PN Hwange, Simbabwe

Das Vermächtnis des verstorbenen Lion Cecil


Katzen respekt
Junger Löwe zögert, sich einer der vielen Elefantenherden in PN Hwange zu nähern.
ein praktischer Trinkbrunnen
Elefanten trinken Wasser aus einem von der Somalisa Expeditions Lodge installierten Tank.
in die Fußstapfen
Robert analysiert Tierspuren im Sand der Kalahari-Wüste.
der Jugendclan
Ein Löwenrudel versammelte sich neben einer künstlichen Lagune im PN Hwange.
Robert "Kalahari"
Führen Sie Robert Chadyendia neben einem der Teiche, die von den Tieren des Parks besucht werden.
Vertrautheit
Roberta beobachtet den absteigenden Stolz der inzwischen verstorbenen Löwen Cecil und Jericho.
Cecil jr.
Einer von Cecils jungen Löwen.
Cecil jrs.
Zwei andere Löwen haben gerade ein mitten in der Nacht gefangenes Zebra gefressen.
Augenhöhe
Auf dem Rückweg zum Camp der Somalisa-Expeditionen scannt Robert die nähere Umgebung nach nachtaktiven Tieren ab.
Somalisa Expeditions Camp
Der BOMA-Bereich (um das Lagerfeuer herum) des Somalisa Expeditions Camps.
Am 1. Juli 2015 tötete Walter Palmer, ein Zahnarzt und Trophäenjäger aus Minnesota, Cecil, den berühmtesten Löwen Simbabwes. Das Gemetzel löste eine virale Welle der Empörung aus. Wie wir in PN Hwange gesehen haben, gedeihen Cecils Nachkommen fast zwei Jahre später prächtig.

Elefanten sind mehr als Löwen die emblematischen und vorherrschenden Tiere von PN Hwange.

Wir betreten noch immer den eleganten Hauptraum von Somalisa Expeditions, als uns einige Exemplare überraschen. „Komm her, schau mal hier!“ Nônô spricht uns von der Eröffnung des großen Militärzeltes an.

Als wir bei ihrer Firma ankommen, sehen wir vier riesige Dickhäuter, die aufgereiht Wasser aus dem Tank trinken, den die Lodge auf der Rückseite ihrer Außenterrasse installiert hat. „Sie können ohne Probleme dorthin gehen. Geben Sie die Stühle nicht weiter. Sie sind es gewohnt, Leute zu treffen!“.

PN Hwange, Simbabwe, Somalisa Expeditions Camp

Der BOMA-Bereich (um das Lagerfeuer herum) des Somalisa Expeditions Camps.

Wir gehen mit dem natürlichen Misstrauen eines Menschen voran, der sein Leben nicht gerne billig riskiert. Allmählich kommen wir auf zwei bis drei Meter an die Tiere heran, die die lärmende Rinne unterbrechen, um wahrzunehmen, was sich nähert.

Einer von ihnen stößt ein schwaches warnendes Brüllen aus, aber sie trinken weiter.

Wir saßen auf dem Podest und genossen seine wundersame Schönheit. Bis sich der Durst verflüchtigt, kehrt uns der Hof den Rücken und verschwindet in den Weiten der Kalahari.

Elefanten, PN Hwange, Somalisa Lodge Simbabwe

Elefanten trinken Wasser aus einem von der Somalisa Expeditions Lodge installierten Tank.

Von diesem Moment dieser engen Gemeinschaft an sahen wir Hunderte von anderen Elefanten. Seine Besuche bei Somalisa Expeditions würden sich wiederholen, einige davon nicht so friedlich.

Das alles passiert in der Zeit zwischen der Ankunft mit dem Jeep und dem Einquartieren in das uns zugeteilte Zelt. An diesem Nachmittag machten wir eine Pirschfahrt, geführt und geführt von Robert Chadyendia, einem der Tierexperten der Somalisa Kalahari.

Auf der Suche nach den Löwen von PN Hwange

Robert fand heraus, dass es nicht gerade unsere erste Pirschfahrt war. Wir brauchten Ihnen nicht zu sagen, dass wir es genossen, große Raubtiere zu finden. Unterwegs gab es so viele Elefanten, dass sie nach und nach aufhörten, uns zu begeistern. So sehr sie sich auch offenbarten, die Pflanzenfresser im Antilopenstil würden unsere Maße niemals ausfüllen.

Robert ist sich dieser Anforderung bewusst und zeigt auf einen der künstlich aufgefüllten Teiche, um die Tiere im Parkgebiet zu halten. „Lass uns nachsehen, man weiß nie. Um diese Zeit können sie überall hinlaufen, aber am späten Nachmittag trinken sie dort am liebsten …“ Seine Wette war gewonnen: „Da ist ein Jeep von einem anderen Feld. Ich würde sagen ja, wir haben Löwen…“

Als wir in die Nähe der Lagune kommen, fällt uns als erstes der seltsame Sonnenuntergang auf. Zwei riesige tote Bäume hatten ihre Äste gegen den Himmel gekappt.

Teichführer, PN Hwange, Simbabwe

Führen Sie Robert Chadyendia neben einem der Teiche, die von den Tieren des Parks besucht werden.

Ein Schwarm Enten wälzte sich mit dem Kopf im Wasser, und zwei Regenpfeifer johlten, wie immer, genervt und schrill.

Der Clan, der die Gene des gescheiterten Löwen Cecil geerbt hat

Die Gruppe von Löwinnen und jungen Löwen ruhte stolz einige Meter hinter dem gegenüberliegenden Ufer. „Siehst du sie? Sie sind Cecils Nachkommen. Nachdem Cecil starb, blieb Jericho – der andere Löwe, mit dem er sich verbündete – mit zwei Rudeln zurück.

Aber Jericho starb im Oktober letzten Jahres eines natürlichen Todes. Von da an kümmerten sich die älteren Löwen aus einem der Rudel um die Botschaft. Sind jene … "

Löwen, PN Hwange, Simbabwe

Ein Löwenrudel versammelte sich neben einer künstlichen Lagune im PN Hwange.

Es wurde dreimal dunkel. In der Dämmerung stehen die Löwen, die kaum mehr getan hatten, als zu dösen und sich zu strecken, auf und folgen demselben Pfad, von dem wir gekommen waren.

Als sie in die niedrige Vegetation der Savanne geraten, verlieren wir sie aus den Augen.

Am 2015. Juli XNUMX erging es den Rangern von PN Hwange – und den Wissenschaftlern der Universität Oxford – in Bezug auf den großen Löwen Cecil, den Star des Parks, genauso.

Löwenspuren, PN Hwange, Simbabwe

Robert analysiert Tierspuren im Sand der Kalahari-Wüste.

Das Leben von Leão Cecil bei PN Hwange

Cecil hatte Zusammenstöße mit den Askaris überlebt, Löwen aus einem rivalisierenden Rudel mit gefestigter Macht. Um ihnen zu widerstehen, tat er sich mit einem anderen Einzelgänger zusammen, Leander. Leander wurde vom Anführer der Askaris tödlich verwundet, als der massigere und aggressivere einem konzertierten Angriff von Cecil und Leander standhielt.

Cecil erlitt selbst erheblichen Schaden, erholte sich aber. Nach einiger Zeit wurde er von den restlichen Askaris zum südöstlichen Flügel des Parks getrieben.

Dort wuchs und gedieh sie. Er wurde zu einem majestätischen Löwen mit einer unverkennbaren üppigen schwarzen Mähne.

Zwischen Löwinnen und Jungen kam sein Rudel, um zweiundzwanzig Exemplare zu sammeln. 2012 verjagten ihn zwei neu angekommene junge Löwen. Jericho, der zuvor eine andere Allianz hatte, ließ seinen Partner von einem Trophäenjäger abschießen.

Anfang 2013 standen sich die Erzrivalen Cecil und Jericho (ein Askari) gegenüber. Anstatt zu kämpfen, erkannten sie, dass sie bessere Verbündete sein würden. Anfangs war ihre Beziehung beunruhigt, da beide versuchten, sich gegenseitig zu verprügeln, um die Vorherrschaft zu behaupten.

PN Hwange, Simbabwe, Lions-Feed

Zwei andere Löwen haben gerade ein mitten in der Nacht gefangenes Zebra gefressen.

Trotzdem bildeten sie ein unzertrennliches und unschlagbares Duo. Bald befehligten sie zwei Rudel in einem weitläufigen Gebiet in einem von Besuchern sehr frequentierten Gebiet. Sie wurden die Protagonisten von PN Hwange.

Bis ein neuer und schrecklicher menschlicher Eingriff Cecils Leben ein Ende setzte.

Die feige Schlachtung des Löwen Cecil durch Walter Palmer

Wie die meisten Ranger in Somalisa und anderen Parks im Park kennt Robert die Geschichte auswendig und sautiert.

Er erzählt uns einen Teil der faszinierenden nächtlichen Rückkehr zum Ausgangspunkt, unter einem der sternenreichsten Firmamente, die wir je gesehen haben und hier und da mit einem kraftvollen Fokus in der Luft auf der Suche nach nachtaktiven Tieren.

Trotz des aktiven Widerstands vieler Umweltinstitutionen und unzähliger Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens bringt die Freizeit-Trophäenjagd jedes Jahr mehrere Millionen Euro ein.

Vor allem aus diesem finanziellen Grund, aber natürlich auch aufgrund der anhaltenden Nachfrage seitens böser menschlicher Kreaturen, gedeiht „Sport“ in Ländern wie Südafrika, Namibia und … Simbabwe. Eine der unterstützendsten Organisationen ist der Safari Club International (SCI), eine Organisation mit Sitz in Tucson, Arizona.

Der Sick Killers Club des Safari Club International

SCI versammelt Tausende von Trophäenjägern aus der ganzen Welt durch jährliche Juwelen zwischen 65 und 225 USD. Sie steht nicht nur hinter den einflussreichsten Pro-Wildlife-Lobbys, sondern organisiert auch Expeditionen, bei denen Wildtiere ausgeführt und mit Tierschlachtungen besiegelt werden, wodurch das Recht der Jäger gerechtfertigt wird, Trophäen an den Wänden ihrer Häuser anzubringen.

Obwohl Cecil als besonderer Löwe galt, war er nur eines von Tausenden von jährlichen Opfern von SCI.

Am 1. Juli 2015 befanden sich Jericho und Cecil in einem Gebiet, das zu ihrem Territorium geworden war, aber außerhalb der Grenzen von PN Hwange, in einem privaten Reservat, in dem die Freizeitjagd erlaubt war.

Safariführer, PN Hwange, Simbabwe

Roberta beobachtet den absteigenden Stolz der inzwischen verstorbenen Löwen Cecil und Jericho.

Walter Palmer, ein Amerikaner aus Minnesota, Mitglied des SCI, hatte etwa 50.000 US-Dollar an einen professionellen Jagdführer, Theo Bronkorst, gezahlt, um ihm zu helfen, einen Löwen zu töten, wenn möglich mit Pfeil und Bogen. Bronkorst soll Cecil mit Elefantenfleischködern angelockt haben.

Palmer verwundete ihn mit einem Pfeil. Beide jagten den Löwen stundenlang. Palmer behauptet, er habe Cecil – damals dreizehn Jahre alt – mit einem weiteren Pfeil getötet. Die Behörden behaupten, er habe ihn mit einer Schrotflinte niedergeschossen. Der Fall wurde von Wildschutzeinrichtungen gemeldet.

Es wurde ein weltweiter Skandal. Palmer wurde verfolgt und beleidigt, sowohl in den sozialen Medien als auch überall, wo er gesehen wurde. Er musste seine Zahnklinik in Bloomington, Minnesota, schließen. Das Äußere seines Ferienhauses in Florida war mit aufeinanderfolgenden Botschaften von Ekel und Hass geschmückt.

Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wie Leonardo di Caprio erhoben sich gegen ihn und diktierten das Ausmaß seiner Verfolgung. Der Jäger-Zahnarzt betonte gern, dass er keine Ahnung hatte, dass Cecil ein berühmter Löwe war, aber er zeigte nie Reue dafür, wilde Tiere getötet zu haben. Nichts deutet darauf hin, dass er die Trophäenjagd aufgegeben hat.

Palmer entledigte sich jeglicher Verurteilungen in den USA oder Simbabwe, weil er zum Zeitpunkt der Jagd alle Papiere in Ordnung hatte.

Cecil Lion Slaughter. Ein Verbrechen, das fast ungesühnt Geschichte schrieb

Die Trauer ging schnell an ihm vorbei. An dem einjährigen Jahrestag von Cecils Abschlachtung erwischten ihn die Paparazzi beim Fahren eines Porsche Cayenne Turbo und zeigten ihn der Polizei Parkservice aus einer schicken Bar in Minneapolis. Er wurde als zufrieden mit dem Leben beschrieben.

Und doch hat die um ihn herum erzeugte Feindseligkeit dazu geführt, dass sich die Haltung mehrerer nationaler Behörden gegenüber der Freizeit-Trophäenjagd geändert hat. In den USA und der Europäischen Union strebten die Gesetzgeber danach, die Einfuhr von Löwentrophäen vollständig zu verbieten.

Die Kontroverse veranlasste die drei größten amerikanischen Fluggesellschaften, ihren Transport zu verbieten.

Eine Petition mit dem Titel „Gerechtigkeit für Cecil“, in der gefordert wird, dass die simbabwische Regierung die Erteilung von Jagdgenehmigungen für gefährdete Tiere einstellt, wurde jedoch von 1.2 Millionen Menschen unterzeichnet, obwohl, wie die simbabwische Zeitung „The Chronicle“ feststellte, 99.99 % seiner Landsleute hatte keine Ahnung, wer der Löwe war.

PN Hwange, Nachkomme von Cecil Lion, Simbabwe

Einer von Cecils jungen Löwen.

Die politischen Folgen des Todes von Cecil dem Löwen

Die simbabwische Regierung lenkte ein. Es verfügte, dass solche Todesfälle von der Generaldirektion für Nationalparks und Wildtiere des Landes gerechtfertigt und genehmigt werden müssten. Den Löwen zuliebe, die wir bei PN Hwange gefunden haben – einige davon Kinder und Enkel von Cecil und Jericho – und viele andere.

Der nächste Tag bricht an, als Warthog – ein Elefant, der von Somalisa-Mitarbeitern so genannt wurde, weil seine Stoßzähne wie Warzenschweine herausragen – versucht, die Baumstammbarriere zu durchbrechen, die den Lagerhof schützte. Das Warzenschwein ist wieder einmal begierig darauf, die im Boden angesammelten Akazienfrüchte zu verschlingen.

Die Besessenheit des Elefanten ist so groß, dass Nônô gezwungen ist, Robert anzurufen. Mit einem Stock und wiederholtem Händeklatschen gelingt es ihm schließlich, ihn zu verscheuchen, sodass sie bald einen Pavian entdecken, der sich im Badezimmer gegenüber dem großen Zelt versteckt.

„Das hier hat sich mittlerweile daran gewöhnt“, sagen sie uns, als wäre es nichts. „Versteck dich da drüben und sieh zu, ob wir den Raum verlassen. Wenn wir ausgehen, kommt er herein und stiehlt Kekse und Zucker!“

Zurück zur Kalahari und der Wild Domain von PN Hwange

Robert erinnert Nônô daran, die Käfer im Auge zu behalten. Bald darauf setzten wir den Jeep und die Entdeckung von PN Hwange fort. Wir kamen an einem weiteren Teich vorbei, der von Dutzenden von Elefanten frequentiert wird und zu dem Dutzende weitere in langen Karawanen strömen.

In jedem Park würde dies im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen, aber PN Hwange ist etwas Besonderes. Robert erhält einen Funkspruch. „Sie haben sie wiedergefunden. Jetzt sind sie alle da.“ Zehn Minuten später finden wir uns fünf oder sechs Meter von der Meute links zu ihrem wieder Reiseziele von Cecil und Jericho.

PN Hwange, Simbabwe, Nachtsafari

Auf dem Rückweg zum Camp der Somalisa-Expeditionen scannt Robert die nähere Umgebung nach nachtaktiven Tieren ab.

Sie hatten in der Nacht ein Zebra gejagt. Ein junger Löwe behauptete sich an einem privilegierten Ort, um die Überreste des Kadavers zu verschlingen. Wenn einer der anderen versuchte, sich ihm zu nähern, drohte er ihnen mit der schlimmsten ihrer schlechten Launen.

Nicht, dass es notwendig gewesen wäre, aber Robert machte deutlich, dass sich dieser junge Mann im Rudel in der bereits langen Abwesenheit von Cecil und Jericho als wahrscheinlicher neuer Anführer durchsetzte.

In diesem Moment tobte in Simbabwe ein Kampf zwischen der Pro-Jagd-Bewegung des unwürdigen SCI und der Macht der Umweltschützer und Naturschützer, die alles taten, um sich dagegen zu wehren.

In der Mitte stand immer noch die Regierung von Simbabwe, angeführt von Dean Robert Mugabe, dem widerstandsfähigsten „Löwen“ in ganz Afrika. Richtig gut wäre es, wenn die Natur es geschafft hätte, sich gegen den menschlichen Wahnsinn zu wehren.

Artikel erstellt in PN Hwange, Simbabwe, mit der wertvollen Unterstützung von AFRIKANISCHE BUSH CAMPS

Harare, simbabwwe

Die letzte Rassel des surrealen Mugabué

Im Jahr 2015 sagte Simbabwes First Lady Grace Mugabe, der damals 91-jährige Präsident werde bis zu seinem 100. Lebensjahr in einem speziellen Rollstuhl regieren. Kurz darauf begann er, sich in seine Nachfolge einzuschleichen. Aber in den letzten Tagen haben die Generäle schließlich die Absetzung von Robert Mugabe beschleunigt, den sie durch den ehemaligen Vizepräsidenten Emmerson Mnangagwa ersetzten.
Kapkreuz, Namíbia

Die turbulenteste der afrikanischen Kolonien

Diogo Cão landete 1486 an diesem Kap von Afrika, installierte ein Muster und drehte um. Die unmittelbare Küstenlinie im Norden und Süden war deutsch, südafrikanisch und schließlich namibisch. Einer der größten Robbenkolonien der Welt, die sukzessiven Staatsbürgerschaftswechseln gegenüber gleichgültig ist, hat sich dort behauptet und muntert Sie mit ohrenbetäubendem Seegebell und endlosen Wutanfällen auf.
Nationalpark Gorongosa, Mosambik

Das Wilde Herz von Mosambik zeigt Lebenszeichen

Gorongosa war die Heimat eines der üppigsten Ökosysteme Afrikas, aber von 1980 bis 1992 erlag es dem Bürgerkrieg zwischen FRELIMO und RENAMO. Greg Carr, der millionenschwere Erfinder der Voice Mail, erhielt eine Nachricht vom mosambikanischen Botschafter bei der UNO, in der er aufgefordert wurde, Mosambik zu unterstützen. Zum Wohle des Landes und der Menschheit engagiert sich Carr für die Wiederbelebung des atemberaubenden Nationalparks, den die portugiesische Kolonialregierung dort geschaffen hatte.
Großes ZimbabweZimbabwe

Großes Zimbabwe, kleiner Bira-Tanz

Karanga-Ureinwohner des Dorfes KwaNemamwa zeigen den privilegierten Besuchern der Ruinen von Great Zimbabwe traditionelle Bira-Tänze. Simbabwes berühmtester Ort, die nach der Unabhängigkeitserklärung des kolonialen Rhodesien den Namen der neuen und problematischen Nation inspirierte.  
Miranda, Brasilien

Maria dos Jacarés: Das Pantanal beherbergt solche Kreaturen

Eurides Fátima de Barros wurde auf dem Land in der Region Miranda geboren. Vor 38 Jahren ließ er sich in einem kleinen Geschäft am Rande der BR262 nieder, die das Pantanal durchquert, und gewann eine Affinität zu den Alligatoren, die vor seiner Haustür lebten. Angewidert darüber, dass die Kreaturen dort einmal geschlachtet wurden, begann sie, sich um sie zu kümmern. Heute bekannt als Maria dos Jacarés, benannte sie jedes der Tiere nach einem Fußballspieler oder Trainer. Es stellt auch sicher, dass sie Ihre Anrufe erkennen.
St. Lucia, África do Sul

Ein Afrika so wild wie Zulu

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Spitze der Küste von Mosambik und ist die Heimat eines unerwarteten Südafrikas. Einsame Strände mit Dünen, weite Mündungssümpfe und nebelbedeckte Hügel füllen dieses wilde Land, das auch vom Indischen Ozean umspült wird. Es wird von den Untertanen der immer stolzen Zulu-Nation und einer der fruchtbarsten und vielfältigsten Faunen auf dem afrikanischen Kontinent geteilt.
PN Lake Manyara, Tansania

Hemingways Lieblingsafrika

Der Lake Manyara National Park liegt am westlichen Rand des Rift Valley und ist einer der kleinsten, aber bezauberndsten und reichsten wildes Leben aus Tansania. 1933 widmete Ernest Hemingway ihr zwischen Jagd und literarischen Diskussionen einen Monat seines bewegten Lebens. Erzählt diese abenteuerlichen Safaritage in „Die grünen Hügel Afrikas".
Esteros del Iberá, Argentina

Die Pampa Pantanal

Auf der Weltkarte südlich von berühmtes brasilianisches Feuchtgebiet, entsteht eine wenig bekannte, aber fast ebenso riesige und reich an Biodiversität überschwemmte Region. Der Guarani-Ausdruck und wird definiert es als „glänzendes Wasser“. Das Adjektiv passt mehr als seine starke Leuchtkraft.
Masai Mara, Kenia

Masai Mara Reserve: Reisen durch das Massai-Land

Die Savanne von Mara wurde berühmt für die Konfrontation zwischen Millionen von Pflanzenfressern und ihren Raubtieren. Aber in einer rücksichtslosen Gemeinschaft mit Wildtieren sind es die Massai-Menschen, die am meisten auffallen.
Savuti, Botswana

Die Elefanten fressenden Löwen von Savuti

Je nach den tektonischen Launen der Region trocknet ein Stück der Kalahari-Wüste aus oder wird bewässert. In Savuti haben sich die Löwen daran gewöhnt, sich auf sich selbst zu verlassen und jagen die größten Tiere der Savanne.
Okavango-Delta, Botswana

Nicht alle Flüsse erreichen das Meer

Der drittlängste Fluss im südlichen Afrika, der Okavango, entspringt im angolanischen Hochland von Bié und fließt 1600 km nach Südosten. Verlieren Sie sich in der Kalahari-Wüste, wo sie ein atemberaubendes Feuchtgebiet voller Wildtiere bewässert.
PN Chobe, Botswana

Chobe: ein Fluss an der Grenze zwischen Leben und Tod

Chobe markiert die Grenze zwischen Botswana und drei seiner Nachbarländer, Sambia, Simbabwe und Namibia. Aber sein kapriziöses Bett hat eine viel entscheidendere Funktion als diese politische Abgrenzung.
Groß Simbabwe

Großes Simbabwe, endloses Geheimnis

Zwischen dem 1500. und XNUMX. Jahrhundert errichteten Bantu-Völker die größte mittelalterliche Stadt in Subsahara-Afrika. Ab XNUMX, mit der Passage der ersten portugiesischen Entdecker, die von ankamen Mosambik, war die Stadt bereits im Niedergang. Seine Ruinen, die den Namen der heutigen simbabwischen Nation inspirierten, haben viele unbeantwortete Fragen.  
Victoria Falls, Simbabwe

Livingstones donnerndes Geschenk

Der Entdecker suchte nach einer Route zum Indischen Ozean, als ihn Eingeborene zu einem Sprung des Sambesi führten. Die Wasserfälle, die er fand, waren so majestätisch, dass er beschloss, sie zu Ehren seiner Königin zu benennen.
Nashorn, PN Kaziranga, Assam, Indien
Safari
PN Kaziranga, Indien

Die Hochburg der indischen Monoceros

Das Hotel liegt im Bundesstaat Assam, südlich des Great Brahmaputra-Fluss, PN Kaziranga nimmt ein riesiges Gebiet von Schwemmsumpf ein. Dort sind zwei Drittel der Nashorn Einhorn in der Welt, zwischen etwa 100 Tigern, 1200 Elefanten und vielen anderen Tieren. Unter dem Druck der menschlichen Nähe und der unvermeidlichen Wilderei war dieser kostbare Park nicht in der Lage, sich vor den hyperbolischen Monsunfluten und einigen Kontroversen zu schützen.
Gebetsfahnen in Ghyaru, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 4. – Upper Pisang zu Ngawal, Nepal

Von Alptraum bis Dazzle

Ohne unser Wissen stehen wir vor einem Aufstieg, der uns zur Verzweiflung führt. Wir drängten so hart wir konnten und erreichten Ghyaru, wo wir uns den Annapurnas näher denn je fühlen. Der Rest des Weges nach Ngawal fühlte sich wie eine Art Verlängerung der Belohnung an.
Little Big Senglea II
Architektur-Design
Senglea, Malta

Die maltesische Stadt mit mehr Malta

An der Wende zum 8.000. Jahrhundert hatte Senglea 0.2 Einwohner auf 2 km3.000, ein europäischer Rekord, heute hat es „nur“ XNUMX Nachbarschaftschristen. Es ist die kleinste, überfüllteste und authentischste der maltesischen Städte.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Abenteuer
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
guter buddhistischer Rat
Zeremonien und Festlichkeiten
Chiang Mai, Tailândia

300 Watt spirituelle und kulturelle Energie

Die Thais nennen jeden buddhistischen Tempel Wat und ihre nördliche Hauptstadt hat sie in offensichtlicher Fülle. Chiang Mai wird zu aufeinanderfolgenden Veranstaltungen zwischen Schreinen geliefert und schaltet nie ganz ab.
Fort von San Louis, Fort de France-Martinique, Französisch Antihas
Städte
Fort-de-France, Martinique

Freiheit, Bipolarität und Tropen

In der Hauptstadt Martinique bestätigt sich eine faszinierende karibische Erweiterung des französischen Territoriums. Dort sorgen die Beziehungen zwischen den Kolonisten und den eingeborenen Nachkommen der Sklaven immer noch für kleine Revolutionen.
Getränkeautomaten, Japan
Lebensmittel
Japan

Das Reich der Getränkemaschinen

Es gibt mehr als 5 Millionen hochtechnologische Leuchtkästen, die über das ganze Land verteilt sind, und viele weitere üppige Dosen und Flaschen mit ansprechenden Getränken. Die Japaner haben schon lange aufgehört, sich dagegen zu wehren.
Maiko während der Kulturshow in Nara, Geisha, Nara, Japan
Kultur
Kyoto, Japan

Überleben: Die letzte Geisha-Kunst

Es gab fast 100, aber die Zeiten haben sich geändert und Geishas sind vom Aussterben bedroht. Heute sind die wenigen, die noch übrig sind, gezwungen, der weniger subtilen und eleganten Moderne Japans nachzugeben.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Sport
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Scharlachroter Sommer
Reisen

Valencia nach Xàtiva, Spanien

Auf der anderen Seite von Iberia

Wir lassen die Moderne Valencias beiseite und erkunden die natürlichen und historischen Umgebungen, die die „Comunidad“ mit dem Mittelmeer teilt. Je mehr wir reisen, desto mehr werden wir von seinem bunten Leben verführt.

Assuan, Ägypten, der Nil trifft auf Schwarzafrika, die Insel Elephantine
Ethnisch
Assuan, Ägypten

Wo der Nil Schwarzafrika begrüßt

1200 km flussaufwärts seines Deltas ist der Nil nicht mehr schiffbar. Die letzte der großen ägyptischen Städte markiert die Fusion zwischen arabischem und nubischem Territorium. Seit seiner Quelle im Viktoriasee hat der Fluss unzähligen afrikanischen Völkern mit dunkler Hautfarbe das Leben geschenkt.
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Leben draußen

Chichen Itza, Yucatan, Maya-Geschichte, Köpfe von Kukulkan, El Castillo
Story
Chichen Itza, Yucatan, Mexiko

Am Rande der Cenote, im Herzen der Maya-Zivilisation

Zwischen dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert n. Chr. war Chichen Itza die wichtigste Stadt der Halbinsel Yucatan und des riesigen Maya-Reiches. Wenn die spanische Eroberung ihren Niedergang und ihre Aufgabe beschleunigte, hat die moderne Geschichte ihre Ruinen zu einem Weltkulturerbe und einem Weltwunder geweiht.
Mirador de La Peña, El Hierro, Kanarische Inseln, Spanien
Islands
El Hierro, Kanarischen Inseln

Der Vulkanrand der Kanaren und die Alte Welt

Bis Kolumbus Amerika erreichte, galt El Hierro als Schwelle zur bekannten Welt und eine Zeit lang als Meridian, der sie begrenzte. Ein halbes Jahrtausend später brodelt die letzte Westinsel der Kanaren vor überbordendem Vulkanismus.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
weißer Winter
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Schatten gegen Licht
Literatur
Kyoto, Japan

Der aus der Asche auferstandene Kyoto-Tempel

Der Goldene Pavillon blieb im Laufe der Geschichte mehrere Male von der Zerstörung verschont, einschließlich der von den USA abgeworfenen Bomben, aber er hielt der psychischen Störung von Hayashi Yoken nicht stand. Als wir ihn bewunderten, strahlte er wie nie zuvor.
Walvis Bay, Namibia, Bucht, Dünen
Natur
Walvis Bay, Namíbia

Die Außergewöhnliche Küste von Walvis Bay

Von Namibias größter Küstenstadt bis zum Rand der Namib-Wüste von Sandwich Harbour gibt es ein unvergleichliches Reich an Meer, Dünen, Nebel und Tierwelt. Seit 1790 ist die fruchtbare Walvis Bay ihr Tor.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Junge Menschen gehen entlang der Hauptstraße in Chame, Nepal
Naturparks
Annapurna-Runde: 1. - Pokhara a ChameNepal

Endlich unterwegs

Nach mehrtägiger Vorbereitung in Pokhara machen wir uns auf den Weg in Richtung Himalaya. Die Fußgängerroute kann nur in Chame auf 2670 Metern Höhe begonnen werden, wobei die schneebedeckten Gipfel des Annapurna-Gebirges bereits in Sichtweite sind. Bis dahin haben wir eine schmerzhafte, aber notwendige Straßenpräambel durch seine subtropische Basis absolviert.
M:S Viking Tor Fährüberzogener Passagier, Aurlandfjord, Norwegen
Kulturerbe der UNESCO
Flam a Balestrand, Norwegen

Wo die Berge den Fjorden weichen

Die Endstation der Flambahn markiert das Ende der schwindelerregenden Bahnabfahrt vom Hochland von Hallingskarvet zu den Ebenen von Flam. In diesem Dorf, das zu klein für seinen Ruhm ist, verlassen wir den Zug und segeln den Aurland-Fjord hinunter zum herrlichen Balestrand.
Ooty, Tamil Nadu, Bollywood-Landschaft, Heartthrob-Look
Zeichen
Ooty, Indien

In der nahezu idealen Umgebung von Bollywood

Der Konflikt mit Pakistan und die Terrorgefahr machten Dreharbeiten in Kaschmir und Uttar Pradesh zu einem Drama. In Ooty können wir sehen, wie diese ehemalige britische Kolonialstation die Hauptrolle übernahm.
Strände
Gizo, Salomon Inseln

Saeraghis Little Singers Gala

In Gizo sind die Schäden des Tsunamis, der die Salomonen verwüstete, noch immer deutlich sichtbar. An der Küste von Saeraghi steht das Badevergnügen der Kinder im Kontrast zu ihrem Erbe der Verwüstung.
Kloster Tawang, Arunachal Pradesh, Indien
Religion
Tawang, Indien

Das mystische Tal der tiefen Zwietracht

Tawang liegt am nördlichen Rand der indischen Provinz Arunachal Pradesh und beherbergt eine dramatische Berglandschaft, ethnische Mompa-Dörfer und majestätische buddhistische Klöster. Auch wenn ihn die chinesischen Rivalen seit 1962 nicht durchbohrt haben, Peking Betrachten Sie diese Domain als Teil Ihrer Tibet. Dementsprechend verbindet Religiosität und Spiritualismus dort seit langem einen starken Militarismus.
Über Schienen
Über Schienen

Zugreisen: Das Beste der Welt über Carris

Keine Art des Reisens ist so repetitiv und bereichernd wie das Reisen auf Schienen. Steigen Sie in diese verschiedenen Waggons und Kompositionen ein und genießen Sie die beste Landschaft der Welt auf Rails.
Im Aufzug Kimono, Osaka, Japan
Gesellschaft
Osaka, Japan

Bei Mayus Firma

Die japanische Nacht ist ein Milliardengeschäft. In Osaka empfängt uns eine rätselhafte Couchsurfing-Hostess, irgendwo zwischen Geisha und Luxus-Escort.
Belebte Kreuzung von Tokio, Japan
Alltag
Tokyo, Japan

Die endlose Nacht der Hauptstadt der aufgehenden Sonne

Sag das Tokyo Nicht schlafen ist eine Untertreibung. In einer der größten und modernsten Städte der Erde markiert die Dämmerung nur die Erneuerung des hektischen Alltags. Und es gibt Millionen ihrer Seelen, die entweder keinen Platz in der Sonne finden oder in den „dunklen“ und undurchsichtigen Veränderungen, die folgen, mehr Sinn ergeben.
Weibchen und Kalb, Grizzly Steps, Katmai Nationalpark, Alaska
Wildes Leben
PN Katmai, Alaska

Auf den Spuren des Grizzly Man

Timothy Treadwell verbrachte die Sommer mit den Bären von Katmai. Als wir durch Alaska reisten, folgten wir einigen seiner Spuren, aber im Gegensatz zu den verrückten Beschützern der Spezies gingen wir nie zu weit.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.