Cocibolca-See, Nicaragua

Meer, süßes Meer


Dunkler Tag
Ein düsteres Panorama auf die flache Oberfläche des Cocibolca-Sees, auch bekannt als Nicaragua, neben San Jorge.
in Gottes Gesellschaft
Ometepe-Kinder untersuchen den Durchgang von Außenstehenden in der Nähe einer Kapelle auf der Insel
ein Vulkanblau
Die kegelförmige Silhouette des Vulkans Concepción im Hintergrund einer Ometepe-Plantage und umgeben von einer bläulichen Himmelsaura.
Richtung Ometepe
Backpacker reist auf dem Deck des Bootes, das San Jorge mit Moyogalpa auf der Insel Ometepe verbindet. Im Hintergrund der Vulkan Concepción.
Zeugnis einer vorkolonialen Vergangenheit
Eine der Skulpturen, die von den Ureinwohnern der Nahuatl-Abstammung aus Ometepe (wahrscheinlich Nicaraos) in der Nähe von Santa Cruz hinterlassen wurden
Leben für 2
Auf dem Weg zu einer Kirche in Altagracia diskutiert ein Paar über das Leben.
Vieh auf der Straße
Eine kleine Herde Kühe zieht über die felsige Straße, die entlang der langen Küstenstraße nach Ometepe verläuft.
Die Tür
Mädchen aus Altagracia, Ometepe, macht eine Pause von ihrem Einkaufsbummel, um für ein Foto zu posieren.
Adro-Szene
Junger Mann aus Altagracia, Insel Ometepe, bereitet sich auf eine kurze Radtour von der örtlichen Kirche vor.
Reiterliche Gemütlichkeit
Frau und Sohn kehren von einer Plantage in Ometepe nach Hause zurück.
Ein Süßwassermeer
Sanfte Wellen des Lake Cocibolca - oder Nicaragua - breiten sich an einem Ufer mit vulkanischem Sand aus.
eine fruchtbare Ladung
Ein Bewohner trägt einen großen Bund Kochbananen, eine der Hauptkulturen in Ometepe.
Schwein triumph
Schweine durchstreifen einen der unbefestigten Straßen in Altagracia, einem Dorf auf der Insel Ometepe.

Die nicaraguanischen Indianer behandelten den größten See Mittelamerikas von Cocibolca. Auf der Vulkaninsel Ometepe verstehen wir, warum der Begriff, den die Spanier in Mar Dulce umwandelten, vollkommen sinnvoll war.

Per Flugzeug bewältigt, dauerte die Rückreise von den Corn Islands in die nicaraguanische Hauptstadt Managua nur eine Stunde, statt fast anderthalb Tage, die wir auf dem Land-, Fluss- und Seeweg in umgekehrter Richtung benötigt hatten. Um nach Süden zu fahren, nahmen wir ein Taxi zum Huembes-Markt, von wo aus Busse ins ganze Land abfuhren.

Der Fahrer entpuppte sich schnell als viel kommunikativer als wir erwartet hatten. Sobald er merkt, woher wir kommen und dass wir Spanisch kratzen, legt er einen verbalen Wechsel hin und „sticht“ uns für ein langes Straßengespräch, angereichert durch den lateinamerikanischen Soundtrack aus seinem Autoradio.

Ein liebevolles Weinen-Thema nach einem verliebten Weinen-Thema spielt ein bekanntes Lied, das wir auf dieser Reise immer wieder gehört haben. Wir konnten nicht widerstehen, ein Rätsel zu lösen, das uns schon zu lange beschäftigte. José Gutierrez, ist keine halbe Sache: „24 Rosen? Was ist das? José Malhoa? Ich weiß nicht. Das haben wir hier schon lange gehört. Es ist eine Ballade namens "25 Roses". Es ist von dem Mexikaner Juan Sebastián. Sie wurde berühmt, und das nicht nur in Mexiko. Auch hier in Nicaragua, Honduras, El Salvador, Guatemala, Costa Rica und ich würde sogar sagen Panama und so weiter. Es scheint mir, dass Ihr José Malhoa eine Rose aus dem Strauß genommen hat, aber ein gutes Silber auf dem Konto des Mannes genommen hat … aber ich weiß es nicht, sagen Sie mir, was Sie denken.“ Wir haben keine Möglichkeit, unseren Landsmann zu verteidigen, und wir standen kurz vor der Ankunft.

Wir steigen in Huembes aus und werden sofort in einen Kleinbus rekrutiert, von dem uns ein schreiender Fahrgastanwalt versichert hat, dass er gleich abfahren würde. Die Wartezeit betrug eine halbe Stunde, von einer halben Stunde bis fast anderthalb Stunden, als die Kapazität schließlich ausverkauft war und die Crew sich auf den Weg machte. Diese Reise verlief reibungslos. Die nächste, noch kürzere, führte uns nach San Jorge und an das Westufer des großen Nicaragua-Sees (oder Cocibolca), von wo aus wir die Segel zur mysteriösen Insel Ometepe in seinem Herzen setzen würden.

Es ist von Hitze erstickt, die unsere Sinne betäubt, aber während wir darauf warten, dass die Fähre anlegt, können wir nicht umhin, die seltsam winterliche und düstere Schönheit des Bildes vor uns zu bemerken. Dunkle Wolken bedecken den See, außer in der Ferne, wo wir den Rauch eines beträchtlichen Feuers und das sich langsam nähernde Boot sehen können, das uns abholen würde.

Die Bewölkung blockiert das Sonnenlicht, macht die Seeoberfläche fast schwarz und verwandelt in bloße amphibische Silhouetten einen Cowboy zu Pferd von einem Betrunkenen und an seiner Seite eine Kuh, die viel unheilvoller ist als die zu Pferd. Ein paar Meter weiter links wäscht eine Frau, deren Wasser fast bis zur Hüfte reicht, Kleider auf einer von mehreren Holzkonstruktionen, die dort zu diesem Zweck aufgestellt wurden.

Es gibt fast keinen Wind und die Wellen brechen sanft auf. Bis die rostige Fähre auf einem nahe gelegenen Pier landet und einen unbedeutenden Tsunami erzeugt.

Wir lassen die Passagiere aussteigen. Auf das Zeichen eines Besatzungsmitglieds kletterten wir an Bord und ließen uns auf der Bitumendecke des Decks nieder, in Begleitung von Rucksäcken, Körben voller Pflanzen und einem westlichen Rucksacktouristen, der nicht viel zu reden pflegte.

Wenn das Boot in dieses weite süße Meer einfährt, vergrößert es das diffuse konische Profil von Concepción, dem höchsten, breitesten und aktivsten der beiden Vulkane, die den Umfang der acht krönen, denen die unwahrscheinliche Form von Ometepe ähnelt.

Der Wind nimmt zu. Es schaukelt das Boot und zwingt uns, Unebenheiten im Boden mit beträchtlicher Kraft zu greifen, damit wir nicht aussteigen. entworfen Kante ab. Aber es dauerte nicht lange, bis wir ankamen moyogalpa, die Hauptbevölkerung der Insel. Von dort sind wir noch umgezogen Altagracia. Viele Stunden nach dem ersten Aufbruch aus der Ferne Mais Inseln Wir haben es geschafft, Camps für unterwegs aufzubauen à Internet, um zu überprüfen, welche Neuigkeiten es zu Hause und im Rest der Welt gab, und schließlich Ruhe, gesegnet durch die natürliche Stille, die dauern würde Ometepe, nach Einbruch der Dunkelheit.

Es gibt nur 35.000 Eingeborene. Sie fischen, züchten Rinder, panieren Bananen und andere landwirtschaftliche Produkte in der Ruhe und Verlassenheit, zu der ihr Heimatland seit langem für sie gestimmt hat, aber die immer wiederkehrende Nachricht von einer nicaraguanischen Atlantik-Pazifik-Route als Alternative zum Panamakanal – und die darin verlaufen würde Nähe – Versprechen, hin und wieder lösen.

Am nächsten Tag, bereits mit Fahrrädern ausgestattet und bereit, den Ort so gut wie möglich zu erkunden, stießen wir angesichts der verdächtigen Anwesenheit dieser mit Kameras ausgestatteten Eindringlinge auf geschäftige und schwer fassbare Einwohner. Wie wir jedoch erfahren haben, war es wahrscheinlich, dass sein Misstrauen historische Wurzeln hatte.

Nachdem die Spanier im XNUMX. Jahrhundert dieses gesamte Gebiet Mittelamerikas erobert hatten, begannen die Piraten, die versuchten, die Schätze zu erbeuten, die sie den Eingeborenen weggenommen hatten, den Fluss San Juan vom Karibischen Meer heraufzusteigen und umherzuwandern See Cocibolca und Diebstahl der Besitztümer, Frauen und Ernten der Bewohner der Dörfer von Ometepe. Diese Belagerung veranlasste die Bevölkerung, weiter oben an den Hängen der Vulkane Schutz zu suchen, und erst die endgültige Kolonisierung durch die Spanier erlaubte ihnen, an das Seeufer zurückzukehren.

Die Wolken vom Vortag waren verflogen. Die Sonne stand noch weit von ihrem Zenit entfernt und schon das Treten auf den Fahrrädern auf einem durch die Trockenzeit verhärteten Feldweg in der Gegend machte uns müde und verschwitzt.

Obwohl wir unten waren, setzten wir unseren Weg fort und kamen in Santo Domingo an, neben der Landenge, die das autonome Gebiet des Vulkans Maderas begrenzt. Dort betreten wir Wälder voller Klammeraffen, Papageien und Säugetiere und Vögel anderer Arten. Ebenfalls auf einem Pfad, der zum Anwesen El Porvenir führt, finden wir eine Gemeinschaft von Felszeichnungen und Petroglyphen, von denen einige 300 v. Chr. von den ersten Nahuatl-Bewohnern von Ometepe geschaffen wurden, die aus dem heutigen mexikanischen Gebiet stammten.

Wir gingen weiter den Hang hinauf und warfen einen Blick auf den üppigen Krater des Maderas, der dann in Wolken gehüllt war. Vor der Rückkehr sind wir noch durch Punta Gorda gefahren. Von diesem Felsvorsprung und aus einer anderen Perspektive bewunderten wir wieder einmal das riesige Cocibolca und konnten dem ersten Tauchgang außerhalb des Ozeans in Nicaragua nicht widerstehen, damals nicht wissend, dass Bullenhaie dieses süße, dunkle Wasser patrouillieren konnten. Diese steigen wie Piraten aus der Kolonialzeit aus dem karibischen Meer auf dem San Juan River auf. Wissenschaftler haben tatsächlich herausgefunden, dass sie wie Lachse einige ihrer herausforderndsten schnellen Sprünge meistern.

In Balgue stärken wir uns mit einem herzhaften Teller Hahn Küken (Kombination aus Reis und Bohnen) begleitet von Spiegelei und tostones (gebratene Bananenscheiben).

Wir sind 12 km von Altagracia entfernt. Als wir die Fahrräder, die uns zurückgehalten hatten, abholten, stellten wir fest, dass wir mit vollen Bäuchen, bei immer noch sengender Sonne und auf einer mit Schlaglöchern übersäten Straße keine Lust hatten, zurück zu treten. Wir suchten Schutz an einer Bushaltestelle, von der wir hofften, dass sie nicht nur dekorativ war.

„Die kolumbianische Zeit dauerte drei Jahrhunderte …“, schimpft ein Mädchen, das mit Heft und Bleistift in der Hand neben uns sitzt und für eine bevorstehende Geschichtsprüfung lernt. In den anderthalb Stunden, in denen wir über die Ankunft der Karriere verzweifeln, lassen sich weitere Kollegen im Schatten nieder und stimmen in den kindischen Dialog ein, den wir mit Spaß geführt haben.

Nebenan streichelte der große Cocibolca weiterhin Ometepe. Für kurze Zeit. Zwei Tage später kam ein Wind auf. Die Fahrt mit der Fähre von Moyogalpa zurück nach San Jorge und zum Festland Nicaraguas erwies sich als viel bitterer, als wir erwartet hatten.

im Süden von Belize

Das seltsame Leben in der schwarzen karibischen Sonne

Auf dem Weg nach Guatemala sehen wir, wie das geächtete Dasein der Garifuna, Nachkommen afrikanischer Sklaven und Arawak-Indianer, im Gegensatz zu einigen viel luftigeren Badehochburgen steht.

Cahuita, Costa Rica

Ein Costa Rica der Rastas

Auf unserer Reise durch Mittelamerika erkunden wir eine Küste Costa Ricas, die so afro wie die Karibik ist. In Cahuita ist Pura Vida von einem exzentrischen Glauben an Jah und einer verrückten Hingabe an Cannabis inspiriert.
Maisinseln – Maisinseln, Nicaragua

Karibik pur

Perfekte tropische Umgebungen und das echte Leben der Bewohner sind der einzige Luxus, der auf den sogenannten Corn Islands oder Corn Islands, einem Archipel, der in den zentralamerikanischen Ausläufern des Karibischen Meeres verloren geht, verfügbar ist.
Antigua (Antillen), Guatemala

Hispanisches Guatemala im Antiguanischen Stil

1743 verwüsteten mehrere Erdbeben eine der charmantesten Kolonialstädte der Pioniere Amerikas. Antigua hat sich regeneriert, bewahrt aber die Religiosität und Dramatik seiner episch-tragischen Vergangenheit.
Esteros del Iberá, Pantanal Argentinien, Alligator
Safari
Esteros del Iberá, Argentina

Die Pampa Pantanal

Auf der Weltkarte südlich von berühmtes brasilianisches Feuchtgebiet, entsteht eine wenig bekannte, aber fast ebenso riesige und reich an Biodiversität überschwemmte Region. Der Guarani-Ausdruck und wird definiert es als „glänzendes Wasser“. Das Adjektiv passt mehr als seine starke Leuchtkraft.
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 5. - Ngawal a BragaNepal

Richtung Braga. Die Nepalesen.

Wir verbrachten einen weiteren Morgen bei herrlichem Wetter damit, Ngawal zu entdecken. Es folgt eine kurze Fahrt nach Manang, der Hauptstadt auf dem Weg zum Höhepunkt der Annapurna-Runde. Wir übernachteten in Braga (Braka). Der Weiler sollte sich bald als einer seiner unvergesslichsten Zwischenstopps erweisen.
Lüderitz, Namibia
Architektur-Design
Lüderitz, Namibia

Willkommen in Afrika

Bundeskanzler Bismarck war immer verächtlich gegenüber Besitztümern in Übersee. Gegen seinen Willen und gegen alle Widrigkeiten zwang der Kaufmann Adolf Lüderitz mitten im Race to Africa Deutschland, eine unwirtliche Ecke des Kontinents zu übernehmen. Die gleichnamige Stadt florierte und bewahrt eines der exzentrischsten Erbes des Germanischen Reiches.
Abenteuer
Schiffsreisen

Für diejenigen, die es einfach satt haben, im Internet zu surfen

Steigen Sie an Bord und lassen Sie sich zu unvergesslichen Bootsfahrten wie dem philippinischen Bacuit-Archipel und dem eisigen Meer des finnischen Bottnischen Meerbusens mitreißen.
Parade und Prunk
Zeremonien und Festlichkeiten
Sankt Petersburg, Russland

Russland geht gegen den Strom. Folge der Marine

Russland widmet den letzten Sonntag im Juli seinen Seestreitkräften. An diesem Tag besucht eine Menschenmenge große Boote, die in der Newa festgemacht sind, während im Alkohol ertrunkene Matrosen die Stadt übernehmen.
Perth Lonely City Australien, CBD
Städte
Perth, Australien

die einsame Stadt

Mehr als 2000 km von einem ähnlichen Ort entfernt, der diesen Namen verdient, gilt Perth als die abgelegenste Stadt der Erde. Obwohl es zwischen dem Indischen Ozean und dem riesigen Outback isoliert ist, beschweren sich nur wenige Menschen.
Lolas Focan, reichhaltiges Essen, Costa Rica, Guapiles
Lebensmittel
Fogón de Lola, Costa Rica

Der Geschmack Costa Ricas im El Fogón de Lola

Wie der Name schon sagt, serviert das Fogón de Lola de Guapiles Gerichte, die nach der Tradition der costa-ricanischen Familie auf dem Herd und im Ofen zubereitet werden. Insbesondere die Familie von Tante Lola.
Bauer, Majuli, Assam, Indien
Kultur
Majuli, Indien

Ein Insel-Countdown

Majuli ist die größte Flussinsel Indiens und wäre immer noch eine der größten der Erde, wenn nicht die Erosion des Brahmaputra-Flusses sie seit Jahrhunderten schrumpfen lässt. Wenn, wie befürchtet, innerhalb von zwanzig Jahren mehr als eine Insel versinken soll, wird eine wahrhaft mystische kulturelle und landschaftliche Hochburg des Subkontinents verschwinden.
Sport
Wettbewerbe

Der Mensch, eine immerwährende Spezies

Es liegt in unseren Genen. Aus Freude an der Teilnahme, um Titel, Ehre oder Geld geben Wettbewerbe der Welt einen Sinn. Manche sind exzentrischer als andere.
Dorrigo NP, Australien: Hängebrücke Waterfall Way
Reisen
Dorrigo a Bellingen, Australien

Unter "Tree-Changers", von Forests of Gondwana

Die Australier haben den Begriff geschaffen, um Menschen zu beschreiben, die sich entscheiden, aufs Land zu ziehen. Bellingen im Norden von New South Wales ist zu einer Stadt geworden, die diesen Trend veranschaulicht. Am Eingang zu einem riesigen prähistorischen Wald und dem gleichnamigen Nationalpark tritt Dorrigo in seine Fußstapfen.
Ooty, Tamil Nadu, Bollywood-Landschaft, Heartthrob-Look
Ethnisch
Ooty, Indien

In der nahezu idealen Umgebung von Bollywood

Der Konflikt mit Pakistan und die Terrorgefahr machten Dreharbeiten in Kaschmir und Uttar Pradesh zu einem Drama. In Ooty können wir sehen, wie diese ehemalige britische Kolonialstation die Hauptrolle übernahm.
Sonnenlichtfotografie, Sonne, Lichter
Got2Globe Fotoportfolio
Natürliches Licht (Teil 2)

Eine Sonne, so viele Lichter

Die meisten Reisefotos werden im Sonnenlicht aufgenommen. Sonnenlicht und Wetter bilden ein kapriziöses Zusammenspiel. Erfahren Sie, wie Sie sie optimal vorhersagen, erkennen und nutzen können.
Twyfelfontein, Ui Aes, Twyfelfontein, Abenteuercamp
Story
Twyfelfontein - Ui Aes, Namíbia

Das Rupestrische Namibia

Während der Steinzeit war das heute mit Heu bedeckte Tal des Aba-Huab-Flusses die Heimat einer vielfältigen Fauna, die Jäger anzog. In jüngerer Zeit prägten die Abenteuer der Kolonialzeit diesen Teil Namibias. Nicht so viele wie die mehr als 5000 Petroglyphen, die in Ui Aes / Twyfelfontein erhalten sind.
Bonaire, Insel, Niederländische Antillen, ABC, Karibik, Rincon
Islands
Rincon, Bonaire

Die Pionierecke der Niederländischen Antillen

Kurz nachdem Kolumbus Amerika erreicht hatte, entdeckten die Kastilier eine Karibikinsel, die sie Brasilien nannten. Aus Angst vor der Bedrohung durch die Piraten versteckten sie die erste Siedlung in einem Tal. Nach einem Jahrhundert nahmen die Holländer diese Insel in Besitz und benannten sie in Bonaire um. Den unprätentiösen Namen der Vorläuferkolonie löschten sie nicht aus: Rincon.
Geothermie, Isländische Hitze, Eisland, Geothermie, Blaue Lagune
weißer Winter
Island

Die geothermische Wärme von Ice Island

Die meisten Besucher schätzen Islands Vulkanlandschaften wegen ihrer Schönheit. Die Isländer entziehen ihnen auch lebenswichtige Wärme und Energie, die sie bis vor die Tore der Arktis bringen.
Auf der Spur von Verbrechen und Strafe, Sankt Petersburg, Russland, Wladimirskaja
Literatur
Sankt Petersburg, Russland

Auf den Spuren von „Schuld und Sühne“

In St. Petersburg konnten wir nicht widerstehen, die Inspiration für die abscheulichen Charaktere in Fjodor Dostojewskis berühmtestem Roman zu untersuchen: sein eigenes Bedauern und das Elend bestimmter Mitbürger.
Manatee Creek, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika
Natur
Florida Keys, USA

Das Sprungbrett der US-Karibik

Os USA Kontinente scheinen im Süden auf der launischen Halbinsel Florida zu enden. Sie hören hier nicht auf. Mehr als hundert Inseln aus Korallen, Sand und Mangroven bilden eine exzentrische tropische Weite, die Nordamerika-Urlauber seit langem verführt.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Graciosa, Azoren, Monte da Ajuda
Naturparks
Graciosa, Azoren

Euer Gnaden die Graciosa

Schließlich gehen wir in Graciosa, unserer neunten Azoreninsel, von Bord. Auch wenn es weniger dramatisch und grün ist als seine Nachbarn, bewahrt Graciosa einen ganz eigenen atlantischen Charme. Diejenigen, die das Privileg haben, es zu erleben, nehmen von dieser Insel der zentralen Gruppe eine Wertschätzung, die für immer andauern wird.
Schloss Shuri in Naha, Okinawa, das Reich der Sonne, Japan
Kulturerbe der UNESCO
Okinawa, Japan

Das kleine Reich der Sonne

Auferstanden aus den Verwüstungen des Zweiten Weltkriegs hat Okinawa das Erbe seiner jahrhundertealten Ryukyu-Zivilisation wiedererlangt. Heute beherbergt dieser Archipel südlich von Kyushu a Japan am Ufer, umgeben von einem türkisfarbenen Pazifik und geprägt von einem eigentümlichen japanischen Tropenstil.
Blick von der Spitze des Mount Vaea und das Grab, Vailima Village, Robert Louis Stevenson, Upolu, Samoa
Zeichen
Upolu, Samoa

Stevensons Schatzinsel

Im Alter von 30 Jahren begann der schottische Schriftsteller, nach einem Ort zu suchen, der ihn von seinem verfluchten Körper retten würde. In Upolu und bei den Samoanern fand er einen einladenden Zufluchtsort, dem er sein Herz und seine Seele schenkte.
Mangroven zwischen Ibo und Quirimba Island-Mosambik
Strände
Ibo-Insel a Quirimba-InselMosambik

Ibo zu Quirimba zum Geschmack der Gezeiten

Seit Jahrhunderten reisen die Eingeborenen in und aus den Mangroven zwischen den Inseln Ibo und Quirimba, in der Zeit, die ihnen die überwältigende Rundreise des Indischen Ozeans ermöglicht. Fasziniert von der Exzentrizität der Route entdecken wir die Region und folgen ihren amphibischen Schritten.
Insel Miyajima, Shinto und Buddhismus, Japan, Tor zu einer heiligen Insel
Religion
Miyajima, Japan

Shintoismus und Buddhismus im Geschmack der Gezeiten

Besucher der Tori von Itsukushima bewundern eine der drei am meisten verehrten Kulissen Japans. Auf der Insel Miyajima verschmilzt die japanische Religiosität mit der Natur und wird durch die Strömung des Seto-Binnenmeeres erneuert.
Chepe Express, Eisenbahn Chihuahua Al Pacifico
Über Schienen
Creel nach Los Mochis, Mexiko

Barrancas de Cobre, Eisenbahn

Das Relief der Sierra Madre Occidental verwandelte den Traum in einen Baualptraum, der sechs Jahrzehnte andauerte. 1961 endlich das Wunderbare Eisenbahn Chihuahua al Pacifico wurde geöffnet. Seine 643 km durchqueren einige der dramatischsten Landschaften Mexikos.
überfüllte Kabine
Gesellschaft
Saariselka, Finnlând

Die köstliche arktische Hitze

Finnen sollen SMS erstellt haben, damit sie nicht sprechen müssen. Die Fantasie der kalten Nordländer verliert sich im Nebel ihrer geliebten Saunen, echten physikalischen und sozialen Therapiesitzungen.
Frauen mit langen Haaren von Huang Luo, Guangxi, China
Alltag
Longsheng, China

Huang Luo: Das am längsten behaarte chinesische Dorf

In einer multiethnischen Region, die mit terrassierten Reisfeldern bedeckt ist, ergaben sich die Frauen von Huang Luo derselben kapillaren Besessenheit. Sie lassen die längsten Haare der Welt jahrelang auf eine durchschnittliche Länge von 170 bis 200 cm wachsen. Seltsamerweise verwenden sie nur Wasser und Reis, um sie schön und glänzend zu halten.
fluvial hin und her
Wildes Leben
iriomote, Japan

Iriomote, eine kleine Amazone aus dem tropischen Japan

Regenwälder und undurchdringliche Mangroven füllen Iriomote unter einem Dampfkochtopf-Klima. Ausländische Besucher sind hier ebenso selten wie die Yamaneko, ein schwer fassbarer endemischer Luchs.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Rundflüge
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.