Seul, Südkorea

Ein Einblick in das mittelalterliche Korea


Farbmanöver
Königliche Soldaten des Gyeongbokgung-Palastes ziehen bei einer der Wachablösungszeremonien mit Waffen und Bannern umher.
Koreanische mittelalterliche Linien
Abfolge der Dächer der Gebäude des Gyeongbokgung-Palastes.
sicher vor der Kälte
Die königliche Garde wechselt sich in einer pelzigen mittelalterlichen Uniform ab, die an die bittere Kälte des Seouler Winters angepasst ist.
Asien des Blues
Denkmal für die Blues Brothers in einer Straße in der südkoreanischen Hauptstadt.
In der Ausbildung
Soldaten in mittelalterlicher Tracht an ihren Wachposten am Eingang zum Gyeongbokgung-Palast.
Nachts in Seoul
Ein Passant geht durch einen Nachtmarkt in Seoul.
unangenehmer Wind
Banner bedeckt das Gesicht einer der Wachen, die im Gyeongbokgung-Palast stationiert sind.
eine geeignete Unterkunft
Kleine provisorische Bar in einer kalten Straße in Seoul.
Mitten im asiatischen Winter
Einer der zugefrorenen Seen im Inneren des Gyeongbokgung-Palastes.
Ein Kiwi unter Südkoreanern
Paul Parsons und Freunde während einer der Reitstunden, die der neuseeländische Englischlehrer oft besucht.
um die Stadt herum
Die Einwohner von Seoul gleiten gerne über eine Eislaufbahn.
fotografische Invasion
Südkoreaner wird mit dem Militär der königlichen Garde des Gyeongbokgung-Palastes fotografiert.
Der Gyeongbokgung-Palast wird von Wächtern in seidigen Gewändern beschützt. Zusammen bilden sie ein Symbol der südkoreanischen Identität. Ohne es zu erwarten, fanden wir uns schließlich in der Kaiserzeit dieser asiatischen Länder wieder.

Je mehr wir durch die U-Bahn-Tunnel gehen und mit den letzten Expats, die wir in Seoul getroffen haben, auf Englisch sprechen, desto schwerer fällt es uns, den Surrealismus des Gesprächs zu glauben. 

„Die Kinder dort in meiner Schule lieben Schlangen!“ „Schlangen, wirklich? Bist du dir sicher?" versuchten wir erstaunt zu bestätigen. Kurz darauf fragt uns der Gesprächspartner: „Hat jemand von euch zufällig einen Pin?? "

"Ein Stift?” fragten wir erneut, ohne zu wissen, wofür zum Teufel er in diesem Moment eine Anstecknadel haben wollte … und die Missverständnisse gingen bis zum Ende des Nachmittags weiter. Es dauerte einige Zeit, bis wir vollständig verstanden, was vor sich ging.

Paul Parsons war ein junger Neuseeländer mit einem Gesicht, das von den kalten und schwer fassbaren blauen Augen gerötet war. Er war von einer Schule in Seoul eingestellt worden, um Kindern Englisch beizubringen.

Das Problem begann mit seinem starken Akzent. Kiwi aus der Zone von Art-Deco-Stadt Napier das wurde bloß snacks em Schlangen, Stift em Stift sowie unzählige andere Mutationen, die für die Verständlichkeit schädlich sind.

Angesichts dieses ernsthaften Hindernisses für die Ziele der Schule bat ihn der Direktor, US-Englisch statt seines eigenen zu sprechen. Kiwi.

Paul lehnte ab, weil sie wussten, dass er herkam, als sie ihn anstellten Neue Zeland und nicht von der "Staaten“. Wir sahen uns als Opfer seiner Integrität als die kleinen Koreaner seiner Schüler, aber nach und nach verstanden wir uns dort. Am Ende brüderten wir viel mehr, als wir für möglich gehalten hatten.

Der pralle Psy-Sänger, der zum YouTube-Millionär wurde, hat die Begeisterung des Gangnam-Viertels für das Reiten und die damit verbundenen Raffinessen weltweit berühmt gemacht.

Gyeongbokgung Palace, Seoul, Korea Reisen, Reitunterricht

Paul Parsons und Freunde während einer der Reitstunden, die der neuseeländische Englischlehrer oft besucht.

Paul Parsons zeigte uns, wie sich zumindest der Pferdeaspekt auf mehrere andere Teile der Stadt ausgebreitet hatte, und nahm uns mit, um an Privatstunden teilzunehmen, die ein Lehrer seines Freundes in einem Reitplatz mit Vorstadt-Look leitete.

Wir machen ein paar Kurven, dann den Trab, der den Atem der Tiere beschleunigt, kondensiert von den sibirischen Temperaturen, die bereits unter dem blauen Himmel über der koreanischen Halbinsel zu spüren waren.

Die folgende Morgendämmerung brachte eine gleiche, vielleicht sogar kühlere Atmosphäre. Wir haben uns zwei Stunden extra schlafen lassen und Paul Parsons noch viel mehr. der Wirt von Couchsurfing Er war bereits am Tag der Party mit seinen Freunden angekommen.

Verkatert, weder der Ausritt heute Morgen noch die Wiederholung des Programms, den Wachwechsel der königlichen Wache zu beobachten, nur um uns Gesellschaft zu leisten, kamen ihm in den Kopf.

Gegen 8:40 Uhr traten wir hinaus in das grausame Eis des frühen koreanischen Winters, fest entschlossen, einen Blick auf den Ch'angdokkgung-Palastkomplex zu werfen.

Insbesondere der Gyeongbokgung-Palast, der als der imposanteste in Südkorea gilt, ist der prächtigste der fünf, die von den Monarchen der Joseon-Dynastie erbaut wurden, die die Nation vom späten XNUMX. bis zum späten XNUMX. Jahrhundert regierten.

Gyeongbokgung Palace, Seoul, Korea Reisen, Dächer

Abfolge der Dächer der Gebäude des Gyeongbokgung-Palastes.

Wir kamen am Haupteingang des Komplexes an und fanden ein paar Dutzend Leute wartend vor. Wir schlossen uns der Gruppe an. Nach ein paar Minuten begann alte orientalische Musik zu spielen.

Zur gleichen Zeit bogen farbenfrohe Soldaten aus einer anderen Zeit um die Ecke des Palastes und kamen auf uns zu, indem sie sich vom Granithang des Berges Bugak entfernten.

Sie trugen lange Kimonos aus Satin in Rot oder in verschiedenen Blautönen, alle mit flaumigen Pelzkragen, die ihren Nacken und einen beträchtlichen Teil ihres Gesichts vor der zunehmend strengen Kälte schützten.

Um das Outfit zu vervollständigen, hatte jeder der Wächter außerdem eine Perlenkette und einen hutförmigen Helm aus einer Art dünnem Türsturz, auf dem dekorative Pfauen- und andere Vogelfedern befestigt waren.

Gyeongbokgung Palace, Seoul, Korea Reisen, Trainingsanzug

Die königliche Garde wechselt sich in einer pelzigen mittelalterlichen Uniform ab, die an die bittere Kälte des Seouler Winters angepasst ist.

Einige von ihnen trugen Flaggen und Banner, die so bunt oder bunter als ihre Kostüme waren, einige Schwerter, andere Schilde und Waffen mit langen Griffen und gezackten Klingen, ähnlich mittelalterlichen europäischen Gleven.

Wieder andere waren Bogenschützen. Zusätzlich zu den Bögen in den Händen trugen sie große Pfeile auf dem Rücken.

Während sich die Musik entfaltete, führten die Schauspieler eine einfache Choreografie auf, die sie pompös mit den Fahnen im Wind aufstellen ließ, zuerst mit Blick auf das Hauptportal des Palastes, dann mit dem Palast dahinter. Dann zogen sich einige in ihr Inneres zurück.

Gyeongbokgung-Palast, Reisen nach Seoul, Korea, Farbmanöver

Königliche Soldaten des Gyeongbokgung-Palastes ziehen bei einer der Wachablösungszeremonien mit Waffen und Bannern umher.

Zur Freude der kleinen Menge von Zuschauern, die die Gelegenheit nutzten, sich mit ihnen unter der eleganten Architektur der Mauern und Eröffnungseingänge des Palastes zu fotografieren, ließen sie die Betrachteten mit Wachdienst in einer gefrorenen Wache an Schlüsselpositionen des Portikus zurück .

Wir hatten bereits an unzähligen Zeremonien der Wachablösung und des Hissens und Einholens der Flaggen in verschiedenen Ländern teilgenommen.

Banner bedeckt das Gesicht einer der Wachen, die im Gyeongbokgung-Palast stationiert sind.

Bis dahin hatte uns keine so sehr von der Schönheit der Kostüme und dem Realismus der Nachstellung beeindruckt wie diese. Auch die modernen Gebäude gegenüber dem Gyeongbokgung-Palast schienen die erreichte epochale Feinheit nicht zu beeinträchtigen.

Gyeongbokgung-Palast, Reisen nach Seoul, Korea, in Formation

Soldaten in mittelalterlicher Tracht an ihren Wachposten am Eingang zum Gyeongbokgung-Palast.

Die Südkoreaner haben guten Grund, sich dieser Aufgabe zu widmen. Es war die Entstehung der Joseon-Dynastie, die ihnen Zeiten der Stabilität, des Friedens und der nationalen Identität und Souveränität viel länger gewährte, als sie es gewohnt waren.

Es brach die vorher vorherrschenden Szenarien der Einmischung oder Beherrschung der China und Japan, die Japaner immer grausam, insbesondere die von 1910 bis 1945, als die Japaner unter dem Vorwand, eine Ausstellung zu organisieren, den Palast von Gyeongbokgung zum zweiten Mal dem Erdboden gleichmachten.

Es folgte der Koreakrieg, der mit dem endete Länderaufteilung in Nord- und Südkorea und die absolute Polarisierung dieser Nationen in Bezug auf die Integration in die Weltgemeinschaft und Entwicklung.

Es ist eine Anerkennung seiner historischen und nationalen Identität und seines Erbes weit verbreiteter Modernität, die Südkorea sowohl mit dem wiederaufgebauten Gyeongbokgung als auch mit seiner glamourösen und festlichen Garde feiert.

Wir kamen an den mittelalterlichen Soldaten vorbei und betraten das riesige Gebiet, das der Palast wieder besetzte. Stundenlang erkundeten wir die unzähligen Pavillons, Gärten, Brücken und zugefrorenen Seen.

Gyeongbokgung Palace, Seoul, Korea Reisen, zugefrorener See

Einer der zugefrorenen Seen im Inneren des Gyeongbokgung-Palastes.

Am späten Nachmittag kehrten wir in das heutige Seoul zurück, ohne eine Spur von Paul, der immer noch mit den Misshandlungen der vergangenen Nacht zu kämpfen hatte.

Wir haben den geschäftigen und farbenfrohen Nachtmarkt auf die 100 % authentische Art und Weise von Korea Town untersucht. Wir hielten an einer Eisbahn an und fuhren ein paar unbeholfene Kurven, aber mehr als übersättigt von der Kälte dauerte es nicht lange, bis wir müde wurden.

Gyeongbokgung Palace, Seoul, Korea Reisen, Eislaufen

Die Einwohner von Seoul gleiten gerne über eine Eislaufbahn.

Wir flüchteten uns in die Wärme eines Restaurants in der Innenstadt und in die koreanische Küche.

Wir probierten eine Art Mini-Pizza aus super scharfem Gemüse und andererseits eine etwas mildere Dosis Kimchi. „Mit dieser Kombination sind Sie den ganzen Winter immun gegen Viren!“ schleuderte die Kellnerin viel wahrnehmbarer ins Englische als unser neuseeländischer Freund. „Versteh mich nicht falsch, wenn ich dir einen Rat gebe Dong Dong Ju mit gehen.

Es ist ein traditioneller süßer Reiswein. Sie werden es mögen. Aber achten Sie auf! Es ist weich, aber sehr stark!“

Wir beendeten das Essen und schlenderten wieder getröstet und betäubt von der Kälte ein wenig weiter durch die umliegenden Straßen.

Gyeongbokgung-Palast, Seoul, Korea-Reisen, Asien des Blues

Denkmal für die Blues Brothers in einer Straße in der südkoreanischen Hauptstadt.

Auf dem Heimweg ließ uns Paul Parsons sein auf 20-mm-Video gedrehtes Universitätsprojekt ansehen, eine Horrorgeschichte mit einer Katze und vier Kollegen.

Der Film ließ uns vor allem sehen, dass sein Akzent furchtbar stärker war als der seiner Landsleute.

Am nächsten Morgen kamen wir auch zu dem Schluss, dass wir die zunehmend negativen Temperaturen zu sehr satt hatten, da wir wussten, dass uns über 30º auf der Südhalbkugel bevorstanden.

Wir stiegen in ein Flugzeug. In wenigen Stunden zogen wir in den australischen Sommer.

DMZ, Dora - Südkorea

Die Linie ohne Wiederkehr

Eine Nation und Tausende von Familien wurden durch den Waffenstillstand im Koreakrieg geteilt. Wenn heute neugierige Touristen die DMZ besuchen, enden mehrere Fluchtversuche der unterdrückten Nordkoreaner in einer Tragödie.
Militär

Verteidiger ihrer Heimat

Selbst in Friedenszeiten entdecken wir überall Militärpersonal. Im Dienst in den Städten führen sie Routinemissionen aus, die Strenge und Geduld erfordern.
Fortalezas

Die Welt zur Verteidigung - Burgen und Festungen, die Widerstand leisten

Seit dem Ende der Zeiten von Feinden bedroht, haben die Anführer von Dörfern und Nationen Burgen und Festungen gebaut. Ein wenig überall leisten Militärdenkmäler wie diese weiterhin Widerstand.
Peking, China

Das Herz des großen Drachen

Es ist das inkohärente historische Zentrum der maoistisch-kommunistischen Ideologie und fast alle Chinesen streben danach, es zu besuchen, aber der Platz des Himmlischen Friedens wird immer als ein makabres Epitaph der Bestrebungen der Nation in Erinnerung bleiben.
Magome-Tsumago, Japan

Magome nach Tsumago: Der überfüllte Weg ins mittelalterliche Japan

1603 diktierte der Shogun Tokugawa die Renovierung eines alten Straßensystems. Heute wird der berühmteste Abschnitt der Straße, die Edo mit Kyoto verband, von einem fluchtbereiten Mob durchquert.
Nikko, Japan

Die letzte Prozession des Tokugawa-Shoguns

Im Jahr 1600 eröffnete Ieyasu Tokugawa ein Shogunat, das Japan 250 Jahre lang vereinte. Ihm zu Ehren stellt Nikko jedes Jahr die mittelalterliche Verlegung des Generals in das prächtige Mausoleum von Toshogu nach.
Der heilige Johannes von Akkon, Israel

Die Festung, die allem standhielt

Es war ein häufiges Ziel der Kreuzzüge und wurde immer wieder eingenommen und zurückerobert. Heute wird Acre von Arabern und Juden geteilt. Er lebt in viel friedlicheren und stabileren Zeiten als die, die er durchgemacht hat.
Takayama, Japan

Takayama des alten Japan und mittelalterliches Hida

In drei seiner Straßen behält Takayama die traditionelle Holzarchitektur bei und konzentriert sich auf alte Geschäfte und Sake-Hersteller. Um ihn herum nähert es sich 100.000 Einwohnern und ergibt sich der Moderne.
Suzdal, Russland

Tausend Jahre altmodisches Russland

Es war eine verschwenderische Hauptstadt, als Moskau nur ein ländliches Dörfchen war. Im Laufe der Zeit verlor es an politischer Bedeutung, sammelte aber die größte Konzentration von Kirchen, Klöstern und Konventen im Land der Zaren. Heute ist Susdal unter seinen unzähligen Kuppeln ebenso orthodox wie monumental.
Helsinki, Finnlând

Finnlands Festung in schwedischer Zeit

Freistehend in einem kleinen Archipel am Eingang von Helsinki wurde Suomenlinna nach politisch-militärischen Entwürfen des schwedischen Königreichs erbaut. Seit mehr als einem Jahrhundert ist die Russland hielt sie auf. Seit 1917 verehren die Suomi es als historische Bastion ihrer dornigen Unabhängigkeit.
Ogimashi, Japan

Ein Dorf, das dem treu ist

Ogimashi enthüllt ein faszinierendes Erbe japanischer Anpassungsfähigkeit. Dieses Dorf liegt an einem der schneereichsten Orte der Erde und verfügt über perfektionierte Häuser mit echten Anti-Einsturz-Strukturen.
Marin, Philippinen

Wenn die Römer die Philippinen überfallen

Selbst das Ostreich kam nicht so weit. Während der Karwoche erobern Tausende Zenturios Marinduque. Dort werden die letzten Tage des zum Christentum konvertierten Legionärs Longinus nachgestellt.
Savuti, Botswana, Elefanten fressende Löwen
Safari
Savuti, Botswana

Die Elefanten fressenden Löwen von Savuti

Je nach den tektonischen Launen der Region trocknet ein Stück der Kalahari-Wüste aus oder wird bewässert. In Savuti haben sich die Löwen daran gewöhnt, sich auf sich selbst zu verlassen und jagen die größten Tiere der Savanne.
Junge Menschen gehen entlang der Hauptstraße in Chame, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 1. - Pokhara a ChameNepal

Endlich unterwegs

Nach mehrtägiger Vorbereitung in Pokhara machen wir uns auf den Weg in Richtung Himalaya. Die Fußgängerroute kann nur in Chame auf 2670 Metern Höhe begonnen werden, wobei die schneebedeckten Gipfel des Annapurna-Gebirges bereits in Sichtweite sind. Bis dahin haben wir eine schmerzhafte, aber notwendige Straßenpräambel durch seine subtropische Basis absolviert.
Alaskan Lumberjack Show Competition, Ketchikan, Alaska, USA
Architektur-Design
Ketchikan, Alaska

Hier beginnt Alaska

Die Realität bleibt von den meisten Menschen auf der Welt unbemerkt, aber es gibt zwei Alaskas. In städtebaulicher Hinsicht wird der Staat im Süden seines versteckten Bratpfannenkabels eingeweiht, ein Landstreifen, der vom Rest getrennt ist EUA entlang der Westküste Kanadas. Ketchikan ist die südlichste Stadt Alaskas, ihre Regenhauptstadt und die Lachshauptstadt der Welt.
Boote auf dem Eis, Insel Hailuoto, Finnland
Abenteuer
Haifischform, Finnlând

Eine Zuflucht im Bottnischen Meerbusen

Im Winter ist die Insel Hailuoto durch die längste Eisstraße des Landes mit dem Rest Finnlands verbunden. Die meisten der 986 Einwohner schätzen vor allem die Distanz, die ihnen die Insel gewährt.
Insel Miyajima, Shinto und Buddhismus, Japan, Tor zu einer heiligen Insel
Zeremonien und Festlichkeiten
Miyajima, Japan

Shintoismus und Buddhismus im Geschmack der Gezeiten

Besucher der Tori von Itsukushima bewundern eine der drei am meisten verehrten Kulissen Japans. Auf der Insel Miyajima verschmilzt die japanische Religiosität mit der Natur und wird durch die Strömung des Seto-Binnenmeeres erneuert.
Einwohnerin von Dali, Yunnan, China
Städte
Dali, China

Dalís surrealistisches China

Eingebettet in eine zauberhafte Seelandschaft blieb die alte Hauptstadt der Bai bis vor einiger Zeit ein Zufluchtsort für die Backpacker-Gemeinschaft von Reisenden. Die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen der China förderte die Invasion der Chinesen, um die südwestliche Ecke der Nation zu entdecken.
Lebensmittel
Märkte

Eine Marktwirtschaft

Das Gesetz von Angebot und Nachfrage diktiert ihre Verbreitung. Ob generisch oder spezifisch, überdacht oder offen, diese Bereiche, die dem Kaufen, Verkaufen und Tauschen gewidmet sind, sind Ausdruck des Lebens und der finanziellen Gesundheit.
Newar-Feier, Bhaktapur, Nepal
Kultur
Bhaktapur, Nepal

Die nepalesischen Masken des Lebens

Die Newar-Ureinwohner des Kathmandu-Tals legen großen Wert auf die hinduistische und buddhistische Religiosität, die sie miteinander und mit der Erde verbindet. Dementsprechend segnet es ihre Übergangsriten mit Newar-Tänzen von Männern, die als Gottheiten maskiert sind. Auch wenn sie von der Geburt bis zur Reinkarnation lange wiederholt werden, entziehen sich diese Ahnentänze der Moderne nicht und beginnen, ein Ende zu sehen.
Rentierrennen, Kings Cup, Inari, Finnland
Sport
Inari, Finnlând

Das verrückteste Rennen an der Spitze der Welt

Finnlands Lappen rennen seit Jahrhunderten mit ihren Rentieren um die Wette. Im Finale des Kings Cup - Porokuninkuusajot - stehen sie sich mit großer Geschwindigkeit gegenüber, weit über dem Polarkreis und weit unter Null.
New South Wales Australien, Strandspaziergang
Reisen
Batemans Bay bis Jervis Bay, Australien

New South Wales, von Bucht zu Bucht

Mit Sydney im Rücken genossen wir die australische „Südküste“. Auf 150 km, in Begleitung von Pelikanen, Kängurus und anderen eigenartigen Kreaturen aussie, lassen wir uns an einer Küste zwischen atemberaubenden Stränden und endlosen Eukalyptushainen verirren.
Ethnisch
São Nicolau, Kap Verde

Foto von Nha Terra São Nicolau

Die Stimme der verstorbenen Cesária Verde kristallisierte die Gefühle der Kapverdianer heraus, die gezwungen waren, ihre Insel zu verlassen. wer besucht São Nicolau oder, was auch immer es sein mag, bewundern Sie Bilder, die es gut illustrieren, verstehen Sie, warum seine Leute es für immer und mit Stolz nha terra nennen.
Portfolio, Got2Globe, beste Bilder, Fotografie, Bilder, Kleopatra, Dioscorides, Delos, Griechenland
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Die Erde und das Himmlische

Insel Praslin, Sea Cocos, Seychellen, Cove of Eden
Story

Praslin, Seychellen

 

Das Eden der rätselhaften Kokosnüsse-des-Meeres

Jahrhundertelang glaubten arabische und europäische Seefahrer, dass der größte Samen der Welt, den sie an den Küsten des Indischen Ozeans in Form der üppigen Hüften einer Frau fanden, von einem mythischen Baum auf dem Grund der Ozeane stamme. Die sinnliche Insel, die sie immer erzeugt hat, hat uns ekstatisch zurückgelassen.
Bootsparty, Insel Margarita, PN Mochima, Venezuela
Islands
Insel Margarita ao PN Mochima, Venezuela

Margarita Island zum Mochima National Park: eine sehr karibische Karibik

Die Erkundung der venezolanischen Küste rechtfertigt eine riesige nautische Party. Aber diese Stopps zeigen auch das Leben in Kakteenwäldern und Gewässern, die so grün sind wie der tropische Dschungel von Mochima.
Geothermie, Isländische Hitze, Eisland, Geothermie, Blaue Lagune
weißer Winter
Island

Die geothermische Wärme von Ice Island

Die meisten Besucher schätzen Islands Vulkanlandschaften wegen ihrer Schönheit. Die Isländer entziehen ihnen auch lebenswichtige Wärme und Energie, die sie bis vor die Tore der Arktis bringen.
Kukenam-Belohnung
Literatur
Roraima Berg, Venezuela

Reisen Sie in der Zeit in die verlorene Welt von Monte Roraima

Auf dem Gipfel des Mount Roraima gibt es außerirdische Szenarien, die Millionen von Jahren der Erosion widerstanden haben. Conan Doyle schuf in „The Lost World“ eine Fiktion, die von dem Ort inspiriert war, ihn aber nie betreten durfte.
Lake Manyara, Nationalpark, Ernest Hemingway, Giraffen
Natur
PN Lake Manyara, Tansania

Hemingways Lieblingsafrika

Der Lake Manyara National Park liegt am westlichen Rand des Rift Valley und ist einer der kleinsten, aber bezauberndsten und reichsten wildes Leben aus Tansania. 1933 widmete Ernest Hemingway ihr zwischen Jagd und literarischen Diskussionen einen Monat seines bewegten Lebens. Erzählt diese abenteuerlichen Safaritage in „Die grünen Hügel Afrikas".
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Van im Jossingfjord, Magma Geopark, Norwegen
Naturparks
Magma-Geopark, Norwegen

Ein etwas lunares Norwegen

Wenn wir zu den geologischen Grenzen der Zeit zurückgehen würden, würden wir Südwestnorwegen voller riesiger Berge und einer lodernden Magma vorfinden, die aufeinanderfolgende Gletscher formten. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das dort vorherrschende Mineral auf dem Mond häufiger vorkommt als auf der Erde. Einige der Szenarien, die wir im riesigen Magma-Geopark der Region erkundet haben, sehen aus, als wären sie von unserem großen natürlichen Satelliten aufgenommen worden.
Coba, Ausflug zu den Maya-Ruinen, Pac Chen, jetzt Mayas
Kulturerbe der UNESCO
Cobá an Pac Chen, Mexiko

Von Ruinen zu Maya Lares

Auf der Halbinsel Yucatan ist die Geschichte der zweitgrößten mexikanischen Ureinwohner mit ihrem Alltag verflochten und verschmilzt mit der Moderne. In Cobá gingen wir von der Spitze einer der alten Pyramiden in das Herz eines Dorfes unserer Zeit.
Blick von der Spitze des Mount Vaea und das Grab, Vailima Village, Robert Louis Stevenson, Upolu, Samoa
Zeichen
Upolu, Samoa

Stevensons Schatzinsel

Im Alter von 30 Jahren begann der schottische Schriftsteller, nach einem Ort zu suchen, der ihn von seinem verfluchten Körper retten würde. In Upolu und bei den Samoanern fand er einen einladenden Zufluchtsort, dem er sein Herz und seine Seele schenkte.
Moorea-Luftbild
Strände
Moorea, Französisch-Polynesien

Die polynesische Schwester, die jede Insel wünscht, die sie hätten

Nur 17 km von Tahiti entfernt, hat Moorea keine einzige Stadt und beherbergt ein Zehntel der Einwohner. Lange haben die Tahitianer zugesehen, wie die Sonne untergeht und die Insel nebenan in eine neblige Silhouette verwandelt, nur um ihr Stunden später ihre überschwänglichen Farben und Formen zurückzugeben. Für diejenigen, die diese fernen Teile des Pazifiks besuchen, ist es ein doppeltes Privileg, Moorea kennenzulernen.
Maksim, Sami, Inari, Finnland-2
Religion
Inari, Finnlând

Die Wächter Nordeuropas

Lange Zeit von skandinavischen, finnischen und russischen Siedlern diskriminiert, gewinnen die Sami ihre Autonomie zurück und sind stolz auf ihre Nationalität.
White Pass Yukon Train, Skagway, Gold Route, Alaska, USA
Über Schienen
Skagway, Alaska

Eine Variante des Klondike Gold Rush

Der letzte große amerikanische Goldrausch ist längst vorbei. Heute strömen jeden Sommer Hunderte von Kreuzfahrtschiffen Tausende von gut betuchten Besuchern in die von Geschäften gesäumten Straßen von Skagway.
eine Art Portal
Gesellschaft
Little Havana, EUA

Das kleine Havanna der Nonkonformisten

Im Laufe der Jahrzehnte und bis heute haben Tausende Kubaner die Straße von Florida auf der Suche nach dem Land der Freiheit und der Möglichkeiten überquert. Da die USA nur 145 km entfernt waren, gingen viele nicht weiter. Sein Little Havana in Miami ist heute das emblematischste Viertel der kubanischen Diaspora.
Notwasserung, alaskischer Lebensstil, Talkeetna
Alltag
Talkeetna, Alaska

Talkeetnas alaskischer Lebensstil

Talkeetna, einst nur ein Bergbauaußenposten, wurde 1950 verjüngt, um den Bergsteigern des Mount McKinley zu dienen. Das Dorf ist bei weitem das alternativste und fesselndste zwischen Anchorage und Fairbanks.
Nilpferde, Chobe Nationalpark, Botswana
Wildes Leben
PN Chobe, Botswana

Chobe: ein Fluss an der Grenze zwischen Leben und Tod

Chobe markiert die Grenze zwischen Botswana und drei seiner Nachbarländer, Sambia, Simbabwe und Namibia. Aber sein kapriziöses Bett hat eine viel entscheidendere Funktion als diese politische Abgrenzung.
Die Sounds, Fiordland-Nationalpark, Neuseeland
Rundflüge
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.