Bolschoi Solovetsky, Russland

Eine Feier des russischen Lebensherbstes


Babylon von Solovetsky
Spirale aus Steinen, die den vielen Steinen aus der Jungsteinzeit nachempfunden sind, die auf der Nachbarinsel Bolschoi Zayatski übrig geblieben sind.
Solovki-Kapellen
Zwei kleine Kapellen gehen dem massiven Solovki-Tempel voraus.
Sowjetisches Haus
Bunte Häuser verstreut um das orthodoxe Kloster Solovki.
Zum Gedenken an Solovkis Opfer
Orthodoxes Kreuz auf dem Sekirnaya-Hügel.
Mehrzweck-Trockengestell
Eine ungewöhnliche Ecke des offenen Hauses auf der Insel Solovetsky.
Poisos raus
Katzen suchen nach einer Möglichkeit, in die Wärme ihres Zuhauses zurückzukehren.
Poisos Cá Fora II
Die lange Nachricht veranschaulicht die Ereignisse, die während der Sowjet- und Gulag-Ära in Bolschoi Solovetsky stattfanden.
Eine historische Platte
Die lange Nachricht veranschaulicht die Ereignisse, die während der Sowjet- und Gulag-Ära in Bolschoi Solovetsky stattfanden.
Taiga-Herbst
Feuerfarben färben den borealen Wald der Insel Solovetsky.
Nuancen des Herbstes
Herbstblätter beginnen, Solovetskys borealen Boden zu füllen.
Abendessen mit Andrey und Alexeys
Andrey Ignatiev, Alexey Sidnev und Alexey Kravchenko während eines von den ersten beiden veranstalteten Abendessens.
Weißes Meer in dunklem Ton
Der Winterhimmel verdunkelt das weite Weiße Meer
Dimas Rezital
Dima spielt die Sarangi unter den Augen seines Freundes Yaroslav.
Herbstliches Solovki
Vorwinterliche Töne schmücken das Solovki-Kloster.
Abschied von der Sonne
Besucher von Solovetsky loben ein unerwartetes Erscheinen der Sonne.
Haus zu falten
Das große Solovetsky-Herrenhaus spiegelt sich in der Glätte des Weißen Meeres wider.
UAZ auf der Herbstroute
Solovki-Reflex
Das orthodoxe Kloster Solovki spiegelt sich in einem Arm des Weißen Meeres wider.
kleiner Wodka
Eine Verstärkung an Dimas Tisch, zwischen Kondensmilch, Butter, Brot, Gemüse und anderen Snacks
Kirche der Himmelfahrt
Der orthodoxe Tempel wurde auf einem Hügel errichtet, auf dem einst Gefangene des ersten Gulag-Lagers ermordet wurden.
Am Rande des Arktischen Ozeans leuchtet das boreale Laub Mitte September golden. Von großzügigen Cicerones begrüßt, loben wir die neuen menschlichen Zeiten der großen Insel Solovetsky, die berühmt dafür ist, das erste der sowjetischen Gulag-Gefangenenlager beherbergt zu haben.

Den größten Teil des Vormittags hatten wir auf der Nachbarinsel Bolshoi Zayatski verbracht, inmitten von „Babylons“, mystischen Spiralen, von denen angenommen wird, dass sie von neolithischen Bewohnern hinterlassen wurden.

zurückgekehrt nach Bolschoi Solovetsky, wir haben sie wiedergefunden.

Wir liefen zum Weißen Meer, als wir uns mit einem jungen Dima kreuzten, der von woanders kam und auf seinem Fahrrad radelte.

Dima und unser russischer Cicerone, Alexey Kravchenko, wechseln ein paar Worte. Dima steigt vom Veloziped ab. Der Gang dreht sich um vier.

Ein paar Minuten später erreichen wir das westliche Meer, glatt wie ein See, verdunkelt und gedrückt von einer riesigen und dichten Wolkendecke. Ihm ging ein neues und unerwartetes „Babylon“ voraus, das denen von Zayatskis zentralem Kern nachempfunden war.

Solovetsky, Inseln, Archipel, Russland, Babylon

Die „Babylons“ und Solowezkis phänomenaler Sonnenuntergang

Wir haben es uns vier angeschaut. Wir machen uns die Mühe, durchzugehen, vom Rand bis zum Herzen, in diesem Fall wie ein Hügel. In dem Moment, in dem wir es berühren, erscheint wie bei einem kosmischen Wunder ein goldenes Licht knapp über dem Horizont.

Es war noch nicht zu spät unterzugehen, die Sonne nahm einen ganzen tief liegenden Streifen ein, den die Wolken zu bedecken vergessen hatten.

Seine Reflexion bildet einen schrägen Meeresstrahl, eine Art natürlicher Indikator, der aus irgendeinem faszinierenden Grund auf uns und „Babylon“ zeigt.

Solovetsky, Inseln, Archipel, Russland, Herbst, Abschied von der Sonne

Wir bewundern das Phänomen in einer Gemeinschaft des Staunens und der Freundschaft, verstärkt durch die Anwesenheit von Dima, Besitzer einer Aura und einer Intimität der Umgangsformen, die unter Russen selten sind.

Die Sonne verschwindet. Zuerst hinter der Wolkenschwelle. Bald hinunter zum Weißen Meer und zum Horizont.

Er zeigt gerade seine letzten Hinweise, als aus dem Nichts ein Nachbar im Camouflage-Mantel auftaucht und mit Alexey und Dima ein Gespräch anfängt, immerhin ein langer, langgezogener Monolog, dem das Duo geduldig zuhört und den Alexey flüsternd übersetzt: „Sie sagen, dass alle Leute, die hierher kommen, am Ende ihr eigenes Labyrinth entwerfen. Übrigens, ich glaube, er hat Verspätung.“

Wenn dem so wäre, dann läge auch viel Philosophisches in den Worten des Gesprächspartners, der darauf besteht, sie zu illustrieren.

Er kniet auf einer Rasenfläche des Ufers, neben einem Haufen verirrter Steine ​​aus dem „Babylon“. Beseelt von der Aufmerksamkeit, die wir ihm schenkten, macht sich der Junge an die Arbeit.

Solovetsky, Inseln, Archipel, Russland, Babylon

Anstelle eines „Babylons“ zeichnet er etwas, das wie eine lächelnde Katze aussieht, aber auch ein bloßes Gesicht einer Person sein könnte, so grob es das Rohmaterial erlaubt.

Selbst im borealen Zeitlupenmodus dimmt es. Wenn es dunkel wird, kühlt es ab.

Alkoholischer Tee im Haus von Dima de Solovetsky

Dima lädt uns zum Tee ein. Wir haben gerne zugesagt, wohl wissend, dass es nicht nur Tee ist, wenn ein Russe jemanden zum Tee einlädt.

Wir folgten ihm zu dem Haus, in dem er wohnte, wie er erzählt, bei den Eltern eines Freundes. Ein unordentliches und heruntergekommenes Zuhause, das seit langem keine Sauberkeit mehr gesehen hatte, keine der störenden oder schädlichen Tatsachen für die Geselligkeit, die wir von ihm erwarteten.

Dima erhitzt Wasser und serviert uns tatsächlich Tee. Dabei richteten sie mit Hilfe von Alexey und Yaroslav – einem weiteren Freund von der Insel, den er inzwischen eingeladen hatte – einen traditionellen (oder weniger) russischen Tisch ein, angereichert mit Brot, Käse und Butter, Dosen Kondensmilch, Essiggurken, Schnittlauchstangen und natürlich Wodka.

Anderthalb Flaschen, falls keine ankommt.

In nur zwei oder drei Gläsern beleben sich das Geschwätz und die Party.

Dima holt einen alten Mann Sarangi der übers Netz bestellt hatte, für 600 Dollar. Schmücken Sie die Nacht mit Akkorden, die sie zu einem orientalischen Soundtrack machen.

Solovetsky, Inseln, Archipel, Russland, Herbst, Host Dima

Wahrscheinlich dank der hyperlipidischen Strategie, auf die die Russen beim Trinken von Wodka zurückgreifen, erreichen wir trotz vieler Trink- und Trinkvorgänge nie den immer gefürchteten Zustand vom Sarg bis zum Grab.

Zufrieden, uns glücklich zu sehen, besteht Dima darauf, dies zu bestätigen. „Wir haben hier einen guten Tisch, nicht wahr?“ Alexey, bestätige es sofort mit der Herausforderung eines neuen Toasts.

Es erklärt uns die Bedeutung, die die Russen dem Ausdruck beimessen. Wenn dies der Fall ist, erzeugt es in uns überschwängliche Zustimmungen und zum Schaden unserer Sünden einen neuen Gedenktoast.

Yaroslav hingegen spricht wenig oder gar nichts Englisch. Er beschränkt sich darauf, hier und da auf Russisch zu kommentieren, berührt von dem ungezügelten Alkoholrausch.

Dima und Yaroslav: Unerwartete Gäste des russischen Herbstes

Dima wurde in der borealen Umgebung von Archangelsk geboren. Damals wohnte ich in St. Petersburg von Fjodor Dostojewski e Alexander Puschkin. Wann immer er konnte, kehrte er in seine Region zurück.

Dima kollidierte mit den Vorurteilen, mit denen wir Russen zu sehen gewohnt sind. Ich habe dafür bezahlt. Kriegsdienstverweigerer von Russischer Militärdienst, wurde die Verwendung eines Reisepasses untersagt und kann daher das Land nicht verlassen.

Trotz seines spärlichen Englisch enträtseln wir auch ein wenig Jaroslaw.

Benannt nach dem Großfürsten von Kiew, zwischen 40 und 50 Jahre alt, lebte Dimas Freund seit fast vier Jahren in Solovetsky. Einen Teil dieser Zeit widmete er dem Bau eines Holzbootes, das wir bereits im Hafen des Dorfes repariert hatten.

Jaroslaw leistete seinen Militärdienst ab. „Im ersten Jahr habe ich es gehasst. Der zweite war ganz anders. Ich bin durch ganz Russland gereist und immer auf Kosten der Regierung. Ich konnte mich nicht beschweren.“

Solovetsky, Inseln, Archipel, Russland, Herbst, Wodka

Jaroslaw widmete einen der Eröffnungstoasts „Iberien und Sibirien“.

Wir wandern seit langem mehr zu den Seiten der Sekunde. Von Seelen wie diesen empfangen und unterhalten, erinnerten wir uns kaum noch an zu Hause.

Alexey Kravcheko wiederum. Er vergaß den, den wir im Dorf gemietet hatten, und die Nachbarn Andrey Ignatiev und Alexey Sidnev, die uns zum Abendessen eingeladen hatten.

Auch noch fassungslos von der Jause konnten wir nicht widerstehen.

Vom Snack bis zum Abendessen. Alles verwässert mit Wodka

Eine halbe Stunde später finden wir uns wieder am Tisch des Geologen-Duos wieder und sind begeistert von den Snacks, die Andrey zubereitet hat. Geliefert an mehr Wodka-Leckereien.

Solovetsky, Inseln, Archipel, Russland, Herbst, am Tisch

Zu dieser Zeit waren wir absolut fasziniert von Solovetsky, eigentlich geteilt von Alexey Kravchenko, der seit langem von dem Archipel fasziniert war und uns dorthin geführt hatte.

So sehr, dass der Cicerone zustimmte, zu versuchen, die Bootstickets für ein paar Tage später nach Kem umzutauschen.

Der Plan erwies sich als unmöglich. Bewegt von unserer Enttäuschung bieten Alexey und Andrey an, uns durch das Beste der Insel zu führen. Einziger Nachteil: gleich morgens. Zu diesem Zeitpunkt zweifelten wir bereits daran, dass wir diese leidenschaftliche Leidenschaft für Nordrussland überleben würden.

Wir haben dort mehr geschlafen als hier. Wir wachten um 8:10 Uhr auf, als Alexey Sidnev an die Tür klopfte, bereits frisch wie ein Salat. Wie hat er es nach so viel Wodka bekommen?

Wie haben die meisten Russen das gemacht? Es hat uns übertroffen. Wie auch immer, die Dringlichkeit bestand darin, uns aus dem Bett zu schleppen und dasselbe Wunderkind wie Alexey Kravchenko zu sichern.

Mit viel Leid, gegen neun, waren wir bereit zu gehen.

Üppiger Herbst um Solovetsky

Wir folgten dem Geologen-Duo zum UAZ-Van – Uljanowskyi Avtomobilnyi Zavod – grüne Truppe, in der sie sich bewegten. Andrey lässt uns sie mit einer dramatischen Warnung auf den Seitensitzen installieren:

„Halten Sie sich mit den Händen an der Decke fest. Dieser Truck hat eine der härtesten Aufhängungen, die Sie jemals erleben werden. Die Russen nennen es eine Ziege, wegen der Tritte, die es gibt. Ob Sie es glauben oder nicht, wir hatten Passagiere, die verletzt wurden."

Solovetsky, Inseln, Archipel, Russland, Herbst, UAZ, Herbststraße

Andrey und Alexey sorgen dafür, dass wir uns schützen. Dann fahren sie in Richtung Sekirnaya ab.

Die 11 km lange Strecke, umgeben von Seen, flankiert von bunter Vegetation, versetzt uns in Ekstase.

Unzählige Unebenheiten später erreichten wir die Spitze der Erhebung und in der Nähe eine Aussichtsplattform, die die endlose Taiga enthüllte, deren Grün sich bereits in die deutlichsten Schattierungen herbstlichen Feuers verwandelt hatte.

Monumental, die pflanzliche Landschaft verdammt uns zu einem fotografischen Rausch.

Solovetsky, Inseln, Archipel, Russland, Herbst in der TaigaWir danken Andrey und Alexey so viel wir können. "Lass es in Ruhe. Antworten Sie uns.

Wirklich, es ist mir eine große Freude, Sie hier zu haben. Lass uns gehen, aber ein paar Fotos machen, sonst haben wir es nur im Haus.“

Sekirnaya Hill und Solovetskys schreckliche Vergangenheit

Wir tun dies, gesegnet von der Himmelfahrtskirche, die an einem der dunkelsten Orte in Solovetsky errichtet wurde.

Solovetsky, Inseln, Archipel, Russland, Himmelfahrtskirche

Während der sowjetischen Gulag-Unterdrückung wurden in und um das vom Tempel besetzte Gebiet unzählige Folterungen und Hinrichtungen durchgeführt.

Und Bestattungen, in Eile erledigt.

In gewöhnlichen Gräbern, die nie identifiziert wurden, aber in denen die orthodoxen Behörden kleine Kreuze platzierten, die die Anzahl der Leichen in jedem Grab angeben.

Solovetsky, Inseln, Archipel, Russland, Kreuz zum Gedenken an die Opfer des Gefangenenlagers Solovki

Am Fuß der Treppe, die zur Kirche führt, steht ein weiteres Kreuz, dieses riesige.

Die Mönche bauten es auch 1992, kurz nach dem Zusammenbruch der URSS, zum Gedenken an alle Opfer des Gefangenenlagers Solovki Gulag.

Andrey und Alexey mussten zum Kloster zurückkehren, wo sie ihre Vermessungsaufgaben für den Tag beginnen würden. Wir erwarteten, eine Prozession zu begleiten, die die Ordensleute sonntags um den Komplex herum durchführten. Vergeblich.

Am Ende des Sommers, da viele Mönche abwesend waren, war die Zeremonie bereits ausgesetzt worden.

Solovetsky, Inseln, Archipel, Russland, Herbst, Solovki-Kloster

Mitten im Herbst befürchtete Alexey Kravchenko, dass wahrscheinlich schlechtes Wetter die Schiffsverbindungen nach Kem unterbrechen würde und wir viel länger auf der Insel festsitzen würden, als wir wollten.

Am selben späten Nachmittag verabschiedeten wir uns von Andrey und Alexey.

Bereits an Bord geht es mit der kleinen Fähre zurück zum Festland Kem und Mutter russisch, flüsterten wir ein überzeugtes „Bis bald“ in Solovetskys Richtung.

Solowezki-Inseln, Russland

Die Mutterinsel des Gulag-Archipels

Es beherbergte eine der mächtigsten orthodoxen religiösen Domänen in Russland, aber Lenin und Stalin verwandelten es in einen Gulag. Mit dem Fall der UdSSR gewinnt Solowestki Frieden und Spiritualität zurück.
Bolschoi Zayatsky, Russland

Mysteriöses russisches Babylon

Eine Reihe prähistorischer Spirallabyrinthe aus Steinen schmücken die Bolschoi-Zayatsky-Insel, die Teil des Solovetsky-Archipels ist. Ohne Erklärungen darüber, wann sie errichtet wurden oder was sie bedeuteten, behandeln die Bewohner dieser nördlichen Ecken Europas sie so Vavilons.
Sankt Petersburg, Russland

Auf den Spuren von „Schuld und Sühne“

In St. Petersburg konnten wir nicht widerstehen, die Inspiration für die abscheulichen Charaktere in Fjodor Dostojewskis berühmtestem Roman zu untersuchen: sein eigenes Bedauern und das Elend bestimmter Mitbürger.
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Suzdal, Russland

In Susdal wird Pepino für Pepino gefeiert

Bei Sommer und warmem Wetter erholt sich die russische Stadt Susdal von ihrer tausendjährigen religiösen Orthodoxie. Die Altstadt ist auch berühmt dafür, die besten Gurken der Nation zu haben. Wenn der Juli kommt, verwandelt er die frisch geerntete Ernte in ein wahres Fest.
Suzdal, Russland

Tausend Jahre altmodisches Russland

Es war eine verschwenderische Hauptstadt, als Moskau nur ein ländliches Dörfchen war. Im Laufe der Zeit verlor es an politischer Bedeutung, sammelte aber die größte Konzentration von Kirchen, Klöstern und Konventen im Land der Zaren. Heute ist Susdal unter seinen unzähligen Kuppeln ebenso orthodox wie monumental.
Sankt Petersburg, Russland

Russland geht gegen den Strom. Folge der Marine

Russland widmet den letzten Sonntag im Juli seinen Seestreitkräften. An diesem Tag besucht eine Menschenmenge große Boote, die in der Newa festgemacht sind, während im Alkohol ertrunkene Matrosen die Stadt übernehmen.
Suzdal, Russland

Jahrhunderte der Hingabe an einen frommen Mönch

Euthymius war ein russischer Asket aus dem XNUMX. Jahrhundert, der sich mit Leib und Seele Gott hingab. Sein Glaube inspirierte Susdals Religiosität. Die Gläubigen der Stadt verehren ihn als den Heiligen, zu dem er geworden ist.
Sankt Petersburg e Michaylovskoe, Russland

Der Schriftsteller, der seiner eigenen Verschwörung erlag

Alexander Puschkin wird von vielen als der größte russische Dichter und Begründer der modernen russischen Literatur gepriesen. Aber Puschkin diktierte seinem produktiven Leben auch einen fast tragikomischen Epilog.
Nowgorod, Russland

Mutter Russlands Wikinger-Großmutter

Fast das gesamte vergangene Jahrhundert haben die Behörden der UdSSR einen Teil der Ursprünge des russischen Volkes ausgelassen. Aber die Geschichte lässt keinen Raum für Zweifel. Lange vor dem Aufstieg und der Vorherrschaft der Zaren und Sowjets gründeten die ersten skandinavischen Siedler in Novgorod ihre mächtige Nation.
Rostow Weliki, Russland

Unter den Kuppeln der russischen Seele

Es ist eine der ältesten und wichtigsten mittelalterlichen Städte, gegründet während der noch heidnischen Ursprünge des Zarenstaates. Ende des XNUMX. Jahrhunderts in das Großherzogtum Moskau eingegliedert, wurde es zu einem imposanten Zentrum orthodoxer Religiosität. Heute ist nur noch die Pracht der Kreml Moskau übertrumpft das der ruhigen und malerischen Zitadelle von Rostov Veliky.
Moskau, Russland

Die Oberste Festung Russlands

In den Weiten des Zarenlandes wurden im Laufe der Zeit viele Kreml gebaut. Keine sticht so monumental hervor wie die Hauptstadt Moskau, ein historisches Zentrum des Despotismus und der Arroganz, das von Iwan dem Schrecklichen bis Wladimir Putin auf Gedeih und Verderb das Schicksal Russlands diktiert hat.
Kronstadt, Russland

Der Herbst der russischen Inselstadt aller Kreuzungen

Von Peter dem Großen gegründet, wurde es zum Hafen und Marinestützpunkt, der Sankt Petersburg und das nördliche Großrussland schützte. Im März 1921 rebellierte er gegen die Bolschewiki, die er in der Oktoberrevolution unterstützt hatte. In diesem Oktober, den wir gerade durchmachen, ist Kronstadt wieder einmal in dasselbe überschwängliche Gelb der Unsicherheit gehüllt.
Jabula Beach, Kwazulu Natal, Südafrika
Safari
St. Lucia, África do Sul

Ein Afrika so wild wie Zulu

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Spitze der Küste von Mosambik und ist die Heimat eines unerwarteten Südafrikas. Einsame Strände mit Dünen, weite Mündungssümpfe und nebelbedeckte Hügel füllen dieses wilde Land, das auch vom Indischen Ozean umspült wird. Es wird von den Untertanen der immer stolzen Zulu-Nation und einer der fruchtbarsten und vielfältigsten Faunen auf dem afrikanischen Kontinent geteilt.
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 5. - Ngawal a BragaNepal

Richtung Braga. Die Nepalesen.

Wir verbrachten einen weiteren Morgen bei herrlichem Wetter damit, Ngawal zu entdecken. Es folgt eine kurze Fahrt nach Manang, der Hauptstadt auf dem Weg zum Höhepunkt der Annapurna-Runde. Wir übernachteten in Braga (Braka). Der Weiler sollte sich bald als einer seiner unvergesslichsten Zwischenstopps erweisen.
durch den Schatten
Architektur-Design
Miami, EUA

Ein Meisterwerk der Stadtsanierung

Um die Wende des 25. Jahrhunderts war das Viertel Wynwood noch voller verlassener, mit Graffiti besprühter Fabriken und Lagerhäuser. Tony Goldman, ein kluger Immobilieninvestor, kaufte über XNUMX Grundstücke und gründete einen Mural Park. Goldman war weit mehr als eine Hommage an Graffiti, er gründete die große Bastion der Kreativität Miamis.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Abenteuer
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
Eis, Moriones Festival, Marinduque, Philippinen
Zeremonien und Festlichkeiten
Marin, Philippinen

Wenn die Römer die Philippinen überfallen

Selbst das Ostreich kam nicht so weit. Während der Karwoche erobern Tausende Zenturios Marinduque. Dort werden die letzten Tage des zum Christentum konvertierten Legionärs Longinus nachgestellt.
Schirokko, Arabien, Helsinki
Städte
Helsinki, Finnlând

Das Design, das aus der Kälte kam

Mit einem Großteil des Territoriums oberhalb des Polarkreises reagieren die Finnen auf das Klima mit effizienten Lösungen und einer Besessenheit von Kunst, Ästhetik und Moderne, inspiriert vom benachbarten Skandinavien.
Lebensmittel
Welt Essen

Gastronomie ohne Grenzen und Vorurteile

Jedes Volk, seine Rezepte und Köstlichkeiten. In manchen Fällen ekeln dieselben, die ganze Nationen erfreuen, viele andere an. Für jeden, der um die Welt reist, ist die wichtigste Zutat ein sehr offener Geist.
Newar-Feier, Bhaktapur, Nepal
Kultur
Bhaktapur, Nepal

Die nepalesischen Masken des Lebens

Die Newar-Ureinwohner des Kathmandu-Tals legen großen Wert auf die hinduistische und buddhistische Religiosität, die sie miteinander und mit der Erde verbindet. Dementsprechend segnet es ihre Übergangsriten mit Newar-Tänzen von Männern, die als Gottheiten maskiert sind. Auch wenn sie von der Geburt bis zur Reinkarnation lange wiederholt werden, entziehen sich diese Ahnentänze der Moderne nicht und beginnen, ein Ende zu sehen.
Schwimmen, Westaustralien, Aussie Style, Sonnenaufgang in den Augen
Sport
Busselton, Australien

2000 Meter im Aussie Style

1853 wurde Busselton mit einem der längsten Pontons der Welt ausgestattet. Welt. Als die Struktur einstürzte, beschlossen die Bewohner, das Problem umzukehren. Seit 1996 tun sie es jedes Jahr. Baden.
Reisen
unübersehbare Straßen

Große Reisen, große Reisen

Mit pompösen Namen oder bloßen Straßencodes führen bestimmte Straßen durch wahrhaft erhabene Szenarien. Von der Road 66 bis zur Great Ocean Road sind sie alle unumgängliche Fahrabenteuer.
Ungewöhnliches Baden
Ethnisch

im Süden von Belize

Das seltsame Leben in der schwarzen karibischen Sonne

Auf dem Weg nach Guatemala sehen wir, wie das geächtete Dasein der Garifuna, Nachkommen afrikanischer Sklaven und Arawak-Indianer, im Gegensatz zu einigen viel luftigeren Badehochburgen steht.

Regenbogen im Grand Canyon, ein Beispiel für erstaunliches fotografisches Licht
Got2Globe Fotoportfolio
Natürliches Licht (Teil 1)

Und es gab Licht auf der Erde. Wissen, wie man es benutzt.

Das Thema Licht in der Fotografie ist unerschöpflich. In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Grundbegriffe über sein Verhalten, zunächst nur und nur in Bezug auf die Geolokalisierung, die Tageszeit und das Jahr.
Insel Martinique, Französische Antillen, Karibik Monument Cap 110
Story
Martinique, Französische Antillen

Karibisches Baguette unter dem Arm

Wir bewegen uns so frei wie der Euro durch Martinique und die dreifarbigen Flaggen wehen an oberster Stelle. Aber dieses Stück Frankreich ist vulkanisch und üppig. Es erscheint im Inselherzen Amerikas und hat einen köstlichen Geschmack von Afrika.
Belebter Bus in Apia, Westsamoa
Islands
Samoa  

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

121 Jahre lang war es die letzte Nation auf der Erde, die den Tag wechselte. Aber Samoa erkannte, dass seine Finanzen hinterherhinkten und beschloss Ende 2012, entlang der LID – International Date Line – nach Westen zu ziehen.
See Ala Juumajarvi, Nationalpark Oulanka, Finnland
weißer Winter
Kuusamo ao PN Oulanka, Finnlând

Unter der Kältewelle der Arktis

Wir befinden uns auf 66º Nord und vor den Toren Lapplands. An diesen Seiten gehört die weiße Landschaft allen und niemandem wie die schneebedeckten Bäume, die grauenhafte Kälte und die endlose Nacht.
Silhouette und Gedicht, Cora Coralina, alte Goias, Brasilien
Literatur
Goias Velho, Brasilien

Leben und Werk eines Schriftstellers am Rande

Ana Lins Bretas wurde in Goiás geboren und verbrachte den größten Teil ihres Lebens außerhalb ihrer kastrierenden Familie und der Stadt. Sie kehrte zu ihren Ursprüngen zurück und porträtierte weiterhin die voreingenommene Mentalität der brasilianischen Landschaft.
Terrassen von Sistelo, Serra do Soajo, Arcos de Valdevez, Minho, Portugal
Natur
Sistelo, Peneda-Gerês, Portugal

Vom „Kleinen Portugiesischen Tibet“ bis zu den Maisfestungen

Wir verlassen die Klippen von Srª da Peneda und fahren nach Arcos de ValdeVez und den Dörfern, die fälschlicherweise Klein-Portugiesisches Tibet genannt werden. Von diesen terrassenförmig angelegten Dörfern kommen wir an anderen vorbei, die berühmt dafür sind, die Ähren, die sie ernten, als goldene und heilige Schätze aufzubewahren. Die skurrile Route enthüllt die prächtige Natur und grüne Fruchtbarkeit dieser Ländereien in Peneda-Gerês.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Mount Lamjung Kailas Himal, Nepal, Höhenkrankheit, Mountain Prevent Treat, Reisen
Naturparks
Annapurna-Runde: 2. - Chame a Upper PisangNepal

(I) Bedeutende Annapurnas

Wir wachten in Chame auf, immer noch unter 3000m. Dort sahen wir zum ersten Mal die schneebedeckten und höchsten Gipfel des Himalaya. Von dort aus brechen wir zu einer weiteren Wanderung auf dem Annapurna Circuit durch die Ausläufer und Hänge der großen Bergkette auf. Gegenüber Upper Pisang.
Freizeitkanal
Kulturerbe der UNESCO
Amsterdam, Holland

Von Kanal zu Kanal, in einem surrealen Holland

Liberal, wenn es um Drogen und Sex geht, ist Amsterdam die Heimat einer Menge Außenseiter. Zwischen Kanälen, Fahrrädern, Cafés und Bordellfenstern sucht man vergeblich nach seiner ruhigeren Seite.
Heroes Acre Monument, Simbabwe
Zeichen
Harare, simbabwwe

Die letzte Rassel des surrealen Mugabué

Im Jahr 2015 sagte Simbabwes First Lady Grace Mugabe, der damals 91-jährige Präsident werde bis zu seinem 100. Lebensjahr in einem speziellen Rollstuhl regieren. Kurz darauf begann er, sich in seine Nachfolge einzuschleichen. Aber in den letzten Tagen haben die Generäle schließlich die Absetzung von Robert Mugabe beschleunigt, den sie durch den ehemaligen Vizepräsidenten Emmerson Mnangagwa ersetzten.
Baie d'Oro, Ile des Pins, Neukaledonien
Strände
Île-des-Pins, Neukaledonien

Die Insel, die sich an das Paradies lehnte

1964 begeisterte Katsura Morimura die Japan mit einem türkisfarbenen Romantikset in Ouvéa. Aber die nahe gelegene Île-des-Pins hat sich den Titel „Die Insel, die dem Paradies am nächsten ist“ erobert und ihre Besucher verzückt.
Badegäste am Ende der Welt - Cenote de Cuzamá, Mérida, Mexiko
Religion
Yucatan, Mexiko

Das Ende vom Ende der Welt

Der angekündigte Tag verging, aber das Ende der Welt bestand darauf, nicht anzukommen. In Mittelamerika haben die Mayas von heute all die Hysterie rund um ihren Kalender ungläubig beobachtet und hingenommen.
Über Schienen
Über Schienen

Zugreisen: Das Beste der Welt über Carris

Keine Art des Reisens ist so repetitiv und bereichernd wie das Reisen auf Schienen. Steigen Sie in diese verschiedenen Waggons und Kompositionen ein und genießen Sie die beste Landschaft der Welt auf Rails.
Singapur, Erfolgsinsel und Monotonie
Gesellschaft
Singapur

Die Insel des Erfolgs und der Eintönigkeit

An Planen und Gewinnen gewöhnt, verführt und rekrutiert Singapur ehrgeizige Menschen aus der ganzen Welt. Gleichzeitig scheint es einige seiner kreativsten Bewohner zu Tode zu langweilen.
Frauen mit langen Haaren von Huang Luo, Guangxi, China
Alltag
Longsheng, China

Huang Luo: Das am längsten behaarte chinesische Dorf

In einer multiethnischen Region, die mit terrassierten Reisfeldern bedeckt ist, ergaben sich die Frauen von Huang Luo derselben kapillaren Besessenheit. Sie lassen die längsten Haare der Welt jahrelang auf eine durchschnittliche Länge von 170 bis 200 cm wachsen. Seltsamerweise verwenden sie nur Wasser und Reis, um sie schön und glänzend zu halten.
Rottnest Island, Wadjemup, Australien, Quokkas
Wildes Leben
Wadjemup, Rottnest-Insel, Australien

Unter Quokkas und Anderen Eingeborenen Geistern

Im XNUMX. Jahrhundert gab ein holländischer Kapitän dieser von einem türkisfarbenen Indischen Ozean umgebenen Insel den Spitznamen „Rottnest, ein Rattennest“. Die Quokkas, die ihm entgingen, waren jedoch Beuteltiere, die von den Ureinwohnern der Whadjuk Noongar in Westaustralien als heilig angesehen wurden. Wie die edenische Insel, auf der die britischen Kolonisten sie gemartert haben.
Napali Coast und Waimea Canyon, Kauai, Hawaii Falten
Rundflüge
Napali-Küste, Havai

Hawaiis schillernde Falten

Kauai ist die grünste und feuchteste Insel des hawaiianischen Archipels. Es ist auch das älteste. Während wir die Napalo-Küste zu Lande, zu Wasser und in der Luft erkunden, stellen wir erstaunt fest, wie das Vergehen von Jahrtausenden sie nur begünstigt hat.