Kandy, Sri Lanka

Einbruch in die Zahnwurzel des singhalesischen Buddhismus


Auf der gleichen Strecke
Der königliche Palast
Glaubensweg
Candia und sein See
Die Zahnkammer
Geschäft in Schwarz & Weiß
Buddha in den Höhen
Aroma des Buddhismus
Lake Kollegen
Unwahrscheinliches Trio
Mönche unterwegs
Lankathilakaya-Buddha
DeSilva x 2
Glaube und Feuer
Die Hand
Der Lankathilakaya-Tempel
Fenstergespräch
karierter Buddhismus
Warten
Beeren gegen schlechten Einfluss
Im bergigen Herzen Sri Lankas gelegen, wurde Candia Ende des XNUMX. Jahrhunderts zur Hauptstadt des Königreichs des alten Ceylon, das sich den aufeinanderfolgenden kolonialen Eroberungsversuchen widersetzte. Sie wurde auch zu ihrem buddhistischen Kern, zu dem die Tatsache, dass die Stadt einen heiligen Zahn des Buddha bewahrt und ausstellt, weiterhin beiträgt.

Kurz nach neun Uhr morgens.

Der Zahntempel ergibt sich erneut der Zeremonie Pooja, in seiner Version des täglichen Rituals, genannt Theva, in jedem Fall ein Rausch des Glaubens, der ihn seit langem belebt.

Gläubige strömen in ihre Kleider, aber barfuß. Die Frauen in hellen, glänzenden Röcken und Hemden und Saris. Die Männer, fast alle in Hosen und Hemden vom Weiß der Reinheit.

Die feierliche Zeremonie findet in einem Rahmen aus Korridoren und Kammern statt, die vom Boden bis zur Decke durch geschnitzte und lackierte Holzgitter begrenzt sind.

Familiengebete, Blumen, Früchte und Glaube

In einer Art Vorzimmer versammeln sich Familien auf dem Boden sitzend zu einem gemeinsamen Gebet, an dem auch die Kinder beteiligt bleiben.

Vorne, entlang eines Tisches, der von einem Ende eines Korridors zum anderen verteilt ist, legen die Gläubigen die Opfergaben ab, mit denen sie preisen Herr Buddha.

Zwei Mitarbeiter helfen uns dabei, sie zu einem anständigen Patchwork-Quilt zusammenzufügen. Frisch gepflückte Seerosen und verschiedene Blumen der gleichen Art und Farbe, zusammen und in Abschnitten, in denen sie zueinander passen.

Es gibt auch Reis und einige Früchte, von denen üppige Granatapfelbeeren hervorstechen, die auf Papierplatten als eine der drei Früchte, die Buddhisten für heilig halten, arrangiert und hervorgehoben werden.

Statuten sind nicht für alle Anwesenden. Oder, wenn es so ist, ist die fast tägliche Routine des Rituals verblasst.

Ein Tempelbeamter an einer Ecke des Tisches sieht sich um.

Wenn er glaubt, vor den Augen anderer sicher zu sein, stiehlt und erfreut er sich an einer Handvoll Granatäpfeln mit einer ätherischen Textur und einem ätherischen Geschmack, von denen Buddhisten glauben, dass sie das Böse und die Sünden besänftigen.

Eine buddhistische Legende besagt, dass ein Dämon namens Hariti sich daran gewöhnt hatte, Kinder zu verschlingen. Und dieser Buddha heilte sie von dieser Gewohnheit, indem er ihr einen Granatapfel zu essen gab.

Um den Tisch herum staunen Kinder, auch wenn ihre Nase kaum daran vorbeigeht, über die wechselnde Ausgelassenheit des Bretts.

Junge Buddhisten bewundern immer noch das Verständnis und die Eleganz, mit der ihre Eltern, die Hände vor dem Gesicht gefaltet, den Erleuchteten noch einmal verherrlichen.

In einem nahe gelegenen Hof, zwischen großen Tontöpfen, die mit Jambés ausgestattet sind, verrichtet ein Trio von Mönchen mit rasierten Köpfen in senffarbenen Gewändern ihr eigenes Gebet, streng wie der Steinboden, der sie trägt.

Angekommen durch einen mit komplizierten Motiven gesäumten Tunnel – weiß, gelb, gold – verlängern immer mehr Gläubige den Weg theva des Tages. Die höchste Präsenz des Buddha zieht sie an.

Candia und der Zahntempel, der einen Buddha-Reißzahn beherbergt

In Cândia gibt es in demselben Tempel die ungewöhnliche Manifestation eines seiner Zähne, eines linken Eckzahns, um strenger zu sein.

Die Gläubigen betreten die Kammer, die sie bewahrt, durch eine Tür zur ewigen Weisheit, die an sich schon eine Art religiöser Akt voller Symbolik ist.

Über der Tür, zwischen zwei Sonnen, die in einen hügeligen Himmel gestempelt sind, ist es ein Drache mit einem aufgerissenen Maul, der den Durchgang zu gewähren scheint.

Auf beiden Seiten des Vorhangs, der als Schleier dient, werden zwei gelbe Wächter von einem Türsteher begleitet, der durch einen weißen Sarong und eine Weste gekennzeichnet ist. Das Innere offenbart einen Altar, der von einem golden glänzenden Buddha gekrönt und von zwei Zielen flankiert wird.

Der heilige Eckzahn wird in einer Glocke aufbewahrt, ebenfalls ein wunderbares Schmuckstück.

Das Fehlen einer wirklichen Ausstellung der Reliquie, sowohl der Raum als auch seine Umgebung, erscheinen mit anderen Zähnen verziert.

Großes Elfenbein, das in einer Kurve zu den Statuen hin ausgestellt ist, auf eine ganz und gar nicht subtile Weise, die auf ihre Heiligkeit hinweist.

Candia, Zahn des Buddha, Ceylon, Zahntempel

Aus dem Nichts tauchen buddhistische Priester auf.

Sie befinden sich auf einer anderen Seite derselben zentralen Kammer, zwischen einem weiteren Satz Elfenbein und einem geschlossen gehaltenen rotgoldenen Vorhang.

Sie eröffnen Gesänge, gefolgt von einem verkürzten Mantra.

Am Ende des Vortrags wirft sich das Gefolge, das sie begleitet, in Ehrfurcht nieder. Von den geschätzten Mönchen und der Heiligkeit des Buddha, die Mönche und jeder Buddhist anstrebt.

Als einfache Sterbliche, die wir sind, werden wir angesichts einer solchen Feierlichkeit von unserer Neugier überwältigt, wie Buddhas Hund dort gelandet sein könnte.

Die Reise des Zahnes von Buddha von Indien nach Candia

Zurück zur Ebene der Legende, nachdem Gautama Buddha in den Endzustand des Nirvana eingetreten war, wurde der Zahn irgendwo in der Region Kalinga (Nordostküste Indiens) gelagert.

Von dort versteckte seine Tochter Prinzessin Hemamali auf Anweisung eines örtlichen Königs namens Guhasiva ihren Zahn in ihrem Haar.

Mit dem Schutz ihres Mannes Prinz Dantha gelang ihr die Reise auf die Insel des heutigen Sri Lanka.

In dieser Ära des Jahres 300 n. Chr. regierte Sirimeghavanna die Insel, König von Anuradhapura vor Kashyapa I, dem Nachfolger, der den Thron eroberte, nachdem er seinen Vater eingemauert hatte.

Und der sich später oben auf das geflüchtet hat berühmte Felsenfestung von Sigirya.

Sirimeghavanna übernahm die übergeordnete Verantwortung, den Zahn zu bewachen. Von da an wurde diese Obhut Teil der Geschichte Sri Lankas.

Im XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert war Candia zu einem spirituellen Zentrum der beiden größten Sekten der Welt geworden. Budismo, Mahayana und Theravada.

Der Zahnschutz, der die Ceylon-Kontrolle validiert

Das Recht und die Pflicht zur Aufbewahrung des Zahnreliquiums entsprachen lange Zeit der Legitimität der Herrschaft über die Insel.

Dementsprechend errichteten aufeinanderfolgende Könige ihre eigenen „Zahntempel“ neben ihren königlichen Residenzen.

Im Laufe der komplizierten Geschichte Ceylons landete der Zahn im bergigen Kernland der Insel, in Candia, seit dem späten XNUMX. Jahrhundert, einem expandierenden Königreich.

Wir verließen den Zahntempel. Wir wandern durch die Weite, die ihn umgibt, und den großen künstlichen See im Süden.

Wie Sie es in der buddhistischen Hauptstadt Sri Lankas erwarten würden, stoßen wir auf andere Tempel und Schreine.

Wir waren Zeugen neuer Opfergaben zwischen bunten Fahnen, Rauch und Weihrauch.

Bei diesem Exkurs sind wir schließlich in den säkularen Bereich und in Richtung eines Verwaltungsplans für die Stadt abgeschweift.

Cândia und sein schillerndes Notariats- und Anwaltszentrum

Auf der Flucht vor dem ohrenbetäubenden Dröhnen alter Busse und Rikschas finden wir uns auf einer Straße wieder, die von zweistöckigen Kolonialgebäuden gesäumt ist.

Wir sehen einen Sektor dieser Fassaden, der mit schwarzen Platten mit weißen Buchstaben bedeckt ist.

Wenn wir sie untersuchen, stellen wir fest, dass sie singhalesische Wörter und hier und da westliche Namen tragen.

Manche kommen uns bekannt vor. Wir sind in einer Domäne von Notaren und Anwälten.

Unter so vielen anderen Singhalesen finden wir eine solche Firma "DeSilva und DeSilva".

Der koloniale Look, etwas Dekadentes des Ortes, verführt uns. Wir verlieren uns in ihren Räumen, plaudern mit Mitarbeitern, die von Hand Baupläne und andere offizielle Dokumente erstellen.

„Ich wette, so einen Job haben sie schon lange nicht mehr gesehen!“ er wirft einen von ihnen auf uns, sich der klassischen Kostbarkeit dessen bewusst, was er tat.

Auf Englisch unterhalten wir uns immer noch mit anderen, die Fotokopien machen oder weltliche Schreibtische und Zeichenbretter abstauben.

Wir stellen fest, dass sie, abgesehen von ihrem Arbeitsplatz, das Erstaunen teilen, dass wir dort Interesse gesehen haben.

Wie in ganz Sri Lanka haben die meisten Angestellten portugiesische Namen.

Oder zumindest Familienmitglieder, die sie haben.

Und doch sind wir in einer der wenigen Städte Ceylons, die sich immer gewehrt haben.

An die Portugiesen und an die anderen Kolonialmächte, mit denen die Portugiesen darüber stritten.

Die frühe Ankunft der Portugiesen in Ceylon

Portugal stieß während Vasco da Gamas erster Reise nach Indien auf diese Insel, die schon die Römer als Taprobana kannten. Auf dieser Expedition erfuhr der Navigator, dass es der einzige Zimtproduzent der Welt war Welt.

Nun war das Gewürz in Europa sehr geschätzt und begehrt.

Anschließend wies D. Manuel I. den Vizekönig D. Francisco de Almeida an, Ceylon nach Möglichkeit zu kontrollieren.

Im Jahr 1505 soll der Seefahrersohn des Vizekönigs Lourenço de Almeida, von einem Sturm mitgerissen, dort an der Küste gelandet sein, gezwungen, neben dem heutigen Hafen von Columbus vor Anker zu gehen.

In den folgenden einhundertfünfzig Jahren (bis 1658) errichteten die Portugiesen, angeregt durch die Bedeutung der Insel, Festungen und Handelsposten.

Die allmähliche Beherrschung der Küste von Ceylon

Kolumbus selbst, Galle, Jafanapatão, Negumbo, Baticalo und Tricomalee.

Neben Zimt war die Insel mit Edelsteinen, Perlen und anderen Reichtümern gefüllt, die ihre Könige und Adligen zur Schau stellten.

In der Weise, dass mehrere einflussreiche Persönlichkeiten bei der Expansion des Imperiums dafür eintraten, dass sein Kapital übertragen werden sollte Goa nach Ceylon.

Candia, das harte Königreich der Berge

Drei große Königreiche bestritten die Insel: Kotte, das vorherrschende; Jafanapatão im Norden und Besitzer und Herr der Berge im Herzen der Insel, Candia.

Wie sie es auf der ganzen Welt gewohnt waren, erforschten die Portugiesen die Rivalitäten zwischen diesen Königreichen, wobei Missionare verschiedener Orden versuchten, lokale Könige und Adlige zum Christentum zu bekehren und sie an die portugiesische Kolonialsphäre anzupassen.

Die Portugiesen sorgten für die ordnungsgemäße Christianisierung von mehr als einem König von Candia. Und zwischen 1589 und 1594 die Kontrolle über dieses Königreich. In diesen fünf Jahren geriet die Krone in Schwierigkeiten, einen neuen portugiesischen König zu ernennen.

Dieser Roman über die Ernennung des Königs existierte noch, als sich die verbündeten Streitkräfte der Insel, erzürnt über die Hinrichtung eines singhalesischen Generals, auflösten.

Und das portugiesische Debakel in Ceylon durch die Rebel de Cândia und die Holländer

Konnapu Bandara die Kandy-Rebell, ein gefürchteter singhalesischer Rivale, der als Dom João von Österreich christianisiert und König von Vimaladharmasuriya wurde, nutzte die Verwundbarkeit der inzwischen umzingelten Portugiesen.

Im Oktober 1594, bedient von einer riesigen Armee, brachte er sie in die Enge und schlachtete sie ab.

Er entführte auch Cusumasana Devi, die Eingeborene, die die Portugiesen Dª Catarina tauften und die es im Laufe des Jahres 1591 schaffte, die Königin von Cândia zu halten.

Bald kamen die Niederländer auf die Bühne. Sie beschleunigten den kolonialen Zusammenbruch der Portugiesen in Ceylon.

Candia leistete weiterhin Widerstand. Es bewahrt seinen erhabenen Platz in der Geschichte Sri Lankas.

Es ist der Eckzahn des Buddha, der ihn legitimiert.

PN Yala-Ella-Kandy, Sri Lanka

Reise durch das Herz des srilankischen Tees

Wir verlassen die Strandpromenade von PN Yala in Richtung Ella. Auf dem Weg nach Nanu Oya schlängeln wir uns auf Schienen durch den Dschungel, zwischen Plantagen des berühmten Ceylon. Drei Stunden später, wieder mit dem Auto, erreichen wir Kandy, die buddhistische Hauptstadt, die die Portugiesen nie erobern konnten.
Sigiriya, Sri Lanka

Die Festungshauptstadt eines Elternmörderkönigs

Kashyapa I. kam an die Macht, nachdem er den Monarchen seines Vaters eingemauert hatte. Aus Angst vor einem möglichen Angriff des Bruders, des Thronfolgers, verlegte er die Hauptstadt des Königreichs auf die Spitze eines Granitgipfels. Heute ist sein exzentrischer Zufluchtsort zugänglicher denn je und ermöglichte es uns, die machiavellistische Handlung dieses singhalesischen Dramas zu erkunden.
Lhasa, Tibet

Wenn der Buddhismus der Meditation müde wird

Nirvana wird nicht nur mit Stille und spirituellem Rückzug gesucht. Im Kloster Sera perfektionieren die jungen Mönche ihr buddhistisches Wissen mit hitzigen dialektischen Auseinandersetzungen und prasselndem Applaus.
Galle, Sri Lanka

Weder jenseits noch kurz vor dem legendären Taprobane

Camões verewigte Ceylon als ein unauslöschliches Wahrzeichen der Entdeckungen, wo Galle eine der ersten Festungen war, die die Portugiesen kontrollierten und abtraten. Fünf Jahrhunderte vergingen und Ceylon machte Sri Lanka Platz. Galle widersetzt sich und verführt weiterhin Entdecker aus allen Ecken der Erde.
Mount Koya, Japan

Auf halbem Weg ins Nirvana

Nach einigen buddhistischen Lehren dauert es mehrere Leben, um Erleuchtung zu erlangen. Der Shingon-Zweig argumentiert, dass Sie es in einem tun können. Vom Berg Koya aus kann es sogar noch einfacher sein.
Bagan, Myanmar

Die Ebene der Pagoden, Tempel und himmlischen Erlösungen

Die birmanische Religiosität basierte schon immer auf der Verpflichtung zur Erlösung. In Bagan bauen wohlhabende und ängstliche Gläubige weiterhin Pagoden in der Hoffnung, die Gunst der Götter zu gewinnen.
Nara, Japan

Die kolossale Wiege des japanischen Buddhismus

Nara ist längst nicht mehr die Hauptstadt und sein Todai-ji-Tempel wurde degradiert. Aber die Große Halle bleibt das größte antike Holzgebäude der Welt. Und es beherbergt den größten vairokanischen Bronzebuddha.
Bingling Ja, China

Die Schlucht der Tausend Buddhas

Seit mehr als einem Jahrtausend und mindestens sieben Dynastien haben chinesische Anhänger ihren religiösen Glauben mit dem Vermächtnis von Skulpturen in einer abgelegenen Meerenge des Gelben Flusses gepriesen. Diejenigen, die an der Schlucht der Tausend Buddhas aussteigen, finden vielleicht nicht alle Skulpturen, aber einen beeindruckenden buddhistischen Schrein.
Bhaktapur, Nepal

Die nepalesischen Masken des Lebens

Die Newar-Ureinwohner des Kathmandu-Tals legen großen Wert auf die hinduistische und buddhistische Religiosität, die sie miteinander und mit der Erde verbindet. Dementsprechend segnet es ihre Übergangsriten mit Newar-Tänzen von Männern, die als Gottheiten maskiert sind. Auch wenn sie von der Geburt bis zur Reinkarnation lange wiederholt werden, entziehen sich diese Ahnentänze der Moderne nicht und beginnen, ein Ende zu sehen.
Annapurna-Runde: 6. – Braga, Nepal

In einem Nepal, das älter ist als das Kloster Braga

Vier Wandertage später schliefen wir auf 3.519 Metern in Braga (Braka). Bei der Ankunft ist uns nur der Name bekannt. Angesichts des mystischen Charmes der Stadt, die um eines der ältesten und am meisten verehrten buddhistischen Klöster auf dem Annapurna-Kreis herum angeordnet ist, Akklimatisierung mit Aufstieg zum Ice Lake (4620m).
Nara, Japan

Buddhismus vs. Modernismus: Das doppelte Gesicht von Nara

Im 74. Jahrhundert n. Chr. war Nara die japanische Hauptstadt. Während XNUMX Jahren dieser Periode errichteten die Kaiser Tempel und Schreine zu Ehren der Budismo, die neu angekommene Religion jenseits des Japanischen Meeres. Heute schützen nur dieselben Denkmäler, weltliche Spiritualität und Parks voller Hirsche die Stadt vor der unaufhaltsamen Belagerung der Urbanität.
Kyaiktiyo Berg, Myanmar

Der goldene und ausgewogene Felsen von Buddha

Wir waren auf dem Weg, Rangun zu entdecken, als wir vom Phänomen Rocha Dourada erfuhren. Geblendet von seiner goldenen und heiligen Waage schließen wir uns der bereits säkularen Pilgerreise der Burmesen zum Berg Kyaiktyo an.
Okavango Delta, Nicht alle Flüsse erreichen das Meer, Mokoros
Safari
Okavango-Delta, Botswana

Nicht alle Flüsse erreichen das Meer

Der drittlängste Fluss im südlichen Afrika, der Okavango, entspringt im angolanischen Hochland von Bié und fließt 1600 km nach Südosten. Verlieren Sie sich in der Kalahari-Wüste, wo sie ein atemberaubendes Feuchtgebiet voller Wildtiere bewässert.
Annapurna Circuit, Manang nach Yak-Kharka
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde 10.: Manang nach Jak Kharka, Nepal

In Richtung des (höheren) Hochlandes der Annapurnas

Nach einer Akklimatisierungspause in der quasi-urbanen Zivilisation von Manang (3519 m) setzen wir den Aufstieg zum Zenit von Thorong La (5416 m) fort. An diesem Tag erreichten wir das Dorf Yak Kharka auf 4018 m, ein guter Ausgangspunkt für die Lager am Fuße der großen Schlucht.
Skulpturengarten, Edward James, Xilitla, Huasteca Potosina, San Luis Potosi, Mexiko, Cobra dos Pecados
Architektur-Design
Xilitla, San Luis Potosí, Mexiko

Das mexikanische Delirium von Edward James

Im Regenwald von Xilitla hat der rastlose Geist des Dichters Edward James einen exzentrischen Hausgarten zu einem Partner gemacht. Heute wird Xilitla als Eden des Surrealen gepriesen.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
Abenteuer
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Bertie in Jalopy, Napier, Neuseeland
Zeremonien und Festlichkeiten
Napier, Neue Zeland

Zurück in die 30er

Durch ein Erdbeben verwüstet, wurde Napier fast im Erdgeschoss im Art Deco-Stil wieder aufgebaut und lebt so, als hätte es in den dreißiger Jahren aufgehört. Seine Besucher geben sich der Great-Gatsby-Atmosphäre hin, die die Stadt ausstrahlt.
St Paul's Cathedral, Vigan, Asia Hispanica, Philippinen
Städte
Vigan, Philippinen

Vigan, der Hispanischste in Asien

Die spanischen Siedler sind gegangen, aber ihre Villen sind intakt und die Kalesas zirkulieren. Als Oliver Stone mexikanische Sets für „Born on the 4th of July“ suchte, fand er sie in dieser Ciudad Fernandina
Lebensmittel
Welt Essen

Gastronomie ohne Grenzen und Vorurteile

Jedes Volk, seine Rezepte und Köstlichkeiten. In manchen Fällen ekeln dieselben, die ganze Nationen erfreuen, viele andere an. Für jeden, der um die Welt reist, ist die wichtigste Zutat ein sehr offener Geist.
Kente Festival Agotime, Ghana, Gold
Kultur
Kumasi nach Kpetoe, Gana

Eine Reise-Feier der traditionellen ghanaischen Mode

Nach einiger Zeit in der großen ghanaischen Hauptstadt Ashanti Wir durchquerten das Land bis zur Grenze zu Togo. Die Gründe für diese lange Reise waren die Kente, ein Stoff, der in Ghana so verehrt wird, dass mehrere Stammeshäuptlinge ihm jedes Jahr ein rauschendes Fest widmen.
Sport
Wettbewerbe

Der Mensch, eine immerwährende Spezies

Es liegt in unseren Genen. Aus Freude an der Teilnahme, um Titel, Ehre oder Geld geben Wettbewerbe der Welt einen Sinn. Manche sind exzentrischer als andere.
Princess Yasawa Cruise, Malediven
Reisen
Malediven

Malediven-Kreuzfahrt zwischen Inseln und Atollen

Prinzessin Yasawa wurde von Fidschi zum Segeln auf die Malediven gebracht und hat sich gut an die neuen Meere angepasst. In der Regel reichen bereits ein bis zwei Reisetage aus, um die Authentizität und Freude des Bordlebens zu entfalten.
Coba, Ausflug zu den Maya-Ruinen, Pac Chen, jetzt Mayas
Ethnisch
Cobá an Pac Chen, Mexiko

Von Ruinen zu Maya Lares

Auf der Halbinsel Yucatan ist die Geschichte der zweitgrößten mexikanischen Ureinwohner mit ihrem Alltag verflochten und verschmilzt mit der Moderne. In Cobá gingen wir von der Spitze einer der alten Pyramiden in das Herz eines Dorfes unserer Zeit.
Portfolio, Got2Globe, Reisefotografie, Bilder, beste Fotos, Reisefotos, Welt, Erde
Got2Globe Fotoportfolio
Portfolio Got2Globe

Das Beste der Welt – Got2Globe Portfolio

provisorische Bank
Story
Ibo-Insel, Mosambik

Insel eines verschwundenen Mosambik

Es wurde 1791 von den Portugiesen befestigt, die die Araber aus den Quirimbas vertrieben und ihre Handelswege eroberten. Es wurde das 2. portugiesische Entrepôt an der Ostküste Afrikas und später die Hauptstadt der Provinz Cabo Delgado, Mosambik. Mit dem Ende des Sklavenhandels um die Wende des XNUMX. Jahrhunderts und dem Übergang der Hauptstadt nach Porto Amélia fand sich die Insel Ibo in dem faszinierenden Rückstau wieder, in dem sie liegt.
Efate, Vanuatu, Überführung nach „Congoola/Lady of the Seas“
Islands
Éfaté, Vanuatu

Die Insel, die „Survivor“ überlebt hat

Ein Großteil von Vanuatu lebt in einem gesegneten postwilden Zustand. Vielleicht dafür Reality-Shows in denen aufstrebende Kandidaten gegeneinander antreten Robinson Crusoes Sie ließen sich nacheinander auf ihrer zugänglichsten und berüchtigtsten Insel nieder. Efate war bereits etwas fassungslos über das Phänomen des konventionellen Tourismus und musste sich auch dagegen wehren.
Maksim, Sami, Inari, Finnland-2
weißer Winter
Inari, Finnlând

Die Wächter Nordeuropas

Lange Zeit von skandinavischen, finnischen und russischen Siedlern diskriminiert, gewinnen die Sami ihre Autonomie zurück und sind stolz auf ihre Nationalität.
Besucher von Ernest Hemingways Haus, Key West, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika
Literatur
Key West, USA

Hemingways karibischer Spielplatz

Überschwänglich wie immer beschrieb Ernest Hemingway Key West als „den besten Ort, an dem ich je gewesen bin …“. In den tropischen Tiefen der angrenzenden USA fand er Ausflüchte und verrückten, betrunkenen Spaß. Und die Inspiration, mit entsprechender Intensität zu schreiben.
Haubentaucher gegen Sonnenuntergang, Rio Miranda, Pantanal, Brasilien
Natur
Passo do Lontra, Miranda, Brasilien

Überschwemmtes Brasilien einen Schritt vom Otter entfernt

Wir befinden uns am westlichen Rand von Mato Grosso do Sul, aber der Busch auf diesen Seiten ist etwas anderes. Auf einer Ausdehnung von fast 200.000 km2 wird die Brasilien scheint teilweise unter Wasser zu sein, von Flüssen, Bächen, Lagunen und anderen Gewässern, die in weiten Schwemmebenen verstreut sind. Nicht einmal die atemlose Hitze der Trockenzeit beeinträchtigt das Leben und die Biodiversität der Orte und Farmen im Pantanal wie der, die uns an den Ufern des Miranda-Flusses willkommen geheißen hat.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Tibetan Heights, Höhenkrankheit, Mountain Prevent Treat, Reisen
Naturparks

Höhenkrankheit: Nicht schlimm. Es nervt!

Auf Reisen sehen wir uns manchmal mit Zeitmangel konfrontiert, um einen ebenso unumgänglichen wie erhabenen Ort zu erkunden. Die Medizin und frühere Erfahrungen mit der Höhenkrankheit schreiben vor, dass wir es nicht riskieren sollten, in Eile aufzusteigen.
Kings Canyon, Rotes Zentrum, Herz, Australien
Kulturerbe der UNESCO
Red Centre, Australien

Im gebrochenen Herzen Australiens

Das Red Centre beherbergt einige der wichtigsten Naturdenkmäler Australiens. Wir sind beeindruckt von der Größe der Szenarien, aber auch von der erneuten Inkompatibilität seiner beiden Zivilisationen.
Im Aufzug Kimono, Osaka, Japan
Zeichen
Osaka, Japan

Bei Mayus Firma

Die japanische Nacht ist ein Milliardengeschäft. In Osaka empfängt uns eine rätselhafte Couchsurfing-Hostess, irgendwo zwischen Geisha und Luxus-Escort.
Schwimmen, Westaustralien, Aussie Style, Sonnenaufgang in den Augen
Strände
Busselton, Australien

2000 Meter im Aussie Style

1853 wurde Busselton mit einem der längsten Pontons der Welt ausgestattet. Welt. Als die Struktur einstürzte, beschlossen die Bewohner, das Problem umzukehren. Seit 1996 tun sie es jedes Jahr. Baden.
Widersprüchlicher Pfad
Religion
Jerusalem, Israel

Durch die belicious Straßen der Via Dolorosa

In Jerusalem, während sie die Via Dolorosa entlang gehen, erkennen die sensibelsten Gläubigen, wie schwierig es ist, den Frieden des Herrn in den umstrittensten Gassen der Erde zu erreichen.
End of the World Train, Tierra del Fuego, Argentinien
Über Schienen
Ushuaia, Argentina

Letzte Saison: Ende der Welt

Bis 1947 unternahm der Tren del Fin del Mundo unzählige Reisen, um die Sträflinge im Gefängnis von Ushuaia Brennholz schneiden zu lassen. Heute sind die Fahrgäste anders, aber kein anderer Zug fährt weiter südlich.
Gesellschaft
Militär

Verteidiger ihrer Heimat

Selbst in Friedenszeiten entdecken wir überall Militärpersonal. Im Dienst in den Städten führen sie Routinemissionen aus, die Strenge und Geduld erfordern.
Herde, Maul- und Klauenseuche, schwaches Fleisch, Colonia Pellegrini, Argentinien
Alltag
Colónia Pellegrini, Argentina

Wenn das Fleisch schwach ist

Der unverwechselbare Geschmack von argentinischem Rindfleisch ist bekannt. Aber dieser Reichtum ist anfälliger als Sie vielleicht denken. Insbesondere die Bedrohung durch die Maul- und Klauenseuche hält Behörden und Produzenten in Atem.
Esteros del Iberá, Pantanal Argentinien, Alligator
Wildes Leben
Esteros del Iberá, Argentina

Die Pampa Pantanal

Auf der Weltkarte südlich von berühmtes brasilianisches Feuchtgebiet, entsteht eine wenig bekannte, aber fast ebenso riesige und reich an Biodiversität überschwemmte Region. Der Guarani-Ausdruck und wird definiert es als „glänzendes Wasser“. Das Adjektiv passt mehr als seine starke Leuchtkraft.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Rundflüge
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.