Robinson-Crusoe-Insel, Chile

Alexander Selkirk: In der Haut des echten Robinson Crusoe


Die Hauptinsel des Juan-Fernández-Archipels war die Heimat von Piraten und Schätzen. Seine Geschichte bestand aus Abenteuern wie dem von Alexander Selkirk, dem verlassenen Seemann, der Dafoes Roman inspirierte.

Sobald er den südamerikanischen Kontinent hinter sich gelassen hat, findet der elegante Twin Otter einen mit kleinen Wolken übersäten Himmel vor.

Bohren Sie sie hier und da.

Sechshundert Kilometer später verdichtet sich die Bewölkung und bedeckt die Juan-Fernández-Archipel. Es lässt einige Landränder unbedeckt, die der Pilot ohne Zögern erkennt.

Die Strecke scheint eng zwischen den Wolken und den Gipfeln der Klippen von Robinson Crusoe zu sein. Trotz des starken Windes steuert der Pilot das Flugzeug sanft in den Dreck.

Unmittelbare Landung, Alexander Selkirk, bei Pele Robinson Crusoe, Chile

Das Flugzeug fliegt zur erhöhten Start- und Landebahn von Robinson Crusoe und startet oben auf einer riesigen Klippe.

Wo das Flugzeug stoppt, zerstreut eine flatternde Fahne jeden Zweifel, dass die Entfernung und die Fremdartigkeit des Geländes aufkommen könnten. Wir kehrten auf chilenischen Boden zurück.

Chilenische Flagge, Alexander Selkirk, auf Pele Robinson Crusoe, Chile

Eine chilenische Flagge markiert den chilenischen Besitz eines Archipels, das mehr als 600 km vor der Küste Chiles liegt

Der Flugplatz befindet sich auf einer Seite der Insel. San Juan Bautista, die Stadt, in der sich ihre fünfhundert Einwohner konzentrieren, liegt in einem anderen. Die Unmöglichkeit, die Route auf dem Landweg zu absolvieren, erfordert einen Transfer auf dem Seeweg. Abgesehen davon, dass es langsam ist, ist es kompliziert.

Der rostige alte Jeep, der die Verbindung zum Boot sichert, weigert sich anzufahren.

Als er es abholt, muss er, weil es das einzige verfügbare Fahrzeug ist, mehrere Hin- und Rückfahrten machen, jede schleppender als die vorherige.

Pushing, Alexander Selkirk, bei Pele Robinson Crusoe, Chile

Einwohner von Robinson Crusoe versuchen, den Jeep zum Leben zu erwecken, der den Flugplatz und Bahia del Padre verbindet.

Als ob das nicht genug wäre, ist der Wellengang stark. Es wirft das Boot, in dem wir weiterfahren sollten, gegen die Mole von Bahia del Padre.

Die Aufregung erzeugt sukzessive Auseinandersetzungen unter der Besatzung.

Um ihn herum schwimmen Dutzende von Seelöwen ruhelos. Sie scheinen die Raserei zu analysieren.

Wenn das Boot schließlich in See sticht, folgen sie ihm einige hundert Meter, als wollten sie die Unversehrtheit ihres Territoriums sicherstellen.

Bahia del Padre, Alexander Selkirk, bei Pele Robinson Crusoe, Chile

Eine fast geschlossene kreisförmige Bucht von Robinson Crusoe, die von Seelöwen und Fischern geteilt wird.

Die Missgeschicke sollten noch enden. Nur fünf Minuten vor Erreichen des Ziels kommt das Boot zum Stehen. Die Besatzung stellt fest, dass sie Treibstoff verloren hat, seit sie gegen einen der Pfeiler des Piers von Bahia del Padre gekracht ist.

Bei Robinson Crusoe ist alles gelöst.

Dreimal taucht wie aus dem Nichts ein kleines Boot auf, das uns mühsam hinter uns herzieht.

Im Schlepptau Alexander Selkirk bei Pele Robinson Crusoe, Chile

Trawler, der Baía del Padre und San Juan Bautista verbindet, wird von einem kleineren Boot geschleppt, nachdem er von Wellen beschädigt wurde.

Die Ankunft im Dorf ist ereignisreich, aber apotheotisch. Dutzende von Inselbewohnern winkten besorgt dem Wiedersehen mit ihren Verwandten zu oder freuten sich einfach nur auf die Erneuerung der Menschen. Wir beginnen, eine eigentümliche Lebensweise zu enthüllen.

An der Mole fischen die Einheimischen an der Leine und ziehen Fisch um Fisch aus dem Wasser. Vor der Küste entladen winzige Boote Kisten mit frisch gefangenem Hummer.

Damit tragen sie zum Hauptexport der Insel bei.

Hummer, Alexander Selkirk, auf Robinson Crusoe Skin, Chile

Fisherman zeigt einen der vielen Hummer, die vor dem Juan-Fernandez-Archipel gefangen wurden.

Robinson Crusoe schickt jedes Jahr viele Tonnen dieser Krebstiere auf das chilenische Festland.

Ihre Sendungen sind so wichtig geworden, dass Lassa – die Fluggesellschaft, die Flüge von und nach Valparaíso und Santiago durchführt – die Hälfte des Platzes in ihren Flugzeugen für sie reserviert.

Wenn wir die Hälfte schreiben, beziehen wir uns auf die gesamte Seite der Kabine.

Wie wir gesehen haben, werden bei diesen Gelegenheiten die Stühle entfernt. Und der verfügbare Platz ist mit Kisten gefüllt, die nach Schalentieren stinken.

Lobster Room, Alexander Selkirk, bei Pele Robinson Crusoe, Chile

Helfer entfernen Stühle aus einem Flugzeug, das kurz vor dem Start zum chilenischen Festland steht, um Platz für den Transport von Hummerkisten zu schaffen.

Das Meer war den Einheimischen gegenüber schon immer großzügig. Gib ihnen was sie tun sollen und füttere sie. Es hebt die offensichtlichsten Gründe auf, Robinson Crusoes Isolation ein für alle Mal satt zu haben.

600 km vor der Küste Südamerikas ist dies eine Trennung, die weder der Lauf der Jahrhunderte noch die Modernisierung Chiles auflösen konnten.

Robinson Crusoe Island: Vom Piraten zum Schatzsucher

Sobald wir uns eingerichtet haben, beginnen wir mit der Erkundung der Insel.

Begleitet werden wir von den Guides und Tauchlehrern Pedro Niada und Marco Araya Torres, einem neu angekommenen französischen Ehepaar, und Toni, einem ERASMUS-Biologiestudenten aus Barcelona, ​​der seit einiger Zeit auf der Insel ist.

Wir machten uns auf den Weg, um die zerklüftete Küste zu erkunden und mit den Seelöwen zu tauchen, einer der lokalen endemischen Arten, die sich jetzt vollständig von der systematischen Tötung durch Jäger aus verschiedenen Ländern bis zum Beginn des XNUMX. Jahrhunderts erholt haben.

Sea Lion Fight, Alexander Selkirk, bei Pele Robinson Crusoe, Chile

Seelöwen krabbeln durch felsiges Gebiet am Fuße einer massiven Klippe.

Die Route zu den Kolonien der „Wölfe“ (wie sie in Robinson Crusoe genannt werden) offenbart die vulkanische Pracht kontrastierender Szenarien, die sich je nach Ausrichtung und Einwirkung der feuchten Winde des Pazifiks ändern.

Wir haben auch Zeit für einen strategischen Stopp an der Baía do Inglês.

Dort führt uns Pedro Niada in die Geschichte von George Anson ein, dem Seefahrer, der die Bucht benannte, in der das Piratendorf Cumberland entstand, und dem angrenzenden Tal seinen Namen gab.

Erläuterungen von Pedro Niada, Alexander Selkirk, bei Pele Robinson Crusoe, Chile

Guide Pedro Niada erklärt mehrere Hinweise, die das Vorhandensein verborgener Schätze in Robinson Crusoe zu bestätigen scheinen.

Er erklärt uns, dass Anson einen unbezahlbaren Schatz in der Bucht versteckt hat und dass viele versucht haben, ihn zu heben. Vergeblich.

Es sagt uns auch, dass Bernard Keiser, ein amerikanischer Millionär, es weiterhin versucht. Niada hatte Bernard Keiser an mehreren seiner Arbeitstage begleitet.

Mit Geduld und Eloquenz geht der chilenische Führer im Stil einer Dokumentation durch die Bucht und erklärt jede Markierung auf dem Felsen, jede Messung und jeden Hinweis, den die Piraten hinterlassen haben, anhand von Steinen mit merkwürdigen Formen, Bächen oder Bäumen.

Die Erzählung lässt uns noch mehr von der Insel fasziniert zurück. Und ein wenig enttäuscht, dass wir mitten in der von der chilenischen Regierung verhängten Beschränkung der Kaisergrabungen stecken.

Der üppige Archipel von Juan Fernández

Wir verließen English Bay. Wir fahren weiter entlang einer Küste, die von der rauen See geschlagen wird, die sich erst beruhigt, wenn wir auf die Bucht der Seelöwen stoßen.

Augenkontakt, Alexander Selkirk, bei Pele Robinson Crusoe, Chile

Besucher und Seelöwe beobachten sich von Angesicht zu Angesicht.

Sobald wir einen Platz gefunden hatten, der ruhig genug zum Tauchen war, rüsteten wir uns aus. Dann springen wir ins Wasser.

In drei Etappen finden wir uns umgeben von rasenden Jungen und Erwachsenen, die der Neugier nicht widerstehen können, uns herausfordern und sogar in unsere Flossen beißen, als ob sie versuchen herauszufinden, welche Spezies wir sind.

Aufgrund von zeitlichen Problemen im Zusammenhang mit Flügen und den Einschränkungen durch den Hummertransport hatten wir nicht die Zeit, die wir wollten, um die Insel zu entdecken. Okay, nach einigen Ausflügen entlang der Küste haben wir uns entschieden, sie auf fast immer steilen Pfaden im Landesinneren zu erkunden.

Mirador Trail, Alexander Selkirk, bei Pele Robinson Crusoe, Chile

Der Besucher steigt einen steilen Pfad in einem erhöhten Gebiet von Robinson Crusoe hinab.

Wenn wir durch das geschnitzte Herz von Robinson Crusoe gehen, werden wir von seiner faszinierenden Flora, bereichert durch endemische Arten, geblendet. Landschaften allein üben eine enorme Faszination aus. Doch das Interesse von Robinson Crusoe und ihren Schwestern geht weit über die Panoramen hinaus.

Die Anzahl autochthoner Tier- und Pflanzenarten und die dramatische Geologie an der Basis seiner Ökosysteme haben seit langem zahlreiche Wissenschaftler auf den Archipel gelockt.

Kolibri von Juan Fernandez, Alexander Selkirk, bei Pele Robinson Crusoe, Chile

Kolibri von Juan Fernandez, ein immer seltener werdender endemischer Vogel des Archipels.

Als Ursache und Folge wurde 1977 die UNESCO erklärte sie a Weltbiosphärenreservat, Vertreter der ozeanischen Region Südostpolynesiens.

Der echte Robinson Crusoe

Die Schlüsselfigur von Robinson Crusoe Island kam viel früher an. Fauna und Flora interessierten ihn wenig. Fast ohne Zeit gehabt zu haben, zu verstehen, wie oder warum, begann er, sich auf sie zu verlassen. Das Abenteuer bleibt für die Nachwelt einer der exzentrischsten Momente der britischen Freibeuter-Navigation.

Wie die nahe gelegenen Inseln – Alexander Selkirk und Santa Clara – wurde Robinson Crusoe 1574 von Juan Fernández, einem kastilischen Seefahrer einer portugiesischen Familie, entdeckt.

Blick auf die Insel, Alexander Selkirk, bei Pele Robinson Crusoe, Chile

Ein Durchbruch in einer Wolkendecke zeigt eine Ecke von Robinson Crusoe Island.

Kurz darauf wurde der Archipel, dem Fernández seinen Namen gab, zu einem beliebten Hafen für Piraten, die mit Gold und Edelsteinen beladene Galeonen angriffen, die für Cartagena de Indias und andere Teile des riesigen hispanischen Reiches bestimmt waren.

1704 ankerte er in der Cumberland Bay, der „Fünf Häfen“, ein englischer Freibeuter.

Es wurde von William Dampier geleitet, einem bewunderten Kartographen, der jedoch als ungeeignet galt, Schiffe voller rauer und widersprüchlicher Männer in den gefährlichsten Meeren zu führen, die bisher bekannt waren.

William Dampiers verrückte Besessenheit

Besessen davon, die spanischen und portugiesischen Schiffe zu plündern, die die Westküste Südamerikas umrunden, bestand Dampier gegen den gesunden Menschenverstand und Willen seiner Seeleute darauf, das gefürchtete Kap Hoorn während des australischen Winters zu umrunden, der Jahreszeit, in der es dort häufiger Stürme gibt und bedrohlich.

Dreimal versuchte er das Kunststück. Insgesamt wurde das Schiff vom Kurs abgezogen und erlitt große Schäden. Als die bereits an Skorbut erkrankte Besatzung mit einer Revolte drohte, alarmierte der Bootsmann, der Schotte Alexander Selkirk, Dampier.

Dieser weigerte sich zuzuhören. Stattdessen manövrierte er die „Cinque Ports“ noch einmal südlich von Kap Hoorn, immer einer tückischen See ausgeliefert.

Das Glück war auf der Seite des Kapitäns. Selbst beschädigt gelang es dem dortigen Schiff, vom Atlantik in den Pazifik zu gelangen. Dann führte ihn Dampier nach Masatierra (heute Robinson Crusoe), damit sich seine Männer von der Überfahrt erholen konnten.

San Juan Bautista, Alexander Selkirk, bei Pele Robinson Crusoe, Chile

Die Hauptbevölkerung des Juan-Fernández-Archipels, geschützt in einer nach Süden ausgerichteten Bucht, wurde von einem Tsunami schwer getroffen, der durch das Erdbeben in Chile im Jahr 2010 ausgelöst wurde.

Alexander Selkirks selbstgewählte Aufgabe

Selkirk erwartete, dass Dampier eine allgemeine Reparatur des "Fünf Häfen“. Dampier war immer noch unruhig und wollte so schnell wie möglich in See stechen. Überzeugt, dass das Schiff keinen Stürmen mehr standhalten würde, verlangte Bootsmann Selkirk, auf der Insel gelassen zu werden. Krank von Ihren Konfrontationen. Dampier tat, was ihm gefiel.

Selkirk kehrte ein letztes Mal zum Boot zurück. Er nahm seine Matratze an Land, eine Schrotflinte, Schießpulver und Kugeln, Tabak, eine Axt und ein Messer, eine Bibel, Navigationsinstrumente und einige Bücher. Er dachte, er wäre gut vorbereitet auf das, was er als kurze Wartezeit einschätzte.

Im entscheidenden Moment, als das Ruderboot von der Küste von Masatierra ablegte, war Selkirk immer noch von Zweifeln geplagt und eilte zum Ufer, um seine Gefährten zurückzurufen.

Vom Kapitän gezwungen, ihn zu ignorieren, fuhren die Ruderer weiter in Richtung der „Cinque Ports“. Selkirk sah zu, wie das Schiff am Horizont verschwand.

Seine Einsamkeit würde vier Jahre und vier Monate dauern.

Alexander Selkirks Desperate Survival

In dieser Zeit ernährte es sich von Ziegen, die anderen Booten entkommen waren und die Insel besiedelten. Sowie seine Milch, Obst und Gemüse, die die Spanier Jahre zuvor angebaut hatten.

Die umliegende Landschaft war auf ihre Weise paradiesisch und es gab viele Süßwasserquellen.

Obwohl Selkirk sich eines relativen Überlebenswohls erfreute, sehnte er sich von der ersten Minute an nach der Ankunft eines Schiffes, das ihn retten würde. Mehrmals am Tag kletterte er zu den höchsten Punkten der Insel, wo er den Horizont musterte.

Aussichtspunkt Aussichtspunkt, Alexander Selkirk, bei Pele Robinson Crusoe, Chile

Eine der Landschaften, die Alexander Selkirk immer wieder auf der Suche nach Schiffen untersuchte

Monate vergingen, ohne dass der Pazifik ihm Neuigkeiten brachte.

Er versuchte dann, sich mit mehr Bedingungen einzuleben. Er baute eine Hütte aus Baumstämmen, die er mit Ziegenfellen auskleidete. Später zog er in eine Höhle.

Wo immer er auch war, Selkirk ließ draußen ein Feuer brennen, in der Hoffnung, dass jemand den Rauch entdecken würde.

Seine lange Einsamkeit endete erst Anfang 1709, als er die „Duke“ sah, das Schiff, das ihn zurück nach Großbritannien bringen sollte.

Der Pilot dieses Schiffes war William Dampier, der ehemalige Kapitän der „Cinque Ports“, der ihn zu dieser langen und grausamen Aufgabe verurteilt hatte.

Nach seiner Rückkehr verlief Alexander Selkirks Abenteuer durch die Docks, Tavernen und Gasthäuser des alten Albion. Es enthielt so magische Teile wie Tanzen und Singen mit dressierten Ziegen im Mondlicht.

Es wurde so berühmt, dass es Daniel Dafoe dazu inspirierte, zu schreiben „Die erstaunlichen und überraschenden Abenteuer von Robinson Crusoe“ basiert auf einer fiktiven Figur und spielt in der Karibik.

Auf den Spuren des verlassenen Seefahrers

Als Tribut, um das touristische Potenzial der Beziehung zwischen Alexander Selkirk und Robinson Crusoe auszuschöpfen, würde letzterer als aktueller Name der Insel übernommen. Sie wurde von den Einwohnern gewählt, um die bis dahin genutzte Masatierra zu ersetzen, da die Insel dem südamerikanischen Kontinent am nächsten lag.

Wir verließen für das Ende die schmerzhafte Route, die zum Selkirk Viewpoint führte.

Zu Pferd, Alexander Selkirk, bei Pele Robinson Crusoe, Chile

Ein Eingeborener steigt zu Pferd vom Aussichtspunkt Selkirk zur Küste von San Juan Bautista hinab.

Nach zwei Kilometern immer steiler Kurven und Gegenkurven führt der Weg durch authentische Tunnel mit dichter Vegetation.

Bald darauf enthüllt er den Selkirk-Aussichtsposten, der auf dem hohen Kamm des Berges durch eine erklärende Bronzetafel gefeiert wird.

Selkirk, In the Skin of Robinson Crusoe, Alexander Selkirk, Chile

Nachname des Seemanns, der auf der Hauptinsel des Juan-Fernández-Archipels ausgesetzt wurde und den Roman von Daniel Dafoe inspirierte.

Müde und vom Wind gepeitscht beobachten wir von dort aus erfreut die faszinierende Schönheit von Robinson Crusoe, verstärkt durch die grünen Hänge der umliegenden Berge und durch den unwirtlichen Landstreifen, der sich südlich der Tres Puntas erstreckt.

Landseitig endete der Blick bei der fernen Isla de Santa Clara, der kleinsten der Juan-Fernández-Inseln.

Santa Clara ist die „benachbarte“ Insel, an die sich Alexander Selkirk gewöhnt hat, Tag für Tag zu betrachten.

Insel Santa Clara, Alexander Selkirk, auf Pele Robinson Crusoe, Chile

Wolke hängt über der kleinen Insel Santa Clara.

Bis zum Tod der „Duke“, dem Schiff, das ihn gerettet, aber nie Robinson Crusoe gerettet hat.

Osterinsel, Chile

Der Start und Fall des Kultes des Birdman

Bis zum XNUMX. Jahrhundert waren die Eingeborenen von Osterinsel geschnitzte und verehrte riesige Steingötter. Von einem Moment auf den anderen fingen sie an, ihre zu verlieren Moais. Die Verehrung von Tanga, ein halb menschlicher, halb heiliger Anführer, inszeniert nach einem dramatischen Wettbewerb um ein Ei.
PN Torres del Paine, Chile

Das Dramatischste Patagoniens

Nirgendwo sonst sind die südlichen Ausläufer Südamerikas so atemberaubend wie im Paine-Gebirge. Dort ragt eine natürliche Festung aus einem Granitkoloss, umgeben von Seen und Gletschern, heraus Pampas und unterwirft sich den Launen von Wetter und Licht.
Schiffsreisen

Für diejenigen, die es einfach satt haben, im Internet zu surfen

Steigen Sie an Bord und lassen Sie sich zu unvergesslichen Bootsfahrten wie dem philippinischen Bacuit-Archipel und dem eisigen Meer des finnischen Bottnischen Meerbusens mitreißen.
Sainte-Luce, Martinique

Ein gesunder Filmvorführer

Von 1954 bis 1983 projizierte Gérard Pierre viele der berühmten Filme, die auf Martinique ankamen. 30 Jahre nach Schließung seines Arbeitszimmers fiel es dem gebürtigen Nostalgiker immer noch schwer, die Rolle zu wechseln.
Rapa Nui - Osterinsel, Chile

Unter den Augen der Moai

Rapa Nui wurde am Ostertag 1722 von Europäern entdeckt. Aber wenn der christliche Name Osterinsel Sinn macht, bleibt die Zivilisation, die sie kolonisiert hat, von Moai-Beobachtern geheimnisumwittert.
Atacama-Wüste, Chile

Leben am Rande der Atacama-Wüste

Wenn man es am wenigsten erwartet, enthüllt der trockenste Ort der Welt neue außerirdische Szenarien an einer Grenze zwischen dem Unwirtlichen und dem Willkommenen, dem Sterilen und dem Fruchtbaren, die die Eingeborenen zu überschreiten gewohnt sind.
Puerto Natales-Puerto Montt, Chile

Kreuzfahrt auf einem Frachter

Nach langem Bitten der Rucksacktouristen entschied sich das chilenische Unternehmen NAVIMAG, sie an Bord zu lassen. Seitdem haben viele Reisende die Kanäle Patagoniens neben Containern und Vieh erkundet.
Upolu, Samoa

Stevensons Schatzinsel

Im Alter von 30 Jahren begann der schottische Schriftsteller, nach einem Ort zu suchen, der ihn von seinem verfluchten Körper retten würde. In Upolu und bei den Samoanern fand er einen einladenden Zufluchtsort, dem er sein Herz und seine Seele schenkte.
El Tatio, Chile

El Tatio Geysire - Zwischen dem Eis und der Hitze der Atacama

Umgeben von erhabenen Vulkanen liegt das Geothermalfeld El Tatio in Atacama-Wüste erscheint wie eine danteske Fata Morgana aus Schwefel und Dampf in eisigen 4200 m Höhe. Seine Geysire und Fumarolen ziehen Horden von Reisenden an.
San Pedro de Atacama, Chile

San Pedro de Atacama: Leben in Adobe in der trockensten Wüste

Die spanischen Eroberer waren abgereist und der Konvoi lenkte die Vieh- und Nitratkarawanen ab. San Pedro erlangte wieder Frieden, aber eine Horde Ausländer, die Südamerika entdeckten, fiel in das Pueblo ein.
Vulkan Villarrica, Chile

Aufstieg zum Vulkankrater Villarrica, immer aktiv

Pucón missbraucht das Vertrauen der Natur und gedeiht am Fuße des Villarrica-Berges.Wir sind diesem schlechten Beispiel auf eisigen Pfaden gefolgt und haben den Krater eines der aktivsten Vulkane Südamerikas erobert.
Pucón, Chile

Unter den Araucaria-Bäumen von La Araucania

Auf einem bestimmten Breitengrad des langgestreckten Chiles betreten wir La Araucanía. Dies ist ein zerklüftetes Chile voller Vulkane, Seen, Flüsse, Wasserfälle und der Nadelwälder, die der Region ihren Namen gaben. Und es ist das Herz der Pinienkerne der größten indigenen Volksgruppe des Landes: der Mapuche.
Nashorn, PN Kaziranga, Assam, Indien
Safari
PN Kaziranga, Indien

Die Hochburg der indischen Monoceros

Das Hotel liegt im Bundesstaat Assam, südlich des Great Brahmaputra-Fluss, PN Kaziranga nimmt ein riesiges Gebiet von Schwemmsumpf ein. Dort sind zwei Drittel der Nashorn Einhorn in der Welt, zwischen etwa 100 Tigern, 1200 Elefanten und vielen anderen Tieren. Unter dem Druck der menschlichen Nähe und der unvermeidlichen Wilderei war dieser kostbare Park nicht in der Lage, sich vor den hyperbolischen Monsunfluten und einigen Kontroversen zu schützen.
Annapurna Circuit, Manang nach Yak-Kharka
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde 10.: Manang nach Jak Kharka, Nepal

In Richtung des (höheren) Hochlandes der Annapurnas

Nach einer Akklimatisierungspause in der quasi-urbanen Zivilisation von Manang (3519 m) setzen wir den Aufstieg zum Zenit von Thorong La (5416 m) fort. An diesem Tag erreichten wir das Dorf Yak Kharka auf 4018 m, ein guter Ausgangspunkt für die Lager am Fuße der großen Schlucht.
Küste, Fjord, Seydisfjordur, Island
Architektur-Design
Seydisfjördur, Island

Von der Kunst des Fischens zur Kunst des Fischens

Als die Reykjavik-Reeder die Fischereiflotte von Seydisfjordur kauften, musste sich das Dorf anpassen. Heute zieht es Schüler der Kunst von Dieter Roth und andere böhmische und kreative Seelen ein.
Volles Dog Mushing
Abenteuer
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.
Widersprüchlicher Pfad
Zeremonien und Festlichkeiten
Jerusalem, Israel

Durch die belicious Straßen der Via Dolorosa

In Jerusalem, während sie die Via Dolorosa entlang gehen, erkennen die sensibelsten Gläubigen, wie schwierig es ist, den Frieden des Herrn in den umstrittensten Gassen der Erde zu erreichen.
Scharlachroter Sommer
Städte

Valencia nach Xàtiva, Spanien

Auf der anderen Seite von Iberia

Wir lassen die Moderne Valencias beiseite und erkunden die natürlichen und historischen Umgebungen, die die „Comunidad“ mit dem Mittelmeer teilt. Je mehr wir reisen, desto mehr werden wir von seinem bunten Leben verführt.

Tsukiji-Fischmarkt, Tokio, Japan
Lebensmittel
Tokyo, Japan

Der Fischmarkt, der an Frische verlor

In einem Jahr isst jeder Japaner mehr als sein Gewicht an Fisch und Schalentieren. Seit 1935 wurde ein beträchtlicher Teil verarbeitet und auf dem größten Fischmarkt der Welt verkauft. Tsukiji wurde im Oktober 2018 gekündigt und durch Toyosu ersetzt.
Gespräch zwischen Fotokopien, Inari, Babel Parlament der samischen Lappland-Nation, Finnland
Kultur
Inari, Finnlând

Das Babel-Parlament der samischen Nation

Die Sami Nation umfasst vier Länder, die sich in das Leben ihrer Bevölkerung einmischen. In Inaris Parlament regieren sich die Sami in verschiedenen Dialekten so gut sie können.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Sport
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Gothic-Paar
Reisen

Matarraña nach Alcanar, Spanien

Ein mittelalterliches Spanien

Wenn wir durch die Länder Aragon und Valencia reisen, stoßen wir auf Türme und Zinnen, die von Häusern hervorgehoben werden, die die Hänge füllen. Kilometer für Kilometer erweisen sich diese Sehenswürdigkeiten als ebenso anachronistisch wie faszinierend.

tanzt
Ethnisch
Okinawa, Japan

Ryukyu-Tänze: Sie sind Jahrhunderte alt. Sie haben es nicht eilig.

Das Ryukyu-Königreich florierte bis zum XNUMX. Jahrhundert als Handelsposten für China und Japan Aus der kulturellen Ästhetik, die von der höfischen Aristokratie entwickelt wurde, wurden verschiedene Stile des langsamen Tanzes erzählt.
Sonnenlichtfotografie, Sonne, Lichter
Got2Globe Fotoportfolio
Natürliches Licht (Teil 2)

Eine Sonne, so viele Lichter

Die meisten Reisefotos werden im Sonnenlicht aufgenommen. Sonnenlicht und Wetter bilden ein kapriziöses Zusammenspiel. Erfahren Sie, wie Sie sie optimal vorhersagen, erkennen und nutzen können.
Albreda, Gambia, Warteschlange
Story
Barra a Kunta Kinteh, Gâmbia

Reise zu den Ursprüngen des Transatlantischen Sklavenhandels

Der Gambia River, eine der wichtigsten Handelsadern Westafrikas, wurde bereits Mitte des XNUMX. Jahrhunderts von portugiesischen Entdeckern befahren. Bis zum XNUMX. Jahrhundert floss ein Großteil der Sklaverei der Kolonialmächte der Alten Welt entlang seiner Gewässer und Ufer.
San Juan, Altstadt, Puerto Rico, Reggaeton, Flagge am Tor
Islands
San Juan, Puerto Rico (Teil 2)

Zum Rhythmus des Reggaeton

Rastlose und erfinderische Puertoricaner haben San Juan zur Reggaeton-Hauptstadt der Welt gemacht. Im bevorzugten Tempo der Nation füllten sie ihre „Walled City“ mit anderen Künsten, Farben und Leben.
Nordlichter, Laponia, Rovaniemi, Finnland, Feuerfuchs
weißer Winter
Lappland, Finnlând

Auf der Suche nach dem Feuerfuchs

Die Aurora Borealis oder Australis, Lichtphänomene, die von Sonneneruptionen erzeugt werden, sind einzigartig in den Höhen der Erde. Du einheimische Same aus Lappland glaubte, ein feuriger Fuchs zu sein, der Funken am Himmel verbreitete. Was auch immer sie sind, nicht einmal die fast 30 Grad unter Null, die im äußersten Norden Finnlands zu spüren waren, konnten uns nicht davon abhalten, sie zu bewundern.
Schatten gegen Licht
Literatur
Kyoto, Japan

Der aus der Asche auferstandene Kyoto-Tempel

Der Goldene Pavillon blieb im Laufe der Geschichte mehrere Male von der Zerstörung verschont, einschließlich der von den USA abgeworfenen Bomben, aber er hielt der psychischen Störung von Hayashi Yoken nicht stand. Als wir ihn bewunderten, strahlte er wie nie zuvor.
Rückgabe in der gleichen Währung
Natur
Dawki, Indien

Dawki, Dawki, Bangladesch in Sicht

Wir steigen aus den hohen und bergigen Ländern von ab Meghalaya zu den Ebenen im Süden und darunter. Dort bildet der durchsichtige und grüne Fluss Dawki die Grenze zwischen Indien und Bangladesch. Unter einer schwülen Hitze, die wir seit langem nicht mehr gespürt haben, zieht der Fluss auch Hunderte von Indern und Bangladeschern an, die sich einer malerischen Flucht verschrieben haben.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Impressionen Lijiang Show, Yangshuo, China, Red Enthusiasm
Naturparks
Lijiang e Yangshuo, China

Ein beeindruckendes China

Einer der renommiertesten asiatischen Regisseure, Zhang Yimou, hat sich großen Outdoor-Produktionen verschrieben und war Co-Autor der Medienzeremonien der Olympischen Spiele in Peking. Aber Yimou zeichnet auch für „Impressions“ verantwortlich, eine Reihe nicht minder kontroverser Inszenierungen mit Bühnen an emblematischen Orten.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Kulturerbe der UNESCO
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Korrespondenzprüfung
Zeichen
Rovaniemi, Finnlând

Vom finnischen Lappland bis zur Arktis, Besuch im Land des Weihnachtsmanns

Wir hatten es satt, darauf zu warten, dass der bärtige alte Mann durch den Schornstein kommt, und drehten die Geschichte um. Wir nutzten eine Reise nach Finnisch-Lappland und kamen an seinem heimlichen Zuhause vorbei.
Cahuita Nationalpark, Costa Rica, Karibik, Punta Cahuita Luftbild
Strände
Cahuita, Costa Rica

Ein Costa Rica der Rastas

Auf unserer Reise durch Mittelamerika erkunden wir eine Küste Costa Ricas, die so afro wie die Karibik ist. In Cahuita ist Pura Vida von einem exzentrischen Glauben an Jah und einer verrückten Hingabe an Cannabis inspiriert.
Glamour gegen Glaube
Religion
Goa, Indien

Das letzte Todesröcheln der goanischen Portugalität

Schon die prominente Stadt Goa rechtfertigte den Titel „Rom des Ostens“, als Mitte des XNUMX. Jahrhunderts Epidemien von Malaria und Cholera dafür stimmten, es aufzugeben. Nova Goa (Pangim), gegen das es ausgetauscht wurde, erreichte den Verwaltungssitz von Portugiesisch-Indien, wurde jedoch von der Indischen Union nach der Unabhängigkeit annektiert. In beiden Fällen sind Zeit und Nachlässigkeit Leiden, die heute das portugiesische Kolonialerbe schmälern.
Eine Spielzeugzuggeschichte
Über Schienen
Siliguri a Darjeeling, Indien

Der Himalayan Toy Train fährt immer noch ernsthaft

Weder die starke Steigung mancher Strecken noch die Modernität halten ihn auf. Von Siliguri, an den tropischen Ausläufern der großen asiatischen Bergkette, bis nach Darjeeling, mit seinen Gipfeln in Sichtweite, bietet der berühmteste der indischen Toy Trains Tag für Tag eine beschwerliche Traumreise. Wir fahren durch die Gegend, steigen ein und lassen uns verzaubern.
Rathaus, Hauptstadt, Oslo, Norwegen
Gesellschaft
Oslo, Norwegen

Ein (über)kapitalisiertes Kapital

Eines der Probleme Norwegens war die Entscheidung, wie es die Milliarden von Euro in seinen rekordverdächtigen Staatsfonds investieren soll. Aber auch übermäßige Ressourcen retten Oslo nicht vor seinen sozialen Widersprüchen.
Besucher in den Ruinen von Talisay, Insel Negros, Philippinen
Alltag
Stadt Talisay, Philippinen

Denkmal für eine Luso-Philippinische Liebe

Ende des 11. Jahrhunderts verliebten sich Mariano Lacson, ein philippinischer Bauer, und Maria Braga, eine Portugiesin aus Macau, ineinander und heirateten. Während der Schwangerschaft ihres 2. Kindes erlag Maria einem Sturz. Gebrochen baute Mariano ihm zu Ehren ein Herrenhaus. Mitten im Zweiten Weltkrieg wurde das Herrenhaus niedergebrannt, aber die erhaltenen eleganten Ruinen setzen ihre tragische Beziehung fort.
Pisteiro San in Aktion im Torra Conservancy, Namibia
Wildes Leben
Palmwag, Namíbia

Auf der Suche nach Nashörnern

Wir starten im Herzen der Oase des Uniab-Flusses, der Heimat der meisten Spitzmaulnashörner im Südwesten Afrikas. Auf den Spuren eines Buschmann-Trackers folgen wir einem heimlichen Exemplar, geblendet von einer Umgebung mit Mars-Feeling.
Napali Coast und Waimea Canyon, Kauai, Hawaii Falten
Rundflüge
Napali-Küste, Havai

Hawaiis schillernde Falten

Kauai ist die grünste und feuchteste Insel des hawaiianischen Archipels. Es ist auch das älteste. Während wir die Napalo-Küste zu Lande, zu Wasser und in der Luft erkunden, stellen wir erstaunt fest, wie das Vergehen von Jahrtausenden sie nur begünstigt hat.