Gran Sabana, Venezuela

Ein wahrer Jurassic Park


Die Gran Sabana
Die mit Buritis-Palmen übersäte Savanne, in der Szenen aus Jurassic Park gedreht wurden.
In einem Fluss aus Jaspis
Eine Familie erfrischt sich auf Jaspis in der Lagune, die vom Kamá-Wasserfall gebildet wird, einem der vielen imposanten Wasserfälle der Gran Sabana.
Auf dem Weg in die verlorene Welt
Träger tragen Proviant für eine Expedition auf den Berg Roraima.
Gran Sabana Guru
Der guyanische Anführer und Führer Alexis, der die Expeditionen der Besucher zum Berg Roraima begleitet und Weisheiten und Geschichten aus der Gran Sabana mit ihnen teilt.
Kama Meru
Der Salto Meru, einer der vielen Stolpersteine ​​des Flusses Aponwao in seinem Lauf entlang der Gran Sabana.
Pemon-Waffen
Vitrine mit kleinen Blasrohren, die heute von mehreren indigenen Völkern namens Pémon verwendet werden, ausgestellt, um Käufer auf dem Gipfel des Salto Kamá zu fesseln.
Algen auf Jaspis
Grüne Vegetation gedeiht auf der polierten Jaspisoberfläche der gleichnamigen Quebrada.
über der Savanne
Teilnehmer an einer Expedition zum Gipfel des Monte Roraima bewundern die riesige Gran Sabana von einer Anhöhe des Tepuy.
Lorbeer Papagei
Papagei versteckt in der grünen Vegetation rund um den Fluss Aponwao.
reißender Strom
Ein Platzregen verstärkt den bereits voluminösen Fluss des Yuruani River und die Wucht eines weiteren Wasserfalls in der Gran Sabana, der Yuruani Falls.
Fußball zwischen Tepuys
Fußballplatz zu grasbewachsen mit einem privilegierten Blick auf die Tepuys Roraima und Kukenam
Ruhe dich auf Jasper II aus
Eine Familie entspannt sich im warmen, sonnenverwöhnten Wasser des Kamá-Wasserfalls.
Pemon-Häuser
Typische ethnische Hütten Pemon die die Gran Sabana in der Nähe von Salto Kamá bewohnen.
Kleiner Sprung
Kleiner Wasserfall im Vergleich zu mehreren anderen imposanten Wasserfällen nördlich von Santa Elena de Uáiren.

Nur die einsame Straße EN-10 wagt sich in die wilde Südspitze Venezuelas. Von dort aus enthüllen wir jenseitige Szenarien, wie die Savanne voller Dinosaurier in Spielbergs Saga.

Es wird nicht sehr üblich sein, dass diejenigen, die Venezuela besuchen, durch seinen abgelegenen Süden einreisen. Es ist wahr, dass wir die Bequemlichkeit des Fluges von der brasilianischen Stadt Belém nach gefeiert haben Manaus, vervollständigen Sie die Route von dort nach Boavista und dann nach à Grenze, anstatt viel Geld für einen internationalen Flug mit mehreren Zwischenstopps zu bezahlen, der uns dazu zwingen würde, in eine der wichtigsten brasilianischen Städte und von dort aus zu fliegen Caracas, noch weit entfernt von den venezolanischen Grenzen, die wir im Sinn hatten.

Vor allem ein pseudoklimatischer Einfluss der Reise machte die Genugtuung über die Existenz einer Alternative zunichte, verstärkt durch die Tatsache, dass wir nicht einmal in Manaus übernachten mussten. In den letzten sechs Stunden des ersten Bussegments – es waren 15 der Fahrt, mehr als 24, wenn wir die Wartezeiten an den Busbahnhöfen mitzählen – schaltete der Fahrer das Licht aus und sperrte die Passagiere mit einer eiskalten Klimaanlage ein. Obwohl wir mit langärmeligen Hemden vorsichtig waren, verhinderte nur eine goldene Decke aus knusprigem Asbest, die wir trugen, um einer möglichen Unterkühlung vorzubeugen, dass wir an diesem Tag ernsthaft krank wurden. Bus von Tartaros.

Wir erreichten die nördliche Grenze von Brasilien, nach dem 18 Stunden. Die Bundespolizei schloss um sechs Uhr nachmittags und nicht um zehn Uhr nachts, wie man uns gesagt hatte. Auch ohne den Stempel in unserem Pass gingen wir illegal zum Weihnachtsmann Elena de uairén, eine Stadt, die durch die Entdeckung von Diamanten etwa 100 km entfernt entstand, im Jahr 1924, die sich viel mehr als die einzige Straße in der Nähe, die EN-10, entwickelte El Dorado, Sie hat bestanden. Heute mit fast 20.000 Einwohnern und vielen brasilianischen Arbeitern und Besuchern ist Santa Elena war das Dorf, das wir als Basis für die Entdeckung ausgewählt haben groß Bettdecke Venezolanisch.

Der folgende Tag wurde hauptsächlich damit verbracht, zu schlafen und uns von der Fluss-, Luft- und Landfolter zu erholen, der wir von der fernen brasilianischen Insel Marajó im Amazonasdelta ausgesetzt waren, und zur Grenze zurückzukehren, wo wir die Vermissten erhielten Briefmarken. Am zweiten Tag unseres Aufenthalts in einem Hotel namens Augusta gelang es uns endlich, die Expedition zum Mount Roraima vorzubereiten, die uns an diese Orte gelockt hatte. Wir kehrten sechs Tage später ins Hotel zurück, geblendet, aber mit jedem Muskel und jeder Sehne zerstört von der schwierigen Reise zum und vom Gipfel von Sir Arthur Conan Doyles „Verlorene Welt“.

Selbst in all dieser Zeit des langen Gehens haben wir nur einen winzigen Teil der riesigen Gran Sabana erkundet, die sich über mehr als 10.000 km2 erstreckt und in die Gebiete von Guyana und Brasilien eindringt. Die Ausdehnung dieses geologischen Gebiets, das mit großen Felsplateaus gefüllt ist, die durch die prähistorische Erosion einer unendlich größeren Felsplattform hinterlassen wurden, und die Tatsache, dass wir Zeit übrig hatten, rieten uns, eine Fortsetzung der Entdeckung auf der Straße in Betracht zu ziehen. Es dauerte nicht lange, bis wir uns den Beweisen ergaben.

Die Sonne war kaum aufgegangen. Wie vereinbart wartete Santiago bereits am Steuer eines alten weißen Cadillacs vor dem Hotel. Wir grüßten ihn, steckten unsere Rucksäcke in die Reste des großen Kofferraums und machten uns auf den Weg bereuen EN-10 und die Gran Sabana. Kurz darauf begann uns der frühe Start wie von der Vorsehung zu erscheinen. „Meine Freunde, wir müssen erstmal tanken“. Teilen Sie uns Santiago ohne Scham mit. Wir fuhren zu einer Tankstelle am Stadtrand. Als wir dort ankamen, gerieten wir in Panik. Es war die Zeit, aber die Haupttankleitung war mehr als einen Kilometer lang und verzweigte sich neben den Zapfsäulen in mehrere andere, die im Vergleich dazu winzig waren. „Keine Sorge!“, beruhigt uns der Fahrer. „Mit der Guide Card und Touristen an Bord muss ich nicht warten. Wer all dies verursacht, sind die Brasilianer, die hierher kommen, um zu genießen! Die Behörden hätten schon etwas tun müssen, um das zu verhindern, aber es stehen zu viele Interessen dahinter.“

Es dauerte nicht lange, bis wir das Phänomen verstanden. Dank der enormen venezolanischen Ölförderung und der staatlichen Subventionen kostete der Sprit in Venezuela vier Cent pro Liter oder, wie einige Autofahrer stolz auf das Wunderkind, aber angewidert über die Schmähungen der Nachbarn, zusammenfassen, weniger als Wasser oder Luft. „Wir haben viel mehr für eine Flasche Wasser und sogar für den Reifendruck bezahlt! Aber in Brasilien kostet es fast anderthalb Dollar pro Liter (praktisch die gleichen Euro) und Candongueiros genießen es mehr als wir, Brasilianer und Venezolaner gleichermaßen. Sie kommen mit versteckten Doppeltanks und Kanistern hierher, bestechen das Militär und verdienen Unsummen am Schmuggel. Nur um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie sehr uns in Santa Elena deshalb die Lehrer und die Leute aus verschiedenen anderen Berufen ausgehen.“

Sofern er es nicht nur in Teilzeit tat, hatte Santiago seine eigenen noch nicht geopfert. Der Vereinbarung verpflichtet, kehrt der Fahrer und Guide in die alte Lederbehaglichkeit des Fahrzeugs zurück und fährt uns in Richtung Norden, weg von Santa Elena und jeglicher Urbanisierung.

Wir reisten entlang einer endlosen Savanne und zwischen Tepuys (den sogenannten Plateaus) unterschiedlicher Dimensionen und Formate, dort mit Schwerpunkt auf den Brüdern Kukenam und Roraima, von denen wir soeben zurückgekehrt waren. Der Yuruani River begleitet uns, kapriziös in seinen engen Mäandern, aber auch in seinem breiteren Verlauf. Wir haben ihn zum ersten Mal überquert. Kurz darauf biegen wir vom Asphalt ab und fahren zur Quebrada de Jaspe, einem kleinen Wasserfall, der über den namensgebenden Felsen fließt, poliert und leuchtend rot, der mit dem Grün der Algen kontrastiert, an denen sie sich hier und da festklammern .

Es regnete in Strömen, als wir die neue Kreuzung von Yuruani und EN-10 erreichten. Die niedrigen Wolken und der Nebel lassen die Form der Tepuis diffus erscheinen, aber wir werden nicht durch den Zwischenblick auf die Yuruani-Fälle gestört, die das karamellfarbene Wasser von einer sechs Meter hohen und sechzig Meter breiten Plattform fallen lassen.

Noch ein paar Kilometer und wir halten wieder an. Diesmal angesichts der einzigartigen Kulisse der Gran Sabana fast ebenso beeindruckend wie die Tepuys.

Die dort erhöhte Straße gibt einen Aussichtspunkt frei à deine Linke. Von diesem Punkt im Westen erstreckt sich eine grüne Ebene mit vielen Palmen Buritis die dem Verlauf unterirdischer Strömungen folgen. In der Pracht des Rahmens sehen sie eher wie Bonsai aus. nur die Eingeborenen Pemon können diese Länder bewohnen. Von Zeit zu Zeit brennen sie Bereiche der Ebene ab, damit der Regen neue Triebe zum Blühen bringt, die wiederum anlocken Tapire, Gürteltiere und Rehe, ihre Jagd.

Es war dieses Setting, das Steven Spielberg dazu inspirierte, mehrere Szenen aus dem Original „Jurassic Park“ zu erschaffen, in denen Sam Neil, Laura Dern, Jeff Goldblum und der verstorbene Bruder von „Life on Earth“-Mentor Richard Attenborough gegensätzliche Rollen spielen.

Dasselbe Szenario, das wir weiterhin erforschen, bleibt und wird für viele weitere Jahrtausende zwischen Inseln in der Zeit bestehen bleiben, die in ihren Gipfeln die Fauna und Flora dieser geologischen Periode zwischen der Trias und der Kreidezeit beherbergen. Santiago löst nicht mehr viel Begeisterung aus.

An einem bestimmten Punkt entlang der Strecke spürten wir, wie das Auto von der langen geraden Linie abwich, die es überquerte. Wir reagierten nicht sofort, aber das Absenken von zwei der Räder zur Seite und der Anblick des Fahrers mit gesenktem Kopf zwangen uns, ihn anzuschreien und die Kontrolle über das Lenkrad zu übernehmen.

Santiago wacht auf und entschuldigt sich verlegen: „Ich habe nach etwas gesucht, das mir auf den Boden gefallen ist“. Es war eine Lüge und das dritte Mal, dass wir in Venezuela, dem Land der vielen Partys und des Nachtlebens, vor verschlafenen Autofahrern gerettet wurden.

Wir kamen lebend in der Nähe von Salto Kamá an, einem weiteren imposanten Wasserfall, 50 Meter hoch, der eine rötliche Lagune auf Platten des immer reichlich vorhandenen Jaspis bildete.

einige Hütten Pfingstrosen flankieren den oberen Teil des Flusses und die Ureinwohner nutzen sie als Basis, um Kunsthandwerk zu verkaufen. Vor dem Abstieg erleben wir noch die unglaubliche Treffsicherheit eines der Blasrohre, mit denen sie gewohnheitsmäßig Giftpfeile verschießen. Kurz darauf nutzten wir die letzten Sonnenstrahlen, die auf die Lagune fielen, erfrischten uns und entspannten uns im warmen Wasser in Gesellschaft einer augenzwinkernden venezolanischen Familie.

Santiago verzweifelte noch einige Augenblicke, bevor wir uns auf den Rückweg nach Santa Elena machten. Auf dem Rückweg mussten wir ihn noch zweimal wecken. Trotzdem gab der alte Mann zu, dass es besser wäre, das Lenkrad aufzugeben.

Pueblos del Sur, Venezuela

Für einige Trás-os-Montes in Venezuela in Fiesta

1619 diktierten die Behörden von Mérida die Besiedlung des umliegenden Territoriums. Aus der Bestellung gingen 19 abgelegene Dörfer hervor, die wir den Feierlichkeiten mit lokalen Caretos und Pauliteiros überlassen fanden.
Roraima Berg, Venezuela

Reisen Sie in der Zeit in die verlorene Welt von Monte Roraima

Auf dem Gipfel des Mount Roraima gibt es außerirdische Szenarien, die Millionen von Jahren der Erosion widerstanden haben. Conan Doyle schuf in „The Lost World“ eine Fiktion, die von dem Ort inspiriert war, ihn aber nie betreten durfte.
Merida, Venezuela

Mérida nach Los Nevados: in den Andengrenzen Venezuelas

In den 40er und 50er Jahren zog Venezuela 400 Portugiesen an, aber nur die Hälfte blieb in Caracas. In Mérida finden wir Orte, die den Ursprüngen ähnlicher sind, und die exzentrische Eisdiele eines eingewanderten Portista aus Porto.
P.N. Canaima, Venezuela

Kerepakupai, Angel Jump: Der Fluss, der vom Himmel fällt

Im Jahr 1937 landete Jimmy Angel mit einem Flugzeug auf einem verlorenen Plateau im venezolanischen Dschungel. Der amerikanische Abenteurer fand kein Gold, aber er eroberte die Taufe des längsten Wasserfalls auf der Erde
Merida, Venezuela

Die schwindelerregende Renovierung der höchsten Seilbahn der Welt

Ab 2010 wurde der Wiederaufbau der Mérida-Seilbahn in der Sierra Nevada von unerschrockenen Arbeitern durchgeführt, die das Ausmaß der Arbeit bis auf die Haut erlitten.
P.N. Henri Pittier, Venezuela

PN Henri Pittier: zwischen dem Karibischen Meer und der Küstenkette

1917 entdeckte der Botaniker Henri Pittier Gefallen am Dschungel der Seeberge Venezuelas. Der Nationalpark, den dieser Schweizer dort geschaffen hat, wird heute von mehr Besuchern besucht, als er sich je gewünscht hätte.
Pueblos del Sur, Venezuela

Die Pauliteiros de Mérida, ihre Tänze und Co.

Ab Beginn des XNUMX. Jahrhunderts, mit den hispanischen Siedlern und in jüngerer Zeit mit den portugiesischen Auswanderern, wurden Bräuche und Traditionen, die auf der Iberischen Halbinsel und insbesondere im Norden Portugals bekannt sind, in den Pueblos del Sur gefestigt.
Insel Margarita ao PN Mochima, Venezuela

Margarita Island zum Mochima National Park: eine sehr karibische Karibik

Die Erkundung der venezolanischen Küste rechtfertigt eine riesige nautische Party. Aber diese Stopps zeigen auch das Leben in Kakteenwäldern und Gewässern, die so grün sind wie der tropische Dschungel von Mochima.
Nilpferde, Chobe Nationalpark, Botswana
Safari
PN Chobe, Botswana

Chobe: ein Fluss an der Grenze zwischen Leben und Tod

Chobe markiert die Grenze zwischen Botswana und drei seiner Nachbarländer, Sambia, Simbabwe und Namibia. Aber sein kapriziöses Bett hat eine viel entscheidendere Funktion als diese politische Abgrenzung.
Muktinath nach Kagbeni, Annapurna Circuit, Nepal, Kagbeni
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit 14. - Muktinath nach Kagbeni, Nepal

Auf der anderen Seite der Schlucht

Nach der anspruchsvollen Überquerung des Thorong La erholen wir uns im gemütlichen Dörfchen Muktinath. Am nächsten Morgen ging es wieder runter. Auf dem Weg zum alten Königreich Upper Mustang und dem Dorf Kagbeni, das als Tor dient.
Franz von Assisi Kolonialkirche, Taos, New Mexico, USA
Architektur-Design
Taos, EUA

Das angestammte Nordamerika von Taos

Als wir durch New Mexico reisten, waren wir von den zwei Versionen von Taos geblendet, die des indigenen Lehmziegeldorfes Taos Pueblo, eines der Dörfer der EUA länger und durchgehend bewohnt. Und das von Taos, der Stadt, die die spanischen Eroberer dem vermachten Mexikooder Mexiko gab nach USA und die eine kreative Gemeinschaft einheimischer Nachkommen und wandernder Künstler bereichert und weiterhin lobt.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
Abenteuer
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Newar-Feier, Bhaktapur, Nepal
Zeremonien und Festlichkeiten
Bhaktapur, Nepal

Die nepalesischen Masken des Lebens

Die Newar-Ureinwohner des Kathmandu-Tals legen großen Wert auf die hinduistische und buddhistische Religiosität, die sie miteinander und mit der Erde verbindet. Dementsprechend segnet es ihre Übergangsriten mit Newar-Tänzen von Männern, die als Gottheiten maskiert sind. Auch wenn sie von der Geburt bis zur Reinkarnation lange wiederholt werden, entziehen sich diese Ahnentänze der Moderne nicht und beginnen, ein Ende zu sehen.
Freizeitkanal
Städte
Amsterdam, Holland

Von Kanal zu Kanal, in einem surrealen Holland

Liberal, wenn es um Drogen und Sex geht, ist Amsterdam die Heimat einer Menge Außenseiter. Zwischen Kanälen, Fahrrädern, Cafés und Bordellfenstern sucht man vergeblich nach seiner ruhigeren Seite.
Kakao, Schokolade, Sao Tome Principe, Farm Água Izé
Lebensmittel
São Tome und Principe

Kakaogärten, Corallo und die Schokoladenfabrik

Zu Beginn des Jahrhunderts Im XNUMX. Jahrhundert erzeugte São Tomé und Príncipe mehr Kakao als jedes andere Gebiet. Dank des Engagements einiger Unternehmer geht die Produktion weiter und beide Inseln schmecken die beste Schokolade.
Dorf Cuada, Insel Flores, Azoren, Regenbogenviertel
Kultur
Aldeia da Cuada, Flores Insel, Azoren

Das Eden der Azoren, Verraten von der Anderen Seite des Meeres

Cuada wurde schätzungsweise 1676 neben der Westschwelle von Flores gegründet. Im XNUMX. Jahrhundert schlossen sich seine Bewohner dem großen Ansturm der Azoren nach Amerika an. Sie hinterließen ein Dorf, so atemberaubend wie die Insel und die Azoren.
Kampfschiedsrichter, Hahnenkampf, Philippinen
Sport
Philippinen

Wenn nur Hahnenkämpfe die Philippinen erwecken

In weiten Teilen der Ersten Welt verboten, gedeihen Hahnenkämpfe auf den Philippinen, wo sie Millionen von Menschen und Pesos bewegen. Trotz seiner ewigen Probleme ist es das Sabong das stimuliert die Nation am meisten.
Navimag Cruise, Puerto Montt nach Puerto-Natales, Chile
Reisen
Puerto Natales-Puerto Montt, Chile

Kreuzfahrt auf einem Frachter

Nach langem Bitten der Rucksacktouristen entschied sich das chilenische Unternehmen NAVIMAG, sie an Bord zu lassen. Seitdem haben viele Reisende die Kanäle Patagoniens neben Containern und Vieh erkundet.
Ungewöhnliches Baden
Ethnisch

im Süden von Belize

Das seltsame Leben in der schwarzen karibischen Sonne

Auf dem Weg nach Guatemala sehen wir, wie das geächtete Dasein der Garifuna, Nachkommen afrikanischer Sklaven und Arawak-Indianer, im Gegensatz zu einigen viel luftigeren Badehochburgen steht.

Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Leben draußen

St. Augustine, City of Florida, USA, die Löwenbrücke
Story
Saint Augustine, Florida, EUA

Zurück zu den Anfängen des hispanischen Florida

Die Verbreitung von Touristenattraktionen fragwürdigen Geschmacks wird oberflächlich, wenn wir die historische Tiefe berücksichtigen, um die es geht. Dies ist die am längsten bewohnte Stadt in den angrenzenden USA. Seit der Gründung durch spanische Entdecker im Jahr 1565 ist St. Augustinus widersetzt sich fast allem.
Aussaat, Lombok, Bali-Meer, Sunda-Insel, Indonesien
Islands
Chili, Indonesien

Lombok. Das Meer von Bali verdient eine Sonde wie diese

Die exotische Landschaft von Lombok, die lange vom Ruhm der Nachbarinsel bedeckt war, bleibt unter dem heiligen Schutz des Wächters Gunung Rinjani, dem zweitgrößten Vulkan Indonesiens, zu entdecken.
Küste, Fjord, Seydisfjordur, Island
weißer Winter
Seydisfjördur, Island

Von der Kunst des Fischens zur Kunst des Fischens

Als die Reykjavik-Reeder die Fischereiflotte von Seydisfjordur kauften, musste sich das Dorf anpassen. Heute zieht es Schüler der Kunst von Dieter Roth und andere böhmische und kreative Seelen ein.
Paar besucht Mikhaylovskoe, das Dorf, in dem der Schriftsteller Alexander Puschkin ein Zuhause hatte
Literatur
Sankt Petersburg e Michaylovskoe, Russland

Der Schriftsteller, der seiner eigenen Verschwörung erlag

Alexander Puschkin wird von vielen als der größte russische Dichter und Begründer der modernen russischen Literatur gepriesen. Aber Puschkin diktierte seinem produktiven Leben auch einen fast tragikomischen Epilog.
Victoriafälle, Sambia, Simbabwe, Sambesi
Natur
Victoria Falls, Simbabwe

Livingstones donnerndes Geschenk

Der Entdecker suchte nach einer Route zum Indischen Ozean, als ihn Eingeborene zu einem Sprung des Sambesi führten. Die Wasserfälle, die er fand, waren so majestätisch, dass er beschloss, sie zu Ehren seiner Königin zu benennen.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Nilpferd in der Lagune von Anôr, Insel Orango, Bijagós, Guinea-Bissau
Naturparks
Keré-Insel nach Orango, Bijagos, Guinea-Bissau

Auf der Suche nach See-Marine- und heiligen Bijagós-Flusspferden

Sie sind die tödlichsten Säugetiere Afrikas und werden im Bijagós-Archipel erhalten und verehrt. Aufgrund unserer besonderen Bewunderung schlossen wir uns einer Expedition auf ihrer Suche an. Abfahrt von der Insel Kéré und landeinwärts von Orango.
Mahé-Inseln der Seychellen, Freunde des Strandes
Kulturerbe der UNESCO
Mahé, Seychellen

Die Big Island der Kleinen Seychellen

Mahé ist die größte der Inseln im kleinsten Land Afrikas. Es ist die Heimat der Hauptstadt der Nation und fast aller Seychellois. Aber nicht nur. In seiner relativen Kleinheit verbirgt es eine atemberaubende tropische Welt aus bergigem Dschungel, der in Buchten in allen Meeresschattierungen mit dem Indischen Ozean verschmilzt.
Blick von der Spitze des Mount Vaea und das Grab, Vailima Village, Robert Louis Stevenson, Upolu, Samoa
Zeichen
Upolu, Samoa

Stevensons Schatzinsel

Im Alter von 30 Jahren begann der schottische Schriftsteller, nach einem Ort zu suchen, der ihn von seinem verfluchten Körper retten würde. In Upolu und bei den Samoanern fand er einen einladenden Zufluchtsort, dem er sein Herz und seine Seele schenkte.
Montezuma und Malpaís, die besten Strände in Costa Rica, Catarata
Strände
Montezuma, Costa Rica

Zurück in Montezumas Tropical Arms

Es ist 18 Jahre her, seit wir von dieser gesegneten Küste Costa Ricas geblendet wurden. Erst vor zwei Monaten haben wir ihn wiedergefunden. So gemütlich, wie wir ihn kannten.
Polizeieinsatz, utraorthodoxe Juden, Jaffa, Tel Aviv, Israel
Religion
Jaffa, Israel

unorthodoxe Proteste

Ein Gebäude in Jaffa, Tel Aviv, drohte zu entweihen, was ultraorthodoxe Juden für Überreste ihrer Vorfahren hielten. Und nicht einmal die Enthüllung, dass es sich um heidnische Gräber handelte, hielt sie davon ab, sich zu wehren.
Führungskräfte schlafen U-Bahn-Sitz, schlafen, schlafen, U-Bahn, Zug, Tokio, Japan
Über Schienen
Tokyo, Japan

Die Hypno-Passagiere von Tokio

Japan wird von Millionen von Führungskräften bedient, die mit höllischen Arbeitsrhythmen und knappen Ferien geschlachtet werden. Jede Ruhepause auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause erfüllt ihren Zweck. inemuri, in der Öffentlichkeit schlafen.
Blick auf die Insel Fa, Tonga, letzte polynesische Monarchie
Gesellschaft
Tongatapu, Tongo

Die letzte polynesische Monarchie

Von Neuseeland über die Osterinsel bis nach Hawaii widerstand keine andere Monarchie der Ankunft der europäischen Entdecker und der Moderne. Für Tonga bestand die Herausforderung mehrere Jahrzehnte lang darin, der Monarchie Widerstand zu leisten.
Besucher in den Ruinen von Talisay, Insel Negros, Philippinen
Alltag
Stadt Talisay, Philippinen

Denkmal für eine Luso-Philippinische Liebe

Ende des 11. Jahrhunderts verliebten sich Mariano Lacson, ein philippinischer Bauer, und Maria Braga, eine Portugiesin aus Macau, ineinander und heirateten. Während der Schwangerschaft ihres 2. Kindes erlag Maria einem Sturz. Gebrochen baute Mariano ihm zu Ehren ein Herrenhaus. Mitten im Zweiten Weltkrieg wurde das Herrenhaus niedergebrannt, aber die erhaltenen eleganten Ruinen setzen ihre tragische Beziehung fort.
Geysire El Tatio, Atacama, Chile, zwischen Eis und Hitze
Wildes Leben
El Tatio, Chile

El Tatio Geysire – Zwischen dem Eis und der Hitze der Atacama

Umgeben von erhabenen Vulkanen liegt das Geothermalfeld El Tatio in Atacama-Wüste erscheint wie eine danteske Fata Morgana aus Schwefel und Dampf in eisigen 4200 m Höhe. Seine Geysire und Fumarolen ziehen Horden von Reisenden an.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Rundflüge
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.