Soufriere e Scotts Head, Dominica

Das Leben, das von der Karibischen Insel der Natur Hängt


Die Soufriere des Dschungels
Schwestern im Bubble Beach SPA
Gesegneter Soufriere
St. Markieren Sie in Richtung Himmel
Soufrière im Hinterland von Dominica
soufrière-dominica-bubble-beach-spa-badegast
Bucht von Soufriere
Die Altarwand
Scotts Head Fort
Scotts Head
Abenteuer im Sonnenuntergang
Sie hat den Ruf, die wildeste Insel der Karibik zu sein, und nachdem wir ihren Tiefpunkt erreicht haben, bestätigen wir dies weiterhin. Von Soufrière bis zum bewohnten Südrand von Scotts Head bleibt Dominica extrem und schwer zu zähmen.

Wir waren bereits eine Woche von Dominica entfernt.

In dieser Zeit stiegen wir allmählich vom fast nördlichen Ende des Portsmouth and Cabrits National Park bis zur Mitte der Ostküste ab. Dann fuhren wir an die gegenüberliegende Küste.

Wir haben die Hauptstadt Roseau zu einer Art Operationsbasis für den Westen gemacht.

Ein paar Tage später beschlossen wir, rauszugehen und die Dominica-Fonds zu entdecken.

Green Mountain Dominica zwischen Roseau und Soufrière

Seine Konfiguration als großer üppiger Inselberg, eingebettet zwischen dem Karibischen Meer und dem Atlantischen Ozean, macht Dominica zu einem Land, das nur schwer mit Straßen versorgt werden kann. Wieder einmal erweist sich die Route entlang der Loubiere Road als die einzig mögliche. Manchmal scheint es sogar unmöglich, die steilen Klippen vom Gesetz des Dynamits erobert zu haben.

Wir passierten den felsigen Champagne Beach. Die Loubiere Road wird noch kurviger und swingender. Es betritt einen steilen und dichten Dschungel, der, wie wir gesehen haben, selbst für Tiere schwer zu bewohnen ist.

Nach fast zwanzig Minuten ohne das Meer zu sehen, erreichten wir eine Panoramahöhe. Im Süden öffnete sich zu unserem vollen Erstaunen eine riesige Bucht, die im Osten von neuen Bergen geschlossen wurde, den letzten der Insel, so hoch und grün wie die vorherigen.

Von dort markiert eine unerwartete Vision einen plötzlichen Unterschied. Halb verdeckt von markanten Vordächern, in einem geglätteten Abschnitt des Hanges, der fast zur Platte degradiert war, tauchte ein Haus in allen Farben auf.

Entdecken Sie das malerische Soufrière

Wir standen vor den Toren von Soufrière. Wir mussten die warme Küste an seinem Fuß finden.

Wir überquerten die Grenze von der Pfarrei Sankt Lukas zur Pfarrei Sankt Markus. Augenblicke später segnet uns ein Kirchturm, der zu Ehren des letzten dieser Heiligen errichtet wurde.

In Soufrière leben fast XNUMX Dominikaner. Zu dieser Nachmittagsstunde konnten wir um den Tempel herum und drinnen keine Menschenseele finden.

Fregatten und Staffeln von Pelikanen flogen über sie hinweg und behielten das durchscheinende Wasser vor der Küste im Auge. Wir lassen einen anderen von ihnen vorgehen.

Wenn eine weiße Wolke über den spitzen Hügel zieht, der die Bucht umschließt und die Häuser in den Schatten lässt, betreten wir das menschenleere Kirchenschiff.

Durch die Buntglasfenster gefiltertes Licht hebt einen eigentümlichen Altar hervor, der uns fasziniert und zusammenruft.

Ein Wandgemälde, das auf einen erwarteten Christus am Kreuz ausgerichtet ist, veranschaulicht die Menschen und Erfahrungen der Insel, Gläubige, die den Schutz des Erlösers verdienen.

Auf der linken Seite afro-stämmige Gemeinschaften aus dem Landesinneren, aus den Bergen und dem Dschungel, Gemüse- und Obstbauern, Nutznießer der vulkanischen und tropischen Fruchtbarkeit der Insel, die zu Trommelschlägen feierten.

Rechts von Christus die Männer des Meeres von Soufrière, die Fischernetze aus dem Ozean ziehen. Ein Banner, das die Kanzel des Priesters bedeckt, wirbt für das Motto „Verwalterschaft, eine Lebensweise“.

Mit befriedigter religiöser Neugier kehrten wir auf der Suche nach seinen weltlichen Ausdrucksformen aus dem Dorf zurück.

Soufrière und sein Bubble Beach SPA, ein sprudelnder Badeort

Nur wenige Meter trennten die Kirche vom Meer und von einem erdigen Sand, der von einem Meer mit Seeblick umspült wird.

Wenn wir diesen Strand betreten, stoßen wir auf eine improvisierte Badestruktur aus Holz und bemalten Reifen.

Ein Sonnenschutz trennt einen Umkleideraum von einer von der Vorsehung geschaffenen Bar. Fast auf der Wasserlinie identifiziert eine Bank einen fotografischen Punkt.

Und ein Rechteck aus Zement und Sandsäcken, das ins Meer geht, begrenzt einige sprudelnde Vulkansirupe, die es erwärmten und die den englischen Namen des Ortes rechtfertigen.Bubble-Strand-Spa".

Seit einiger Zeit sind wir die einzigen Teilnehmer. Bis aus dem Nichts zwei Schwestern im Alter von 11 oder 12 und 15 oder 16 Jahren auftauchen. Reguilas und unruhig, in einem offensichtlichen Moment der Flucht von zu Hause und der Schule.

Bereits im Amphibienmodus, in den Bädern, nutzten sie die Gelegenheit, um sich gegenseitig Streiche zu spielen, Schubsen, Amonas und Kneifen. Alles, was ihnen in den Sinn kam, das als Ablenkung diente.

Sie beruhigen sich ein wenig, als sie sehen, wie wir ins Wasser steigen und ihnen von da an Gesellschaft leisten, fasziniert von unserer visuellen Ungleichheit, mit den Kameras, die wir halten, woher wir kommen und was wir dort tun.

Wir unterhielten uns ein wenig, wobei Schwankungen der Wassertemperatur immer wieder zu schallendem Gelächter führten.

In der Zwischenzeit strömte eine Gruppe junger Expatriates zu den Stunden, die wie nach Feierabend oder nach der Schule aussahen, zum Strand.

Und dort eröffnete er eine Geselligkeit in Erwartung des bewässerten Sonnenuntergangs Rum Punch und Kubuli-Bier, benannt nach dem Namen, den die Ureinwohner der Karibik Dominica gaben, und dessen Etikett die Karte der Insel in der Mitte hat.

Von Soufrière nach Süden, auf der Suche nach Dominica-Fonds

Die Animation von "Bubble-Strand-Spa” hat uns verführt dort zu bleiben. Andererseits war uns bewusst, dass wir uns immer noch nur an der nördlichen Spitze der Bucht von Soufrière befanden.

Es gab eine abgerundete, bewaldete Fläche, die uns vom südlichen Rand der Insel trennte. Nun, wir hatten Roseau mit der fotografischen Mission verlassen, es zu erkunden.

Dementsprechend verabschiedeten wir uns mit einem „bis bald“ von den Schwestern, nicht sicher, ob wir sie wiedersehen würden.

Wir kehrten zum Auto zurück. Wir nehmen die Küstenstraße, die der Bucht am Fuße des Berges folgt.

Soufrière erstreckt sich noch einige hundert Meter weiter. Bald mischen wir uns in die Konfrontation zwischen Dschungel und Meer, während die Wellen gegen die Wand schlagen und hier und da den Asphalt bespritzen.

Dreieinhalb Kilometer trennten Soufrière vom Grund Dominicas. Als die Strecke fast abgeschlossen ist, stoßen wir auf neue Häuser.

Der letzte der Insel, der zu dem Fischerdorf gehörte, das sich einst dorthin wagte. Und was blieb: Scotts Head.

Scotts Head und Dominicas letztes Haus

Mit etwas mehr als 700 Einwohnern verdankt dieses Dorf seinen Namen George Scott, einem Oberst, der 1761 an der britischen Expeditionstruppe teilnahm, die Dominica von den Franzosen eroberte.

Und dass er zwischen 1764 und 1767 zum Gouverneur der Insel befördert wurde, nur um zu sehen, wie die Franzosen sie 1778 zurückeroberten.

Um einen solchen Rückschlag zu vermeiden, beaufsichtigte Scott den Bau einer Festung auf der gekrümmten Halbinsel im hinteren Teil von Dominica.

Dorthin machen wir uns sofort auf den Weg, erstaunt über die unglaubliche Aussicht auf den Keller davor und insbesondere auf die verschiedenen Häuser, die über dem Wald thronen.

Sowohl die Häuser als auch die Landenge werden von zwei Meeren umspült, die sich ohne diesen lächerlichen Inselstreifen berührt hätten.

Von der Spitze der Halbinsel, die die Ureinwohner der Karibik Cachacrou („Hut, der gegessen wird“) genannt haben, bewundern wir zwischen Kanonen und einer Kolonie von oszillierenden Flaschenreinigern das durchscheinende Karibische Meer im Norden und Westen.

Und im Süden und Osten der etwas rauere Atlantik.

Eine Familie von Dominikanern, Auswanderern und Besuchern der Insel, erlebt ein Wunder, das mit unserem vergleichbar ist. Ihre, voller Nostalgie und abgeleiteter Emotionen.

Wir waren immer noch fasziniert davon, warum sich dieses Dorf dort niedergelassen hatte.

Die Erklärung zwingt uns, zu Scotts Geschichte und dem Streit zwischen Frankreich und Großbritannien über die Westindischen Inseln zurückzukehren.

Scotts Head und George Scotts dominikanische Geschichte

Nachdem die Briten die Insel erobert hatten, trugen ihre französischen Einwohner zur französischen Rückeroberung bei. Am Rande des Angriffs der gallischen Flotte, die von der gesendet wurde Insel Martinique, eine furchtlose Gruppe besuchte die feindliche Garnison und suchte nach Gesellschaft.

Infolgedessen gelang es ihnen, die Soldaten in der Höhle betrunken zu machen, und als nicht genug, sabotierten sie die Kanonen der Festung mit Sand.

Am Ende dieses Tages hielten die Franzosen die Festung und bald auch Dominica.

Für kurze Zeit. Fünf Jahre später zwang sie der komplexe Vertrag von Versailles, Dominica den Briten anzubieten, was doppelt frustrierend ist, wenn man bedenkt, dass die Insel zwischen zwei französischen Inseln liegt. Guadalupe e Martinique.

Mit der Zeit und der Anpassung an die britische Herrschaft wuchsen die Menschen und Häuser des heutigen Scott's Head weiter, wobei das Leben durch einfaches Fischen und direkten Zugang zu beiden Meeren vereinfacht wurde.

Der tropische und karibische Reichtum von Soufriere Scotts Head Meeresschutzgebiet

Lange nach Dominicas Unabhängigkeit im Jahr 1978 verschaffte ihnen ihre Heimat in der Bucht von Soufrière neue Vorteile. Die Bucht liegt über einem versunkenen Vulkankrater.

Seine Gewässer haben eine so reiche Fauna und Flora, dass die dominikanischen Behörden sie zum Meeresschutzgebiet erklärt haben. Heute, den Soufriere Scotts Head Meeresschutzgebiet Es wird von Tausenden von eifrigen Tauchern gesucht und bereist.

Der Geldzufluss, den dieser Tourismus hinzufügte, bedeutete, dass ein Großteil der Einwohner das Fischen aufgegeben hatte oder es nur in Momenten der Flucht und Freizeit praktizierte, etwas, das von Dauer zu sein schien, als wir nach Soufrière und seinem malerischen "Bubble-Strand-Spa".

Der Sonnenuntergang im Westen hatte es bereits in eine vollständige Silhouette verwandelt. Bestehend aus vielen Gästen, die mit den Füßen im Wasser sprachen oder badeten.

Und die der unruhigen Schwestern, die zu unserem Erstaunen weiter hin und her rannten, zerrten und schoben.

Ohne Grund, nach Roseau zurück zu eilen, haben wir uns wieder darauf eingelassen Karibisches Meer geglättet und versilbert. Und uns Ihrem Unternehmen zu unterwerfen.

Guadalupe, Französische Antillen

Guadeloupe: Eine köstliche Karibik mit Schmetterlings-Gegeneffekt

Guadeloupe hat die Form einer Motte. Eine Rundreise auf den Antillen genügt, um zu verstehen, warum sich die Bevölkerung vom Motto Pas Ni Problem leiten lässt und trotz vieler Ärgernisse am wenigsten Wellen schlägt.
Montserrat, Kleine Antillen

Die Vulkaninsel, die sich weigert zu schlafen

Auf den Antillen gibt es zahlreiche Vulkane namens Soufrière. Der in Montserrat, der 1995 wiedererweckt wurde, ist nach wie vor einer der aktivsten. Nachdem wir die Insel entdeckt haben, betreten wir wieder das Sperrgebiet und erkunden die Gebiete, die von den Eruptionen noch unberührt sind.  
Saba, Holland

Die mysteriöse niederländische Königin von Saba

Mit nur 13km2, Saba bleibt selbst von den meisten Reisenden unbemerkt. Allmählich, auf und ab seiner unzähligen Hänge, entdecken wir diese üppige Kleine Antille, tropische Grenze, gebirgiges und vulkanisches Dach. der flachsten europäischen Nation.
Plymouth, Montserrat

Von Asche zu Asche

Die einsame Stadt auf der karibischen Insel Montserrat, die am Fuße des Mount Soufrière Hills auf magmatischen Ablagerungen thront, wuchs dem Untergang geweiht auf. Wie befürchtet, trat der Vulkan 1995 auch in eine lange Eruptionsphase ein. Plymouth ist die einzige Hauptstadt eines politischen Territoriums, das begraben und verlassen bleibt.
Maho Beach, Sint Maarten

Der Jet-angetriebene karibische Strand

Auf den ersten Blick scheint der Princess Juliana International Airport nur einer von vielen in der weiten Karibik zu sein. Aufeinanderfolgende flache Landungen am Strand von Maho, der seiner Landebahn vorausgeht, die Jet-Starts, die die Gesichter der Badegäste verzerren und sie ins Meer projizieren, machen es zu einem besonderen Fall.
Christiansted, St. Croix, Amerikanische Jungferninseln

Die Hauptstadt der afro-dänisch-amerikanischen Antillen

1733 kaufte Dänemark die Insel Saint Croix von Frankreich, annektierte sie an seine Westindischen Inseln, wo es von der Arbeit der Sklaven profitierte, die von der Goldküste gebracht wurden. Die Abschaffung der Sklaverei machte Kolonien unrentabel. Und ein historisch-tropisches Schnäppchen, das die Vereinigten Staaten bewahren.
Virgin Gorda, Ilhas Virgens Britânicas

Virgin Gordas göttliche „Karibik“

Wir entdecken die Jungferninseln und landen an einer verführerischen tropischen Küste, die mit riesigen Granitfelsen übersät ist. Die Bäder scheinen direkt aus dem Seychellen aber sie sind eine der üppigsten Meereslandschaften in der Karibik.
Fort-de-France, Martinique

Freiheit, Bipolarität und Tropen

In der Hauptstadt Martinique bestätigt sich eine faszinierende karibische Erweiterung des französischen Territoriums. Dort sorgen die Beziehungen zwischen den Kolonisten und den eingeborenen Nachkommen der Sklaven immer noch für kleine Revolutionen.
Saint-Pierre, Martinique

Die Stadt, die aus der Asche aufersteht

Im Jahr 1900 wurde die Wirtschaftshauptstadt der Antillen um ihre Pariser Kultiviertheit beneidet, bis der Vulkan Pelée sie verkohlte und begrub. Mehr als ein Jahrhundert später regeneriert sich Saint-Pierre immer noch.
Sainte-Luce, Martinique

Ein gesunder Filmvorführer

Von 1954 bis 1983 projizierte Gérard Pierre viele der berühmten Filme, die auf Martinique ankamen. 30 Jahre nach Schließung seines Arbeitszimmers fiel es dem gebürtigen Nostalgiker immer noch schwer, die Rolle zu wechseln.
Martinique, Französische Antillen

Karibisches Baguette unter dem Arm

Wir bewegen uns so frei wie der Euro durch Martinique und die dreifarbigen Flaggen wehen an oberster Stelle. Aber dieses Stück Frankreich ist vulkanisch und üppig. Es erscheint im Inselherzen Amerikas und hat einen köstlichen Geschmack von Afrika.
Soufriere, St. Lucia

Die großen Pyramiden der Antillen

Die Schwestergipfel stehen über einer üppigen Küste Pythons sind das Markenzeichen von St. Lucia. Sie sind so ikonisch geworden, dass sie einen reservierten Platz in den Kopfnoten des Ostkaribischen Dollars einnehmen. Nebenan wissen die Bewohner der ehemaligen Hauptstadt Soufrière, wie kostbar ihre Aussicht ist.
Löwe, Elefanten, PN Hwange, Simbabwe
Safari
PN Hwange, Simbabwe

Das Vermächtnis des verstorbenen Lion Cecil

Am 1. Juli 2015 tötete Walter Palmer, ein Zahnarzt und Trophäenjäger aus Minnesota, Cecil, den berühmtesten Löwen Simbabwes. Das Gemetzel löste eine virale Welle der Empörung aus. Wie wir in PN Hwange gesehen haben, gedeihen Cecils Nachkommen fast zwei Jahre später prächtig.
Anbeter zünden Kerzen an, Tempel der Milarepa-Grotte, Annapurna Circuit, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 9. Manang bis Milarepa-Höhle, Nepal

Ein Spaziergang zwischen Akklimatisierung und Pilgerfahrt

Vollständig Annapurna Circuit, erreichen wir schließlich Manang (3519m). wir brauchen immer noch akklimatisieren Für die folgenden höheren Abschnitte begannen wir eine ebenso spirituelle Reise zu einer nepalesischen Höhle bei Milarepa (4000 m), der Zuflucht von a Siddha (Salbei) und buddhistischer Heiliger.
Treppe des Itamaraty-Palastes, Brasilia, Utopia, Brasilien
Architektur-Design
Brasília, Brasilien

Brasília: Von der Utopie zur Hauptstadt und politischen Arena Brasiliens

Seit den Tagen des Marquis von Pombal ist die Verlegung der Hauptstadt ins Landesinnere im Gespräch. Auch heute noch wirkt die Schimärenstadt surreal, diktiert aber die Spielregeln der brasilianischen Entwicklung.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Abenteuer
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Ritter des Göttlichen, Glaube an den göttlichen Heiligen Geist, Pirenopolis, Brasilien
Zeremonien und Festlichkeiten
Pirenópolis, Brasilien

Fahrt des Glaubens

Das 1819 von portugiesischen Priestern eingeführte Fest des Heiligen Geistes Pirenópolis aggregiert ein komplexes Netzwerk von religiösen und heidnischen Feiern. Es dauert mehr als 20 Tage, meist im Sattel verbracht.
St. Augustine, City of Florida, USA, die Löwenbrücke
Städte
Saint Augustine, Florida, EUA

Zurück zu den Anfängen des hispanischen Florida

Die Verbreitung von Touristenattraktionen fragwürdigen Geschmacks wird oberflächlich, wenn wir die historische Tiefe berücksichtigen, um die es geht. Dies ist die am längsten bewohnte Stadt in den angrenzenden USA. Seit der Gründung durch spanische Entdecker im Jahr 1565 ist St. Augustinus widersetzt sich fast allem.
Lebensmittel
Margilan, Usbekistan

Ein Ernährer aus Usbekistan

In einer der vielen Bäckereien in Margilan, erschöpft von der intensiven Hitze des Ofens Tandyr, der Bäcker Maruf'Jon arbeitet halbgebacken wie die verschiedenen traditionellen Brote, die in ganz Usbekistan verkauft werden
Kultur
Friedhöfe

Die letzte Bleibe

Von den grandiosen Gräbern von Nowodewitschi in Moskau bis zu den verpackten Maya-Knochen von Pomuch in der mexikanischen Provinz Campeche rühmt sich jedes Volk seiner eigenen Lebensweise. Selbst im Tode.
Sport
Wettbewerbe

Der Mensch, eine immerwährende Spezies

Es liegt in unseren Genen. Aus Freude an der Teilnahme, um Titel, Ehre oder Geld geben Wettbewerbe der Welt einen Sinn. Manche sind exzentrischer als andere.
Eine Spielzeugzuggeschichte
Reisen
Siliguri a Darjeeling, Indien

Der Himalayan Toy Train fährt immer noch ernsthaft

Weder die starke Steigung mancher Strecken noch die Modernität halten ihn auf. Von Siliguri, an den tropischen Ausläufern der großen asiatischen Bergkette, bis nach Darjeeling, mit seinen Gipfeln in Sichtweite, bietet der berühmteste der indischen Toy Trains Tag für Tag eine beschwerliche Traumreise. Wir fahren durch die Gegend, steigen ein und lassen uns verzaubern.
Elalab, Luftaufnahme, Guinea-Bissau
Ethnisch
Elalab, Guinea-Bissau

Eine Tabanca in Guinea der endlosen Mäander

Es gibt unzählige Nebenflüsse und Kanäle, die sich nördlich des großen Cacheu-Flusses durch Mangrovenwälder schlängeln und trockenes Land aufsaugen. Allen Widrigkeiten zum Trotz ließen sich dort glückliche Menschen nieder und unterhalten fruchtbare Dörfer umgeben von Reisfeldern. Elalab, einer von ihnen, hat sich zu einem der natürlichsten und üppigsten Tabancas in Guinea-Bissau entwickelt.
Eistunnel, Black Gold Route, Valdez, Alaska, USA
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Empfindungen vs. Eindrücke

Story
Militär

Verteidiger ihrer Heimat

Selbst in Friedenszeiten entdecken wir überall Militärpersonal. Im Dienst in den Städten führen sie Routinemissionen aus, die Strenge und Geduld erfordern.
Geothermie, Isländische Hitze, Eisland, Geothermie, Blaue Lagune
Islands
Island

Die geothermische Wärme von Ice Island

Die meisten Besucher schätzen Islands Vulkanlandschaften wegen ihrer Schönheit. Die Isländer entziehen ihnen auch lebenswichtige Wärme und Energie, die sie bis vor die Tore der Arktis bringen.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
weißer Winter
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Lake Manyara, Nationalpark, Ernest Hemingway, Giraffen
Literatur
PN Lake Manyara, Tansania

Hemingways Lieblingsafrika

Der Lake Manyara National Park liegt am westlichen Rand des Rift Valley und ist einer der kleinsten, aber bezauberndsten und reichsten wildes Leben aus Tansania. 1933 widmete Ernest Hemingway ihr zwischen Jagd und literarischen Diskussionen einen Monat seines bewegten Lebens. Erzählt diese abenteuerlichen Safaritage in „Die grünen Hügel Afrikas".
Mendenhall-Gletscher, Alaska, Juneau
Natur
Mendenhall-Gletscher, Juneau, Alaska

Der Gletscher hinter Juneau

Die Tlingit-Eingeborenen benannten diesen von mehr als 140 Gletschern auf dem Juneau-Eisfeld. Am bekanntesten ist Mendenhall: Durch die globale Erwärmung hat sich die Entfernung zur winzigen Hauptstadt Alaskas in den letzten drei Jahrhunderten um mehr als vier Kilometer vergrößert.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Naturparks
Annapurna Circuit: 5. - Ngawal a BragaNepal

Richtung Braga. Die Nepalesen.

Wir verbrachten einen weiteren Morgen bei herrlichem Wetter damit, Ngawal zu entdecken. Es folgt eine kurze Fahrt nach Manang, der Hauptstadt auf dem Weg zum Höhepunkt der Annapurna-Runde. Wir übernachteten in Braga (Braka). Der Weiler sollte sich bald als einer seiner unvergesslichsten Zwischenstopps erweisen.
Colonia del Sacramento, Uruguay
Kulturerbe der UNESCO
Colonia del Sacramento, Uruguay

Colonia del Sacramento: das uruguayische Erbe eines historischen Shuttles

Die Gründung von Colónia do Sacramento durch die Portugiesen führte zu wiederkehrenden Konflikten mit hispanischen Rivalen. Bis 1828 wechselte dieser befestigte, jetzt beruhigende Platz unzählige Male die Seite.
Im Aufzug Kimono, Osaka, Japan
Zeichen
Osaka, Japan

Bei Mayus Firma

Die japanische Nacht ist ein Milliardengeschäft. In Osaka empfängt uns eine rätselhafte Couchsurfing-Hostess, irgendwo zwischen Geisha und Luxus-Escort.
Balandra Beach, Mexiko, Baja California, Luftaufnahme
Strände
Balandra Strand e El Tecolote, Baja California Sur, Mexiko

Badeschätze des Meeres von Cortés

Oftmals als der schönste Strand Mexikos bezeichnet, finden wir ihn in der zerklüfteten Bucht von Strand Balandra ist ein ernstzunehmender Fall von Landschaftsexotismus. Im Duo mit dem Nachbarn Strand Tecolote erweist sich als einer der wirklich unverzichtbaren Küstenorte der riesigen Baja California.
Insel Djerba in Tunesien, Amazigh und seine Kamele
Religion
Djerba, Tunesien

Die Tunesische Insel des Zusammenleben

Die größte Insel Nordafrikas hat schon lange Menschen willkommen geheißen, die ihr nicht widerstehen konnten. Im Laufe der Zeit nannten es Phönizier, Griechen, Karthager, Römer und Araber ihr Zuhause. Heute teilen muslimische, christliche und jüdische Gemeinden Djerba auf ungewöhnliche Weise mit seinen einheimischen Berbern.
End of the World Train, Tierra del Fuego, Argentinien
Über Schienen
Ushuaia, Argentina

Letzte Saison: Ende der Welt

Bis 1947 unternahm der Tren del Fin del Mundo unzählige Reisen, um die Sträflinge im Gefängnis von Ushuaia Brennholz schneiden zu lassen. Heute sind die Fahrgäste anders, aber kein anderer Zug fährt weiter südlich.
San Cristobal de Las Casas, Chiapas, Zapatismus, Mexiko, Kathedrale San Nicolau
Gesellschaft
San Cristóbal de Las Casas, Mexiko

Das süße Zuhause Zuhause des mexikanischen sozialen Gewissens

Maya, Mestizo und Hispanoamerikaner, Zapatista und Tourist, ländlich und kosmopolitisch, San Cristobal hat alle Hände voll zu tun. Darin teilen Backpacker-Besucher und mexikanische und ausländische politische Aktivisten die gleiche ideologische Forderung.
Rückgabe in der gleichen Währung
Alltag
Dawki, Indien

Dawki, Dawki, Bangladesch in Sicht

Wir steigen aus den hohen und bergigen Ländern von ab Meghalaya zu den Ebenen im Süden und darunter. Dort bildet der durchsichtige und grüne Fluss Dawki die Grenze zwischen Indien und Bangladesch. Unter einer schwülen Hitze, die wir seit langem nicht mehr gespürt haben, zieht der Fluss auch Hunderte von Indern und Bangladeschern an, die sich einer malerischen Flucht verschrieben haben.
Nilpferd in der Lagune von Anôr, Insel Orango, Bijagós, Guinea-Bissau
Wildes Leben
Keré-Insel nach Orango, Bijagos, Guinea-Bissau

Auf der Suche nach See-Marine- und heiligen Bijagós-Flusspferden

Sie sind die tödlichsten Säugetiere Afrikas und werden im Bijagós-Archipel erhalten und verehrt. Aufgrund unserer besonderen Bewunderung schlossen wir uns einer Expedition auf ihrer Suche an. Abfahrt von der Insel Kéré und landeinwärts von Orango.
Napali Coast und Waimea Canyon, Kauai, Hawaii Falten
Rundflüge
Napali-Küste, Havai

Hawaiis schillernde Falten

Kauai ist die grünste und feuchteste Insel des hawaiianischen Archipels. Es ist auch das älteste. Während wir die Napalo-Küste zu Lande, zu Wasser und in der Luft erkunden, stellen wir erstaunt fest, wie das Vergehen von Jahrtausenden sie nur begünstigt hat.