Monteverde, Costa Rica

Das ökologische Refugium, das die Quäker der Welt hinterlassen haben


Tilaran im Nebel
Nebel von der karibischen Seite Costa Ricas bedeckt den Wald der Cordillera de Tilaran.
nasses Motmot
Ein Motmot, das im Regen liegt.
Im Regen spazieren gehen
Besucher wandern auf einem der vielen Wanderwege im Biologischen Reservat Bosque Nuboso de Monteverde.
Hängebrücke
Eine der Hängebrücken, die den Wald an den Hängen der Cordillera de Tilaran überqueren.
Klammeraffen
Klammeraffen springen im Biologischen Reservat Bosque Nuboso de Monteverde von Ast zu Ast.
Jugendlicher Ältester
Don Juan, Besitzer einer Kaffeefarm in Monteverde.
Lianen
Neben dem Eingang zum Biologischen Reservat Bosque Nuboso de Monteverde wiegen sich Lianen im Wind.
Quetzal
Ein Quetzal ruht auf einem bemoosten Stamm im Biologischen Reservat Bosque Nuboso de Monteverde.
Sonnenuntergang über dem Pazifik
Sonnenuntergang vergoldet das Panorama der Pazifikseite von Costa Rica.
Tarantel
Üppiges Exemplar der Vogelspinne, eine in Costa Rica häufig vorkommende Art.
Adern des Waldes
Bemooste Bäume, stark bewässert von der konstanten Feuchtigkeit des Waldes an der Spitze der Cordillera de Tilaran.
Bromelie
Eine prächtige Bromelie entspringt einem Stamm des Biologischen Reservats Bosque Nuboso de Monteverde.
Stick-Fehler
Eines der exzentrischsten Insekten in Costa Rica.
Sonnenuntergang
Besucher von Monteverde fotografieren den üppigen Sonnenuntergang über der Pazifikseite von Costa Rica.
Schritt für Schritt
Wanderer steigen auf einem der vielen Pfade im Biologischen Reservat Bosque Nuboso de Monteverde hinab.
Desillusioniert von der Neigung des US-Militärs wanderte eine Gruppe von 44 Quäkern nach Costa Rica aus, einer Nation, die die Armee abgeschafft hatte. Landwirte, Viehzüchter wurden zu Naturschützern. Sie ermöglichten eine der am meisten verehrten natürlichen Festungen in Mittelamerika.

Die Reise vom Westfuß des Arenal-Vulkans hätte die Hälfte der Zeit gedauert, wenn nicht der Dschungel gewesen wäre, der sich südlich des Berges über Hunderte von Kilometern in der Provinz Alajuela erstreckt.

Bis heute berührt ihn der Asphalt. Falls vorhanden, sind die unbefestigten Straßen auf der Karte kaum sichtbar.

Aus diesem Grund machten wir uns auf den Weg durch den Norden des Sees, zu den Höhen und Tiefen, denen uns das Relief der Ufer aussetzte.

Die Ländlichkeit der Szenarien wird hier und da intensiviert, durchsetzt mit Dörfern, die nicht mit der Moderne Schritt halten.

Festgenommen in einem Stoppeinsatz, fahrend mit schmelzendem Eis in unseren Händen, spürten wir, wie schüchtern der junge Agent war, wenn er mit Außenstehenden von wer weiß woher konfrontiert wurde. "Folgen Folgen!” schickt uns dreimal rein, wenn wir die Exotik der Pässe prüfen.

Wir wellen uns weiter durch die Wiesen, mal grün, mal trocken, golden mit dem bevorstehenden Sonnenuntergang.

Wir begegnen Bauern auf großen Traktoren und den malerischen Cowboys Costa Ricas Sabaneros.

Wenn wir uns Santa Elena nähern – dem Dorf, das dem endgültigen Ziel vorausging – nähern wir uns auch der Vorstellung der Ära seiner Pioniersiedler.

Die Aufgabe der militäristischen Vereinigten Staaten

Um die Wende der zweiten Hälfte des 1950. Jahrhunderts lebten einige Familien in der Region. Weit davon entfernt, es anzunehmen, schloss sich ihnen XNUMX eine Gruppe von Quäkern an.

In den 40er Jahren entwickelten die Vereinigten Staaten angesichts der Ausbreitung des Zweiten Weltkriegs ihre Rüstungsindustrie auf ein beispielloses Niveau.

Gegen ihren Willen zwangen sie Quäker zum Militärdienst und inhaftierten sogar einige, die sich weigerten.

Daraufhin beschloss eine Gemeinschaft von 44 Personen aus einem Dorf namens Fairhope bei einem Treffen in Alabama, dass sie als Kriegsdienstverweigerer die USA verlassen sollten.

Zu diesem Zeitpunkt hatten sie über die Presse erfahren, dass der Präsident von Costa Rica motivierte Ausländer einlud, das Land zu entwickeln, was für die Quäker eine doppelte Anziehungskraft darstellte, wenn man bedenkt, dass Costa Rica seine Armee aufgegeben hatte.

Nachdem sie sechs Monate in der Hauptstadt San José gelebt hatten, entdeckten sie auf der Suche nach einem Ort, an dem sie sich niederlassen konnten, das Gebiet von Santa Elena und Cerro Plano, das gleiche Gebiet, in dem wir von Zeit zu Zeit auf trockenen Straßen im Zickzack fuhren , rötlicher Schlamm, durch Überschwemmungen verbreitet.

Monteverde, die friedliche Zuflucht, in der sich die Alabama-Quäker niederließen

Von den aufeinanderfolgenden Höhen und Tiefen begannen wir ernsthaft aufzusteigen. Immer mehr auf die 1400 m Höhe von Monteverde, in Richtung der Ländereien, die die Quäker über denen der Pionierbesitzer erwarben, einige von ihnen kauften.

Die Amigos zerkleinerten rund 1400 Hektar in Familienbetrieben, verbunden durch Gemeinschaftseigentum wie die Schule, die Casa de Reunion (erbaut 1957) und eine Käserei, in die sie investierten.

Viele von ihnen waren nicht einmal Farmer in Alabama. Ihre wohlwollenden Bemühungen sicherten ihnen dennoch den lang ersehnten Erfolg.

Monteverde, Costa Rica, Quäker, Biologisches Reservat Bosque Nuboso, Don Juan

Don Juan, Besitzer einer Kaffeefarm in Monteverde.

Sie hörten hier nicht auf.

Highways 606 und 620 hinauf, wir durchqueren Santa Elena.

Dann steigen wir auf nach Monteverde, heute ein in einem tiefen Tal verstecktes Dorf mit uneleganten Häusern, das sich, vor allem durch die Dynamik des Tourismus gerechtfertigt, entlang der umliegenden Hänge ausdehnt.

Das exzentrische Monteverde unserer Tage

Wir ließen uns in einem Hotel nieder, das von Wald umgeben war. Dort können wir Tukane, Motmots (in Brasilien Udus), Kolibris und viele andere Vögel sehen.

besuchen Sie uns trotzdem Waschbären, entschlossene Waschbären, die zur Frühstückszeit, angelockt von den verschiedenen Düften, über die Terrassen und Balkone streifen.

Von unserem Balkon, aus anderen Teilen der Stadt, lernen wir die orologischen und meteorologischen Besonderheiten von Monteverde, Santa Elena und dem Gebiet dazwischen kennen.

Wir ließen uns auf einer bescheidenen Esplanade nieder. Lassen Sie uns noch einen probieren verheiratet, das Nationalgericht Costa Ricas, bestehend aus Reis, Bohnen, gerösteten Bananen bzw tostones, in diesem Fall gebratene Bananenscheiben.

Während des Essens schätzten wir, wie Wolkenkarawanen mit großer Geschwindigkeit über den Kamm der Cordillera de Tilaran zogen und wie die Windböen in Abständen ihre Tropfen erfassten und uns trotz der Entfernung besprühten.

Tilaran Mountain Range und der Kamm, der die Karibik vom Pazifik von Costa Rica trennt

Wir stellten besser fest, dass wir uns im Westen und etwas unterhalb desselben Kamms befanden, der in der Praxis die trennt Karibische Seite von Costa Rica, Ich Pazifik.

Wir wurden Zeuge, wie die Berge von Tiraran die feuchten Winde zurückhielten, die vom Atlantik her wehten, und sich in Wirbelstürme oder bloßen Regen verwandelten.

Als die Quäker eintrafen, hatte sich dieses Wettermuster bereits als entscheidend erwiesen.

So verstanden die Quäker trotz der Abholzung großer Vegetationsflächen für Weiden und Anbau, dass sie den Wald auf den Gipfeln des Gebirges erhalten mussten.

Von dort mündeten die Wasserstraßen, die sie in ihren Grundstücken und Häusern benutzten, in den Fluss Guacimal. Sie konnten es sich nicht leisten, sie zu verlieren.

Wassereinzugsgebiet: der Vorläufer der Quäker-Reservation der Costa-Rica-Reservate

Dementsprechend stellten sie fest, dass etwa ein Drittel (554 Hektar) der von ihnen erworbenen Grundstücke Teil eines Watershed-Grundstücks sein würden, damals eines der ersten Reserven der vielen aktuellen in Costa Rica, das die P.N. Manuel Antonio ist die kleinste, aber eine der angesehensten

Das Konzessionsgebiet Watershed und der Tilaran Ridge dieser Teile wären von zusätzlichem Interesse.

Am nächsten Morgen beschlossen wir, direkt zu dem zu gehen, was in Monteverde am wichtigsten war, und betraten das Bosque Nuboso Biological Reserve. Dort empfängt uns Juan Ramón Cano Corrales, ein junger Guide.

Bis fast Empfang bleibt das Wetter stabil. Als wir hineinkamen und den Hang hinaufgingen, verstärkten sich der Wind und der Regen, die wir aus der Ferne gesehen hatten.

Einbruch in das biologische Reservat Bosque Nuboso de Monteverde

Während wir uns unterhielten, betraten wir den nebligen Regenwald voller durchnässter Moose, wiegender Lianen und der üppigen Wurzeln, mit denen sich die riesigen Kaktusfeigen und andere gigantische Bäume an den gesättigten Boden klammerten.

Wir halten an einem der Balkone, die an Orten installiert sind, an denen oft der Starvogel des Reservats zu sehen ist, einer der begehrtesten in Costa Rica.

Juan Ramon, erfahren in dieser Mission, sieht und offenbart uns einen Quetzal mit üppigem Gefieder und einem Schnabel, der fast vollständig von reichlich Federn bedeckt ist. Wir fotografierten ihn und schüttelten sogar das Wasser ab, das sich auf ihm ansammelte.

Dann fahren wir weiter zum Mirador da Ventana, wo der Weg an ruhigen Tagen endet und die Weite der Bergkette im Osten, den Vulkan Arenal und sogar die Konturen des Vulkans enthüllt Karibisches Meer.

Unterwegs kamen wir unter einer neugierigen Gruppe Klammeraffen vorbei, die auf einem ihrer üppigen, von Bäumen gesäumten Wege von Ast zu Ast sprangen.

Wir trafen auf Rothaubenlaubsänger, die unseren Schritten Dutzende Meter am Stück folgten, der Grund, warum die Ticos Behandeln Sie die Art durch Freund des Hombre.

bei solchen angekommen Fenster Endziel, wie erwartet, das Panorama versinkt im Nebel. Gespräch führt zu Gespräch, Juan Ramón ist überrascht von unserem Interesse an unseren angestammten Siedlern.

Erzählen Sie uns alles, was Sie können Quäker, einschließlich des Übergewichts, das sie in ihrem geliebten Beruf hatten.

Vom Watershed Property zum Monteverde Conservationism

Ab 1960, angespornt durch die Anwesenheit englischsprachiger Bewohner und den biologischen Reichtum der Sierra de Tilaran und Costa Ricas, strömten Biologen und andere Wissenschaftler nach Monteverde, um sich der Beobachtung zu widmen seltene, exotische oder einfach gesuchte Arten, Fälle von Quetzal und Goldkröte.

Jahre später ließen sich George und Harriett Powell, Biologiestudenten und Naturschützer, in Monteverde nieder.

Das Ehepaar bemerkte, wie schnell trotz der Errichtung des Watershed-Grundstücks der umliegende Wald verschwand.

Harriett und George begannen, Geld zu sammeln EUA, in Zusammenarbeit mit einer wissenschaftlichen Forschungsorganisation in San José und sogar mit dem World Wide Fund for Nature.

Sie wollten die Reste des Waldes kaufen, bevor die Siedler ihn abholzen konnten.

Diese und andere Bemühungen führten zu einem neuen Reservat von 328 Hektar.

Die Powells und der zum Naturschützer gewordene Quäker Wolf Guindon waren sehr daran interessiert, das Bewusstsein zu schärfen und die Quäkergemeinschaft sowie andere staatliche und private Akteure einzubeziehen.

Als sie das taten, erhöhte sich die Reserve erheblich. Heute ist das biologische Reservat Bosque Nuboso, durch das wir gelaufen sind, stark überlaufen.

 

Mit etwa 22.500 Hektar wurde die Weite, die sie schützen konnten, Bosque Eterno de Los Niños genannt.

Es ist weder mehr noch weniger als der große unberührte Tropenwald, der uns zwang, den Arenalsee zu umgeben.

Artikel erstellt mit Unterstützung von:

JUMBO-WAGEN COSTA RICA

https://en.jumbocar-costarica.com/?utm_source=got2globe

Code JUMBOCOSTARICA = -10 % auf alle Buchungen bis 31

P.N. Manuel Antonio, Costa Rica

Der Little-Big-Nationalpark von Costa Rica

Die Gründe für die unter 28-Jährigen sind hinlänglich bekannt. Nationalparks Costaricaner sind am beliebtesten geworden. Die Fauna und Flora von PN Manuel António vermehren sich in einem winzigen und exzentrischen Dschungelstück. Als ob das nicht genug wäre, beschränkt es sich auf vier der besten typischen Strände.
Wunder, Costa Rica

Der Vulkan, der Miravalles

Mit 2023 Metern ragt Miravalles im Norden Costa Ricas hoch über einer Bergkette aus Gleichaltrigen heraus, zu der La Giganta, Tenório, Espiritu Santo, Santa Maria, Rincón de La Vieja und Orosi gehören. Inaktiv, wenn es um Eruptionen geht, speist es ein fruchtbares geothermisches Feld, das das Leben der Costaricaner in seinem Schatten wärmt.
Tortuguero NP, Costa Rica

Tortuguero: Vom überfluteten Dschungel bis zum Karibischen Meer

Nach zwei Tagen Patt aufgrund von sintflutartigem Regen machten wir uns auf den Tortuguero Nationalpark zu entdecken. Kanal für Kanal bestaunen wir den natürlichen Reichtum und Überschwang dieses Flussökosystems in Costa Rica.
Montezuma, Costa Rica

Zurück in Montezumas Tropical Arms

Es ist 18 Jahre her, seit wir von dieser gesegneten Küste Costa Ricas geblendet wurden. Erst vor zwei Monaten haben wir ihn wiedergefunden. So gemütlich, wie wir ihn kannten.
Caño Negro, Costa Rica

Ein Leben des Fischens unter Wildtieren

Caño Negro, eines der wichtigsten Feuchtgebiete Costa Ricas und der Welt, besticht durch sein üppiges Ökosystem. Nicht nur. Abgeschieden, isoliert von Flüssen, Sümpfen und schlechten Straßen, fanden die Bewohner im Fischen an Bord eine Möglichkeit, die Bindungen ihrer Gemeinschaft zu stärken.
Manaus, Brasilien

Die Sprünge und Überraschungen der ehemaligen Gummihauptstadt der Welt

Von 1879 bis 1912 produzierte nur das Amazonasbecken den Latex, den die Welt von einem Moment auf den anderen brauchte, und aus dem Nichts wurde Manaus zu einer der fortschrittlichsten Städte der Erde. Aber ein englischer Entdecker brachte den Baum nach Südostasien und ruinierte die Pionierproduktion. Manaus bewies einmal mehr seine Elastizität. Es ist die größte Stadt im Amazonas und die siebte in Brasilien.
P.N. Henri Pittier, Venezuela

PN Henri Pittier: zwischen dem Karibischen Meer und der Küstenkette

1917 entdeckte der Botaniker Henri Pittier Gefallen am Dschungel der Seeberge Venezuelas. Der Nationalpark, den dieser Schweizer dort geschaffen hat, wird heute von mehr Besuchern besucht, als er sich je gewünscht hätte.
iriomote, Japan

Iriomote, eine kleine Amazone aus dem tropischen Japan

Regenwälder und undurchdringliche Mangroven füllen Iriomote unter einem Dampfkochtopf-Klima. Ausländische Besucher sind hier ebenso selten wie die Yamaneko, ein schwer fassbarer endemischer Luchs.
Cahuita, Costa Rica

Ein Costa Rica der Rastas

Auf unserer Reise durch Mittelamerika erkunden wir eine Küste Costa Ricas, die so afro wie die Karibik ist. In Cahuita ist Pura Vida von einem exzentrischen Glauben an Jah und einer verrückten Hingabe an Cannabis inspiriert.
Tortuguero NP, Costa Rica

Costa Rica und Tortuguero überschwemmt

Das Karibische Meer und die Becken mehrerer Flüsse umspülen den Nordosten der Nation Tica, eines der feuchtesten Gebiete und reich an Fauna und Flora in Mittelamerika. Tortuguero ist so benannt, weil die grünen Schildkröten in seinem schwarzen Sand nisten, und erstreckt sich von dort über 312 km landeinwärts.2 von atemberaubendem Wasserdschungel.
Tortuguero NP, Costa Rica

Eine Nacht im Kindergarten Tortuguero

Der Name der Region Tortuguero hat einen offensichtlichen und uralten Grund. Atlantische und karibische Meeresschildkröten strömen seit langem zum Laichen an die schwarzen Sandstrände der schmalen Küste. In einer der Nächte, die wir in Tortuguero verbrachten, beobachteten wir ihre frenetischen Geburten.
Lolas Fogón, Costa Rica

Der Geschmack Costa Ricas im El Fogón de Lola

Wie der Name schon sagt, serviert das Fogón de Lola de Guapiles Gerichte, die nach der Tradition der costa-ricanischen Familie auf dem Herd und im Ofen zubereitet werden. Insbesondere die Familie von Tante Lola.
Cahuita, Costa Rica

Eine erwachsene Rückkehr nach Cahuita

Während einer Backpacker-Tour durch Costa Rica im Jahr 2003 erfreuten wir uns an der karibischen Wärme von Cahuita. 2021, nach 18 Jahren, sind wir zurück. Neben einer erwarteten, aber maßvollen Modernisierung und Hispanisierung der Dorf, sonst hatte sich wenig geändert.
Gandoca-Manzanillo (Wildtierschutzgebiet), Costa Rica

Das Karibische Refugium von Gandoca-Manzanillo

Am Fuße seiner Südostküste, am Rande Panamas, schützt die „Tica“-Nation ein Stück Dschungel, Sümpfe und das Karibische Meer. Gandoca-Manzanillo ist nicht nur ein von der Vorsehung gesegnetes Naturschutzgebiet, sondern auch ein atemberaubendes tropisches Paradies.
Gorongosa Nationalpark, Mosambik, Tierwelt, Löwen
Safari
Nationalpark Gorongosa, Mosambik

Das Wilde Herz von Mosambik zeigt Lebenszeichen

Gorongosa war die Heimat eines der üppigsten Ökosysteme Afrikas, aber von 1980 bis 1992 erlag es dem Bürgerkrieg zwischen FRELIMO und RENAMO. Greg Carr, der millionenschwere Erfinder der Voice Mail, erhielt eine Nachricht vom mosambikanischen Botschafter bei der UNO, in der er aufgefordert wurde, Mosambik zu unterstützen. Zum Wohle des Landes und der Menschheit engagiert sich Carr für die Wiederbelebung des atemberaubenden Nationalparks, den die portugiesische Kolonialregierung dort geschaffen hatte.
Braga oder Braka oder Brakra in Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 6. – Braga, Nepal

In einem Nepal, das älter ist als das Kloster Braga

Vier Wandertage später schliefen wir auf 3.519 Metern in Braga (Braka). Bei der Ankunft ist uns nur der Name bekannt. Angesichts des mystischen Charmes der Stadt, die um eines der ältesten und am meisten verehrten buddhistischen Klöster auf dem Annapurna-Kreis herum angeordnet ist, Akklimatisierung mit Aufstieg zum Ice Lake (4620m).
Besucher der Jameos del Agua, Lanzarote, Kanarische Inseln, Spanien
Architektur-Design
Lanzarote, Kanarische Inseln

César Manrique, was César Manrique gehört

An sich wäre Lanzarote immer ein eigener Kanarienvogel, aber es ist fast unmöglich, es zu erkunden, ohne das rastlose und aktivistische Genie eines seiner verlorenen Söhne zu entdecken. César Manrique ist vor fast dreißig Jahren gestorben. Die produktive Arbeit, die er hinterlassen hat, leuchtet auf der Lava der Vulkaninsel, auf der er geboren wurde.
Boote auf dem Eis, Insel Hailuoto, Finnland
Abenteuer
Haifischform, Finnlând

Eine Zuflucht im Bottnischen Meerbusen

Im Winter ist die Insel Hailuoto durch die längste Eisstraße des Landes mit dem Rest Finnlands verbunden. Die meisten der 986 Einwohner schätzen vor allem die Distanz, die ihnen die Insel gewährt.
Vorwärtssprung, Naghol von Pfingsten, Bungee-Jumping, Vanuatu
Zeremonien und Festlichkeiten
Pentecostes, Vanuatu

Pfingsten Naghol: Bungee-Jumping für ernsthafte Männer

1995 drohten die Menschen von Pentecost, Extremsportunternehmen zu verklagen, weil sie ihnen das Naghol-Ritual gestohlen hatten. In puncto Kühnheit bleibt das elastische Imitat weit hinter dem Original zurück.
gemütliches Vegas
Städte
Las Vegas, EUA

Hochzeitshauptstadt der Welt gegen Sin City

Spielgier, Prostitutionslust und weit verbreitete Prahlerei sind alle Teil von Las Vegas. Wie die Kapellen, die weder Augen noch Ohren haben und exzentrische, schnelle und billige Ehen fördern.
Lebensmittel
Märkte

Eine Marktwirtschaft

Das Gesetz von Angebot und Nachfrage diktiert ihre Verbreitung. Ob generisch oder spezifisch, überdacht oder offen, diese Bereiche, die dem Kaufen, Verkaufen und Tauschen gewidmet sind, sind Ausdruck des Lebens und der finanziellen Gesundheit.
Gespräch zwischen Fotokopien, Inari, Babel Parlament der samischen Lappland-Nation, Finnland
Kultur
Inari, Finnlând

Das Babel-Parlament der samischen Nation

Die Sami Nation umfasst vier Länder, die sich in das Leben ihrer Bevölkerung einmischen. In Inaris Parlament regieren sich die Sami in verschiedenen Dialekten so gut sie können.
4. Juli Feuerwerk-Seward, Alaska, Vereinigte Staaten
Sport
Seward, Alaska

Der längste 4. Juli

Die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten wird in Seward, Alaska, bescheiden gefeiert. Trotzdem scheinen der 4. Juli und seine Feierlichkeiten kein Ende zu haben.
Navimag Cruise, Puerto Montt nach Puerto-Natales, Chile
Reisen
Puerto Natales-Puerto Montt, Chile

Kreuzfahrt auf einem Frachter

Nach langem Bitten der Rucksacktouristen entschied sich das chilenische Unternehmen NAVIMAG, sie an Bord zu lassen. Seitdem haben viele Reisende die Kanäle Patagoniens neben Containern und Vieh erkundet.
Intha-Ruderer auf einem Kanal des Inlé-Sees
Ethnisch
Inle See, Myanmar

Die Schillernde Lakustrin Burma

Mit einer Fläche von 116 km2, Der Inle-See ist der zweitgrößte See in Myanmar. Es ist viel mehr als das. Die ethnische Vielfalt seiner Bevölkerung, die Fülle an buddhistischen Tempeln und die Exotik des lokalen Lebens machen es zu einer unverzichtbaren Hochburg Südostasiens.
Portfolio, Got2Globe, Reisefotografie, Bilder, beste Fotos, Reisefotos, Welt, Erde
Got2Globe Fotoportfolio
Portfolio Got2Globe

Das Beste der Welt – Got2Globe Portfolio

Cebu, Mactan, Philippinen, Magellans Sumpf
Story
Mactan, Cebu, Philippinen

Die Magellansche Wachtel

Fast 19 Monate Pionierarbeit und schwierige Navigation um die Welt waren vergangen, als der portugiesische Entdecker den Fehler seines Lebens machte. Auf den Philippinen wahrt der Henker Datu Lapu Lapu Heldenehren. In Mactan scheint eine bronzene Statue seines Stammes-Superhelden den Mangrovensumpf der Tragödie zu überlagern.
Mauritius, Reise in den Indischen Ozean, Chamarel-Wasserfall
Islands
Mauritius

Ein Mini-Indien im Indischen Ozean

Im XNUMX. Jahrhundert kämpften die Franzosen und Briten um einen Archipel östlich von Madagaskar, der zuvor von den Portugiesen entdeckt worden war. Die Briten triumphierten, kolonisierten die Inseln mit Zuckerrohrerntern vom Subkontinent und beide gaben die frankophone Sprache, das Recht und die Präzedenzfälle zu. Aus dieser Mischung entstand das exotische Mauritius.
Küste, Fjord, Seydisfjordur, Island
weißer Winter
Seydisfjördur, Island

Von der Kunst des Fischens zur Kunst des Fischens

Als die Reykjavik-Reeder die Fischereiflotte von Seydisfjordur kauften, musste sich das Dorf anpassen. Heute zieht es Schüler der Kunst von Dieter Roth und andere böhmische und kreative Seelen ein.
Cove, Big Sur, Kalifornien, USA
Literatur
Big Sur, EUA

Die Küste aller Flüchtlinge

Auf 150 km ist die kalifornische Küste einer Weite aus Bergen, Meer und Nebel ausgesetzt. In dieser epischen Umgebung treten Hunderte von gequälten Seelen in die Fußstapfen von Jack Kerouac und Henri Miller.
Leguan in Tulum, Quintana Roo, Mexiko
Natur
Yucatan, Mexiko

Sidereal Murphys Gesetz, das Dinosaurier zum Scheitern verurteilte

Wissenschaftler, die den Krater untersuchten, der vor 66 Millionen Jahren durch einen Meteoriteneinschlag verursacht wurde, kamen zu einem umfassenden Ergebnis: Er fand auf genau einem Abschnitt der 13 % der Erdoberfläche statt, die für solche Verwüstungen anfällig sind. Es ist eine Grenzzone der mexikanischen Halbinsel Yucatan, die wir aufgrund einer Laune der Evolution der Art besuchen konnten.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Piton de la Fournaise, Réunion, der Vulkanweg
Naturparks
Piton de la Fournaise, Reunião

Der turbulente Vulkan von Réunion

Mit 2632 m nimmt der Piton de la Fournaise, Réunions einziger ausbrechender Vulkan, fast die Hälfte dieser Insel ein, die wir erkundet haben, Berge oben, Berge unten. Er ist einer der aktivsten und unberechenbarsten Vulkane im Indischen Ozean und auf der Erde.
Glamour gegen Glaube
Kulturerbe der UNESCO
Goa, Indien

Das letzte Todesröcheln der goanischen Portugalität

Schon die prominente Stadt Goa rechtfertigte den Titel „Rom des Ostens“, als Mitte des XNUMX. Jahrhunderts Epidemien von Malaria und Cholera dafür stimmten, es aufzugeben. Nova Goa (Pangim), gegen das es ausgetauscht wurde, erreichte den Verwaltungssitz von Portugiesisch-Indien, wurde jedoch von der Indischen Union nach der Unabhängigkeit annektiert. In beiden Fällen sind Zeit und Nachlässigkeit Leiden, die heute das portugiesische Kolonialerbe schmälern.
Zeichen
Lookalikes, Schauspieler und Komparsen

Schein-Sterne

Sie treten bei Veranstaltungen auf oder sind Straßenunternehmer. Sie verkörpern unvermeidliche Charaktere, repräsentieren soziale Schichten oder Epochen. Selbst meilenweit von Hollywood entfernt, ohne sie wäre die Welt langweiliger.
Erschreckend
Strände

Ambergris Caye, Belize

Belizes Spielplatz

Madonna sang es als La Isla Bonita und bekräftigte das Motto. Heute halten weder Hurrikane noch politische Streitereien VIPs und wohlhabende Urlauber davon ab, diesen tropischen Kurzurlaub zu genießen.

Rostov Weliki Kreml, Russland
Religion
Rostow Weliki, Russland

Unter den Kuppeln der russischen Seele

Es ist eine der ältesten und wichtigsten mittelalterlichen Städte, gegründet während der noch heidnischen Ursprünge des Zarenstaates. Ende des XNUMX. Jahrhunderts in das Großherzogtum Moskau eingegliedert, wurde es zu einem imposanten Zentrum orthodoxer Religiosität. Heute ist nur noch die Pracht der Kreml Moskau übertrumpft das der ruhigen und malerischen Zitadelle von Rostov Veliky.
Zug Fianarantsoa nach Manakara, TGV Malagasy, Lokomotive
Über Schienen
Fianarantsoa-Manakara, Madagaskar

An Bord des TGV Madagaskar

Wir fahren um 7 Uhr morgens von Fianarantsoa ab. Erst um 3 Uhr morgens haben wir die 170 km nach Manakara geschafft. Die Eingeborenen nennen diesen fast säkularen Zug Trainiere Great Vibrations. Während der langen Reise spürten wir sehr stark das Herz Madagaskars.
Militärreligion, Klagemauer, Eidfahne IDF, Jerusalem, Israel
Gesellschaft
Jerusalem, Israel

Schlemmen an der Klagemauer

Nicht nur Gebete und Gebete beantworten den heiligsten Ort im Judentum. Seine uralten Steine ​​haben jahrzehntelang den Eid neuer IDF-Rekruten miterlebt und die darauf folgenden euphorischen Schreie widergespiegelt.
Frauen mit langen Haaren von Huang Luo, Guangxi, China
Alltag
Longsheng, China

Huang Luo: Das am längsten behaarte chinesische Dorf

In einer multiethnischen Region, die mit terrassierten Reisfeldern bedeckt ist, ergaben sich die Frauen von Huang Luo derselben kapillaren Besessenheit. Sie lassen die längsten Haare der Welt jahrelang auf eine durchschnittliche Länge von 170 bis 200 cm wachsen. Seltsamerweise verwenden sie nur Wasser und Reis, um sie schön und glänzend zu halten.
Amboseli Nationalpark, Kilimandscharo, Normatior Hill
Wildes Leben
P. N. Amboseli, Kenia

Ein Geschenk vom Kilimandscharo

Der erste Europäer, der sich in dieses Massai-Land wagte, war fassungslos über das, was er vorfand. Und noch heute streifen große Herden von Elefanten und anderen Pflanzenfressern auf der Gnade der schneebewässerten Weiden des größten afrikanischen Berges umher.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Rundflüge
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.