Nara, Japan

Die kolossale Wiege des japanischen Buddhismus


Buddhas
Besucher bewundern die riesige Vairocana-Buddha-Statue, 15 Meter hoch und 500 Tonnen schwer.
Große Halle von Buddha
Das größte alte Holzgebäude der Welt, Daibutsuden, im Zentrum des Todai-ji-Tempels.
Zögern
Der Besucher flieht vor einem pirschenden Reh an einem Zugangsportal zum Tempel vorbei.
Räucherritual
Ein Paar legt ein Räucherstäbchen am Eingang zur Großen Halle von Buddha ab.
Menge von Nara
Besucher gehen die Gasse entlang, die zum Todai-ji-Tempel führt.
göttlicher Heiler
Gläubige streicheln die Körperteile von Binzuru Sonja, dem japanischen Gott der Heilung und des guten Sehvermögens.
Verstärktes Fahren
Ein Führer mit Megafon führt eine Gruppe asiatischer Besucher an.
Buddhistischer Wächter
Statue eines Nio-Wächters, einer der Beschützer des Buddha Daibutsu.
enger Durchgang
Ein japanischer Gymnasiast geht durch das Loch in einer Säule in der Großen Halle, ein unvermeidliches Ritual im Todai-ji-Tempel.
Neugier und Gleichgültigkeit
Ein Japaner inspiziert eine Statue eines Nio-Wächters neben einem lethargischen Hirsch.
Heutei-ji herbstlich
Die Große Halle Daibutsuden auf der anderen Seite des Sees vom Todai-ji-Tempel.
im Griff
Der junge Japaner versucht, durch das Loch in der Säule der Großen Halle des Buddha zu gelangen.
goldene Spitzen
Detail der buddhistischen Architektur der Großen Halle des Buddha.
Buddhistischer Wächter II
Statue eines Nio-Wächters, einer der Beschützer des Buddha Daibutsu.
Neugier und Gleichgültigkeit II
Paar späht in einen Holzzaun, neben einem Reh, das auf seine Gelegenheit wartet.
Nara ist längst nicht mehr die Hauptstadt und sein Todai-ji-Tempel wurde degradiert. Aber die Große Halle bleibt das größte antike Holzgebäude der Welt. Und es beherbergt den größten vairokanischen Bronzebuddha.

Dessi, eine javanische Gastgeberin, die versuchte, sich an die traditionalistische und geschlossene Seele von Nara anzupassen, hatte uns von den Wundern des Todai-ji-Schreins, dem großen Tempel des Ostens, erzählt.

Obwohl es sensationell war, steigerte seine Beschreibung nur unsere Neugier und ließ uns beeilen, das Denkmal zu entdecken.

Die plötzliche Sichtung des Großen Todai-ji

Wir gingen durch den riesigen Nara-Park. Nachdem wir die verschiedenen Portale zum Gehege passiert haben, stoßen wir auf den riesigen Haupttempel Daibutsuden (Große Halle des Buddha), der uns nicht enttäuscht.

Todai-ji-Tempel, Nara, Japan

Die Große Halle Daibutsuden auf der anderen Seite des Sees vom Todai-ji-Tempel.

Elegant und imposant sticht die typisch buddhistische Architekturlinie hervor, die in einem doppelten Dach gipfelt, das wie eine Art asiatische Haube seitlich vom Grundkörper absteht.

In der Mitte der großen Halle, beschützt von zwei Wächtern nio bedrohlich sticht die kolossale und ebenfalls rekordverdächtige (15 Meter hoch, 500 Tonnen) Bronzestatue des Vairocana-Buddha hervor – in Japan Daibutsu.

Wächter nio, Todai-ji-Tempel, Nara, Japan

Statue eines Nio-Wächters, einer der Beschützer des Buddha Daibutsu.

Es begrüßt Besucher und Gläubige, die, nachdem sie sich am Eingang mit Weihrauch gereinigt haben, nun seine Pracht bewundern.

Vorbei an den Nio Guardians, verschiedenen Gesichtern von Buddha und Buddhismus

Die hölzerne Unermesslichkeit des Gebäudes wird in verschiedenen Räumen erneuert. In jedem von ihnen beansprucht der Buddhismus unterschiedliche Glaubensbeweise. Einer davon erweist sich als echte Schlangenmensch-Herausforderung.

Vor einer der Säulen, die den Daibutsuden stützen, bildet sich eine Linie. Ganze Familien und Klassenfahrten junger Japaner werden fotografiert, wie sie durch ein enges Loch in seiner Basis hin und her gehen, von dem angenommen wird, dass es die gleiche Breite wie Daibutsus Nasenlöcher hat.

Todai-ji Tempelritual, Nara, Japan

Ein japanischer Gymnasiast geht durch das Loch in einer Säule in der Großen Halle, ein unvermeidliches Ritual im Todai-ji-Tempel.

Diese Passage soll denen, die sie erreichen, spirituelle Befreiung gewähren, aber wenn einige Antragsteller aus Nordeuropa und Nordamerika an der Reihe sind, wird die Herausforderung ernst. Anstatt befreit zu werden, müssen einige vor einer erschütternden Erstickung gerettet werden.

Mit Vertrauen in die buddhistische Mythologie können alle Beschwerden, die aus dem Griff resultieren, immer von Binzuru Sonja, dem japanischen Gott der Heilung und des guten Sehvermögens, gelöst werden.

Beim Verlassen des Daibutsuden sehen wir mehrere ältere Anbeter, die gleichzeitig ihre Hände an verschiedenen Stellen der Statue dieser Gottheit berühren und reiben, um zu versuchen, gesundheitliche Probleme zu überwinden, die sie in entsprechenden Bereichen ihres Körpers haben.

Buddhistische Gläubige spielen Binzuru Sonja neben dem Todai-ji-Tempel in Nara, Japan

Gläubige streicheln Körperteile von Binzuru Sonja, dem japanischen Gott der Heilung und des guten Sehvermögens

Mit der Mobilität, die ihnen die japanische Langlebigkeit verleiht, beeilen sich die Patienten, ihren Führern zu folgen, die immer gut durch farbige Flaggen gekennzeichnet sind.

Der tausendjährige chinesische Ursprung von Architektur, Schrift und vielem mehr

Trotz der jahrhundertealten chinesisch-japanischen Feindschaft sind immer mehr dieser Touristengefolgschaften auch Chinesen und ihre Teilnehmer erfreuen sich an der überschwänglichen japanischen Kultur. Einige von ihnen entdecken erst vor Ort, dass es ihre Han-Nation war, die sie inspiriert hat.

Mit weniger als 400.000 Einwohnern ist Nara heute für japanische Verhältnisse eine unbedeutende Stadt. Aber von 710 bis 784 n. Chr. wurde es zum revolutionären Kapital befördert. Zu dieser Zeit war die japanische Gesellschaft überwiegend ländlich, basierte auf primitiven Dörfern und bestand aus Gemeinschaften, die die Shirt (Geister) der Naturkräfte und ihrer Vorfahren.

Buddhistisches Ritual mit Weihrauch, Todai-Ji-Tempel, Nara, Japan

Ein Paar legt ein Räucherstäbchen am Eingang zur Großen Halle von Buddha ab.

Aber der politische und kulturelle Einfluss des mächtigen China war wie nie zuvor zu spüren.

Und als die Kaiser den Bau von Heijo-Kyo (Naras Vorgänger) diktierten, änderte sich nach dem Raster und dem konfuzianischen Modell von Chang'an (heutiges Xi'an), einer Stadt der Paläste, Seide, des Reichtums und der allgemeinen Opulenz, alles die lokale Landschaft, die bis dahin von Wäldern und landwirtschaftlichen Feldern geprägt war.

Schrift kam auch aus China (das die Japaner weiterhin als Alphabet verwenden). Kanji) und verschiedene künstlerische Strömungen.

Und die Passage des Buddhismus über das Japanische Meer

Die wichtigste kulturelle Entwicklung, die von Nara durchgeführt wurde, war jedoch die Blüte des Buddhismus, gefestigt durch die Einrichtung großer Klöster und der jeweiligen Denkschulen, die sich während der Tang auf der anderen Seite des Japanischen Meeres hervorgetan hatten Dynastie.

Die Ausübung der neuen Religion war zunächst auf die Hauptstadt beschränkt, beeinflusste aber unter Prinz Shotoku maßgeblich die japanische Regierung, die besonders vom Golden Light Sutra fasziniert war, wonach Buddha nicht nur als historischer, sondern als historischer Mensch definiert wurde das Gesetz und die Wahrheit des Universums.

Goldene Spitzen der Großen Halle des Buddha, Todai-ji-Tempel, Nara, Japan

Detail der buddhistischen Architektur der Großen Halle des Buddha.

Die Adoption durch die Herrscher und die Palastaristokratie im Allgemeinen verlieh dem Buddhismus eine beispiellose Vitalität und seine Lehren – angepasst an die Realität und gekreuzt mit der tausendjährigen Shinto-Mythologie – infizierten schnell die japanischen Inseln.

Heutzutage regiert der Buddhismus weiterhin seine Spiritualität und Kultur, in Übereinstimmung mit den viel älteren Vorschriften des Buddhismus Schintoismus.

In Nara, wie in anderen Teilen des Landes, zeigt sich diese Dichotomie in den unterschiedlichsten Formen, von exquisit und erhaben bis zu den karikaturistischsten.

Besucher gegen Hirsche, die unvermeidliche Schlacht von Todai-ji und Nara Park

Eine längliche Menschenmenge läuft entlang der jahrhundertealten Allee, die aus dem Todai-ji-Schrein in das Herz des riesigen Nara-Parks führt.

Besucherandrang in Todai ji in Nara, Japan

Besucher gehen die Gasse entlang, die zum Todai-ji-Tempel führt

Sein Fluss wird nur durch die Anwesenheit von Schwadronen der berühmten Hirsche der Stadt (Hirsch Nippon), die einen ausgeprägten Geruchssinn haben und Passanten mustern, um ihnen die Köstlichkeiten, die sie mit sich führen, zu erbetteln oder zu stehlen, insbesondere Kekse Shika Sembei, zum Verkauf an Ständen, die über die Gärten verteilt und an der Tür der Denkmäler konzentriert sind.

Zuerst amüsiert über die schlechten Erfahrungen anderer, finden wir uns bald auch geplagt wieder und müssen rennen, um ihre unerbittlichen Verfolgungen loszuwerden.

Besucher des Todai Ji und des Hirschtempels, Nara, Japan

Paar späht in einen Holzzaun, neben einem Reh, das auf seine Gelegenheit wartet.

Laut der shintoistischen Mythologie, die im Kazuga-Schrein in Nara aufgezeichnet wurde, wäre der Gott Takemikazuchi auf einem weißen Hirsch angekommen, um die neu erbaute Hauptstadt zu beschützen.

Als die Legende populär wurde, galten Tiere als heilige Boten der Götter. Mehrere Jahrhunderte später durchstreifen sie immer noch die Straßen und Parks, die jetzt durch die städtische Gesetzgebung geschützt sind.

Besucher von Hirschen belästigt, Todai-ji-Tempel, Nara, Japan

Der Besucher flieht vor einem pirschenden Hirsch an einem Zugangsportal zum Tempel vorbei

Eine vorsorgliche Zuflucht in den Höhen

In dem verzweifelten Versuch, die Belästigung durch die Hirsche loszuwerden, stiegen wir auf den höchsten Punkt des Dorfes, den Berg Kaigahira-yama (822 m). Von dort aus enthüllen wir ein beeindruckendes Panorama über die Stadt im Allgemeinen und einige der imposanten Gebäude, die daraus hervorragen.

Wir beobachteten auch, wie die unvermeidliche städtische Entwicklung in das angrenzende Tal eingedrungen war und sich um das historische Zentrum und von der Stadtachse Sanjo-dori, der wichtigsten seiner Handelsstraßen, erstreckte.

Dies war jedoch die Zeitgenössische Nara. Wir reservierten es für die Tage von Kansai das folgte.

Tokyo, Japan

Die endlose Nacht der Hauptstadt der aufgehenden Sonne

Sag das Tokyo Nicht schlafen ist eine Untertreibung. In einer der größten und modernsten Städte der Erde markiert die Dämmerung nur die Erneuerung des hektischen Alltags. Und es gibt Millionen ihrer Seelen, die entweder keinen Platz in der Sonne finden oder in den „dunklen“ und undurchsichtigen Veränderungen, die folgen, mehr Sinn ergeben.
Bingling Ja, China

Die Schlucht der Tausend Buddhas

Seit mehr als einem Jahrtausend und mindestens sieben Dynastien haben chinesische Anhänger ihren religiösen Glauben mit dem Vermächtnis von Skulpturen in einer abgelegenen Meerenge des Gelben Flusses gepriesen. Diejenigen, die an der Schlucht der Tausend Buddhas aussteigen, finden vielleicht nicht alle Skulpturen, aber einen beeindruckenden buddhistischen Schrein.
Guwahati, India

Die Stadt, die Kamakhya und Fruchtbarkeit verehrt

Guwahati ist die größte Stadt im Bundesstaat Assam und in Nordostindien. Es ist auch eines der am schnellsten wachsenden der Welt. Für Hindus und Anhänger des Tantra ist es kein Zufall, dass dort Kamakhya, die Muttergöttin der Schöpfung, verehrt wird.
Kyoto, Japan

Der aus der Asche auferstandene Kyoto-Tempel

Der Goldene Pavillon blieb im Laufe der Geschichte mehrere Male von der Zerstörung verschont, einschließlich der von den USA abgeworfenen Bomben, aber er hielt der psychischen Störung von Hayashi Yoken nicht stand. Als wir ihn bewunderten, strahlte er wie nie zuvor.
Miyajima, Japan

Shintoismus und Buddhismus im Geschmack der Gezeiten

Besucher der Tori von Itsukushima bewundern eine der drei am meisten verehrten Kulissen Japans. Auf der Insel Miyajima verschmilzt die japanische Religiosität mit der Natur und wird durch die Strömung des Seto-Binnenmeeres erneuert.
Lhasa, Tibet

Wenn der Buddhismus der Meditation müde wird

Nirvana wird nicht nur mit Stille und spirituellem Rückzug gesucht. Im Kloster Sera perfektionieren die jungen Mönche ihr buddhistisches Wissen mit hitzigen dialektischen Auseinandersetzungen und prasselndem Applaus.
Takayama, Japan

Takayama des alten Japan und mittelalterliches Hida

In drei seiner Straßen behält Takayama die traditionelle Holzarchitektur bei und konzentriert sich auf alte Geschäfte und Sake-Hersteller. Um ihn herum nähert es sich 100.000 Einwohnern und ergibt sich der Moderne.
Kyoto, Japan

Ein fast verlorenes tausendjähriges Japan

Kyoto stand auf der Abschussliste der US-Atombomben, und es war mehr als eine Laune des Schicksals, die es bewahrte. Von einem amerikanischen Kriegsminister gerettet, der in seinen historisch-kulturellen Reichtum und seine orientalische Pracht verliebt war, wurde die Stadt in letzter Minute durch Nagasaki im grausamen Opfer der zweiten nuklearen Katastrophe ersetzt.
Magome-Tsumago, Japan

Magome nach Tsumago: Der überfüllte Weg ins mittelalterliche Japan

1603 diktierte der Shogun Tokugawa die Renovierung eines alten Straßensystems. Heute wird der berühmteste Abschnitt der Straße, die Edo mit Kyoto verband, von einem fluchtbereiten Mob durchquert.
Lhasa, Tibet

Sera, das Kloster der Heiligen Debatte

An wenigen Orten der Welt wird ein Dialekt so vehement verwendet wie im Kloster Sera. Dort führen Hunderte von Mönchen intensive und heftige Debatten über die Lehren des Buddha auf Tibetisch.
Bagan, Myanmar

Die Ebene der Pagoden, Tempel und himmlischen Erlösungen

Die birmanische Religiosität basierte schon immer auf der Verpflichtung zur Erlösung. In Bagan bauen wohlhabende und ängstliche Gläubige weiterhin Pagoden in der Hoffnung, die Gunst der Götter zu gewinnen.
Kyoto, Japan

Ein brennbarer Glaube

Während der Shinto-Feier von Ohitaki werden im Fushimi-Tempel Gebete gesammelt, die von den japanischen Gläubigen auf Tafeln geschrieben wurden. Dort, während es von riesigen Lagerfeuern verzehrt wird, wird sein Glaube erneuert.
Okinawa, Japan

Ryukyu-Tänze: Sie sind Jahrhunderte alt. Sie haben es nicht eilig.

Das Ryukyu-Königreich florierte bis zum XNUMX. Jahrhundert als Handelsposten für China und Japan Aus der kulturellen Ästhetik, die von der höfischen Aristokratie entwickelt wurde, wurden verschiedene Stile des langsamen Tanzes erzählt.
iriomote, Japan

Iriomote, eine kleine Amazone aus dem tropischen Japan

Regenwälder und undurchdringliche Mangroven füllen Iriomote unter einem Dampfkochtopf-Klima. Ausländische Besucher sind hier ebenso selten wie die Yamaneko, ein schwer fassbarer endemischer Luchs.
Nikko, Japan

Die letzte Prozession des Tokugawa-Shoguns

Im Jahr 1600 eröffnete Ieyasu Tokugawa ein Shogunat, das Japan 250 Jahre lang vereinte. Ihm zu Ehren stellt Nikko jedes Jahr die mittelalterliche Verlegung des Generals in das prächtige Mausoleum von Toshogu nach.
Okinawa, Japan

Das kleine Reich der Sonne

Auferstanden aus den Verwüstungen des Zweiten Weltkriegs hat Okinawa das Erbe seiner jahrhundertealten Ryukyu-Zivilisation wiedererlangt. Heute beherbergt dieser Archipel südlich von Kyushu a Japan am Ufer, umgeben von einem türkisfarbenen Pazifik und geprägt von einem eigentümlichen japanischen Tropenstil.
Ogimashi, Japan

Ein Dorf, das dem treu ist

Ogimashi enthüllt ein faszinierendes Erbe japanischer Anpassungsfähigkeit. Dieses Dorf liegt an einem der schneereichsten Orte der Erde und verfügt über perfektionierte Häuser mit echten Anti-Einsturz-Strukturen.
Japan

Das Reich der Getränkemaschinen

Es gibt mehr als 5 Millionen hochtechnologische Leuchtkästen, die über das ganze Land verteilt sind, und viele weitere üppige Dosen und Flaschen mit ansprechenden Getränken. Die Japaner haben schon lange aufgehört, sich dagegen zu wehren.
Tokyo, Japan

Pachinko: Das Video - Sucht, die Japan deprimiert

Es begann als Spielzeug, aber Japans Profitgier verwandelte Pachinko schnell in eine nationale Besessenheit. Heute ergeben sich 30 Millionen Japaner diesen entfremdenden Spielautomaten.
Hiroshima, Japan

Hiroshima: eine dem Frieden ergebene Stadt

Am 6. August 1945 erlag Hiroshima der Explosion der ersten Atombombe, die in der Kriegsführung eingesetzt wurde. Nach 70 Jahren kämpft die Stadt für die Erinnerung an die Tragödie und die Abschaffung der Atomwaffen bis 2020.
Masai Mara Reserve, Masai Land Trip, Kenia, Masai Geselligkeit
Safari
Masai Mara, Kenia

Masai Mara Reserve: Reisen durch das Massai-Land

Die Savanne von Mara wurde berühmt für die Konfrontation zwischen Millionen von Pflanzenfressern und ihren Raubtieren. Aber in einer rücksichtslosen Gemeinschaft mit Wildtieren sind es die Massai-Menschen, die am meisten auffallen.
Junge Menschen gehen entlang der Hauptstraße in Chame, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 1. - Pokhara a ChameNepal

Endlich unterwegs

Nach mehrtägiger Vorbereitung in Pokhara machen wir uns auf den Weg in Richtung Himalaya. Die Fußgängerroute kann nur in Chame auf 2670 Metern Höhe begonnen werden, wobei die schneebedeckten Gipfel des Annapurna-Gebirges bereits in Sichtweite sind. Bis dahin haben wir eine schmerzhafte, aber notwendige Straßenpräambel durch seine subtropische Basis absolviert.
Alaskan Lumberjack Show Competition, Ketchikan, Alaska, USA
Architektur-Design
Ketchikan, Alaska

Hier beginnt Alaska

Die Realität bleibt von den meisten Menschen auf der Welt unbemerkt, aber es gibt zwei Alaskas. In städtebaulicher Hinsicht wird der Staat im Süden seines versteckten Bratpfannenkabels eingeweiht, ein Landstreifen, der vom Rest getrennt ist EUA entlang der Westküste Kanadas. Ketchikan ist die südlichste Stadt Alaskas, ihre Regenhauptstadt und die Lachshauptstadt der Welt.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Abenteuer
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Schatten des Erfolgs
Zeremonien und Festlichkeiten
Champoton, Mexiko

Rodeo unter Sombreros

In Champoton in Campeche findet ein Jahrmarkt zu Ehren der Virgén de La Concepción statt. Ö Rodeo Mexikanisch unter lokalen Sombreros offenbart die Eleganz und das Können der Cowboys der Region.
Moskau, Kreml, Roter Platz, Russland, Moskwa
Städte
Moskau, Russland

Die Oberste Festung Russlands

In den Weiten des Zarenlandes wurden im Laufe der Zeit viele Kreml gebaut. Keine sticht so monumental hervor wie die Hauptstadt Moskau, ein historisches Zentrum des Despotismus und der Arroganz, das von Iwan dem Schrecklichen bis Wladimir Putin auf Gedeih und Verderb das Schicksal Russlands diktiert hat.
junge Verkäuferin, Nation, Brot, Usbekistan
Lebensmittel
Fergana-Tal, Usbekistan

Usbekistan, die Nation, die kein Brot vermisst

Nur wenige Länder verwenden Getreide wie Usbekistan. In dieser zentralasiatischen Republik spielt Brot eine wichtige und soziale Rolle. Die Usbeken produzieren und konsumieren es mit Hingabe und im Überfluss.
islamische Silhouetten
Kultur

Istanbul, Türkei

Wo Ost auf West trifft, sucht die Türkei nach einem Weg

Als emblematische und grandiose Metropole lebt Istanbul an einem Scheideweg. Denn die Türkei im Allgemeinen, hin- und hergerissen zwischen Säkularismus und Islam, Tradition und Moderne, weiß immer noch nicht, welchen Weg sie gehen soll

4. Juli Feuerwerk-Seward, Alaska, Vereinigte Staaten
Sport
Seward, Alaska

Der längste 4. Juli

Die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten wird in Seward, Alaska, bescheiden gefeiert. Trotzdem scheinen der 4. Juli und seine Feierlichkeiten kein Ende zu haben.
Erika Mä
Reisen
Philippinen

Die Besitzer der Philippine Road

Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs übergaben die Filipinos Tausende verlassener amerikanischer Jeeps und schufen das nationale Transportsystem. Heute das Überschwängliche Jeepneys sind für die Kurven.
Basotho-Cowboys, Malealea, Lesotho
Ethnisch
Malelea, Lesoto

Leben im afrikanischen Himmelreich

Lesotho ist der einzige unabhängige Staat, der vollständig über XNUMX Meter liegt. Es ist auch eines der Länder am Ende der Weltrangliste der menschlichen Entwicklung. Seine hochmütigen Menschen widerstehen der Moderne und allen Widrigkeiten auf der grandiosen, aber unwirtlichen Erde, die ihm gegeben wurde.
Portfolio, Got2Globe, Reisefotografie, Bilder, beste Fotos, Reisefotos, Welt, Erde
Got2Globe Fotoportfolio
Portfolio Got2Globe

Das Beste der Welt – Got2Globe Portfolio

Robben Island Island, Apartheid, Südafrika, Portikus
Story
Robben Island, África do Sul

Die Insel vor der Apartheid

Bartolomeu Dias war der erste Europäer, der Robben Island erblickte, als er das Kap der Stürme überquerte. Im Laufe der Jahrhunderte verwandelten die Siedler es in ein Asyl und Gefängnis. Nelson Mandela verließ das Land 1982 nach achtzehn Jahren im Gefängnis. Zwölf Jahre später wurde er Südafrikas erster schwarzer Präsident.
Sonne und Kokospalmen, São Nicolau, Kap Verde
Islands
São Nicolau, Kap Verde

Sankt Nikolaus: Wallfahrt nach Terra di Sodade

Erzwungene Abreisen wie die, die den berühmten Morna inspirierten“Sprudel“ hinterließ den Schmerz, die kapverdischen Inseln gut markiert verlassen zu müssen. entdecken saninclau, zwischen Verzauberung und Staunen, verfolgen wir die Genese von Gesang und Melancholie.
St. Trinity Church, Kasbegi, Georgien, Kaukasus
weißer Winter
Kazbegi, Georgia

Gott in den Höhen des Kaukasus

Im 4000. Jahrhundert ließen sich orthodoxe Ordensleute von einer Einsiedelei inspirieren, die ein Mönch auf 5047 m Höhe errichtet hatte, und thronten zwischen dem Gipfel des Berges Kazbek (XNUMX m) und dem Dorf am Fuße einer Kirche. Immer mehr Besucher strömen an diese mystischen Orte am Rande Russlands. Um dorthin zu gelangen, unterwerfen wir uns wie sie den Launen der rücksichtslosen Georgia Military Road.
Cove, Big Sur, Kalifornien, USA
Literatur
Big Sur, EUA

Die Küste aller Flüchtlinge

Auf 150 km ist die kalifornische Küste einer Weite aus Bergen, Meer und Nebel ausgesetzt. In dieser epischen Umgebung treten Hunderte von gequälten Seelen in die Fußstapfen von Jack Kerouac und Henri Miller.
Reisende betrachten, Mount Fitz Roy, Argentinien
Natur
El Chalten, Argentina

Der patagonische Granit-Appell

Zwei felsige Berge haben einen Grenzstreit zwischen Argentinien und Chile entfacht. Aber diese Länder sind nicht die einzigen Konkurrenten. Die Berge Fitz Roy und Torre ziehen seit langem eingefleischte Bergsteiger an.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Maria Jacarés, Pantanal Brasilien
Naturparks
Miranda, Brasilien

Maria dos Jacarés: Das Pantanal beherbergt solche Kreaturen

Eurides Fátima de Barros wurde auf dem Land in der Region Miranda geboren. Vor 38 Jahren ließ er sich in einem kleinen Geschäft am Rande der BR262 nieder, die das Pantanal durchquert, und gewann eine Affinität zu den Alligatoren, die vor seiner Haustür lebten. Angewidert darüber, dass die Kreaturen dort einmal geschlachtet wurden, begann sie, sich um sie zu kümmern. Heute bekannt als Maria dos Jacarés, benannte sie jedes der Tiere nach einem Fußballspieler oder Trainer. Es stellt auch sicher, dass sie Ihre Anrufe erkennen.
Lagunen und Fumarolen, Vulkane, PN Tongariro, Neuseeland
Kulturerbe der UNESCO
Tongariro, Neue Zeland

Die Vulkane aller Zwietracht

Ende des XNUMX. Jahrhunderts trat ein indigener Häuptling die Vulkane des PN Tongariro an die britische Krone ab. Heute beansprucht ein bedeutender Teil des Volkes der Maori seine Feuerberge von europäischen Siedlern.
Doppelgänger der Earp-Brüder und Freund Doc Holliday in Tombstone, USA
Zeichen
Grabstein, EUA

Tombstone: Die Stadt, die zu hart zum Sterben ist

Im späten XNUMX. Jahrhundert entdeckte Silberadern machten Tombstone zu einem blühenden und umkämpften Bergbauzentrum an der Grenze der Vereinigten Staaten. USA auf Mexiko. Lawrence Kasdan, Kurt Russell, Kevin Costner und andere Hollywood-Regisseure und Schauspieler machten die Earp-Brüder und ihr blutrünstiges Duell berühmt.OK Corral“. Der Tombstone, der im Laufe der Zeit so viele Menschenleben gefordert hat, ist hier, um zu überdauern.
Blick auf den Mount Teurafaatiu, Maupiti, Gesellschaftsinseln, Französisch-Polynesien
Strände
Maupiti, Französisch-Polynesien

Eine Gesellschaft am Rande

Im Schatten des fast planetaren Ruhmes des benachbarten Bora Bora ist Maupiti abgelegen, dünn besiedelt und noch weniger entwickelt. Seine Bewohner fühlen sich verlassen, aber die Besucher sind dankbar für die Verlassenheit.
Mtshketa, Heilige Stadt Georgiens, Kaukasus, Swetizchoweli-Kathedrale
Religion
Mtskheta, Georgia

Die heilige Stadt Georgiens

Wenn Tiflis die heutige Hauptstadt ist, war Mzcheta die Stadt, die das Christentum im Königreich Iberia, dem Vorgänger Georgiens, offiziell machte und die Religion im gesamten Kaukasus verbreitete. Die Besucher sehen, wie nach fast zwei Jahrtausenden das Christentum dort das Leben bestimmt.
End of the World Train, Tierra del Fuego, Argentinien
Über Schienen
Ushuaia, Argentina

Letzte Saison: Ende der Welt

Bis 1947 unternahm der Tren del Fin del Mundo unzählige Reisen, um die Sträflinge im Gefängnis von Ushuaia Brennholz schneiden zu lassen. Heute sind die Fahrgäste anders, aber kein anderer Zug fährt weiter südlich.
Rathaus, Hauptstadt, Oslo, Norwegen
Gesellschaft
Oslo, Norwegen

Ein (über)kapitalisiertes Kapital

Eines der Probleme Norwegens war die Entscheidung, wie es die Milliarden von Euro in seinen rekordverdächtigen Staatsfonds investieren soll. Aber auch übermäßige Ressourcen retten Oslo nicht vor seinen sozialen Widersprüchen.
Rückgabe in der gleichen Währung
Alltag
Dawki, Indien

Dawki, Dawki, Bangladesch in Sicht

Wir steigen aus den hohen und bergigen Ländern von ab Meghalaya zu den Ebenen im Süden und darunter. Dort bildet der durchsichtige und grüne Fluss Dawki die Grenze zwischen Indien und Bangladesch. Unter einer schwülen Hitze, die wir seit langem nicht mehr gespürt haben, zieht der Fluss auch Hunderte von Indern und Bangladeschern an, die sich einer malerischen Flucht verschrieben haben.
Eistunnel, Black Gold Route, Valdez, Alaska, USA
Wildes Leben
Valdez, Alaska

Auf der Route des Schwarzen Goldes

1989 verursachte der Öltanker Exxon Valdez eine riesige Umweltkatastrophe. Das Schiff hörte auf, die Meere zu befahren, aber die Opferstadt, die ihm seinen Namen gab, fährt weiter auf dem Kurs des Rohöls des Arktischen Ozeans.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.