Tsfat (sicher), Israel

Wenn die Kabbala ein Opfer ihrer selbst ist


Heiliges Bücherregal
Jüdische religiöse Bücher stehen in den Regalen der Synagoge von Abuhav.
Literarisches Verstehen
Religionsunterricht eines der heiligen Bücher des Judentums in der Synagoge von Abuhav.
eine zentrale Bima
Sechs Stufen, die angeblich Arbeitstagen in der Woche entsprechen, führen zur Spitze der Bima der Synagoge.
jüdische Kunst
Yacoov Kaszemacher, einer der vielen Künstler, die sich im immer beliebter werdenden Tsfat niederließen.
Fassade der Synagoge
Unvermeidliche religiöse und dekorative Elemente des Judentums in der Abuhav-Synagoge.
Ein ultra-orthodoxer Einwohner
Chassidischer Jude geht durch eine mit Tsfat bedeckte Gasse, auch Safed oder Zafad genannt.
Zeichen der Synagoge
Glückliche familie
Meirav, Ronen und ihr Sohn Nahman zusammen in ihrer Bar und ihrem Gewürzladen in Tsfat.
parochet
Symbolische Vorhänge vor dem Thora-Schrank der Abuhav-Synagoge, einer von mehreren von Tzfat.
Jüdin
Jüdin in einem der vielen Kunstläden von Safed.
Safed oder Tsfat
Das Panel feiert die Tatsache, dass Tsfat, Safed, als Welthauptstadt der jüdischen Spiritualität und Kultur gilt.
Mesusa Kunst
An einem Stadttor befestigte Mesusa. Mesusa kennzeichnet den jüdischen Besitz eines Hauses und seine Verbindung zu Gott.
In den 50er Jahren brachte Tsfat das künstlerische Leben der jungen israelischen Nation zusammen und gewann ihre weltliche Mystik zurück. Aber berühmte Konvertiten wie Madonna störten die elementarste Diskretion der Kabbalisten.

Es ist noch früher Morgen, als wir Tiberias und die Ufer des Sees Genezareth in Richtung Norden verlassen.

Wir sind erleichtert über die weniger aktive Zeit der Hisbollah-Streitkräfte, die in Dörfern im Südlibanon präsent sind, so nahe dort, und die schätzungsweise über 50.000 Raketen auf hebräisches Territorium gerichtet haben.

Die ersten Sehenswürdigkeiten von infra Umgebung Population unterscheiden sich von dem, was wir erwartet hatten.

wir stehen uns gegenüber mit großer Tankstelle. Kurz nachdem, Lassen Sie uns darauf eingehen in einem etwas uncharakteristischen Haus, wenn auch teilweise in einem ähnlichen Farbton wie die in dieser Region vorherrschenden gelblichen Sandsteinfassaden. 

Auf den letzten Metern der Strecke wir überqueren mit geschäftigen Fußgängern, viele von ihnen Judeus chassidisch, erkennbar an ihrer schwarzen Robe. 

Ein ultra-orthodoxer Einwohner

Chassidischer Jude geht durch eine mit Tsfat bedeckte Gasse, auch Safed oder Zafad genannt.

Die Straße führt einen steilen Hang hinauf. Schließlich erkennen wir, dass wir haben Tsfat, die höchste aller Städte Israels, mit 900 Metern Höhe auf dem dritten Berg des Landes. 

Kurz darauf verengt sich die Hauptstraße. Sie führt zu einem kleinen Parkplatz. bleib dort für Tsfat Straße.

Von da an blieben uns unsere Beine und das riesige Labyrinth aus gepflasterten und bunten Gassen, dem sich das Dorf ergibt, überlassen.

Vom Eintritt in Safed bis zur Entdeckung des kreativsten Judentums

Auf den ersten Blick schlendern wir durch Souvenirläden und Kunstgalerien, fast immer winzig, vollgestopft mit Artefakten, Gemälden, Illustrationen und Fotografien aller Art.

An der Tür einer dieser Galerien, bekleidet mit schwarzem Top und Anzug und mit weißen Haaren nur an der Seite, die in einen langen weißen Bart übergehen, strahlt Yacoov Kaszemacher Wohlbehagen und Freundlichkeit aus.

jüdische Kunst

Yacoov Kaszemacher, einer der vielen Künstler, die sich im immer beliebter werdenden Tsfat niederließen.

Seine Gemälde und Fotografien des traditionellen und ultra-orthodoxen jüdischen Lebens sind so ausdrucksstark, dass sie uns dem Autor nahe bringen. "Komm herein! Es gibt noch viel mehr drinnen, ich kann sehen, dass sie dich darauf aufmerksam machen.“

Yacoov führt uns schließlich durch die Galerie. Inspiriert von der Reihe von Fragen, die wir ihm stellten, enthüllt er uns einen Teil seines Lebens.

Als Sohn polnischer Eltern wuchs er in einem weltlichen Elternhaus im Paris der Nachkriegszeit auf. In der Stadt des Lichts gewöhnte er sich daran, in Nachtclubs zu gehen und mit Musikern, Künstlern und Philosophen, ersten Schülern der Beat-Generation, später der Flower-Power-Generation, Kontakte zu knüpfen.

Er ist stolz auf sein langes Selbstlernen von Mal- und Fototechniken. Und die Art und Weise, wie sich sein Stil mit kräftigen Farben, Ausdrücken mystischer Themen und etwas Mathematisiertem entwickelt hat.

Yacoov greift eine weitere seiner Lebensentscheidungen auf: „Ende der 60er Jahre fing ich an, mich für Spiritualität zu interessieren. Ich habe mich von einem Hippie zu einem chassidisch-jüdischen Thora-Gelehrten entwickelt. Und 1971 zog ich nach Israel.

Ich fügte meiner Arbeit jüdische und kabbalistische Motive hinzu, die allmählich meditativ wurden.

parochet

Symbolische Vorhänge vor dem Thora-Schrank der Abuhav-Synagoge, einer von mehreren von Tzfat.

Vieles von dem, was Sie sehen, sind Bilder, die jüdische Gefühle und jüdisches Leben aus Israel, Tsfat und dem Chassidismus übersetzen.“

Die militärische und tausendjährige Entstehung von Safed

Seine Entschlossenheit, Lager in Safed oder Zefad – wie die Stadt auch genannt wird – zu errichten, wurde von vielen anderen Künstlern und Ordensleuten geteilt. Auch wenn es mit Unterbrechungen schon seit langem aus allen Ecken der Welt kommt.

Safed wurde im XNUMX. Jahrhundert v. Chr. als Leuchtturmdorf (masu'of), Teil einer Kette von Orten auf den Gipfeln von Erhebungen mit Leuchtfeuern, die angezündet werden, um den Beginn eines neuen Monats oder von Feiertagen zu markieren.

Diese Kette erstreckte sich bis nach Jerusalem. Später bauten die Kreuzfahrer an dieser Stelle eine Zitadelle, die es ihnen ermöglichte, die Route nach Damaskus zu kontrollieren.

Im XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert begann Safed damit seine mystische Rolle übernehmen.

Die Migration der Juden von Iberia in das gelobte Land

Zu dieser Zeit waren Tausende sephardischer Juden vor der spanischen und portugiesischen Inquisition geflohen.

Viele von denen, die sich in der Stadt niederließen, waren Kabbalisten, eine Art Ermittler der verborgenen Wahrheit, rationale Philosophen, die sich auch für Wissenschaft und Medizin interessierten.

Rabbi Isaac Luria würde sich als ihr Anführer erweisen. Er begründete die Kabbala (das Wort bedeutet Tradition) auf der Grundlage jüdischer Texte aus dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert, die in Südfrankreich und Spanien entstanden sind.

Mesusa Kunst

An einem Stadttor befestigte Mesusa. Mesusa kennzeichnet den jüdischen Besitz eines Hauses und seine Verbindung zu Gott.

und die mystische Entwicklung der Kabbala

Die Neuinterpretation dieser Texte versuchte, Antworten auf die Fragen zu finden, die die Juden am meisten faszinierten, einschließlich der wahren spirituellen Ursache ihrer Vertreibung aus Iberia.

Luria (alias Ari) hinterließ keine Schriften. Ein Assistent zeichnete die Essenz seiner Lehren auf. Sie erklärten, dass das Unendliche beschädigt wurde, um die Welt zu erschaffen, um Platz für die Schöpfung zu schaffen.

Infolgedessen fielen Funken des Göttlichen Lichts von ihrer ursprünglichen Position und liefen Gefahr, vom Bösen benutzt zu werden. Die Juden konnten das Göttliche Licht wiederherstellen und das Unendliche reparieren, wenn sie 613 Gebote befolgten.

Heiliges Bücherregal

Jüdische religiöse Bücher stehen in den Regalen der Synagoge von Abuhav.

Die Zehn von Moses wäre nur ein Anfang.

Diese Interpretation gab den Juden eine Möglichkeit, die Schrecken der Inquisition und ihre Vertreibung als Teil des Bösen zu verstehen. Er zeigte ihnen, dass sie reagieren sollten, indem sie ein höheres spirituelles Bewusstsein suchen, das ihnen erlaubt, die Welt zu reparieren.

Es ist offensichtlich, dass wir an diesem Punkt unseres eigenen Lernens der Kabbala zu der Annahme neigen, dass das Böse weitgehend über die gewünschte Sühne triumphiert hat.

Das ist es, was die schlimmsten historischen Ereignisse, die jemals auf der Erde verzeichnet wurden, die des Holocaust, angedeutet haben.

Die Abuhav-Synagoge, der Tempel im religiösen Kern der Kabbala

Wir betraten das Synagogenviertel von Tsfat. Von diesen geben wir dem wichtigsten in der Stadt, Abuhav, Vorrang.

Es wird geschätzt, dass es von Anhängern des gleichnamigen Rabbiners im Jahr 1490 mit einer auf der Kabbala basierenden Konfiguration erbaut wurde: vier zentrale Säulen, die die Elemente am Fuße der Schöpfung darstellen, zehn Fenster in der Kuppel symbolisieren die Gebote, Bilder der zwölf Stämme Israels, die die jüdische Einheit verkünden.

eine zentrale Bima

Sechs Stufen, die angeblich Arbeitstagen in der Woche entsprechen, führen zur Spitze der Bima der Synagoge.

Und noch Gemälde von Granatapfelbäumen, einer Frucht, die normalerweise 613 Samen hat.

Der Jude, der für die Bewachung des Tempels zuständig ist, begrüßt uns mit einem shalom überschwänglich genug, begrenzt durch die Sorge, uns die Verwendung eines Solideu und eines Petticoats aufzuzwingen.

Lassen Sie uns den Tempel untersuchen und in aller Ruhe Fotos machen. Er kehrt in die Tiefen seiner kabbalistischen Studien zurück, sein Kopf ist praktisch in ein riesiges altes Buch versunken.

Literarisches Verstehen

Religionsunterricht eines der heiligen Bücher des Judentums in der Synagoge von Abuhav.

Gründer Isaac Luria war schon immer gegen eine übermäßige Verbreitung der Kabbala, die zunächst nur verheirateten jüdischen Männern über vierzig zugänglich war.

Die Internationalisierung und Vulgarisierung der Kabbala unter den Berühmten dieser Welt

Gegen ihren Willen verbreitete die jüdische Diaspora schließlich ihre Gebote auf der ganzen Welt und unter Persönlichkeiten, die sie, wenn sie ihre Zeitgenossen gewesen wären, sicherlich verboten hätte.

In den Jahren 2009 und 2012 hatte die neu konvertierte Madonna Auftritte in Tel Aviv geplant, auch nicht am Freitagabend, wenn das jüdische Sabbatjahr beginnt.

Er hatte zuvor einen Brief von Rabbi Samuel Eliyahu erhalten, der ihn bat, in bescheidener Kleidung im Heiligen Land aufzutreten. Vergeblich,

Stattdessen fing er an, kabbalistische visuelle Elemente in seine Musikvideos einzuführen.

Zeichen der SynagogeMehr als einmal besuchte die Sängerin Safed und insbesondere Aris Grab, wo sie ein typisches Sabbatlied sang: „Milch Dodi“, in möglichst kabbalistischem Ton.

2012 kam er mit seiner Familie und einigen Freunden in die Stadt. Zuvor, im Jahr 2009, wurde sie von Jesus – ihrem damaligen brasilianischen Musterfreund, nicht dem jüdischen Messias, der jüdische Gläubige nie überzeugte – und Rabbi Michael Berg, dem Sohn von Philip Berg, begleitet.

Philip Berg war der Gründer des Los Angeles International Kabalah Center. Ab 1965 wurde dies zur Hauptinstitution für die Verbreitung der Cabal, verantwortlich für die angebliche Anhaftung anderer nordamerikanischer Showbizz-Stars wie Demi Moore, Britney Spears, Anthony Kiedis von den Red Hot Chili Peppers, Ashton Kutcher, Naomi Campbell und vielen mehr Andere.

Mehrere der neuen Gläubigen hörten auf, das Zentrum zu besuchen, angeblich weil sie den früheren christlichen Glauben oder gar keinen Glauben bevorzugten. Einige andere – wie die Ex-Frau von Mick Jagger – weil er verpflichtet war, 10 % seines Einkommens zu spenden.

Nach dem, was wir aus der Entdeckung von Safed wissen, ist die Berichterstattung in den Medien, die mit den Einfällen dieser Stars erreicht wurde, eine gute Sache (und wenig Besorgnis), die sich der Kabale aus rein kommerziellen Gründen angeschlossen haben.

Für wahre Kabbalisten ist es umso besser, je mehr von diesen Aufgeben.

Jüdin

Jüdin in einem der vielen Kunstläden von Safed.

Rabbi Gavriel Hubbara von der jemenitischen Gemeinde Safed scheute sich nicht, über das materielle Mädchen zu sprechen.

„Sie kommt nur hierher, um auf sich aufmerksam zu machen …“ und indem sie diesen Rabbi besucht, beleidigt sie nur ihr angebliches Studium der Kabbala.“

Ohne Zweifel ein Hinweis auf das Kabalah Center und den verstorbenen Philip Berg.

Jerusalem, Israel

Näher bei Gott

Dreitausend Jahre einer ebenso mystischen wie unruhigen Geschichte werden in Jerusalem lebendig. Diese von Christen, Juden und Muslimen verehrte Stadt strahlt Kontroversen aus, zieht aber Gläubige aus der ganzen Welt an.
Jerusalem, Israel

Durch die belicious Straßen der Via Dolorosa

In Jerusalem, während sie die Via Dolorosa entlang gehen, erkennen die sensibelsten Gläubigen, wie schwierig es ist, den Frieden des Herrn in den umstrittensten Gassen der Erde zu erreichen.
Basilika des Heiligen Grabes, Jerusalem, Israel

Der höchste Tempel der altchristlichen Kirchen

Es wurde von Kaiser Konstantin an der Stelle der Kreuzigung und Auferstehung Jesu und eines antiken Venustempels erbaut. In ihrer Entstehung, einem byzantinischen Werk, wird die Grabeskirche heute von mehreren christlichen Konfessionen als das große verbindende Bauwerk des Christentums geteilt und bestritten.
Jaffa, Israel

Wo sich Tel Aviv niederlässt und immer feiert

Tel Aviv ist berühmt für die intensivste Nacht im Nahen Osten. Aber wenn sich Ihre Jugendlichen in den Clubs an der Mittelmeerküste bis zur Erschöpfung amüsieren, heiraten sie zunehmend im benachbarten Old Jaffa.
Der heilige Johannes von Akkon, Israel

Die Festung, die allem standhielt

Es war ein häufiges Ziel der Kreuzzüge und wurde immer wieder eingenommen und zurückerobert. Heute wird Acre von Arabern und Juden geteilt. Er lebt in viel friedlicheren und stabileren Zeiten als die, die er durchgemacht hat.
Guwahati, Indien

Die Stadt, die Kamakhya und Fruchtbarkeit verehrt

Guwahati ist die größte Stadt im Bundesstaat Assam und in Nordostindien. Es ist auch eines der am schnellsten wachsenden der Welt. Für Hindus und Anhänger des Tantra ist es kein Zufall, dass dort Kamakhya, die Muttergöttin der Schöpfung, verehrt wird.
Totes Meer, Israel

Über dem Wasser, in den Tiefen der Erde

Es ist der tiefste Ort auf der Oberfläche des Planeten und Schauplatz mehrerer biblischer Erzählungen. Aber das Tote Meer ist auch wegen der Salzkonzentration etwas Besonderes, die das Leben unmöglich macht, aber diejenigen, die darin baden, ernährt.
Massada, Israel

Masada: Die ultimative jüdische Festung

Im Jahr 73 n. Chr. stellte eine römische Legion nach monatelanger Belagerung fest, dass die Widerstandskämpfer auf der Spitze von Masada Selbstmord begangen hatten. Diese Festung, die wieder einmal jüdisch war, ist jetzt das ultimative Symbol zionistischer Entschlossenheit
Jerusalem, Israel

Schlemmen an der Klagemauer

Nicht nur Gebete und Gebete beantworten den heiligsten Ort im Judentum. Seine uralten Steine ​​haben jahrzehntelang den Eid neuer IDF-Rekruten miterlebt und die darauf folgenden euphorischen Schreie widergespiegelt.
Jaffa, Israel

unorthodoxe Proteste

Ein Gebäude in Jaffa, Tel Aviv, drohte zu entweihen, was ultraorthodoxe Juden für Überreste ihrer Vorfahren hielten. Und nicht einmal die Enthüllung, dass es sich um heidnische Gräber handelte, hielt sie davon ab, sich zu wehren.
Savuti, Botswana, Elefanten fressende Löwen
Safari
Savuti, Botswana

Die Elefanten fressenden Löwen von Savuti

Je nach den tektonischen Launen der Region trocknet ein Stück der Kalahari-Wüste aus oder wird bewässert. In Savuti haben sich die Löwen daran gewöhnt, sich auf sich selbst zu verlassen und jagen die größten Tiere der Savanne.
Braga oder Braka oder Brakra in Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 6. – Braga, Nepal

In einem Nepal, das älter ist als das Kloster Braga

Vier Wandertage später schliefen wir auf 3.519 Metern in Braga (Braka). Bei der Ankunft ist uns nur der Name bekannt. Angesichts des mystischen Charmes der Stadt, die um eines der ältesten und am meisten verehrten buddhistischen Klöster auf dem Annapurna-Kreis herum angeordnet ist, Akklimatisierung mit Aufstieg zum Ice Lake (4620m).
durch den Schatten
Architektur-Design
Miami, USA

Ein Meisterwerk der Stadtsanierung

Um die Wende des 25. Jahrhunderts war das Viertel Wynwood noch voller verlassener, mit Graffiti besprühter Fabriken und Lagerhäuser. Tony Goldman, ein kluger Immobilieninvestor, kaufte über XNUMX Grundstücke und gründete einen Mural Park. Goldman war weit mehr als eine Hommage an Graffiti, er gründete die große Bastion der Kreativität Miamis.
Totems, Dorf Botko, Malekula, Vanuatu
Abenteuer
Malekula, Vanuatu

Kannibalismus aus Fleisch und Knochen

Bis Anfang des XNUMX. Jahrhunderts labten sich Menschenfresser noch auf dem Vanuatu-Archipel. Im Dorf Botko entdecken wir, warum europäische Siedler so viel Angst vor der Insel Malekula hatten.
Insel Miyajima, Shinto und Buddhismus, Japan, Tor zu einer heiligen Insel
Zeremonien und Festlichkeiten
Miyajima, Japan

Shintoismus und Buddhismus im Geschmack der Gezeiten

Besucher der Tori von Itsukushima bewundern eine der drei am meisten verehrten Kulissen Japans. Auf der Insel Miyajima verschmilzt die japanische Religiosität mit der Natur und wird durch die Strömung des Seto-Binnenmeeres erneuert.
Manaus Theater
Städte
Manaus, Brasilien

Die Sprünge und Überraschungen der ehemaligen Gummihauptstadt der Welt

Von 1879 bis 1912 produzierte nur das Amazonasbecken den Latex, den die Welt von einem Moment auf den anderen brauchte, und aus dem Nichts wurde Manaus zu einer der fortschrittlichsten Städte der Erde. Aber ein englischer Entdecker brachte den Baum nach Südostasien und ruinierte die Pionierproduktion. Manaus bewies einmal mehr seine Elastizität. Es ist die größte Stadt im Amazonas und die siebte in Brasilien.
Tsukiji-Fischmarkt, Tokio, Japan
Lebensmittel
Tokyo, Japan

Der Fischmarkt, der an Frische verlor

In einem Jahr isst jeder Japaner mehr als sein Gewicht an Fisch und Schalentieren. Seit 1935 wurde ein beträchtlicher Teil verarbeitet und auf dem größten Fischmarkt der Welt verkauft. Tsukiji wurde im Oktober 2018 gekündigt und durch Toyosu ersetzt.
Ostern Seurassari, Helsinki, Finnland, Marita Nordman
Kultur
Helsinki, Finnlând

Das heidnische Pessach von Seurasaari

In Helsinki wird der Karsamstag auch auf heidnische Weise gefeiert. Hunderte von Familien versammeln sich auf einer vorgelagerten Insel um Lagerfeuer, die angezündet werden, um böse Geister, Hexen und Trolle zu vertreiben.
4. Juli Feuerwerk-Seward, Alaska, Vereinigte Staaten
Sport
Seward, Alaska

Der längste 4. Juli

Die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten wird in Seward, Alaska, bescheiden gefeiert. Trotzdem scheinen der 4. Juli und seine Feierlichkeiten kein Ende zu haben.
Ende des Tages am See des Teesta River Dam in Gajoldoba, Indien
Reisen
Türen, Indien

Vor den Toren des Himalaya

Wir kamen an der nördlichen Schwelle von Westbengalen an. Der Subkontinent ist einer weiten Schwemmebene mit Teeplantagen, Dschungel, Flüssen, die der Monsun auf endlosen Reisfeldern zum Überlaufen bringt, und Dörfern, die aus allen Nähten platzen, preisgegeben. Am Rande der größten Bergkette und des gebirgigen Königreichs Bhutan nennt Indien diese atemberaubende Region durch den offensichtlichen britischen Kolonialeinfluss Dooars.
Gespräch zwischen Fotokopien, Inari, Babel Parlament der samischen Lappland-Nation, Finnland
Ethnisch
Inari, Finnlând

Das Babel-Parlament der samischen Nation

Die Sami Nation umfasst vier Länder, die sich in das Leben ihrer Bevölkerung einmischen. In Inaris Parlament regieren sich die Sami in verschiedenen Dialekten so gut sie können.
Blick auf die Insel Fa, Tonga, letzte polynesische Monarchie
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Exotische Lebenszeichen

Mdina, Malta, Silent City, Architektur
Story
Mdina, Malta

Die stille und bemerkenswerte Stadt Malta

Mdina war bis 1530 Maltas Hauptstadt. Selbst nachdem die Knights Hospitaller sie degradiert hatten, wurde sie angegriffen und entsprechend befestigt. Heute lenkt die Küste und das hoch aufragende Valletta die Geschicke der Insel. Mdina passt zur Ruhe seiner Monumentalität.
Roça Sundy, Insel Príncipe, Relativitätstheorie, Aussichtspunkt
Islands
Roca Sundy, Ilha do Principe, São Tome und Principe

Die Gewissheit der Relativitätstheorie

Im Jahr 1919 wählte Arthur Eddington, ein britischer Astrophysiker, den Sundy-Garten, um Albert Einsteins berühmte Theorie zu beweisen. Mehr als ein Jahrhundert später gehört der Norden der Insel Príncipe, der ihn willkommen hieß, immer noch zu den atemberaubendsten Orten der Welt.
St. Trinity Church, Kasbegi, Georgien, Kaukasus
weißer Winter
Kazbegi, Georgia

Gott in den Höhen des Kaukasus

Im 4000. Jahrhundert ließen sich orthodoxe Ordensleute von einer Einsiedelei inspirieren, die ein Mönch auf 5047 m Höhe errichtet hatte, und thronten zwischen dem Gipfel des Berges Kazbek (XNUMX m) und dem Dorf am Fuße einer Kirche. Immer mehr Besucher strömen an diese mystischen Orte am Rande Russlands. Um dorthin zu gelangen, unterwerfen wir uns wie sie den Launen der rücksichtslosen Georgia Military Road.
Almada Negreiros, Roça Saudade, Sao Tome
Literatur
Vermissen, São Tomé, São Tome und Principe

Almada Negreiros: Von Saudade bis zur Ewigkeit

Almada Negreiros wurde im April 1893 auf einem Bauernhof im Landesinneren von São Tomé geboren.Als wir seine Herkunft entdeckten, glauben wir, dass der üppige Überschwang, in dem er zu wachsen begann, seine fruchtbare Kreativität mit Sauerstoff versorgte.
Jabula Beach, Kwazulu Natal, Südafrika
Natur
St. Lucia, África do Sul

Ein Afrika so wild wie Zulu

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Spitze der Küste von Mosambik und ist die Heimat eines unerwarteten Südafrikas. Einsame Strände mit Dünen, weite Mündungssümpfe und nebelbedeckte Hügel füllen dieses wilde Land, das auch vom Indischen Ozean umspült wird. Es wird von den Untertanen der immer stolzen Zulu-Nation und einer der fruchtbarsten und vielfältigsten Faunen auf dem afrikanischen Kontinent geteilt.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Herde in Manang, Annapurna Circuit, Nepal
Naturparks
Annapurna-Runde: 8 Manang, Nepal

Manang: Die ultimative Akklimatisierung in der Zivilisation

Sechs Tage nachdem wir Besisahar verlassen hatten, kamen wir endlich in Manang (3519m) an. Am Fuße der Berge Annapurna III und Gangapurna gelegen, ist Manang die Zivilisation, die Wanderer verwöhnt und auf die immer gefürchtete Überquerung der Thorong-La-Schlucht (5416 m) vorbereitet.
St Paul's Cathedral, Vigan, Asia Hispanica, Philippinen
Kulturerbe der UNESCO
Vigan, Philippinen

Vigan, der Hispanischste in Asien

Die spanischen Siedler sind gegangen, aber ihre Villen sind intakt und die Kalesas zirkulieren. Als Oliver Stone mexikanische Sets für „Born on the 4th of July“ suchte, fand er sie in dieser Ciudad Fernandina
Doppelgänger der Earp-Brüder und Freund Doc Holliday in Tombstone, USA
Zeichen
Grabstein, USA

Tombstone: Die Stadt, die zu hart zum Sterben ist

Im späten XNUMX. Jahrhundert entdeckte Silberadern machten Tombstone zu einem blühenden und umkämpften Bergbauzentrum an der Grenze der Vereinigten Staaten. USA auf Mexiko. Lawrence Kasdan, Kurt Russell, Kevin Costner und andere Hollywood-Regisseure und Schauspieler machten die Earp-Brüder und ihr blutrünstiges Duell berühmt.OK Corral“. Der Tombstone, der im Laufe der Zeit so viele Menschenleben gefordert hat, ist hier, um zu überdauern.
Viti Levu, Fidschi-Inseln, Südpazifik, Korallenriff
Strände
Viti Levu, Fidschi

Inseln am Rande der Plantadas-Inseln

Ein wesentlicher Teil von Fidschi bewahrt die landwirtschaftlichen Expansionen der britischen Kolonialzeit. Im Norden und vor der großen Insel Viti Levu stoßen wir auch auf Plantagen, die lange nur dem Namen nach bekannt waren.
Chiang Khong nach Luang Prabang, Laos, Down Mekong
Religion
Chiang Khong - Luang Prabang, Laos

Slow Boat, Mekong-Fluss unten

Die Schönheit und die niedrigeren Kosten von Laos sind gute Gründe, zwischen Chiang Khong und Luang Prabang zu segeln. Aber dieser lange Abstieg des Mekong kann so anstrengend wie malerisch sein.
Kuranda-Zug, Cairns, Queensland, Australien
Über Schienen
Cairns-Kuranda, Australien

Zug in die Mitte des Dschungels

Die Kuranda Railway wurde in Cairns gebaut, um isolierte Bergleute im Regenwald vor dem Hungertod durch Überschwemmungen zu retten, und wurde im Laufe der Zeit zum Brot und Butter von Hunderten alternativer Aussies.
Creel, Chihuahua, Carlos Venzor, Sammler, Museum
Gesellschaft
Chihuahua a Creel, Chihuahua, Mexiko

Auf Creels Weg

Mit Chihuahua dahinter zeigen wir nach Südwesten und in noch höhere Länder im Norden Mexikos. Neben Ciudad Cuauhtémoc besuchten wir einen mennonitischen Ältesten. Rund um Creel lebten wir zum ersten Mal mit der indigenen Gemeinschaft der Rarámuri in der Serra de Tarahumara zusammen.
Besucher in den Ruinen von Talisay, Insel Negros, Philippinen
Alltag
Stadt Talisay, Philippinen

Denkmal für eine Luso-Philippinische Liebe

Ende des 11. Jahrhunderts verliebten sich Mariano Lacson, ein philippinischer Bauer, und Maria Braga, eine Portugiesin aus Macau, ineinander und heirateten. Während der Schwangerschaft ihres 2. Kindes erlag Maria einem Sturz. Gebrochen baute Mariano ihm zu Ehren ein Herrenhaus. Mitten im Zweiten Weltkrieg wurde das Herrenhaus niedergebrannt, aber die erhaltenen eleganten Ruinen setzen ihre tragische Beziehung fort.
Gandoca-Manzanillo-Schutzhütte, Bahia
Wildes Leben
Gandoca-Manzanillo (Wildtierschutzgebiet), Costa Rica

Das Karibische Refugium von Gandoca-Manzanillo

Am Fuße seiner Südostküste, am Rande Panamas, schützt die „Tica“-Nation ein Stück Dschungel, Sümpfe und das Karibische Meer. Gandoca-Manzanillo ist nicht nur ein von der Vorsehung gesegnetes Naturschutzgebiet, sondern auch ein atemberaubendes tropisches Paradies.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.