Gozo, Malta

Mediterrane Genusstage pur


das blaue Loch
Das Blue Hole, eine natürliche Lagune an der Nordwestküste der Insel Gozo.
Ländlicher Genuss
Im Sommer ausgetrocknete Kleinbauernhöfe rund um Gharb.
Alte Hütte fast im Schatten
Zitadelle, Victoria, Insel Gozo, Malta
Siegreiche Häuser
Victoria Kalksteinhäuser, Insel Gozo, Malta
Der Platz von Gharb
Hauptplatz von Gharb, einem der Dörfer mit traditioneller Architektur auf Gozo.
Kriegsdekoration
Fassadendetail mit militärischer Inspiration von Gozo.
Ramla-Bucht
Ebbe in einer Bucht neben Ramla, im Norden von Gozo.
gesegnetes Mittelmeer
Badegäste erfrischen sich im kristallklaren Meer der Lagune von Comino.
St.-Georgs-Kathedrale
Die Fassade der St.-Georgs-Kathedrale ist heller als die anderen Häuser in der Zitadelle von Victoria.
Von Tag zu Nacht
In der Zitadelle von Victoria gehen die ersten Lichter an
Die Insel Gozo ist ein Drittel so groß wie Malta, aber nur dreißig der dreihunderttausend Einwohner des winzigen Landes. Im Duo mit dem Badeort Comino beherbergt es eine bodenständigere und ruhigere Version des immer eigenartigen maltesischen Lebens.

Die Dinge sind, wie sie sind. Sie diktierten, dass wir, selbst wenn wir uns zur Abfahrt der Fähre verspäten sollten, von der Hauptstraße abwichen, um einen zweiten Blick auf das maltesische Dorf Popeye auf der anderen Seite der Bucht von Il-Prajjet zu werfen.

Wir waren Meister einer Kindheit, die von dem erstaunlichen Seemann geprägt war, der sich von Spinat ernährte. Es war immer noch schwer zu glauben, welche herausragenden und surrealen Cartoon-Gebäude Malta ihm gewidmet hatte, die auf einer engen Platte zwischen einer Kalksteinklippe und einem durchscheinenden, smaragdgrünen Wiedereintritt des Mittelmeers thronten.

Eine Zeit lang betrachten wir das Dorf, halb verloren zwischen Fantasie und Unglauben. Wir tun es, solange es die Abflugtabelle des Ic-Cirkewwa-Terminals zulässt.

Gegen neun Uhr morgens gingen wir an Bord des Schiffes nach Mgarr an der Südküste von Gozo.

Ausschiffung in Gozo, Eingang zur Casa San Giuseppe, in Jacques-Francois de Chambray Times

Die Kanalnavigation erweist sich als ebenso reibungslos wie kurz. Es gibt uns den ersten Blick auf die Zwischeninsel Comino, zu der wir zurückkehren wollten.

Wir gingen in Mgarr von Bord. Eine Steigung führt uns zu einer höheren Ebene der Insel. Kurz darauf fanden wir den Ort, an dem wir uns niederlassen wollten. Bis dahin hatten wir nur den Namen des Verantwortlichen: Joseph. Als wir auf das Gebäude stießen, sahen wir, dass der Portikus am Eingang es als Casa San Giuseppe identifizierte und dass im Hintergrund ein kleiner Glockenturm hervorstach.

Joseph Portelli, der Gastgeber, öffnet uns die Tür. Sie führt uns zu einem Hauptatrium. Unterwegs stellten wir fest, dass wir ein kleines Kloster oder Seminar betraten, das in ein Gasthaus umgewandelt wurde.

Mit den religiössten Preisen pro Nacht auf der Insel zog es viele Besucher wie uns an, wobei sich die Finanzen immer bei jeder einzelnen Wohltätigkeitsorganisation bedankten.

Joseph erklärt, dass dieser klösterliche Komplex die Heimat von Jacques-Francois de Chambray war, Botschafter und Justizbeamter des Ordens der Hospitaliter, ein häufiger Besucher des Hofes von Lissabon.

Gharb, Insel Gozo, Malta

Fassadendetail mit militärischer Inspiration von Gozo.

1749 ernannte der Portugiese Manoel Pinto da Fonseca, der damalige Großmeister der Hospitaliter, Chambray zum Gouverneur von Gozo.

Von da an widmete der Franzose unter der Last dieser Verantwortung den Rest seines Lebens der Insel.

Die zitternde, aber widerstandsfähige Vergangenheit der Insel Gozo

Die Inseln Maltas wurden dann häufig von Piraten und muslimischen Feinden im Süden angegriffen, immer auf der Suche nach den besten Zeiten, um sie zu erobern oder einfach nur zu plündern.

Chambray widmete sich mit Leib und Seele dem Bau einer Festung, um den Landepunkt und natürlichen Zugangspunkt zu Gozo zu schützen, die Mgarr-Bucht, wo wir sie zum ersten Mal betreten hatten.

Wir hatten unsere Koffer noch nicht wieder geöffnet oder gar die Südküste verlassen, Gozo drängte uns bereits seine intensive Geschichte auf. Erstaunt, wie wir immer auf Maltas älterer Schwester liefen, beeilten wir uns, uns auf unser Zimmer einzustellen und einen Roadtrip um die Insel zu starten.

Das Blue Hole, unterhalb des Blessing Dwejra Window von Gozo

Während die Sonne im Zenit aufgeht, heiß und begierig darauf, etwas Frische in Haut und Seele zu spüren, machen wir uns auf den Weg nach Norden. Wir überquerten Gozo zur zerklüfteten Küste, die durch das Blaue Fenster oder Dwejra-Fenster berühmt wurde, ein Felsbogen, der mit fast dreißig Metern Höhe das Blau des Mittelmeers und den Himmel darüber einrahmte.

Fotogen wie er war, erschien der Bogen in mehreren Filmen, allen voran „Kampf der Titanen“ und dem Klassiker „Kampf der Titanen“.Graf von Monte Christo".

Die volle Berühmtheit des Blauen Fensters endete in einer Tragödie am 8. März 2017. An diesem Tag verursachten Wind und Wellen, die von einem Sturm aufgewirbelt wurden, den bereits befürchteten Einsturz.

Damit blieb uns die Attraktion, die lange Zeit nur eine Nebenrolle spielte, das Blue Hole von Dwejra, einer der beliebtesten Tauchspots auf ganz Malta.

Als wir es von der Spitze derselben Klippe aus identifizierten, teilten sich zwei oder drei Badegäste es, trieben, spritzten und lebten so in purem Meeresvergnügen zusammen. Ohne Vorwarnung wurden sie durch das blubbernde Auftauchen einer Gruppe von Tauchern aufgeschreckt, die für einen Moment zum Ausweichen gezwungen waren.

Blaues Loch, Insel Gozo, Malta

Das Blue Hole, eine natürliche Lagune an der Nordwestküste der Insel Gozo.

Allmählich, sogar behindert durch die Utensilien, die sie immer begleiten, lösen sich die Taucher auf. Als wir den Blick über diesen natürlichen Pool verließen, wurde Buraco Azul wieder der Leichtigkeit und Einfachheit des Lendenschurzes der Badegäste überlassen.

Das ländliche und religiöse Gebiet von Gozo, gesegnet von der Ta Pinu Kirche

Von der Küste von Saint Lawrence nehmen wir die Triq id-Dwejra ins Landesinnere von Gozo.

An der rechten Kreuzung kreuzten wir zum Triq ta' Pinu, der Senkrechten, die uns zu dem Heiligtum führen würde, das ihm seine Taufe gegeben hatte.

Die kleine Straße verliert sich in einem trockenen Weizenfeld, aus dem hier und da ein paar Kakteen herausragten. Opuntie, bis sie von der Sonne geröstet werden.

An einem bestimmten Punkt, viel prominenter als die Kakteen, drängt sich die Vision eines aus Kalkstein gebauten Tempels auf. Halb versunken am Hang und mit einem gelblichen Farbton schien sich der Tempel in der Plantage tarnen zu wollen.

Abgesehen davon, dass es dies nicht zuließ, zwang seine mehr als 60 Meter neoromanische Höhe die Kirche in das Blau des Himmels, als wollte sie ihre heilige Funktion als Brücke zum Himmel unterstreichen.

Bis 1883 war dieselbe Kirche einer von mehreren Familienheiligtümern, die dem Glauben der Gozitaner dienten. Sagt die Geschichte, die den Heiden gehörte.

Um die Wende des XNUMX. Jahrhunderts ging es in den Besitz eines Staatsanwalts namens Pinu Gauci über, weshalb es als Ta Pinu (von Filipe) bekannt wurde. Pinu Gauci investierte in die Restaurierung der Kirche. Er stattete es mit allem aus, was es für die Abhaltung von Messen und anderen liturgischen Gottesdiensten brauchte.

Karnmi Grima und die Gozitana-Erscheinung Unserer Lieben Frau

Doch niemand hat die Kirche in der christlichen Sphäre so gefördert wie eine Bäuerin namens Karmni (Carmela) Grima, die maltesische Version der drei kleinen Hirten von Cova da Iria, seien wir ehrlich.

1883 ging Karmni Grima in der Nähe der Kirche spazieren, als er eine Stimme hörte, die ihn aufforderte, drei Marienvögel zu rezitieren. Von da an glaubten die Malteser, dass aufgrund der Senhora da Assumpção, der die Kirche gewidmet war, mehrere wundersame Ereignisse stattgefunden hatten.

In jüngster Zeit hat der Vatikan auf seine Weise die Weihe der Kirche betont. 1990 besuchte er es und Papst Johannes Paul II. feierte dort die Messe. Zwanzig Jahre später war Benedikt XVI. an der Reihe, die Gläubigen auf Gozo zu besuchen und zu belohnen.

Als wir vorbeikamen, war es jedoch geschlossen.

Anbaufelder, Insel Gozo, Malta

Im Sommer ausgetrocknete Kleinbauernhöfe rund um Gharb.

Gharb: eine der schönsten Städte auf Gozo

Von Triq Ta'Pinu wechseln wir zu Triq ta'Sdieri. Diese Straße hinunter, durch eine riesige Fläche bereits rasierter Mini-Fundios, die mit Strohrollen bestreut sind, kommen wir an gharb.

Der Name kam mir bekannt vor. Es übersetzt das Dorf am westlichen Ende von Gozo.

Obwohl Malta in seinem christlichen Überschwang im Rahmen seiner Möglichkeiten große Sorgfalt walten ließ, bestand Gozo darauf, nicht zurückgelassen zu werden. In Gharb stehen wir vor einem guten Beispiel. Gharb war die Heimat von etwas mehr als 1500 Christen und blieb als solches ein Dorf. Trotzdem schien ihr zentraler Platz auf die Pracht anderer Großstädte zu zielen.

Hervorzuheben ist die Heimsuchungskirche, ein imposanter barocker Tempel mit zwei symmetrischen Glockentürmen und einer Fassade, die einem der beliebtesten architektonischen Komplexe der ganzen Insel zugewandt ist.

Gharb, Insel Gozo, Malta

Hauptplatz von Gharb, einem Dorf mit traditioneller Architektur von Gozo.

Gebäude aus dem späten XNUMX. Jahrhundert und eine weiß-rote maltesische Flagge, die über dem Eingang der örtlichen Polizeiwache weht, bilden den Platz davor, der perfekt zur britischen Telefonzelle nebenan passt. Einst vervollständigte ein roter Briefkasten das Set. Aus betrieblichen Gründen der maltesischen Post wurde es entfernt.

Wir kommen zur Zeit der Hitze an. Wir fanden den Platz fast menschenleer, seiner Geschichte überlassen. Bald erscheinen zwei Bewohnerinnen, die sich begrüßen und im Schatten der Kirche plaudern, beaufsichtigt von dem Trio der Statuenfrauen, die Glaube, Hoffnung und Nächstenliebe repräsentieren.

Ohne überrascht zu sein, stellten wir fest, dass der Altar einen portugiesischen Touch hatte. Es hat ein beeindruckendes Altarbild, das illustriert Die Heimsuchung. Er wurde in der Kirche und im Dorf António Manoel de Vilhena, der dritte portugiesische Großmeister des Malteserordens, festgenommen.

Wir wurden in den Charme von Gharb umgewandelt. Mit zunehmender Hitze verlangte der Nachmittag nach einer neuen Badepause.

Die Badezuflucht der Vorsehung von Ramla

Wir durchquerten die Insel von Westen nach Norden. Eine Landstraße, die wir noch nicht befahren hatten, führt uns in die unmittelbare Nähe von Ir-Ramla, der Bucht von Ramla.

In seiner unmittelbaren Nähe sicherte eine ergänzende Zementstraße, schlecht ausgebaut und zu steil für das kleine Nutzfahrzeug, in dem wir folgten, den endgültigen Weg von der Spitze der Klippe zum Meer.

Auf Gozo, wie auf Malta im Allgemeinen, helfen alle Heiligen mehr als anderswo beim Abstieg. Okay, zehn Minuten später betraten wir den Safransand von Ramla, der römische Ruinen verbirgt.

Ramla, Gozo, Malta

Ebbe in einer Bucht neben Ramla, im Norden von Gozo.

Auf rein mythologischer Ebene verbirgt das westliche Ende des Strandes immer noch eine Calypso-Höhle, von der die Malteser behaupten, dass sie die Heimat der Nymphe Calypso war, die Odysseus sieben Jahre lang willkommen hieß, bevor der Held seine Odyssee fortsetzte.

Wir baden so viel wie möglich in einem verführerischen Mittelmeer, aber ohne Tiefe für große Unterhaltung. Wir streckten uns in der Sonne aus und entspannten uns von dem Fotowahn, in dem wir uns befanden. Wenn der Sonnenuntergang beginnt, uns in den Schatten zu lassen, essen wir Eis an einem der Kioske, die den Strand bedienen. Nachdem die Ruhezeit und die milchige Belohnung vorbei waren, schmolzen wir zurück ins Auto und zu den Höhen von Gozo.

Als wir in Richtung Victoria fuhren – der Hauptstadt der Insel, Maltas zweitgrößte Stadt danach Valletta auch wenn es weniger als siebentausend Einwohner waren – der Tag neigte sich dem Ende zu.

Wir überholten ihn in seiner Eile. Als wir ankamen, fielen bereits die letzten Lichtstrahlen auf die Zitadelle von Rabat, wie die Gozitaner sie auch nennen.

Aus gutem Grund lag die Zitadelle im Herzen der Insel und an ihrem Höhepunkt. Gozo war anfälliger als Malta und litt stark unter feindlichen Einfällen.

1551, mitten in der Expansion ihres Reiches, fielen die Osmanen ein. Anschließend wurde die Gesamtheit der etwa sechstausend Einwohner der Insel nach Tripolis gebracht und versklavt. Diese Tragödie erschütterte die Herrscher des Malteserordens.

Erst fast zweihundert Jahre später wurde die Zahl der Siedler wiederhergestellt, insbesondere mit Familien, die kürzlich aus Malta angekommen waren. In der Zwischenzeit beauftragte der Orden der Hospitalisten eine Kommission von Ingenieuren, die Verteidigung beider Inseln zu überprüfen.

Wir erreichten die Spitze einer dieser Befestigungen. Wir gingen zu einer Plattform mit Mauern und kleinen Mauern, die durch Treppen verbunden waren, und wurden von einem Restaurant bedient, das die historische Exzentrizität des Ortes nutzte.

Zitadelle, Victoria, Insel Gozo, Malta

In der Zitadelle von Victoria gehen die ersten Lichter an

Von dieser hoch aufragenden Bastion aus können wir das langsame Vergilben der Häuser erkennen, die sich um die Kirche des Heiligen Georg herum erstrecken, die sich um eine Ebene über die anderen Terrassen erhebt und durch das leuchtende Rot ihrer Kuppel doppelt hervorsticht.

Letztendlich besiegt die Dunkelheit Victoria.

St.-Georgs-Kathedrale, Victoria, Insel Gozo, Malta

Die Fassade der St.-Georgs-Kathedrale ist heller als die anderen Häuser in der Zitadelle von Victoria.

Wir kehren zum Unterschlupf von Casa San Giuseppe zurück.

Der nächste Tag dämmert grau. Auf die Erholung des mediterranen Wetters setzend kehren wir zum Hafen von Mgarr zurück und segeln zur kleinen Nachbarinsel. Wie erwartet vertreibt die Sonne bei Sonnenaufgang die Wolken.

Es kehrt in die Lagune von Comino zurück, zwischen der Insel Comino und dem noch kleineren Cominoto, dem Türkisblau und der Lichtdurchlässigkeit, die es berühmt gemacht haben. An seinem Eingang sind einige Segelboote festgemacht. An den Ufern siedeln sich Urlauberclans an.

Lagune von Comino, Malta

Badegäste erfrischen sich im kristallklaren Meer der Lagune von Comino.

Als wir oben auf der Insel spazierten, bewunderten wir die Ausbreitung des Badespaßes. Auf dem Rückweg wollten wir ihm nicht mehr widerstehen.

Senglea, Malta

Die maltesische Stadt mit mehr Malta

An der Wende zum 8.000. Jahrhundert hatte Senglea 0.2 Einwohner auf 2 km3.000, ein europäischer Rekord, heute hat es „nur“ XNUMX Nachbarschaftschristen. Es ist die kleinste, überfüllteste und authentischste der maltesischen Städte.
Valletta, Malta

Hauptstädte werden nicht an Handflächen gemessen

Zum Zeitpunkt seiner Gründung nannte ihn der Johanniterorden "der bescheidenste". Im Laufe der Jahrhunderte diente ihm der Titel nicht mehr. Im Jahr 2018 war Valletta die kleinste europäische Kulturhauptstadt aller Zeiten und eine der geschichtsträchtigsten und beeindruckendsten aller Zeiten.
Mykonos, Griechenland

Die griechische Insel, auf der die Welt den Sommer feiert

Während des 1960. Jahrhunderts war Mykonos nur eine arme Insel, aber um XNUMX veränderte der Wind der Kykladen sie. Zuerst im besten Schwulenheim des Mittelmeers. Dann auf der überfüllten, kosmopolitischen und böhmischen Eitelkeitsmesse, die wir bei unserem Besuch finden.
Heraklion, KretaGriechenland

Von Minos bis Less

Wir kommen in Heraklion an, und was die großen Städte angeht, hört Griechenland dort auf. Was die Geschichte und Mythologie betrifft, verzweigt sich die Hauptstadt Kretas endlos. Minos, Sohn der Europa, hatte sowohl seinen Palast als auch das Labyrinth, in dem der Minotaurus eingeschlossen war. Die Araber, die Byzantiner, die Venezianer und die Osmanen zogen durch Iraklio. Die Griechen, die es bewohnen, geben ihm nicht das Richtige.
Schmerz, Santorini, Griechenland

Fira: Zwischen den Höhen und Tiefen von Atlantis

Um 1500 v. Chr. ließ ein verheerender Ausbruch einen Großteil der Vulkaninsel Fira in der Ägäis versinken und führte zum Zusammenbruch der minoischen Zivilisation, die immer wieder als Atlantis bezeichnet wird. Was auch immer die Vergangenheit war, 3500 Jahre später ist Thira, die gleichnamige Stadt, so real wie mythisch.
Nea Kameni, Santorini, Griechenland

Santorinis vulkanischer Kern

Etwa drei Jahrtausende waren seit dem minoischen Ausbruch vergangen, der den größten Inselvulkan der Ägäis zerstörte. Die Bewohner der Klippen sahen zu, wie im Zentrum der überfluteten Caldera Land auftauchte. Nea Kameni, das schwelende Herz von Santorini, wurde geboren.
Mdina, Malta

Die stille und bemerkenswerte Stadt Malta

Mdina war bis 1530 Maltas Hauptstadt. Selbst nachdem die Knights Hospitaller sie degradiert hatten, wurde sie angegriffen und entsprechend befestigt. Heute lenkt die Küste und das hoch aufragende Valletta die Geschicke der Insel. Mdina passt zur Ruhe seiner Monumentalität.
Rabat, Malta

Ein ehemaliger Vorort im Herzen von Malta

Wenn Mdina die Adelshauptstadt der Insel wurde, beschloss der Johanniterorden, die Festung des heutigen Rabat zu opfern. Die Stadt außerhalb der Mauern expandierte. Es überlebt als beliebter und ländlicher Kontrapunkt zum heute lebendigen Museum in Mdina.
Birgu, Malta

Zur Eroberung der Siegreichen Stadt

Vittoriosa ist die älteste der drei Städte Maltas, Hauptquartier der Knights Hospitaller und von 1530 bis 1571 ihre Hauptstadt. Der Widerstand, den er den Osmanen bei der Großen Belagerung Maltas leistete, hielt die Insel christlich. Auch wenn Valletta später die administrative und politische Rolle übernahm, erstrahlt das alte Birgu in historischem Glanz.
Okavango Delta, Nicht alle Flüsse erreichen das Meer, Mokoros
Safari
Okavango-Delta, Botswana

Nicht alle Flüsse erreichen das Meer

Der drittlängste Fluss im südlichen Afrika, der Okavango, entspringt im angolanischen Hochland von Bié und fließt 1600 km nach Südosten. Verlieren Sie sich in der Kalahari-Wüste, wo sie ein atemberaubendes Feuchtgebiet voller Wildtiere bewässert.
Muktinath nach Kagbeni, Annapurna Circuit, Nepal, Kagbeni
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit 14. - Muktinath nach Kagbeni, Nepal

Auf der anderen Seite der Schlucht

Nach der anspruchsvollen Überquerung des Thorong La erholen wir uns im gemütlichen Dörfchen Muktinath. Am nächsten Morgen ging es wieder runter. Auf dem Weg zum alten Königreich Upper Mustang und dem Dorf Kagbeni, das als Tor dient.
Lüderitz, Namibia
Architektur-Design
Lüderitz, Namibia

Willkommen in Afrika

Bundeskanzler Bismarck war immer verächtlich gegenüber Besitztümern in Übersee. Gegen seinen Willen und gegen alle Widrigkeiten zwang der Kaufmann Adolf Lüderitz mitten im Race to Africa Deutschland, eine unwirtliche Ecke des Kontinents zu übernehmen. Die gleichnamige Stadt florierte und bewahrt eines der exzentrischsten Erbes des Germanischen Reiches.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Abenteuer
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
Zeremonien und Festlichkeiten
Lookalikes, Schauspieler und Komparsen

Schein-Sterne

Sie treten bei Veranstaltungen auf oder sind Straßenunternehmer. Sie verkörpern unvermeidliche Charaktere, repräsentieren soziale Schichten oder Epochen. Selbst meilenweit von Hollywood entfernt, ohne sie wäre die Welt langweiliger.
Familie in Hobart, Tasmanien, Australien
Städte
zur Entdeckung von Tassi, Teil 1 - Hobart, Australien

Australiens Hintertür

Hobart, die Hauptstadt Tasmaniens und die südlichste Australiens, wurde von Tausenden von Exilanten aus England kolonisiert. Es überrascht nicht, dass die Bevölkerung eine starke Bewunderung für marginale Lebensweisen bewahrt.
Lebensmittel
Margilan, Usbekistan

Ein Ernährer aus Usbekistan

In einer der vielen Bäckereien in Margilan, erschöpft von der intensiven Hitze des Ofens Tandyr, der Bäcker Maruf'Jon arbeitet halbgebacken wie die verschiedenen traditionellen Brote, die in ganz Usbekistan verkauft werden
Parade und Prunk
Kultur
Sankt Petersburg, Russland

Russland geht gegen den Strom. Folge der Marine

Russland widmet den letzten Sonntag im Juli seinen Seestreitkräften. An diesem Tag besucht eine Menschenmenge große Boote, die in der Newa festgemacht sind, während im Alkohol ertrunkene Matrosen die Stadt übernehmen.
Zuschauer, Melbourne Cricket Ground-Rules Fußball, Melbourne, Australien
Sport
Melbourne, Australien

Fußball, bei dem die Australier die Regeln bestimmen

Obwohl der Australian Football seit 1841 praktiziert wird, eroberte er nur einen Teil der großen Insel. Die Internationalisierung ist nie über das Papier hinausgegangen, gebremst durch die Konkurrenz von Rugby und klassischem Fußball.
Creel, Chihuahua, Carlos Venzor, Sammler, Museum
Reisen
Chihuahua a Creel, Chihuahua, Mexiko

Auf Creels Weg

Mit Chihuahua dahinter zeigen wir nach Südwesten und in noch höhere Länder im Norden Mexikos. Neben Ciudad Cuauhtémoc besuchten wir einen mennonitischen Ältesten. Rund um Creel lebten wir zum ersten Mal mit der indigenen Gemeinschaft der Rarámuri in der Serra de Tarahumara zusammen.
Ethnisch
Nelson nach Wharariki, P.N. Abel Tasman, Neue Zeland

Die Maori-Küste, wo die Europäer die Küste gaben

Abel Janszoon Tasman erforschte mehr von den neu kartierten und mythischen "Terra australis" als ein Fehler den Kontakt mit Eingeborenen einer unbekannten Insel beeinträchtigte. Die Episode eröffnete die Kolonialgeschichte von Neue Zeland. Heute erinnern sowohl die göttliche Küste, an der die Episode stattfand, als auch die Meere um sie herum an den holländischen Seefahrer.
Blick auf die Insel Fa, Tonga, letzte polynesische Monarchie
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Exotische Lebenszeichen

Moa an einem Strand in Rapa Nui/Osterinsel
Story
Osterinsel, Chile

Der Start und Fall des Kultes des Birdman

Bis zum XNUMX. Jahrhundert waren die Eingeborenen von Osterinsel geschnitzte und verehrte riesige Steingötter. Von einem Moment auf den anderen fingen sie an, ihre zu verlieren Moais. Die Verehrung von Tanga, ein halb menschlicher, halb heiliger Anführer, inszeniert nach einem dramatischen Wettbewerb um ein Ei.
Roça Sundy, Insel Príncipe, Relativitätstheorie, Aussichtspunkt
Islands
Roca Sundy, Ilha do Principe, São Tome und Principe

Die Gewissheit der Relativitätstheorie

Im Jahr 1919 wählte Arthur Eddington, ein britischer Astrophysiker, den Sundy-Garten, um Albert Einsteins berühmte Theorie zu beweisen. Mehr als ein Jahrhundert später gehört der Norden der Insel Príncipe, der ihn willkommen hieß, immer noch zu den atemberaubendsten Orten der Welt.
Boote auf dem Eis, Insel Hailuoto, Finnland
weißer Winter
Haifischform, Finnlând

Eine Zuflucht im Bottnischen Meerbusen

Im Winter ist die Insel Hailuoto durch die längste Eisstraße des Landes mit dem Rest Finnlands verbunden. Die meisten der 986 Einwohner schätzen vor allem die Distanz, die ihnen die Insel gewährt.
Cove, Big Sur, Kalifornien, USA
Literatur
Big Sur, EUA

Die Küste aller Flüchtlinge

Auf 150 km ist die kalifornische Küste einer Weite aus Bergen, Meer und Nebel ausgesetzt. In dieser epischen Umgebung treten Hunderte von gequälten Seelen in die Fußstapfen von Jack Kerouac und Henri Miller.
Natur
Wasserfälle und Wasserfälle

World Waterfalls: Beeindruckende vertikale Flüsse

Von den fast 1000 Metern Höhe des tanzenden Sprungs von Angel bis zur fulminanten Kraft von Iguaçu oder Victoria nach sintflutartigen Regenfällen stürzen Wasserfälle aller Art auf die Erde.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Hängematte in Palmeiras, Uricao Beach-Caribbean Sea, Venezuela
Naturparks
P.N. Henri Pittier, Venezuela

PN Henri Pittier: zwischen dem Karibischen Meer und der Küstenkette

1917 entdeckte der Botaniker Henri Pittier Gefallen am Dschungel der Seeberge Venezuelas. Der Nationalpark, den dieser Schweizer dort geschaffen hat, wird heute von mehr Besuchern besucht, als er sich je gewünscht hätte.
Flucht aus Seljalandsfoss
Kulturerbe der UNESCO
Island

Insel aus Feuer, Eis, Wasserfällen und Wasserfällen

Der höchste Wasserfall Europas stürzt in Island. Aber es ist nicht das einzige. Auf dieser borealen Insel, bei ständigem Regen oder Schnee und mitten im Kampf zwischen Vulkanen und Gletschern, stürzen endlose Ströme.
Im Aufzug Kimono, Osaka, Japan
Zeichen
Osaka, Japan

Bei Mayus Firma

Die japanische Nacht ist ein Milliardengeschäft. In Osaka empfängt uns eine rätselhafte Couchsurfing-Hostess, irgendwo zwischen Geisha und Luxus-Escort.
Soufriere und Pitons, St. Luci
Strände
Soufriere, St. Lucia

Die großen Pyramiden der Antillen

Die Schwestergipfel stehen über einer üppigen Küste Pythons sind das Markenzeichen von St. Lucia. Sie sind so ikonisch geworden, dass sie einen reservierten Platz in den Kopfnoten des Ostkaribischen Dollars einnehmen. Nebenan wissen die Bewohner der ehemaligen Hauptstadt Soufrière, wie kostbar ihre Aussicht ist.
Gravuren, Karnak-Tempel, Luxor, Ägypten
Religion
Luxor, Ägypten

Von Luxor nach Theben: Reise ins alte Ägypten

Theben wurde als neue höchste Hauptstadt des ägyptischen Reiches errichtet, als Sitz von Amun, dem Gott der Götter. Das moderne Luxor erbte den Karnak-Tempel und seine Pracht. Zwischen dem einen und dem anderen fließen der heilige Nil und Jahrtausende atemberaubender Geschichte.
Führungskräfte schlafen U-Bahn-Sitz, schlafen, schlafen, U-Bahn, Zug, Tokio, Japan
Über Schienen
Tokyo, Japan

Die Hypno-Passagiere von Tokio

Japan wird von Millionen von Führungskräften bedient, die mit höllischen Arbeitsrhythmen und knappen Ferien geschlachtet werden. Jede Ruhepause auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause erfüllt ihren Zweck. inemuri, in der Öffentlichkeit schlafen.
Rathaus, Hauptstadt, Oslo, Norwegen
Gesellschaft
Oslo, Norwegen

Ein (über)kapitalisiertes Kapital

Eines der Probleme Norwegens war die Entscheidung, wie es die Milliarden von Euro in seinen rekordverdächtigen Staatsfonds investieren soll. Aber auch übermäßige Ressourcen retten Oslo nicht vor seinen sozialen Widersprüchen.
Rückgabe in der gleichen Währung
Alltag
Dawki, Indien

Dawki, Dawki, Bangladesch in Sicht

Wir steigen aus den hohen und bergigen Ländern von ab Meghalaya zu den Ebenen im Süden und darunter. Dort bildet der durchsichtige und grüne Fluss Dawki die Grenze zwischen Indien und Bangladesch. Unter einer schwülen Hitze, die wir seit langem nicht mehr gespürt haben, zieht der Fluss auch Hunderte von Indern und Bangladeschern an, die sich einer malerischen Flucht verschrieben haben.
Serengeti, Great Savanna Migration, Tansania, Gnus im Fluss
Wildes Leben
PN Serengeti, Tansania

Die große Wanderung der endlosen Savanne

In diesen Prärien, sagen die Massai Spritze (run forever) jagen Millionen von Gnus und anderen Pflanzenfressern den Regen. Für Raubtiere sind ihre Ankunft und die des Monsuns dieselbe Erlösung.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.