Grand Canyon, USA

Reise durch Abysmal Nordamerika


warme Schatten
Diffuse Silhouetten des Grand Canyon, die durch den Sonnenuntergang im Westen entstehen.
Goldschatz-Schlucht
Über dem Grand Canyon aufgeladene Wolken erzeugen einen lodernden Regenbogen.
eine außergewöhnliche Aussicht
Silhouette eines Besuchers, der die tiefe Weite des Grand Canyon bewundert.
Eine Hommage an die Hopi
Besucher des Grand Canyon auf verschiedenen Etagen des Desert View-Wachturms, der 1932 zur Förderung der indigenen Kultur errichtet wurde, aber erhebliche Kontroversen ausgelöst hat.
altmodisch
Muleiro nimmt einen Besucher mit auf eine geführte Tour auf Maultieren zum Grund des Grand Canyon.
binokularer Blick
Asiatischer Teenager blickt mit einem Fernglas in die Tiefen des Grand Canyon.
"Alle einsteigen"
Ein Maschinist bereitet sich darauf vor, in die Lokomotive eines der Züge der Grand Canyon Railway einzusteigen
Grand Canyon in Flammen
Twilight „zündet“ den Himmel über dem Grand Canyon an.
eine unwahrscheinliche Zuneigung
Mule und Mule in einem Moment voller Spaß, bevor es erneut in die Tiefen des Grand Canyon hinabgeht.
Den Menschen im Auge behalten
Opportunistische Krähe beobachtet die Bewegung der Besucher, die den Grand Canyon bewundern.
Warme Schatten II
Silhouetten von Besuchern, die den Sonnenuntergang von einem erhöhten Rand des Desert View Point aus beobachten.
der große colorado
Der Colorado River fließt am Grund des Grand Canyon mit einem riesigen Wasservolumen und mit großer Geschwindigkeit.
Große Getränke
Besucher wählen ein Getränk aus Verkaufsautomaten am Desert View Point, die mit Bildern des Grand Canyon beleuchtet sind.
Der Colorado River und seine Nebenflüsse begannen vor 17 Millionen Jahren in das gleichnamige Plateau zu fließen und legten die Hälfte der geologischen Vergangenheit der Erde frei. Sie haben auch eines seiner beeindruckendsten Innereien geformt.

Wir sind entrüstet von den exorbitanten Zimmerpreisen in der Nähe des Grand Canyon National Park.

Wir wählten schließlich einen der historischen Überbleibsel der alten Route 66, die im weiten Arizona verloren gegangen waren, als Basis für die aufeinanderfolgenden Straßen-Shuttles.

Das fast 100 km entfernt gelegene Williams erwies sich als eine kleine Stadt im Stil der Main Street America, die von der emblematischen Straße halbiert wurde und an der sich im Laufe der Zeit nur optisch wenig geändert hat. Und doch verwalteten mitten im Gebiet der Hualapai-Indianer fast nur Indianer die Dutzende von Zwillings-Motels auf beiden Seiten der Straße.

Die Dämmerung eroberte das Dorf und brachte Dutzende von Neonreklametafeln zum Leuchten, als wir, fassungslos von einer Reise, die bereits von der fernen kalifornischen Küste des Pazifischen Ozeans gekommen war, eine dieser praktischen Unterkünfte betraten, aber ohne eine Spur von Seele.

Wir haben viel mehr geschlafen als nötig. Wir wachten an einem neuen Tag mit blauem Himmel und strahlender Sonne auf.

Auch wenn wir uns bewusst sind, dass damals ein beträchtlicher Teil der Gäste von Williams in den Dampfzug der Grand Canyon Railway in Richtung Grand Canyon einstieg, bleiben wir unserem alten, aber zuverlässigen Buick Le Sabre treu.

Grand Canyon, Arizona, Nordamerika Reisen, Abgrundtief, Grand Canyon Railway

Ein Maschinist bereitet sich darauf vor, in die Lokomotive eines der Züge der Grand Canyon Railway einzusteigen

Wir fahren nach Norden entlang der endlosen Geraden der Highways 64 und 180, auf letzterem entlang eines Kaibab-Waldes voller Ponderosa-Kiefern, die das erzwungene Ende der Route vorwegnahmen.

Eine Stunde später durchquerten wir das Südportal. Wir betreten das Grand Canyon Village.

Der abgrundtiefe Blick auf den Grand Canyon

Begierig darauf, die Sinne zu belohnen, steuern wir sofort auf den Abgrund zu. Als wir uns damit konfrontierten, verstanden wir endlich, warum so viele Reisende es für die beste Kulisse der Vereinigten Staaten halten.

Voraus erstreckte sich eine skurril geschnitzte Domäne in die Tiefe, zerschnitten in Schichten und bunte Felssäulen aus den unterschiedlichsten Epochen.

Oben spielten verirrte Wolken, verführt von der Pracht und geologischen Komplexität, Schattenspiele.

Grand Canyon, Arizona, Nordamerika Reisen, Abysmal, Trio

Trio bewundert die gehauene Weite des Grand Canyon von einer riesigen Platte aus.

Für einen Moment fiel uns die Kinnlade herunter. Wir nutzten das Staunen, um zu Atem zu kommen, halbatmig angesichts des Panoramas und der Verdünnung dieser 2200 Höhenmeter, auf denen wir uns befanden, aber die Tiefe (fast 1900 Meter) und die unglaubliche Größe des Abgrunds (446 km 29 km) lassen uns kaum wahrnehmen.

Wir bewundern es vom Yavapai Point aus, einem Aussichtspunkt, der eines der zahlreichen indigenen Völker der Gegend ehrt, Rivalen große Navajo-Nation Norden nur von Mather Point.

Und als wir den Desert View Drive entlang der hohen Kante des South Rim hüpften, von anderen Aussichtspunkten mit natürlichen Balkonen, die in schwindelerregenden Nischen installiert waren.

Von Westen nach Osten nehmen wir den Blick auf das ferne und schwer fassbare Flussbett des Colorado River wahr, der durch die Konfiguration des Reliefs begünstigt wird.

Grand Canyon, Arizona, Nordamerika Reisen, Abgrundtief, Great Colorado

Der Colorado River fließt am Grund des Grand Canyon mit einem riesigen Wasservolumen und mit großer Geschwindigkeit.

Rund um Lipan Point, dem Hauptfluss, der für diese Verstümmelung der Erdoberfläche verantwortlich ist, durchläuft er enge Mäander.

Um dann fast ungehindert durch das viel regelmäßigere Land östlich des Tanner Canyon zu fließen.

Eine geologische und erosive Arbeit des Old Colorado River

Es herrscht eine intensive Debatte unter Wissenschaftlern, aber neuere Studien haben argumentiert, dass der Colorado River vor 17 Millionen Jahren seinen Lauf nahm und begann, sein üppiges Becken in das Colorado-Plateau zu schnitzen.

Die enorme Tiefe – nicht einmal die größte der Welt, die sich in der nepalesischen Schlucht von Kai Gandaki befindet – und die überragende Höhe ihrer Hänge, die größtenteils unter dem Meeresspiegel geformt sind, ist auf eine massive Hebung (zwischen 1500 und 3000 Meter) des Meeres zurückzuführen Colorado-Plateau vor mehr als 60 Millionen Jahren.

Dieses Anheben erhöhte das Fließgefälle des Colorado River und seiner Nebenflüsse, was die Geschwindigkeit, mit der sie fließen, und ihre Fähigkeit, den Felsen zu zermürben, dramatisch erhöhte.

Die klimatischen Bedingungen während der Eiszeiten erhöhten auch die Wassermenge, die in das Becken abfloss, was den Erosionsprozess erneut verstärkte.

Grand Canyon, Arizona, Nordamerika Reisen, Abgrundtief, Binokularansicht

Asiatischer Teenager blickt mit einem Fernglas in die Tiefen des Grand Canyon.

Desert View Watch Tower: Ein alter Wachturm von Kiva Inspiration

Als wir den östlichen Rand des Grand Canyon erreichten, stießen wir auf das höchste Gebäude am South Rim. Auf den ersten Blick wirkt der zylindrische Turm wie eine alte indianische Ruine.

In seinem vierstöckigen Innenraum können wir sehen, dass es einer von mehreren Bauten aus den frühen 30er Jahren für eine Firma namens Fred Harvey war, die noch heute die Kultur und Kunst der amerikanischen Ureinwohner fördert.

Es wurde von einer Kiva inspiriert, einer Struktur, die in den spirituellen Praktiken mehrerer Pueblo-Völker verwendet wird, und basiert auf einer soliden Metallstruktur, die die aktuelle Beschichtung mit einem zuverlässigen indigenen Aussehen unterstützt, da sie mit sorgfältig ausgewählten Steinen erreicht wurde.

Für die Einweihung wählte der Mentor des Unternehmens ein traditionelles Segensritual der Hopi-Ethnie mit Liedern, Tänzen und Reden. Anschließend genossen die Gäste ein typisches, von indigenen Frauen frisch zubereitetes Essen.

Trotzdem erwies sich der Wachtturm als einvernehmlich.

Ein Teil der Mitarbeiter des Parks unterstützte sie, aber die Verantwortlichen für die Interpretation der Natur waren wütend auf die Neuheit. „Er ragt aus der Landschaft heraus wie ein wunder Daumen und ihn einen indischen Wachturm zu nennen, ist, gelinde gesagt, irreführend.“ Vents Edwin McKee, der Anführer der Naturforscher.

Das Denkmal widerstand der Kontroverse und dem häufigen schlechten Wetter.

Wir nutzten die Gelegenheit, um die Füllhornrampe in die oberste Etage zu erklimmen, von wo aus wir wussten, dass die Aussicht uns belohnen würde.

Grand Canyon, Arizona, Nordamerika Reisen, Abgrundtief, Desert View Tower

Besucher des Grand Canyon auf verschiedenen Etagen des Desert View-Wachturms, der 1932 zur Förderung der indigenen Kultur errichtet wurde, aber erhebliche Kontroversen ausgelöst hat.

Die Mäander des Colorado River, die Painted Desert und Arizona in Fogo

Wir sahen noch mehr von Colorado, sowohl den Fluss – der später ein Little Colorado hervorbrachte – als auch das gleichnamige Plateau, das hinter seinem Bett in die Landschaft gehüllt ist, die die New Yorker 10,000 Maniacs preisen.Die Painted Desert“, eines seiner bekanntesten Themen.

"Die Painted Desert kann bis zum Sommer warten. Wir haben dieses Spiel der Vorstellung lange genug gespielt..“ singt Natalie Merchant, desillusioniert von einer Liebesbeziehung mit jemandem, dem sie sich sehnlich anschließen möchte und der ihr von ihren Abenteuern im Grand Canyon und seiner Umgebung erzählt, die Verbindung aber immer wieder aufschiebt.

Die Dämmerung blieb nicht aus. Es brachte eine fulminante Kälte, die uns auf einem länger als erwarteten Spaziergang auf einem steilen Pfad erwischte. Oben angekommen kuschelten wir uns beide ins Auto und tranken heiße Schokolade, um nicht zu frieren.

Grand Canyon, Arizona, Nordamerika Reisen, Abgrundtief, Automaten

Besucher wählen ein Getränk aus Verkaufsautomaten am Desert View Point, die mit Bildern des Grand Canyon beleuchtet sind.

Gleichzeitig ging die Sonne westlich der gigantischen Schlucht des Flusses unter.

Es schmolz so über die unzähligen Silhouetten seiner Klippen und den Himmel darüber, dass es aussah, als hätte es Arizona in Brand gesteckt.

Von der drohenden Unterkühlung erholt, gaben wir der Verführung der glühenden Landschaft nach und kehrten an den Rand der Schlucht zurück.

Von dort aus beobachteten wir in Begleitung einiger anderer Neros, die von der Dämmerung verdeckt waren, mit Begeisterung, wie das himmlische Feuer gelöscht wurde.

Wie es den Himmel immer schwächer gelblich-orange machte.

Grand Canyon, Arizona, Nordamerika Reisen, Abgrundtief, Grand Canyon in Brand

Die Dämmerung „zündet“ den Himmel über dem Grand Canyon an.

Wir holen am abgelegenen Williams Motel ab.

„Also, hat dir der Canyon gefallen?“ fragt die indische Empfangsdame, die uns am Vortag begrüßt hatte, ein vierzigjähriger Hindu aus Gujarat. „Ich bin seit zwei Jahren hier.

Ich habe es nur einmal angeschaut.

Sie wissen ja, wer aus dem armen Indien kommt und in den Staaten eine Chance findet, gibt der Arbeit Vorrang.

Ich werde trotzdem dorthin zurückkehren und mehr vom Westen erkunden!“

Grand Canyon, Arizonas unpassierbare Senke

Neue Morgendämmerung, neue Reise in den Abgrund, noch schneller erledigt als am Tag zuvor. Auf diesen Seiten, in Anbetracht der Qualität der nordamerikanischen Straßen, erhebt nur der Grand Canyon unüberwindbare Reisehindernisse.

Sein Nordrand ist weniger als 20 km vom Südrand entfernt. Wie zu erwarten war, wagten weder Bundes- noch Landesbehörden jemals den Vorschlag, eine Brücke über das Kronjuwel der US-Nationalparks zu bauen.

Wenn wir dorthin wollten, müssten wir 350 km auf der Straße bewältigen.

Die Geschichte der offensichtlichen Unwegsamkeit des Grand Canyon reicht weit zurück. Die Hopi-Indianer bewohnten und durchstreiften es bereits seit Jahrhunderten, als die ersten Europäer ankamen.

Grand Canyon, Arizona, Nordamerika Reisen, Abgrundtief, Klippen

Aufeinanderfolgende mehrfarbige Klippen, die vom prähistorischen Fluss des Colorado River und seinen Nebenflüssen geformt wurden.

Im Jahr 1540 suchten der spanische Kapitän Garcia Lopez de Cardenas und eine kleine Gruppe von Soldaten mit Hilfe einheimischer Führer nach dem damals berühmten Sete Cidades de Cibola, als sie dessen Rand erreichten.

Drei der Männer gingen ein Drittel des Abhangs hinunter, mussten aber nach oben zurückkehren, weil sie nicht genug Wasser hatten. „Einige der Felsen da unten sind größer als der Turm von Sevilla“, berichteten sie.

Grand Canyon, Arizona, Nordamerika Reisen, Abgrundtief, Silhouetten

Silhouetten von Besuchern, die den Sonnenuntergang von einem erhöhten Rand des Desert View Point aus beobachten.

Mehrere Historiker argumentieren, dass die Ureinwohner es vermieden haben, ihnen die Wege zum Colorado River zu zeigen, und dass in den folgenden zweihundert Jahren kein Europäer die Schlucht wieder besucht hat.

Erst gegen Ende des XNUMX. Jahrhunderts fanden hispanische Priester, die nach einer Route zwischen Santa Fe und Kalifornien suchten, einen Weg, der als "Passage of the Fathers" bekannt war.

Heute befindet sich dieser Pfad unter dem Wasser des gigantischen künstlichen Sees Powell, den wir später besuchen würden.

Die Shuttle-Maultiere, die Besucher in die Tiefen des Colorado River tragen

Wir versuchten, uns einer der vom Park organisierten Maultierkarawanen anzuschließen und ihre historischen Übergänge nachzubilden.

Grand Canyon, Arizona, Nordamerika Reisen, Abgrundtief, Maultiere

Muleiro nimmt einen Besucher mit auf eine geführte Tour auf Maultieren zum Grund des Grand Canyon.

Wir hätten nur in wenigen guten Tagen eine Stelle frei. Das diensthabende Maultier solidarisiert sich mit unserem Frust. Zum Ausgleich lässt er uns zwei seiner Maultiere streicheln, mit denen er wie mit Töchtern sprach.

"Wir gehen bald wieder runter, Lulu." Du hattest keine Lust mehr, oder? Aber es muss sein!“

Lulu erkennt den Namen und die Zuneigung.

Es reibt seine Schnauze an seinem malerischen Besitzer und zeigt eine Zuneigung, die wir von solchen Kreaturen nicht erwartet hätten.

Grand Canyon, Arizona, Nordamerika Reisen, Abgrundtief, Maultier und Maultier

Mule und Mule in einem Moment voller Spaß, bevor es erneut in die Tiefen des Grand Canyon hinabgeht.

Der Wind nimmt zusehends zu. Bringt einen Sturm, der das Gebiet mit bleiernen Wolken bedeckt.

In drei Fällen fallen lokalisierte Schauer.

Ein riesiger Regenbogen wird vom Fuß der Klippen in den schweren Himmel projiziert.

Grand Canyon, Arizona, Nordamerika Reisen, Abgrundtief, Regenbogen

Über dem Grand Canyon aufgeladene Wolken erzeugen einen lodernden Regenbogen.

Der Sturm zieht vorbei. Und der Wind lässt so weit nach, dass einige der Hubschrauber, die über die Schlucht fliegen, ihre Aktivität wieder aufnehmen können.

Wir stiegen in einen von ihnen ein.

Wir erkundeten die großartige Landschaft aus der Luft, in Begleitung einer Gruppe japanischer Frauen, die in Panik vor den Turbulenzen ihre Qualen nicht verbergen konnten, geschweige denn den grandiosen Hintern zu schätzen wussten, in den sie zu stürzen fürchteten.

Wir sind wohlbehalten gelandet. Wir fahren weiter bis zur westlichen Grenze von Einsiedler Ruhe. Dort ruhten wir uns aus, um die surreale Aussicht zu betrachten.

Grand Canyon, Arizona, Nordamerika Reisen, Abgrundtief, Heiße Schatten

Diffuse Silhouetten des Grand Canyon, die durch den Sonnenuntergang im Westen entstehen.

Key West, USA

Der tropische Wilde Westen der USA

Wir haben das Ende des Overseas Highway und die letzte Schanze der Propaganda erreicht Florida Keys. Die kontinentale Vereinigten Staaten Hier ergeben sie sich einer schillernden smaragdgrünen Meeresweite. Und ein südlicher Tagtraum, der von einer Art karibischem Zauber befeuert wird.
Fish River Canyon, Namíbia

Die namibischen Eingeweide Afrikas

Wenn nichts es vorhersehen lässt, reißt eine riesige Flussschlucht das südliche Ende des Flusses auf Namíbia. Mit 160 km Länge, 27 km Breite und teilweise 550 Metern Tiefe ist der Fish River Canyon der Grand Canyon aus Afrika. Und eine der größten Schluchten der Erde.
Grabstein, USA

Tombstone: Die Stadt, die zu hart zum Sterben ist

Im späten XNUMX. Jahrhundert entdeckte Silberadern machten Tombstone zu einem blühenden und umkämpften Bergbauzentrum an der Grenze der Vereinigten Staaten. USA auf Mexiko. Lawrence Kasdan, Kurt Russell, Kevin Costner und andere Hollywood-Regisseure und Schauspieler machten die Earp-Brüder und ihr blutrünstiges Duell berühmt.OK Corral“. Der Tombstone, der im Laufe der Zeit so viele Menschenleben gefordert hat, ist hier, um zu überdauern.
Monument Valley, USA

Indianer oder Cowboys?

Ikonische Western-Macher wie John Ford haben das größte indianische Territorium in den Vereinigten Staaten unsterblich gemacht. Heute leben die Navajo in der Navajo-Nation auch in den Schuhen alter Feinde.
Navajo Nation, USA

Durch die Ländereien der Navajo Nation

Von Kayenta nach Page, vorbei am Marble Canyon, erkunden wir das südliche Colorado Plateau. Dramatisch und öde, die Kulissen dieser in Arizona ausgeschnittenen indigenen Domäne enthüllen sich als prächtig.
Death Valley, USA

Auferstehung vom wärmsten Ort

Seit 1921 galt Al Aziziyah in Libyen als der heißeste Ort der Erde. Aber die Kontroverse um den dort gemessenen 58. führte dazu, dass der Titel 99 Jahre später an das Death Valley zurückgegeben wurde.
Albuquerque, USA

Die Trommeln klingen, die Indianer widerstehen

Mit mehr als 500 teilnehmenden Stämmen feiert das Pow Wow „Gathering of the Nations“ die Heiligkeit der Kulturen der amerikanischen Ureinwohner. Aber es zeigt auch den Schaden, den die kolonialisierende Zivilisation angerichtet hat.
Taos, USA

Das angestammte Nordamerika von Taos

Als wir durch New Mexico reisten, waren wir von den zwei Versionen von Taos geblendet, die des indigenen Lehmziegeldorfes Taos Pueblo, eines der Dörfer der USA länger und durchgehend bewohnt. Und das von Taos, der Stadt, die die spanischen Eroberer dem vermachten Mexikooder Mexiko gab nach USA und die eine kreative Gemeinschaft einheimischer Nachkommen und wandernder Künstler bereichert und weiterhin lobt.
Big Sur, USA

Die Küste aller Flüchtlinge

Auf 150 km ist die kalifornische Küste einer Weite aus Bergen, Meer und Nebel ausgesetzt. In dieser epischen Umgebung treten Hunderte von gequälten Seelen in die Fußstapfen von Jack Kerouac und Henri Miller.
Florida Keys, USA

Das Sprungbrett der US-Karibik

Os USA Kontinente scheinen im Süden auf der launischen Halbinsel Florida zu enden. Sie hören hier nicht auf. Mehr als hundert Inseln aus Korallen, Sand und Mangroven bilden eine exzentrische tropische Weite, die Nordamerika-Urlauber seit langem verführt.
Miami, USA

Ein Meisterwerk der Stadtsanierung

Um die Wende des 25. Jahrhunderts war das Viertel Wynwood noch voller verlassener, mit Graffiti besprühter Fabriken und Lagerhäuser. Tony Goldman, ein kluger Immobilieninvestor, kaufte über XNUMX Grundstücke und gründete einen Mural Park. Goldman war weit mehr als eine Hommage an Graffiti, er gründete die große Bastion der Kreativität Miamis.
Miami Strand, USA

Der Strand aller Eitelkeiten

Nur wenige Küsten vereinen gleichzeitig so viel Hitze und Zurschaustellung von Ruhm, Reichtum und Ruhm. Miami Beach liegt im äußersten Südosten der USA und ist über sechs Brücken mit dem Rest Floridas verbunden. Es ist dürftig für die Anzahl der Seelen, die es wünschen.
Little Havana, USA

Das kleine Havanna der Nonkonformisten

Im Laufe der Jahrzehnte und bis heute haben Tausende Kubaner die Straße von Florida auf der Suche nach dem Land der Freiheit und der Möglichkeiten überquert. Da die USA nur 145 km entfernt waren, gingen viele nicht weiter. Sein Little Havana in Miami ist heute das emblematischste Viertel der kubanischen Diaspora.
Berg Denali, Alaska

Die Heilige Decke Nordamerikas

Die Athabascan-Indianer nannten ihn Denali oder den Großen und verehren seinen Hochmut. Dieser atemberaubende Berg hat die Gier der Bergsteiger und eine lange Reihe rekordverdächtiger Besteigungen geweckt.
Juneau, Alaska

Die kleine Hauptstadt von Greater Alaska

Von Juni bis August verschwindet Juneau hinter Kreuzfahrtschiffen, die an seinem Randdock anlegen. Trotzdem entscheidet sich in dieser kleinen Hauptstadt das Schicksal des 49. nordamerikanischen Staates.
Talkeetna, Alaska

Talkeetnas alaskischer Lebensstil

Talkeetna, einst nur ein Bergbauaußenposten, wurde 1950 verjüngt, um den Bergsteigern des Mount McKinley zu dienen. Das Dorf ist bei weitem das alternativste und fesselndste zwischen Anchorage und Fairbanks.
Las Vegas, USA

Wo die Sünde immer vergibt

Aus der Mojave-Wüste wie eine Fata Morgana aus Neonlicht projiziert, wird die nordamerikanische Hauptstadt des Glücksspiels und der Unterhaltung als Glücksspiel im Dunkeln erlebt. Üppig und süchtig machend, Vegas lernt und bereut es nicht.
San Francisco, USA

San Francisco Cable Cars: Ein Leben voller Höhen und Tiefen

Ein makabrer Waggonunfall inspirierte die Cable-Car-Saga von San Francisco. Heute fungieren diese Relikte als charmanter Betrieb der Nebelstadt, aber sie haben auch ihre Risiken.
Mauna Kea, Havai

Mauna Kea: Ein Vulkan mit einem Auge im Weltraum

Das Dach von Hawaii war den Eingeborenen verboten, weil es wohlwollende Gottheiten beherbergte. Aber ab 1968 opferten mehrere Nationen den Frieden der Götter und errichteten die größte astronomische Station auf der Erde.
Pearl Harbor, Havai

Der Tag, an dem Japan zu weit ging

Am 7. Dezember 1941 griff Japan die Militärbasis Pearl Harbor an. Heute sehen Teile von Hawaii aus wie japanische Kolonien, aber die USA werden den Affront nie vergessen.
Der Sambesi, PN Mana Pools
Safari
Kanga-Pfanne, Mana Pools NP, Simbabwe

Eine beständige Quelle für Wildtiere

Eine Senke 15 km südöstlich des Sambesi hält während der Trockenzeit Simbabwes Wasser und Mineralien zurück. Kanga Pan, wie es genannt wird, beherbergt eines der fruchtbarsten Ökosysteme im riesigen und atemberaubenden Mana-Pools-Nationalpark.
Wanderer auf dem Ice Lake Trail, Annapurna Circuit, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 7. - Braga - Ice Lake, Nepal

Annapurna Circuit – Die schmerzhafte Akklimatisierung des Eissees

Beim Aufstieg zum Ghyaru-Dorf, hatten wir einen ersten und unerwarteten Vorgeschmack darauf, wie aufregend der Annapurna Circuit sein kann. Neun Kilometer später, in Braga, steigen wir aufgrund der notwendigen Akklimatisierung von 3.470 m in Braga auf 4.600 m im Lake Kicho Tal auf. Wir spüren nur die erwartete Müdigkeit und das Anschwellen der Faszination für das Annapurna-Gebirge.
Besucher der Jameos del Agua, Lanzarote, Kanarische Inseln, Spanien
Architektur-Design
Lanzarote, Kanarische Inseln

César Manrique, was César Manrique gehört

An sich wäre Lanzarote immer ein eigener Kanarienvogel, aber es ist fast unmöglich, es zu erkunden, ohne das rastlose und aktivistische Genie eines seiner verlorenen Söhne zu entdecken. César Manrique ist vor fast dreißig Jahren gestorben. Die produktive Arbeit, die er hinterlassen hat, leuchtet auf der Lava der Vulkaninsel, auf der er geboren wurde.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Abenteuer
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
guter buddhistischer Rat
Zeremonien und Festlichkeiten
Chiang Mai, Tailândia

300 Watt spirituelle und kulturelle Energie

Die Thais nennen jeden buddhistischen Tempel Wat und ihre nördliche Hauptstadt hat sie in offensichtlicher Fülle. Chiang Mai wird zu aufeinanderfolgenden Veranstaltungen zwischen Schreinen geliefert und schaltet nie ganz ab.
Lutherische Kathedrale mit Blick auf und in der Abenddämmerung Helsinki, Finnland
Städte
Helsinki, Finnlând

Die Baltische Suomi Tochter

Am Rande dieses nördlichen Binnenmeeres wuchsen, emanzipierten und gediehen mehrere Städte. Helsinki war dort die monumentale Hauptstadt der jungen finnischen Nation.
Kakao, Schokolade, Sao Tome Principe, Farm Água Izé
Lebensmittel
São Tome und Principe

Kakaogärten, Corallo und die Schokoladenfabrik

Zu Beginn des Jahrhunderts Im XNUMX. Jahrhundert erzeugte São Tomé und Príncipe mehr Kakao als jedes andere Gebiet. Dank des Engagements einiger Unternehmer geht die Produktion weiter und beide Inseln schmecken die beste Schokolade.
Bolshoi Zayatski Orthodox Church, Solowezki-Inseln, Russland
Kultur
Bolschoi Zayatsky, Russland

Mysteriöses russisches Babylon

Eine Reihe prähistorischer Spirallabyrinthe aus Steinen schmücken die Bolschoi-Zayatsky-Insel, die Teil des Solovetsky-Archipels ist. Ohne Erklärungen darüber, wann sie errichtet wurden oder was sie bedeuteten, behandeln die Bewohner dieser nördlichen Ecken Europas sie so Vavilons.
Zuschauer, Melbourne Cricket Ground-Rules Fußball, Melbourne, Australien
Sport
Melbourne, Australien

Fußball, bei dem die Australier die Regeln bestimmen

Obwohl der Australian Football seit 1841 praktiziert wird, eroberte er nur einen Teil der großen Insel. Die Internationalisierung ist nie über das Papier hinausgegangen, gebremst durch die Konkurrenz von Rugby und klassischem Fußball.
Anbeter zünden Kerzen an, Tempel der Milarepa-Grotte, Annapurna Circuit, Nepal
Reisen
Annapurna Circuit: 9. Manang bis Milarepa-Höhle, Nepal

Ein Spaziergang zwischen Akklimatisierung und Pilgerfahrt

Vollständig Annapurna Circuit, erreichen wir schließlich Manang (3519m). wir brauchen immer noch akklimatisieren Für die folgenden höheren Abschnitte begannen wir eine ebenso spirituelle Reise zu einer nepalesischen Höhle bei Milarepa (4000 m), der Zuflucht von a Siddha (Salbei) und buddhistischer Heiliger.
Jingkieng Wahsurah, Nongblai Village Roots Bridge, Meghalaya, Indien
Ethnisch
Meghalaya, Indien

Brücken von Völkern, die Wurzeln schlagen

Die Unberechenbarkeit der Flüsse in der feuchtesten Region der Erde hat die Khasi und Jaintia nie abgeschreckt. Angesichts der Fülle von Bäumen Ficus elastisch in ihren tälern gewöhnten sich diese ethnischen gruppen daran, ihre zweige und stämme zu formen. Aus ihrer in der Zeit verlorenen Tradition hinterließen sie Hunderte von schillernden Wurzelbrücken an zukünftige Generationen.
Eistunnel, Black Gold Route, Valdez, Alaska, USA
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Empfindungen vs. Eindrücke

Roça Bombaim, Roça Monte Café, Insel São Tomé, Flagge
Story
Zentrum von São Tomé, São Tome und Principe

Von Roça zu Roça, in Richtung des tropischen Herzens von São Tomé

Auf dem Weg zwischen Trindade und Santa Clara stoßen wir auf die erschreckende koloniale Vergangenheit von Batepá. Wenn Sie durch die Felder von Bombaim und Monte Café fahren, scheint die Geschichte der Insel mit der Zeit und in der von Chlorophyll gesäumten Atmosphäre des Dschungels von Santomea verwässert worden zu sein.
Islands
Hailuoto-Insel, Finnlând

Angeln auf echten frischen Fisch

Geschützt vor unerwünschtem sozialem Druck, die Inselbewohner von Haifischform wissen sich selbst zu unterstützen. Unter dem eisigen Bottnischen Meer fangen sie wertvolle Zutaten für Restaurants in Oulu auf dem finnischen Festland ein.
Boote auf dem Eis, Insel Hailuoto, Finnland
weißer Winter
Haifischform, Finnlând

Eine Zuflucht im Bottnischen Meerbusen

Im Winter ist die Insel Hailuoto durch die längste Eisstraße des Landes mit dem Rest Finnlands verbunden. Die meisten der 986 Einwohner schätzen vor allem die Distanz, die ihnen die Insel gewährt.
Lake Manyara, Nationalpark, Ernest Hemingway, Giraffen
Literatur
PN Lake Manyara, Tansania

Hemingways Lieblingsafrika

Der Lake Manyara National Park liegt am westlichen Rand des Rift Valley und ist einer der kleinsten, aber bezauberndsten und reichsten wildes Leben aus Tansania. 1933 widmete Ernest Hemingway ihr zwischen Jagd und literarischen Diskussionen einen Monat seines bewegten Lebens. Erzählt diese abenteuerlichen Safaritage in „Die grünen Hügel Afrikas".
Sonnenuntergang, Allee der Baobabs, Madagaskar
Natur
Morondava, Allee der Affenbrotbäume, Madagaskar

Der madagassische Weg zum Dazzle

Eine 30 Meter hohe, 800 Jahre alte Affenbrotbaumkolonie, die aus dem Nichts auftaucht, flankiert einen Abschnitt aus Lehm und Ocker, der parallel zum Kanal von Mosambik und der Fischerküste von Morondava verläuft. Die Ureinwohner betrachten diese kolossalen Bäume als die Mütter ihres Waldes. Reisende verehren sie als eine Art Einweihungskorridor.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Führer durchdringen Cidade de Pedra, Pirenópolis
Naturparks
Steinstadt, Goiás, Brasilien

Eine Stadt aus Stein. Wertvoll.

Aus dem Cerrado um Pirenópolis und dem Herzen des brasilianischen Bundesstaates Goiás erwächst eine lithische Weite, die mit fast 600 Hektar und noch mehr Millionen Jahren unzählige kapriziöse und labyrinthische Ruinenformationen vereint. Jeder, der es besucht, wird in Staunen versinken.
Hué, kommunistische Stadt, kaiserliches Vietnam, kaiserlicher Kommunismus
Kulturerbe der UNESCO
Hué, Vietnam

Das rote Erbe des kaiserlichen Vietnam

Sie litt unter den schlimmsten Entbehrungen des Vietnamkrieges und wurde von den verachtet Vietcong aufgrund der feudalen Vergangenheit. Die nationalkommunistischen Fahnen wehen über seinen Mauern, aber Hué erlangt seinen Glanz zurück.
Zorros Maske wird bei einem Abendessen in der Pousada Hacienda del Hidalgo, El Fuerte, Sinaloa, Mexiko, ausgestellt
Zeichen
El Fuerte, Sinaloa, Mexiko

Zorros Wiege

El Fuerte ist eine Kolonialstadt im mexikanischen Bundesstaat Sinaloa. In seiner Geschichte wird die Geburt von Don Diego de La Vega verzeichnet, angeblich in einem Herrenhaus in der Stadt. In seinem Kampf gegen die Ungerechtigkeiten des spanischen Jochs verwandelte sich Don Diego in einen schwer fassbaren maskierten Mann. In El Fuerte wird immer der legendäre „El Zorro“ stattfinden.
Santa Maria, Insel Sal, Kap Verde, Landung
Strände
Santa Maria, Sal, Kap Verde

Santa Maria und der atlantische Segen von Sal

Santa Maria wurde in der ersten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts als Salzexportlager gegründet. Heute ist Sal Ilha dank der Vorsehung von Santa Maria viel mehr wert als der Rohstoff.
Pilger an der Spitze, Berg Sinai, Ägypten
Religion
Sinai Berg, Ägypten

Kraft in den Beinen und Glaube an Gott

Moses erhielt die Zehn Gebote auf dem Gipfel des Berges Sinai und offenbarte sie den Menschen von Israel. Heute überwinden Hunderte von Pilgern jede Nacht die 4000 Stufen dieses schmerzhaften, aber mystischen Aufstiegs.
Kuranda-Zug, Cairns, Queensland, Australien
Über Schienen
Cairns-Kuranda, Australien

Zug in die Mitte des Dschungels

Die Kuranda Railway wurde in Cairns gebaut, um isolierte Bergleute im Regenwald vor dem Hungertod durch Überschwemmungen zu retten, und wurde im Laufe der Zeit zum Brot und Butter von Hunderten alternativer Aussies.
Büffel, Insel Marajó, Brasilien, Saure Polizeibüffel
Gesellschaft
Insel Marajó, Brasilien

Die Büffelinsel

Ein Schiff mit Büffeln aus Indien wird an der Mündung des Amazonas Schiffbruch erlitten haben. Heute hat die Insel Marajó, die sie aufgenommen hat, eine der größten Herden der Welt, und Brasilien kann auf diese Rinder nicht verzichten.
Besucher in den Ruinen von Talisay, Insel Negros, Philippinen
Alltag
Stadt Talisay, Philippinen

Denkmal für eine Luso-Philippinische Liebe

Ende des 11. Jahrhunderts verliebten sich Mariano Lacson, ein philippinischer Bauer, und Maria Braga, eine Portugiesin aus Macau, ineinander und heirateten. Während der Schwangerschaft ihres 2. Kindes erlag Maria einem Sturz. Gebrochen baute Mariano ihm zu Ehren ein Herrenhaus. Mitten im Zweiten Weltkrieg wurde das Herrenhaus niedergebrannt, aber die erhaltenen eleganten Ruinen setzen ihre tragische Beziehung fort.
Everglades-Nationalpark, Florida, USA, Flug über die Everglades-Kanäle
Wildes Leben
Everglades-Nationalpark, Florida, USA

Der Gross Grasbewachsen Fluss des Florida

Wer über den Süden des 27. Bundesstaates fliegt, ist erstaunt über die grüne, glatte und feuchte Weite, die im Kontrast zu den umgebenden Ozeantönen steht. Dieses einzigartige US-amerikanische Sumpf-Prärie-Ökosystem beherbergt eine reiche Fauna, die von 200 der 1.25 Millionen Alligatoren Floridas dominiert wird.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Rundflüge
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.