Tabato, Guinea-Bissau

Die Tabanca der Mandinga-Dichtermusiker


Auf dem Weg nach Tabanca
Die Tabanca
Die großen Männer
Teezeit
Der mechanische Brunnen
Wasserlächeln
Halb im Schatten leben
Um die Ältesten herum
Baidi
Balaphonisten-Lehrling II
Balaphonisten-Lehrling
Fatú
Tänzer
Demba und die Kinder
muslimische Tabletten
Fanta und Satan
Fatu Sissoko
Fili und Nachkommen
Anzeige der Ältestengruppe
Iaia Djabate
Im Jahr 1870 ließ sich eine Gemeinschaft reisender Mandingo-Musiker in der Nähe der heutigen Stadt Bafatá nieder. Seit dem von ihnen gegründeten Tabatô begeistern ihre Kultur und insbesondere ihre erstaunlichen Balaphonisten die Welt.

Vier Stunden nachdem er Bissau verlassen hat, zeigt der Fahrer des alten Peugeot-Transporters die nächste Straße nach Tabatô.

Wir machten uns auf den Weg zu einem kleinen Dorf mit umherziehenden Schweinen, Hühnern und Ziegen.

Wie auch hierzulande üblich, werden Säcke mit Holzkohle geschmückt.

Frauen im gemeinsamen Friseurmodus zeigen uns den richtigen Weg. Wir folgten ihm, mitten im Cashewwald, der Haupterwerbsgrundlage fast aller Dörfer der Region.

Eine weitere Gruppe schließt sich uns an. Sie sind Einwohner von Tabatô. Sie gehen zu ihrer Tabanca.

Manche balancieren Lasten auf dem Kopf. Weder das noch die wenigen Portugiesischkenntnisse, die sie sprechen, hindern uns daran, eine elementare Kommunikation aufzubauen.

Nachdem wir an einem kahlen Fußballplatz vorbeigekommen sind, stoßen wir auf die Häuser am Zielort.

In der vorübergehenden Abwesenheit von Demba, mit dem wir einen Besuch im Dorf vereinbart hatten, heißt uns Fili, ein weiterer Djabaté-Brüder, willkommen.

Sie sind großartige Musiker aus dem Dorf, Erben des gemeinsamen Spitznamens, der die „djebates“, in diesem Fall „die Erbauer“ der Balafons, die die Community seit langem perfektioniert und gespielt hat.

Fili zeigt uns ein Zimmer in einem der Häuser, in dem sie aufbewahrt werden.

Und draußen, wo sie das Holz verbrannten und trockneten, das, basierend auf Kürbissen, den charakteristischen Klang eines afrikanischen Xylophons erzeugt.

Cicerone Demba und eine erste Tour durch Tabatô

Demba erscheint. Er übernimmt die Rolle des Gastgebers und die Verantwortung, uns den Ältesten und Leitern der Gemeinde vorzustellen.

Wir fanden sie im Schatten eines Baumes, vor der rosa Moschee in der Tabanca. die Jilabas und Kufis Weiße Frauen, die sich kleiden, bestätigen den muslimischen Glauben der Tabanca.

Demba installiert uns von Angesicht zu Angesicht. Übersetzer wird vorausgesetzt.

Es hilft uns zu erklären, was wir getan haben und wie wir zur Förderung der weltlichen Kunst des Tabatô beitragen können. Wir sehen uns bestätigt.

Demba beginnt einen Rundgang durch das Dorf. Es beginnt im Haus seiner Stiefmütter, den Frauen, die sich nach dem Tod seiner Mutter um ihn kümmerten, als er noch ein Kind war.

Von ihren Stiefmüttern gingen wir zu den anderen Brüdern über, von demselben Vater Aladjer Imutar Djabaté (einer der Leiter, die uns bestätigt hatten), aber von verschiedenen Müttern.

Die große Djabaté-Familie

In einer Sitzung trafen wir Bubacar und Mutaro. Von den Brüdern sehen wir im jungen Mutaro den, der seinem Vater Aladjer am ähnlichsten ist. Er ist es, der uns beherbergt.

In Bezug auf die lebendige Geographie erweist sich Bubacar als der bekannteste. Mit ihrem jüngsten Sohn im Arm erzählt sie uns von ihrer anderen Existenz, der von Lissabon. Von dem Leben, das er in Arroios, Martim Moniz und im Castelo de São Jorge führt, wo er Kunsthandwerk verkauft und das Geld aus seinen Musikshows aufbessert.

In Lissabon, aber nicht nur, wird Bubacar Djabaté oft als Meister des Balafom dargestellt. Im Bild eines anderen berühmten Namens, der von der Tabanca und Einwohnerin Lissabons hervorgebracht wurde, der ebenfalls Sängerin Kimi Djabaté.

Mutaro hingegen war noch nie in Portugal gewesen. Dennoch überrascht er uns mit einem nahezu perfekten Portugiesisch, für das wir ihn loben.

In heißen Zeiten garantiert die Veranda Schatten und lädt zum geselligen Beisammensein mit Brüdern und anderen Tabatô-Eingeborenen verschiedener Generationen ein, darunter viele neugierige Kinder.

Demba taucht wieder auf.

Wir gönnten uns ein traditionelles muslimisches Mittagessen, eine große Portion Reis und Hühnchen, beträufelt mit einer würzigen Okrasauce. Wir teilen das Mahl mit den Brüdern und mehreren anderen Gästen.

Sie aus Tabatô essen mit der Hand. Wir Außenseiter mit Löffeln, die sie uns aus Respekt vor dem, was wir gewohnt sind, erlauben, sie zu benutzen.

Nach dem Essen lädt Demba uns zu einer neuen Konferenz mit den Ältesten ein. Wir bestätigten unseren finanziellen Beitrag für den Besuch und die Ausstellung, mit der die Tabanca uns verhaften würde.

Wir wählten den Ort, der für die Foto- und Videoarbeiten, die wir durchführen wollten, geeignet schien. Wir entschieden uns für den Raum zwischen dem Mangobaum und der Moschee, genau wie beim ersten Treffen.

Nachdem das Wesentliche geklärt ist, rufen die Ältesten, Demba und die Brüder, herbei Djidius(Musiker) des Dorfes.

Blitzschnell rollen sie einen großen roten Teppich voller afrikanischer Motive aus.

Ein Korbschirm bildet den Hintergrund für das Orchester. In diesem Raum sind die Balaphonisten, die Schlagzeuger und Jambés und sogar einer von Corá.

Iaia Djabaté, Bruder von Aladjer Imutar, diktiert eine endgültige Anpassung. Gleichzeitig stimmen die Musiker ihre Instrumente und geben insgesamt eine kurze Probe.

Tabanca em Pesos Gänsehaut-Performance

Demba sagt uns, dass das, was folgt, etwas ist, das uns zu unserer Zufriedenheit in der Tabanca hält. Du Djidius de Tabatô beginnt zu spielen.

Und wir filmen sie.

In der Mitte erzeugen Fili und Mutaro, die herausragenden Balaphonisten, flankiert von Kindern, die sie imitieren, beschleunigte Rhythmen und Melodien, die von Trommel- und Eisenspielern begleitet werden.

Frauen fügen ihnen ihre Stimme hinzu.

Queta und Fatou verbreiten sie mit Megaphonen in der Hand, in den gleichen geschwungenen Tönen, zu denen die Tänzer und Chöre ihre Körper und langen bunten Kleider bewegen, gefolgt von der heutigen Schlagzeugerin Iaia Djabaté.

Die Echtheit und Intensität der Darbietung versetzt uns immer noch in Gänsehaut, wenn Baidi, der überschwänglichste Jambé-Spieler, in einem gelben Kostüm und mit einer Pfeife im Mund, eine frenetische Rolle übernimmt und die ohnehin schon unglaubliche Vielfalt an Klängen und Bildern bereichert.

In dieser Ekstase werden vier Themen vervollständigt.

Bubacar, der als Schlagzeuger mitwirkte, übersetzt die zeremoniellen Worte von Imutar Djabaté.

Nach der Aufführung kehren die Djidius nach und nach in ihre Häuser und in ihre Tageskleidung zurück.

Demba, hol die unvollständige Tour zurück.

Wir kommen an der Wasserpumpe vorbei, wo mehrere Mädchen aus der Tabanca Schüsseln füllen und Kontakte knüpfen.

Auch am Fußballplatz, wo Männer und Jungen ein staubiges Spiel spielen.

Als protokollarische Pflicht stellt uns Demba auch den Fula-Häuptling von Tabatô und den politisch vorherrschenden Fula-Sektor der Tabanca vor.

Die Migration der Mandingas Djidius

Es ist etwas, das nur historischer Zusammenhang dieser Teile Westafrikas erklärt.

Gehen wir zurück ins Jahr 1866.

Eine Koalitionswelle und die Auferlegung islamischer Fula-Staaten stürzten das Mandinka-Reich von Kaabu (Gabu).

Diese Koalition eroberte unter anderem die Region Boké südlich von Guinea-Bissau (heute Teil von Guinea-Conakry).

Doch bis dahin stabilisierte sich dort die Mandinka-Untergruppe und war produktiv djidiu er war gezwungen, neue Haltestellen zu finden.

Sie reisten nach Norden. Es heißt, sie hätten in Koiada, bei Sintchan Ocko, an der heutigen Grenze zwischen den Guineas, Halt gemacht. Und in Gabu, bereits in Guinea-Bissau, bestimmt für Geba, westlich von Amílcar Cabrals Heimatstadt Bafatá.

Demba erklärt: „Während seiner Reise erkannte der örtliche Fula-Häuptling (Mamadu Alfa), wie wertvoll die Anwesenheit des Djidius war. Er gewährte ihnen das Land, das sie brauchten, um sich im heutigen Tabatô niederzulassen.“

Mit dem Djidius Aus Boké kamen die Balafom, das Instrument, das sie auf Geheiß derer spielten, die ihrer Animation bedurften und das ihnen als Lebensunterhalt diente.

Eine Kunst, die die Times und Guinea-Bissau weniger profitabel machten

Sie taten dies oft bei Hochzeiten wohlhabender und mächtiger Menschen, wo sie sangen und ihre Geschichte erzählten, wo sie Braut und Bräutigam zu ihrem verheirateten Zuhause begleiteten.

Diese Auftritte brachten ihnen einen guten Gewinn, ein oder zwei Kühe vom Regulo und zusätzliche Beiträge von Familien und Teilnehmern.

Später verbreiteten mehrere Djabatés die Kunst des Tabatô auf der ganzen Welt.

1940 stellte Bunun Ka Djabaté seine Fähigkeiten als Balaphonist auf der Kolonialausstellung in Lissabon unter Beweis. Cherno Djabaté, in immer künstlerisches Porzellan und in Korea.

Im Laufe der Jahre, verstärkt durch das postkoloniale Chaos in Guinea-Bissau, haben sich die Möglichkeiten und Vorteile der Djidius verringert.

In einer anderen Zeit müssen die Mandinka von Tabatô, hauptberuflich tätige, großartige Musiker, für die Ernte sorgen und Vieh züchten.

Dieser Gedanke hilft uns zu verstehen, wie wichtig der finanzielle Beitrag ist, den wir leisten.

Treffen unter dem Sternenhimmel von Guinea-Bissau

Die Nacht kommt.

Wir aßen im gleichen gemeinsamen Modus zu Abend.

Bald gesellten wir uns wieder auf Mutaros Veranda, mit denselben Brüdern, mit Fanta und Satan, Bubacars Zwillingstöchtern, mit anderen Teenagern und Kindern, fühlten uns zunehmend wohler und hatten Spaß.

Unter dem mit anderen Sternen übersäten Himmel spielen Mutaro, Bubacar und Demba Gitarre und singen.

Die Kinder begleiten uns im Einklang mit einer schillernden Demonstration der Harmonie zwischen den Generationen, die wir am nächsten Morgen, zurück in Filis Haus, wiederholt sehen.

Die Super Kamarimba und unvergessliche internationale Beteiligungen

Ali, Demba, Mutaro, Fili, Baidi, andere Djabatés derselben Generation und ihre Nachkommen spielen, singen und tanzen unter einem anderen musikalischen Namen von Tabatô, der Familienband Super Kamarimba.

Wir applaudieren ihnen und danken ihnen für das Engagement, das sie uns gewidmet haben, obwohl wir doch ein so kleines Publikum waren.

Für uns ist es an der Zeit, Abschied zu nehmen. Demba führt uns zum Haus seines Vaters Aladjer Imutar. Dieser sitzt auf einem wuchtigen rosa Sofa. Wir überweisen Ihnen die vereinbarte Zahlung.

Der alte Mann lobte die Art und Weise, wie wir alleine ins Dorf gegangen waren, anstatt wie üblich geführt zu werden. Er erinnert sich, wie sehr die Wiederherstellung der Bedeutung von Tabatô von Besuchen wie unserem abhing.

In derselben Logik erzählt er uns die Herrlichkeiten anderer Zeiten.

Das Jahr 1982, in dem der verstorbene Präsident Nino Vieira die Tabanca einlud, Guinea-Bissau in einem zu vertreten Festivals international in Südkorea. „Wir lagen auf dem zweiten Platz, dahinter Tansania. Und wir haben nur fünf Elemente genommen, betont er.“

„Wir sind sicher, dass sie gewonnen hätten, wenn sie mit mehr Musikern und Tänzern und mit der Schönheit, die wir gesehen und gefilmt hatten, aufgetreten wären.“ wir haben ihm geantwortet.

Wie wir wusste auch der Anführer der Musiker, dass dies wahr war.

Und dass sein talentierter Tabatô all die Unterstützung verdient hat, die ihm im gefährdeten und instabilen Guinea-Bissau fehlte.

 

WIE WEITERGEHEN:

Fliegen mit euroatlantisch , Lissabon-Bissau und Bissau-Lissabon, freitags.

Kontakt für Besuche in Tabatô

Demba Djabaté: Tel. und Whats App: +245 6825243

Tabato, Guinea-Bissau

Tabatô: zum Rhythmus von Balafom

Bei unserem Besuch in der Tabanca auf einen Blick die Djidius (Dichter Musiker)  Mandingas werden organisiert. Zwei der erstaunlichen Balaphonisten des Dorfes übernehmen die Führung, flankiert von Kindern, die sie imitieren. Megaphone-Sänger in Bereitschaft, singen, tanzen und spielen triangel. Es gibt einen Chora-Spieler und mehrere Djamben und Trommeln. Seine Ausstellung erzeugt sukzessive Schauer.
Kreuzfahrt Africa Princess, 2º Orangozinho, Bijagos, Guinea-Bissau

Orangozinho und die Grenzen von PN Orango

Nach einem ersten Ausflug zur Insel Roxa segelten wir von Canhambaque aus, um den Tag ausklingen zu lassen und die Küste im weiten und unbewohnten Meeresgrund von Orangozinho zu erkunden. Am nächsten Morgen segelten wir den Canecapane River hinauf auf der Suche nach der großen Tabanca der Insel, Uite.
Keré-Insel, Bijagos, Guinea-Bissau

Der kleine Bijagó, der einen großen Traum Veranstaltete

Der in der Elfenbeinküste aufgewachsene Franzose Laurent fand im Bijagós-Archipel den Ort, der ihn verzauberte. Die Insel, die er mit seiner portugiesischen Frau Sónia teilt, akzeptierte sie und die Zuneigung, die sie für Guinea-Bissau empfanden. Kéré und die Bijagós verzaubern seit langem die Besucher.
Keré-Insel nach Orango, Bijagos, Guinea-Bissau

Auf der Suche nach See-Marine- und heiligen Bijagós-Flusspferden

Sie sind die tödlichsten Säugetiere Afrikas und werden im Bijagós-Archipel erhalten und verehrt. Aufgrund unserer besonderen Bewunderung schlossen wir uns einer Expedition auf ihrer Suche an. Abfahrt von der Insel Kéré und landeinwärts von Orango.
Kreuzfahrt Africa Princess, 1º Bijagos, Guinea-Bissau

In Richtung Canhambaque, durch die Geschichte von Guinea-Bissau

Die Africa Princess legt im Hafen von Bissau ab, flussabwärts der Geba-Mündung. Einen ersten Zwischenstopp machten wir auf der Insel Bolama. Von der alten Hauptstadt geht es weiter ins Herz des Bijagós-Archipels.
Bubaque, Bijagos, Guinea-Bissau

Das Portal der Bijagós

Auf politischer Ebene bleibt Bolama Hauptstadt. Im Herzen des Archipels und im Alltag nimmt Bubaque diesen Platz ein. Diese Stadt auf der gleichnamigen Insel heißt die meisten Besucher willkommen. In Bubaque sind sie verzaubert. Von Bubaque aus wagen sich viele in Richtung anderer Bijagós.
Großes ZimbabweZimbabwe

Großes Zimbabwe, kleiner Bira-Tanz

Karanga-Ureinwohner des Dorfes KwaNemamwa zeigen den privilegierten Besuchern der Ruinen von Great Zimbabwe traditionelle Bira-Tänze. Simbabwes berühmtester Ort, die nach der Unabhängigkeitserklärung des kolonialen Rhodesien den Namen der neuen und problematischen Nation inspirierte.  
Dali, China

Chinesischer Mode-Flashmob

Die Zeit steht fest und der Ort ist bekannt. Wenn die Musik zu spielen beginnt, folgt eine Menge der Choreografie auf harmonische Weise, bis die Zeit abläuft und alle in ihr Leben zurückkehren.
Shows

Die Welt auf der Bühne

Auf der ganzen Welt hat jede Nation, Region oder Stadt und sogar Nachbarschaft ihre eigene Kultur. Auf Reisen ist nichts lohnender, als sie live und vor Ort zu bewundern, was sie einzigartig macht.
Erriadh, Djerba, Tunesien

Eine Flüchtige Kunstgalerie aus dem Dorf

Im Jahr 2014 beherbergte eine alte djerbische Siedlung 250 Wandgemälde von 150 Künstlern aus 34 Ländern. Die Kalkwände, die intensive Sonne und die sandigen Winde der Sahara erodieren die Kunstwerke. Erriadhs Verwandlung in Djerbahood wird erneuert und blendet weiterhin.
Varela, Guinea-Bissau

Strand, ultimative Küstenlinie, bis hin zur Grenze zum Senegal

Etwas abgelegen und mit schwierigem Zugang entschädigt das friedliche Fischerdorf Varela diejenigen, die es erreichen, mit der Freundlichkeit seiner Menschen und einer der atemberaubendsten, aber gefährdeten Küstenlinien in Guinea-Bissau.
Elalab, Guinea-Bissau

Eine Tabanca in Guinea der endlosen Mäander

Es gibt unzählige Nebenflüsse und Kanäle, die sich nördlich des großen Cacheu-Flusses durch Mangrovenwälder schlängeln und trockenes Land aufsaugen. Allen Widrigkeiten zum Trotz ließen sich dort glückliche Menschen nieder und unterhalten fruchtbare Dörfer umgeben von Reisfeldern. Elalab, einer von ihnen, hat sich zu einem der natürlichsten und üppigsten Tabancas in Guinea-Bissau entwickelt.
Serengeti, Great Savanna Migration, Tansania, Gnus im Fluss
Safari
PN Serengeti, Tansania

Die große Wanderung der endlosen Savanne

In diesen Prärien, sagen die Massai Spritze (run forever) jagen Millionen von Gnus und anderen Pflanzenfressern den Regen. Für Raubtiere sind ihre Ankunft und die des Monsuns dieselbe Erlösung.
Muktinath nach Kagbeni, Annapurna Circuit, Nepal, Kagbeni
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit 14. - Muktinath nach Kagbeni, Nepal

Auf der anderen Seite der Schlucht

Nach der anspruchsvollen Überquerung des Thorong La erholen wir uns im gemütlichen Dörfchen Muktinath. Am nächsten Morgen ging es wieder runter. Auf dem Weg zum alten Königreich Upper Mustang und dem Dorf Kagbeni, das als Tor dient.
Franz von Assisi Kolonialkirche, Taos, New Mexico, USA
Architektur-Design
Taos, USA

Das angestammte Nordamerika von Taos

Als wir durch New Mexico reisten, waren wir von den zwei Versionen von Taos geblendet, die des indigenen Lehmziegeldorfes Taos Pueblo, eines der Dörfer der USA länger und durchgehend bewohnt. Und das von Taos, der Stadt, die die spanischen Eroberer dem vermachten Mexikooder Mexiko gab nach USA und die eine kreative Gemeinschaft einheimischer Nachkommen und wandernder Künstler bereichert und weiterhin lobt.
Der kleine Leuchtturm von Kallur, hervorgehoben im launischen Relief des Nordens der Insel Kalsoy.
Abenteuer
Kalsoy, Färöer

Ein Leuchtturm am Ende der färöischen Welt

Kalsoy ist eine der isoliertesten Inseln des Färöer-Archipels. Aufgrund ihrer langgestreckten Form und der vielen Tunnel, die ihr dienen, auch „Flöte“ genannt, wird sie von nur 75 Einwohnern bewohnt. Viel weniger als die Außenstehenden, die es jedes Jahr besuchen, angezogen vom borealen Glanz seines Kallur-Leuchtturms.
Selbstgeißelung, Passion Christi, Philippinen
Zeremonien und Festlichkeiten
Marin, Philippinen

Die philippinische Passion Christi

Keine umliegende Nation ist katholisch, aber viele Filipinos lassen sich nicht einschüchtern. In der Karwoche ergeben sie sich dem von den spanischen Kolonisten ererbten Glauben und die Selbstgeißelung wird zur blutigen Glaubensprobe.
Kiomizudera, Kyoto, ein fast verlorenes tausendjähriges Japan
Städte
Kyoto, Japan

Ein fast verlorenes tausendjähriges Japan

Kyoto stand auf der Abschussliste der US-Atombomben, und es war mehr als eine Laune des Schicksals, die es bewahrte. Von einem amerikanischen Kriegsminister gerettet, der in seinen historisch-kulturellen Reichtum und seine orientalische Pracht verliebt war, wurde die Stadt in letzter Minute durch Nagasaki im grausamen Opfer der zweiten nuklearen Katastrophe ersetzt.
Tsukiji-Fischmarkt, Tokio, Japan
Lebensmittel
Tokyo, Japan

Der Fischmarkt, der an Frische verlor

In einem Jahr isst jeder Japaner mehr als sein Gewicht an Fisch und Schalentieren. Seit 1935 wurde ein beträchtlicher Teil verarbeitet und auf dem größten Fischmarkt der Welt verkauft. Tsukiji wurde im Oktober 2018 gekündigt und durch Toyosu ersetzt.
islamische Silhouetten
Kultur

Istanbul, Türkei

Wo Ost auf West trifft, sucht die Türkei nach einem Weg

Als emblematische und grandiose Metropole lebt Istanbul an einem Scheideweg. Denn die Türkei im Allgemeinen, hin- und hergerissen zwischen Säkularismus und Islam, Tradition und Moderne, weiß immer noch nicht, welchen Weg sie gehen soll

Schwimmen, Westaustralien, Aussie Style, Sonnenaufgang in den Augen
Sport
Busselton, Australien

2000 Meter im Aussie Style

1853 wurde Busselton mit einem der längsten Pontons der Welt ausgestattet. Welt. Als die Struktur einstürzte, beschlossen die Bewohner, das Problem umzukehren. Seit 1996 tun sie es jedes Jahr. Baden.
Zwölf Apostel, Great Ocean Road, Victoria, Australien
Reisen
Große Ozeanstraße, Australien

Ocean Out, über den Greater South Australian

Die B100-Route ist ein beliebtes Ausflugsziel für Einwohner des australischen Bundesstaates Victoria und enthüllt eine erhabene, vom Ozean geformte Küste. Wir brauchten nur ein paar Kilometer, um zu verstehen, warum sie The Great Ocean Road genannt wurde.
Elalab, Luftaufnahme, Guinea-Bissau
Ethnisch
Elalab, Guinea-Bissau

Eine Tabanca in Guinea der endlosen Mäander

Es gibt unzählige Nebenflüsse und Kanäle, die sich nördlich des großen Cacheu-Flusses durch Mangrovenwälder schlängeln und trockenes Land aufsaugen. Allen Widrigkeiten zum Trotz ließen sich dort glückliche Menschen nieder und unterhalten fruchtbare Dörfer umgeben von Reisfeldern. Elalab, einer von ihnen, hat sich zu einem der natürlichsten und üppigsten Tabancas in Guinea-Bissau entwickelt.
Blick auf die Insel Fa, Tonga, letzte polynesische Monarchie
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Exotische Lebenszeichen

Alaskan Lumberjack Show Competition, Ketchikan, Alaska, USA
Story
Ketchikan, Alaska

Hier beginnt Alaska

Die Realität bleibt von den meisten Menschen auf der Welt unbemerkt, aber es gibt zwei Alaskas. In städtebaulicher Hinsicht wird der Staat im Süden seines versteckten Bratpfannenkabels eingeweiht, ein Landstreifen, der vom Rest getrennt ist USA entlang der Westküste Kanadas. Ketchikan ist die südlichste Stadt Alaskas, ihre Regenhauptstadt und die Lachshauptstadt der Welt.
Navala, Viti Levu, Fidschi
Islands
Navala, Fidschi

Fidschis Stammes-Urbanismus

Fidschi hat sich mit verwestlichten Hotels und Resorts an den Zustrom von Reisenden angepasst. Aber im Hochland von Viti Levu hält Navala seine Hütten sorgfältig aneinandergereiht.
Küste, Fjord, Seydisfjordur, Island
weißer Winter
Seydisfjördur, Island

Von der Kunst des Fischens zur Kunst des Fischens

Als die Reykjavik-Reeder die Fischereiflotte von Seydisfjordur kauften, musste sich das Dorf anpassen. Heute zieht es Schüler der Kunst von Dieter Roth und andere böhmische und kreative Seelen ein.
Paar besucht Mikhaylovskoe, das Dorf, in dem der Schriftsteller Alexander Puschkin ein Zuhause hatte
Literatur
Sankt Petersburg e Michaylovskoe, Russland

Der Schriftsteller, der seiner eigenen Verschwörung erlag

Alexander Puschkin wird von vielen als der größte russische Dichter und Begründer der modernen russischen Literatur gepriesen. Aber Puschkin diktierte seinem produktiven Leben auch einen fast tragikomischen Epilog.
Transpantaneira pantanal von Mato Grosso, Capybara
Natur
Mato Grosso, Pantanal Brasilien

Transpantaneira, Pantanal und Grenzen von Mato Grosso

Wir verlassen das südamerikanische Herz von Cuiabá in Richtung Südwesten und in Richtung Bolivien. An einem bestimmten Punkt führt der gepflasterte MT060 unter einem malerischen Portal und der Transpantaneira hindurch. Im Nu wird der brasilianische Bundesstaat Mato Grosso überschwemmt. Es wird ein riesiges Pantanal.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Serra Dourada, Cerrado, Goiás, Brasilien
Naturparks
Serra Dourada, Goiás, Brasilien

Wo der Cerrado golden weht

Der Cerrado ist eine der Savannenarten Südamerikas und erstreckt sich über mehr als ein Fünftel des brasilianischen Territoriums, das einen Großteil des Süßwassers liefert. Der Serra Dourada State Park liegt im Herzen des Zentralplateaus und des Bundesstaates Goiás und strahlt doppelt.
Jeep durchquert Damaraland, Namibia
Kulturerbe der UNESCO
Damaraland, Namíbia

Namibia auf den Felsen

Hunderte von Kilometern nördlich von Swakopmund, viele weitere der berühmten Dünen von Swakopmund Sossuvlei, Damaraland ist die Heimat von Wüsten, durchsetzt mit Hügeln aus rötlichem Gestein, dem höchsten Berg und uralter Felskunst der jungen Nation. Die Siedler Südafrikaner benannte diese Region nach den Damara, einer der ethnischen Gruppen Namibias. Nur diese und andere Bewohner beweisen, dass es auf der Erde bleibt.
Ooty, Tamil Nadu, Bollywood-Landschaft, Heartthrob-Look
Zeichen
Ooty, Indien

In der nahezu idealen Umgebung von Bollywood

Der Konflikt mit Pakistan und die Terrorgefahr machten Dreharbeiten in Kaschmir und Uttar Pradesh zu einem Drama. In Ooty können wir sehen, wie diese ehemalige britische Kolonialstation die Hauptrolle übernahm.
Balo Beach Kreta, Griechenland, die Insel Balos
Strände
Balos a Seitan Limani, Kreta, Griechenland

Der Bade-Olymp von Chania

Nicht nur Chania, die jahrhundertealte, von mediterraner Geschichte durchdrungene Polis im äußersten Nordosten Kretas, verzaubert. Balos, Stavros und Seitan, drei der üppigsten Küsten Griechenlands, erfrischen ihn und seine Einwohner und Besucher.

Polarlicht erleuchtet das Tal von Pisang in Nepal.
Religion
Annapurna Circuit: 3.- Upper Pisang, Nepal

Eine unerwartete verschneite Dämmerung

Bei den ersten Lichtblicken blendet uns der Anblick des weißen Mantels, der das Dorf in der Nacht bedeckt hatte. Da eine der härtesten Wanderungen auf dem Annapurna Circuit vor uns liegt, haben wir die Abreise so lange wie möglich verschoben. Genervt verließen wir Upper Pisang für Ngawal als der letzte Schnee weg war.
Chepe Express, Eisenbahn Chihuahua Al Pacifico
Über Schienen
Creel nach Los Mochis, Mexiko

Barrancas de Cobre, Eisenbahn

Das Relief der Sierra Madre Occidental verwandelte den Traum in einen Baualptraum, der sechs Jahrzehnte andauerte. 1961 endlich das Wunderbare Eisenbahn Chihuahua al Pacifico wurde geöffnet. Seine 643 km durchqueren einige der dramatischsten Landschaften Mexikos.
Belebte Kreuzung von Tokio, Japan
Gesellschaft
Tokyo, Japan

Die endlose Nacht der Hauptstadt der aufgehenden Sonne

Sag das Tokyo Nicht schlafen ist eine Untertreibung. In einer der größten und modernsten Städte der Erde markiert die Dämmerung nur die Erneuerung des hektischen Alltags. Und es gibt Millionen ihrer Seelen, die entweder keinen Platz in der Sonne finden oder in den „dunklen“ und undurchsichtigen Veränderungen, die folgen, mehr Sinn ergeben.
Obstverkäufer, Schwarm, Mosambik
Alltag
Enxame Mosambik

Raststätte im mosambikanischen Stil

Es wird in fast allen Haltestellen in Dörfern wiederholt Mosambik würdig, auf Karten zu erscheinen. Ö Rohr Rohr (Bus) hält und ist von einer Menge eifriger Geschäftsleute umgeben. Die angebotenen Produkte können universell sein, wie Wasser oder Kekse, oder typisch für die Gegend. In dieser Region, nur wenige Kilometer von Nampula entfernt, war der Obstverkauf sukzessive, immer ziemlich intensiv.
Curieuse Island, Seychellen, Aldabra-Schildkröten
Wildes Leben
Île Félicité und Ile Curieuse, Seychellen

Von Leprosenheim zum Riesenschildkrötenheim

Mitte des XNUMX. Jahrhunderts blieb es unbewohnt und wurde von den Europäern ignoriert. Die französische Schiffsexpedition“"La Curieuse"“ offenbarte es und inspirierte ihn zu seiner Taufe. Die Briten hielten es bis 1968 als Leprakolonie. Heute ist die Île Curieuse die Heimat von Hunderten Aldabra-Schildkröten, dem langlebigsten Landtier.
Napali Coast und Waimea Canyon, Kauai, Hawaii Falten
Rundflüge
Napali-Küste, Havai

Hawaiis schillernde Falten

Kauai ist die grünste und feuchteste Insel des hawaiianischen Archipels. Es ist auch das älteste. Während wir die Napalo-Küste zu Lande, zu Wasser und in der Luft erkunden, stellen wir erstaunt fest, wie das Vergehen von Jahrtausenden sie nur begünstigt hat.