Usbekistan

Reise durch Pseudo-Tar in Usbekistan


Portikus der Zeit
Lada aus der Sowjetzeit kurz davor, einen Eingangsportikus in Ellikkalla zu überqueren, einem Dorf zwischen der Festung Ayaz Kala und Chiwa.
Kamel scheren
Rano Yakubova erhält von Talgat für den Sommer einen überschüssigen Haarballen, den Talgat dem Dromedar Micha entfernt hatte.
Sowjetische Propaganda
Auf einem von der Sowjetzeit inspirierten Plakat steht: "Lasst uns unseren Bürgern ein schönes Leben auf der Grundlage der Freiheit und der Fähigkeit zum Handel und Gedankenaustausch gewähren."
falsche Brigade
Gefälschtes Polizeiauto zur Geschwindigkeitsbegrenzung auf einer Straße zwischen Yangikazkan und Samarkand.
Chaschma
Der religiöse Komplex von Chashma, erbaut als Ergebnis des Wunders von Ali, Mohammeds Schwiegersohn, der dort oben eine Quelle entspringen ließ.
3 Generationen
Usbekische Familie besucht die Ruinen von Toprak Kala, einer der alten Hauptstädte der koresmischen Zivilisation.
zurück zum Ofen
Rano Yakubova an der Tür eines der Gers in ihrem Lager in Ayaz Kala.
ein Adobe-Labyrinth
Eine usbekische Familie zerstreute sich in den Ruinen von Toprak Kala.
Jurten in der Wüste
Das Jurtenlager Ayaz Kala, verwaltet von Rano Yakubova.
am Tisch im dt
Ravshan, Nilufar und Gastgeberin Rano Yakubova teilen sich eine Mahlzeit am Tisch in einem der größten Gers im Lager Ayaz Kala.
Usbekische Snacks
Usbekische Spezialitäten auf einem Esstisch.
Sowjetisches Denkmal
Nurata-Denkmal für die sowjetische Teilnahme am Zweiten Weltkrieg.
versteckte Braut
Noratas Braut hinter einem traditionellen usbekischen Schleier.
versteckte Braut II
Braut, Mutter und eine weitere Dame des Hauses vor der Schlafzimmertür der Braut.
Eine Seeruhe
Ein Paar schwimmt im Aydar-See, dem größten in Usbekistan.
Jahrhunderte vergingen. Die alten und baufälligen sowjetischen Straßen durchschneiden die Wüsten und Oasen, die einst von den Karawanen der Seidenstraße. Eine Woche lang seinem Joch unterworfen, erleben wir jeden Halt und jedes Eindringen in usbekische Orte und Landschaften als historische Straßenbelohnungen.

Je mehr wir in Zentralasien eintauchen, desto mehr Uzbequistão und in deinem Autonome Republik Karakalpakistan, die unvermeidliche falsche Erhöhung dieser Stopps scheint ihnen gerecht zu werden.

Weiter geht es auf der Straße am Rand der Kizilkum-Wüste, dort staubig und gelblich, auch wenn die verschiedenen türkischen Dialekte sie als „roten Sand“ bezeichnen.

Muynaq o Aralsee sie waren zurückgelassen worden. Wir sahen eine beschwerliche Reise von Nukus nach Chiwa voraus. Durch die Implosion der Sowjetunion im Jahr 1991 sich selbst überlassen, schienen usbekische Politiker die Instandhaltung oder Verbesserung der Straßen nicht als Priorität anzusehen.

Gefälschtes Polizeiauto zwischen Yangikazkan und Samarkand, Usbekistan

Gefälschtes Polizeiauto zur Geschwindigkeitsbegrenzung auf einer Straße zwischen Yangikazkan und Samarkand.

Die Kilometer folgten einander, holprig und stickig, am Bett des Amu Dária entlang, dem großen Fluss, der einen Großteil des Landes durchquert.

Wir fühlten uns, als würden sie uns mit der gleichen Geschwindigkeit zermürben und zermürben, mit der Ravshan seinen Chevrolet fuhr, Teil der Flotte von Nachfolgern der historischen, aber heruntergekommenen Flotte von Ladas, Volgas und UAZ(es) der Nation.

Wir kamen am Vormittag an. Die Sonne verwandelt das Blech des Autos in einen Grill und schmilzt die Reste des Asphalts. Erleichtert kündigt der Schaffner auf Deutsch einen Umweg an, den Nilufar, der junge Führer und Übersetzer, bestätigt, dass wir uns am Rande der alten Festung Toprak Kala befinden.

Ruinen von Toprak Kala, Usbekistan

Eine usbekische Familie zerstreute sich in den Ruinen von Toprak Kala.

Ein historisches Zwischenspiel am Straßenrand

All diese Erweiterung der fast Oase, zwischen dem Süden des Sterbens Aralsee und die Wüsten von Karakum und Kizilkum waren einst die Domäne der chrasmischen iranischen Zivilisation und eine Reihe von Königreichen, aus denen sich das mächtige persische Reich abhob.

Denn wie Nilufar uns auf diesen Ort vorbereitet, stach Toprak Kala zwischen dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert n. Chr. aus dieser Zivilisation heraus und blieb zumindest während des XNUMX. Jahrhunderts n. Chr. ihre Hauptstadt.

Seine Ruinen sind erhalten geblieben und wurden 1938 von Sergey Pavlovich Tolstov, einem Archäologen, enthüllt Sankt Petersburg der einen Großteil seines Lebens seinem Studium widmete.

Heute sind die von Tolstov freigelegten Strukturen zugänglicher denn je. Trotzdem zwingt uns einer der häufigen Fehlstellen von Bewässerungskanälen, die vom Amu Dária entfernt wurden, zu langen Sprüngen und nassen Füßen.

Ein versteckter Pfad führt uns zu den Überresten der Lehmmauern der alten Festung. Als wir hineingingen, waren wir erstaunt über die Komplexität der Trennwände und Korridore, die nur aus lokalem Lehm gebaut wurden, der, begünstigt durch die Trockenheit des Klimas, tausendjähriger Zerstörung und Erosion widerstanden hatte.

Die usbekische Familie zu Besuch in Toprak Kala

Zwei junge europäische Freunde laufen herum und untersuchen den Komplex von Ecke zu Ecke. Zusätzlich zu Ravshan und Nilufar wurden die Besucher „aus dem Haus“ von einer großen Familie vertreten, die wir im Gänsemarsch entlang eines der Gehwege kommen sehen, die zu der Ecke aufsteigt, in der wir wohnten, und von dort bis zur höchsten Schwelle kletterte Bewundern Sie dort die Aussicht.

Zwei Damen tragen lange Kleider. Sie kombinieren sie mit Ledersandalen und Schals, die sie in Piratenmode tragen. Die drei Männer und zwei Kinder, die sie begleiteten, bringen wenig oder keine traditionelle Kleidung mit, außer der duppi – die Art von zentralasiatischem cofió – mit dem der Patriarch seinen muslimischen Glauben signalisierte.

Einer nach dem anderen gehen sie an uns vorbei und begrüßen uns. Ohne dass sie es merkten, fotografierten wir sie, wie sie das Panorama vom Rand des Amu Dária aus betrachteten. Ohne große Angst laden sie uns ein, uns ihnen anzuschließen, und machen, stolz auf ihre Identität und kleine Touristengemeinde, Fotos mit uns.

3 GenerationenWir haben nicht gezögert. Ravshan machte sich Sorgen über die Entfernung, die wir noch zurücklegen mussten. Und die unvermeidlichen Unannehmlichkeiten, denen uns die schreckliche Straße und die Sommerhitze weiterhin aussetzen würden.

Eine weitere Festung und Mittagessen im Great Yurta Retreat

Wir verließen das Ufer des Amu Daria. Wir machten einen Abstecher von Beruni nach Norden, mit Ayaz Kala in Sichtweite. Ayaz Kala war eine weitere Festung, es war einst die Hauptstadt von Chorasmia. Es kam zu uns auf der Spitze eines unerwarteten und hart erkämpften Plateaus, ähnlich wie Masada Usbekisch. Wir betrachten es und seine weltliche Einsamkeit für einige Zeit von einer fernen Felsenklippe aus.

Jurtenlager Ayaz Kala, Usbekistan

Das Jurtenlager Ayaz Kala, verwaltet von Rano Yakubova.

In der Nähe versprach uns das Ayaz-Ger-Camp eine wohlverdiente Pause und ein passendes Mittagessen.

Dort empfing uns Rano Yakubova, die Besitzerin des Lokals, höflich, mit einer satten Röte, die einen Kontrast zu dem großen weißen Schal bildete, in dem sie Zuflucht suchte.

Rano Yakubova in ihrem Camp in Ayaz Kala, Usbekistan

Rano Yakubova an der Tür eines der Gers in ihrem Lager in Ayaz Kala.

Der Stärke bewusst, führt uns Rano hastig durch das Lager und lädt uns in das größte der Gers ein, das früher ein Gemeinschaftsrestaurant war.

Zu dieser späten Stunde waren wir die einzigen Gäste. Wir lümmelten auf dem mit großen roten Teppichen bedeckten Boden, gepolstert um einen langen Tisch, der eine Delikatesse präsentierte, die einer königlichen Karawane würdig war.

Mittagessen in der Jurte Ayaz Kala, Usbekistan

Ravshan, Nilufar und Gastgeberin Rano Yakubova teilen sich eine Mahlzeit am Tisch in einem der größten Gers im Lager Ayaz Kala.

Rano begleitet uns die meiste Zeit des Essens. Er unterbricht das Gespräch mit Ravshan und Nilufar nur für strategische Ausflüge zum Küchenzelt, wo er früher einige der kalten Salate aufgefrischt und aufgewärmt hat Lepeschkas, die großen Fladenbrote in Form und Ton einer Sonnenscheibe, die auf einem usbekischen Tisch nicht fehlen dürfen.

Usbekische Snacks

Usbekische Spezialitäten auf einem Esstisch.

Als die Mahlzeit beendet war, verebbte das Geschwätz. Wir alle teilten den Wunsch, dort für den Rest des Nachmittags zu landen und zu schlafen. Und das gleiche Bewusstsein dafür, wie weit wir gehen mussten, um Chiwa, das Ziel dieser Nacht, zu erreichen.

Maskottchen der usbekischen Wüste

Gut, wir stehen auf. Wir haben den thermischen Waffenstillstand der Jurte aufgegeben. Es dauerte nicht lange, bis wir Talgat fanden, einen Jungen, von dem Rano Yakubova uns erklärt, dass er der Sohn ihres Mannes ist, nicht ihrer. Talgat kümmerte sich um Micha, ein jugendliches Dromedar, eines der fünf Kameliden, die dem Lager dienten.

Während Zentralasien den Höhepunkt seines heißen Sommers erreicht, werfen die Kameliden der Region das dicke Fell ab, das sie im Winter wärmte. Denn an verschiedenen Stellen von Micha, unter anderem unter dem langen Hals, oben auf dem Rücken, aus dem der große Buckel hervortrat, und im oberen Bereich der Beine, war der Prozess unvollständig.

Talgat wusste, wie unangenehm diese Unannehmlichkeit dem Tier war. Da er sonst nicht viel zu tun hatte, vergnügte er sich damit, es ihm wegzuschnappen und das dankbare Haustier zu streicheln.

Dromdarium-Schur in Ayaz Kala, Usbekistan

Rano Yakubova erhält von Talgat für den Sommer einen überschüssigen Haarballen, den Talgat dem Dromedar Micha entfernt hatte.

Rano, Ravshan und Nilufar tauchen aus dem Ger auf und gesellen sich zu uns. Talgat reicht Rano ein großes Fellknäuel, das er gesammelt hat. Die Stiefmutter hält sie fest, hält sie vom Wind fern und geht für einen Moment. Als sie zurückkommt, ist sie von der Wolle befreit, die sie zurückgehalten hat.

Er verabschiedet sich von uns mit dem Wunsch, uns im Winter oder Herbst wieder zu empfangen, wenn – wie er uns versichert – Kizilkum und sein Lager viel einladender und charmanter sind.

Um sechs Uhr nachmittags kamen wir in Chiwa an, einer weiteren alten korasischen Hauptstadt dieser Gegend, heute eine der zentralen historischen Städte der Uzbequistão. Dort verbrachten wir zwei Tage in einer entzückenden Atmosphäre der Ära der Seidenstraße, geblendet von der Erhabenheit und architektonischen Eleganz, mit der ihre Khane und ähnliche Herrscher sie ausstatteten.

De Khiva, sind wir noch fast 500km gefahren und immer am Rande von Kizilkum entlang. Also zogen wir nach Buchara, eine rivalisierende Stadt und genauso oder noch majestätischer als Khiva.

Von Buchara wiederum weisen wir darauf hin Samarkand, ein weiterer Stern in der Konstellation geschichtsträchtiger Festungen, Wälle, Medressen, Moscheen und imposanter Minarette, die den Uzbequistão eine unverzichtbare zentralasiatische Nation.

Ein Teil der Route nehmen wir die Estrada Real, die früher zwischen den beiden ehemaligen Hauptstädten benutzt wurde. Aber anstatt direkt zu gehen Samarkand, wir halten in Nurata.

Die rätselhafte Braut an Nuratas Tor

Am Ortsrand, a im Freien Sowjetische Prophezeiungen: „Gewähren wir unseren Bürgern ein schönes Leben auf der Grundlage von Freiheit und der Fähigkeit zum Handel und Gedankenaustausch“. Selbst Außenstehende fühlen sich durch dieses zivilisatorische Privileg gesegnet.

Denkmal für die sowjetische Teilnahme am Zweiten Weltkrieg, Nurata

Nurata-Denkmal für die sowjetische Teilnahme am Zweiten Weltkrieg

Zum Mittagessen hielten wir bei einer bekannten Familie aus Ravshan an. Dort stellen sie uns einer jungen Frau vor, die kurz vor der Hochzeit steht. Schüchtern, der Tradition gehorsam, weigert sich die Braut, mit uns zu sprechen.

Sie nimmt nicht einmal den langen, rosigen Schleier ab, der sie von oben bis unten über ihre Arme bedeckt, über einem leuchtend gelben Kleid voller bunter Pailletten.

versteckte Braut II

Braut, Mutter und eine weitere Dame des Hauses vor der Schlafzimmertür der Braut.

Außerdem ist es selten, das Gesicht der einzigen und versprochenen Nüchternheit zu erheben, in der man sich bewahren sollte. Trotzdem erhalten wir beim Abschied die Erlaubnis, sie auf diese Weise zusammen mit ihrer Mutter und einer anderen Dame des Hauses an der Tür ihres Zimmers zu fotografieren.

Wir gratulieren den Damen, überreichen ihnen ein Geschenk in Sums (usbekische Währung) und zeigen auf das Zentrum von Nurata.

Auf den Spuren Alexanders. Der große.

Nurata war kein Khan mongolischer Herkunft oder Abstammung, sondern wurde 327 v. Chr. als Nur vom abenteuerlustigen mazedonischen König Alexander dem Großen gegründet. Nurata vermachte Alexander der Große die militärische Festung, von der trotz der vielen Jahrhunderte, die vergangen sind, unförmige Überreste übrig geblieben sind.

Heute ist es der religiöse Komplex von Chashma, den wir von der Spitze der Ruinen bewundern können. Chasma ruft die Neuankömmlinge herbei. Seine Moschee und die kristallklare Quelle voller Forellen, die niemand fischen kann, dienen als Präambel zu den heiligen Gräbern der Gläubigen.

Der religiöse Komplex Chashma in Nurata, Usbekistan

Der religiöse Komplex von Chashma, erbaut als Ergebnis des Wunders von Ali, Mohammeds Schwiegersohn, der dort eine Quelle sprießen ließ

Zumindest für diejenigen, die gesehen haben, wie der (später geheiligte) Schwiegersohn des Propheten Mohammed mit seinem Stab auf den Boden schlug und einen wunderbaren Federstoß machte.

Wir zollten ihnen unseren fotografischen Tribut und probierten das reine Wasser aus der örtlichen Aquarienquelle. Kurz darauf kehrten wir zum Auto zurück und segelten nach Yangikazkan.

Yangikazkan erscheint am westlichen Ende des Aydar-Sees, dem größten in Usbekistan mit 250 km mal 15 km. In letzter Zeit haben neue ökologische Jurtencamps diese Orte berühmt gemacht.

In einem davon haben wir uns eingerichtet. Bis zum Sonnenuntergang kühlen wir uns im See ab und reiten auf einem Kamel. Nach dem Abendessen sahen wir uns am Lagerfeuer unter dem überfüllten Himmel Zentralasiens eine Darbietung beliebter Liebeslieder an, die von einem malerischen kasachischen Musiker gespielt wurden.

Aydar-See, Usbekistan

Ein Paar schwimmt im Aydar-See, dem größten in Usbekistan.

Am nächsten Tag, immer noch und immer noch gekocht vom Kohlenbecken von Kizilkum, vereitelt von den schlechten Straßen Usbekistans, betreten wir das mythische Samarkand.

Weitere Informationen zu Usbekistan auf der jeweiligen Seite der Encyclopaedia Britannica.

Samarkand, Usbekistan

Der Astronom Sultan

Der Enkel eines der großen Eroberer Zentralasiens, Ulugh Beg, bevorzugte die Wissenschaften. 1428 baute er in Samarkand ein Weltraumobservatorium. Seine Studien der Sterne gaben ihm den Namen eines Kraters auf dem Mond.
Margilan, Usbekistan

Ein Ernährer aus Usbekistan

In einer der vielen Bäckereien in Margilan, erschöpft von der intensiven Hitze des Ofens Tandyr, der Bäcker Maruf'Jon arbeitet halbgebacken wie die verschiedenen traditionellen Brote, die in ganz Usbekistan verkauft werden
Khiva, Uzbequistão

Die Festung der Seidenstraße, die die Sowjetunion samt

In den 80er Jahren erneuerten die sowjetischen Führer Chiwa in einer abgeschwächten Version, die 1990 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die UdSSR zerfiel im folgenden Jahr. Chiwa hat seinen neuen Glanz bewahrt.
Fergana-Tal, Usbekistan

Usbekistan, die Nation, die kein Brot vermisst

Nur wenige Länder verwenden Getreide wie Usbekistan. In dieser zentralasiatischen Republik spielt Brot eine wichtige und soziale Rolle. Die Usbeken produzieren und konsumieren es mit Hingabe und im Überfluss.
Samarkand, Uzbequistão

Ein monumentales Erbe der Seidenstraße

In Samarkand ist Baumwolle heute die am meisten gehandelte Ware und Ladas und Chevrolets haben Kamele ersetzt. Statt Wohnwagen würde Marco Polo heute die schlechtesten Autofahrer in Usbekistan finden.
Aralsee, Uzbequistão

Der See, den Baumwolle absorbierte

1960 war der Aralsee einer der vier größten Seen der Welt, aber Bewässerungsprojekte haben viel Wasser und die Lebensweise der Fischer ausgetrocknet. Im Gegenzug überschwemmte die UdSSR Usbekistan mit pflanzlichem Weißgold.
Der Sambesi, PN Mana Pools
Safari
Kanga-Pfanne, Mana Pools NP, Simbabwe

Eine beständige Quelle für Wildtiere

Eine Senke 15 km südöstlich des Sambesi hält während der Trockenzeit Simbabwes Wasser und Mineralien zurück. Kanga Pan, wie es genannt wird, beherbergt eines der fruchtbarsten Ökosysteme im riesigen und atemberaubenden Mana-Pools-Nationalpark.
Thorong Pedi a High Camp, Annapurna Circuit, Nepal, Solo-Wanderer
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Schaltung: 12. - Thorong Phedi a High Camp

Das Vorspiel zum Supreme Crossing

Dieser Abschnitt des Annapurna Circuit ist nur 1 km entfernt, aber in weniger als zwei Stunden bringt er Sie von 4450 m auf 4850 m und zum Eingang der großen Schlucht. Das Schlafen im Hochlager ist ein Widerstandstest gegen die Bergkrankheit, den nicht jeder besteht.
Skulpturengarten, Edward James, Xilitla, Huasteca Potosina, San Luis Potosi, Mexiko, Cobra dos Pecados
Architektur-Design
Xilitla, San Luis Potosí, Mexiko

Das mexikanische Delirium von Edward James

Im Regenwald von Xilitla hat der rastlose Geist des Dichters Edward James einen exzentrischen Hausgarten zu einem Partner gemacht. Heute wird Xilitla als Eden des Surrealen gepriesen.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
Abenteuer
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Zeremonien und Festlichkeiten
Pentecostes, Vanuatu

Naghol: Bungee Jumping ohne Moderne

An Pfingsten, in ihren späten Teenagerjahren, stürzen sich junge Leute von einem Turm, nur mit Weinreben an ihren Knöcheln. Bungee-Seile und Gurte sind unpassender Aufwand für eine Initiation ins Erwachsenenalter.
gemütliches Vegas
Städte
Las Vegas, USA

Hochzeitshauptstadt der Welt gegen Sin City

Spielgier, Prostitutionslust und weit verbreitete Prahlerei sind alle Teil von Las Vegas. Wie die Kapellen, die weder Augen noch Ohren haben und exzentrische, schnelle und billige Ehen fördern.
Tsukiji-Fischmarkt, Tokio, Japan
Lebensmittel
Tokyo, Japan

Der Fischmarkt, der an Frische verlor

In einem Jahr isst jeder Japaner mehr als sein Gewicht an Fisch und Schalentieren. Seit 1935 wurde ein beträchtlicher Teil verarbeitet und auf dem größten Fischmarkt der Welt verkauft. Tsukiji wurde im Oktober 2018 gekündigt und durch Toyosu ersetzt.
Saphir-Kabine, Purikura, Tokio, Japan
Kultur
Tokyo, Japan

Japanisches Passfoto

Bereits Ende der 80er-Jahre betrachteten zwei japanische Multis herkömmliche Fotokabinen als Museumsstücke. Sie verwandelten sie in revolutionäre Maschinen und Japan ergab sich dem Purikura-Phänomen.
Schwimmen, Westaustralien, Aussie Style, Sonnenaufgang in den Augen
Sport
Busselton, Australien

2000 Meter im Aussie Style

1853 wurde Busselton mit einem der längsten Pontons der Welt ausgestattet. Welt. Als die Struktur einstürzte, beschlossen die Bewohner, das Problem umzukehren. Seit 1996 tun sie es jedes Jahr. Baden.
Gothic-Paar
Reisen

Matarraña nach Alcanar, Spanien

Ein mittelalterliches Spanien

Wenn wir durch die Länder Aragon und Valencia reisen, stoßen wir auf Türme und Zinnen, die von Häusern hervorgehoben werden, die die Hänge füllen. Kilometer für Kilometer erweisen sich diese Sehenswürdigkeiten als ebenso anachronistisch wie faszinierend.

Vanuatu, Kreuzfahrt in Wala
Ethnisch
Wala, Vanuatu

Cruzeiro à Vista, die Messe Assenta Arraiais

In weiten Teilen von Vanuatu liegen die Tage der „edlen Wilden“ hinter ihnen. In Zeiten, in denen es missverstanden und vernachlässigt wurde, gewann Geld an Wert. Und wenn die großen Schiffe mit Touristen vor Malekuka ankommen, konzentrieren sich die Eingeborenen auf Wala und die Abrechnung.
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Leben draußen

Kennedy Space Center, Florida, USA
Story
Kennedy Space Center, Florida, USA

Die Startrampe des amerikanischen Raumfahrtprogramms

Als wir durch Florida reisten, wichen wir von der programmierten Umlaufbahn ab. Unser Ziel ist die Atlantikküste von Merrit Island und Cape Canaveral. Dort erkundeten wir das Kennedy Space Center und verfolgten einen der Starts, mit denen die Firma Space X und die USA nun ins All zielen.
kleiner Browser
Islands
Honiara e Gizo, Salomon Inseln

Der entweihte Tempel der Salomonen

Ein spanischer Seefahrer nannte sie, der nach Reichtümern wie denen des biblischen Königs strebte. Verwüstet vom 2. Weltkrieg, von Konflikten und Naturkatastrophen sind die Salomonen weit entfernt vom Wohlstand.
See Ala Juumajarvi, Nationalpark Oulanka, Finnland
weißer Winter
Kuusamo ao PN Oulanka, Finnlând

Unter der Kältewelle der Arktis

Wir befinden uns auf 66º Nord und vor den Toren Lapplands. An diesen Seiten gehört die weiße Landschaft allen und niemandem wie die schneebedeckten Bäume, die grauenhafte Kälte und die endlose Nacht.
Paar besucht Mikhaylovskoe, das Dorf, in dem der Schriftsteller Alexander Puschkin ein Zuhause hatte
Literatur
Sankt Petersburg e Michaylovskoe, Russland

Der Schriftsteller, der seiner eigenen Verschwörung erlag

Alexander Puschkin wird von vielen als der größte russische Dichter und Begründer der modernen russischen Literatur gepriesen. Aber Puschkin diktierte seinem produktiven Leben auch einen fast tragikomischen Epilog.
Regenbogen im Grand Canyon, ein Beispiel für erstaunliches fotografisches Licht
Natur
Natürliches Licht (Teil 1)

Und es gab Licht auf der Erde. Wissen, wie man es benutzt.

Das Thema Licht in der Fotografie ist unerschöpflich. In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Grundbegriffe über sein Verhalten, zunächst nur und nur in Bezug auf die Geolokalisierung, die Tageszeit und das Jahr.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Dominikanische Republik, Strand Bahia de Las Águilas, Pedernales. Jaragua-Nationalpark, Strand
Naturparks
Lagune von Oviedo a Bahia de las Águilas, Dominikanische Republik

Auf der Suche nach dem makellosen Dominikanischen Strand

Trotz aller Widrigkeiten ist eine der unberührtesten Küsten der Dominikanischen Republik auch eine der abgelegensten. Bei der Entdeckung der Provinz Pedernales bestaunen wir den Jaragua-Nationalpark in der Halbwüste und die karibische Reinheit von Bahia de las Águilas.
Weihnachten in der Karibik, Krippe in Bridgetown
Kulturerbe der UNESCO
Bridgetown, Barbados e Granada

Ein karibisches Weihnachtsfest

Auf unserer Reise von oben nach unten über die Kleinen Antillen fängt uns die Weihnachtszeit in Barbados und Grenada ein. Mit Familien auf der anderen Seite des Ozeans haben wir uns an die Hitze und die Strandfeste der Karibik gewöhnt.
Weibchen und Kalb, Grizzly Steps, Katmai Nationalpark, Alaska
Zeichen
PN Katmai, Alaska

Auf den Spuren des Grizzly Man

Timothy Treadwell verbrachte die Sommer mit den Bären von Katmai. Als wir durch Alaska reisten, folgten wir einigen seiner Spuren, aber im Gegensatz zu den verrückten Beschützern der Spezies gingen wir nie zu weit.
Tobago, Pigeon Point, Scarborough, Ponton
Strände
Scarborough a Pigeon Point, Tobago

Entdecken die Haupt Tobago

Von den ummauerten Höhen von Fort King George bis zur Schwelle von Pigeon Point offenbart der Südwesten Tobagos um die Hauptstadt Scarborough konkurrenzlose kontroverse Tropen.
Madu River: Besitzer eines Fish SPA, mit Füßen im Doctor Fish Pond
Religion
Madu-Fluss und Lagune, Sri Lanka

Im Singhalesisch-Buddhismus-Kurs

Eine winzige Insel in der Madu-Lagune erhielt einen eindrucksvollen Tempel und gilt als heilig, weil sie einen Zahn Buddhas versteckt und beschützt hatte. Ö Maduganga Im Gegenzug ist es rundherum riesig und hat sich zu einem der am meisten gelobten Feuchtgebiete Sri Lankas entwickelt.
Flam Railway Komposition unter einem Wasserfall, Norwegen
Über Schienen
Nesbyen zu Flam, Norwegen

Flam Railway: Erhabenes Norwegen von der ersten bis zur letzten Station

Auf der Straße und an Bord der Flam Railway, auf einer der steilsten Bahnstrecken der Welt, erreichen wir Flam und den Eingang zum Sognefjord, dem größten, tiefsten und am meisten verehrten Fjord Skandinaviens. Vom Ausgangspunkt bis zur letzten Station ist dieses Norwegen, das wir enthüllt haben, monumental.
patpong, go go bar, bangkok, tausend und eine nacht, thailand
Gesellschaft
Bangkok, Tailândia

Tausend und eine verlorene Nacht

1984 besang Murray Head die magische und nächtliche Bipolarität der thailändischen Hauptstadt in „Eine Nacht in Bangkok". Mehrere Jahre, Staatsstreiche und Demonstrationen später bleibt Bangkok schlaflos.
Obstverkäufer, Schwarm, Mosambik
Alltag
Enxame Mosambik

Raststätte im mosambikanischen Stil

Es wird in fast allen Haltestellen in Dörfern wiederholt Mosambik würdig, auf Karten zu erscheinen. Ö Rohr Rohr (Bus) hält und ist von einer Menge eifriger Geschäftsleute umgeben. Die angebotenen Produkte können universell sein, wie Wasser oder Kekse, oder typisch für die Gegend. In dieser Region, nur wenige Kilometer von Nampula entfernt, war der Obstverkauf sukzessive, immer ziemlich intensiv.
Ross Bridge, Tasmanien, Australien
Wildes Leben
zur Entdeckung von Tassi, Teil 3, Tasmanien, Australien

Tasmanien von hoch nach niedrig

Lange das beliebteste Opfer australischer Anekdoten, der Tasmanien nie den Stolz verloren aussie rüder zu sein. Tassie bleibt geheimnisvoll und mystisch in einer Art Rückseite der Antipoden. In diesem Artikel erzählen wir die eigenartige Reise von Hobart, der Hauptstadt im unwahrscheinlichen Süden der Insel, zur Nordküste, der Wende zum australischen Kontinent.
Die Sounds, Fiordland-Nationalpark, Neuseeland
Rundflüge
Fiordland, Neue Zeland

Die Antipodenfjorde

Eine geologische Besonderheit hat die Fiordland-Region zur rauesten und imposantesten in Neuseeland gemacht. Jahr für Jahr beten viele tausend Besucher die Patchwork-Unterdomäne zwischen Te Anau und Milford Sound an.