Twyfelfontein - Ui Aes, Namíbia

Das Rupestrische Namibia


Karstlandschaft
Das „Abenteuercamp“
Kontemplation zu zweit
Das Tal von Aba-Huab
Berg Karst
Misstrauen in den Höhen
rosiges Tal
Dickhäuter
Pflanzenfluss
Sonnenuntergang-Silhouetten
Das „Abenteuercamp II“
Unter Straußen
Himba gegen Herero
Calau
Doppelte Neugier
In Reichweite
abseits der Straße
geschäftige Herde
„Löwenmann“ und Co.
„Abenteuercamp“, fast Nacht
Während der Steinzeit war das heute mit Heu bedeckte Tal des Aba-Huab-Flusses die Heimat einer vielfältigen Fauna, die Jäger anzog. In jüngerer Zeit prägten die Abenteuer der Kolonialzeit diesen Teil Namibias. Nicht so viele wie die mehr als 5000 Petroglyphen, die in Ui Aes / Twyfelfontein erhalten sind.

Ganz zu schweigen von den gelblichen Felsen und Kieselsteinen, gestapelt mit der Kunst von Jahrtausenden, die den steinigen Berg in Form eines Wals bilden, auf dem das Twyfelfontein Adventure Camp ruht, das uns beherbergt.

Gerade von der Küste Swakopmunds angekommen, erliegen wir sofort dem lithischen Surrealismus des Ortes. Eine von der Lodge installierte Treppe erleichtert den Aufstieg auf den Gipfel des Hügels, der von Gästen häufig genutzt wird, insbesondere um den Sonnenuntergang zu beobachten.

Lange Zeit und für immer von der Besonderheit der namibischen Landschaft fasziniert, eroberten wir sie mehr als eine Stunde früher, mit der Zeit, die Weite des südlichen Kunene um uns herum in fast 360° zu genießen.

Mehrere andere Hügel desselben crumble Dolomitgestein übersäte es außer Sichtweite und wurde von zwei der Straßen durchschnitten, die das Gebiet erschließen.

Die Ferne offenbarte uns noch immer Hochebenen mit unharmonischen rosa oder ockerfarbenen Spitzen.

Sowohl nördlich als auch südlich der Karstinsel, die uns stützte, zeichneten sich dichte Vegetationslinien ab.

Sie wurden durch das Bett des Aba-Huab-Flusses bewässert, das zu dieser Zeit unter der Erde lag, aber als die heftige Regenzeit in Namibia begann, bildete sich ein schlammiger Strom, der alles voranbrachte.

Wie wir verstehen würden, waren Aba-Huab und Huab lange Zeit die lebensspendenden Arterien.

Das Twyfelfontein Adventure Camp erwies sich als eine Laune der Verfeinerung im angestammten Ökosystem dieser Region Afrikas.

Auf dem Twyfelfontein Adventure Camp wartet es auf Twilight Magic

Während die Sonne über den Bergen im Osten untergeht, ziehen sich die Schlangenmenschen in ihre Höhlen zurück.

Lodge-Gäste kommen vorbei und bedienen sich an der provisorischen Bar zwischen Felsbrocken mit Getränken.

Sie sitzen auf den bereitgestellten Sitzen und laufen um die Panoramakanten der Erhebung herum.

Es dauert nicht lange, bis der große Star verschwindet.

Es färbt Namibia in Rosa-, Flieder- und sogar Lilatönen, die sein ohnehin schon außerirdisches Aussehen verstärken.

verdunkelt sich.

Der glitzernde Raum beansprucht seinen Protagonismus, mit einem einzigartigen Rivalen in den beleuchteten Einrichtungen der Lodge.

Dort, rund um den Speisesaal, versammelte sich eine privilegierte multinationale Gemeinschaft.

In diesen Gegenden stellten die Morgendämmerung und die Dämmerung ebenso wie der Sonnenuntergang und das Abendrot, das ihn beendet, Reize dar, nach denen wir uns zu sehnen begannen.

Wir schliefen vor Erschöpfung zusammengekauert. Im Morgengrauen machten wir uns auf die Suche nach dem Aba-Huab.

Den trockenen Fluss Aba-Huab hinauf

Er fährt den Jeep und führt uns, Lucas, ein Nachkomme einer angolanischen Familie, die, als der zerstörerische Bürgerkrieg in Angola tobte, gezwungen war, nach Süden auszuwandern.

Lucas bemüht sich, uns mit seinen wenigen Portugiesischkenntnissen zu begrüßen.

Bis andere Passagiere ihn unterbrechen und zur Razzia weiterleiten.

Wir kamen an den meisten Zelten im Twyfelfontein Adventure Camp vorbei.

Wir gingen um den Karsthügel herum, der ihn im Norden begrüßte. Bald biegen wir nach Süden ab und gelangen auf eine mit gelblichem Heu bedeckte Ebene.

Twyfelfontein und Fauna rund um das Aba-Huab-Tal

Augenblicke später sahen wir Strauße und Antilopen Kudus. Lucas folgt einem anderen Jeep, der zuerst weggefahren war, und geht hinunter zur trockenen Sandpiste Aba-Huab.

Wir folgten seinen Windungen und Wendungen zwischen Mopanebäumen, Kameldornen und anderen Akazienarten, in denen neugierige Nashornvögel wimmelten.

Unerwartet ragen Hälse und Köpfe von Giraffen aus dem rauen Laubwerk hervor.

Eins zwei drei. Einige mehr.

Erwachsene, Kinder, in einer Gemeinschaft, die relativ an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt ist und daher unser Vorgehen toleriert.

Lucas ist mit der schnellen und einfachen Sichtung zufrieden.

Die gleiche Begeisterung teilen auch die Passagiere an Bord.

Die Wüstenelefanten Damaraland

Der Führer wusste jedoch, dass die Sterne der lokalen Fauna anders waren.

Er behielt die Fußabdrücke und Fäkalien im Flussbett im Auge und lauschte auf eingehende Nachrichten von anderen Jeeps. Er lokalisierte sie schnell und enthüllte sie.

Eine große Herde Wüstenelefanten, mehr als fünfzehn, da sie aus einem Biom mit weniger Nahrung und Wasser stammen und wesentlich kleiner sind als ihre Artgenossen in der grünen Savanne.

Da sie vom Wasser, der Feuchtigkeit und der Vegetation dieses und anderer kurzlebiger Flüsse leben, sind sie es gewohnt, namibische Menschen und Besucher an Bord von Jeeps zu sehen.

Dickhäuter werden dementsprechend kaum oder gar nicht gestört bzw. reagieren überhaupt nicht.

Nur ein reguilaischeres Kalb beschließt, seine Empörung auszudrücken.

Er tut so, als würde er investieren, und zum gemeinsamen Vergnügen wirft er mit seinem kleinen Rüssel Erde in unsere Richtung.

Wir erinnern Sie daran, dass der Fluss Aba-Huab und der Huab, in den er mündet, die Hauptquellen für Flora und Fauna in der Region sind.

Sie haben dafür gesorgt, dass das umliegende Namibia seit langem weniger wüstenähnlich ist, und eine Vielzahl von Arten angelockt und erhalten.

Aba-Huab und Huab, Quellen des Flusslebens aus der Steinzeit

Darüber hinaus ist bekannt, dass das Gebiet während der Steinzeit vor 6000 bis 2000 Jahren noch stärker bewachsen war und sich dort zahlreichere Tiere aufhielten.

Wir fanden den Ort mit der höchsten Konzentration an Felskunst in Namibia, Ui Aes (in der Muttersprache der Damara, Twyfelfontein im Dialekt). Afrikaner), nur 9 km von der gleichnamigen Lodge entfernt.

Es erstreckt sich über eine weitere Reihe von Karsthügeln, die von Eidechsen und zahlreichen Kolonien von Schlieferschlangen bewohnt werden.

Dort begrüßt uns ein Adler mit schwarzer Haut, aber fast kaukasischen Gesichtszügen unter einem blauen Himmel, der zum felsigen Ocker passt.

Es führt uns zu den berühmtesten Petroglyphen, von denen es schätzungsweise fünftausend gibt.

Theorien rund um die Petroglyphe „Löwenmensch“ und andere

Wir folgen ihm auf der Spur von „Löwen-Mannso genannt, weil es zu einer Gravur eines Löwen mit einem Stoßzahn im Maul, fünf Zehen an jeder Pfote und einem langen, in L-Form erhobenen Schwanz führt.

Diese letzten Besonderheiten veranlassten einige Gelehrte zu der Feststellung, dass es sich in Wirklichkeit um einen Mann, in diesem Fall um einen Schamanen, handelte, der sich in einen Löwen verwandelte.

Auf derselben Seite desselben ockerfarbenen Felsens ist er von einer Giraffe, Kudus und verschiedenen Antilopen, Nashörnern und anderen umgeben.

In mehr als einem Dutzend nahegelegener Felsgruppen gibt es außerdem Oryxantilopen, Strauße, Flamingos und Zebras.

Bestimmte Drucke zeigen menschliche und Mensch-Tier-Figuren, wie im Fall des tanzenden Kudu.

Wieder andere zeigen geometrische Muster, dargestellte Tiere mit Bewegungslinien, von denen Wissenschaftler behaupten, dass sie eine Folge der Trance sind, in die Schamanen während Ritualen verfallen.

Wie beim „Löwen-Mann“, eine leicht zu entlarvende Theorie.

Im Laufe der Jahrtausende und der Besetzung folgten sie den San-Jägern und Sammlern, den ethnischen Khoi-Khoi-Hirten (damara/nama), die in Namibia leben.

Und in jüngster Zeit ist die deutsche Siedler und OS Afrikaner aus Südafrika, die die Deutschen zumindest teilweise ersetzten seine Kolonien von bis zur Niederlage im Ersten Weltkrieg

Ui Aes / Twyfelfontein: die ungewöhnliche Kolonialgeschichte

Trotz seiner historischen Bedeutung wurde Ui Aes / Twyfelfontein erst 1952 von den südafrikanischen Behörden zum Nationaldenkmal erklärt. Dennoch blieb es bis 1986 ungeschützt.

Und erst 2007 sah es seinen Status als Universelles Erbe von der UNESCO ausgezeichnet.

Infolgedessen wurde eine Lodge (die Twyfelfontein Country Lodge) an einem Ort errichtet, der als Ort der Ahnenzeremonien gilt. Wir stoßen auch auf die Ruinen eines alten Landhauses mit europäischer Struktur.

Ui Aes / Twyfelfontein blieb bis kurz nach dem 2. Weltkrieg frei von Siedlern europäischer Herkunft.

Zu diesem Zeitpunkt hatten sich aufgrund einer tragischen Dürre dort Burenbauern niedergelassen, in der Hoffnung, dass die Nähe der Flüsse und einer bestimmten Quelle ihre Existenz ermöglichen würden.

Insbesondere ein Siedler, David Levin, widmete sich der Untersuchung der Zuverlässigkeit einer solchen Quelle, die er zwar fand, aus der er jedoch nicht genug Wasser für seine Feldfrüchte und sein Vieh beziehen konnte.

Und der nicht weniger seltene Ursprung des Namens Twyfelfontein

Ein Freund gab ihm den Spitznamen David Twyfelfontein, übersetzbar mit „David bezweifelt die Quelle“ oder „David wird zweifelhaft“. Im Jahr 1948 ließ David Levin sein Eigentum selbst unter diesem verspielten Namen registrieren.

Im Jahr 1963 wurde die Farm in den Odendaal-Plan (1963) zur ethnischen Neuordnung Südafrikas integriert Rassentrennungsregime.

Zwei Jahre später, mehr als ein Jahrzehnt nach Beginn der wissenschaftlichen Untersuchung der Gravuren, verließen die Buren-Siedler das Gebiet. weiter südlich und zurück nach Südafrika.

Der Name Twyfelfontein blieb dem einheimischen Ui Aes ebenbürtig. Ebenso wie Tausende lokaler Kunstwerke aus der Steinzeit.

Jetzt angemessen geschätzt und geschützt, hoffentlich für immer.

WIE WEITERGEHEN

TAAG – Angolan Airlines:  Flug Lissabon – Luanda – Windhoek (Namibia) in TAAG: www.taag.com ab 750€.

Buchen Sie Ihr Namibia-Reiseprogramm bei Lark-Reisen: www.larkjourneys.com

Was ist App: +264 81 209 47 83

FB und Instagram: Lark.Reisen

Damaraland, Namíbia

Namibia auf den Felsen

Hunderte von Kilometern nördlich von Swakopmund, viele weitere der berühmten Dünen von Swakopmund Sossuvlei, Damaraland ist die Heimat von Wüsten, durchsetzt mit Hügeln aus rötlichem Gestein, dem höchsten Berg und uralter Felskunst der jungen Nation. Die Siedler Südafrikaner benannte diese Region nach den Damara, einer der ethnischen Gruppen Namibias. Nur diese und andere Bewohner beweisen, dass es auf der Erde bleibt.
Kolmanskop, Namíbia

Erzeugt von den Diamanten von Namibe, verlassen in ihrem Sand

Es war die Entdeckung eines reichhaltigen Diamantenfeldes im Jahr 1908, die Kolmanskops Gründung und surreale Opulenz hervorbrachte. Weniger als 50 Jahre später gingen die Edelsteine ​​zur Neige. Die Bewohner verließen das Dorf der Wüste.
Lüderitz, Namibia

Willkommen in Afrika

Bundeskanzler Bismarck war immer verächtlich gegenüber Besitztümern in Übersee. Gegen seinen Willen und gegen alle Widrigkeiten zwang der Kaufmann Adolf Lüderitz mitten im Race to Africa Deutschland, eine unwirtliche Ecke des Kontinents zu übernehmen. Die gleichnamige Stadt florierte und bewahrt eines der exzentrischsten Erbes des Germanischen Reiches.
Kapkreuz, Namíbia

Die turbulenteste der afrikanischen Kolonien

Diogo Cão landete 1486 an diesem Kap von Afrika, installierte ein Muster und drehte um. Die unmittelbare Küstenlinie im Norden und Süden war deutsch, südafrikanisch und schließlich namibisch. Einer der größten Robbenkolonien der Welt, die sukzessiven Staatsbürgerschaftswechseln gegenüber gleichgültig ist, hat sich dort behauptet und muntert Sie mit ohrenbetäubendem Seegebell und endlosen Wutanfällen auf.
Fish River Canyon, Namíbia

Die namibischen Eingeweide Afrikas

Wenn nichts es vorhersehen lässt, reißt eine riesige Flussschlucht das südliche Ende des Flusses auf Namíbia. Mit 160 km Länge, 27 km Breite und teilweise 550 Metern Tiefe ist der Fish River Canyon der Grand Canyon aus Afrika. Und eine der größten Schluchten der Erde.
Sossusvlei, Namíbia

Sossusvleis Sackgasse Namib

Wenn er fließt, schlängelt sich der kurzlebige Tsauchab-Fluss 150 km von den Bergen von Naukluft entfernt. In Sossusvlei angekommen, verirrt er sich in einem Meer aus Sandbergen, die um den Himmel buhlen. Die Eingeborenen und Siedler nannten es den Sumpf ohne Wiederkehr. Wer diese ungewöhnlichen Orte in Namibia entdeckt, denkt immer wieder an eine Rückkehr.
Malelea, Lesoto

Leben im afrikanischen Himmelreich

Lesotho ist der einzige unabhängige Staat, der vollständig über XNUMX Meter liegt. Es ist auch eines der Länder am Ende der Weltrangliste der menschlichen Entwicklung. Seine hochmütigen Menschen widerstehen der Moderne und allen Widrigkeiten auf der grandiosen, aber unwirtlichen Erde, die ihm gegeben wurde.
Okavango-Delta, Botswana

Nicht alle Flüsse erreichen das Meer

Der drittlängste Fluss im südlichen Afrika, der Okavango, entspringt im angolanischen Hochland von Bié und fließt 1600 km nach Südosten. Verlieren Sie sich in der Kalahari-Wüste, wo sie ein atemberaubendes Feuchtgebiet voller Wildtiere bewässert.
Graaf-Reinet, África do Sul

Ein Burenspeer in Südafrika

In der frühen Kolonialzeit hatten niederländische Entdecker und Siedler Angst vor der Karoo, einer Region mit großer Hitze, großer Kälte, großen Überschwemmungen und großen Dürren. Bis die Niederländische Ostindien-Kompanie dort Graaf-Reinet gründete. Seitdem die viertälteste Stadt in Regenbogen Nation gedieh an einem faszinierenden Scheideweg in seiner Geschichte.
St. Lucia, África do Sul

Ein Afrika so wild wie Zulu

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Spitze der Küste von Mosambik und ist die Heimat eines unerwarteten Südafrikas. Einsame Strände mit Dünen, weite Mündungssümpfe und nebelbedeckte Hügel füllen dieses wilde Land, das auch vom Indischen Ozean umspült wird. Es wird von den Untertanen der immer stolzen Zulu-Nation und einer der fruchtbarsten und vielfältigsten Faunen auf dem afrikanischen Kontinent geteilt.
Groß Simbabwe

Großes Simbabwe, endloses Geheimnis

Zwischen dem 1500. und XNUMX. Jahrhundert errichteten Bantu-Völker die größte mittelalterliche Stadt in Subsahara-Afrika. Ab XNUMX, mit der Passage der ersten portugiesischen Entdecker, die von ankamen Mosambik, war die Stadt bereits im Niedergang. Seine Ruinen, die den Namen der heutigen simbabwischen Nation inspirierten, haben viele unbeantwortete Fragen.  
PN Hwange, Simbabwe

Das Vermächtnis des verstorbenen Lion Cecil

Am 1. Juli 2015 tötete Walter Palmer, ein Zahnarzt und Trophäenjäger aus Minnesota, Cecil, den berühmtesten Löwen Simbabwes. Das Gemetzel löste eine virale Welle der Empörung aus. Wie wir in PN Hwange gesehen haben, gedeihen Cecils Nachkommen fast zwei Jahre später prächtig.
Walvis Bay, Namíbia

Die Außergewöhnliche Küste von Walvis Bay

Von Namibias größter Küstenstadt bis zum Rand der Namib-Wüste von Sandwich Harbour gibt es ein unvergleichliches Reich an Meer, Dünen, Nebel und Tierwelt. Seit 1790 ist die fruchtbare Walvis Bay ihr Tor.
PN Bwabwata, Namíbia

Ein Dreifacher Namibischer Park

Nach der Konsolidierung der Unabhängigkeit Namibias im Jahr 1990 legten die Behörden zur Vereinfachung der Verwaltung drei Parks und Reservate im Caprivi-Streifen zusammen. Der daraus resultierende PN Bwabwata beherbergt eine atemberaubende Vielfalt an Ökosystemen und Wildtieren an den Ufern der Flüsse Cubango (Okavango) und Cuando.
Spitzkoppe, Damaraland, Namíbia

Namibias scharfer Berg

Mit 1728 Metern erhebt sich das „Namibische Matterhorn“ unterhalb der zehn höchsten Erhebungen Namibias. Keiner von ihnen ist mit der dramatischen und symbolträchtigen Granitskulptur von Spitzkoppe vergleichbar.
PN Etosha, Namíbia

Das üppige Leben im weißen Namibia

Eine riesige Salzwüste erstreckt sich durch den Norden Namibias. Der ihn umgebende Etosha-Nationalpark erweist sich als trockener, aber glücklicher Lebensraum für unzählige afrikanische Wildarten.
Esteros del Iberá, Pantanal Argentinien, Alligator
Safari
Esteros del Iberá, Argentina

Die Pampa Pantanal

Auf der Weltkarte südlich von berühmtes brasilianisches Feuchtgebiet, entsteht eine wenig bekannte, aber fast ebenso riesige und reich an Biodiversität überschwemmte Region. Der Guarani-Ausdruck und wird definiert es als „glänzendes Wasser“. Das Adjektiv passt mehr als seine starke Leuchtkraft.
Junge Menschen gehen entlang der Hauptstraße in Chame, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 1. - Pokhara a ChameNepal

Endlich unterwegs

Nach mehrtägiger Vorbereitung in Pokhara machen wir uns auf den Weg in Richtung Himalaya. Die Fußgängerroute kann nur in Chame auf 2670 Metern Höhe begonnen werden, wobei die schneebedeckten Gipfel des Annapurna-Gebirges bereits in Sichtweite sind. Bis dahin haben wir eine schmerzhafte, aber notwendige Straßenpräambel durch seine subtropische Basis absolviert.
Küste, Fjord, Seydisfjordur, Island
Architektur-Design
Seydisfjördur, Island

Von der Kunst des Fischens zur Kunst des Fischens

Als die Reykjavik-Reeder die Fischereiflotte von Seydisfjordur kauften, musste sich das Dorf anpassen. Heute zieht es Schüler der Kunst von Dieter Roth und andere böhmische und kreative Seelen ein.
Tibetan Heights, Höhenkrankheit, Mountain Prevent Treat, Reisen
Abenteuer

Höhenkrankheit: Nicht schlimm. Es nervt!

Auf Reisen sehen wir uns manchmal mit Zeitmangel konfrontiert, um einen ebenso unumgänglichen wie erhabenen Ort zu erkunden. Die Medizin und frühere Erfahrungen mit der Höhenkrankheit schreiben vor, dass wir es nicht riskieren sollten, in Eile aufzusteigen.
Eis, Moriones Festival, Marinduque, Philippinen
Zeremonien und Festlichkeiten
Marin, Philippinen

Wenn die Römer die Philippinen überfallen

Selbst das Ostreich kam nicht so weit. Während der Karwoche erobern Tausende Zenturios Marinduque. Dort werden die letzten Tage des zum Christentum konvertierten Legionärs Longinus nachgestellt.
Totem, Sitka, Alaska Reisen Sie einmal aus Russland
Städte
Sitka, Alaska

Sitka: Eine Reise durch ein einst russisches Alaska

1867 musste Zar Alexander II. das russische Alaska an die verkaufen USA. In der kleinen Stadt Sitka finden wir das russische Erbe, aber auch die Tlingit-Ureinwohner, die gegen sie gekämpft haben.
Singapur Asian Capital Food, Basmati Bismi
Lebensmittel
Singapur

Die asiatische Hauptstadt des Essens

Es gab 4 ethnische Gruppen in Singapur, jede mit ihrer eigenen kulinarischen Tradition. Hinzu kam der Einfluss tausender Immigranten und Expatriates auf einer Insel halb so groß wie London. Es wurde als die Nation mit der größten gastronomischen Vielfalt im Osten etabliert.
Newar-Feier, Bhaktapur, Nepal
Kultur
Bhaktapur, Nepal

Die nepalesischen Masken des Lebens

Die Newar-Ureinwohner des Kathmandu-Tals legen großen Wert auf die hinduistische und buddhistische Religiosität, die sie miteinander und mit der Erde verbindet. Dementsprechend segnet es ihre Übergangsriten mit Newar-Tänzen von Männern, die als Gottheiten maskiert sind. Auch wenn sie von der Geburt bis zur Reinkarnation lange wiederholt werden, entziehen sich diese Ahnentänze der Moderne nicht und beginnen, ein Ende zu sehen.
Schwimmen, Westaustralien, Aussie Style, Sonnenaufgang in den Augen
Sport
Busselton, Australien

2000 Meter im Aussie Style

1853 wurde Busselton mit einem der längsten Pontons der Welt ausgestattet. Welt. Als die Struktur einstürzte, beschlossen die Bewohner, das Problem umzukehren. Seit 1996 tun sie es jedes Jahr. Baden.
Westaustralien reisen, Surfspotting
Reisen
Perth nach Albanien, Australien

Quer durch den australischen Wilden Westen

Nur wenige Menschen verehren das Ausweichen so sehr Aussies. Mit dem Südsommer in vollem Gange und dem Wochenende gleich um die Ecke, flüchten Perthianer vor der städtischen Routine in die südwestliche Ecke der Nation. Wir für unseren Teil erkunden kompromisslos das endlose Westaustralien bis zu seiner südlichen Grenze.
tiefes tal, reisterrassen, batad, philippinen
Ethnisch
Batad, Philippinen

Die Terrassen, die die Philippinen unterstützen

Vor über 2000 Jahren haben die Ifugao, inspiriert von ihrem Reisgott, die Hänge von Luzon geschnitzt. Das Getreide, das die Ureinwohner dort anbauen, ernährt noch immer einen bedeutenden Teil des Landes.
Regenbogen im Grand Canyon, ein Beispiel für erstaunliches fotografisches Licht
Got2Globe Fotoportfolio
Natürliches Licht (Teil 1)

Und es gab Licht auf der Erde. Wissen, wie man es benutzt.

Das Thema Licht in der Fotografie ist unerschöpflich. In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Grundbegriffe über sein Verhalten, zunächst nur und nur in Bezug auf die Geolokalisierung, die Tageszeit und das Jahr.
Seilbahn, die Puerto Plata mit der Spitze des Isabel de Torres PN verbindet
Story
Puerto Plata, Dominikanische Republik

Dominikanisches Haus Silber

Puerto Plata entstand aus der Aufgabe von La Isabela, dem zweiten Versuch einer hispanischen Kolonie in Amerika. Fast ein halbes Jahrtausend nach der Landung von Kolumbus begründete sie das unerbittliche Tourismusphänomen der Nation. In einem Blitzflug durch die Provinz sehen wir, wie das Meer, die Berge, die Menschen und die karibische Sonne sie zum Leuchten bringen.
Cilaos, Réunion, Casario Piton des Neiges
Islands
Cilaos, Reunião

Zuflucht unter dem Dach des Indischen Ozeans

Cilaos erscheint in einer der alten grünen Calderas auf der Insel Réunion. Es wurde ursprünglich von entlaufenen Sklaven bewohnt, die glaubten, an diesem Ende der Welt sicher zu sein. Einmal zugänglich gemacht, noch hinderte die abgelegene Lage des Kraters den Schutz eines Dorfes, das jetzt eigenartig und geschmeichelt ist.
See Ala Juumajarvi, Nationalpark Oulanka, Finnland
weißer Winter
Kuusamo ao PN Oulanka, Finnlând

Unter der Kältewelle der Arktis

Wir befinden uns auf 66º Nord und vor den Toren Lapplands. An diesen Seiten gehört die weiße Landschaft allen und niemandem wie die schneebedeckten Bäume, die grauenhafte Kälte und die endlose Nacht.
José Saramago auf Lanzarote, Kanarische Inseln, Spanien, Glorieta de Saramago
Literatur
Lanzarote, Kanarischen Inseln, Spanien

Das Basaltfloß von José Saramago

1993 frustriert über die Missachtung seiner Arbeit durch die portugiesische Regierung „Das Evangelium nach Jesus Christus“, zog Saramago mit seiner Frau Pilar del Río nach Lanzarote. Zurück auf dieser etwas außerirdischen Kanareninsel haben wir unsere Heimat wiedergefunden. Und die Zuflucht vor der Zensur, zu der der Schriftsteller verdammt war.
Eistunnel, Black Gold Route, Valdez, Alaska, USA
Natur
Valdez, Alaska

Auf der Route des Schwarzen Goldes

1989 verursachte der Öltanker Exxon Valdez eine riesige Umweltkatastrophe. Das Schiff hörte auf, die Meere zu befahren, aber die Opferstadt, die ihm seinen Namen gab, fährt weiter auf dem Kurs des Rohöls des Arktischen Ozeans.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Dominikanische Republik, Strand Bahia de Las Águilas, Pedernales. Jaragua-Nationalpark, Strand
Naturparks
Lagune von Oviedo a Bahia de las Águilas, Dominikanische Republik

Auf der Suche nach dem makellosen Dominikanischen Strand

Trotz aller Widrigkeiten ist eine der unberührtesten Küsten der Dominikanischen Republik auch eine der abgelegensten. Bei der Entdeckung der Provinz Pedernales bestaunen wir den Jaragua-Nationalpark in der Halbwüste und die karibische Reinheit von Bahia de las Águilas.
Kulturerbe der UNESCO
Fortalezas

Die Welt zur Verteidigung – Burgen und Festungen, die Widerstand leisten

Seit dem Ende der Zeiten von Feinden bedroht, haben die Anführer von Dörfern und Nationen Burgen und Festungen gebaut. Ein wenig überall leisten Militärdenkmäler wie diese weiterhin Widerstand.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
Zeichen
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Bay Watch Hut, Miami Beach, Strand, Florida, Vereinigte Staaten,
Strände
Miami Strand, EUA

Der Strand aller Eitelkeiten

Nur wenige Küsten vereinen gleichzeitig so viel Hitze und Zurschaustellung von Ruhm, Reichtum und Ruhm. Miami Beach liegt im äußersten Südosten der USA und ist über sechs Brücken mit dem Rest Floridas verbunden. Es ist dürftig für die Anzahl der Seelen, die es wünschen.
Kap Espichel, Heiligtum von Senhora do Cabo, Sesimbra,
Religion
Lagune von Albufeira ao Kap Espichel, Sesimbra, Portugal

Pilgerfahrt zu einem Kap der Anbetung

Von der Spitze seines 134 Meter hohen Cabo Espichel zeigt sich eine ebenso dramatische wie atemberaubende Atlantikküste. Wir verlassen die Lagoa de Albufeira im Norden, die goldene Küste darunter, und wagen uns durch mehr als 600 Jahre voller Geheimnisse, Mystik und Verehrung ihrer Aparecida Nossa Senhora do Cabo.
Zurück in die Sonne. San Francisco Cable Cars, Höhen und Tiefen des Lebens
Über Schienen
San Francisco, EUA

San Francisco Cable Cars: Ein Leben voller Höhen und Tiefen

Ein makabrer Waggonunfall inspirierte die Cable-Car-Saga von San Francisco. Heute fungieren diese Relikte als charmanter Betrieb der Nebelstadt, aber sie haben auch ihre Risiken.
Tombola, Straßenbingo - Campeche, Mexiko
Gesellschaft
Campeche, Mexiko

Ein Bingo, das so viel Spaß macht, dass Sie mit Puppen spielen

An Freitagabenden besetzt eine Gruppe von Damen Tische im Parque Independencia und setzt auf Kleinigkeiten. Die kleinen Preise kommen in Kombinationen aus Katzen, Herzen, Kometen, Maracas und andere Symbole.
Alltag
Anstrengende Berufe

Das Brot, das der Teufel geknetet hat

Arbeit ist für die meisten Menschen lebensnotwendig. Aber bestimmte Jobs bringen ein Maß an Anstrengung, Monotonie oder Gefahr mit sich, zu dem nur wenige in der Lage sind.
Weibchen und Kalb, Grizzly Steps, Katmai Nationalpark, Alaska
Wildes Leben
PN Katmai, Alaska

Auf den Spuren des Grizzly Man

Timothy Treadwell verbrachte die Sommer mit den Bären von Katmai. Als wir durch Alaska reisten, folgten wir einigen seiner Spuren, aber im Gegensatz zu den verrückten Beschützern der Spezies gingen wir nie zu weit.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Rundflüge
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.