Sankt Petersburg, Russland

Auf den Spuren von „Schuld und Sühne“


Gelber Tatort
Die Lobby des Gebäudes, in dem die Etage der Pfandleiherin Aljona Iwanowna untergebracht war.
Dostojewskis Heimat
Das Gebäude einer der Wohnungen, in denen Fjodor Dostojewski in Sankt Petersburg lebte
letzte Schritte
Treppe zur Tür des Pfandleihers Aljona Iwanowna.
Offensichtliche Verfolgung
Eine Figur eines Werkes von Dostojewski scheint einer Fahrgastin an der Metrostation Dostojewskaja in Moskau zu folgen.
Beobachter der Langeweile
Wächter des Dostojewski-Hausmuseums
Gesicht des Verdächtigen
Eine Gestalt geht die Straße vor Fjodor Dostojewskis letztem Haus entlang.
Zeugen des Verbrechens
Ein Paar geht am Moskauer Bahnhof Dostojewskaja an einem Wandbild zu Ehren von Dostojewski und seiner Arbeit vorbei.
Zu Ehren Raskolnikows
Denkmal für das, was Dostojewskij als das Haus von Rodion Raskolnikov bezeichnete.
eine der Türen
Eingang zu dem Stockwerk, das Dostojewskij als das Haus der Pfandleiherin Aljona Iwanowna bezeichnete
Das Grab des Autors
Denkmal für Dostojewski über seinem Grab auf dem Friedhof von Tichwin.
Grab von Dostojewski und Tschaikowsky
Hinweise auf die Gräber von Dostojewski und Tschaikowsky auf dem Friedhof von Tichwin
Weitere Verdächtige
Figuren im Wladimirskaja-Gebiet, in der Nähe des letzten Hauses von Fjodor Dostojewski.
Eine Art Versteck
Ein Passant, der sich an einem U-Bahn-Eingang in Wladimirskaja vor der Kälte geschützt hat.
In St. Petersburg konnten wir nicht widerstehen, die Inspiration für die abscheulichen Charaktere in Fjodor Dostojewskis berühmtestem Roman zu untersuchen: sein eigenes Bedauern und das Elend bestimmter Mitbürger.

Wir biegen um die Ecke der Srednaya Podyacheskaya Street und der Ekateringovsky Avenue und kommen zu einem Lebensmittelgeschäft.

Eine Frau in den Fünfzigern mit einer Tüte Lebensmittel im Arm steigt drei Stufen hinauf. Wir warten darauf, dass sie den Boden erreicht, und, selbst erdrückt von der Exzentrizität des russischen Dialekts, verhören wir sie auf verwirrte, aber hartnäckige Weise. „Dostojewski?

? Sonne?" (Russische Phonetik für zu Hause). Die Dame rekrutiert zwei weitere Bauern. Der Dialog entwickelt sich zu einer Konferenz und verstopft die Fahrt. Wir wiederholten das Signal der tödlichen Axt, den Schlüsselmoment des Romans.

Der letzte der Gesprächspartner, abgelenkt oder weniger informiert, dreht uns um. „Raskolnikow oder Rasputin?“ fragt er uns mit einer deutlichen Mordpantomime. Wir wiederholen Raskolnikov.

In St. Petersburg waren wir bereits zig Kilometer gelaufen. Wir gingen davon aus, dass ein oder zwei weitere keine Delle machen würden, und folgten dem Weg, den wir glauben gemacht hatten. Fünfzehn Minuten später, ohne Energie, betreten wir einen Minimarkt und füllen unsere Vorräte auf Kefir.

Wir nutzten die Gelegenheit, um die Mitarbeiter des Kaukasus zu befragen. Diese, überzeugter als die vorherige Gruppe, schicken uns zurück.

Wir nahmen eine alternative Route entlang des Ekaterininsky-Kanals, bis wir einen Blick auf einen Führer auf einem Touristenboot erhaschen konnten, der auf das Gebäude neben der Tür des Lebensmittelgeschäfts zeigte, wo wir vor 40 Minuten abgefahren waren. Dieser ausgestreckte Arm erwies sich als Retter.

Wir überquerten die Brücke und fanden ein halboffenes Tor. Auf der anderen Seite eines mit Mülltonnen gefüllten Tunnels entdecken wir eine breite Lobby, die aus alten gelben Gebäuden besteht.

Es schien uns den Beschreibungen des Romans zu entsprechen.

Auf der Spur von Verbrechen und Bestrafung, Sankt Petersburg, Russland, Haus von Aljona Iwanowna

Die Lobby des Gebäudes, in dem die Etage der Pfandleiherin Aljona Iwanowna untergebracht war.

Wir sehen ein russisches Paar, von dem wir glauben, dass es unsere Suche teilt. Sie sprechen ausreichend Englisch: „Wir sind aus Wolgograd. Portugiesisch hier in der Nähe? Es ist erstaunlich, wie ein Mann, der so verachtet und misshandelt wurde Russland so die Welt erobert.

Schließlich das Haus von Aljona Iwanowna, dem Opfer von „Verbrechen und Bestrafung“

Sehen Sie, ich glaube, wir haben die richtige Stelle getroffen. Dieses hier an die Wand gekritzelte Gedicht ist entweder von Dostojewski oder ihm gewidmet, die Buchstaben sind sehr verschwunden. Es ist schon Nacht, wir gehen. Schön, dich kennenzulernen".

Wir sind nicht zufrieden. Wir haben die Glocken geläutet. Wahrscheinlich haben wir die unangemeldeten Besucher satt, und nach den Schlüsselwörtern Dostojewski und Aljona Iwanowna lässt uns keiner der Bewohner eintreten.

Mit der Beharrlichkeit von Pitbulls Schriftsteller, wir riefen Alexei Kravchenko an – einen Freund, den wir in der Stadt haben – legten unser Handy an die Gegensprechanlage und ließen ihn das regeln.

Sie öffnen uns die Tür in drei Augenblicken. Wir gehen hinauf in die Etage, wo der Pfandleiher gewohnt haben muss. Dort öffnen wir das beschlagene Fenster, das die Treppe beleuchtet, und stellen den betrunkenen Blick nach, den Raskolnikov hatte, nachdem er sie mit der Axt getötet hatte.

Auf Verbrechen und Bestrafung Lane, Sankt Petersburg, Russland, Treppe von Aljona Iwanownas Haus

Treppe zur Tür des Pfandleihers Aljona Iwanowna.

Aus der vermeintlichen Wohnung melden sie sich immer noch nicht. Damit beenden wir diesen ersten Untersuchungstag und kehren in die Straßen von Sennaya zurück, die sowohl der Autor als auch die Charaktere immer wieder bereist haben.

Das fast verkürzte Leben von Fjodor Dostojewski

Und doch wurde Fjodor Dostojewski in Moskau geboren. Ausgezogen nach Sankt Petersburg Alexander Puschkin sehr jung, mit der Pflicht, einen Abschluss an einem Institut für Militärtechnik zu machen.

Aber, wie sein Kollege Konstantin Tutovsky zusammenfasste, „es gab keinen anderen Studenten an der Akademie mit einer weniger militärischen Einstellung als Dostojewski“.

Er interessierte sich für Philosophie, Politik, die Bücher im Allgemeinen. 1844 legte er seinen Milizposten endgültig nieder, um sich nur noch der Schriftstellerei zu widmen. In den folgenden Jahren blieb seine Karriere ebenso ins Wanken geraten wie seine Gesundheit, die beide durch wiederkehrende epileptische Anfälle behindert wurden.

Auf der Spur von Verbrechen und Bestrafung - Sankt Petersburg, Russland, Metro

Eine Figur eines Werkes von Dostojewski scheint einer Fahrgastin an der Metrostation Dostojewskaja in Moskau zu folgen.

In dieser Zeit begann er eine Reise durch Gehäuse in verschiedenen Gegenden von Peter (von den Einwohnern St. Petersburgs gegebene Verkleinerung), geteilt mit Gefährten wie Belinsky, mit dem er unvereinbar wurde, weil er an die russische religiöse Orthodoxie glaubte, und sein ehemaliger Freund, der zunehmend Atheist wurde.

Das schlimmste Kapitel seines Lebens stand bevor. Bedürftig, aber respektlos schloss sich Dostojewski dem sozialchristlichen Petraschewski-Kreis an, der von zwei anderen befreundeten Schriftstellern gegründet wurde und soziale Reformen in Russland forderte.

Die Interventionen dieses Kreises erreichten die Ohren von Zar Nikolaus I., der unter einer paranoiden Angst vor einer neuen Revolution litt, die durch den Dekabristenaufstand von 1825 angeregt wurde.

Ich bin mir nicht sicher, wie Dostojewski im Alter von 28 Jahren zuerst in der Peter-und-Paul-Festung eingesperrt und Monate später zum Tode verurteilt wurde. Noch im Augenblick seiner Erschießung hob ein Schreiben des Zaren das Urteil auf, das er durch die Verbannung nach Sibirien mit anschließender Wehrpflicht ersetzte.

Auf der Spur von Verbrechen und Strafe, Sankt Petersburg, Russland, Wladimirskaja

Figuren im Wladimirskaja-Gebiet, in der Nähe des letzten Hauses von Fjodor Dostojewski.

Vom fast sicheren Tod zum Star

Nach der Freilassung veröffentlichte Dostojewski „Erinnerungen an das Haus der Toten“ basierend auf seiner Erfahrung im Exil. Er machte Bekanntschaften in der hohen literarischen Gesellschaft und erlangte die Hand der viel wohlhabenderen Maria Dmitrievna Isaeva. Trotz der Unvereinbarkeit des Paares schien ihm das Schicksal zuzulächeln.

Auch aufgrund seines schlechten körperlichen Zustandes vom Militärdienst befreit, erholte er sich die Veröffentlichung von Werken. Er sammelte Geld für Reisen nach Westeuropa, wo er den Kapitalismus, die soziale Moderne, den Materialismus, den Katholizismus und den Protestantismus schnell verachtete. Spielsüchtig verlor er fast sein ganzes Geld in Deutschland und wurde zum Schaffen inspiriert "Der Spieler" .

Er kehrte nach St. Petersburg zurück und heiratete erneut eine Sekretärin, die er eingestellt hatte.

Von da an durchlief Dostojewskis Schicksal verzweifelte Versuche, Schulden zu begleichen, und schließlich eine wachsende öffentliche Anerkennung, überschattet von Exilanten in trockeneren Teilen Russlands, eine Art klimakterisches Heilmittel für einen bevorstehenden Tod, der im Alter von 59 Jahren angekündigt wurde.

Andere relevante Aufenthaltsorte in Dostojewskis Leben

Sein letztes Zuhause ist heute ein Museum. Wir fanden es leicht von der Metrostation Vladimirskaya.

Auf den Spuren von Schuld und Sühne, Sankt Petersburg-Russland, Dostojewski-Museum

Eine Gestalt geht die Straße vor Fjodor Dostojewskis letztem Haus entlang.

Ein paar Meter vom Ausgang entfernt stellt eine schwarze Statue einen Dostojewski dar, der die dunklen Ecken der Köpfe der Passanten sondiert. Wir fordern Sie für einen Moment heraus. Dann schneiden wir zu Ihrem alten Zuhause.

Im Inneren werden die intakten Abteilungen von älteren Frauen bewacht, die selbst Geiseln des psychologischen Elends sind, das Dostojewski verewigt hat.

Wir fühlen, wie sie von den hohlen Handwerken angewidert sind, obsessiven Wächtern überlassen oder neben dem einzigartigen Komfort von Ölheizungen sitzen und zusehen, wie das Leben draußen ihnen entweicht.

Auf den Spuren von Schuld und Sühne, Sankt Petersburg, Russland, Dostojewski-Museum

Wächter des Dostojewski-Hausmuseums

Unter Gegenständen und Fotografien aus Fjodors Leben und Werk finden wir eine kleine Figur Napoleons. Die Statuette führt uns zurück zu Rodion Raskolnikov.

Dostojewski enthüllt uns in „Crime und Castigo“, dass der französische General das Ideal und die historische Rechtfertigung für das Verbrechen war. „Wer hier in Russland sieht sich nicht als Napoleon? Ein wahrer Machthaber“, rechtfertigt sich Raskolnikov gegenüber Porfiry Petrovich.

Wir kehren nach Sennaya zurück und suchen das Versteck des Henkers, als wir Opfer dieser Arroganz werden. Dort, in der Stolyarni-Straße, feiert eine Art Nische den makabren Charakter.

Auf der Spur von Verbrechen und Bestrafung, Sankt Petersburg, Russland, Raskolnikow-Haus

Denkmal für das, was Dostojewskij als das Haus von Rodion Raskolnikov bezeichnete.

Wir warten darauf, dass jemand die Terrassentür zu Ihrem Haus öffnet, damit wir hineinkommen können. Eine alte Dame kommt und wirft uns einen zu nicht kein Appell. Ein zweiter tut dasselbe, noch abrupter. Alle babuschka versperren uns den Weg.

Bis uns nach 20 eisigen Minuten ein verängstigter alter Mann auf Russisch fragt, uns aber mitteilt, dass es dort außer der Symbolik des Ortes nicht viel zu sehen gab.

In den folgenden Tagen setzten wir den Weg zu anderen Schlüsselstellen des Autors und des Romans fort. Wir führten einen Tributbesuch bei Ihnen durch Endadresse auf dem Friedhof Elite von Tichwin, dann in ein schillerndes Herbsttuch gehüllt.

Auf den Spuren von Schuld und Sühne, Sankt Petersburg, Russland, Grab, Dostojewski

Hinweise auf die Gräber von Dostojewski und Tschaikowsky auf dem Friedhof von Tichwin

Von Zeit zu Zeit identifiziert sogar der vertiefte Leser die schlimmsten Ereignisse in Dostojewskis episch-tragischem Leben mit den höchsten Märtyrern, die Raskolnikow erlitten hat.

Als Belohnung nahmen viele tausend Bewunderer an der Beerdigung des Ersten teil.

Wie wir in vegetabilen Gelbtönen sehen, liegt der Schriftsteller, der die Unbeständigkeit fehlgeleiteter Gedanken sublimierte, in der Gesellschaft der großen russischen Persönlichkeiten.

Auf den Spuren von Schuld und Sühne, Sankt Petersburg, Russland, Dostojewskis Grab

Denkmal für Dostojewski über seinem Grab auf dem Friedhof von Tichwin.

So seltsam es auch erscheinen mag, es wird auch auf der ganzen Welt verehrt.

Sankt Petersburg e Michaylovskoe, Russland

Der Schriftsteller, der seiner eigenen Verschwörung erlag

Alexander Puschkin wird von vielen als der größte russische Dichter und Begründer der modernen russischen Literatur gepriesen. Aber Puschkin diktierte seinem produktiven Leben auch einen fast tragikomischen Epilog.
Big Sur, EUA

Die Küste aller Flüchtlinge

Auf 150 km ist die kalifornische Küste einer Weite aus Bergen, Meer und Nebel ausgesetzt. In dieser epischen Umgebung treten Hunderte von gequälten Seelen in die Fußstapfen von Jack Kerouac und Henri Miller.
Upolu, Samoa

Stevensons Schatzinsel

Im Alter von 30 Jahren begann der schottische Schriftsteller, nach einem Ort zu suchen, der ihn von seinem verfluchten Körper retten würde. In Upolu und bei den Samoanern fand er einen einladenden Zufluchtsort, dem er sein Herz und seine Seele schenkte.
Rostow Weliki, Russland

Unter den Kuppeln der russischen Seele

Es ist eine der ältesten und wichtigsten mittelalterlichen Städte, gegründet während der noch heidnischen Ursprünge des Zarenstaates. Ende des XNUMX. Jahrhunderts in das Großherzogtum Moskau eingegliedert, wurde es zu einem imposanten Zentrum orthodoxer Religiosität. Heute ist nur noch die Pracht der Kreml Moskau übertrumpft das der ruhigen und malerischen Zitadelle von Rostov Veliky.
Key West, USA

Hemingways karibischer Spielplatz

Überschwänglich wie immer beschrieb Ernest Hemingway Key West als „den besten Ort, an dem ich je gewesen bin …“. In den tropischen Tiefen der angrenzenden USA fand er Ausflüchte und verrückten, betrunkenen Spaß. Und die Inspiration, mit entsprechender Intensität zu schreiben.
Nowgorod, Russland

Mutter Russlands Wikinger-Großmutter

Fast das gesamte vergangene Jahrhundert haben die Behörden der UdSSR einen Teil der Ursprünge des russischen Volkes ausgelassen. Aber die Geschichte lässt keinen Raum für Zweifel. Lange vor dem Aufstieg und der Vorherrschaft der Zaren und Sowjets gründeten die ersten skandinavischen Siedler in Novgorod ihre mächtige Nation.
Sankt Petersburg, Russland

Russland geht gegen den Strom. Folge der Marine

Russland widmet den letzten Sonntag im Juli seinen Seestreitkräften. An diesem Tag besucht eine Menschenmenge große Boote, die in der Newa festgemacht sind, während im Alkohol ertrunkene Matrosen die Stadt übernehmen.
Suzdal, Russland

In Susdal wird Pepino für Pepino gefeiert

Bei Sommer und warmem Wetter erholt sich die russische Stadt Susdal von ihrer tausendjährigen religiösen Orthodoxie. Die Altstadt ist auch berühmt dafür, die besten Gurken der Nation zu haben. Wenn der Juli kommt, verwandelt er die frisch geerntete Ernte in ein wahres Fest.
Suzdal, Russland

Tausend Jahre altmodisches Russland

Es war eine verschwenderische Hauptstadt, als Moskau nur ein ländliches Dörfchen war. Im Laufe der Zeit verlor es an politischer Bedeutung, sammelte aber die größte Konzentration von Kirchen, Klöstern und Konventen im Land der Zaren. Heute ist Susdal unter seinen unzähligen Kuppeln ebenso orthodox wie monumental.
Solowezki-Inseln, Russland

Die Mutterinsel des Gulag-Archipels

Es beherbergte eine der mächtigsten orthodoxen religiösen Domänen in Russland, aber Lenin und Stalin verwandelten es in einen Gulag. Mit dem Fall der UdSSR gewinnt Solowestki Frieden und Spiritualität zurück.
Goias Velho, Brasilien

Leben und Werk eines Schriftstellers am Rande

Ana Lins Bretas wurde in Goiás geboren und verbrachte den größten Teil ihres Lebens außerhalb ihrer kastrierenden Familie und der Stadt. Sie kehrte zu ihren Ursprüngen zurück und porträtierte weiterhin die voreingenommene Mentalität der brasilianischen Landschaft.
Suzdal, Russland

Jahrhunderte der Hingabe an einen frommen Mönch

Euthymius war ein russischer Asket aus dem XNUMX. Jahrhundert, der sich mit Leib und Seele Gott hingab. Sein Glaube inspirierte Susdals Religiosität. Die Gläubigen der Stadt verehren ihn als den Heiligen, zu dem er geworden ist.
Bolschoi Zayatsky, Russland

Mysteriöses russisches Babylon

Eine Reihe prähistorischer Spirallabyrinthe aus Steinen schmücken die Bolschoi-Zayatsky-Insel, die Teil des Solovetsky-Archipels ist. Ohne Erklärungen darüber, wann sie errichtet wurden oder was sie bedeuteten, behandeln die Bewohner dieser nördlichen Ecken Europas sie so Vavilons.
Bolschoi Solovetsky, Russland

Eine Feier des russischen Lebensherbstes

Am Rande des Arktischen Ozeans leuchtet das boreale Laub Mitte September golden. Von großzügigen Cicerones begrüßt, loben wir die neuen menschlichen Zeiten der großen Insel Solovetsky, die berühmt dafür ist, das erste der sowjetischen Gulag-Gefangenenlager beherbergt zu haben.
Moskau, Russland

Die Oberste Festung Russlands

In den Weiten des Zarenlandes wurden im Laufe der Zeit viele Kreml gebaut. Keine sticht so monumental hervor wie die Hauptstadt Moskau, ein historisches Zentrum des Despotismus und der Arroganz, das von Iwan dem Schrecklichen bis Wladimir Putin auf Gedeih und Verderb das Schicksal Russlands diktiert hat.
Kronstadt, Russland

Der Herbst der russischen Inselstadt aller Kreuzungen

Von Peter dem Großen gegründet, wurde es zum Hafen und Marinestützpunkt, der Sankt Petersburg und das nördliche Großrussland schützte. Im März 1921 rebellierte er gegen die Bolschewiki, die er in der Oktoberrevolution unterstützt hatte. In diesem Oktober, den wir gerade durchmachen, ist Kronstadt wieder einmal in dasselbe überschwängliche Gelb der Unsicherheit gehüllt.
Gorongosa Nationalpark, Mosambik, Tierwelt, Löwen
Safari
Nationalpark Gorongosa, Mosambik

Das Wilde Herz von Mosambik zeigt Lebenszeichen

Gorongosa war die Heimat eines der üppigsten Ökosysteme Afrikas, aber von 1980 bis 1992 erlag es dem Bürgerkrieg zwischen FRELIMO und RENAMO. Greg Carr, der millionenschwere Erfinder der Voice Mail, erhielt eine Nachricht vom mosambikanischen Botschafter bei der UNO, in der er aufgefordert wurde, Mosambik zu unterstützen. Zum Wohle des Landes und der Menschheit engagiert sich Carr für die Wiederbelebung des atemberaubenden Nationalparks, den die portugiesische Kolonialregierung dort geschaffen hatte.
Herde in Manang, Annapurna Circuit, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 8 Manang, Nepal

Manang: Die ultimative Akklimatisierung in der Zivilisation

Sechs Tage nachdem wir Besisahar verlassen hatten, kamen wir endlich in Manang (3519m) an. Am Fuße der Berge Annapurna III und Gangapurna gelegen, ist Manang die Zivilisation, die Wanderer verwöhnt und auf die immer gefürchtete Überquerung der Thorong-La-Schlucht (5416 m) vorbereitet.
Blätter aus Bahia, Eternal Diamonds, Brasilien
Architektur-Design
Bahia-Blätter, Brasilien

Blätter aus Bahia: Nicht einmal Diamanten sind ewig

Im XNUMX. Jahrhundert wurde Lençóis zum weltgrößten Lieferanten von Diamanten. Aber der Edelsteinhandel dauerte nicht so lange wie erwartet. Heute ist die koloniale Architektur, die es geerbt hat, sein wertvollstes Gut.
Angel Falls, Fluss, der vom Himmel fällt, Angel Falls, PN Canaima, Venezuela
Abenteuer
P.N. Canaima, Venezuela

Kerepakupai, Angel Jump: Der Fluss, der vom Himmel fällt

Im Jahr 1937 landete Jimmy Angel mit einem Flugzeug auf einem verlorenen Plateau im venezolanischen Dschungel. Der amerikanische Abenteurer fand kein Gold, aber er eroberte die Taufe des längsten Wasserfalls auf der Erde
MassKara Festival, Bacolod City, Philippinen
Zeremonien und Festlichkeiten
Bacolod, Philippinen

Ein Festival zum Lachen über die Tragödie

Um 1980 stürzte der Wert von Zucker, einer wichtigen Einnahmequelle auf der philippinischen Insel Negros, ab und die Fähre „Don Juan“, die ihr diente, sank und kostete mehr als 176 Passagieren das Leben, die meisten von ihnen schwarz. Die örtliche Gemeinde beschloss, auf die durch diese Dramen verursachte Depression zu reagieren. So wurde MassKara geboren, eine Partei, die sich dafür einsetzt, das Lächeln der Bevölkerung zurückzugewinnen.
guter buddhistischer Rat
Städte
Chiang Mai, Tailândia

300 Watt spirituelle und kulturelle Energie

Die Thais nennen jeden buddhistischen Tempel Wat und ihre nördliche Hauptstadt hat sie in offensichtlicher Fülle. Chiang Mai wird zu aufeinanderfolgenden Veranstaltungen zwischen Schreinen geliefert und schaltet nie ganz ab.
Lebensmittel
Margilan, Usbekistan

Ein Ernährer aus Usbekistan

In einer der vielen Bäckereien in Margilan, erschöpft von der intensiven Hitze des Ofens Tandyr, der Bäcker Maruf'Jon arbeitet halbgebacken wie die verschiedenen traditionellen Brote, die in ganz Usbekistan verkauft werden
khinalik, aserbaidschanisches Dorf Kaukasus, chinalig
Kultur
Chinalig, Azerbaijão

Das Dorf an der Spitze von Aserbaidschan

Auf 2300 eisigen, schroffen Metern des Großen Kaukasus gelegen, sind die Khinalig nur eine von mehreren Minderheiten in der Region. Es blieb Jahrtausende lang isoliert. Bis 2006 eine Straße den alten sowjetischen Ladas zugänglich machte.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Sport
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.
Flugzeuglandung, Maho Beach, Sint Maarten
Reisen
Maho Beach, Sint Maarten

Der Jet-angetriebene karibische Strand

Auf den ersten Blick scheint der Princess Juliana International Airport nur einer von vielen in der weiten Karibik zu sein. Aufeinanderfolgende flache Landungen am Strand von Maho, der seiner Landebahn vorausgeht, die Jet-Starts, die die Gesichter der Badegäste verzerren und sie ins Meer projizieren, machen es zu einem besonderen Fall.
Moa an einem Strand in Rapa Nui/Osterinsel
Ethnisch
Osterinsel, Chile

Der Start und Fall des Kultes des Birdman

Bis zum XNUMX. Jahrhundert waren die Eingeborenen von Osterinsel geschnitzte und verehrte riesige Steingötter. Von einem Moment auf den anderen fingen sie an, ihre zu verlieren Moais. Die Verehrung von Tanga, ein halb menschlicher, halb heiliger Anführer, inszeniert nach einem dramatischen Wettbewerb um ein Ei.
Portfolio, Got2Globe, Reisefotografie, Bilder, beste Fotos, Reisefotos, Welt, Erde
Got2Globe Fotoportfolio
Portfolio Got2Globe

Das Beste der Welt – Got2Globe Portfolio

Portfolio, Got2Globe, Reisefotografie, Bilder, beste Fotos, Reisefotos, Welt, Erde
Story
Cape Coast, Gana

Das Fest der Göttlichen Reinigung

Die Geschichte besagt, dass eine Seuche die Bevölkerung der heutigen Cape Coast zeitweise verwüstete Gana. Nur die Gebete der Überlebenden und die Säuberung des Bösen durch die Götter werden der Geißel ein Ende gesetzt haben. Seitdem erwidern die Ureinwohner mit dem frenetischen Fetu Afahye-Fest den Segen der 77 Gottheiten der traditionellen Oguaa-Region.
Kathedrale, Funchal, Madeira
Islands
Funchal, Madeira

Portal zu einem fast tropischen Portugal

Madeira liegt weniger als 1000 km nördlich des Wendekreises des Krebses. Und die üppige Ausgelassenheit, die ihr den Spitznamen Garteninsel des Atlantiks einbrachte, taucht in jeder Ecke ihrer steilen Hauptstadt auf.
Maksim, Sami, Inari, Finnland-2
weißer Winter
Inari, Finnlând

Die Wächter Nordeuropas

Lange Zeit von skandinavischen, finnischen und russischen Siedlern diskriminiert, gewinnen die Sami ihre Autonomie zurück und sind stolz auf ihre Nationalität.
José Saramago auf Lanzarote, Kanarische Inseln, Spanien, Glorieta de Saramago
Literatur
Lanzarote, Kanarischen Inseln, Spanien

Das Basaltfloß von José Saramago

1993 frustriert über die Missachtung seiner Arbeit durch die portugiesische Regierung „Das Evangelium nach Jesus Christus“, zog Saramago mit seiner Frau Pilar del Río nach Lanzarote. Zurück auf dieser etwas außerirdischen Kanareninsel haben wir unsere Heimat wiedergefunden. Und die Zuflucht vor der Zensur, zu der der Schriftsteller verdammt war.
Porto Santo, Blick nach Süden von Pico Branco
Natur
Pfad Terra Chã und Pico Branco, Porto Santo

Pico Branco, Terra Chã und andere Launen der Ilha Dourada

In seiner nordöstlichen Ecke, Porto Santo es ist etwas anderes. Mit dem Rücken nach Süden und dem breiten Strand zugewandt, entdecken wir eine bergige, steile und sogar bewaldete Küste voller kleiner Inseln, die einen noch blaueren Atlantik durchziehen.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Strauß, Cape Good Hope, Südafrika
Naturparks
Kap der Guten Hoffnung - Nationalpark Kap der Guten Hoffnung, África do Sul

Am Rande des alten Endes der Welt

Wir kamen dort an, wo das große Afrika den Herrschaften des „Mostrengo“ Adamastor nachgab und die portugiesischen Seefahrer wie Stöcke zitterten. Dort, wo die Erde noch lange nicht zu Ende war, wurden die Hoffnungen der Seeleute, das düstere Kap zu drehen, von den gleichen Stürmen herausgefordert, die dort noch immer toben.
Kambodscha, Angkor, Ta Phrom
Kulturerbe der UNESCO
Ho Chi Minh a Angkor, Camboja

Die krumme Straße nach Angkor

Ab Vietnam erinnern Kambodschas kaputte Straßen und Minenfelder an die Jahre des Terrors der Roten Khmer. Wir überleben und werden mit dem Anblick des größten religiösen Tempels belohnt
jetzt von oben leiter, zauberer von neuseeland, christchurch, neuseeland
Zeichen
Christchurch, Neue Zeland

Der verfluchte Zauberer von Neuseeland

Trotz seiner Bekanntheit bei den Antipoden war Ian Channell, der neuseeländische Zauberer, nicht in der Lage, mehrere Erdbeben, die Christchurch heimsuchten, vorherzusagen oder zu verhindern. Im Alter von 88 Jahren, nach 23 Jahren Vertrag mit der Stadt, machte er zu kontroverse Äußerungen und wurde am Ende gefeuert.
Blick von Casa Iguana, Corn Islands, reine Karibik, Nicaragua
Strände
Maisinseln – Maisinseln, Nicaragua

Karibik pur

Perfekte tropische Umgebungen und das echte Leben der Bewohner sind der einzige Luxus, der auf den sogenannten Corn Islands oder Corn Islands, einem Archipel, der in den zentralamerikanischen Ausläufern des Karibischen Meeres verloren geht, verfügbar ist.
Polizeieinsatz, utraorthodoxe Juden, Jaffa, Tel Aviv, Israel
Religion
Jaffa, Israel

unorthodoxe Proteste

Ein Gebäude in Jaffa, Tel Aviv, drohte zu entweihen, was ultraorthodoxe Juden für Überreste ihrer Vorfahren hielten. Und nicht einmal die Enthüllung, dass es sich um heidnische Gräber handelte, hielt sie davon ab, sich zu wehren.
Zug Fianarantsoa nach Manakara, TGV Malagasy, Lokomotive
Über Schienen
Fianarantsoa-Manakara, Madagaskar

An Bord des TGV Madagaskar

Wir fahren um 7 Uhr morgens von Fianarantsoa ab. Erst um 3 Uhr morgens haben wir die 170 km nach Manakara geschafft. Die Eingeborenen nennen diesen fast säkularen Zug Trainiere Great Vibrations. Während der langen Reise spürten wir sehr stark das Herz Madagaskars.
Zwinger, Kunden und Sphynx-Katze in Tokio, Japan
Gesellschaft
Tokyo, Japan

Einweg Schnurren

Tokio ist die größte der Metropolen, aber in seinen engen Wohnungen ist kein Platz für Maskottchen. Japanische Geschäftsleute entdeckten die Lücke und gründeten eine „Cattery“, in der Katzenzuneigungen stundenweise bezahlt werden.
Casario, Oberstadt, Fianarantsoa, ​​Madagaskar
Alltag
Fianarantsoa, Madagaskar

Die madagassische Stadt der guten Bildung

Fianarantsoa wurde 1831 von Ranavalona Iª, einer Königin der damals vorherrschenden Merina-Ethnie, gegründet. Ranavalona I wurde von europäischen Zeitgenossen als isolationistisch, tyrannisch und grausam angesehen. Abgesehen vom Ruf der Monarchin bleibt ihre alte Hauptstadt im Süden das akademische, intellektuelle und religiöse Zentrum Madagaskars.
Cabo da Cruz, Robbenkolonie, Kapkreuzrobben, Namibia
Wildes Leben
Kapkreuz, Namíbia

Die turbulenteste der afrikanischen Kolonien

Diogo Cão landete 1486 an diesem Kap von Afrika, installierte ein Muster und drehte um. Die unmittelbare Küstenlinie im Norden und Süden war deutsch, südafrikanisch und schließlich namibisch. Einer der größten Robbenkolonien der Welt, die sukzessiven Staatsbürgerschaftswechseln gegenüber gleichgültig ist, hat sich dort behauptet und muntert Sie mit ohrenbetäubendem Seegebell und endlosen Wutanfällen auf.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Rundflüge
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.