Robben Island, África do Sul

Die Insel vor der Apartheid


Der ersehnte Tafelberg
Kostenlose Gemeinschaft
Robben Island gegen den Tafelberg
Robbens Haus
Kormoran Tetris
„Freiheit lässt sich nicht fesseln“
Diene mit Stolz
Gefangenenblatt
Prominente Gefangene
Besucher und frei
Eingerahmtes Paar
Gefängnis in der südafrikanischen Geschichte
Garderobenzelle
Übergang ins Nirgendwo
der Killer-Steinbruch
Museumsinsel-Plakat
Steine ​​der Gefangenen
Mandelas Garten
Garnisonskirche
der Friedhof
Bartolomeu Dias war der erste Europäer, der Robben Island erblickte, als er das Kap der Stürme überquerte. Im Laufe der Jahrhunderte verwandelten die Siedler es in ein Asyl und Gefängnis. Nelson Mandela verließ das Land 1982 nach achtzehn Jahren im Gefängnis. Zwölf Jahre später wurde er Südafrikas erster schwarzer Präsident.

Als sich das Boot von der Südspitze Afrikas weg in die Tafelbucht bewegt, ist der Ozean etwas rau.

Nichts, was eines Adamastor-Monsters würdig wäre, oder irgendetwas, das die portugiesischen Seeleute stören würde, die sich ihnen entgegenstellten Enden der Welt.

Allmählich die Tafelberg weggehen. Es ist gegen einen vorherrschenden blauen Himmel eingestellt. Die Entfernung lässt den Lion Head Peak sich ihm unterwerfen und enthüllt eine schillernde Laune des Wetters, eine dichte Wolkendecke, die die Mesa bedeckt, aber nicht die Häuser von Kapstadt, die an ihrem Fuß sitzen.

Dies ist das majestätische Szenario, das sich nach Süden ausdehnt. Im Norden sehen wir nur eine dünne Linie über der Meeresebene, einem Landstreifen, der sich seit langem mit der Geschichte Südafrikas kreuzt.

Bartolomeu Dias war der erste Europäer, der ihn im Jahr 1488 während seiner bahnbrechenden und erfolgreichen Expedition rund um das, was damals bekannt war, sichtete Kap der Stürme.

Das Boot, auf dem wir uns befanden, nähert sich weiter. Der Fleck auf dem Atlantikblau wird zu einem wachsenden grünen Mantel aus Büschen und niedrigen Bäumen, aus dem sich der weiß-rote Turm eines Leuchtturms erhebt.

Der Osten der Insel enthüllt einstöckige Häuser, die der Vegetation auferlegt sind.

An einem bestimmten Punkt blieben wir mit der Insel und einem Teil ihrer Häuser zwischen uns und dem Tafelberg zurück.

Das Boot umrundet einen Steg aus großen quasi-prismatischen Zementblöcken, die von Hunderten von Kormoranen besiedelt sind.

Robben Island: Ankern in der Dunkelheit der südafrikanischen Geschichte

Auf der anderen Seite betreten wir von Stürmen isolierte Gewässer und das endgültige Ziel der Überfahrt, das Dock von Robben Prison Island.

Ein fotografisches Wandbild fasst das Motto des Besuchs zusammen, den wir beginnen sollten: „Freiheit lässt sich nicht fesseln – Unterdrückung, Befreiung, Auferstehung“.

Auf Robben Island wurden mehrere Männer inhaftiert und freigelassen, fast alle Afrikaner, Inder und nicht-weiße Ethnien.

Drei von ihnen wurden später zum Präsidenten von Südafrika gewählt.

Nelson Mandela und der Widerstand gegen die Apartheid

Nelson Rolihlahla Mandela, der erste, stach wie kein anderer hervor, bis zu dem Punkt, dass er immer noch als Vater der südafrikanischen Nation und einer der größten Leidenden und Kämpfer für Freiheit und Rassengerechtigkeit aller Zeiten vergöttert wird.

Im Winter 1964, mitten in Apartheid Mandela wurde von aufeinanderfolgenden "weißen" Regierungen in Südafrika auferlegt und gefangen genommen und zur Verbüßung seiner Zeit auf Robben Island geschickt.

Er wurde gezwungen, dasselbe Portal zu überqueren, das wir in der Zwischenzeit unter einer sarkastischen Begrüßungsinschrift „Willkommen (auf Robbene Island) – Wir dienen mit Stolz".

Seit seiner Studienzeit war Mandela in die Politik des afrikanischen Nationalismus und Antikolonialismus verwickelt.

Er praktizierte bereits als Rechtsanwalt in Johannesburg, als er 1943 der ANC-Partei beitrat (African National Congress) und half bei der Gründung seiner Youth League.

Fünf Jahre später führte die Nationalist Party mit rassistischer Philosophie und weißer Vorherrschaft die Apartheid ein, ein Regime der Segregation und Rassendiskriminierung, das alle nicht-weißen ethnischen Gruppen in Südafrika in einen untergeordneten Status gegenüber der weißen Bevölkerung verbannte.

Konfrontiert mit der bösartigen Apartheid gingen Mandela und viele andere Mitglieder des ANC davon aus, dass ihr primäres Ziel darin bestehe, sie zu demontieren.

Als Mandela in den Reihen der Partei aufstieg, verstärkte er seine Rolle im Kampf gegen die Apartheid, machte Ausnahmen in seinen pazifistischen Grundsätzen für aufeinanderfolgende Sabotageaktionen gegen den südafrikanischen Staat.

Daraufhin geriet er 1962 in Gefangenschaft. Kurz darauf wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt.

Wie das Portal andeutete, bediente Mandela den Stift mit Stolz.

Stolz auf sich selbst und auf seine und die Absicht des ANC, den zu stürzen Apartheid🇧🇷 Südafrika zu einer demokratischen und toleranten Vielvölkernation zu machen.

Wir überqueren das Portal. Auf der anderen Seite stiegen wir in einen Bus.

An Bord führt uns ein Guide durch das weitläufige Gefängnisgelände. Von einem Rugby- und Fußballfeld, flankiert von Wachtürmen, abgeriegelt von Zäunen, die äußeren, gekrönt mit Stacheldraht.

Die südafrikanische Flagge weht über einem zentralen Abschnitt, der die Zellen und den Spielplatz zusammenführt.

Ein anderer Führer, ein ehemaliger Häftling, führt uns in den Zellentrakt. Dort zeigt er uns eine Karte, die die Aufzeichnungen der Gefangenen emuliert. Er führt uns zu Mandelas Zelle.

Dort sehen wir eine Metalltasse mit Untertasse, einen Mülleimer und ein paar Decken.

Es war kalt, besonders in den Wintermonaten am Südrand Afrikas.

Die Gefangenen litten in der Anfangszeit doppelt, als sie im örtlichen Steinbruch Steine ​​brechen und in den eisigen Gewässern des Südatlantiks Algen sammeln mussten, die später an die Japaner verkauft wurden, die sie als Dünger verwendeten.

Robben Island: die Gefängnisinsel, auf der auch Nelson Mandela auffiel

Wir gehen in den Hof. Es glänzt als ebenso vegetatives Beispiel für die Sonderbehandlung, die Nelson Mandela aufgrund seines Selbstwertgefühls und seiner Disziplin verdient hat.

Eine ganze Ecke der Zementmauer, die die Gefangenen isolierte, ist bepflanzt und angelegt, mit Kakteen und sogar einer kleinen Kletterranke, die sich vom Himmel erholen möchte.

Die Gelassenheit, die Nelson Mandela im Umgang mit anderen Gefangenen und Behörden an den Tag legte, veranlasste die Wärter, ihm diese und andere Launen zu erlauben.

Kurz nachdem er Robben Island betreten hatte, nahm Mandela die Herausforderung an, Afrikaans praktisch zu lernen, die Sprache seiner Entführer, und er bestand darauf, zu wissen, wie man mit den Wachen spricht.

Eines von unzähligen anderen Beispielen seiner Würde und Hoffnung, die südafrikanische Nation zu vereinen, war der Besuch des südafrikanischen Ministers für Justiz und Gefängnisse, Jimmy Kruger.

Kruger fragte Mandela, ob er irgendetwas tun könne. Worauf Nelson antwortete: „Nun, Sie können mich immer freilassen“.

Nach dem Moment des Humors nutzte Mandela die Gelegenheit, um klarzustellen, dass er nichts gegen die ethnische Gruppe der Buren als Volk habe: „Sehen Sie, die Sammlungen von Opperman, einem Afrikaaner-Dichter, sind nicht in unserer Bibliothek. Ich könnte einen Weg finden, sie dort unterzubringen.

Ich schätze es sehr." Kurz darauf bot der Verleger von Oppermans Werk sie dem Gefängnis an. Mandela schrieb, um ihm zu danken.

Unsere Tour durch Robben Island führt auch durch Friedhof, dem sich Mandela wie der Steinbruch widersetzte.

Robben Island in der frühen Kolonialzeit

Fahren Sie weiter zum nördlichen Rand der Insel, der von einem Meer voller solcher heimgesucht wird Seetang frigide, bewohnt von Kolonien von Pinguinen, fasziniert von der plötzlichen Aufmerksamkeit, die ihnen geschenkt wird.

Pinguine sind eine der wenigen Arten, die die Holländer fanden, als sie 1652 auf der Insel landeten. Die anderen Tiere waren Robben.

Inspiriert von der Benennung von Robben (Seal) Island.

Es waren auch die Holländer, die im XNUMX. Jahrhundert die lange Nutzung der Insel als Gefängnis einleiteten, wo es ihnen gelang, die königlichen Familien von Ternate und Tidore, alte Königreiche auf den Molukken, im Gefängnis zu halten.

Am nördlichen Ende von Robben umrahmt ein identifizierter Rahmen mit GPS-Koordinaten den fernen Tafelberg und Kapstadt, die Zivilisation, von der die Gefangenen geträumt haben.

Während die Behörden sie von allem, was in Südafrika und in der Welt geschah, fernhielten.

In den achtzehn Jahren von Mandelas Gefangenschaft im Gefängnis von Robben Island hat sich die Welt weiterentwickelt.

1982 verließ Mandela die „verkettete Insel“ und ging ins Pollsmoor-Gefängnis in Kapstadt, wo er weitere sechs Jahre Haft verbüßte, die durch seine Tuberkulose-Erkrankung dramatisiert wurde.

Ende 1988 wurde er in das Victor-Verster-Gefängnis verlegt, wo er die letzten zwei Jahre, zu denen er verurteilt worden war, verbüßte. Die Berliner Mauer fiel.

Nach der Eröffnung seines Vorgängers PW Botha kam Frederick de Klerk, der siebte Präsident Südafrikas, zu dem Schluss, dass die Apartheid nicht weitergehen könne.

Robben Island: Von der Gefängnisinsel zur Museumsinsel Kapstadt

Befreite Mandela und mehrere andere ANC-Führer und ehemalige Führer. Ohne die Funktion, die ihm Bedeutung verliehen hatte, wurde das Gefängnis von Robben Island deaktiviert und in ein lebendiges Museum umgewandelt.

Im Gegensatz zu früher ist das Museum das ganze Jahr über geöffnet, außer an Tagen mit schlechtem Wetter, das die Fähre, die es bedient, nicht bewältigen kann.

Es dauert nicht lange, bis wir zurückkehren Viktoria & Alfred Waterfront von Kapstadt durch die Tafelbucht, jetzt windiger und unruhiger.

Mandela verlor achtzehn Jahre seines Lebens in Freiheit auf der „verketteten Insel“ Robben. Beim Besuch entdecken wir, wie das Schicksal ihn dazu verurteilte, die Südafrikaner zu führen und zu vereinen.

Und Respekt für Demokratie und Rassengleichheit einzuflößen um die Welt.

Kap der Guten Hoffnung - Nationalpark Kap der Guten Hoffnung, África do Sul

Am Rande des alten Endes der Welt

Wir kamen dort an, wo das große Afrika den Herrschaften des „Mostrengo“ Adamastor nachgab und die portugiesischen Seefahrer wie Stöcke zitterten. Dort, wo die Erde noch lange nicht zu Ende war, wurden die Hoffnungen der Seeleute, das düstere Kap zu drehen, von den gleichen Stürmen herausgefordert, die dort noch immer toben.
St. Lucia, África do Sul

Ein Afrika so wild wie Zulu

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Spitze der Küste von Mosambik und ist die Heimat eines unerwarteten Südafrikas. Einsame Strände mit Dünen, weite Mündungssümpfe und nebelbedeckte Hügel füllen dieses wilde Land, das auch vom Indischen Ozean umspült wird. Es wird von den Untertanen der immer stolzen Zulu-Nation und einer der fruchtbarsten und vielfältigsten Faunen auf dem afrikanischen Kontinent geteilt.
Graaf-Reinet, África do Sul

Ein Burenspeer in Südafrika

In der frühen Kolonialzeit hatten niederländische Entdecker und Siedler Angst vor der Karoo, einer Region mit großer Hitze, großer Kälte, großen Überschwemmungen und großen Dürren. Bis die Niederländische Ostindien-Kompanie dort Graaf-Reinet gründete. Seitdem die viertälteste Stadt in Regenbogen Nation gedieh an einem faszinierenden Scheideweg in seiner Geschichte.
Tafelberg, África do Sul

Am Adamastor-Tisch

Von den Urzeiten der Entdeckungen bis zur Gegenwart hat sich der Tafelberg immer über der Unermesslichkeit abgehoben südafrikanisch und die Ozeane drumherum. Jahrhunderte vergingen und Kapstadt ausgestreckt zu seinen Füßen. Beide Kapstädter wie fremde Besucher sich daran gewöhnt haben, dieses imposante und mythische Plateau zu betrachten, zu besteigen und zu verehren.
Solowezki-Inseln, Russland

Die Mutterinsel des Gulag-Archipels

Es beherbergte eine der mächtigsten orthodoxen religiösen Domänen in Russland, aber Lenin und Stalin verwandelten es in einen Gulag. Mit dem Fall der UdSSR gewinnt Solowestki Frieden und Spiritualität zurück.
Alcatraz, San Francisco, EUA

Zurück zum Felsen

Vierzig Jahre nach dem Ende seiner Haftstrafe empfängt das ehemalige Gefängnis von Alcatraz mehr Besucher als je zuvor. Ein paar Minuten seiner Abgeschiedenheit erklären, warum The Rocks Vorstellungskraft die schlimmsten Kriminellen erschaudern ließ.
Die Entdeckung von Tassie, Teil 2 - Von Hobart nach Port Arthur, Australien

Eine Insel, die dem Verbrechen geweiht ist

Der Gefängniskomplex von Port Arthur hat den britischen Ausgestoßenen schon immer Angst gemacht. 90 Jahre nach seiner Schließung hat ein dort begangenes abscheuliches Verbrechen Tasmanien dazu gezwungen, in seine dunkelsten Zeiten zurückzukehren.
Kapstadt, África do Sul

Zum Ende und zum Kap

Die von Bartolomeu Dias angeführte Überquerung des Cabo das Tormentas verwandelte diese fast südliche Spitze Afrikas in ein unvermeidliches Ausmaß. Und im Laufe der Zeit wurde Kapstadt zu einem der Treffpunkte von Zivilisationen und monumentalen Städten auf der Erde.
Serengeti, Great Savanna Migration, Tansania, Gnus im Fluss
Safari
PN Serengeti, Tansania

Die große Wanderung der endlosen Savanne

In diesen Prärien, sagen die Massai Spritze (run forever) jagen Millionen von Gnus und anderen Pflanzenfressern den Regen. Für Raubtiere sind ihre Ankunft und die des Monsuns dieselbe Erlösung.
Wanderer auf dem Ice Lake Trail, Annapurna Circuit, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 7. - Braga - Ice Lake, Nepal

Annapurna Circuit – Die schmerzhafte Akklimatisierung des Eissees

Beim Aufstieg zum Ghyaru-Dorf, hatten wir einen ersten und unerwarteten Vorgeschmack darauf, wie aufregend der Annapurna Circuit sein kann. Neun Kilometer später, in Braga, steigen wir aufgrund der notwendigen Akklimatisierung von 3.470 m in Braga auf 4.600 m im Lake Kicho Tal auf. Wir spüren nur die erwartete Müdigkeit und das Anschwellen der Faszination für das Annapurna-Gebirge.
Architektur-Design
Napier, Neue Zeland

Zurück in die 30er – Calhambeque Tour

In einer im Art déco wiederaufgebauten Stadt mit einer Atmosphäre der „verrückten Jahre“ und darüber hinaus sind die eleganten Oldtimer der damaligen Zeit das angemessene Fortbewegungsmittel. In Napier sind sie überall.
Angel Falls, Fluss, der vom Himmel fällt, Angel Falls, PN Canaima, Venezuela
Abenteuer
P.N. Canaima, Venezuela

Kerepakupai, Angel Jump: Der Fluss, der vom Himmel fällt

Im Jahr 1937 landete Jimmy Angel mit einem Flugzeug auf einem verlorenen Plateau im venezolanischen Dschungel. Der amerikanische Abenteurer fand kein Gold, aber er eroberte die Taufe des längsten Wasserfalls auf der Erde
Schatten des Erfolgs
Zeremonien und Festlichkeiten
Champoton, Mexiko

Rodeo unter Sombreros

In Champoton in Campeche findet ein Jahrmarkt zu Ehren der Virgén de La Concepción statt. Ö Rodeo Mexikanisch unter lokalen Sombreros offenbart die Eleganz und das Können der Cowboys der Region.
Palast von Knossos, Kreta, Griechenland
Städte
Heraklion, KretaGriechenland

Von Minos bis Less

Wir kommen in Heraklion an, und was die großen Städte angeht, hört Griechenland dort auf. Was die Geschichte und Mythologie betrifft, verzweigt sich die Hauptstadt Kretas endlos. Minos, Sohn der Europa, hatte sowohl seinen Palast als auch das Labyrinth, in dem der Minotaurus eingeschlossen war. Die Araber, die Byzantiner, die Venezianer und die Osmanen zogen durch Iraklio. Die Griechen, die es bewohnen, geben ihm nicht das Richtige.
Lolas Focan, reichhaltiges Essen, Costa Rica, Guapiles
Lebensmittel
Lolas Fogón, Costa Rica

Der Geschmack Costa Ricas im El Fogón de Lola

Wie der Name schon sagt, serviert das Fogón de Lola de Guapiles Gerichte, die nach der Tradition der costa-ricanischen Familie auf dem Herd und im Ofen zubereitet werden. Insbesondere die Familie von Tante Lola.
Kultur
Lookalikes, Schauspieler und Komparsen

Schein-Sterne

Sie treten bei Veranstaltungen auf oder sind Straßenunternehmer. Sie verkörpern unvermeidliche Charaktere, repräsentieren soziale Schichten oder Epochen. Selbst meilenweit von Hollywood entfernt, ohne sie wäre die Welt langweiliger.
Rentierrennen, Kings Cup, Inari, Finnland
Sport
Inari, Finnlând

Das verrückteste Rennen an der Spitze der Welt

Finnlands Lappen rennen seit Jahrhunderten mit ihren Rentieren um die Wette. Im Finale des Kings Cup - Porokuninkuusajot - stehen sie sich mit großer Geschwindigkeit gegenüber, weit über dem Polarkreis und weit unter Null.
Biker in der Sela-Schlucht, Arunachal Pradesh, Indien
Reisen
Guwahati a Sela Pass, Indien

Mundane Reise zur heiligen Sela-Schlucht

25 Stunden lang fuhren wir entlang der NH13, einer der höchsten und gefährlichsten Straßen Indiens. Wir reisten vom Einzugsgebiet des Brahmaputra River in den umstrittenen Himalaya der Provinz Arunachal Pradesh. In diesem Artikel beschreiben wir den Abschnitt bis auf 4170 m Höhe des Sela-Passes, zu dem wir geführt haben Die tibetisch-buddhistische Stadt Tawang.
Elalab, Luftaufnahme, Guinea-Bissau
Ethnisch
Elalab, Guinea-Bissau

Eine Tabanca in Guinea der endlosen Mäander

Es gibt unzählige Nebenflüsse und Kanäle, die sich nördlich des großen Cacheu-Flusses durch Mangrovenwälder schlängeln und trockenes Land aufsaugen. Allen Widrigkeiten zum Trotz ließen sich dort glückliche Menschen nieder und unterhalten fruchtbare Dörfer umgeben von Reisfeldern. Elalab, einer von ihnen, hat sich zu einem der natürlichsten und üppigsten Tabancas in Guinea-Bissau entwickelt.
Sonnenlichtfotografie, Sonne, Lichter
Got2Globe Fotoportfolio
Natürliches Licht (Teil 2)

Eine Sonne, so viele Lichter

Die meisten Reisefotos werden im Sonnenlicht aufgenommen. Sonnenlicht und Wetter bilden ein kapriziöses Zusammenspiel. Erfahren Sie, wie Sie sie optimal vorhersagen, erkennen und nutzen können.
Totem, Sitka, Alaska Reisen Sie einmal aus Russland
Story
Sitka, Alaska

Sitka: Eine Reise durch ein einst russisches Alaska

1867 musste Zar Alexander II. das russische Alaska an die verkaufen USA. In der kleinen Stadt Sitka finden wir das russische Erbe, aber auch die Tlingit-Ureinwohner, die gegen sie gekämpft haben.
Sonnenuntergang, Santo Antao, Kap Verde
Islands
Santo Antão, Kap Verde

Entlang der Seilstraße

Santo Antão ist die westlichste der Kapverdischen Inseln. Es gibt eine raue atlantische Schwelle von Afrika, eine majestätische Inseldomäne, die wir damit beginnen, dass wir ihre atemberaubende Estrada da Corda von einem Ende zum anderen entwirren.
Oulu Finnland, Lauf der Zeit
weißer Winter
Oulu, Finnlând

Oulu: eine Ode an den Winter

Oulu liegt hoch im Nordosten des Bottnischen Meerbusens und ist eine der ältesten Städte Finnlands und seine nördliche Hauptstadt. Nur 220 km vom Polarkreis entfernt bietet es selbst in den kältesten Monaten ein fantastisches Leben im Freien.
Auf der Spur von Verbrechen und Strafe, Sankt Petersburg, Russland, Wladimirskaja
Literatur
Sankt Petersburg, Russland

Auf den Spuren von „Schuld und Sühne“

In St. Petersburg konnten wir nicht widerstehen, die Inspiration für die abscheulichen Charaktere in Fjodor Dostojewskis berühmtestem Roman zu untersuchen: sein eigenes Bedauern und das Elend bestimmter Mitbürger.
Merida nach Los Nevados am Rande der Anden, Venezuela
Natur
Merida, Venezuela

Mérida nach Los Nevados: in den Andengrenzen Venezuelas

In den 40er und 50er Jahren zog Venezuela 400 Portugiesen an, aber nur die Hälfte blieb in Caracas. In Mérida finden wir Orte, die den Ursprüngen ähnlicher sind, und die exzentrische Eisdiele eines eingewanderten Portista aus Porto.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Rancho Salto Yanigua, Dominikanische Republik, Abbau von Steinen
Naturparks
Montana Redonda und Rancho Salto Yanigua, Dominikanische Republik

Von Montaña Redonda bis Rancho Salto Yanigua

Wir entdecken den dominikanischen Nordwesten und steigen zur Montaña Redonda de Miches auf, die sich kürzlich in einen ungewöhnlichen Fluchtgipfel verwandelt hat. Von oben zeigen wir auf Bahia de Samaná und Los Haitises, vorbei an der malerischen Ranch Salto Yanigua.
U-Boot Vesikko
Kulturerbe der UNESCO
Helsinki, Finnlând

Finnlands Festung in schwedischer Zeit

Freistehend in einem kleinen Archipel am Eingang von Helsinki wurde Suomenlinna nach politisch-militärischen Entwürfen des schwedischen Königreichs erbaut. Seit mehr als einem Jahrhundert ist die Russland hielt sie auf. Seit 1917 verehren die Suomi es als historische Bastion ihrer dornigen Unabhängigkeit.
Blick von der Spitze des Mount Vaea und das Grab, Vailima Village, Robert Louis Stevenson, Upolu, Samoa
Zeichen
Upolu, Samoa

Stevensons Schatzinsel

Im Alter von 30 Jahren begann der schottische Schriftsteller, nach einem Ort zu suchen, der ihn von seinem verfluchten Körper retten würde. In Upolu und bei den Samoanern fand er einen einladenden Zufluchtsort, dem er sein Herz und seine Seele schenkte.
Versprechen?
Strände
Goa, Indien

Nach Goa, Schnell und Stark

Ein plötzliches Verlangen nach tropischem indo-portugiesischem Erbe lässt uns in verschiedenen Verkehrsmitteln, aber fast ohne Zwischenstopps, von Lissabon zum berühmten Strand von Anjuna reisen. Nur dort konnten wir uns um einen hohen Preis ausruhen.
Boot auf dem Gelben Fluss, Gansu, China
Religion
Bingling Ja, China

Die Schlucht der Tausend Buddhas

Seit mehr als einem Jahrtausend und mindestens sieben Dynastien haben chinesische Anhänger ihren religiösen Glauben mit dem Vermächtnis von Skulpturen in einer abgelegenen Meerenge des Gelben Flusses gepriesen. Diejenigen, die an der Schlucht der Tausend Buddhas aussteigen, finden vielleicht nicht alle Skulpturen, aber einen beeindruckenden buddhistischen Schrein.
White Pass Yukon Train, Skagway, Gold Route, Alaska, USA
Über Schienen
Skagway, Alaska

Eine Variante des Klondike Gold Rush

Der letzte große amerikanische Goldrausch ist längst vorbei. Heute strömen jeden Sommer Hunderte von Kreuzfahrtschiffen Tausende von gut betuchten Besuchern in die von Geschäften gesäumten Straßen von Skagway.
Creel, Chihuahua, Carlos Venzor, Sammler, Museum
Gesellschaft
Chihuahua a Creel, Chihuahua, Mexiko

Auf Creels Weg

Mit Chihuahua dahinter zeigen wir nach Südwesten und in noch höhere Länder im Norden Mexikos. Neben Ciudad Cuauhtémoc besuchten wir einen mennonitischen Ältesten. Rund um Creel lebten wir zum ersten Mal mit der indigenen Gemeinschaft der Rarámuri in der Serra de Tarahumara zusammen.
Alltag
Anstrengende Berufe

Das Brot, das der Teufel geknetet hat

Arbeit ist für die meisten Menschen lebensnotwendig. Aber bestimmte Jobs bringen ein Maß an Anstrengung, Monotonie oder Gefahr mit sich, zu dem nur wenige in der Lage sind.
Jeep durchquert Damaraland, Namibia
Wildes Leben
Damaraland, Namíbia

Namibia auf den Felsen

Hunderte von Kilometern nördlich von Swakopmund, viele weitere der berühmten Dünen von Swakopmund Sossuvlei, Damaraland ist die Heimat von Wüsten, durchsetzt mit Hügeln aus rötlichem Gestein, dem höchsten Berg und uralter Felskunst der jungen Nation. Die Siedler Südafrikaner benannte diese Region nach den Damara, einer der ethnischen Gruppen Namibias. Nur diese und andere Bewohner beweisen, dass es auf der Erde bleibt.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Rundflüge
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.