Santa Marta und PN Tayrona, Kolumbien

Das Paradies, aus dem Simón Bolívar aufbrach


Hotel im Tayrona-Stil
Gäste auf der Veranda der Hütten der Eco-Habs Lodge, die an den Hängen der Sierra Nevada de Santa Marta liegt.
Tayronas Freunde
Felipe Guerrero und Vittoria Serra und ein weiterer Freund leben in der Nähe von Playa Cañaveral.
Tropischer Esel
Esel am Ufer des Karibischen Meeres.
hastige Abreise
Kolumbianer aus der Gegend von Santa Marta segelten am Rande eines Tropensturms von einem nahe gelegenen Strand aus in See.
provisorischer Unterschlupf
Junges Besatzungsmitglied eines Transportbootes in der Gegend, geschützt vor Regen.
Angreifen
Malerei mit einer naiven Szene der Schlacht von Carabobo, eine der auffälligsten für Bolivars Zwecke.
Kolumbien al Libertador
Familie im Begriff, das Denkmal für Simón Bolívar zu betreten, das auf der Quinta de San Pedro Alejandrino errichtet wurde.
La Bendicion de Dios
Chiva (alter Bus) zieht die Aufmerksamkeit einiger Badegäste auf sich.
Zu Ehren des Befreiers
Statue von Simón Bolivar, "El Libertador", hervorgehoben in einem Garten der Quinta de San Pedro Alejandrino.
des Schulbesuchs
Kinder neben dem Denkmal zu Ehren des Befreiers Simón Bolívar von Quinta de San Pedro Alexandrino.
die kolumbianische karibik
Eine von vielen idyllischen Buchten in PN Tayrona.
Vor den Toren von PN Tayrona ist Santa Marta die älteste durchgehend bewohnte hispanische Stadt in Kolumbien. Darin begann Simón Bolívar, die einzige Figur auf dem Kontinent zu werden, die fast so verehrt wurde wie Jesus Christus und die Jungfrau Maria.

Wir kamen am Sandstrand von Cañaveral Beach an, erschöpft von der langen Wanderung, schweißgebadet, mit einem klaren Ziel.

Lassen Sie den Rucksackkram los, der unsere Schultern drückte, ziehen Sie unsere spärlichen Kleider aus und tauchen Sie in das smaragdfarbene Wasser ein, nur wenige Schritte entfernt. Wir probten bereits die Tauchgänge im warmen Meer von Tayrona Nationalpark als wir seinen seltsamen diagonalen Fluss seltsam fanden.

Genervt brachen wir den Tauchgang ab, um ein in der Nähe steckendes Holzschild zu inspizieren. „Schwimmen verboten. Sei nicht Teil der Statistik.“ hob sich von der langen Nachricht ab. Für gute Kenner waren vier oder fünf Worte genug.

Und sie zwingen uns, eine halbe Meile weiter zu gehen.

Santa Marta, Tayrona, Simón Bolivar, Freunde von Tayrona

Felipe Guerrero und Vittoria Serra und ein weiterer Freund leben in der Nähe von Playa Cañaveral.

Auf dieser letzten Strecke begegnen uns drei junge Badegäste in offensichtlicher Art der Badeentspannung.

Sie teilen sich tropische Früchte auf einer Holzbank im Schatten des Dschungels.

In der Nähe scheint ein grauer Esel, der an einem Baumstamm befestigt ist, dem Aufruhr seines Gelächters und unserer unerwarteten Passage einen Sinn geben zu wollen.

Tropischer Esel

Esel am Ufer des Karibischen Meeres.

Auch Felipe Guerrero und Vittoria Serra in schlichten Badeanzügen und mit leichter Seele von Sorgen empfanden das Gewicht, das wir trugen, und das Unbehagen, das man zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr verbergen konnte, als seltsam: „Leistest du Buße?“ fragt der Kreolenjunge.

Die Erklärung führte zu einem merkwürdigen Gespräch ohne absehbares Ende, dass wir es irgendwann für besser hielten, abzubrechen, sonst würden wir uns nie wieder im Wasser sehen.

Wir fuhren weiter zu einer Bucht namens Piscinita, die uns endlich die ersehnte Belohnung einbrachte.

die kolumbianische karibik

Eine von vielen idyllischen Buchten in PN Tayrona.

Wir wanderten durch die letzten nördlichen Länder Südamerikas, die sich zwischen dem Karibischen Meer und dem grünen Rand der Sierra Nevada de Santa Marta erstreckten.

Sierra Nevada de Santa Marta, Tayrona und die Landung der spanischen Konquistadoren

Es waren die gleichen üppigen und grünen Ländereien, in denen die spanischen Eroberer landeten, kurz nachdem Kolumbus auf mehrere Inseln im Karibischen Meer und die Halbinsel Yucatan gestoßen war.

Nur 42 schwindelerregende Kilometer landeinwärts erreichten die ersten Berge dieser Andenkette eine beeindruckende Höhe von 5.700 Metern.

Sierra Nevada de Santa Marta, PN Tayrona, Wächter der Welt, Kolumbien

Blick von den niedrigen Hängen der Sierra Nevada de Santa Marta, dem Küstengebirge, das sich weltweit am schnellsten von der Küste erhebt, vom Meeresspiegel bis auf 5700 m der Gipfel Cristobal Colón und Simón Bolivar.

Das ganze Jahr über blockierte eine solche unpassierbare Barriere die Massen warmer und feuchter Luft, die von der Äquatorhitze ins Meer gesaugt wurden. Fast ausnahmslos brach der Schnellkochtopf, der uns kochte, mit großer Dramatik und Gebrüll aus, sobald die Sonne begann, über die Weiten des Pazifiks zu sinken.

Wir hatten das Salzwasser noch nicht einmal getrocknet, als wir von der donnernden Sintflut des Tages überrascht wurden, die Dutzende von Besuchern dazu zwang, die Strände des nahe gelegenen Parks früh zu verlassen.

Santa Marta, Tayrona, Simón Bolivar, Hastiger Aufbruch

Kolumbianer aus der Gegend von Santa Marta segelten am Rande eines Tropensturms von einem nahe gelegenen Strand aus in See.

Die Beine waren schwach von der langen Reise, aber wir mussten einen noch härteren Rückweg durch den Regenwald zurücklegen, der von den tiefhängenden Wolken verdunkelt war, ein matschiger Rückweg und in kurzer Zeit schlammig.

Diese Region wird seit Jahrhunderten gnadenlos bewässert.

Die ersten spanischen Eroberer, die an denselben mit dem Dschungel geteilten Küsten ankerten, gewöhnten sich schnell daran, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und auf die Launen des Wetters zu reagieren, wie die allzu oft höllischen Mücken und den Widerstand einheimischer Stämme.

Chairama, PN Tayrona, Wächter der Welt, Kolumbien

Tayrona-Hütten liegen in der unberührten Landschaft von Chayrama.

Unter dem Kommando von Rodrigo de Bastidas – in seinem iberischen Leben ein öffentlicher Angestellter aus den Außenbezirken von Sevilla, später Mitglied der Besatzung von Christoph Kolumbus‘ zweiter Reise in die Neue Welt – landeten sie 1525 in der Gegend.

Kurz darauf gründeten sie Santa Marta.

Die Ankunft von Simón Bolivar in Santa Marta, von wo er nie wegging

In städtebaulicher Hinsicht scheint diese Stadt aus fast einem halben Jahrtausend Geschichte für immer verloren zu sein. Trotzdem nahmen wir für ein paar Tage seinen Empfang an, in der Hoffnung, dass er uns überraschen würde.

Es dauerte nicht lange, bis wir bestätigten, dass der angesehenste Gast in Santa Marta seit Jahrzehnten seine wichtigste Visitenkarte ist.

Allein seine kurze und tragische Anwesenheit hat unser Interesse an der Hauptstadt des kolumbianischen Departements Magdalena stark verstärkt.

Nach dem langen bewundernswerten Feldzug, in dem er nacheinander über die hispanischen Kolonialmächte triumphierte, setzte Simón Bolívar den Kampf um die Unabhängigkeit im heutigen Kolumbien (damals Neu-Granada), Ecuador und im Norden des heutigen Peru fort.

Er verfolgte den Traum, eine neue Nation zu schaffen, die ihrem eigenen Schicksal überlassen ist.

Angreifen

Malerei mit einer naiven Szene der Schlacht von Carabobo, eine der auffälligsten für Bolivars Zwecke.

Simón Bolivar: Von militärischen Triumphen zu unabhängiger Dynamik

Er überwand den wiederkehrenden Widerstand der Kräfte, die der hispanischen Krone in der berühmten Schlacht von Carabobo treu ergeben waren, marschierte in seine Heimatstadt Caracas ein und diktierte 1821 die Verfassung von Großkolumbien, von der er zum Präsidenten ernannt wurde. Bolivar hörte hier nicht auf.

Verbündet mit General José de San Martin, einem weiteren prominenten und triumphierenden Unabhängigkeitssoldaten in der gegenwärtigen Zone von Argentinien und Chile, führte er den Kampf nach Südperu und Bolivien, die später zu seinen Ehren benannt wurden.

Bolívar wurde in der Tat einer der wenigen Männer, die die Namensgebung eines Landes inspirierten.

Diese Heldentaten hinderten interne Spaltungen nicht daran, seinen Traum zu untergraben. Neun Jahre später implodierte Gran Colombia. wich den Republiken von Venezuela, New Granada und Ecuador, die bald Bürgerkriegen und anderen wiederkehrenden Konflikten zum Opfer fielen.

Bolivar gab auf. Er wollte nicht mit dem Scheitern seines ehrgeizigen Lebensprojekts leben und plante, mit einem kurzen Besuch in Jamaika ins europäische Exil zu gehen.

Er hatte bereits mehrere Kisten mit Habseligkeiten verschickt und war auf dem Weg dorthin Cartagena de Indias wo er abreisen sollte.

Es ist nie angekommen.

Zu Ehren des Befreiers

Statue von Simón Bolivar, „El Libertador“, hervorgehoben in einem Garten der Quinta de San Pedro Alejandrino.

Die Erzählung von ihrem Aufstieg und ihrem Untergang ist in dem Anwesen, in dem ihr Epos endete, offensichtlich, illustriert durch eine Sammlung alter Gemälde mit Untertiteln, Dokumenten und offiziellen und persönlichen Gegenständen.

Es ist heute einer der emblematischsten Orte in Kolumbien.

Exkursionen von Studenten und unruhigen Studenten besuchen es und beginnen oder vervollständigen so ihre bolivarianische Lehre, die in diesen Teilen Lateinamerikas unerlässlich ist.

Da die Gründerväter weiter nördlich in den Yankee-Ländern leben, waren sie lange Zeit Antagonisten des Mutterlandes der südamerikanischen Befreier.

San Pedro Alejandrino, die Quinta de Santa Marta, wo Simón Bolivar erlag

Das Quinta de San Pedro Alejandrino ist eine 20-minütige Busfahrt von der Küste von Santa Marta entfernt.

Wenn wir es besuchen, sind wir gezwungen, unsere Aufmerksamkeit zwischen den Possen von Kindern aufzuteilen, die zu jung sind für diese Injektion von Geschichte, Politik und Ideologie, und der gleichen Ausbildung, der viele Kleinkinder zu entgehen versuchen.

Santa Marta, Tayrona, Simon Bolivar, Mausoleum

Denkmal für Simón Bolívar, errichtet in der Quinta de San Pedro Alejandrino.

Wir beobachteten den Hot Seat, wo Bolívar dort ankam, auf einer vierstündigen Reise von Joaquim de Miers Haus, von dem er wegzog, weil ihm die Hitze und Hektik der Innenstadt von Santa Marta unangenehm war.

Seine feierliche Ankunft erforderte Änderungen und Sorgfalt, einschließlich der Anpassung eines Raums, der ihn vor dem Tabakrauch schützen würde, der von mehreren seiner Gefährten erzeugt wurde und der ihn irritierte.

Bolivar rauchte nicht. Er war ein Liebhaber von Portwein. Weder das eine noch das andere gab ihm die Gesundheit, die er verdiente. Kurz nach der Eingewöhnung traten Symptome einer plötzlichen Krankheit auf.

Seine Haut verdunkelte sich, er verlor stark an Gewicht, er litt unter Erschöpfung, er hatte Kopfschmerzen und verlor das Bewusstsein.

Die tödliche Tuberkulose, deren Ursprung nicht sicher ist

Bei ihm wurde Tuberkulose diagnostiziert.

Diese Diagnose ist immer noch die am meisten akzeptierte, aber einige Gelehrte bestreiten sie. Dies ist der Fall des nordamerikanischen Spezialisten für Infektionskrankheiten Dr. Paul Awvaerter, der argumentiert, dass Bolívar höchstwahrscheinlich an einer Arsenvergiftung gestorben ist.

Ob es sich um einen einfachen Vorfall oder einen Mord handelte, bleibt seiner Meinung nach abzuwarten. Paul Awvaerter erwägt beide Hypothesen.

Er tendiert eher zu ersterem: „Bolívar hat viel Zeit in Peru verbracht. Dort wurden mehrere Mumien mit hohem Arsengehalt gefunden. Einige Orte in Peru hatten damals Wasser mit übermäßigen Mengen dieser Chemikalie. Simón Bolívar hat sie möglicherweise zu lange getrunken, was zu einer chronischen Vergiftung geführt hat.“

Diese Hypothese wurde sofort von dem noch lebenden Hugo Chávez akzeptiert, dem angenommenen größten Bewunderer von Simón Bolívar, den er als Hauptinspiration für seinen politischen Kampf annahm. „Jahrelang hatte ich die Überzeugung in meinem Herzen, dass Bolívar die Regierung nicht verlassen hatte oder an Tuberkulose gestorben war.

Wir haben eine moralische Verpflichtung, diese Lüge aufzuräumen. Ihren sakrosankten Sarg zu öffnen und Ihre sterblichen Überreste zu überprüfen.“ Seitdem besteht Chávez auf der Theorie, dass der Autor ein kolumbianischer Rivale war, Francisco de Santander, ein enger Freund und Verbündeter von Bolivar, bevor sie zusammenstießen.

Bis zu seinem Tod nutzte Chávez den von Paul Awvaerter erhobenen Verdacht für die unterschiedlichsten politischen Zwecke.

Santa Marta, Tayrona, Simon Bolivar, Mausoleum

Familie im Begriff, das Denkmal für Simón Bolívar zu betreten, das auf der Quinta de San Pedro Alejandrino errichtet wurde.

Wie bei Bolivars Gran Colombista-Ideal und beim Befreier selbst, seinem Bolivarianische Revolution scheint seinem Tod erlegen zu sein.

Cartagena de Indias, Kolumbien

Die Wunschstadt

Viele Schätze gingen durch Cartagena, bevor sie an die spanische Krone geliefert wurden – mehr als die Piraten, die versuchten, sie zu plündern. Heute schützen die Mauern eine majestätische Stadt, die immer bereit ist zu "rumbe".
PN Tayrona, Kolumbien

Wer schützt die Wächter der Welt?

Die Ureinwohner der Sierra Nevada de Santa Marta glauben, dass es ihre Mission ist, den Kosmos vor den „Jüngeren Brüdern“, die wir sind, zu retten. Aber die eigentliche Frage scheint zu sein: "Wer schützt sie?"
P.N. Henri Pittier, Venezuela

PN Henri Pittier: zwischen dem Karibischen Meer und der Küstenkette

1917 entdeckte der Botaniker Henri Pittier Gefallen am Dschungel der Seeberge Venezuelas. Der Nationalpark, den dieser Schweizer dort geschaffen hat, wird heute von mehr Besuchern besucht, als er sich je gewünscht hätte.
Okavango Delta, Nicht alle Flüsse erreichen das Meer, Mokoros
Safari
Okavango-Delta, Botswana

Nicht alle Flüsse erreichen das Meer

Der drittlängste Fluss im südlichen Afrika, der Okavango, entspringt im angolanischen Hochland von Bié und fließt 1600 km nach Südosten. Verlieren Sie sich in der Kalahari-Wüste, wo sie ein atemberaubendes Feuchtgebiet voller Wildtiere bewässert.
Gebetsfahnen in Ghyaru, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 4. – Upper Pisang zu Ngawal, Nepal

Von Alptraum bis Dazzle

Ohne unser Wissen stehen wir vor einem Aufstieg, der uns zur Verzweiflung führt. Wir drängten so hart wir konnten und erreichten Ghyaru, wo wir uns den Annapurnas näher denn je fühlen. Der Rest des Weges nach Ngawal fühlte sich wie eine Art Verlängerung der Belohnung an.
Besucher der Jameos del Agua, Lanzarote, Kanarische Inseln, Spanien
Architektur-Design
Lanzarote, Kanarische Inseln

César Manrique, was César Manrique gehört

An sich wäre Lanzarote immer ein eigener Kanarienvogel, aber es ist fast unmöglich, es zu erkunden, ohne das rastlose und aktivistische Genie eines seiner verlorenen Söhne zu entdecken. César Manrique ist vor fast dreißig Jahren gestorben. Die produktive Arbeit, die er hinterlassen hat, leuchtet auf der Lava der Vulkaninsel, auf der er geboren wurde.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
Abenteuer
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Drachentanz, Mondfest, Chinatown-San Francisco-Vereinigte Staaten von Amerika
Zeremonien und Festlichkeiten
San Francisco, EUA

Mit dem Kopf auf dem Mond

Der September kommt und Chinesen auf der ganzen Welt feiern Ernten, Überfluss und Zusammengehörigkeit. San Franciscos riesige Sino-Community gibt sich mit Leib und Seele dem größten kalifornischen Moon Festival hin.
Treppe des Itamaraty-Palastes, Brasilia, Utopia, Brasilien
Städte
Brasília, Brasilien

Brasília: Von der Utopie zur Hauptstadt und politischen Arena Brasiliens

Seit den Tagen des Marquis von Pombal ist die Verlegung der Hauptstadt ins Landesinnere im Gespräch. Auch heute noch wirkt die Schimärenstadt surreal, diktiert aber die Spielregeln der brasilianischen Entwicklung.
Tsukiji-Fischmarkt, Tokio, Japan
Lebensmittel
Tokyo, Japan

Der Fischmarkt, der an Frische verlor

In einem Jahr isst jeder Japaner mehr als sein Gewicht an Fisch und Schalentieren. Seit 1935 wurde ein beträchtlicher Teil verarbeitet und auf dem größten Fischmarkt der Welt verkauft. Tsukiji wurde im Oktober 2018 gekündigt und durch Toyosu ersetzt.
tanzt
Kultur
Okinawa, Japan

Ryukyu-Tänze: Sie sind Jahrhunderte alt. Sie haben es nicht eilig.

Das Ryukyu-Königreich florierte bis zum XNUMX. Jahrhundert als Handelsposten für China und Japan Aus der kulturellen Ästhetik, die von der höfischen Aristokratie entwickelt wurde, wurden verschiedene Stile des langsamen Tanzes erzählt.
Schwimmen, Westaustralien, Aussie Style, Sonnenaufgang in den Augen
Sport
Busselton, Australien

2000 Meter im Aussie Style

1853 wurde Busselton mit einem der längsten Pontons der Welt ausgestattet. Welt. Als die Struktur einstürzte, beschlossen die Bewohner, das Problem umzukehren. Seit 1996 tun sie es jedes Jahr. Baden.
günstige Flüge, günstige Flüge kaufen, günstige Flugtickets,
Reisen
Reisen kostet nichts

Kaufen Sie Flüge, bevor die Preise abheben

Günstige Flüge zu bekommen ist fast zu einer Wissenschaft geworden. Bleiben Sie über die Prinzipien hinter dem Flugpreismarkt auf dem Laufenden und vermeiden Sie die finanziellen Unannehmlichkeiten, zu einem schlechten Zeitpunkt zu kaufen.
Schlagzeug und Tattoos
Ethnisch
Tahiti, Französisch-Polynesien

Tahiti jenseits des Klischees

Das nahe gelegene Bora Bora und Maupiti bieten eine hervorragende Landschaft, aber Tahiti wird seit langem als Paradies bezeichnet, und auf der größten und bevölkerungsreichsten Insel Französisch-Polynesiens, ihrem tausendjährigen kulturellen Herzen, gibt es noch mehr zu erleben.
Blick auf die Insel Fa, Tonga, letzte polynesische Monarchie
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Exotische Lebenszeichen

Gyeongbokgung-Palast, Reisen nach Seoul, Korea, Farbmanöver
Story
Seul, Südkorea

Ein Einblick in das mittelalterliche Korea

Der Gyeongbokgung-Palast wird von Wächtern in seidigen Gewändern beschützt. Zusammen bilden sie ein Symbol der südkoreanischen Identität. Ohne es zu erwarten, fanden wir uns schließlich in der Kaiserzeit dieser asiatischen Länder wieder.
Aussaat, Lombok, Bali-Meer, Sunda-Insel, Indonesien
Islands
Chili, Indonesien

Lombok. Das Meer von Bali verdient eine Sonde wie diese

Die exotische Landschaft von Lombok, die lange vom Ruhm der Nachbarinsel bedeckt war, bleibt unter dem heiligen Schutz des Wächters Gunung Rinjani, dem zweitgrößten Vulkan Indonesiens, zu entdecken.
See Ala Juumajarvi, Nationalpark Oulanka, Finnland
weißer Winter
Kuusamo ao PN Oulanka, Finnlând

Unter der Kältewelle der Arktis

Wir befinden uns auf 66º Nord und vor den Toren Lapplands. An diesen Seiten gehört die weiße Landschaft allen und niemandem wie die schneebedeckten Bäume, die grauenhafte Kälte und die endlose Nacht.
Auf der Spur von Verbrechen und Strafe, Sankt Petersburg, Russland, Wladimirskaja
Literatur
Sankt Petersburg, Russland

Auf den Spuren von „Schuld und Sühne“

In St. Petersburg konnten wir nicht widerstehen, die Inspiration für die abscheulichen Charaktere in Fjodor Dostojewskis berühmtestem Roman zu untersuchen: sein eigenes Bedauern und das Elend bestimmter Mitbürger.
Mit Bubbles gejagte Wale, Juneau, die kleine Hauptstadt von Great Alaska
Natur
Juneau, Alaska

Die kleine Hauptstadt von Greater Alaska

Von Juni bis August verschwindet Juneau hinter Kreuzfahrtschiffen, die an seinem Randdock anlegen. Trotzdem entscheidet sich in dieser kleinen Hauptstadt das Schicksal des 49. nordamerikanischen Staates.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Ross Bridge, Tasmanien, Australien
Naturparks
zur Entdeckung von Tassi, Teil 3, Tasmanien, Australien

Tasmanien von hoch nach niedrig

Lange das beliebteste Opfer australischer Anekdoten, der Tasmanien nie den Stolz verloren aussie rüder zu sein. Tassie bleibt geheimnisvoll und mystisch in einer Art Rückseite der Antipoden. In diesem Artikel erzählen wir die eigenartige Reise von Hobart, der Hauptstadt im unwahrscheinlichen Süden der Insel, zur Nordküste, der Wende zum australischen Kontinent.
Herbstlicher Solowestski
Kulturerbe der UNESCO
Solowezki-Inseln, Russland

Die Mutterinsel des Gulag-Archipels

Es beherbergte eine der mächtigsten orthodoxen religiösen Domänen in Russland, aber Lenin und Stalin verwandelten es in einen Gulag. Mit dem Fall der UdSSR gewinnt Solowestki Frieden und Spiritualität zurück.
Zeichen
Lookalikes, Schauspieler und Komparsen

Schein-Sterne

Sie treten bei Veranstaltungen auf oder sind Straßenunternehmer. Sie verkörpern unvermeidliche Charaktere, repräsentieren soziale Schichten oder Epochen. Selbst meilenweit von Hollywood entfernt, ohne sie wäre die Welt langweiliger.
Rettung von Badegästen in Boucan Canot, Insel La Réunion
Strände
Reunião

Das badende Melodram von Reunion

Nicht alle tropischen Küsten sind angenehme und belebende Rückzugsorte. Geschlagen von heftiger Brandung, untergraben von tückischen Strömungen und, schlimmer noch, Schauplatz der häufigsten Haiangriffe auf der Erde, dem von Réunion es versäumt es, seinen Badegästen die Ruhe und das Vergnügen zu gewähren, nach denen sie sich sehnen.
Die Kreuzigung in Helsinki
Religion
Helsinki, Finnlând

Ein kaltgelehrter Kreuzweg

Wenn die Karwoche kommt, zeigt Helsinki seinen Glauben. Trotz klirrender Kälte inszenieren schlecht gekleidete Schauspieler eine raffinierte Nachstellung der Via Crucis durch Straßen voller Zuschauer.
Zug Fianarantsoa nach Manakara, TGV Malagasy, Lokomotive
Über Schienen
Fianarantsoa-Manakara, Madagaskar

An Bord des TGV Madagaskar

Wir fahren um 7 Uhr morgens von Fianarantsoa ab. Erst um 3 Uhr morgens haben wir die 170 km nach Manakara geschafft. Die Eingeborenen nennen diesen fast säkularen Zug Trainiere Great Vibrations. Während der langen Reise spürten wir sehr stark das Herz Madagaskars.
Austausch von Glühbirnen, Wasserkraftwerk Itaipu Watt, Brasilien, Paraguay
Gesellschaft
Itaipu Binationales Wasserkraftwerk, Brasilien

Binationales Wasserkraftwerk Itaipu: Wattfieber

1974 versammelten sich Tausende Brasilianer und Paraguayer auf der Baustelle des größten Staudamms der Welt. 30 Jahre nach Fertigstellung erzeugt Itaipu 90 % der Energie von Paraguay und 20 % der von Brasilien.
der Vorführer
Alltag
Sainte-Luce, Martinique

Ein gesunder Filmvorführer

Von 1954 bis 1983 projizierte Gérard Pierre viele der berühmten Filme, die auf Martinique ankamen. 30 Jahre nach Schließung seines Arbeitszimmers fiel es dem gebürtigen Nostalgiker immer noch schwer, die Rolle zu wechseln.
Gorongosa Nationalpark, Mosambik, Tierwelt, Löwen
Wildes Leben
Nationalpark Gorongosa, Mosambik

Das Wilde Herz von Mosambik zeigt Lebenszeichen

Gorongosa war die Heimat eines der üppigsten Ökosysteme Afrikas, aber von 1980 bis 1992 erlag es dem Bürgerkrieg zwischen FRELIMO und RENAMO. Greg Carr, der millionenschwere Erfinder der Voice Mail, erhielt eine Nachricht vom mosambikanischen Botschafter bei der UNO, in der er aufgefordert wurde, Mosambik zu unterstützen. Zum Wohle des Landes und der Menschheit engagiert sich Carr für die Wiederbelebung des atemberaubenden Nationalparks, den die portugiesische Kolonialregierung dort geschaffen hatte.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.