DMZ, Dora - Südkorea

Die Linie ohne Wiederkehr


Militärfreier Tag
Südkoreanisches Militärpersonal, das Dores DMZ besucht, fotografiert sich selbst.
Am Steuer
Busfahrer im Dore Military Complex.
Neuere Geschichte von Dorasan
Elektronische Tafel beschreibt die jüngste Vergangenheit der Station Dorasan.
getarnter Beton
Getarntes Gebäude neben der koreanischen entmilitarisierten Militärzone in Dore.
Aussichtsturm
Das Militär kontrolliert die Bewegungen der nordkoreanischen Armee auf der anderen Seite der entmilitarisierten Zone, die die beiden Koreas trennt.
bemalter Zug
Ein Gemälde, das am Bahnhof Dorasan ausgestellt ist, zeigt eine Komposition, die entlang einer Eisenbahnlinie verläuft, die Seoul mit Pjöngjang verbindet.
binokulare Linie
Ferngläser, die so aufgestellt sind, dass Besucher die demilitarisierte Zone und Nordkorea beobachten können.
Militär besuchen
Südkoreanisches Militär untersucht Nordkoreas Grenzlinie.
Militärbesuch
Eine Frau verlässt eine Dore-Aussichtsplattform, die dem Militär übergeben wird.
Fotolinie
Südkoreanische Soldaten überqueren die Linie, wo Besucher in Dore, Südkorea, Fotos machen können.
Traumstrecke
Eine Tafel am Bahnhof Dorasan, die einst die beiden Koreas verband, aber keine Verbindung zu Nordkorea hat
George Bush Jr.
Das in Dorasan ausgestellte Foto zeigt die Anwesenheit des ehemaligen Präsidenten Bush in diesem Bahnhof.
Koreakriegsdenkmal und -museum
Militärische Silhouetten am Korean War Memorial and Museum in Seoul.
Erinnerungen an den Krieg
Soldat beobachtet eine Nachstellung des Korean War Memorial and Museum.
Eine Nation und Tausende von Familien wurden durch den Waffenstillstand im Koreakrieg geteilt. Wenn heute neugierige Touristen die DMZ besuchen, enden mehrere Fluchtversuche der unterdrückten Nordkoreaner in einer Tragödie.

Am Rande von koreanischer Entspannung, lebhaftem Nachtleben und wachsender Eleganz der Hauptstadt herrscht in Seoul eine militärische Atmosphäre, der man sich nur schwer entziehen kann.

Kaum getarnt in der urbanen Umgebung tauchen überall südkoreanische und nordamerikanische Soldaten auf und konzentrieren sich im riesigen Korea War Memorial, wo sie die Vergangenheit des Konflikts entdecken, in den sie geliefert wurden, und sich zwischen Flugzeugen, Hubschraubern und deaktivierten Panzern fotografieren.

Korean War Memorial and Museum, Südkorea, Linie ohne Wiederkehr

Militärische Silhouetten am Korean War Memorial and Museum in Seoul.

Auch wenn sie symptomatisch ist, sagt diese leichte Aktivität wenig über die alte Konfrontation zwischen den Koreas aus, die das ursprüngliche Land auseinandergerissen hat und andauert und droht, die künstlichen Nationen, die davon übrig geblieben sind, zu vernichten.

Sheung Lee und Alex. Seouls fürsorgliche Gastgeber

Sheung Lee, unser Gastgeber in Seoul, arbeitet spät in einem Verlag. Kommt auf einer Treppe nach Hause und keine Zeit oder Geduld für tolle Tipps.

Alex, ein höflicher Freund aus Singapur, besucht sie häufig. In einem Raum voller Winnie Puuh-Sticker hält er Vorträge über die stärksten südkoreanischen Themen – vom „wundersamen“ Kohl Kimchi zu den beliebten Operationen, auf die Koreaner zurückgreifen, um ihre Augenlider zu vergrößern und zu verwestlichen.

Er besteht auch darauf, im Detail zu erklären, was wir in der Stadt nicht verpassen dürfen. Sheung Lee hört aus dem Raum zu und kann trotz dunkler Augenringe und anderer Erschöpfungszeichen nicht widerstehen mitzumachen: „Und die DMZ, Alex, du vergisst die DMZ. Sie reisen morgen früh ab. Nach dem Kriegerdenkmal ist es noch lustiger.“

Korean War Memorial and Museum, Südkorea, Linie ohne Wiederkehr

Soldat beobachtet eine Nachstellung des Korean War Memorial and Museum.

So sprechen viele junge Südkoreaner über den Ort. Wie eine abweichende Anziehungskraft. Eine Art militärischer Freizeitpark, der zwar ihr Leben zum Guten oder zum Schlechten diktieren kann, aber nicht zu ernst genommen werden sollte.

Es gab keinen Grund, dem spontanen Rat eines Einheimischen zu misstrauen. Also stiegen wir am nächsten Morgen in den Bus, der den Besuch brachte, immer noch verschlafen. In drei Schritten verließen wir das Zentrum von Seoul in Richtung Norden und zum berühmten 38. Breitengrad.

getarnter BetonDie Entstehung der DMZ am Ende des Kalten Krieges

Kurz vor Ende des 2. Weltkrieges war Korea noch von den japanischen Invasoren besetzt, die durch die Zwangsrekrutierung von Koreanern die Macht der kaiserlichen Armee erhöhten.

So stellten die Koreaner im Januar 1945 32 % der japanischen Erwerbsbevölkerung. Im August desselben Jahres wurden die beiden Atombomben abgeworfen USA auf Hiroshima und Nagasaki beschleunigten die Kapitulation der Aggressoren und das Ende des Konflikts.

Auf der Potsdamer Konferenz berieten die Alliierten unter dem Druck der neuen sowjetischen Bedrohung über die Teilung der Halbinsel. Entgegen dem, was auf der Konferenz von Kairo festgelegt worden war, taten sie dies, ohne die Koreaner zu konsultieren.

Ende 1945 teilten sich nach mehreren politisch-militärischen Episoden die USA und die Sowjetunion bereits die Verwaltung Koreas. Dieses Eindringen führte zu häufigen Aufständen der Koreaner.

Der Prozess endete mit der politischen Teilung des Landes in zwei rivalisierende Zonen, getrennt durch den 38. Breitengrad: eine im Norden, kommunistisch, von den Sowjets bestätigt und die China. Und ein anderer im Süden, nationalistisch, verteidigt von den USA

Die Pläne des nordkoreanischen Führers Kim Il-sung, in den Süden einzudringen, zwangen die Vereinigten Staaten, die Alliierten der ganzen Welt erneut zu mobilisieren, um die Ausbreitung der kommunistischen Sphäre zu stoppen. Der Koreakrieg eilte weiter.

Fernglas, Südkorea, Linie ohne Wiederkehr

Ferngläser, die so aufgestellt sind, dass Besucher die demilitarisierte Zone und Nordkorea beobachten können.

Das Vorwärts und Rückwärts, das die Koreas am 38. Breitengrad teilte

Von Juni 1950 bis 1953 rückten beide Seiten über und unter dem 38. Breitengrad vor und zurück, und, Ironie der Ironie, nach dem langen und zerstörerischen Konflikt, nachdem der Waffenstillstand beschlossen worden war, waren sie ihren ursprünglichen Positionen sehr nahe.

Nordkorea (DRPC) und Südkorea (RC) wurden dann erneuert, getrennt durch eine koreanische DMZ, ein Niemandsgebiet zwischen zwei stark militarisierten Grenzen.

Wir hielten zum ersten Mal am dritten von vier von Nordkorea ausgehobenen Infiltrationstunneln, die, als sie mit ihrer Entdeckung aus dem Süden konfrontiert wurden, behaupteten, sie würden zur Kohleförderung genutzt, obwohl es dort keine Kohle gibt.

Als wir in das Halbdunkel des Innenraums vordringen, amüsiert uns die Erklärung des exzentrischen Führers, dass die schwarzen Flecken, die wir an den Wänden sehen, auch das Werk der Nordkoreaner waren, die den ausgegrabenen Granit gefärbt haben, um die Theorie zu veranschaulichen .

Dorasan. Der Bahnhof, von dem sogar der Traum fort ist

Es folgt eine Passage durch den Bahnhof Dorasan, der einst den Norden mit dem Süden verband, aber deaktiviert wurde, als die Nordkoreaner diese Grenze schlossen, nachdem sie den Süden beschuldigt hatten, eine konfrontative Politik zu fördern.

George Bush Jr, DMZ, Südkorea, Linie ohne Wiederkehr

Das in Dorasan ausgestellte Foto zeigt die Anwesenheit des ehemaligen Präsidenten Bush in diesem Bahnhof.

Unter den ausgestellten Bildern sind Bilder vom Besuch eines sichtlich faszinierten Sohnes von Präsident Bush. Und vor allem das eines grafischen und farbenfrohen Panels, das belichtet Bahnstrecken Ziele in Asien und Europa, die von diesem Bahnhof und von der koreanischen Halbinsel abfliegen.

Es ist ein Traum, den Südkorea immer noch hegt, trotz des Stolzes des kommunistischen Regimes, das seine Landverbindungen weiterhin blockiert.

Eisenbahnlinie nie fertiggestellt, Südkorea, Linie ohne Wiederkehr

Eine Tafel am Bahnhof Dorasan, die einst die beiden Koreas verband, aber keine Verbindung zu Nordkorea hat

Dora und der neblige Blick auf Nordkorea

Die letzte Station des DMZ-Besuchs befindet sich neben dem Dora-Observatorium, einem der vielen Punkte, von denen aus die südkoreanische Armee das Geschehen im Norden kontrolliert.

Das Militär dominiert den Ort. Die anwesenden Militärs und Zivilisten widmen sich ganz dem Ziel, Nordkorea durch die installierten Fernrohre zu spähen. Zu dieser Zeit enthüllt ein dichter Nebel nur den gigantischen Mast (der drittgrößte der Welt mit 160 m), an dem eine nordkoreanische Flagge weht, von der wir sicher sind, dass sie etwa 270 kg wiegt.

DMZ, Südkorea, Linie ohne Wiederkehr

Südkoreanisches Militär untersucht Nordkoreas Grenzlinie.

Sie können auch Geländer und entfernte Wände sehen. Und Gebäude verloren in einer braunen, trockenen und unwirtlichen Weite.

Sie sind die architektonischen Geister von Kijong-do, einem nordkoreanischen Dorf des Friedens oder der Propaganda, wie der Süden es lieber nennt.

DMZ, Südkorea, Linie ohne Wiederkehr

Das Militär kontrolliert die Bewegungen der nordkoreanischen Armee auf der anderen Seite der entmilitarisierten Zone, die die beiden Koreas trennt.

Das mysteriöse Trugbild von Kijong-do

Das nordkoreanische Regime sorgt dafür, dass das Dorf eine Gemeinschaftsfarm beherbergt, die von zweihundert Familien betrieben wird. Und die von einem Kindergarten, einer Grund- und Sekundarschule und einem Krankenhaus versorgt wird.

Eine sorgfältige Beobachtung von der südkoreanischen Grenze aus ließ uns den Schluss zu, dass es sich tatsächlich um ein Potemkinsches Dorf handelte, das 1950 mit großem Aufwand gebaut wurde, mit dem eigentlichen Zweck, die Flucht der Südkoreaner in den Norden zu fördern.

Und um die Soldaten unterzubringen, die das riesige Artillerie-Verteidigungsnetz aus Befestigungen und Bunkern entlang der Grenze sichern. Es ist tatsächlich die einzige nordkoreanische Population, die südlich der DMZ nachweisbar ist.

Als ob die schlechte Sicht nicht schon genug wäre, ist es verboten, vor einer Fotostrecke zu fotografieren oder zu filmen, die ziemlich weit von der Schwelle des Bahnsteigs entfernt ist und gelb auf den Boden gemalt ist.

Diese Einschränkung hindert Besucher daran, Aufzeichnungen darüber zu machen, was sich auf der anderen Seite befindet.

Fotoleitung, DMZ, Südkorea, Linie ohne Wiederkehr

Südkoreanische Soldaten überqueren die Linie, wo Besucher in Dora, Südkorea, Fotos machen können.

Mangels Alternativen unterwerfen wir uns den Vorschriften, doch ein junges Paar beschließt zu improvisieren. Sie klettert auf die Huckepack-Fahrten ihres Freundes. Er steht viel weiter oben an der Wand, richtet eine kompakte Maschine nach Norden und beginnt zu schießen.

Für einen Moment amüsiert die Kühnheit die südkoreanischen Wachsoldaten, die sie natürlich schon einmal gesehen haben. Bald befolgen sie seine Anweisungen und zwingen das Paar, zuerst den Stunt rückgängig zu machen und dann die Fotos zu löschen.

Von dort aus wäre jede Passage nach Norden endgültig. Oder zumindest äußerst problematisch.

Dies wurde durch zwei amerikanische Journalisten bewiesen, die von Nordkorea gefangen genommen und nur aufgrund der Bewunderung des Diktators König Jong Il für den ehemaligen Präsidenten gerettet wurden. Bill Clinton.

Militär

Verteidiger ihrer Heimat

Selbst in Friedenszeiten entdecken wir überall Militärpersonal. Im Dienst in den Städten führen sie Routinemissionen aus, die Strenge und Geduld erfordern.
Hué, Vietnam

Das rote Erbe des kaiserlichen Vietnam

Sie litt unter den schlimmsten Entbehrungen des Vietnamkrieges und wurde von den verachtet Vietcong aufgrund der feudalen Vergangenheit. Die nationalkommunistischen Fahnen wehen über seinen Mauern, aber Hué erlangt seinen Glanz zurück.
Taiwan

Schön, aber nicht sicher

Portugiesische Seefahrer konnten sich das für Formosa reservierte Imbroglio nicht vorstellen. Fast 500 Jahre später gedeiht Taiwan, obwohl es sich seiner Zukunft nicht sicher ist. Irgendwo zwischen Unabhängigkeit und Integration im Großraum China.
Der heilige Johannes von Akkon, Israel

Die Festung, die allem standhielt

Es war ein häufiges Ziel der Kreuzzüge und wurde immer wieder eingenommen und zurückerobert. Heute wird Acre von Arabern und Juden geteilt. Er lebt in viel friedlicheren und stabileren Zeiten als die, die er durchgemacht hat.
Türen, Indien

Vor den Toren des Himalaya

Wir kamen an der nördlichen Schwelle von Westbengalen an. Der Subkontinent ist einer weiten Schwemmebene mit Teeplantagen, Dschungel, Flüssen, die der Monsun auf endlosen Reisfeldern zum Überlaufen bringt, und Dörfern, die aus allen Nähten platzen, preisgegeben. Am Rande der größten Bergkette und des gebirgigen Königreichs Bhutan nennt Indien diese atemberaubende Region durch den offensichtlichen britischen Kolonialeinfluss Dooars.
Dawki, Indien

Dawki, Dawki, Bangladesch in Sicht

Wir steigen aus den hohen und bergigen Ländern von ab Meghalaya zu den Ebenen im Süden und darunter. Dort bildet der durchsichtige und grüne Fluss Dawki die Grenze zwischen Indien und Bangladesch. Unter einer schwülen Hitze, die wir seit langem nicht mehr gespürt haben, zieht der Fluss auch Hunderte von Indern und Bangladeschern an, die sich einer malerischen Flucht verschrieben haben.
Harare, simbabwwe

Die letzte Rassel des surrealen Mugabué

Im Jahr 2015 sagte Simbabwes First Lady Grace Mugabe, der damals 91-jährige Präsident werde bis zu seinem 100. Lebensjahr in einem speziellen Rollstuhl regieren. Kurz darauf begann er, sich in seine Nachfolge einzuschleichen. Aber in den letzten Tagen haben die Generäle schließlich die Absetzung von Robert Mugabe beschleunigt, den sie durch den ehemaligen Vizepräsidenten Emmerson Mnangagwa ersetzten.
Seul, Südkorea

Ein Einblick in das mittelalterliche Korea

Der Gyeongbokgung-Palast wird von Wächtern in seidigen Gewändern beschützt. Zusammen bilden sie ein Symbol der südkoreanischen Identität. Ohne es zu erwarten, fanden wir uns schließlich in der Kaiserzeit dieser asiatischen Länder wieder.
Tawang, Indien

Das mystische Tal der tiefen Zwietracht

Tawang liegt am nördlichen Rand der indischen Provinz Arunachal Pradesh und beherbergt eine dramatische Berglandschaft, ethnische Mompa-Dörfer und majestätische buddhistische Klöster. Auch wenn ihn die chinesischen Rivalen seit 1962 nicht durchbohrt haben, Peking Betrachten Sie diese Domain als Teil Ihrer Tibet. Dementsprechend verbindet Religiosität und Spiritualismus dort seit langem einen starken Militarismus.
Hiroshima, Japan

Hiroshima: eine dem Frieden ergebene Stadt

Am 6. August 1945 erlag Hiroshima der Explosion der ersten Atombombe, die in der Kriegsführung eingesetzt wurde. Nach 70 Jahren kämpft die Stadt für die Erinnerung an die Tragödie und die Abschaffung der Atomwaffen bis 2020.
Savuti, Botswana, Elefanten fressende Löwen
Safari
Savuti, Botswana

Die Elefanten fressenden Löwen von Savuti

Je nach den tektonischen Launen der Region trocknet ein Stück der Kalahari-Wüste aus oder wird bewässert. In Savuti haben sich die Löwen daran gewöhnt, sich auf sich selbst zu verlassen und jagen die größten Tiere der Savanne.
Thorong Pedi a High Camp, Annapurna Circuit, Nepal, Solo-Wanderer
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Schaltung: 12. - Thorong Phedi a High Camp

Das Vorspiel zum Supreme Crossing

Dieser Abschnitt des Annapurna Circuit ist nur 1 km entfernt, aber in weniger als zwei Stunden bringt er Sie von 4450 m auf 4850 m und zum Eingang der großen Schlucht. Das Schlafen im Hochlager ist ein Widerstandstest gegen die Bergkrankheit, den nicht jeder besteht.
Schätze, Las Vegas, Nevada, Stadt der Sünde und Vergebung
Architektur-Design
Las Vegas, USA

Wo die Sünde immer vergibt

Aus der Mojave-Wüste wie eine Fata Morgana aus Neonlicht projiziert, wird die nordamerikanische Hauptstadt des Glücksspiels und der Unterhaltung als Glücksspiel im Dunkeln erlebt. Üppig und süchtig machend, Vegas lernt und bereut es nicht.
Angel Falls, Fluss, der vom Himmel fällt, Angel Falls, PN Canaima, Venezuela
Abenteuer
P.N. Canaima, Venezuela

Kerepakupai, Angel Jump: Der Fluss, der vom Himmel fällt

Im Jahr 1937 landete Jimmy Angel mit einem Flugzeug auf einem verlorenen Plateau im venezolanischen Dschungel. Der amerikanische Abenteurer fand kein Gold, aber er eroberte die Taufe des längsten Wasserfalls auf der Erde
Insel Miyajima, Shinto und Buddhismus, Japan, Tor zu einer heiligen Insel
Zeremonien und Festlichkeiten
Miyajima, Japan

Shintoismus und Buddhismus im Geschmack der Gezeiten

Besucher der Tori von Itsukushima bewundern eine der drei am meisten verehrten Kulissen Japans. Auf der Insel Miyajima verschmilzt die japanische Religiosität mit der Natur und wird durch die Strömung des Seto-Binnenmeeres erneuert.
Straße San Pedro Atacama, Chile
Städte
San Pedro de Atacama, Chile

San Pedro de Atacama: Leben in Adobe in der trockensten Wüste

Die spanischen Eroberer waren abgereist und der Konvoi lenkte die Vieh- und Nitratkarawanen ab. San Pedro erlangte wieder Frieden, aber eine Horde Ausländer, die Südamerika entdeckten, fiel in das Pueblo ein.
Lolas Focan, reichhaltiges Essen, Costa Rica, Guapiles
Lebensmittel
Fogón de Lola, Costa Rica

Der Geschmack Costa Ricas im El Fogón de Lola

Wie der Name schon sagt, serviert das Fogón de Lola de Guapiles Gerichte, die nach der Tradition der costa-ricanischen Familie auf dem Herd und im Ofen zubereitet werden. Insbesondere die Familie von Tante Lola.
Dorf Cuada, Insel Flores, Azoren, Regenbogenviertel
Kultur
Aldeia da Cuada, Flores Insel, Azoren

Das Eden der Azoren, Verraten von der Anderen Seite des Meeres

Cuada wurde schätzungsweise 1676 neben der Westschwelle von Flores gegründet. Im XNUMX. Jahrhundert schlossen sich seine Bewohner dem großen Ansturm der Azoren nach Amerika an. Sie hinterließen ein Dorf, so atemberaubend wie die Insel und die Azoren.
Sport
Wettbewerbe

Der Mensch, eine immerwährende Spezies

Es liegt in unseren Genen. Aus Freude an der Teilnahme, um Titel, Ehre oder Geld geben Wettbewerbe der Welt einen Sinn. Manche sind exzentrischer als andere.
außerirdische Wandmalerei, Wycliffe Wells, Australien
Reisen
Wycliff Wells, Australien

Die kleinen geheimen Akten von Wycliffe Wells

Anwohner, UFO-Experten und Besucher beobachten seit Jahrzehnten Sichtungen rund um Wycliffe Wells. Hier hat Roswell nie ein Beispiel gegeben und jedes neue Phänomen wird der Welt mitgeteilt.
Masai Mara Reserve, Masai Land Trip, Kenia, Masai Geselligkeit
Ethnisch
Masai Mara, Kenia

Masai Mara Reserve: Reisen durch das Massai-Land

Die Savanne von Mara wurde berühmt für die Konfrontation zwischen Millionen von Pflanzenfressern und ihren Raubtieren. Aber in einer rücksichtslosen Gemeinschaft mit Wildtieren sind es die Massai-Menschen, die am meisten auffallen.
Sonnenuntergang, Allee der Baobabs, Madagaskar
Got2Globe Fotoportfolio

Tage wie so viele andere

Mdina, Malta, Silent City, Architektur
Story
Mdina, Malta

Die stille und bemerkenswerte Stadt Malta

Mdina war bis 1530 Maltas Hauptstadt. Selbst nachdem die Knights Hospitaller sie degradiert hatten, wurde sie angegriffen und entsprechend befestigt. Heute lenkt die Küste und das hoch aufragende Valletta die Geschicke der Insel. Mdina passt zur Ruhe seiner Monumentalität.
Bolshoi Zayatski Orthodox Church, Solowezki-Inseln, Russland
Islands
Bolschoi Zayatsky, Russland

Mysteriöses russisches Babylon

Eine Reihe prähistorischer Spirallabyrinthe aus Steinen schmücken die Bolschoi-Zayatsky-Insel, die Teil des Solovetsky-Archipels ist. Ohne Erklärungen darüber, wann sie errichtet wurden oder was sie bedeuteten, behandeln die Bewohner dieser nördlichen Ecken Europas sie so Vavilons.
Nordlichter, Laponia, Rovaniemi, Finnland, Feuerfuchs
weißer Winter
Lappland, Finnlând

Auf der Suche nach dem Feuerfuchs

Die Aurora Borealis oder Australis, Lichtphänomene, die von Sonneneruptionen erzeugt werden, sind einzigartig in den Höhen der Erde. Du einheimische Same aus Lappland glaubte, ein feuriger Fuchs zu sein, der Funken am Himmel verbreitete. Was auch immer sie sind, nicht einmal die fast 30 Grad unter Null, die im äußersten Norden Finnlands zu spüren waren, konnten uns nicht davon abhalten, sie zu bewundern.
Kukenam-Belohnung
Literatur
Roraima Berg, Venezuela

Reisen Sie in der Zeit in die verlorene Welt von Monte Roraima

Auf dem Gipfel des Mount Roraima gibt es außerirdische Szenarien, die Millionen von Jahren der Erosion widerstanden haben. Conan Doyle schuf in „The Lost World“ eine Fiktion, die von dem Ort inspiriert war, ihn aber nie betreten durfte.
Cumbre Vieja, La Palma, Ausbruch, Tsunami, eine Fernseh-Apokalypse
Natur
La Palma, Kanarischen InselnSpanien

Die mittelbarste aller Kataklysmen, die passieren werden

Die BBC berichtete, dass der Einsturz eines Vulkanhangs auf der Insel La Palma einen Mega-Tsunami auslösen könnte. Wann immer die vulkanische Aktivität in der Gegend zunimmt, nutzen die Medien die Gelegenheit, um die Welt zu erschrecken.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Sehr grobes Salz
Naturparks
Salta und Jujuy, Argentina

Durch das argentinische Hochland Deep

Eine Tour durch die Provinzen Salta und Jujuy führt uns in ein Land, in dem es keine Spur von Pampas gibt. Versunken in den Weiten der Anden, gingen auch diese Enden Nordwestargentiniens mit der Zeit verloren.
Kiomizudera, Kyoto, ein fast verlorenes tausendjähriges Japan
Kulturerbe der UNESCO
Kyoto, Japan

Ein fast verlorenes tausendjähriges Japan

Kyoto stand auf der Abschussliste der US-Atombomben, und es war mehr als eine Laune des Schicksals, die es bewahrte. Von einem amerikanischen Kriegsminister gerettet, der in seinen historisch-kulturellen Reichtum und seine orientalische Pracht verliebt war, wurde die Stadt in letzter Minute durch Nagasaki im grausamen Opfer der zweiten nuklearen Katastrophe ersetzt.
Doppelgänger der Earp-Brüder und Freund Doc Holliday in Tombstone, USA
Zeichen
Grabstein, USA

Tombstone: Die Stadt, die zu hart zum Sterben ist

Im späten XNUMX. Jahrhundert entdeckte Silberadern machten Tombstone zu einem blühenden und umkämpften Bergbauzentrum an der Grenze der Vereinigten Staaten. USA auf Mexiko. Lawrence Kasdan, Kurt Russell, Kevin Costner und andere Hollywood-Regisseure und Schauspieler machten die Earp-Brüder und ihr blutrünstiges Duell berühmt.OK Corral“. Der Tombstone, der im Laufe der Zeit so viele Menschenleben gefordert hat, ist hier, um zu überdauern.
Balo Beach Kreta, Griechenland, die Insel Balos
Strände
Balos a Seitan Limani, Kreta, Griechenland

Der Bade-Olymp von Chania

Nicht nur Chania, die jahrhundertealte, von mediterraner Geschichte durchdrungene Polis im äußersten Nordosten Kretas, verzaubert. Balos, Stavros und Seitan, drei der üppigsten Küsten Griechenlands, erfrischen ihn und seine Einwohner und Besucher.

Braga oder Braka oder Brakra in Nepal
Religion
Annapurna-Runde: 6. – Braga, Nepal

In einem Nepal, das älter ist als das Kloster Braga

Vier Wandertage später schliefen wir auf 3.519 Metern in Braga (Braka). Bei der Ankunft ist uns nur der Name bekannt. Angesichts des mystischen Charmes der Stadt, die um eines der ältesten und am meisten verehrten buddhistischen Klöster auf dem Annapurna-Kreis herum angeordnet ist, Akklimatisierung mit Aufstieg zum Ice Lake (4620m).
Kuranda-Zug, Cairns, Queensland, Australien
Über Schienen
Cairns-Kuranda, Australien

Zug in die Mitte des Dschungels

Die Kuranda Railway wurde in Cairns gebaut, um isolierte Bergleute im Regenwald vor dem Hungertod durch Überschwemmungen zu retten, und wurde im Laufe der Zeit zum Brot und Butter von Hunderten alternativer Aussies.
Saphir-Kabine, Purikura, Tokio, Japan
Gesellschaft
Tokyo, Japan

Japanisches Passfoto

Bereits Ende der 80er-Jahre betrachteten zwei japanische Multis herkömmliche Fotokabinen als Museumsstücke. Sie verwandelten sie in revolutionäre Maschinen und Japan ergab sich dem Purikura-Phänomen.
Notwasserung, alaskischer Lebensstil, Talkeetna
Alltag
Talkeetna, Alaska

Talkeetnas alaskischer Lebensstil

Talkeetna, einst nur ein Bergbauaußenposten, wurde 1950 verjüngt, um den Bergsteigern des Mount McKinley zu dienen. Das Dorf ist bei weitem das alternativste und fesselndste zwischen Anchorage und Fairbanks.
Weibchen und Kalb, Grizzly Steps, Katmai Nationalpark, Alaska
Wildes Leben
PN Katmai, Alaska

Auf den Spuren des Grizzly Man

Timothy Treadwell verbrachte die Sommer mit den Bären von Katmai. Als wir durch Alaska reisten, folgten wir einigen seiner Spuren, aber im Gegensatz zu den verrückten Beschützern der Spezies gingen wir nie zu weit.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.