Plymouth, Montserrat

Von Asche zu Asche


Air Studios-Pool
Der Pool der Air Studios de Montserrat, der einst von einigen der weltweit bekanntesten Bands und Künstlern besucht wurde.
Pool machte Sumpf
Die Vegetation übernimmt den mit Regenwasser und Schlick gefüllten Pool in den Air Studios de Montserrat.
Der mögliche Unterschlupf
Halten Sie Ausschau nach der Ausschlusszone des Vulkans Soufrière Hills.
Der Schornsteinvulkan von Soufrière
Der Vulkan Soufrière Hills setzt große Mengen giftiger Dämpfe frei.
Kirche des heiligen Antonius
Innenraum einer der größten und wichtigsten Kirchen in der verlassenen Stadt Plymouth.
Widerstandsfähige Kokospalme
Kokospalme thront über St. George Hill und anscheinend über dem Vulkan Soufrière Hills.
Weg zum Vulkan
Guide Jermaine nähert sich der Spitze des St. George Hill und der Vulkan Soufriere Hills.
Plymouths unterirdisches Haus
Gebäude in der verlassenen Stadt Plymouth sind seit langem von tropischer Vegetation verschlungen.
Ende des Golfsports
Golfbälle platzen durch die hohen Temperaturen, die während der Eruptionen des Vulkans Soufrière Hills zu spüren waren.
Lavafluss
Ein erstarrter Sturzbach aus pyroklastischen Strömen entlang der Häuser von Plymouth.
Jeremy und die Soufrière-Hügel
Guide Jeremy genießt die Rundumsicht von St. Georg Hill
gemütliche Birne
Die Natur kuschelt sich an ein Relikt, das die Plymouth-Katastrophe hinterlassen hat.
Zurück zur Erde
Guide Jermaine nähert sich der Spitze des St. George Hill und der Vulkan Soufriere Hills.
Hygiene eingefroren in der Zeit
Badezimmerbank mit sehr beliebten Objekten und Marken.
Die Morgenröte der Natur
Tropische Pflanzen siedeln sich in einem gefliesten Badezimmer in Plymouth an.
Häuser der Zeit
Villen säumten den Fuß des Vulkans Soufrière Hills.
verlorene Villen
Villen säumten den Fuß des Vulkans Soufrière Hills.
Tod vor dem Ausbruch
Grabstein aus dem Grab eines Bewohners, der lange vor dem Zusammenbruch von Plymouth starb.
Hotelzimmer mit Grau
Graues Zimmer sogar in der unteren Etage des Hotels in Plymouth.
Tragödie Bücherregal
Die Vegetation übernimmt sogar die Möbel einer verlassenen Villa in Plymouth.
Die einsame Stadt auf der karibischen Insel Montserrat, die am Fuße des Mount Soufrière Hills auf magmatischen Ablagerungen thront, wuchs dem Untergang geweiht auf. Wie befürchtet, trat der Vulkan 1995 auch in eine lange Eruptionsphase ein. Plymouth ist die einzige Hauptstadt eines politischen Territoriums, das begraben und verlassen bleibt.

Im September 2019 ermöglichte uns ein Schicksalsschlag, uns auf eine lang ersehnte Reise durch die Karibik zu begeben.

Nach drei Monaten hatten wir das Inselsprungbrett der Kleinen Antillen von der Insel abgestiegen Dominikanische Republik nach Antigua.

Montserrat war nur eine kurze Fährüberfahrt entfernt.

Von der Spitze des Bootes aus können wir die Häuser von St. John und die Linien des Reliefs von Antigua sehen, die verschwimmen, und nach und nach gewinnen die von Montserrat an Kontur.

Alles über ein karibisches Meer, das wie ein See aussah.

Insel Montserrat, Plymouth,

Insel Montserrat, gesehen von der Fähre „Jaden Sun“.

Wir wollten gerade um das nördliche Ende von Montserrat herumfahren, als wir ein seltsames Geräusch im Motor bemerkten.

Das Boot hält an.

Sie schleppten uns zum Little Bay Terminal, wo wir festmachen sollten.

Insel Montserrat, Plymouth, Jaden Sun

Die Fähre, die die Seeverbindungen zwischen Antigua und Montserrat herstellt.

Eine Hostess begrüßt uns, bringt uns zur Immigration. Dann schicken Sie uns ein Taxi.

Olveston House und der Eintritt in die Geschichte von Montserrat und Sir George Martin

Im Gespräch mit dem Fahrer Milton kamen wir blitzschnell in Salem und dem Olveston House an, wo wir übernachten würden. Dort empfangen uns Margaret und Peter, ein englisches Ehepaar im Ruhestand, das die meiste Zeit in Montserrat verbracht hat.

stilvoll errichtet Plantage, sein Haus gehörte Sir George Martin, dem berühmten fünften Beatle. Martin erwarb das Herrenhaus 1980. In den folgenden Jahren beherbergte es viele der Musiker, die aus Großbritannien kamen, um Alben aufzunehmen.

Für das, was von diesem Nachmittag übrig war, gingen wir zum gemütlichen Strand von Line Kiln Bay. In der Liebkosung seiner Wellen, unter der karibischen Sonne, erholen wir uns vom frühen Erwachen und der Müdigkeit der Reise.

Die Kommunalwahlen hatten einen ungewöhnlichen Feiertag diktiert, also war alles geschlossen. Als die Nacht hereinbricht, bringen uns Margaret und Peter vegetarische Currys, gut serviert mit Reis. So verwöhnen sie uns für eine lang ersehnte Nachtruhe.

Wir sind spät aufgewacht. Aus Mangel an Alternativen verschlangen wir eine halb mit Wasser zementierte Haferflocken. Sie rufen uns vom Hof ​​davor.

Es war Jermaine, Kandidat einer der unterlegenen Parteien, der jüngste Teilnehmer seit langem. Jermaine war auch der Führer einer dieser fabelhaften Touren, der Cicerone, der damit beauftragt war, uns die Ecken von Montserrat zu enthüllen.

Das Montserrat-Vulkan-Observatorium

Es beginnt damit, dass wir uns von Salem zum Montserrat Volcano Observatory führen, wo die Behörden den Vulkan Soufrière überwachen und von wo aus wir unseren ersten Blick bekommen, zu diffus und von Wolken verdeckt.

Insel Montserrat, Plymouth, Vulkan Soufrière, Volcano Observatory Monitor

Gerät, mit dem einst die Aktivität des Vulkans Soufrière Hills überwacht wurde.

„In Kürze werden sie dich viel besser sehen.“ Beruhige uns, Jermaine. „Ich werde dich an einen ebenso einzigartigen Ort bringen. Es wird eine besondere Mission.“

Von dort aus erreichen wir durch schmale Gassen, die von Kokospalmen und Laubbüschen flankiert sind, eine feuchte Rampenspitze, die ebenfalls der Vegetation überlassen wurde.

Und die Ruinen der Air Studios von Montserrat

An einem Zaun angebrachte Schilder signalisierten das Privateigentum der Air Studios Montserrat und in Rot die Gefahr, das rostige und instabile Gelände zu betreten.

Wir folgten den Schritten des Führers. Wir kletterten auf einen mit Laub umwickelten Zaun.

Auf der anderen Seite stoßen wir auf einen mit Regenwasser gefüllten Pool, der sich in einen Sumpf verwandelt.

Insel Montserrat, Plymouth, Vulkan Soufrière, Air Studios

Der Pool der Air Studios de Montserrat, der einst von einigen der weltweit bekanntesten Bands und Künstlern besucht wurde.

Unterwegs ist der Eingang zum technologischen Herzstück der alten Air Studios Montserrat mit seinem Fenster, der Holzdecke und einer Reihe von Steckdosen für Lautsprecher und andere Geräte längst verschwunden.

Trotz der Hingabe an die Zeit und die tropische Flora besuchten sie in den 80er Jahren diesen Pool und die Studios von Musikstars wie The Beatles, The Police, Dire Straits, Elton John, Duran Duran, Ultravox, Eric Clapton, Lou Reed.

Und in einem dunkleren Stil sogar der Black Sabbath.

1979, im Jahr der Studioeröffnung, nahm Jimmy Buffet dort ein Album mit dem Titel „Volcano“ auf.

Insel Montserrat, Plymouth, Vulkan Soufriere, Pool der Air Studios

Die Vegetation übernimmt den mit Regenwasser und Schlick gefüllten Pool in den Air Studios de Montserrat.

Auf dem Weg zum Vulkan

Zu diesem Zeitpunkt ruhten die Hügel von Soufrière, die ihn inspiriert hatten. Der Schlaf des Vulkans würde nur von kurzer Dauer sein. Unter dem Druck der Rechtswidrigkeit des Hausfriedensbruchs fertigten wir einige letzte Fotos an und kehrten zum Van zurück.

Unser Ziel ist Plymouth und die schwefelhaltigen Gebiete des Vulkans. Unterwegs überqueren wir den Fluss Belham, der die Schwelle zwischen den Regionen São Pedro und Santo António markiert.

Trotz so viel Heiligkeit warnt ein neues Schild vor einem weiteren Risiko: „Überqueren Sie nicht den Belham River. Immer wenn es stark regnet, ist dieses Gebiet anfällig für Lavaströme.“

Dass all die Gefahren das waren.

Auf der anderen Seite des Flusses kamen wir am verlassenen Cork Hill Medical Center vorbei.

Vor uns, am Rand einer Wiese, kamen wir an einem Wächter unter einem unsicheren Wachhäuschen vorbei, das aus einer großen Holzplatte bestand, die in einem zerbrechlichen Gleichgewicht von Balken getragen wurde.

Insel Montserrat, Plymouth, Vulkan Soufriere, Unterschlupf

Halten Sie Ausschau nach der Ausschlusszone des Vulkans Soufrière Hills.

Geschützt vor der sengenden Sonne und, mit etwas Glück, vor Projektilen, die vom Vulkan abgefeuert wurden, sicherte sich der Mensch die erste Kontrolle über die Sperrzone von Montserrat, fast ein Drittel der Insel.

Jermaine begrüßt ihn und erhält eine stillschweigende Genehmigung. Bald erreichen wir eine Sandabbaustelle.

Ein Tor in der Verlängerung eines Eisenhauses bildet einen letzten Kontrollpunkt am Eingang zum verbotenen Sektor.

Jermaine intensiviert die Walkie-Talkie-Kommunikation und sie hören auf. Wir warten auf die Ankunft der Behörden, die uns dicht folgen sollten.

„Okay, hier sind sie. Lass uns gehen!" weist Jermaine an. „Achtung, sie haben eine halbe Stunde. Geh nicht weg. Sie verlangen hohe Bußgelder.“

Wir bewegten uns vorwärts, eingeschränkt durch die Regeln, durch Jermaine und durch die Aussicht auf den Vulkanausbruch, eine Bedrohung, die so latent und real ist wie die berühmte Weiße Insel.

Dies, ein vulkanisches Ziel, war damals zu touristisch in Neuseeland, das fünfzehn Tage später sechzehn Besuchern und Führern das Leben kostete.

Entdecken Sie die berüchtigte Hauptstadt Plymouth

Sobald wir uns in der Sperrzone befinden, bringt uns Jermaine zu einem einst beliebten Hotel in Plymouth. Wir fanden es überflutet mit der verdichteten Asche, die in die Schlafzimmer, den Pool und andere Räume eingedrungen war.

Auf der Rezeption steht ein alter Taschenrechner.

Insel Montserrat, Plymouth, Vulkan Soufriere, Buch der Rekorde

Notebook immer noch auf der Theke eines der beliebtesten Hotels in der verlassenen Stadt Plymouth.

Und ein handschriftlich ausgefülltes Logbuch mit den Daten der neu angekommenen Gäste, die gezwungen waren, das vorwegzunehmen Check-out.

Vom Hotel und seiner fast direkt am Meer gelegenen Küste bewegten wir uns zu einem viel höheren Abschnitt des Abhangs, der durch eine größere Höhe und Konzentration von Asche und Lava von Unkraut freigehalten wurde.

Von diesem Punkt aus haben wir den ersten Panoramablick auf die Hügel von Soufrière, die Vulkanischer Fluss das aus ihm und aus den Häusern des rücksichtslosen Plymouth geflossen war, begraben in einem Meer aus Asche und Lava.

Insel Montserrat, Plymouth, Vulkan Soufriere, unterirdische Häuser

Gebäude in der verlassenen Stadt Plymouth sind seit langem von tropischer Vegetation verschlungen.

Plymouth ist seit langem die stolze Hauptstadt von Montserrat, dem einzigen Einreisehafen auf dieser Insel, einem autonomen Überseegebiet des Vereinigten Königreichs und einer der Kleinen Antillen, die die Karibik im Osten einschließen.

Das unerbittliche Erwachen des Vulkans Soufrière Hills

In den 90er Jahren erholte es sich noch von den Zerstörungen durch die Hurrikan Hugo (1989) die einundzwanzig Einwohner tötete und einen großen Teil von Montserrat zerstörte.

Bis Ende Juni 1995 hatte sich die Insel mit Unterstützung internationaler (hauptsächlich britischer) Hilfe vom Schlimmsten erholt.

Insel Montserrat, Plymouth, Vulkan Soufriere, Sulfurous Ridge

Der Vulkan Soufrière Hills setzt große Mengen giftiger Dämpfe frei.

Im Juli, während der Hurrikansaison, leiteten die Soufrière-Hügel anstelle eines neuen Zyklons eine Periode aufeinanderfolgender Eruptionen ein.

Mit Häusern und Geschäften am Fuße des Vulkans mussten die Bewohner dringend evakuiert werden. Sie hegten eine gewisse Hoffnung auf Rückkehr.

Vergeblich.

Insel Montserrat, Plymouth, Vulkan Soufriere, Wyke House

Das Geschäft in Plymouth wurde auf einer Kurve aufgegeben, die in verdichteten Ascheboden gezogen wurde.

Neue Eruptionen setzten pyroklastische Ströme und Lahare frei, die die jetzt um uns herum liegende Geisterstadt niederbrannten und begruben.

Neunzehn Menschen wurden überrascht und kamen ums Leben.

Plymouth bleibt zu einer Aufgabe verurteilt, die wahrscheinliche neue Eruptionsphänomene rechtfertigen.

Die Asche, der Schlamm und die Zeit haben die Spuren ihres Lebens nicht vollständig gelöscht.

Insel Montserrat, Plymouth, Vulkan Soufriere, Home Division

Die Vegetation übernimmt sogar die Möbel einer verlassenen Villa in Plymouth.

Neuer Überfall auf die verlassene Hauptstadt

An diesem späten Nachmittag, kurz vor Sonnenuntergang, bereits im Besitz eines gemieteten Jeeps, einigten wir uns auf einen schnellen und rebellischen Vorstoß in das Hotelviertel, wo sich Dutzende von Villen konzentrierten, Heime für einst wohlhabende und prächtige Leben.

Insel Montserrat, Plymouth, Vulkan Soufriere, Soufriere Hills oberhalb von Plymouth

Villen säumten den Fuß des Vulkans Soufrière Hills.

Wir nehmen sie unter die Lupe. Wir stoßen auf die deutlichsten Spuren.

Ein Badezimmer mit einer Flasche Colgate, einem Glas und einer Dose Deo sowie einem halb geschmolzenen Duschvorhang.

Insel Montserrat, Plymouth, Vulkan Soufrière, Toilettenkabine

Badezimmerbank mit sehr beliebten Objekten und Marken.

Eine Golftasche, die mit dem Namen des Besitzers beschriftet und mit weißen Bällen beladen war, die die Hitze in die Luft gejagt hatte.

Kassettenordner und so viele andere Gegenstände in gewöhnlichen Zeiten, jetzt mysteriös, verloren zwischen Wäldern aus durchnässten Farnen.

verdunkelt sich. Wie wir befürchtet haben, sind wir bestrebt, im Labyrinth der Zwillingsstraßen den Weg wiederzufinden, der uns dorthin geführt hatte.

Endlich konnten wir in den gemütlichen Unterschlupf von Olveston House zurückkehren.

Ein unerwarteter Low-Vulcanic-Terror

Für den nächsten Tag hatte Jermaine eine Annäherung an den Vulkan geplant, die uns wieder einmal verboten war und die er uns nur bieten würde.

Als Vorwort, wir wachten gegen sieben Uhr auf, panisch durch ein unerwartetes Gebrüll und den Rauch, der unser Zimmer erfüllte und uns ersticken ließ. Schläfrig, wir hätten schwören können, dass es ein neuer Ausbruch war.

Immer noch fast so verängstigt wie wir, schreit uns Margaret von der Terrasse aus zu: „Keine Sorge, es ist nicht der Vulkan!“. Wütend erklärt sie uns, dass die Behörden Sprühaktionen gegen Malaria und gegen Denguefieber geplant hätten.

Zum Leidwesen unserer Sünden erinnerten sie sich daran, im Morgengrauen aufzubrechen, ohne die Bewohner zu warnen.

Wir haben den Schrecken überlebt. Wir machten uns bereit, unsere Entdeckung von Montserrat fortzusetzen.

Insel Montserrat, Plymouth, Vulkan Soufriere, von Lava begrabene Häuser

Ein erstarrter Sturzbach aus pyroklastischen Strömen entlang der Häuser von Plymouth.

Jermaine tauchte eine Stunde später auf.

Erneut von ihm geführt, kehrten wir in die schwefelhaltige Umgebung der Hügel von Soufrière zurück.

Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels war die Vulkan Cumbre Vieja von der Insel La Palma, auf den Kanarischen Inseln war in einer eruptiven Phase als oder zerstörerischer.

Glücklicherweise befand sich bis heute keines der Dörfer der Insel auf dem Weg der Lava zwischen dem Vulkan und dem endgültigen Ziel des Atlantischen Ozeans.

Vulkane

Berge aus Feuer

Vulkane, mehr oder weniger markante Brüche in der Erdkruste, können sich als ebenso üppig wie launisch erweisen. Einige seiner Eruptionen sind sanft, andere erweisen sich als vernichtend.
Saint-Pierre, Martinique

Die Stadt, die aus der Asche aufersteht

Im Jahr 1900 wurde die Wirtschaftshauptstadt der Antillen um ihre Pariser Kultiviertheit beneidet, bis der Vulkan Pelée sie verkohlte und begrub. Mehr als ein Jahrhundert später regeneriert sich Saint-Pierre immer noch.
Soufriere, St. Lucia

Die großen Pyramiden der Antillen

Die Schwestergipfel stehen über einer üppigen Küste Pythons sind das Markenzeichen von St. Lucia. Sie sind so ikonisch geworden, dass sie einen reservierten Platz in den Kopfnoten des Ostkaribischen Dollars einnehmen. Nebenan wissen die Bewohner der ehemaligen Hauptstadt Soufrière, wie kostbar ihre Aussicht ist.
Saba, Holland

Die mysteriöse niederländische Königin von Saba

Mit nur 13km2, Saba bleibt selbst von den meisten Reisenden unbemerkt. Allmählich, auf und ab seiner unzähligen Hänge, entdecken wir diese üppige Kleine Antille, tropische Grenze, gebirgiges und vulkanisches Dach. der flachsten europäischen Nation.
Martinique, Französische Antillen

Karibisches Baguette unter dem Arm

Wir bewegen uns so frei wie der Euro durch Martinique und die dreifarbigen Flaggen wehen an oberster Stelle. Aber dieses Stück Frankreich ist vulkanisch und üppig. Es erscheint im Inselherzen Amerikas und hat einen köstlichen Geschmack von Afrika.
Guadalupe, Französische Antillen

Guadeloupe: Eine köstliche Karibik mit Schmetterlings-Gegeneffekt

Guadeloupe hat die Form einer Motte. Eine Rundreise auf den Antillen genügt, um zu verstehen, warum sich die Bevölkerung vom Motto Pas Ni Problem leiten lässt und trotz vieler Ärgernisse am wenigsten Wellen schlägt.
Wunder, Costa Rica

Der Vulkan, der Miravalles

Mit 2023 Metern ragt Miravalles im Norden Costa Ricas hoch über einer Bergkette aus Gleichaltrigen heraus, zu der La Giganta, Tenório, Espiritu Santo, Santa Maria, Rincón de La Vieja und Orosi gehören. Inaktiv, wenn es um Eruptionen geht, speist es ein fruchtbares geothermisches Feld, das das Leben der Costaricaner in seinem Schatten wärmt.
Tenerife, Kanarischen Inseln

Der Vulkan, der den Atlantik heimsucht

Mit 3718 m ist El Teide das Dach der Kanaren und Spaniens. Nicht nur. Gemessen vom Meeresboden (7500 m) sind nur zwei Berge stärker ausgeprägt. Die Ureinwohner der Guanchen betrachteten es als Wohnsitz von Guayota, ihrem Teufel. Wer nach Teneriffa reist, weiß, dass der alte Teide allgegenwärtig ist.
Insel Fogo, Kap Verde

Um das Feuer

Die Zeit und die Gesetze der Geomorphologie diktierten, dass der Inselvulkan von Fogo wie kein anderer auf den Kapverden abgerundet werden sollte. Wir entdecken diesen üppigen Makaronesischen Archipel und umrunden ihn gegen die Uhr. Wir blenden in die gleiche Richtung.
Big Island, Havai

Big Island von Hawaii: Auf der Suche nach Lavaflüssen

Es gibt fünf Vulkane, die die große Insel Hawaii Tag für Tag wachsen lassen. Kilauea, der aktivste auf der Erde, setzt ständig Lava frei. Trotzdem leben wir eine Art Epos, um es zu erahnen.
Pico Island, Azoren

Insel Pico: der Vulkan der Azoren mit dem Atlantik zu seinen Füßen

Durch eine vulkanische Laune ragt der jüngste Fleck der Azoren auf die Höhe von Felsen und Lava des portugiesischen Territoriums. Die Insel Pico beherbergt ihren höchsten und schärfsten Berg. Aber nicht nur. Es ist ein Beweis für die Widerstandsfähigkeit und den Einfallsreichtum der Azoren, die diese atemberaubende Insel und den Ozean um sie herum gezähmt haben.
La Palma, Kanarischen InselnSpanien

Die mittelbarste aller Kataklysmen, die passieren werden

Die BBC berichtete, dass der Einsturz eines Vulkanhangs auf der Insel La Palma einen Mega-Tsunami auslösen könnte. Wann immer die vulkanische Aktivität in der Gegend zunimmt, nutzen die Medien die Gelegenheit, um die Welt zu erschrecken.
Montserrat, Kleine Antillen

Die Vulkaninsel, die sich weigert zu schlafen

Auf den Antillen gibt es zahlreiche Vulkane namens Soufrière. Der in Montserrat, der 1995 wiedererweckt wurde, ist nach wie vor einer der aktivsten. Nachdem wir die Insel entdeckt haben, betreten wir wieder das Sperrgebiet und erkunden die Gebiete, die von den Eruptionen noch unberührt sind.  
Okavango Delta, Nicht alle Flüsse erreichen das Meer, Mokoros
Safari
Okavango-Delta, Botswana

Nicht alle Flüsse erreichen das Meer

Der drittlängste Fluss im südlichen Afrika, der Okavango, entspringt im angolanischen Hochland von Bié und fließt 1600 km nach Südosten. Verlieren Sie sich in der Kalahari-Wüste, wo sie ein atemberaubendes Feuchtgebiet voller Wildtiere bewässert.
Gebetsfahnen in Ghyaru, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 4. – Upper Pisang zu Ngawal, Nepal

Von Alptraum bis Dazzle

Ohne unser Wissen stehen wir vor einem Aufstieg, der uns zur Verzweiflung führt. Wir drängten so hart wir konnten und erreichten Ghyaru, wo wir uns den Annapurnas näher denn je fühlen. Der Rest des Weges nach Ngawal fühlte sich wie eine Art Verlängerung der Belohnung an.
Treppe des Itamaraty-Palastes, Brasilia, Utopia, Brasilien
Architektur-Design
Brasília, Brasilien

Brasília: Von der Utopie zur Hauptstadt und politischen Arena Brasiliens

Seit den Tagen des Marquis von Pombal ist die Verlegung der Hauptstadt ins Landesinnere im Gespräch. Auch heute noch wirkt die Schimärenstadt surreal, diktiert aber die Spielregeln der brasilianischen Entwicklung.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Abenteuer
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
Ozeanien Cowboys, Rodeo, El Caballo, Perth, Australien
Zeremonien und Festlichkeiten
Perth, Australien

Ozeanische Cowboys

Texas liegt am anderen Ende der Welt, aber an Cowboys mangelt es im Land der Koalas und Kängurus nicht. Outback-Rodeos bilden die Originalversion nach und 8 Sekunden dauert im australischen Western nicht weniger.
Miami, Tor zu Lateinamerika, Florida, Vereinigte Staaten,
Städte
Miami, Florida, EUA

Das Tor zu Lateinamerika

Nicht nur die privilegierte Lage zwischen einem üppigen Meer und dem Grün der Everglades, mit der riesigen Karibik direkt im Süden. Es ist tropischer, klimatischer und kultureller Komfort und vorbildliche urbane Modernität. Zunehmend auf Spanisch, im lateinamerikanischen Kontext.
Lebensmittel
Welt Essen

Gastronomie ohne Grenzen und Vorurteile

Jedes Volk, seine Rezepte und Köstlichkeiten. In manchen Fällen ekeln dieselben, die ganze Nationen erfreuen, viele andere an. Für jeden, der um die Welt reist, ist die wichtigste Zutat ein sehr offener Geist.
Kampfschiedsrichter, Hahnenkampf, Philippinen
Kultur
Philippinen

Wenn nur Hahnenkämpfe die Philippinen erwecken

In weiten Teilen der Ersten Welt verboten, gedeihen Hahnenkämpfe auf den Philippinen, wo sie Millionen von Menschen und Pesos bewegen. Trotz seiner ewigen Probleme ist es das Sabong das stimuliert die Nation am meisten.
Rentierrennen, Kings Cup, Inari, Finnland
Sport
Inari, Finnlând

Das verrückteste Rennen an der Spitze der Welt

Finnlands Lappen rennen seit Jahrhunderten mit ihren Rentieren um die Wette. Im Finale des Kings Cup - Porokuninkuusajot - stehen sie sich mit großer Geschwindigkeit gegenüber, weit über dem Polarkreis und weit unter Null.
Manatee Creek, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika
Reisen
Florida Keys, EUA

Das Sprungbrett der US-Karibik

Os USA Kontinente scheinen im Süden auf der launischen Halbinsel Florida zu enden. Sie hören hier nicht auf. Mehr als hundert Inseln aus Korallen, Sand und Mangroven bilden eine exzentrische tropische Weite, die Nordamerika-Urlauber seit langem verführt.
San Cristobal de Las Casas, Chiapas, Zapatismus, Mexiko, Kathedrale San Nicolau
Ethnisch
San Cristóbal de Las Casas, Mexiko

Das süße Zuhause Zuhause des mexikanischen sozialen Gewissens

Maya, Mestizo und Hispanoamerikaner, Zapatista und Tourist, ländlich und kosmopolitisch, San Cristobal hat alle Hände voll zu tun. Darin teilen Backpacker-Besucher und mexikanische und ausländische politische Aktivisten die gleiche ideologische Forderung.
Regenbogen im Grand Canyon, ein Beispiel für erstaunliches fotografisches Licht
Got2Globe Fotoportfolio
Natürliches Licht (Teil 1)

Und es gab Licht auf der Erde. Wissen, wie man es benutzt.

Das Thema Licht in der Fotografie ist unerschöpflich. In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Grundbegriffe über sein Verhalten, zunächst nur und nur in Bezug auf die Geolokalisierung, die Tageszeit und das Jahr.
Nordinsel, Neuseeland, Maori, Surfwetter
Story
Nordinsel, Neue Zeland

Reise auf dem Weg der Mehrheit

Neuseeland ist eines der Länder, in denen sich Nachkommen von Siedlern und Ureinwohnern am meisten respektieren. Als wir die Nordinsel erkundeten, erfuhren wir so von der interethnischen Reifung dieser Nation Commonwealth als Maori und polynesisch.
Kessel der Insel Corvo, Azoren,
Islands
Corvo, Azoren

Der Unglaubliche Atlantische Unterschlupf auf der Insel Corvo

17 km2 eines versunkenen Vulkans in einer grünen Caldera. Ein einsames Dorf, das einer Fajã nachempfunden ist. Vierhundertdreißig Seelen kuschelten sich an die Kleinheit ihres Landes und den Anblick des Nachbarn Flores (Insel). Willkommen auf der furchtlosesten der Azoreninseln.
Boote auf dem Eis, Insel Hailuoto, Finnland
weißer Winter
Haifischform, Finnlând

Eine Zuflucht im Bottnischen Meerbusen

Im Winter ist die Insel Hailuoto durch die längste Eisstraße des Landes mit dem Rest Finnlands verbunden. Die meisten der 986 Einwohner schätzen vor allem die Distanz, die ihnen die Insel gewährt.
José Saramago auf Lanzarote, Kanarische Inseln, Spanien, Glorieta de Saramago
Literatur
Lanzarote, Kanarischen Inseln, Spanien

Das Basaltfloß von José Saramago

1993 frustriert über die Missachtung seiner Arbeit durch die portugiesische Regierung „Das Evangelium nach Jesus Christus“, zog Saramago mit seiner Frau Pilar del Río nach Lanzarote. Zurück auf dieser etwas außerirdischen Kanareninsel haben wir unsere Heimat wiedergefunden. Und die Zuflucht vor der Zensur, zu der der Schriftsteller verdammt war.
Mount Lamjung Kailas Himal, Nepal, Höhenkrankheit, Mountain Prevent Treat, Reisen
Natur
Annapurna-Runde: 2. - Chame a Upper PisangNepal

(I) Bedeutende Annapurnas

Wir wachten in Chame auf, immer noch unter 3000m. Dort sahen wir zum ersten Mal die schneebedeckten und höchsten Gipfel des Himalaya. Von dort aus brechen wir zu einer weiteren Wanderung auf dem Annapurna Circuit durch die Ausläufer und Hänge der großen Bergkette auf. Gegenüber Upper Pisang.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Weibchen und Kalb, Grizzly Steps, Katmai Nationalpark, Alaska
Naturparks
PN Katmai, Alaska

Auf den Spuren des Grizzly Man

Timothy Treadwell verbrachte die Sommer mit den Bären von Katmai. Als wir durch Alaska reisten, folgten wir einigen seiner Spuren, aber im Gegensatz zu den verrückten Beschützern der Spezies gingen wir nie zu weit.
Grand Canyon, Arizona, Nordamerika Reisen, Abgrundtief, Heiße Schatten
Kulturerbe der UNESCO
Grand Canyon, EUA

Reise durch Abysmal Nordamerika

Der Colorado River und seine Nebenflüsse begannen vor 17 Millionen Jahren in das gleichnamige Plateau zu fließen und legten die Hälfte der geologischen Vergangenheit der Erde frei. Sie haben auch eines seiner beeindruckendsten Innereien geformt.
Korrespondenzprüfung
Zeichen
Rovaniemi, Finnlând

Vom finnischen Lappland bis zur Arktis, Besuch im Land des Weihnachtsmanns

Wir hatten es satt, darauf zu warten, dass der bärtige alte Mann durch den Schornstein kommt, und drehten die Geschichte um. Wir nutzten eine Reise nach Finnisch-Lappland und kamen an seinem heimlichen Zuhause vorbei.
Cabo Ledo Angola, Moxixeiros
Strände
Kap Ledo, Angola

Cabo Ledo und Baía do Regozijo

Nur 120 km südlich von Luanda konkurrieren die launischen Wellen des Atlantiks und mit Moxixeiros gekrönte Klippen um das Land der Musseque. Die große Bucht wird von Ausländern geteilt, die sich der Szene ergeben haben, und angolanischen Einwohnern, die seit langem vom großzügigen Meer unterstützt werden.
Chinesische Besetzung Tibets, Dach der Welt, Die Besatzer
Religion
Lhasa, Tibet

Die Glockensprengung des Daches der Welt

Jede Debatte über Souveränität ist Nebensache und Zeitverschwendung. Jeder, der sich von der Reinheit, Freundlichkeit und Exotik der tibetischen Kultur blenden lassen möchte, sollte das Gebiet so bald wie möglich besuchen. Die Gier der Han-Zivilisation, die China bewegt, wird nicht lange brauchen, um das tausendjährige Tibet zu begraben.
Zug Fianarantsoa nach Manakara, TGV Malagasy, Lokomotive
Über Schienen
Fianarantsoa-Manakara, Madagaskar

An Bord des TGV Madagaskar

Wir fahren um 7 Uhr morgens von Fianarantsoa ab. Erst um 3 Uhr morgens haben wir die 170 km nach Manakara geschafft. Die Eingeborenen nennen diesen fast säkularen Zug Trainiere Great Vibrations. Während der langen Reise spürten wir sehr stark das Herz Madagaskars.
Sentosa Island, Singapur, Familie am künstlichen Strand von Sentosa
Gesellschaft
Sentosa, Singapur

Singapurs Flucht und Spaß

Es war eine Festung, in der die Japaner alliierte Gefangene ermordeten und Truppen beherbergten, die indonesische Saboteure verfolgten. Heute kämpft die Insel Sentosa gegen die Monotonie, die das Land erobert hat.
Alltag
Anstrengende Berufe

Das Brot, das der Teufel geknetet hat

Arbeit ist für die meisten Menschen lebensnotwendig. Aber bestimmte Jobs bringen ein Maß an Anstrengung, Monotonie oder Gefahr mit sich, zu dem nur wenige in der Lage sind.
Jabula Beach, Kwazulu Natal, Südafrika
Wildes Leben
St. Lucia, África do Sul

Ein Afrika so wild wie Zulu

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Spitze der Küste von Mosambik und ist die Heimat eines unerwarteten Südafrikas. Einsame Strände mit Dünen, weite Mündungssümpfe und nebelbedeckte Hügel füllen dieses wilde Land, das auch vom Indischen Ozean umspült wird. Es wird von den Untertanen der immer stolzen Zulu-Nation und einer der fruchtbarsten und vielfältigsten Faunen auf dem afrikanischen Kontinent geteilt.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.