Matarraña nach Alcanar, Spanien

Ein mittelalterliches Spanien


Gothic-Paar
Statuen heben sich von der gotischen Architektur der Kirche Santa Maria Mayor ab, dem wichtigsten katholischen Tempel in Valderrobres.
Dorado de Matarraña
Nachtbeleuchtung hebt die Vergoldung der Hauptgebäude auf dem zentralen Platz von Valderrobres hervor.
ein Thema der Zeit
Der Besucher geht durch einen dunklen Flügel des alten Schlosses von Valderrobres.
Gran La Fresneda
Dichte und alte Häuser, die den sanften Hang füllen, wo La Fresneda installiert wurde.
Straße hinauf
Älterer Mann müht sich, einen steilen Hang in Valderrobres zu erklimmen.
am Fluss
Typische Balkone der Häuser am Ufer des Flusses Valderrobres.
Vertrauen in die Höhe
Die Santa Bárbara-Kapelle in der Nähe von La Fresneda.
Geschützter Handel
Verkäufer und Kunde in einem traditionellen Lebensmittelgeschäft namens M.Manero in La Morella.
Schafe formen
Kompakte Schafherde weidet in der Nähe von La Fresneda.
Kraft in der Höhe
Die mittelalterliche Burg überlagert die alten Häuser von La Morella, einer ummauerten Stadt der valencianischen Gemeinde.
Valderrobrenses kommen von weit her
Zwei ecuadorianische Auswanderer aus Valderrobres sonnen sich über der mittelalterlichen Brücke der Stadt.
in Maestrazgo
Hohe Klippen von El Maestrazgo, im Inneren der Provinz Aragon.
salziger Sonnenuntergang
Der Tag endet und die großen Salzpfannen in der Nähe von Alcanar färben sich rosa.
Urbanismus des Mittelalters
Casario de Valderrobres wird von seinem imposantesten mittelalterlichen Gebäude, der Burg, gekrönt.
Gran La Fresneda II
Abschnitt der dichten und alten Häuser, die den sanften Hang füllen, auf dem La Fresneda installiert wurde.
Aragon in Flammen
Die Sonne geht mit großer chromatischer Wirkung auf der felsigen Oberfläche von El Maestrazgo im Süden von Aragon unter.

Wenn wir durch die Länder Aragon und Valencia reisen, stoßen wir auf Türme und Zinnen, die von Häusern hervorgehoben werden, die die Hänge füllen. Kilometer für Kilometer erweisen sich diese Sehenswürdigkeiten als ebenso anachronistisch wie faszinierend.

Der Kilometer Null einer Fahrt zu einem alten Bahnhof muss gesagt werden. Das Privileg ging an La Parada del Compte in der Nähe von Torre del Compte, das 1973, nachdem es fast zwei Jahrhunderte lang den Tren de La Val de Zafán erhalten hatte, mit einem Schild geschmückt wurde: „Station Eingeschlossen Verkehr“ und stimmte für die Aufgabe.

Wie in Portugal waren auch in Spanien diese Eisenbahnungerechtigkeiten längst Geschichte, aber bei einem Spaziergang durch die Region Matarraña hielten José Maria Naranjo und Pilar Vilés in der Gegend an, waren von der umliegenden Landschaft verzaubert und nutzten die Gelegenheit. José Maria gehörte selbst der vierten Generation von Eisenbahnern an. Als er von der Liquidation durch die RENFE erfuhr, und mit etwas Unterstützung der Regierung von Aragon, machte er sich mit voller Kraft an das Projekt, die Ruine in eine Station der Sinne zu verwandeln.

Die natürliche Rahmung half. Das neue Hotel Parada del Compte ist von mediterraner Flora und Fauna umgeben, die vom Bach Matarraña erfrischt wird, der die Felder grün hält und den Durst der Herden löscht, die sie besuchen. Die weitesten Aussichten sind auch nicht weit dahinter. Im Südosten ausgedehnte Olivenhaine und Pinienwälder. Im Süden das Dorf Torre del Compte und die Ports de Beceit-Tortosa, ein zerklüftetes Bergmassiv.

Trotz des körperlichen und geistigen Trostes, den die Parada del Compte bot, war es an der Zeit, wieder auf die Straße zu gehen. Die Reise, die wir begonnen hatten, war eine andere, die rechtzeitig gemacht wurde. Um uns herum erwartete uns die Region Matarraña, eine mittelalterliche Festung, die vom gleichnamigen Fluss und seinen Nebenflüssen in einem Land mit Oliven- und Mandelbäumen bewässert wurde, das darauf bestand, der Invasion der spanischen Bevölkerung Widerstand zu leisten.

Der Motor des Autos wird nicht einmal warm, wenn der erste Stopp gerechtfertigt ist. Wir haben Torre del Compte vor uns, und selbst ohne eine Jungfrau, die es zu retten gilt, scheint es unmöglich, dem Ruf zu entkommen.

Das Dorf erscheint wie im Gleichgewicht auf der Spitze eines 500 Meter hohen Abhangs. Es bewahrt einen guten Teil seiner ummauerten Umfriedung und eine der sechs primitiven Zugangstüren. Eine dieser Türen, die von San Roque, führt zum calle mit dem gleichen Namen, einer der schönsten des Dorfes, gesäumt von weiß getünchten Herrenhäusern und mit Obergeschossen, die mit Bogengalerien ausgestattet sind.

Wir gehen durch sie von Anfang bis Ende, vorbei an einem Obst- und Gemüsehändler, der Kirchenfassade und anderen weniger imposanten. Nachdem wir den einen oder anderen Umweg riskiert hatten, fanden wir den gesuchten Aussichtspunkt über das Tal des Flusses Matarraña. Wir schätzen die Landschaft, als uns ein Einheimischer fragt: „Haben Sie dort auch Dürre?“.

In diesen Menschen, die Nachricht springt von Balkon zu Balkon und die Information, dass wir Portugiesen seien, die vor einer halben Stunde in einem kurzen Gespräch am Eingang des Dorfes gegeben wurde, ging auf dem Weg zum anderen Ende fast an uns vorbei. "Es ist mehr oder weniger wie hier." wir erwidern. Vorerst nichts Besonderes. Wenn wir uns dem Sommer nähern, werden wir sehen.“ Die Antwort schien den Gesprächspartner neugierig zu machen.

Wir kehren auf den Asphalt zurück mit dem Plan, die Hauptstadt der Region, Valderrobres, zu besuchen, nicht ohne zuerst einen strategischen Zwischenstopp in La Fresneda einzulegen. Der Weg dorthin ist kurz, aber er bestätigt, dass Land und Dörfer auf diesen Seiten noch ihre eigenen Räume haben. Wir gehen, wohin wir auch gehen, Kurve um Kurve, es gibt endlose Obstgärten und noch mehr Oliven- und Mandelhaine. Abgesehen davon, als jemand, der mit der bukolischen Umgebung nichts zu tun hat und weiterhin den Horizont auf der Suche nach den ungläubigen Armeen absucht, gibt es die Festungen, die Kirchtürme und ihre Häuser. 

La Fresneda entstand aus der Koexistenz der Militärorden von Temple und Calatrava und den Ordensleuten von los Mínimos, in einem Gebiet, in das sich trotz der Anwesenheit der Heiligen Inquisition schließlich auch Muslime und Juden einfügten.

Neben all seiner Schönheit, Erhabenheit und historischen Authentizität verbleibt von dieser Vergangenheit der zerbrechlichen Trennung zwischen Licht und Dunkelheit immer noch eine mystische Atmosphäre. Es ist in den verschiedenen Kirchen und in der Kapelle Santa Bárbara (isoliert in einer Wildnis und geschützt von hundertjährigen Zypressen) geschützt und erreicht seinen Höhepunkt im Consistorial House, dessen untere Stockwerke das schrecklichste Gefängnis der Region verbergen. Es ist eine Klassifizierung, die nur verachtet wird, bis bekannt ist, dass ihre Kerker aus mehreren Ebenen bestehen, die durch eine Falltür miteinander verbunden sind, durch die die Henker die Gefangenen aus großer Höhe in die tiefste warfen. Hier das berühmte "Ich hatte nicht mit den Spaniern gerechnet Untersuchung“ von der Monty-Python-Truppe, würde noch weniger Sinn machen. 

Wir kehren zum Licht und zur Straße zurück. Kurz darauf erblicken wir bereits die hohen Konturen der unvermeidlichen Burg und Kirche des Ortes. Neben der Hauptstadt ist Valderrobres das Herz der Region. Die Stadt wird von der gleichen Matarraña, die uns begleitet hat, in zwei Teile geteilt. Auf der einen Seite steht der monumentale alte Schiffsrumpf, auf der anderen Seite der moderne Anbau. Daran schließt sich eine elegante Steinbrücke an, die zum Festungstor führt, wo man unschwer eine Doppelfunktion erkennen kann.

Über dem Bogen, in seiner Steinnische, befindet sich ein Pilger Saint Roque, der mit unbedecktem linken Knie (ein Zeichen gnostischen Wissens) seit Jahrhunderten diejenigen willkommen heißt, die für immer kommen. Ein paar Meter darüber erscheint eine Machete, strategisch platziert für das Unternehmen, um feindliche Armeen, ob treu oder untreu, zu entmutigen. Alles deutet darauf hin, dass in diesen Zeiten des Friedens und des Tourismus der Heilige die meiste Arbeit hat. Sobald Sie vor der Tür stehen, entdecken Sie die Plaza Mayor und darin Promenaden voller Besucher und Valderrobrenses in voller Ausgelassenheit.

Nebenan befindet sich die Fonda de la Plaza, ein typisches Gasthaus-Restaurant, in dem Trini Gil und Sebastian Gea weiterhin die jahrhundertealte Tradition der Fonda (eine Art mittelalterliches Gasthaus) und den Titel des ältesten Gebäudes in Valderrobres ehren. Wie jeder Einheimische bestätigen würde, erfüllen sie ihren Zweck perfekt. „Wir servieren täglich endlose Tabletts mit den besten Köstlichkeiten der Region!“ Die Speisekarte macht sehr deutlich, wovon sie sprechen: conejo escabechado, espalda rellena oder ternasco asado die, wenn der Kunde es wünscht, begleitet werden von den besten Weinen der Region und gefolgt von göttlichen Desserts: Almendraten, Kasetten oder Melicoton al viño.

Um den Preis dieses echten Restaurants auf die Spitze zu treiben, sollte klargestellt werden, dass Fondas in Matarraña fast eine Institution sind. Im Laufe der Zeit besetzten sie immer Orte am Fuße der Dörfer, wo Reisenden die steilen Anstiege erspart blieben und für Wärme, gutes Essen und Gesellschaft sorgten.

Wir lassen die Plaza Mayor hinter uns und betreten die Gassen von Valderrobres, die wir auf dem Weg zum Gipfel des Abhangs mit Treppen abwechseln. Noch ein paar Schritte und der Gipfel taucht auf, erdrückt von der Dominanz der Burg, des Palastes und der gotischen Kirche Santa Maria. Wir kamen gerade rechtzeitig für eine ungeführte Tour an, bereichert durch einen unzeremoniellen Sonnenuntergang. Am Ende des Tages schließt der Palast. 

Nachts passieren wir Fuentespalda in Richtung Monroyo. Neun Kilometer später biegen wir nach Ráfales ab. Wie wir erwartet haben, entpuppt sich Ráfales als ein weiteres Pueblo auf einem Hügel, mit einem makellosen alten Rumpf, in dem die Plaza Mayor, die Kirchen und ein Konsistorialhaus mit weiteren Kerkern hervorstechen. 

Alles zu viel macht krank, also entschieden wir uns am nächsten Morgen, ein bisschen die Landschaft zu erkunden. Wir durchquerten das Dorf mit der Ziel an die Grenze von spähen El Streben, ein imposantes Felsmassiv, wie es nur Kletterer zu schätzen wissen. von wo wir sind Einander sehen die Klippen, aber die Entfernung lenkt von ihrer Erhabenheit ab. Wir haben unsere Pläne geändert. Wir entschieden uns zu gehen Matarana und los geht's lenken für die MorellaProvinz von Castellon. SDiese kurvenreiche Route führt durch dichte Kiefernwälder und muss im weiteren Verlauf die Hänge des El Meisterschaft, in einem Gebiet, in dem die Höhe kalt und unwirtlich wird.

Nach einem langen Aufstieg, 25 km nach Monroyo, stoßen Sie schließlich auf etwas, das in der Wüste eine Fata Morgana sein könnte. Auf mehr als 1000 Metern über dem Meeresspiegel erhebt sich, als würde es einen Hügel krönen, eine raue Burg mit mehreren Mauerebenen, die sich den Formen eines felsigen Sockels anpassen. 

Wir müssen zugeben, dass die Beschreibung in ihrer rohen Form nicht weit genug von dem abgewichen war, was wir gefunden hatten, und dessen Wiederholung uns veranlasste, den Besuch von Rafales zu beschleunigen. Aufgrund der epischen Pracht des Schauplatzes gelang es Morella jedoch, die mittelalterliche Vorstellungskraft erneut zu aktivieren.  

Jzu Fuß, à Als wir uns den Mauern nähern, können wir nicht widerstehen, auf den zahlreichen Exkursionen, die gerade mit dem Bus angekommen sind, einen Blick auf maurische Armeen zu erhaschen. Wir beschleunigten unsere Schritte, um zu sehen, ob wir die Stadt vor der Invasion noch schätzen konnten.

Die Unterschiede sind offensichtlich. Vielleicht durch die längere Herrschaft der Muslime (bis 1232) sind die Häuser weiß und, weil sich der Hang sanft ausbreitet, die Straßen und Plätze etwas breiter und luftiger. Spüren Sie auch den Finger des Tourismus. Im Gegensatz zu dem, was in Matarraña geschah, Grüße fehlen nicht. Wir werfen einen Blick auf die Postkarten. Eine ist uns besonders aufgefallen: Morella nevada. Es sieht doppelt faszinierend aus. Wir fingen an, uns eine Winterrückkehr vorzustellen. „Die Gegend ist die meiste Zeit des Jahres hoch und kalt. Ihn im Schnee zu fangen sollte nicht kompliziert sein.“ Es ist ein weiteres Rückkehrprojekt in die Liste. Dieser sollte für den fünfzigsten Platz reingehen. Trotzdem weiß man nie.

Zurück in die Realität, wir sehen, dass es wieder Zeit für einen Tapetenwechsel ist. Die letzte Nacht war für die Küste geplant. Von Morella bis dorthin fahren wir 65 km, die wir nur ein- oder zweimal unterbrechen, um vom Straßenrand aus Fotos zu machen. Wir fahren in Richtung Vinaròs, dessen Zentrum wir meiden und in Richtung Alcanar weiterfahren. Bei km 1059 einer solchen bereuen N-340 kommen wir zum kleinen Schild der Finca Tancat de Codorniu. Der Abstecher führt zu einem Meer aus Orangenhainen, das den Blick auf das Mittelmeer und alles andere verdeckt, aber die enge Straße dorthin lässt uns an der richtigen Stelle zurück. Schließlich betraten wir ein altes Sommerhaus, das Alfonso XII gehörte, einem Borbón, der im XNUMX. Jahrhundert den Spitznamen „Friedensstifter“ erhielt.

Das mittelalterliche Spanien hatte uns zurückgelassen. Wir folgten dem Motto des Königs und widmeten uns dem Frieden und der Ruhe. 

Groß Simbabwe

Großes Simbabwe, endloses Geheimnis

Zwischen dem 1500. und XNUMX. Jahrhundert errichteten Bantu-Völker die größte mittelalterliche Stadt in Subsahara-Afrika. Ab XNUMX, mit der Passage der ersten portugiesischen Entdecker, die von ankamen Mosambik, war die Stadt bereits im Niedergang. Seine Ruinen, die den Namen der heutigen simbabwischen Nation inspirierten, haben viele unbeantwortete Fragen.  

Valencia nach Xàtiva, Spanien

Auf der anderen Seite von Iberia

Wir lassen die Moderne Valencias beiseite und erkunden die natürlichen und historischen Umgebungen, die die „Comunidad“ mit dem Mittelmeer teilt. Je mehr wir reisen, desto mehr werden wir von seinem bunten Leben verführt.

La Palma, Kanarischen InselnSpanien

Die mittelbarste aller Kataklysmen, die passieren werden

Die BBC berichtete, dass der Einsturz eines Vulkanhangs auf der Insel La Palma einen Mega-Tsunami auslösen könnte. Wann immer die vulkanische Aktivität in der Gegend zunimmt, nutzen die Medien die Gelegenheit, um die Welt zu erschrecken.
Fortalezas

Die Welt zur Verteidigung - Burgen und Festungen, die Widerstand leisten

Seit dem Ende der Zeiten von Feinden bedroht, haben die Anführer von Dörfern und Nationen Burgen und Festungen gebaut. Ein wenig überall leisten Militärdenkmäler wie diese weiterhin Widerstand.
Magome-Tsumago, Japan

Magome nach Tsumago: Der überfüllte Weg ins mittelalterliche Japan

1603 diktierte der Shogun Tokugawa die Renovierung eines alten Straßensystems. Heute wird der berühmteste Abschnitt der Straße, die Edo mit Kyoto verband, von einem fluchtbereiten Mob durchquert.
Fuerteventura, Kanarische Inseln, Spanien

Die (a) Atlantische Ventura de Fuerteventura

Die Römer kannten die Kanaren als glückliche Inseln. Fuerteventura, bewahrt viele Attribute der damaligen Zeit. Seine perfekten Strände für die Windsurfen o Kitesurfen oder nur zum Baden rechtfertigen sie sukzessive „Invasionen“ der sonnenhungrigen Völker des Nordens. Im vulkanischen und zerklüfteten Inneren widersteht die Bastion der indigenen und kolonialen Kultur der Insel. Wir begannen, es entlang seiner langen südlichen Länge zu entwirren.
Lanzarote, Kanarische Inseln

César Manrique, was César Manrique gehört

An sich wäre Lanzarote immer ein eigener Kanarienvogel, aber es ist fast unmöglich, es zu erkunden, ohne das rastlose und aktivistische Genie eines seiner verlorenen Söhne zu entdecken. César Manrique ist vor fast dreißig Jahren gestorben. Die produktive Arbeit, die er hinterlassen hat, leuchtet auf der Lava der Vulkaninsel, auf der er geboren wurde.
El Hierro, Kanarischen Inseln

Der Vulkanrand der Kanaren und die Alte Welt

Bis Kolumbus Amerika erreichte, galt El Hierro als Schwelle zur bekannten Welt und eine Zeit lang als Meridian, der sie begrenzte. Ein halbes Jahrtausend später brodelt die letzte Westinsel der Kanaren vor überbordendem Vulkanismus.
La Graciosa, Kanarische Inseln

Die Anmutigste der Kanarischen Inseln

Bis 2018 zählte die kleinste der bewohnten Kanaren nicht zum Archipel. In La Graciosa gelandet, entdecken wir den insularen Charme der mittlerweile achten Insel.
PN Timanfaya, Lanzarote, Kanarischen Inseln

PN Timanfaya und die Feuerberge von Lanzarote

Zwischen 1730 und 1736 brachen wie aus dem Nichts Dutzende von Vulkanen auf Lanzarote nacheinander aus. Die massive Lava, die sie freisetzten, begrub mehrere Dörfer und zwang fast die Hälfte der Einwohner zur Auswanderung. Das Erbe dieser Katastrophe ist die aktuelle Marslandschaft des überschwänglichen PN Timanfaya.
Tenerife, Kanarischen Inseln

Der Vulkan, der den Atlantik heimsucht

Mit 3718 m ist El Teide das Dach der Kanaren und Spaniens. Nicht nur. Gemessen vom Meeresboden (7500 m) sind nur zwei Berge stärker ausgeprägt. Die Ureinwohner der Guanchen betrachteten es als Wohnsitz von Guayota, ihrem Teufel. Wer nach Teneriffa reist, weiß, dass der alte Teide allgegenwärtig ist.
La Palma, Kanarischen Inseln

Die Isla Bonita der Kanaren

1986 veröffentlichte Madonna Louise Ciccone einen Hit, der die Anziehungskraft populär machte, die von einem ausgeübt wird Insel imaginär. Ambergris Caye, Belize, profitierte davon. Auf dieser Seite des Atlantiks, der Palmen so sehen sie ihr echtes und schillerndes Canaria.
Vegueta, Gran Canaria, Kanarischen Inseln

Rund um das Herz der Königlichen Kanaren

Das alte und majestätische Viertel Vegueta de Las Palmas sticht in der langen und komplexen Hispanisierung der Kanarischen Inseln hervor. Nach einer langen Zeit herrschaftlicher Expeditionen begann dort unter dem Kommando der Monarchen von Kastilien und Aragon die endgültige Eroberung Gran Canarias und der anderen Inseln des Archipels.
Tenerife, Kanarischen Inseln

Östlich von White Mountain Island

Das fast dreieckige Teneriffa wird in seinem Zentrum vom majestätischen Vulkan Teide dominiert. An seinem östlichen Ende gibt es jedoch ein weiteres zerklüftetes Gebiet, in dem sich die Hauptstadt der Insel und andere unvermeidliche Städte, mysteriöse Wälder und unglaublich abrupte Küsten befinden.
Gran Canaria, Kanarischen Inseln

Gran (diosas) Canaria (s)

Es ist nur die drittgrößte Insel des Archipels. Es beeindruckte europäische Seefahrer und Siedler so sehr, dass sie sich daran gewöhnten, es als überragend zu behandeln.
Lanzarote, Kanarischen Inseln, Spanien

Das Basaltfloß von José Saramago

1993 frustriert über die Missachtung seiner Arbeit durch die portugiesische Regierung „Das Evangelium nach Jesus Christus“, zog Saramago mit seiner Frau Pilar del Río nach Lanzarote. Zurück auf dieser etwas außerirdischen Kanareninsel haben wir unsere Heimat wiedergefunden. Und die Zuflucht vor der Zensur, zu der der Schriftsteller verdammt war.
Löwe, Elefanten, PN Hwange, Simbabwe
Safari
PN Hwange, Simbabwe

Das Vermächtnis des verstorbenen Lion Cecil

Am 1. Juli 2015 tötete Walter Palmer, ein Zahnarzt und Trophäenjäger aus Minnesota, Cecil, den berühmtesten Löwen Simbabwes. Das Gemetzel löste eine virale Welle der Empörung aus. Wie wir in PN Hwange gesehen haben, gedeihen Cecils Nachkommen fast zwei Jahre später prächtig.
Mount Lamjung Kailas Himal, Nepal, Höhenkrankheit, Mountain Prevent Treat, Reisen
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 2. - Chame a Upper PisangNepal

(I) Bedeutende Annapurnas

Wir wachten in Chame auf, immer noch unter 3000m. Dort sahen wir zum ersten Mal die schneebedeckten und höchsten Gipfel des Himalaya. Von dort aus brechen wir zu einer weiteren Wanderung auf dem Annapurna Circuit durch die Ausläufer und Hänge der großen Bergkette auf. Gegenüber Upper Pisang.
Heilige Ebene, Bagan, Myanmar
Architektur-Design
Bagan, Myanmar

Die Ebene der Pagoden, Tempel und himmlischen Erlösungen

Die birmanische Religiosität basierte schon immer auf der Verpflichtung zur Erlösung. In Bagan bauen wohlhabende und ängstliche Gläubige weiterhin Pagoden in der Hoffnung, die Gunst der Götter zu gewinnen.
Totems, Dorf Botko, Malekula, Vanuatu
Abenteuer
Malekula, Vanuatu

Kannibalismus aus Fleisch und Knochen

Bis Anfang des XNUMX. Jahrhunderts labten sich Menschenfresser noch auf dem Vanuatu-Archipel. Im Dorf Botko entdecken wir, warum europäische Siedler so viel Angst vor der Insel Malekula hatten.
Müdigkeit in Grüntönen
Zeremonien und Festlichkeiten
Suzdal, Russland

In Susdal wird Pepino für Pepino gefeiert

Bei Sommer und warmem Wetter erholt sich die russische Stadt Susdal von ihrer tausendjährigen religiösen Orthodoxie. Die Altstadt ist auch berühmt dafür, die besten Gurken der Nation zu haben. Wenn der Juli kommt, verwandelt er die frisch geerntete Ernte in ein wahres Fest.
San Juan, Altstadt, Puerto Rico, Reggaeton, Flagge am Tor
Städte
San Juan, Puerto Rico (Teil 2)

Zum Rhythmus des Reggaeton

Rastlose und erfinderische Puertoricaner haben San Juan zur Reggaeton-Hauptstadt der Welt gemacht. Im bevorzugten Tempo der Nation füllten sie ihre „Walled City“ mit anderen Künsten, Farben und Leben.
Lebensmittel
Märkte

Eine Marktwirtschaft

Das Gesetz von Angebot und Nachfrage diktiert ihre Verbreitung. Ob generisch oder spezifisch, überdacht oder offen, diese Bereiche, die dem Kaufen, Verkaufen und Tauschen gewidmet sind, sind Ausdruck des Lebens und der finanziellen Gesundheit.
MassKara Festival, Bacolod City, Philippinen
Kultur
Bacolod, Philippinen

Ein Festival zum Lachen über die Tragödie

Um 1980 stürzte der Wert von Zucker, einer wichtigen Einnahmequelle auf der philippinischen Insel Negros, ab und die Fähre „Don Juan“, die ihr diente, sank und kostete mehr als 176 Passagieren das Leben, die meisten von ihnen schwarz. Die örtliche Gemeinde beschloss, auf die durch diese Dramen verursachte Depression zu reagieren. So wurde MassKara geboren, eine Partei, die sich dafür einsetzt, das Lächeln der Bevölkerung zurückzugewinnen.
Kampfschiedsrichter, Hahnenkampf, Philippinen
Sport
Philippinen

Wenn nur Hahnenkämpfe die Philippinen erwecken

In weiten Teilen der Ersten Welt verboten, gedeihen Hahnenkämpfe auf den Philippinen, wo sie Millionen von Menschen und Pesos bewegen. Trotz seiner ewigen Probleme ist es das Sabong das stimuliert die Nation am meisten.
Insel Streymoy, Färöer, Tjornuvik, Riese und Hexe
Reisen
Streymoy, Färöer

Streymoy Oben, probieren Sie die Insel der Strömungen

Wir verlassen die Hauptstadt Torshavn in Richtung Norden. Wir fuhren von Vestmanna zur Ostküste von Streymoy. Bis wir das nördliche Ende von Tjornuvík erreichen, werden wir immer wieder von der grünen Exzentrizität der größten färöischen Insel geblendet.
Ethnisch
Pueblos del Sur, Venezuela

Die Pauliteiros de Mérida, ihre Tänze und Co.

Ab Beginn des XNUMX. Jahrhunderts, mit den hispanischen Siedlern und in jüngerer Zeit mit den portugiesischen Auswanderern, wurden Bräuche und Traditionen, die auf der Iberischen Halbinsel und insbesondere im Norden Portugals bekannt sind, in den Pueblos del Sur gefestigt.
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Leben draußen

tarsio, bohol, philippinen, jenseitig
Story
Bohol, Philippinen

Ein Philippinen aus der anderen Welt

Der philippinische Archipel erstreckt sich über 300.000 km² des Pazifischen Ozeans. Bohol ist Teil des Visayas-Subarchipels und beherbergt kleine, außerirdisch aussehende Primaten und die unheimlichen Hügel der Chocolate Hills.
Porto Santo, Blick nach Süden von Pico Branco
Islands
Pfad Terra Chã und Pico Branco, Porto Santo

Pico Branco, Terra Chã und andere Launen der Ilha Dourada

In seiner nordöstlichen Ecke, Porto Santo es ist etwas anderes. Mit dem Rücken nach Süden und dem breiten Strand zugewandt, entdecken wir eine bergige, steile und sogar bewaldete Küste voller kleiner Inseln, die einen noch blaueren Atlantik durchziehen.
See Ala Juumajarvi, Nationalpark Oulanka, Finnland
weißer Winter
Kuusamo ao PN Oulanka, Finnlând

Unter der Kältewelle der Arktis

Wir befinden uns auf 66º Nord und vor den Toren Lapplands. An diesen Seiten gehört die weiße Landschaft allen und niemandem wie die schneebedeckten Bäume, die grauenhafte Kälte und die endlose Nacht.
Kukenam-Belohnung
Literatur
Roraima Berg, Venezuela

Reisen Sie in der Zeit in die verlorene Welt von Monte Roraima

Auf dem Gipfel des Mount Roraima gibt es außerirdische Szenarien, die Millionen von Jahren der Erosion widerstanden haben. Conan Doyle schuf in „The Lost World“ eine Fiktion, die von dem Ort inspiriert war, ihn aber nie betreten durfte.
Pferde unter Blizzard, Island Endless Snow Island Fire
Natur
Husavik a Myvatn, Island

Endloser Schnee auf der Insel Fogo

Wenn Island Mitte Mai bereits die Wärme der Sonne hat, aber die Kälte, aber die Kälte und der Schnee anhalten, geben sich die Bewohner einer faszinierenden Sommerangst hin.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Polarlicht erleuchtet das Tal von Pisang in Nepal.
Naturparks
Annapurna Circuit: 3.- Upper Pisang, Nepal

Eine unerwartete verschneite Dämmerung

Bei den ersten Lichtblicken blendet uns der Anblick des weißen Mantels, der das Dorf in der Nacht bedeckt hatte. Da eine der härtesten Wanderungen auf dem Annapurna Circuit vor uns liegt, haben wir die Abreise so lange wie möglich verschoben. Genervt verließen wir Upper Pisang für Ngawal als der letzte Schnee weg war.
Nashorn, PN Kaziranga, Assam, Indien
Kulturerbe der UNESCO
PN Kaziranga, Indien

Die Hochburg der indischen Monoceros

Das Hotel liegt im Bundesstaat Assam, südlich des Great Brahmaputra-Fluss, PN Kaziranga nimmt ein riesiges Gebiet von Schwemmsumpf ein. Dort sind zwei Drittel der Nashorn Einhorn in der Welt, zwischen etwa 100 Tigern, 1200 Elefanten und vielen anderen Tieren. Unter dem Druck der menschlichen Nähe und der unvermeidlichen Wilderei war dieser kostbare Park nicht in der Lage, sich vor den hyperbolischen Monsunfluten und einigen Kontroversen zu schützen.
jetzt von oben leiter, zauberer von neuseeland, christchurch, neuseeland
Zeichen
Christchurch, Neue Zeland

Der verfluchte Zauberer von Neuseeland

Trotz seiner Bekanntheit bei den Antipoden war Ian Channell, der neuseeländische Zauberer, nicht in der Lage, mehrere Erdbeben, die Christchurch heimsuchten, vorherzusagen oder zu verhindern. Im Alter von 88 Jahren, nach 23 Jahren Vertrag mit der Stadt, machte er zu kontroverse Äußerungen und wurde am Ende gefeuert.
Die Dominikanische Republik Balneario de Barahona, Balneario Los Patos
Strände
Barahona, Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik Baden in Barahona

Samstag für Samstag geht die südwestliche Ecke der Dominikanischen Republik in den Dekompressionsmodus. Allmählich begrüßen seine verführerischen Strände und Lagunen eine Flut euphorischer Menschen, die sich einer Besonderheit hingeben Party machen Amphibie.
Braut steigt in Auto, traditionelle Hochzeit, Meiji-Tempel, Tokio, Japan
Religion
Tokyo, Japan

Ein Matchmaking-Heiligtum

Tokios Meiji-Tempel wurde zu Ehren der vergötterten Geister eines der einflussreichsten Paare der japanischen Geschichte erbaut. Im Laufe der Zeit spezialisierte es sich auf das Feiern traditioneller Hochzeiten.
White Pass Yukon Train, Skagway, Gold Route, Alaska, USA
Über Schienen
Skagway, Alaska

Eine Variante des Klondike Gold Rush

Der letzte große amerikanische Goldrausch ist längst vorbei. Heute strömen jeden Sommer Hunderte von Kreuzfahrtschiffen Tausende von gut betuchten Besuchern in die von Geschäften gesäumten Straßen von Skagway.
Tombola, Straßenbingo - Campeche, Mexiko
Gesellschaft
Campeche, Mexiko

Ein Bingo, das so viel Spaß macht, dass Sie mit Puppen spielen

An Freitagabenden besetzt eine Gruppe von Damen Tische im Parque Independencia und setzt auf Kleinigkeiten. Die kleinen Preise kommen in Kombinationen aus Katzen, Herzen, Kometen, Maracas und andere Symbole.
Casario, Oberstadt, Fianarantsoa, ​​Madagaskar
Alltag
Fianarantsoa, Madagaskar

Die madagassische Stadt der guten Bildung

Fianarantsoa wurde 1831 von Ranavalona Iª, einer Königin der damals vorherrschenden Merina-Ethnie, gegründet. Ranavalona I wurde von europäischen Zeitgenossen als isolationistisch, tyrannisch und grausam angesehen. Abgesehen vom Ruf der Monarchin bleibt ihre alte Hauptstadt im Süden das akademische, intellektuelle und religiöse Zentrum Madagaskars.
Boot und Steuermann, Cayo Los Pájaros, Los Haitises, Dominikanische Republik
Wildes Leben
Península de Samaná, PN Los Haitises, Dominikanische Republik

Von der Halbinsel Samana bis zu den dominikanischen Haitianern

In der nordöstlichen Ecke der Dominikanischen Republik, wo die karibische Natur immer noch triumphiert, stehen wir einem Atlantik gegenüber, der viel kräftiger ist als in diesen Teilen erwartet. Dort reiten wir in einem Gemeinschaftsregime zum berühmten Limón-Wasserfall, überqueren die Bucht von Samaná und tauchen ein in das abgelegene und üppige „Land der Berge“, das sie umschließt.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Rundflüge
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.