Little India, Singapur

Klein Indien. Saris Singapur


MRT-Passagiere
Singapurische Familie hinduistischer Herkunft reist an Bord der MRT auf dem Weg nach Sentosa.
Amigas
Jithra Charleston, eine Indo-Singapurerin, umarmt Kassandra Lee, eine chinesisch-singapurische Freundin, auf der Orchard Road in Singapur.
Singapur bei Nacht
Autos hinterlassen Lichtstreifen auf einer typischen und farbenfrohen Straße in Little India.
Zeremonie
Hinduistische Priester führen eine Zeremonie in einem Tempel in Singapur durch
Terrassenkino
Zuschauer bei einer Open-Air-Filmvorführung in Little India.
Fingertomate
Singapurer indischer Herkunft kaufen Gemüse an einem Straßenstand in Little India.
Last-Minute-Shopping
An einem Gemüsestand in Little India pflücken Inder mit Bedacht Tomaten.
Etwas
Ein Passant lacht über die Nachricht von einer Werbetafel, auf der für Anything Soda geworben wird.
Jitra Charleston
Jithra Charleston, eine Indo-Singapurerin, die stolz auf ihre indischen Gene ist, entspannt in einem Straßenstuhl mitten in der Orchard Road.
Singapurisch-indischer Herkunft
Der Einwohner Singapurs zeigt seine hinduistische Ethnizität mit einem selbstbewussten und stolzen Lächeln.
Saris-Verkäufer
Verkäufer am Eingang eines Saris-Ladens in Little India.
Saris Schaufensterpuppen
Ein Mitarbeiter eines Bekleidungs- und Stoffgeschäfts beobachtet das Geschehen in der angrenzenden Straße.
Hinduistische Zeremonie
Hindu-Zeremonie in einem der Hindu-Tempel in Singapur
Saris
Frauen in knalligen Saris sprechen am Ufer des Clarke Quay.
Hochhäuser in Singapur
Robertson, ein indischer Singapur-Besucher, lässt sich vor Singapurs Wolkenkratzern fotografieren
Es gibt ein paar tausend Einwohner statt der 1.3 Milliarden des Mutterlandes, aber Little India, einem Viertel im winzigen Singapur, fehlt es nicht an Seele. Weder Seele noch Geruch von Curry und Bollywood-Musik.

Wie fast alle anderen erlaubt die Ampel auf der Bukit Timah Rd Fußgängern, sich das Recht auf grünes Licht zu verdienen.

Bei starker Beschleunigung bestreiten mehrere Autos die Gerade. Seine Geschwindigkeit schreckt ein paar Dutzend Singapurer indischer Herkunft nicht ab, die, anstatt den Knopf zu drücken, auf den Asphalt stürmen und die Fahrer zum Schleudern zwingen.

Wir befinden uns im Little India von Singapur. Die singapurische Vorstellung von fein, ordentlich und kompromisslos fällt hier in diesem Viertel auseinander. Noch mehr sonntags, wenn der lokale Markt stattfindet.

Direkt darunter, auf der Orchard Road, und in diesem Stadt-Land ist die Toleranz im Allgemeinen ausgeprägt.

Kein Inder, Chinese, Malaie oder Singapurer anderer Herkunft wagt es, das Gesetz zu brechen.

Die Strafe für ungeregelte Überfahrten oder Jaywalking – wie sie auf Englisch und in ihrer Single heißen – beträgt Tausende von Singapur-Dollar, eine Währung, die ungefähr die Hälfte des Euro wert ist.

Sari's Singapore aus Little India

Wenn es um Little India geht, ergeben sich die Behörden den Beweisen. Sie schließen die Augen, als wären die Täter nichts weiter als Kinder.

Nach dem Vorbild von Mumbai, Kalkutta oder Neu-Delhi füllen ab dem Nachmittag Tausende Inder die Straßen von Little India. Es sind fast alle Männer.

Sie kommen von überall her, in für ihren Transport angepassten LKW-Kisten. Und sie bilden menschliche Strömungen, die in entgegengesetzte Richtungen fließen.

Gemüse, Little India, Sari Singapur, Singapur

An einem Gemüsestand in Little India pflücken Inder mit Bedacht Tomaten.

Gedrängt durch die Arkaden weltlicher Gebäude. Sie halten an, um Gemüse und andere Grundnahrungsmittel zu kaufen, an Verkaufsständen, die nach all den Gewürzen Asiens riechen.

Oder vor DVD- und VCD-Läden, fasziniert von den Bollywood-Hits, die auf großen Fernsehbildschirmen laufen.

Sari-Verkäufer, Little India, Sari Singapur, Singapur

Verkäufer am Eingang eines Saris-Ladens in Little India.

Little India: Vom Gefängnis zum heutigen Greater Tamil Quarter

Die Ursprünge von Little India waren alles andere als glamourös. Historischen Aufzeichnungen zufolge wurde das Viertel in der Zeit des Gründers und Gouverneurs aus einem Gefängnis für Gefangene tamilischer Abstammung gebildet Stamford Raffles entwickelte Singapur im Dienste der britischen Krone.

Sari Singapur, Singapur

Robertson, ein indischer Singapur-Besucher, lässt sich vor Singapurs Wolkenkratzern fotografieren

Nachdem der Ort in der Nähe des Serangoon River seine Straffunktion überwunden hatte, siedelten sich zunächst mehrere neue Viehzüchter an.

Als die Politik der ethnischen Trennung von Raffles das Gebiet von Chulia Kampong überfüllte, fanden immer mehr tamilische Arbeiter Platz für ihre Aktivitäten.

Bereits zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts bildeten sie die Grundlage der heutigen Nachbarschaft.

Singapurs politische Multiethnizität

Ab 1959 inspirierten die Lehren von Raffles die vorherrschende People's Action Party (unter der Führung von Sino-Singapur) dazu, eine Politik der Rassenharmonie zu entwickeln, die das Land weiterhin spaltete.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Textes herrschte noch die PAP. Die indische Bevölkerung musste sich nicht wie bisher vorgegebenen Lebens- und Arbeitsräumen unterwerfen.

Saris, Little India, Sari Singapur, Singapur

Frauen in knalligen Saris sprechen am Ufer des Clarke Quay.

Aus Gründen des kulturellen Erbes bleiben ihre Geschäfte jedoch dort, wo sie immer waren. Sie werden von einer großen und treuen Klientel aus Tamilen, Indern anderer Ethnien, Sino-Singapurern und westlichen Auswanderern unterstützt.

Darüber hinaus profitiert Little India auch von der vorbildlichen Vermarktung des Tourismus in Singapur. Tausende neugierige Ausländer besuchen es, die die Gelegenheit nutzen, um einen indischen Geschmack hinzuzufügen zu deiner Reise

Gleichzeitig gelingt es ihnen in Little India, das vom Stadtstaat allzu oft vermittelte Gefühl der Sterilität und Oberflächlichkeit zu neutralisieren.

Little India: Die Raserei des Singapur-angepassten Subkontinents

Die Serangoon Road ist die Haupteinkaufsstraße des Viertels. Es beherbergt das Tekka Centre, The Verge Mall und die Little India Arkaden.

Lichtspuren, Little India, Sari Singapur, Singapur

Autos hinterlassen Lichtstreifen auf einer typischen und farbenfrohen Straße in Little India.

Erstere sind emblematische Orte der Multiethnizität Singapurs

insbesondere die Tekka Center, das einen Lebensmittel- und Lebensmittelmarkt beherbergt wo viele chinesische Verkäufer Tamil und andere indische Dialekte sprechen. Indien, und einige Inder sprechen Mandarin oder Kantonesisch.

Arkaden sind ein anderer Fall. Dort überwiegen indische Etablissements, die noch weitgehend tamilischen Ursprungs sind. Sie sind klassische Lebensmittelgeschäfte, die mit allen Produkten bestückt sind, die die indische Gemeinschaft konsumiert.

Alles, Little India, Singapur von Sari, Singapur

Ein Passant lacht über die Nachricht von einer Werbetafel, auf der für Anything Soda geworben wird.

Und in denen Verpackungen aus dem Mutterland mit bereits historischen Designs optisch auffallen.

Es gibt auch viele Stoff- und Konfektionsgeschäfte, die fast immer von Schaufensterpuppen gekennzeichnet sind, die für die Zielkundschaft zu weiß sind. Und Blumenstände, an denen alle Arten von Kränzen und Blütenblättern verkauft werden, die für die Rituale der umliegenden Hindu-Tempel unverzichtbar sind.

Die Tempel zeichnen sich durch ihre üppige Architektur und die exzentrische Auferlegung ihrer Gopurams aus, Türme voller göttlicher oder halbgöttlicher Figuren, die die Eingänge markieren.

Hinduistische Zeremonie, Little India, Sari Singapur, Singapur

Hinduistische Priester führen eine Zeremonie in einem Tempel in Singapur durch

Singapur. Eine Nation des Teilens. Nicht immer in Harmonie

Aber in einem winzigen Territorium wie Singapur, das von vier verschiedenen ethnischen Gruppen und Glaubensrichtungen geteilt wird, haben es weder Religion noch Politik bis heute geschafft, ein makelloses Zusammenleben zu gewährleisten.

Später, während wir im Scarlet Hotel – mitten in Chinatown gelegen – auf provokative Weise mit dem Direktor chinesischer Herkunft plauderten, bringen wir Little India and the Jaywalking hoch. Die Reaktion ist sofort: „Nun… diese Indianer… wir haben langsam die Schnauze voll von ihrem Chaos…“.

Freundinnen, Little India, Sari's Singapur, Singapur

Jithra Charleston, eine Indo-Singapurerin, umarmt Kassandra Lee, eine chinesisch-singapurische Freundin, auf der Orchard Road in Singapur.

Zurück in Little India haben wir versucht, das Problem weiter zu untersuchen. Wir sprachen mit Ranveer Singh, a Sikhs charismatisch, der sich mit gebührendem Stolz rechtfertigt: „Wir haben unsere Kultur, die „Chinesen“ haben ihre.

Sie haben den Premierminister, wir haben den Präsidenten … Wir sind alle Teil dieses Landes. Es stimmt, dass sie die Mehrheit sind und längst die Regeln diktiert haben. Aber es ist an der Zeit, dass sie erkennen, dass sie nicht von allen Singapurern die gleiche erstickende Strenge verlangen können, in der sie leben …“

Wie um ihren Anspruch zu untermauern, auf einer Esplanade nebenan ein Publikum, das ebenso spontan wie entspannt trinkt Mädchen und Bier und bricht in Gelächter nach dem anderen aus, verzückt über Szenen aus einem komischen Musical-Set in Mumbai.

Der Boden ist schmutzig. Die Stühle und Tische sind ohne ästhetische oder geometrische Bedenken angeordnet.

Terrassenkino, Little India, Sari Singapur, Singapur

Zuschauer bei einer Open-Air-Filmvorführung in Little India.

Wir sind in Little India. Die Nachbarschaft und die Indianer mögen wenig Einfluss auf die Geschicke in der Nation haben.

Hier riecht Singapur nach Gewürzen und trägt Sari.

Little Havana, EUA

Das kleine Havanna der Nonkonformisten

Im Laufe der Jahrzehnte und bis heute haben Tausende Kubaner die Straße von Florida auf der Suche nach dem Land der Freiheit und der Möglichkeiten überquert. Da die USA nur 145 km entfernt waren, gingen viele nicht weiter. Sein Little Havana in Miami ist heute das emblematischste Viertel der kubanischen Diaspora.
Singapur

Die asiatische Hauptstadt des Essens

Es gab 4 ethnische Gruppen in Singapur, jede mit ihrer eigenen kulinarischen Tradition. Hinzu kam der Einfluss tausender Immigranten und Expatriates auf einer Insel halb so groß wie London. Es wurde als die Nation mit der größten gastronomischen Vielfalt im Osten etabliert.
Märkte

Eine Marktwirtschaft

Das Gesetz von Angebot und Nachfrage diktiert ihre Verbreitung. Ob generisch oder spezifisch, überdacht oder offen, diese Bereiche, die dem Kaufen, Verkaufen und Tauschen gewidmet sind, sind Ausdruck des Lebens und der finanziellen Gesundheit.
Singapur

Die Insel des Erfolgs und der Eintönigkeit

An Planen und Gewinnen gewöhnt, verführt und rekrutiert Singapur ehrgeizige Menschen aus der ganzen Welt. Gleichzeitig scheint es einige seiner kreativsten Bewohner zu Tode zu langweilen.
Sentosa, Singapur

Singapurs Flucht und Spaß

Es war eine Festung, in der die Japaner alliierte Gefangene ermordeten und Truppen beherbergten, die indonesische Saboteure verfolgten. Heute kämpft die Insel Sentosa gegen die Monotonie, die das Land erobert hat.
Löwe, Elefanten, PN Hwange, Simbabwe
Safari
PN Hwange, Simbabwe

Das Vermächtnis des verstorbenen Lion Cecil

Am 1. Juli 2015 tötete Walter Palmer, ein Zahnarzt und Trophäenjäger aus Minnesota, Cecil, den berühmtesten Löwen Simbabwes. Das Gemetzel löste eine virale Welle der Empörung aus. Wie wir in PN Hwange gesehen haben, gedeihen Cecils Nachkommen fast zwei Jahre später prächtig.
Junge Menschen gehen entlang der Hauptstraße in Chame, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 1. - Pokhara a ChameNepal

Endlich unterwegs

Nach mehrtägiger Vorbereitung in Pokhara machen wir uns auf den Weg in Richtung Himalaya. Die Fußgängerroute kann nur in Chame auf 2670 Metern Höhe begonnen werden, wobei die schneebedeckten Gipfel des Annapurna-Gebirges bereits in Sichtweite sind. Bis dahin haben wir eine schmerzhafte, aber notwendige Straßenpräambel durch seine subtropische Basis absolviert.
Treppe des Itamaraty-Palastes, Brasilia, Utopia, Brasilien
Architektur-Design
Brasília, Brasilien

Brasília: Von der Utopie zur Hauptstadt und politischen Arena Brasiliens

Seit den Tagen des Marquis von Pombal ist die Verlegung der Hauptstadt ins Landesinnere im Gespräch. Auch heute noch wirkt die Schimärenstadt surreal, diktiert aber die Spielregeln der brasilianischen Entwicklung.
Der kleine Leuchtturm von Kallur, hervorgehoben im launischen Relief des Nordens der Insel Kalsoy.
Abenteuer
Kalsoy, Färöer

Ein Leuchtturm am Ende der färöischen Welt

Kalsoy ist eine der isoliertesten Inseln des Färöer-Archipels. Aufgrund ihrer langgestreckten Form und der vielen Tunnel, die ihr dienen, auch „Flöte“ genannt, wird sie von nur 75 Einwohnern bewohnt. Viel weniger als die Außenstehenden, die es jedes Jahr besuchen, angezogen vom borealen Glanz seines Kallur-Leuchtturms.
MassKara Festival, Bacolod City, Philippinen
Zeremonien und Festlichkeiten
Bacolod, Philippinen

Ein Festival zum Lachen über die Tragödie

Um 1980 stürzte der Wert von Zucker, einer wichtigen Einnahmequelle auf der philippinischen Insel Negros, ab und die Fähre „Don Juan“, die ihr diente, sank und kostete mehr als 176 Passagieren das Leben, die meisten von ihnen schwarz. Die örtliche Gemeinde beschloss, auf die durch diese Dramen verursachte Depression zu reagieren. So wurde MassKara geboren, eine Partei, die sich dafür einsetzt, das Lächeln der Bevölkerung zurückzugewinnen.
Novgorod Festungsmauer und orthodoxe Kathedrale Saint Sophia, Russland
Städte
Nowgorod, Russland

Mutter Russlands Wikinger-Großmutter

Fast das gesamte vergangene Jahrhundert haben die Behörden der UdSSR einen Teil der Ursprünge des russischen Volkes ausgelassen. Aber die Geschichte lässt keinen Raum für Zweifel. Lange vor dem Aufstieg und der Vorherrschaft der Zaren und Sowjets gründeten die ersten skandinavischen Siedler in Novgorod ihre mächtige Nation.
Lebensmittel
Margilan, Usbekistan

Ein Ernährer aus Usbekistan

In einer der vielen Bäckereien in Margilan, erschöpft von der intensiven Hitze des Ofens Tandyr, der Bäcker Maruf'Jon arbeitet halbgebacken wie die verschiedenen traditionellen Brote, die in ganz Usbekistan verkauft werden
Tombola, Straßenbingo - Campeche, Mexiko
Kultur
Campeche, Mexiko

Ein Bingo, das so viel Spaß macht, dass Sie mit Puppen spielen

An Freitagabenden besetzt eine Gruppe von Damen Tische im Parque Independencia und setzt auf Kleinigkeiten. Die kleinen Preise kommen in Kombinationen aus Katzen, Herzen, Kometen, Maracas und andere Symbole.
Zuschauer, Melbourne Cricket Ground-Rules Fußball, Melbourne, Australien
Sport
Melbourne, Australien

Fußball, bei dem die Australier die Regeln bestimmen

Obwohl der Australian Football seit 1841 praktiziert wird, eroberte er nur einen Teil der großen Insel. Die Internationalisierung ist nie über das Papier hinausgegangen, gebremst durch die Konkurrenz von Rugby und klassischem Fußball.
Creel, Chihuahua, Carlos Venzor, Sammler, Museum
Reisen
Chihuahua a Creel, Chihuahua, Mexiko

Auf Creels Weg

Mit Chihuahua dahinter zeigen wir nach Südwesten und in noch höhere Länder im Norden Mexikos. Neben Ciudad Cuauhtémoc besuchten wir einen mennonitischen Ältesten. Rund um Creel lebten wir zum ersten Mal mit der indigenen Gemeinschaft der Rarámuri in der Serra de Tarahumara zusammen.
Assuan, Ägypten, der Nil trifft auf Schwarzafrika, die Insel Elephantine
Ethnisch
Assuan, Ägypten

Wo der Nil Schwarzafrika begrüßt

1200 km flussaufwärts seines Deltas ist der Nil nicht mehr schiffbar. Die letzte der großen ägyptischen Städte markiert die Fusion zwischen arabischem und nubischem Territorium. Seit seiner Quelle im Viktoriasee hat der Fluss unzähligen afrikanischen Völkern mit dunkler Hautfarbe das Leben geschenkt.
Sonnenuntergang, Allee der Baobabs, Madagaskar
Got2Globe Fotoportfolio

Tage wie so viele andere

, Mexiko, Stadt aus Silber und Gold, Häuser über Tunneln
Story
Guanajuato, Mexiko

Die Stadt, die in allen Farben leuchtet

Im XNUMX. Jahrhundert war es die Stadt, die das meiste Silber der Welt produzierte und eine der opulentesten in Mexiko und im kolonialen Spanien. Einige seiner Minen sind noch aktiv, aber der beeindruckende Reichtum von Guanuajuato liegt in der vielfarbigen Exzentrizität seiner Geschichte und seines weltlichen Erbes.
Schafe und Wanderer in Mykines, Färöer-Inseln
Islands
Mykines, Färöer

Im äußersten Westen der Färöer

Mykines bildet die westliche Grenze des Färöer-Archipels. Es beherbergte 179 Menschen, aber die Härte des Rückzugs überwand es. Heute überleben dort nur noch neun Seelen. Wenn wir sie besuchen, finden wir die Insel ihren tausend Schafen und rastlosen Kolonien von Papageientauchern überlassen.
St. Trinity Church, Kasbegi, Georgien, Kaukasus
weißer Winter
Kazbegi, Georgia

Gott in den Höhen des Kaukasus

Im 4000. Jahrhundert ließen sich orthodoxe Ordensleute von einer Einsiedelei inspirieren, die ein Mönch auf 5047 m Höhe errichtet hatte, und thronten zwischen dem Gipfel des Berges Kazbek (XNUMX m) und dem Dorf am Fuße einer Kirche. Immer mehr Besucher strömen an diese mystischen Orte am Rande Russlands. Um dorthin zu gelangen, unterwerfen wir uns wie sie den Launen der rücksichtslosen Georgia Military Road.
Schatten gegen Licht
Literatur
Kyoto, Japan

Der aus der Asche auferstandene Kyoto-Tempel

Der Goldene Pavillon blieb im Laufe der Geschichte mehrere Male von der Zerstörung verschont, einschließlich der von den USA abgeworfenen Bomben, aber er hielt der psychischen Störung von Hayashi Yoken nicht stand. Als wir ihn bewunderten, strahlte er wie nie zuvor.
Jeep durchquert Damaraland, Namibia
Natur
Damaraland, Namíbia

Namibia auf den Felsen

Hunderte von Kilometern nördlich von Swakopmund, viele weitere der berühmten Dünen von Swakopmund Sossuvlei, Damaraland ist die Heimat von Wüsten, durchsetzt mit Hügeln aus rötlichem Gestein, dem höchsten Berg und uralter Felskunst der jungen Nation. Die Siedler Südafrikaner benannte diese Region nach den Damara, einer der ethnischen Gruppen Namibias. Nur diese und andere Bewohner beweisen, dass es auf der Erde bleibt.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Weibchen und Kalb, Grizzly Steps, Katmai Nationalpark, Alaska
Naturparks
PN Katmai, Alaska

Auf den Spuren des Grizzly Man

Timothy Treadwell verbrachte die Sommer mit den Bären von Katmai. Als wir durch Alaska reisten, folgten wir einigen seiner Spuren, aber im Gegensatz zu den verrückten Beschützern der Spezies gingen wir nie zu weit.
Skulpturengarten, Edward James, Xilitla, Huasteca Potosina, San Luis Potosi, Mexiko, Cobra dos Pecados
Kulturerbe der UNESCO
Xilitla, San Luis Potosí, Mexiko

Das mexikanische Delirium von Edward James

Im Regenwald von Xilitla hat der rastlose Geist des Dichters Edward James einen exzentrischen Hausgarten zu einem Partner gemacht. Heute wird Xilitla als Eden des Surrealen gepriesen.
Korrespondenzprüfung
Zeichen
Rovaniemi, Finnlând

Vom finnischen Lappland bis zur Arktis, Besuch im Land des Weihnachtsmanns

Wir hatten es satt, darauf zu warten, dass der bärtige alte Mann durch den Schornstein kommt, und drehten die Geschichte um. Wir nutzten eine Reise nach Finnisch-Lappland und kamen an seinem heimlichen Zuhause vorbei.
Mahé-Inseln der Seychellen, Freunde des Strandes
Strände
Mahé, Seychellen

Die Big Island der Kleinen Seychellen

Mahé ist die größte der Inseln im kleinsten Land Afrikas. Es ist die Heimat der Hauptstadt der Nation und fast aller Seychellois. Aber nicht nur. In seiner relativen Kleinheit verbirgt es eine atemberaubende tropische Welt aus bergigem Dschungel, der in Buchten in allen Meeresschattierungen mit dem Indischen Ozean verschmilzt.
Armenien Wiegenchristentum, Berg Aratat
Religion
Armenien

Die Wiege des offiziellen Christentums

Nur 268 Jahre nach Jesu Tod wird eine Nation die erste sein, die den christlichen Glauben durch königlichen Erlass angenommen hat. Diese Nation bewahrt immer noch ihre eigene apostolische Kirche und einige der ältesten christlichen Tempel der Welt. Wir reisen durch den Kaukasus und besuchen sie auf den Spuren von Gregor dem Erleuchter, dem Patriarchen, der Armeniens spirituelles Leben inspiriert.
Eine Spielzeugzuggeschichte
Über Schienen
Siliguri a Darjeeling, Indien

Der Himalayan Toy Train fährt immer noch ernsthaft

Weder die starke Steigung mancher Strecken noch die Modernität halten ihn auf. Von Siliguri, an den tropischen Ausläufern der großen asiatischen Bergkette, bis nach Darjeeling, mit seinen Gipfeln in Sichtweite, bietet der berühmteste der indischen Toy Trains Tag für Tag eine beschwerliche Traumreise. Wir fahren durch die Gegend, steigen ein und lassen uns verzaubern.
4. Juli Feuerwerk-Seward, Alaska, Vereinigte Staaten
Gesellschaft
Seward, Alaska

Der längste 4. Juli

Die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten wird in Seward, Alaska, bescheiden gefeiert. Trotzdem scheinen der 4. Juli und seine Feierlichkeiten kein Ende zu haben.
Frauen mit langen Haaren von Huang Luo, Guangxi, China
Alltag
Longsheng, China

Huang Luo: Das am längsten behaarte chinesische Dorf

In einer multiethnischen Region, die mit terrassierten Reisfeldern bedeckt ist, ergaben sich die Frauen von Huang Luo derselben kapillaren Besessenheit. Sie lassen die längsten Haare der Welt jahrelang auf eine durchschnittliche Länge von 170 bis 200 cm wachsen. Seltsamerweise verwenden sie nur Wasser und Reis, um sie schön und glänzend zu halten.
Nashorn, PN Kaziranga, Assam, Indien
Wildes Leben
PN Kaziranga, Indien

Die Hochburg der indischen Monoceros

Das Hotel liegt im Bundesstaat Assam, südlich des Great Brahmaputra-Fluss, PN Kaziranga nimmt ein riesiges Gebiet von Schwemmsumpf ein. Dort sind zwei Drittel der Nashorn Einhorn in der Welt, zwischen etwa 100 Tigern, 1200 Elefanten und vielen anderen Tieren. Unter dem Druck der menschlichen Nähe und der unvermeidlichen Wilderei war dieser kostbare Park nicht in der Lage, sich vor den hyperbolischen Monsunfluten und einigen Kontroversen zu schützen.
Die Sounds, Fiordland-Nationalpark, Neuseeland
Rundflüge
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.