Cape Coast, Gana

Das Fest der Göttlichen Reinigung


der große Chef
Der Stammeshäuptling Meny V Kaya preist seine Macht während des Fetu Afahye Festivals in Cape Coast.
Anden-Trio
Akrobaten auf Stelzen über der Kotokuraba Rd. wo die große Parade des Fetu Afahye Festivals stattfindet.
Tuch-Duo
Maskiert in traditionellen Stoffmasken, in einer zärtlichen Pose, während der Fetu Afahye Festparade.
geflügelter Wal
Teilnehmer der 7. Asafo-Militärkompanie führen einen symbolischen Wal ihres Bataillons vor
Nana Kweku Ennu III
Nana Kweku Ennu III, der ghanaische Regionalchef, begrüßt die Menge von der Spitze seiner gelben Sänfte.
Generation Freiheit
Junge Ghanaer posieren neben einem Wandbild gegen Sklaverei und Befreiung in einem baufälligen Gebäude in Cape Coast.
78e4260e-1c5e-4e19-ab15-b03396664517
leichtes Gespräch
Ältere Dialoge mit einem jungen Teilnehmer an der Prozession des Fetu Afahye Festivals.
Die Fischereiflotte von Cape Coast
Handwerkliche Fischerboote neben Cape Coast Fort, Ghana
Casa Dª Rosa
Die Teilnehmer der Parade des Fetu Afahye Festivals kommen unterwegs an einem üppigen rosa Gebäude vorbei.
koloniales Erbe
Cape Coast Fort, erbaut von den Schweden im XNUMX. Jahrhundert, um ihren Sklavenhandel und Handel im heutigen Ghana zu unterstützen. Später von den Briten angepasst und verwendet.
Die Abgesandten
Regionalvertreter reihen sich in ihren farbenfrohen ghanaischen Gewändern an der Kotokuraba Rd auf.
Online-Stopp
Teilnehmer der Festparade von Fetu Afahye unterhielten sich mit Smartphones und ähnlichen Geräten.
Paar
Eine Tänzerin in kühnen Kostümen und Motiven wird von einem Zuschauer der Parade zu einem Tanz für zwei herausgefordert.
Afahye 4G
Werbung eines ghanaischen Telekommunikationsunternehmens scheint Teil der Festparade von Fetu Afahye zu sein.
über dem Fest
Teilnehmerin des Fetu Afahye Festivals, hoch über der Menge.
Die Geschichte besagt, dass eine Seuche die Bevölkerung der heutigen Cape Coast zeitweise verwüstete Gana. Nur die Gebete der Überlebenden und die Säuberung des Bösen durch die Götter werden der Geißel ein Ende gesetzt haben. Seitdem erwidern die Ureinwohner mit dem frenetischen Fetu Afahye-Fest den Segen der 77 Gottheiten der traditionellen Oguaa-Region.

Ohne zu wissen wie, finden wir uns in einem sehr afrikanischen Schlamassel wieder.

Frank, Fahrer der Tourismusbehörde von GanaSie war angewiesen worden, uns an einem strategischen Punkt der Parade abzusetzen, aber während der festlichen Jahreszeit war die Küstenregion von Cape Coast ganz ein Tannenzapfen.

Trotz der verzweifelten Bitten des Fahrers aus dem Fenster gehen oder kurzerhand hupen, von der Menge hinter der Prozession überfallen, die Limousine mit ihren getönten Scheiben kaum bewegt.

Frank blickt verzweifelt zurück. Ich wusste, dass es alles andere als normal war, uns an diesem Tag ohne die Führung der Gastgeber dort zu lassen und sich ihrer eigenen Feier zu widmen.

Wir betrachten es für einen Moment. Wir tun, was wir tun mussten. wir waren in Gana zum ersten Mal. Wir hatten keine Ahnung, wie es wäre, sich mit Kameras um den Hals in einer so euphorischen Menge wiederzufinden.

Trotzdem ließen wir das Auto gekühlt stehen und tauchten in den Menschenstrom ein, der die Kotokuraba Rd hinunterfloss.

Teilnehmer am Fetu Afahye Festival, Accra, Ghana

Die Teilnehmer der Parade des Fetu Afahye Festivals kommen unterwegs an einem üppigen rosa Gebäude vorbei.

Geliefert an die Raserei von Fetu Afahye

Während einer ersten Strecke kamen wir in einem nassen, verschwitzten Griff voran. Bald näherten wir uns dem Bereich der Strecke, wo sich viele der Zuschauer am Straßenrand aufgereiht hatten. Viele der Teilnehmer der Parade waren bereits hinterher.

Der Anblick einer Bank, die von Ältesten in farbenfrohen traditionellen Gewändern geteilt wurde, deutete darauf hin, dass dies ein bevorzugter Ort zum Verweilen war. Wir schnappen nach Luft.

Elder Chief und Subjekt, Fetu Afahye Festival, Accra, Ghana

Ältere Dialoge mit einem jungen Teilnehmer an der Prozession des Fetu Afahye Festivals.

Wir saugten den tropischen Schweiß auf, der uns durchnässte. Wir suchten nach einem harmlosen Ort und genossen die Hektik, die jetzt protokollarisch, jetzt populär und gentil war und durch diese verstopfte Arterie der Stadt floss, die 150 km westlich der Stadt liegt Hauptstadt Accra.

Auf Plastikstühlen liegend, durch einen großen scharlachroten Sonnenhut mit herunterhängender Krempe vor der grausamen Sonne geschützt, genießen die Ältesten der Region Oguaa (Kapküste) die aufeinanderfolgenden Shows mit zurückhaltendem Enthusiasmus.

Ekstatische Themen, die die Stammeshäuptlinge preisen

Charakterclans tauchen stromaufwärts der Prozession auf. An der Vorderseite der Bank angekommen, zeigen sie ihre Tänze, Rhythmen, Kostüme, ihre Visuals und traditionellen Künste. Tänzer mit den Bannern ihrer Regionen wirbeln herum.

Maskiert in traditionellen Stoffmasken, Fetu Afahye Festival, Cape Coast, Ghana

Maskiert in traditionellen Stoffmasken, in einer zärtlichen Pose, während der Fetu Afahye Festparade.

Und es gibt Krieger mit Fäden und Stammeshalsketten, die von muskulösen, aufgeblasenen, nackten Oberkörpern über einheimischen Fransenröcken baumeln.

Diese massiven Krieger mit einer Haltung, die nur wenigen Freunden gebührt, halten Speere mit beiden Händen. Sie scheinen Sparmaßnahmen und ihr übermäßiges kriegerisches Gewicht zu unterstützen.

Musiker paradieren immer noch, Spieler großer Trommeln, die von geopferten Trägern über die Menge gehoben werden.

Straßentanz während des Fetu Afahye Festivals, Accra, Ghana

Eine Tänzerin in auffälligen Kostümen und Motiven wird von einem Zuschauer des Fetu Afahye Festivals zu einem Tanz für zwei herausgefordert.

Und Duos oder Trios von Trompeten und Posaunen, die die Atmosphäre mit seltsamen hypnotischen Melodien metallisieren. Unter den Statisten und Künstlern machten gelegentlich beliebte Teilnehmer weiter, von denen viele genauso oder noch motivierter waren, zu glänzen.

Einige tanzten für uns in tiefer Trance, hingerissen vom Rhythmus der Trommeln und der übernatürlichen Anziehungskraft der Götter. Andere reagierten auf den Stimulus des unerwarteten Außenseiterduos mit Maschinen in der Hand.

Sie stoppten. Sie starrten uns an, überrascht und zögernd. Dann, bewegt vom Alkohol und dem gemeinsamen Adrenalin der Veranstaltung, probten sie stilvolle Posen der Stars des Anlasses.

Ein mystisches und zeremonielles Fest

Das Fetu Afahye Festival hat viel mehr zu sagen als die Prahlerei, der wir dort begegnet sind. Es beginnt in der Tat sehr gegensätzlich.

Sein Zeremoniell beginnt Wochen zuvor, wenn Osabarimba Kwesi Atta II, der Oberste Häuptling der Region Oguua, sich eine Woche der Haft und Konferenzen mit den Göttern hingibt. Während dieser Zeit sind Tanzen, Trommeln, Lärm und allgemeine Feierlichkeiten in der Gemeinde Cape Coast verboten.

Publikum beim Fetu Afahye Festival, Accra, Ghana

Teilnehmer der Festparade von Fetu Afahye unterhielten sich mit Smartphones und ähnlichen Geräten.

In der Fosu-Lagune, die sich als von der Vorsehung bedingte Verlängerung des Golfs von Guinea landeinwärts erstreckt und die Eingeborenen mit leichtem Essen gefangen hält, ist das Fischen verboten.

deine Wächter (freundlich) führen ein Reinigungsritual durch, um böse Geister zu vertreiben, und beten für Fischreichtum und gute Ernten.

Ein besonderer Termin, Amuntumadeze, ist für die Gemeinde reserviert, um ihre Umwelt zu reinigen: Müll sammeln, Dachrinnen freimachen, Gebäudefassaden streichen und alles andere, was zur Hygiene und Verschönerung der Straßen beitragen kann.

Diese Besorgnis rührt von dem Trauma her, das die Bevölkerung von Oguua schon vor der Kolonialzeit erlitt, als eine fulminante Seuche die meisten Einwohner dezimierte und sie verzweifelt wie nie zuvor zu den Göttern beteten.

Die religiöse Antwort auf eine schwere Katastrophe

Der Name der Veranstaltung hat dort seinen Ursprung. „Fetu“ ist eine Adaption von „finde dich“, was im Fante-Dialekt mit „Schmutz loswerden“ oder „Böses loswerden“ übersetzt werden kann.

Einige Tage nach dem Amuntumadeze strömen die Menschen in die Lagune, wo nachts die Priester und Priesterinnen die Götter anrufen, begleitet von Volkstänzen und Trommelklängen.

Andere Rituale finden in einem örtlichen Schrein statt. Osabarimba Kwesi Atta II bietet den Göttern ein Getränk an und öffnet die Lagune offiziell wieder, indem er selbst dreimal ein Netz ins Wasser wirft. Wenn das Netz viele Fische fängt, ist dies ein Zeichen für Fischfang und reiche Ernten im kommenden Jahr.

Während sich die Woche dem Ende zuneigt, treffen immer mehr Eingeborene aus der Gegend von Cape Coast, aber auch aus weit entfernten Teilen der USA ein Gana.

Die Häuptlinge von Oguua begrüßen sie, danach treffen sie sich in einem diplomatischen Durbar, um sich hinziehende Streitigkeiten beizulegen.

Es folgt eine Zeremonie zur Beschwörung der Ahnengeister, das Bakatue-Ritual, bei dem feierlich Musketen abgefeuert werden.

Schließlich bestätigt das Opfer eines Stiers durch Osabarimba Kwesi Atta II selbst zu Ehren von Nana Paprata – einem der zentralen Götter der Erde – die festlichen Feierlichkeiten und die halb verrückte Samstagsparade, in die wir uns weiter vertieft haben.

Zurück zum ruhelosen Mob der Kotokuraba Road

Wir rücken auf der Kotokuraba Rd vor und zurück. in atemloser Verfolgung der exzentrischsten Motive in der Prozession.

Eine riesige Puppe eines Schwarzwals mit offenem Maul wird von Teilnehmern einer der Asafos geschoben, der militärischen Organisation der ghanaischen Volksgruppe der Fante, die zur Sicherheit und zum Frieden des traditionellen Gebiets von Oguua beiträgt: die Bantsir, die Anaafo , Ntsin, Nkum, Abrofomba, Akrampa und Amanful.

7. Asafo-Militärkompanie, Fetu Afahye, Accra, Ghana

Teilnehmer der 7. Asafo-Militärkompanie führen einen symbolischen Wal ihres Bataillons vor

Die Wanderung dieser Walnachbildung auf Rädern die Straße entlang offenbarte der Cape Coast-Gemeinde die Stärke des Militärunternehmens, das es als Symbol angenommen hat, und das historische Konzept, dass die natürliche Welt immer bestehen wird, egal wie weit die technologische Entwicklung des Menschen geht mächtiger als der Mensch.

In Räumen wird die Prozession auch durch den wunderbaren Durchgang der Häuptlinge verschiedener ghanaischer Regionen belebt. Sie erscheinen in üppige nobiliarchische Gewänder gehüllt: Kronen, Armbänder, riesige Goldringe, glänzende Stoffe und andere Accessoires, die genauso oder noch auffälliger sind.

Ghanaische Regionalköche, Fetu Afahye Festival, Accra, Ghana

Regionalvertreter reihen sich in ihren farbenfrohen ghanaischen Gewändern an der Kotokuraba Rd auf

Sie grüßen das Volk von der Spitze ihrer Souveränität, liegen auf Sänften mit Formen irgendwo zwischen Sofas und Badewannen und halten Dutzende von Untertanen in die Luft.

Die Bevölkerung jubelt über die Nähe der Führer. Sie schreien nach den Verkleinerungen ihrer langen dynastischen Namen und winken dankbar mit Taschentüchern oder zusammengerollten T-Shirts zurück.

All diese Aufregung erreicht einen sehr hörbaren Höhepunkt mit dem Auftritt des aktuellen Omanhen Osabarimba Kwesi Atta II, wie es angeblich ist, prächtig und majestätisch, um zu verdoppeln und, weil er zu Hause vorführt und der Höchste ist, viel mehr gelobt als seine Gegenstücke .

Die Häuptlinge von Cape Coast waren nicht immer in der Lage, ihre Macht auf diese Weise offenzulegen, ihr Schicksal und das ihres Volkes zu kontrollieren oder ihnen den vergötterten Fetu Afahye zur Verfügung zu stellen.

Portfolio, Got2Globe, Reisefotografie, Bilder, beste Fotos, Reisefotos, Welt, Erde

Der Stammeshäuptling Meny V Kaya preist seine Macht während des Fetu Afahye Festivals in Cape Coast.

Missionare gegen lokale Überzeugungen, ein andauernder Showdown

Ab dem Ende des XNUMX. Jahrhunderts gelang es den europäischen Kolonialmächten, diesen Teil der afrikanischen Küste des Golfs von Guinea zu kontrollieren, den Goldhandel und damit die Sklaven, die sie eilig ausbeuteten.

1482 gründeten die Portugiesen die Festung von Sao Jorge de Mina, etwas mehr als 10 km von unserem Standort entfernt und gleichzeitig seine profitable Kolonie an der Goldküste.

Im Laufe der Jahrhunderte folgten weitere Festungen und Außenposten, einige von weniger erwarteten und berüchtigten Besatzungsnationen in Afrika, wie Schweden und Dänemark.

Während dieser Zeit intensiver europäischer Rivalität begannen die Kolonialbehörden von Cape Coast, Fetu Afahye als eine Art Schwarzes Weihnachten zu betrachten, ein böses traditionelles Fest, das die christlichen Werte aus der Alten Welt gefährdete. Sie haben ihn lange verboten.

Das Festival würde erst nach der Anfechtung mehrerer Führer und Priester der traditionellen Region Oguua wieder aufgenommen. 1948, nur neun Jahre vor der Unabhängigkeitserklärung Ghanas von der britischen Herrschaft.

Am anderen Ende der Kotokuraba Rd.

Die Sabbatprozession des Fetu Afahye ging ohne Pause oder Gnade weiter.

An einem Punkt, mit dem Gefühl von Schwindel, das von einer Truppe von Akrobaten auf Stelzen übertragen wurde, die über die Passanten hinweggingen und anhielten, um mit den Zuschauern auf den höheren Balkonen der Route zu plaudern.

Akrobaten auf Stelzen über Kotokuraba Rd, Fetu Afahye Festival, Accra, Ghana

Akrobaten auf Stelzen über der Kotokuraba Rd. wo die große Parade des Fetu Afahye Festivals stattfindet.

Wir näherten uns dem südlichen Ende der Straße, dem Chapel Square und dem Chief's Palace, wo die Parade enden sollte. Zuvor überquerte es sogar einen Platz, wo es sich in ein ephemeres Straßenfest verwandelte, das von einem Stand belebt wurde, der laute Musik spielte und Gelegenheitstänzer zum Ruhm verführte.

Dort waren wir erstaunt über eine Fischfrau, die sich mit unglaublicher afrikanischer Anmut wand, ohne jemals das balancierte Brett auf ihren Kopf fallen zu lassen.

Die Prozession erreicht die letzten Mäander. Wir schlängeln uns die Royal Lane hinunter und erreichen den Victoria Park, den vorbestimmten Ort für die neue Durbar, die offizielle Abschlussfeier, die die Bosse wieder zusammenbringt.

Das Ende des Festivals weicht der Feier der Nacht

Die Aktion weicht einem langen Protokoll voller Diplomatie und Voice-Over. Osabarimba Kwesi Atta II zirkuliert mit Pomp, empfängt Grüße und Grüße von Besuchern. Setzen Sie sich dann hin und begrüßen Sie den Gastredner.

Der Omanhen und seine Häuptlinge erwidern die Glückwünsche des Gastredners, und dann eröffnet der oberste Häuptling von Ouguua die höchst angesehene aller Reden.

Der verbale Kampf hat noch eine letzte Antwort des Gastredners. Bis schließlich – zur mehr als wahrscheinlichen Erleichterung vieler Anwesender – die Asafo-Kompanien die Führung übernehmen und mit ihrer Akrobatik den Durbar schließen.

Cape Coast Fort, Ghana

Cape Coast Fort, erbaut von den Schweden im XNUMX. Jahrhundert, um ihren Sklavenhandel und Handel im heutigen Ghana zu unterstützen. Später von den Briten angepasst und verwendet.

Die Menge strömt in Scharen zu den verschiedenen Orten des Nachtlebens, die verstreut sind. Eine geduldigere Gruppe geht der böhmischen Wallfahrt zum Cape Coast Castle voraus, einer weiteren Festung, die von Europäern an der Küste gebaut wurde Gana, dieses hier von den schwedischen Opportunisten. Wir schließen uns dieser Wallfahrt an.

Nachdem wir das bereits besucht haben Sao Jorge de Mina, erfuhren wir dort, wie dramatisch die Zeit des Sklavenhandels war, die die ghanaische Nation verwüstete. Von der Spitze seiner Mauern aus werden wir von der Farbe und Kraft der traditionellen Fischereiflotte geblendet, die einen Großteil des Strandes in der angrenzenden Bucht füllt.

Fischerboote, Cape Coast, Ghana

Handwerkliche Fischerboote neben Cape Coast Fort, Ghana

Im Landesinneren, von den Küsten bis ins Herz der Stadt, strahlte Cape Coast Spiritualität und Freiheit aus. Und er war zum Zeitpunkt der Schließung seines Fetu Afahye berauscht.

Weitere Informationen zum Fetu Afahye Festival finden Sie auf der jeweiligen Seite der Wikipedia .

Nzulezu, Gana

Ein schwimmendes Dorf in Ghana

Wir starten vom Badeort Busua zum westlichen Ende der Atlantikküste von Ghana. Bei Beyin machen wir einen Abstecher nach Norden zum Amansuri-See. Dort finden wir Nzulezu, eines der ältesten und ursprünglichsten Seedörfer Westafrikas.
Jaisalmer, Indien

Es gibt ein Fest in der Thar-Wüste

Sobald der kurze Winter vorbei ist, schwelgt Jaisalmer in Paraden, Kamelrennen und Turban- und Schnurrbartwettbewerben. Seine Mauern, Gassen und die umliegenden Dünen gewinnen mehr Farbe als je zuvor. Während der dreitägigen Veranstaltung beobachten Einheimische und Außenstehende gleichermaßen ehrfürchtig, wie der riesige und unwirtliche Thar endlich vor Leben erstrahlt.
Bacolod, Philippinen

Ein Festival zum Lachen über die Tragödie

Um 1980 stürzte der Wert von Zucker, einer wichtigen Einnahmequelle auf der philippinischen Insel Negros, ab und die Fähre „Don Juan“, die ihr diente, sank und kostete mehr als 176 Passagieren das Leben, die meisten von ihnen schwarz. Die örtliche Gemeinde beschloss, auf die durch diese Dramen verursachte Depression zu reagieren. So wurde MassKara geboren, eine Partei, die sich dafür einsetzt, das Lächeln der Bevölkerung zurückzugewinnen.
Acra, Gana

Die Hauptstadt an der Wiege der Goldküste

Do Landung portugiesischer Seefahrer Unabhängigkeit im Jahr 1957 folgten die Mächte, die die Region des Golfs von Guinea beherrschten, aufeinander. Nach dem XNUMX. Jahrhundert wurde Accra, die heutige Hauptstadt Ghanas, um drei koloniale Forts herum gebaut, die von Großbritannien, Holland und Dänemark errichtet wurden. In dieser Zeit wuchs es von einem bloßen Vorort zu einer der florierendsten Megalopolen Afrikas.
Elmina, Gana

Der erste Jackpot portugiesischer Entdeckungen

im Jahrhundert XVI, Mina generierte jährlich mehr als 310 kg Gold für die Krone. Dieser Gewinn weckte die Gier der Holland und England, die anstelle der Portugiesen aufeinander folgten und den Sklavenhandel nach Amerika förderten. Das umliegende Dorf ist immer noch als Elmina bekannt, aber heute ist Fisch sein offensichtlichster Reichtum.
Pueblos del Sur, Venezuela

Die Pauliteiros de Mérida, ihre Tänze und Co.

Ab Beginn des XNUMX. Jahrhunderts, mit den hispanischen Siedlern und in jüngerer Zeit mit den portugiesischen Auswanderern, wurden Bräuche und Traditionen, die auf der Iberischen Halbinsel und insbesondere im Norden Portugals bekannt sind, in den Pueblos del Sur gefestigt.
Pueblos del Sur, Venezuela

Für einige Trás-os-Montes in Venezuela in Fiesta

1619 diktierten die Behörden von Mérida die Besiedlung des umliegenden Territoriums. Aus der Bestellung gingen 19 abgelegene Dörfer hervor, die wir den Feierlichkeiten mit lokalen Caretos und Pauliteiros überlassen fanden.
Suzdal, Russland

In Susdal wird Pepino für Pepino gefeiert

Bei Sommer und warmem Wetter erholt sich die russische Stadt Susdal von ihrer tausendjährigen religiösen Orthodoxie. Die Altstadt ist auch berühmt dafür, die besten Gurken der Nation zu haben. Wenn der Juli kommt, verwandelt er die frisch geerntete Ernte in ein wahres Fest.
Pirenópolis, Brasilien

Brasilianische Kreuzzüge

Christliche Armeen vertrieben im XNUMX. Jahrhundert muslimische Truppen von der Iberischen Halbinsel. XV, aber in Pirenópolis, dem brasilianischen Bundesstaat Goiás, triumphieren die südamerikanischen Untertanen Karls des Großen weiter.
Pirenópolis, Brasilien

Fahrt des Glaubens

Das 1819 von portugiesischen Priestern eingeführte Fest des Heiligen Geistes Pirenópolis aggregiert ein komplexes Netzwerk von religiösen und heidnischen Feiern. Es dauert mehr als 20 Tage, meist im Sattel verbracht.
San Francisco, USA

Mit dem Kopf auf dem Mond

Der September kommt und Chinesen auf der ganzen Welt feiern Ernten, Überfluss und Zusammengehörigkeit. San Franciscos riesige Sino-Community gibt sich mit Leib und Seele dem größten kalifornischen Moon Festival hin.
Albuquerque, USA

Die Trommeln klingen, die Indianer widerstehen

Mit mehr als 500 teilnehmenden Stämmen feiert das Pow Wow „Gathering of the Nations“ die Heiligkeit der Kulturen der amerikanischen Ureinwohner. Aber es zeigt auch den Schaden, den die kolonialisierende Zivilisation angerichtet hat.
Volta, Gana

Eine Tour durch die Volta

In der Kolonialzeit war die große afrikanische Region der Volta deutsch, britisch und französisch. Heute bildet das Gebiet östlich dieses majestätischen westafrikanischen Flusses und des Sees, in den er mündet, eine gleichnamige Provinz. Es ist eine bergige, üppige und atemberaubende Ecke von Ghana.
Kumasi nach Kpetoe, Gana

Eine Reise-Feier der traditionellen ghanaischen Mode

Nach einiger Zeit in der großen ghanaischen Hauptstadt Ashanti Wir durchquerten das Land bis zur Grenze zu Togo. Die Gründe für diese lange Reise waren die Kente, ein Stoff, der in Ghana so verehrt wird, dass mehrere Stammeshäuptlinge ihm jedes Jahr ein rauschendes Fest widmen.
Serengeti, Great Savanna Migration, Tansania, Gnus im Fluss
Safari
PN Serengeti, Tansania

Die große Wanderung der endlosen Savanne

In diesen Prärien, sagen die Massai Spritze (run forever) jagen Millionen von Gnus und anderen Pflanzenfressern den Regen. Für Raubtiere sind ihre Ankunft und die des Monsuns dieselbe Erlösung.
Yak Kharka nach Thorong Phedi, Annapurna Circuit, Nepal, Yaks
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit 11º: Jak Karkha a Thorong Phedi, Nepal

Ankunft am Fuße der Schlucht

In etwas mehr als 6 km steigen wir von 4018 m auf 4450 m am Fuße der Thorong La Gorge auf. Unterwegs fragten wir uns, ob das unserer Meinung nach die ersten Probleme von Altitude Evil sein würden. Es war noch nie ein Fehlalarm.
Schatten gegen Licht
Architektur-Design
Kyoto, Japan

Der aus der Asche auferstandene Kyoto-Tempel

Der Goldene Pavillon blieb im Laufe der Geschichte mehrere Male von der Zerstörung verschont, einschließlich der von den USA abgeworfenen Bomben, aber er hielt der psychischen Störung von Hayashi Yoken nicht stand. Als wir ihn bewunderten, strahlte er wie nie zuvor.
Der kleine Leuchtturm von Kallur, hervorgehoben im launischen Relief des Nordens der Insel Kalsoy.
Abenteuer
Kalsoy, Färöer

Ein Leuchtturm am Ende der färöischen Welt

Kalsoy ist eine der isoliertesten Inseln des Färöer-Archipels. Aufgrund ihrer langgestreckten Form und der vielen Tunnel, die ihr dienen, auch „Flöte“ genannt, wird sie von nur 75 Einwohnern bewohnt. Viel weniger als die Außenstehenden, die es jedes Jahr besuchen, angezogen vom borealen Glanz seines Kallur-Leuchtturms.
Selbstgeißelung, Passion Christi, Philippinen
Zeremonien und Festlichkeiten
Marin, Philippinen

Die philippinische Passion Christi

Keine umliegende Nation ist katholisch, aber viele Filipinos lassen sich nicht einschüchtern. In der Karwoche ergeben sie sich dem von den spanischen Kolonisten ererbten Glauben und die Selbstgeißelung wird zur blutigen Glaubensprobe.
Ritter überqueren die Carmo-Brücke, Pirenópolis, Goiás, Brasilien
Städte
Pirenópolis, Brasilien

Eine Polis in den südamerikanischen Pyrenäen

Die Minen von Nossa Senhora do Rosário da Meia Ponte wurden von portugiesischen Pionieren in der Blütezeit des Goldzyklus. Aus Nostalgie nannten wahrscheinlich katalanische Auswanderer die Berge um die Pyrenäen. 1890, bereits in einer Ära der Unabhängigkeit und unzähliger Hellenisierungen ihrer Städte, tauften die Brasilianer diese Kolonialstadt Pirenópolis.
Lebensmittel
Märkte

Eine Marktwirtschaft

Das Gesetz von Angebot und Nachfrage diktiert ihre Verbreitung. Ob generisch oder spezifisch, überdacht oder offen, diese Bereiche, die dem Kaufen, Verkaufen und Tauschen gewidmet sind, sind Ausdruck des Lebens und der finanziellen Gesundheit.
Tequila, Jalisco City, Mexiko, Jima
Kultur
Tequila, JaliscoMexiko

Tequila: Die Destillation aus Westmexiko, die die Welt belebt

Desillusioniert vom Mangel an Wein und Brandy verbesserten die Konquistadoren von Mexiko die jahrtausendealte Fähigkeit der Ureinwohner zur Herstellung von Alkohol. Im XNUMX. Jahrhundert waren die Spanier mit ihrer Pinga zufrieden und begannen, sie zu exportieren. Von Tequila, der Dorf, heute Zentrum der abgegrenzten Region. Und der Name, für den sie berühmt wurde.
Zuschauer, Melbourne Cricket Ground-Rules Fußball, Melbourne, Australien
Sport
Melbourne, Australien

Fußball, bei dem die Australier die Regeln bestimmen

Obwohl der Australian Football seit 1841 praktiziert wird, eroberte er nur einen Teil der großen Insel. Die Internationalisierung ist nie über das Papier hinausgegangen, gebremst durch die Konkurrenz von Rugby und klassischem Fußball.
Cove, Big Sur, Kalifornien, USA
Reisen
Big Sur, USA

Die Küste aller Flüchtlinge

Auf 150 km ist die kalifornische Küste einer Weite aus Bergen, Meer und Nebel ausgesetzt. In dieser epischen Umgebung treten Hunderte von gequälten Seelen in die Fußstapfen von Jack Kerouac und Henri Miller.
Horseshoe Bend
Ethnisch
Navajo Nation, USA

Durch die Ländereien der Navajo Nation

Von Kayenta nach Page, vorbei am Marble Canyon, erkunden wir das südliche Colorado Plateau. Dramatisch und öde, die Kulissen dieser in Arizona ausgeschnittenen indigenen Domäne enthüllen sich als prächtig.
Portfolio, Got2Globe, beste Bilder, Fotografie, Bilder, Kleopatra, Dioscorides, Delos, Griechenland
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Die Erde und das Himmlische

Story
Lookalikes, Schauspieler und Komparsen

Schein-Sterne

Sie treten bei Veranstaltungen auf oder sind Straßenunternehmer. Sie verkörpern unvermeidliche Charaktere, repräsentieren soziale Schichten oder Epochen. Selbst meilenweit von Hollywood entfernt, ohne sie wäre die Welt langweiliger.
Blaues Loch, Insel Gozo, Malta
Islands
Gozo, Malta

Mediterrane Genusstage pur

Die Insel Gozo ist ein Drittel so groß wie Malta, aber nur dreißig der dreihunderttausend Einwohner des winzigen Landes. Im Duo mit dem Badeort Comino beherbergt es eine bodenständigere und ruhigere Version des immer eigenartigen maltesischen Lebens.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
weißer Winter
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Auf der Spur von Verbrechen und Strafe, Sankt Petersburg, Russland, Wladimirskaja
Literatur
Sankt Petersburg, Russland

Auf den Spuren von „Schuld und Sühne“

In St. Petersburg konnten wir nicht widerstehen, die Inspiration für die abscheulichen Charaktere in Fjodor Dostojewskis berühmtestem Roman zu untersuchen: sein eigenes Bedauern und das Elend bestimmter Mitbürger.
Reisender über der eisigen Lagune von Jökursarlón, Island
Natur
Jökursarlon-Lagune, Vatnajökull-Gletscher, Island

Der King of Europe-Gletscher schwankt bereits

Nur in Grönland und der Antarktis gibt es Gletscher, die mit dem Vatnajökull, dem höchsten Gletscher des alten Kontinents, vergleichbar sind. Und doch verleiht auch dieser Koloss dem Begriff mehr Bedeutung Land aus Eis kapituliert vor der unaufhaltsamen Belagerung durch die globale Erwärmung.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Piton de la Fournaise, Réunion, der Vulkanweg
Naturparks
Piton de la Fournaise, Reunião

Der turbulente Vulkan von Réunion

Mit 2632 m nimmt der Piton de la Fournaise, Réunions einziger ausbrechender Vulkan, fast die Hälfte dieser Insel ein, die wir erkundet haben, Berge oben, Berge unten. Er ist einer der aktivsten und unberechenbarsten Vulkane im Indischen Ozean und auf der Erde.
Komposition auf der Nine Arches Bridge, Ella, Sri Lanka
Kulturerbe der UNESCO
PN Yala-Ella-Candia, Sri Lanka

Reise durch das Herz des srilankischen Tees

Wir verlassen die Strandpromenade von PN Yala in Richtung Ella. Auf dem Weg nach Nanu Oya schlängeln wir uns auf Schienen durch den Dschungel, zwischen Plantagen des berühmten Ceylon. Drei Stunden später, wieder mit dem Auto, erreichen wir Kandy, die buddhistische Hauptstadt, die die Portugiesen nie erobern konnten.
Ooty, Tamil Nadu, Bollywood-Landschaft, Heartthrob-Look
Zeichen
Ooty, Indien

In der nahezu idealen Umgebung von Bollywood

Der Konflikt mit Pakistan und die Terrorgefahr machten Dreharbeiten in Kaschmir und Uttar Pradesh zu einem Drama. In Ooty können wir sehen, wie diese ehemalige britische Kolonialstation die Hauptrolle übernahm.
Netzstart, Insel Ouvéa-Ilhas Lealdade, Neukaledonien
Strände
Ouvéa, Neukaledonien

Zwischen Treue und Freiheit

Neukaledonien hat schon immer die Integration im fernen Frankreich in Frage gestellt. Auf der Insel Ouvéa, Archipel von Lealdade, finden wir eine Geschichte des Widerstands, aber auch Eingeborene, die die frankophone Staatsbürgerschaft und Privilegien bevorzugen.
jerusalem gott, israel, goldene stadt
Religion
Jerusalem, Israel

Näher bei Gott

Dreitausend Jahre einer ebenso mystischen wie unruhigen Geschichte werden in Jerusalem lebendig. Diese von Christen, Juden und Muslimen verehrte Stadt strahlt Kontroversen aus, zieht aber Gläubige aus der ganzen Welt an.
Zurück in die Sonne. San Francisco Cable Cars, Höhen und Tiefen des Lebens
Über Schienen
San Francisco, USA

San Francisco Cable Cars: Ein Leben voller Höhen und Tiefen

Ein makabrer Waggonunfall inspirierte die Cable-Car-Saga von San Francisco. Heute fungieren diese Relikte als charmanter Betrieb der Nebelstadt, aber sie haben auch ihre Risiken.
patpong, go go bar, bangkok, tausend und eine nacht, thailand
Gesellschaft
Bangkok, Tailândia

Tausend und eine verlorene Nacht

1984 besang Murray Head die magische und nächtliche Bipolarität der thailändischen Hauptstadt in „Eine Nacht in Bangkok". Mehrere Jahre, Staatsstreiche und Demonstrationen später bleibt Bangkok schlaflos.
Besucher in den Ruinen von Talisay, Insel Negros, Philippinen
Alltag
Stadt Talisay, Philippinen

Denkmal für eine Luso-Philippinische Liebe

Ende des 11. Jahrhunderts verliebten sich Mariano Lacson, ein philippinischer Bauer, und Maria Braga, eine Portugiesin aus Macau, ineinander und heirateten. Während der Schwangerschaft ihres 2. Kindes erlag Maria einem Sturz. Gebrochen baute Mariano ihm zu Ehren ein Herrenhaus. Mitten im Zweiten Weltkrieg wurde das Herrenhaus niedergebrannt, aber die erhaltenen eleganten Ruinen setzen ihre tragische Beziehung fort.
Brüllaffe, PN Tortuguero, Costa Rica
Wildes Leben
Tortuguero NP, Costa Rica

Tortuguero: Vom überfluteten Dschungel bis zum Karibischen Meer

Nach zwei Tagen Patt aufgrund von sintflutartigem Regen machten wir uns auf den Tortuguero Nationalpark zu entdecken. Kanal für Kanal bestaunen wir den natürlichen Reichtum und Überschwang dieses Flussökosystems in Costa Rica.
Napali Coast und Waimea Canyon, Kauai, Hawaii Falten
Rundflüge
Napali-Küste, Havai

Hawaiis schillernde Falten

Kauai ist die grünste und feuchteste Insel des hawaiianischen Archipels. Es ist auch das älteste. Während wir die Napalo-Küste zu Lande, zu Wasser und in der Luft erkunden, stellen wir erstaunt fest, wie das Vergehen von Jahrtausenden sie nur begünstigt hat.