in einem privaten Reservat, in dem die Freizeitjagd erlaubt war.

Safariführer, PN Hwange, Simbabwe

Roberta beobachtet den absteigenden Stolz der inzwischen verstorbenen Löwen Cecil und Jericho.

Walter Palmer, ein Amerikaner aus Minnesota, Mitglied des SCI, hatte etwa 50.000 US-Dollar an einen professionellen Jagdführer, Theo Bronkorst, gezahlt, um ihm zu helfen, einen Löwen zu töten, wenn möglich mit Pfeil und Bogen. Bronkorst soll Cecil mit Elefantenfleischködern angelockt haben.

Palmer verwundete ihn mit einem Pfeil. Beide jagten den Löwen stundenlang. Palmer behauptet, er habe Cecil – damals dreizehn Jahre alt – mit einem weiteren Pfeil getötet. Die Behörden behaupten, er habe ihn mit einer Schrotflinte niedergeschossen. Der Fall wurde von Wildschutzeinrichtungen gemeldet.

Es wurde ein weltweiter Skandal. Palmer wurde verfolgt und beleidigt, sowohl in den sozialen Medien als auch überall, wo er gesehen wurde. Er musste seine Zahnklinik in Bloomington, Minnesota, schließen. Das Äußere seines Ferienhauses in Florida war mit aufeinanderfolgenden Botschaften von Ekel und Hass geschmückt.

Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wie Leonardo di Caprio erhoben sich gegen ihn und diktierten das Ausmaß seiner Verfolgung. Der Jäger-Zahnarzt betonte gern, dass er keine Ahnung hatte, dass Cecil ein berühmter Löwe war, aber er zeigte nie Reue dafür, wilde Tiere getötet zu haben. Nichts deutet darauf hin, dass er die Trophäenjagd aufgegeben hat.

Palmer entledigte sich jeglicher Verurteilungen in den USA oder Simbabwe, weil er zum Zeitpunkt der Jagd alle Papiere in Ordnung hatte.

Cecil Lion Slaughter. Ein Verbrechen, das fast ungesühnt Geschichte schrieb

Die Trauer ging schnell an ihm vorbei. An dem einjährigen Jahrestag von Cecils Abschlachtung erwischten ihn die Paparazzi beim Fahren eines Porsche Cayenne Turbo und zeigten ihn der Polizei Parkservice aus einer schicken Bar in Minneapolis. Er wurde als zufrieden mit dem Leben beschrieben.

Und doch hat die um ihn herum erzeugte Feindseligkeit dazu geführt, dass sich die Haltung mehrerer nationaler Behörden gegenüber der Freizeit-Trophäenjagd geändert hat. In den USA und der Europäischen Union strebten die Gesetzgeber danach, die Einfuhr von Löwentrophäen vollständig zu verbieten.

Die Kontroverse veranlasste die drei größten amerikanischen Fluggesellschaften, ihren Transport zu verbieten.

Eine Petition mit dem Titel „Gerechtigkeit für Cecil“, in der gefordert wird, dass die simbabwische Regierung die Erteilung von Jagdgenehmigungen für gefährdete Tiere einstellt, wurde jedoch von 1.2 Millionen Menschen unterzeichnet, obwohl, wie die simbabwische Zeitung „The Chronicle“ feststellte, 99.99 % seiner Landsleute hatte keine Ahnung, wer der Löwe war.

PN Hwange, Nachkomme von Cecil Lion, Simbabwe

Einer von Cecils jungen Löwen.

Die politischen Folgen des Todes von Cecil dem Löwen

Die simbabwische Regierung lenkte ein. Es verfügte, dass solche Todesfälle von der Generaldirektion für Nationalparks und Wildtiere des Landes gerechtfertigt und genehmigt werden müssten. Den Löwen zuliebe, die wir bei PN Hwange gefunden haben – einige davon Kinder und Enkel von Cecil und Jericho – und viele andere.

Der nächste Tag bricht an, als Warthog – ein Elefant, der von Somalisa-Mitarbeitern so genannt wurde, weil seine Stoßzähne wie Warzenschweine herausragen – versucht, die Baumstammbarriere zu durchbrechen, die den Lagerhof schützte. Das Warzenschwein ist wieder einmal begierig darauf, die im Boden angesammelten Akazienfrüchte zu verschlingen.

Die Besessenheit des Elefanten ist so groß, dass Nônô gezwungen ist, Robert anzurufen. Mit einem Stock und wiederholtem Händeklatschen gelingt es ihm schließlich, ihn zu verscheuchen, sodass sie bald einen Pavian entdecken, der sich im Badezimmer gegenüber dem großen Zelt versteckt.

„Das hier hat sich mittlerweile daran gewöhnt“, sagen sie uns, als wäre es nichts. „Versteck dich da drüben und sieh zu, ob wir den Raum verlassen. Wenn wir ausgehen, kommt er herein und stiehlt Kekse und Zucker!“

Zurück zur Kalahari und der Wild Domain von PN Hwange

Robert erinnert Nônô daran, die Käfer im Auge zu behalten. Bald darauf setzten wir den Jeep und die Entdeckung von PN Hwange fort. Wir kamen an einem weiteren Teich vorbei, der von Dutzenden von Elefanten frequentiert wird und zu dem Dutzende weitere in langen Karawanen strömen.

In jedem Park würde dies im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen, aber PN Hwange ist etwas Besonderes. Robert erhält einen Funkspruch. „Sie haben sie wiedergefunden. Jetzt sind sie alle da.“ Zehn Minuten später finden wir uns fünf oder sechs Meter von der Meute links zu ihrem wieder Reiseziele von Cecil und Jericho.

PN Hwange, Simbabwe, Nachtsafari

Auf dem Rückweg zum Camp der Somalisa-Expeditionen scannt Robert die nähere Umgebung nach nachtaktiven Tieren ab.

Sie hatten in der Nacht ein Zebra gejagt. Ein junger Löwe behauptete sich an einem privilegierten Ort, um die Überreste des Kadavers zu verschlingen. Wenn einer der anderen versuchte, sich ihm zu nähern, drohte er ihnen mit der schlimmsten ihrer schlechten Launen.

Nicht, dass es notwendig gewesen wäre, aber Robert machte deutlich, dass sich dieser junge Mann im Rudel in der bereits langen Abwesenheit von Cecil und Jericho als wahrscheinlicher neuer Anführer durchsetzte.

In diesem Moment tobte in Simbabwe ein Kampf zwischen der Pro-Jagd-Bewegung des unwürdigen SCI und der Macht der Umweltschützer und Naturschützer, die alles taten, um sich dagegen zu wehren.

In der Mitte stand immer noch die Regierung von Simbabwe, angeführt von Dean Robert Mugabe, dem widerstandsfähigsten „Löwen“ in ganz Afrika. Richtig gut wäre es, wenn die Natur es geschafft hätte, sich gegen den menschlichen Wahnsinn zu wehren.

Artikel erstellt in PN Hwange, Simbabwe, mit der wertvollen Unterstützung von AFRIKANISCHE BUSH CAMPS

Harare, simbabwwe

Die letzte Rassel des surrealen Mugabué

Im Jahr 2015 sagte Simbabwes First Lady Grace Mugabe, der damals 91-jährige Präsident werde bis zu seinem 100. Lebensjahr in einem speziellen Rollstuhl regieren. Kurz darauf begann er, sich in seine Nachfolge einzuschleichen. Aber in den letzten Tagen haben die Generäle schließlich die Absetzung von Robert Mugabe beschleunigt, den sie durch den ehemaligen Vizepräsidenten Emmerson Mnangagwa ersetzten.
Kapkreuz, Namíbia

Die turbulenteste der afrikanischen Kolonien

Diogo Cão landete 1486 an diesem Kap von Afrika, installierte ein Muster und drehte um. Die unmittelbare Küstenlinie im Norden und Süden war deutsch, südafrikanisch und schließlich namibisch. Einer der größten Robbenkolonien der Welt, die sukzessiven Staatsbürgerschaftswechseln gegenüber gleichgültig ist, hat sich dort behauptet und muntert Sie mit ohrenbetäubendem Seegebell und endlosen Wutanfällen auf.
Nationalpark Gorongosa, Mosambik

Das Wilde Herz von Mosambik zeigt Lebenszeichen

Gorongosa war die Heimat eines der üppigsten Ökosysteme Afrikas, aber von 1980 bis 1992 erlag es dem Bürgerkrieg zwischen FRELIMO und RENAMO. Greg Carr, der millionenschwere Erfinder der Voice Mail, erhielt eine Nachricht vom mosambikanischen Botschafter bei der UNO, in der er aufgefordert wurde, Mosambik zu unterstützen. Zum Wohle des Landes und der Menschheit engagiert sich Carr für die Wiederbelebung des atemberaubenden Nationalparks, den die portugiesische Kolonialregierung dort geschaffen hatte.
Großes ZimbabweZimbabwe

Großes Zimbabwe, kleiner Bira-Tanz

Karanga-Ureinwohner des Dorfes KwaNemamwa zeigen den privilegierten Besuchern der Ruinen von Great Zimbabwe traditionelle Bira-Tänze. Simbabwes berühmtester Ort, die nach der Unabhängigkeitserklärung des kolonialen Rhodesien den Namen der neuen und problematischen Nation inspirierte.  
Miranda, Brasilien

Maria dos Jacarés: Das Pantanal beherbergt solche Kreaturen

Eurides Fátima de Barros wurde auf dem Land in der Region Miranda geboren. Vor 38 Jahren ließ er sich in einem kleinen Geschäft am Rande der BR262 nieder, die das Pantanal durchquert, und gewann eine Affinität zu den Alligatoren, die vor seiner Haustür lebten. Angewidert darüber, dass die Kreaturen dort einmal geschlachtet wurden, begann sie, sich um sie zu kümmern. Heute bekannt als Maria dos Jacarés, benannte sie jedes der Tiere nach einem Fußballspieler oder Trainer. Es stellt auch sicher, dass sie Ihre Anrufe erkennen.
St. Lucia, África do Sul

Ein Afrika so wild wie Zulu

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Spitze der Küste von Mosambik und ist die Heimat eines unerwarteten Südafrikas. Einsame Strände mit Dünen, weite Mündungssümpfe und nebelbedeckte Hügel füllen dieses wilde Land, das auch vom Indischen Ozean umspült wird. Es wird von den Untertanen der immer stolzen Zulu-Nation und einer der fruchtbarsten und vielfältigsten Faunen auf dem afrikanischen Kontinent geteilt.
PN Lake Manyara, Tansania

Hemingways Lieblingsafrika

Der Lake Manyara National Park liegt am westlichen Rand des Rift Valley und ist einer der kleinsten, aber bezauberndsten und reichsten wildes Leben aus Tansania. 1933 widmete Ernest Hemingway ihr zwischen Jagd und literarischen Diskussionen einen Monat seines bewegten Lebens. Erzählt diese abenteuerlichen Safaritage in „Die grünen Hügel Afrikas".
Esteros del Iberá, Argentina

Die Pampa Pantanal

Auf der Weltkarte südlich von berühmtes brasilianisches Feuchtgebiet, entsteht eine wenig bekannte, aber fast ebenso riesige und reich an Biodiversität überschwemmte Region. Der Guarani-Ausdruck und wird definiert es als „glänzendes Wasser“. Das Adjektiv passt mehr als seine starke Leuchtkraft.
Masai Mara, Kenia

Masai Mara Reserve: Reisen durch das Massai-Land

Die Savanne von Mara wurde berühmt für die Konfrontation zwischen Millionen von Pflanzenfressern und ihren Raubtieren. Aber in einer rücksichtslosen Gemeinschaft mit Wildtieren sind es die Massai-Menschen, die am meisten auffallen.
Savuti, Botswana

Die Elefanten fressenden Löwen von Savuti

Je nach den tektonischen Launen der Region trocknet ein Stück der Kalahari-Wüste aus oder wird bewässert. In Savuti haben sich die Löwen daran gewöhnt, sich auf sich selbst zu verlassen und jagen die größten Tiere der Savanne.
Okavango-Delta, Botswana

Nicht alle Flüsse erreichen das Meer

Der drittlängste Fluss im südlichen Afrika, der Okavango, entspringt im angolanischen Hochland von Bié und fließt 1600 km nach Südosten. Verlieren Sie sich in der Kalahari-Wüste, wo sie ein atemberaubendes Feuchtgebiet voller Wildtiere bewässert.
PN Chobe, Botswana

Chobe: ein Fluss an der Grenze zwischen Leben und Tod

Chobe markiert die Grenze zwischen Botswana und drei seiner Nachbarländer, Sambia, Simbabwe und Namibia. Aber sein kapriziöses Bett hat eine viel entscheidendere Funktion als diese politische Abgrenzung.
Groß Simbabwe

Großes Simbabwe, endloses Geheimnis

Zwischen dem 1500. und XNUMX. Jahrhundert errichteten Bantu-Völker die größte mittelalterliche Stadt in Subsahara-Afrika. Ab XNUMX, mit der Passage der ersten portugiesischen Entdecker, die von ankamen Mosambik, war die Stadt bereits im Niedergang. Seine Ruinen, die den Namen der heutigen simbabwischen Nation inspirierten, haben viele unbeantwortete Fragen.  
Victoria Falls, Simbabwe

Livingstones donnerndes Geschenk

Der Entdecker suchte nach einer Route zum Indischen Ozean, als ihn Eingeborene zu einem Sprung des Sambesi führten. Die Wasserfälle, die er fand, waren so majestätisch, dass er beschloss, sie zu Ehren seiner Königin zu benennen.
Kanga-Pfanne, Mana Pools NP, Simbabwe

Eine beständige Quelle für Wildtiere

Eine Senke 15 km südöstlich des Sambesi hält während der Trockenzeit Simbabwes Wasser und Mineralien zurück. Kanga Pan, wie es genannt wird, beherbergt eines der fruchtbarsten Ökosysteme im riesigen und atemberaubenden Mana-Pools-Nationalpark.
Der Sambesi, PN Mana Pools
Safari
Kanga-Pfanne, Mana Pools NP, Simbabwe

Eine beständige Quelle für Wildtiere

Eine Senke 15 km südöstlich des Sambesi hält während der Trockenzeit Simbabwes Wasser und Mineralien zurück. Kanga Pan, wie es genannt wird, beherbergt eines der fruchtbarsten Ökosysteme im riesigen und atemberaubenden Mana-Pools-Nationalpark.
Junge Menschen gehen entlang der Hauptstraße in Chame, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 1. - Pokhara a ChameNepal

Endlich unterwegs

Nach mehrtägiger Vorbereitung in Pokhara machen wir uns auf den Weg in Richtung Himalaya. Die Fußgängerroute kann nur in Chame auf 2670 Metern Höhe begonnen werden, wobei die schneebedeckten Gipfel des Annapurna-Gebirges bereits in Sichtweite sind. Bis dahin haben wir eine schmerzhafte, aber notwendige Straßenpräambel durch seine subtropische Basis absolviert.
Architektur-Design
Napier, Neue Zeland

Zurück in die 30er – Calhambeque Tour

In einer im Art déco wiederaufgebauten Stadt mit einer Atmosphäre der „verrückten Jahre“ und darüber hinaus sind die eleganten Oldtimer der damaligen Zeit das angemessene Fortbewegungsmittel. In Napier sind sie überall.
Der kleine Leuchtturm von Kallur, hervorgehoben im launischen Relief des Nordens der Insel Kalsoy.
Abenteuer
Kalsoy, Färöer

Ein Leuchtturm am Ende der färöischen Welt

Kalsoy ist eine der isoliertesten Inseln des Färöer-Archipels. Aufgrund ihrer langgestreckten Form und der vielen Tunnel, die ihr dienen, auch „Flöte“ genannt, wird sie von nur 75 Einwohnern bewohnt. Viel weniger als die Außenstehenden, die es jedes Jahr besuchen, angezogen vom borealen Glanz seines Kallur-Leuchtturms.
Insel Miyajima, Shinto und Buddhismus, Japan, Tor zu einer heiligen Insel
Zeremonien und Festlichkeiten
Miyajima, Japan

Shintoismus und Buddhismus im Geschmack der Gezeiten

Besucher der Tori von Itsukushima bewundern eine der drei am meisten verehrten Kulissen Japans. Auf der Insel Miyajima verschmilzt die japanische Religiosität mit der Natur und wird durch die Strömung des Seto-Binnenmeeres erneuert.
Fort von San Louis, Fort de France-Martinique, Französisch Antihas
Städte
Fort-de-France, Martinique

Freiheit, Bipolarität und Tropen

In der Hauptstadt Martinique bestätigt sich eine faszinierende karibische Erweiterung des französischen Territoriums. Dort sorgen die Beziehungen zwischen den Kolonisten und den eingeborenen Nachkommen der Sklaven immer noch für kleine Revolutionen.
Tsukiji-Fischmarkt, Tokio, Japan
Lebensmittel
Tokyo, Japan

Der Fischmarkt, der an Frische verlor

In einem Jahr isst jeder Japaner mehr als sein Gewicht an Fisch und Schalentieren. Seit 1935 wurde ein beträchtlicher Teil verarbeitet und auf dem größten Fischmarkt der Welt verkauft. Tsukiji wurde im Oktober 2018 gekündigt und durch Toyosu ersetzt.
Gothic-Paar
Kultur

Matarraña nach Alcanar, Spanien

Ein mittelalterliches Spanien

Wenn wir durch die Länder Aragon und Valencia reisen, stoßen wir auf Türme und Zinnen, die von Häusern hervorgehoben werden, die die Hänge füllen. Kilometer für Kilometer erweisen sich diese Sehenswürdigkeiten als ebenso anachronistisch wie faszinierend.

Schwimmen, Westaustralien, Aussie Style, Sonnenaufgang in den Augen
Sport
Busselton, Australien

2000 Meter im Aussie Style

1853 wurde Busselton mit einem der längsten Pontons der Welt ausgestattet. Welt. Als die Struktur einstürzte, beschlossen die Bewohner, das Problem umzukehren. Seit 1996 tun sie es jedes Jahr. Baden.
Sonnenuntergang, Allee der Baobabs, Madagaskar
Reisen
Morondava, Allee der Affenbrotbäume, Madagaskar

Der madagassische Weg zum Dazzle

Eine 30 Meter hohe, 800 Jahre alte Affenbrotbaumkolonie, die aus dem Nichts auftaucht, flankiert einen Abschnitt aus Lehm und Ocker, der parallel zum Kanal von Mosambik und der Fischerküste von Morondava verläuft. Die Ureinwohner betrachten diese kolossalen Bäume als die Mütter ihres Waldes. Reisende verehren sie als eine Art Einweihungskorridor.
Kapillarhelm
Ethnisch
Viti Levu, Fidschi

Kannibalismus und Haare, Viti Levus alte Freizeitbeschäftigungen, Fidschi-Inseln

Seit 2500 Jahren gehört Anthropophagie zum Alltag auf Fidschi. In den letzten Jahrhunderten wurde die Praxis von einem faszinierenden Haarkult geschmückt. Zum Glück sind nur noch Spuren der neuesten Mode übrig.
Eistunnel, Black Gold Route, Valdez, Alaska, USA
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Empfindungen vs. Eindrücke

Tafelberg gesehen von Waterfront, Kapstadt, Südafrika
Story
Tafelberg, África do Sul

Am Adamastor-Tisch

Von den Urzeiten der Entdeckungen bis zur Gegenwart hat sich der Tafelberg immer über der Unermesslichkeit abgehoben südafrikanisch und die Ozeane drumherum. Jahrhunderte vergingen und Kapstadt ausgestreckt zu seinen Füßen. Beide Kapstädter wie fremde Besucher sich daran gewöhnt haben, dieses imposante und mythische Plateau zu betrachten, zu besteigen und zu verehren.
Graciosa, Azoren, Monte da Ajuda
Islands
Graciosa, Azoren

Euer Gnaden die Graciosa

Schließlich gehen wir in Graciosa, unserer neunten Azoreninsel, von Bord. Auch wenn es weniger dramatisch und grün ist als seine Nachbarn, bewahrt Graciosa einen ganz eigenen atlantischen Charme. Diejenigen, die das Privileg haben, es zu erleben, nehmen von dieser Insel der zentralen Gruppe eine Wertschätzung, die für immer andauern wird.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
weißer Winter
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Almada Negreiros, Roça Saudade, Sao Tome
Literatur
Vermissen, São Tomé, São Tome und Principe

Almada Negreiros: Von Saudade bis zur Ewigkeit

Almada Negreiros wurde im April 1893 auf einem Bauernhof im Landesinneren von São Tomé geboren.Als wir seine Herkunft entdeckten, glauben wir, dass der üppige Überschwang, in dem er zu wachsen begann, seine fruchtbare Kreativität mit Sauerstoff versorgte.
Amboseli Nationalpark, Kilimandscharo, Normatior Hill
Natur
P. N. Amboseli, Kenia

Ein Geschenk vom Kilimandscharo

Der erste Europäer, der sich in dieses Massai-Land wagte, war fassungslos über das, was er vorfand. Und noch heute streifen große Herden von Elefanten und anderen Pflanzenfressern auf der Gnade der schneebewässerten Weiden des größten afrikanischen Berges umher.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Naturparks
Moçamedes zu Iona Park, Namibe, Angola

Großer Auftritt in den Dunen von Angola

Immer noch mit Moçâmedes als Ausgangspunkt reisten wir auf der Suche nach den Sandstränden des Namibe- und Iona-Nationalparks. Die Cacimbo-Meteorologie verhindert die Fortsetzung zwischen dem Atlantik und den Dünen im atemberaubenden Süden von Baía dos Tigres. Es wird nur eine Frage der Zeit sein.
Kulturerbe der UNESCO
unübersehbare Straßen

Große Reisen, große Reisen

Mit pompösen Namen oder bloßen Straßencodes führen bestimmte Straßen durch wahrhaft erhabene Szenarien. Von der Road 66 bis zur Great Ocean Road sind sie alle unumgängliche Fahrabenteuer.
Besucher von Ernest Hemingways Haus, Key West, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika
Zeichen
Key West, USA

Hemingways karibischer Spielplatz

Überschwänglich wie immer beschrieb Ernest Hemingway Key West als „den besten Ort, an dem ich je gewesen bin …“. In den tropischen Tiefen der angrenzenden USA fand er Ausflüchte und verrückten, betrunkenen Spaß. Und die Inspiration, mit entsprechender Intensität zu schreiben.
New South Wales Australien, Strandspaziergang
Strände
Batemans Bay bis Jervis Bay, Australien

New South Wales, von Bucht zu Bucht

Mit Sydney im Rücken genossen wir die australische „Südküste“. Auf 150 km, in Begleitung von Pelikanen, Kängurus und anderen eigenartigen Kreaturen aussie, lassen wir uns an einer Küste zwischen atemberaubenden Stränden und endlosen Eukalyptushainen verirren.
Widersprüchlicher Pfad
Religion
Jerusalem, Israel

Durch die belicious Straßen der Via Dolorosa

In Jerusalem, während sie die Via Dolorosa entlang gehen, erkennen die sensibelsten Gläubigen, wie schwierig es ist, den Frieden des Herrn in den umstrittensten Gassen der Erde zu erreichen.
Über Schienen
Über Schienen

Zugreisen: Das Beste der Welt über Carris

Keine Art des Reisens ist so repetitiv und bereichernd wie das Reisen auf Schienen. Steigen Sie in diese verschiedenen Waggons und Kompositionen ein und genießen Sie die beste Landschaft der Welt auf Rails.
Kaiser Akihito Waves, Kaiser ohne Imperium, Tokio, Japan
Gesellschaft
Tokyo, Japan

Der Kaiser ohne Imperium

Nach der Kapitulation im Zweiten Weltkrieg unterwarf sich Japan einer Verfassung, die eines der längsten Imperien der Geschichte beendete. Der japanische Kaiser ist heute der einzige Monarch, der ohne Imperium regiert.
Casario, Oberstadt, Fianarantsoa, ​​Madagaskar
Alltag
Fianarantsoa, Madagaskar

Die madagassische Stadt der guten Bildung

Fianarantsoa wurde 1831 von Ranavalona Iª, einer Königin der damals vorherrschenden Merina-Ethnie, gegründet. Ranavalona I wurde von europäischen Zeitgenossen als isolationistisch, tyrannisch und grausam angesehen. Abgesehen vom Ruf der Monarchin bleibt ihre alte Hauptstadt im Süden das akademische, intellektuelle und religiöse Zentrum Madagaskars.
Neugeborene Schildkröte, PN Tortuguero, Costa Rica
Wildes Leben
Tortuguero NP, Costa Rica

Eine Nacht im Kindergarten Tortuguero

Der Name der Region Tortuguero hat einen offensichtlichen und uralten Grund. Atlantische und karibische Meeresschildkröten strömen seit langem zum Laichen an die schwarzen Sandstrände der schmalen Küste. In einer der Nächte, die wir in Tortuguero verbrachten, beobachteten wir ihre frenetischen Geburten.
Napali Coast und Waimea Canyon, Kauai, Hawaii Falten
Rundflüge
Napali-Küste, Havai

Hawaiis schillernde Falten

Kauai ist die grünste und feuchteste Insel des hawaiianischen Archipels. Es ist auch das älteste. Während wir die Napalo-Küste zu Lande, zu Wasser und in der Luft erkunden, stellen wir erstaunt fest, wie das Vergehen von Jahrtausenden sie nur begünstigt hat.