P.N. Manuel Antonio, Costa Rica

Der Little-Big-Nationalpark von Costa Rica


surreale Landung
Eines von mehreren Flugzeugen, die rund um den Manuel António PN installiert wurden, um als Unterkunft oder Bar zu dienen.
Tombolo und Punta Catedral
Die Tombolo-Landenge, die die Küste mit Ponta Catedral verbindet.
Playa Manuel Antonio
Der immer üppige Playa Manuel António.
Spielplatz für Wale
Der Wal taucht erneut unter, vor der Manuel António PN.
Paar auf Party
Passagiere auf einem Katamaran bewundern den Pazifischen Ozean vor der PN Manuel António.
Fregatten
Fregatten teilen sich die Spitze einer kleinen Insel vor Playa Espadilla.
Leitfaden in Aktion
NP Guide Manuel António konzentriert sich auf eines der vielen Tiere im Park.
träge Dämmerung
Preguiça bewegt sich in PN Manuel António an einem Baum entlang.
Flug der Pelikane
Pelikane fliegen in großer Höhe über PN Manuel António.
Espadilla-Insel
Badegäste vergnügen sich neben einer kleinen Insel vor Playa Espadilla Sur.
Kapuziner Affe
Weißgesichtsaffe lebt mit Badegästen am Playa Manuel António.
riskante Schritte
Ein Badegast geht am Riff des Strandes Praia Manuel António spazieren.
Lesezeit
Ein Badegast liest am Sandstrand von Playa Espadilla Sur.
Bucht neben Punta Catedral
Bucht in der Fortsetzung von Playa Manuel António.
Sonnenuntergang über dem Pazifischen Ozean
Katamaran-Passagiere bewundern den fernen Sonnenuntergang über dem Pazifischen Ozean.
Pelikane landen
Pelikane teilen sich einen Baum auf einer Klippe in Playa Espadilla Sur.
Ecke von Playa Espadilla
Badegäste im Schatten einer Ecke von Playa Espadilla, dem längsten in PN Manuel António.
Aussichtspunkt-Trio
Freunde genießen die Aussicht von einem Aussichtspunkt über Praia Manuel António.
Boot bei Sonnenuntergang
Das Schnellboot kehrt nach Quepos zurück und fährt zwischen Ocaso und Oriente.
Die Gründe für die unter 28-Jährigen sind hinlänglich bekannt. Nationalparks Costaricaner sind am beliebtesten geworden. Die Fauna und Flora von PN Manuel António vermehren sich in einem winzigen und exzentrischen Dschungelstück. Als ob das nicht genug wäre, beschränkt es sich auf vier der besten typischen Strände.

Seit unserer ersten Reise nach Costa Rica waren zwei Jahrzehnte vergangen.

„Sehen Sie, es ist nicht wie hier“, versichern uns Glen und Rose Marie, ein amerikanisches Ehepaar, das einen Teil des Jahres in Montezuma lebt, wo wir sie kennengelernt haben. „Wir haben dort lange nach einem Haus gesucht. Es war alles zu teuer. Je mehr wir hinsahen, desto mehr erkannten wir auch, wie entwickelt und urbanisiert es wurde.“

Zum Zeitpunkt unserer Jungfernfahrt durch die Tica-Gebiete entpuppte sich die PN Manuel António als das unvermeidliche, aber umstrittene Ziel, das sie heute ist.

Von Quepos – der Stadt, die als Tor dient, bis zur Halbinsel in Form eines Walschwanzes, weil sich der Park erstreckt – gibt es unzählige Lodges, Resorts, Bars, Reisebüros und andere Unternehmen, die sich fast alle dafür einsetzen, die Horden von Menschen willkommen zu heißen und zu bedienen Besucher, die vor allem aus Nordamerika und Europa anreisen.

Zwischen den Weihnachten und Silvester 2020 wurden Ausländer aus dem offensichtlichsten Grund der Covid-19-Pandemie schmerzlich vermisst.

Als Ausgleich strömten die Ticos in jenen Tagen in Scharen in den Park und an die umliegenden Strände.

Vor den Toren des Nationalparks Semper Concorrido Manuel António

Wir haben uns Seite an Seite mit dem Park installiert. Immer wenn wir aufstehen, finden wir eine wachsende Linie, die am Portikus beginnt und sich rechts von der erstreckt La Posada und Dschungel das hat uns empfangen.

Obwohl sie von SINAC, dem Nationalen Schutzgebietssystem Costa Ricas, kontrolliert wurden, diktierten die sukzessive ausverkauften Plätze, dass wir den Einlass verschieben mussten.

Daher bevorzugen wir den Mangrovensumpf voller Tiere, der die Insel Damas inmitten der Mündung des Flusses Cotos umgibt. Und wir schlendern entlang der äußeren Strände, besonders des langen und beliebten Espadilla, voller Urlauber, die entschlossen sind, den letzten Urlaub des Jahres unvergesslich zu machen.

Geliefert zu Badepicknicks, lebhaften Gesprächen und den verschiedenen radikalen und maritimen Aktivitäten, die ihnen lokale Betreiber auferlegen.

Tombolo und Punta Catedral, Nationalpark Manuel Antonio, Costa Rica

Die Tombolo-Landenge, die die Küste mit Ponta Catedral verbindet.

An seiner südöstlichen Spitze grenzt der Strand von Espadilla an die Tombolo dieser Teile.

Es ist eine Sandzunge, die durch die Ansammlung von Strömungen entstanden ist. Zusätzlich zum Dschungel ist es von einer natürlichen Felsenfestung, einer kleinen Lagune, die von einem Bach gespeist wird, und einer einschüchternden Barriere aus tropischer Vegetation umgeben.

In dieser grünen und schattigen Ecke finden wir eine Gemeinschaft am Rande, die gleichzeitig eine privilegierte Abgeschiedenheit und die belebende Energie des Ortes genießt.

In Räumen werden wir von Verkäufern besucht matschig und Snacks.

Oben auf der Brandung klettern ein paar neugierige Abenteurer auf die Felsen, in der Hoffnung, zur südlichen Verlängerung des Playa Espadilla zu gelangen, der bereits ein fester Bestandteil des Manuel António PN ist und als solcher angeblich sicher vor solchen Eindringlingen ist.

Wir kamen am Montag an, dem Tag, an dem der Park wegen Naturruhe und Wartungs- und Wiederherstellungsarbeiten an den Wegen und der Infrastruktur schließt.

Schließlich Eintritt in den üppigen Dschungel des PN Manuel António

Schon müde vom Warten, Dienstag, sobald wir konnten, machten wir den Eingang.

In wenigen Augenblicken staunen wir darüber, warum sich PN Manuel António trotz der übermäßigen Zivilisation, die es umgibt, lohnt.

Wir wurden angewiesen, uns der Gruppe anzuschließen, die von Sylvia van Baekel geleitet wird, einer Niederländerin, die seit sechzehn Jahren in Costa Rica lebt.

In der Hektik des Zugriffs geraten wir in Verwirrung und schließen uns einem anderen Führer an. Es spielte keine Rolle. Die Guides von PN Manuel António haben die gute Angewohnheit, ihre Erkenntnisse miteinander zu teilen.

Einverstanden, als Sylvia uns endlich vorbeifahren sieht und uns für ihren Kern von Anhängern beansprucht, haben wir auf ein paar hundert Metern Pfad bereits zwei Faultiere, eine Basiliskeneidechse und einen schwer fassbaren Schwarm Brüllaffen gesehen und geschätzt.

Faultier, Nationalpark Manuel Antonio, Costa Rica

Preguiça bewegt sich in PN Manuel António an einem Baum entlang.

Wir fingen gerade erst an.

Der PN Manuel António ist in der Tat winzig. Umfasst eine Fläche von 16 km2, während der Corcovado PN, den wir ein paar Tage später erkunden würden, 425 km umfasst2.

P.N. Manuel Antonio. Winzig, aber üppig und voller Tiere

In seiner scheinbaren Bedeutungslosigkeit konzentriert Manuel António einen Großteil der für Costa Rica charakteristischen Wildarten:

Drei Affenarten, der Brüllaffe, der Kapuzineraffen und der Klammeraffe, und von den insgesamt 109 Säugetierarten beherbergt er auch Nasenbären, Pekari, Gürteltiere und vor der Küste Delfine und Wale.

Unter den 184 Vogelarten finden wir Tukane, Spechte, Sittiche, verschiedene Habichte und Rotkopfgeier. Reptilien, wir haben Leguane und Schlangen gesehen.

Das Ende des El Perezoso Vehicular Trail führt an einer Bar/Restaurant mit Terrasse vorbei. Genau dort, als wir das bereits problematische Fehlen des Frühstücks nachholten, entdeckten wir zwei Faultiere in den Baumwipfeln über uns.

Von dort in Richtung Meer führt der Weg zum Eingang des Tombolo gut ausgeschildert durch eine wehende costaricanische Flagge und einen Aussichtsturm mit Blick auf den Dschungel.

Die Gemeinschaft der Parkführer ist es gewohnt, ihre Gruppen dort freizulassen und Gespräche über die gefundene Fauna und andere angesagte Themen zu führen.

Wer den Freilassungsbefehl erhält, findet sich schnell in einer Art costa-ricanischem Eden wieder.

Ein paar Schritte führen uns vom schwülen Schatten des Dschungels zum geschwungenen weißen Sand von Playa Manuel António im Osten.

Obwohl diese Bucht mit üppiger Vegetation und sanftem Meer nur durch den Park zugänglich ist, mit einem Ticket, das als teuer angesehen werden kann, heißt sie auch mehr Menschen willkommen, als wir erwartet hatten.

Nicht einmal die relative Überfüllung schmälert seine grüne Schönheit, die noch wertvoller ist, wenn wir berücksichtigen, dass die PN Manuel António 1972 von der Regierung als Lösung für einen anhaltenden Konflikt gegründet wurde.

Der Streit, der zur Gründung des PN Manuel António führte

Der Streit entstand, als Noel Thomas Langham unter der United Fruit Company und ihren Bananenplantagen das Gebiet zwischen den Stränden Espadilla Sur und Manuel António erwarb und beschloss, dort ein Tor zu errichten, das den Zugang zu den Sandstränden verhinderte, die damals Besucher der Hauptstadt San José hatte sich an die Teilnahme gewöhnt.

Von der unerwarteten Opposition eingeschüchtert, verkaufte Langham das Anwesen an Arthur Aimé Bergeron, einen franko-kanadischen eingebürgerten Amerikaner. Letzterer eroberte Langhams Position auf noch unnachgiebigere Weise zurück.

Zu den Besuchern von San José gesellten sich junge Leute aus Quepos, die ebenfalls die umstrittenen Strände liebten, vereint in einer Gruppe von Protest und sozialer Gerechtigkeit, inzwischen Grupo Pro-Parque genannt, gemäß der neu erblühten Idee, die diese Küste werden sollte ein Staatspark.

Arthur Aimé Bergeron hatte den Traum, dort ein touristisches Zentrum zu schaffen, das ihn bereichern würde. Dementsprechend zäunte er die Ländereien ein und verteidigte sie mit aggressiven Hunden.

Unzufrieden zerstörten die Jugendlichen von Quepos alles, was sie am Passieren hinderte. Für dieses Verbrechen wurden einige von ihnen inhaftiert.

Nun ist bekannt, dass der Anführer der Protestbewegung Manuel António Ramirez Muñoz (1940-1998), besser bekannt als Balu, hieß, ein Nachkomme einer der Pionierfamilien im Parkgebiet, die 1948 mit voller Kraft der United Fruit Company ankam.

Als sie selbst - Host Gemeinde de Quepos bestätigte die Rolle von Baloo. Er ehrte ihn mit einer Büste.

Die Behörden reagierten jedoch sensibel auf die Gründe für die Ticos aus Quepos und San Jose. A

Als Bergeron einige Zeit später ein Vermittlungsgespräch ablehnte, beschlossen sie, das Grundstück zu enteignen und in den gewünschten Nationalpark umzuwandeln.

Vom Ungewöhnlichen Stützen zur Kathedrale von Ponta

Wir gehen weiter am Meer entlang, bis zum linken Ende des Walschwanzes, der den Wal umschließt stürzen

Auf diesen Seiten unterhält sich ein Paar mit Selfies und noch mehr Selfies, die in einem zerbrechlichen Gleichgewicht auf der Spitze eines isolierten Felsens produziert werden.

Andere Badegäste machen sich auf den Weg zu der Treppe, die in einer Zeit der Normalität den Weg zur Ponta Catedral vor Jahrtausenden beginnt, einer Insel, die sich mit der vorgelagerten Halbinsel verband.

Aber es war kurz nach der Regenzeit in Costa Rica.

Wie in weiten Teilen Mittelamerikas verursachte Hurrikan ETA Schäden an mehreren Stellen der Pazifikküste, darunter an Wegen, Aussichtspunkten und Gehwegen, die in diesem Teil des Parks fast obligatorisch waren.

Zum Zeitpunkt unseres Besuchs waren dieselben Holzstufen für den Eröffnungsaussichtspunkt der Route übrig geblieben.

An seiner Basis näherte sich eine Gruppe von Kapuzineraffen, die härtesten in Costa Rica, den Badegästen auf der Suche nach Angeboten.

Foto dieses, Foto jenes, ein Mitglied Ihrer Bande entdeckt einen unbeaufsichtigten Rucksack.

Verschwinden Sie damit blitzschnell in den Ästen eines Baumes. Er wirft es erst wieder weg, nachdem er das Innere durchsucht hat und zu dem Schluss kommt, dass es keine menschlichen Leckerbissen enthält.

Vom Aussichtspunkt aus können wir die Bucht im Osten des sehen Tombolo und die Dichte des Regenwaldes, der als Kulisse dient.

Zurück am Strand durchqueren wir das Herz des Dschungels zum offeneren, längeren und einsamen Strand von Espadilla Sur.

Mit Blick auf die Hauptebene Espadilla, den angrenzenden Wald und die Zivilisation, die ihn prägt, hervorgerufen durch den hochgerechneten, mehr als gerechtfertigten Ruhm des Nationalparks Manuel António.

Sonnenuntergang über dem Pazifik, Nationalpark Manuel Antonio, Costa Rica

Katamaran-Passagiere bewundern den fernen Sonnenuntergang über dem Pazifischen Ozean.

Artikel erstellt mit Unterstützung von:

JUMBO-WAGEN COSTA RICA

https://en.jumbocar-costarica.com/?utm_source=got2globe

Code JUMBOCOSTARICA = -10 % auf alle Buchungen bis 31

LA POSADA und DSCHUNGEL

http://laposadajungle.com

Gandoca-Manzanillo (Wildtierschutzgebiet), Costa Rica

Das Karibische Refugium von Gandoca-Manzanillo

Am Fuße seiner Südostküste, am Rande Panamas, schützt die „Tica“-Nation ein Stück Dschungel, Sümpfe und das Karibische Meer. Gandoca-Manzanillo ist nicht nur ein von der Vorsehung gesegnetes Naturschutzgebiet, sondern auch ein atemberaubendes tropisches Paradies.
Tortuguero NP, Costa Rica

Tortuguero: Vom überfluteten Dschungel bis zum Karibischen Meer

Nach zwei Tagen Patt aufgrund von sintflutartigem Regen machten wir uns auf den Tortuguero Nationalpark zu entdecken. Kanal für Kanal bestaunen wir den natürlichen Reichtum und Überschwang dieses Flussökosystems in Costa Rica.
Tortuguero NP, Costa Rica

Costa Rica und Tortuguero überschwemmt

Das Karibische Meer und die Becken mehrerer Flüsse umspülen den Nordosten der Nation Tica, eines der feuchtesten Gebiete und reich an Fauna und Flora in Mittelamerika. Tortuguero ist so benannt, weil die grünen Schildkröten in seinem schwarzen Sand nisten, und erstreckt sich von dort über 312 km landeinwärts.2 von atemberaubendem Wasserdschungel.
Wunder, Costa Rica

Der Vulkan, der Miravalles

Mit 2023 Metern ragt Miravalles im Norden Costa Ricas hoch über einer Bergkette aus Gleichaltrigen heraus, zu der La Giganta, Tenório, Espiritu Santo, Santa Maria, Rincón de La Vieja und Orosi gehören. Inaktiv, wenn es um Eruptionen geht, speist es ein fruchtbares geothermisches Feld, das das Leben der Costaricaner in seinem Schatten wärmt.
Santa Marta und PN Tayrona, Kolumbien

Das Paradies, aus dem Simón Bolívar aufbrach

Vor den Toren von PN Tayrona ist Santa Marta die älteste durchgehend bewohnte hispanische Stadt in Kolumbien. Darin begann Simón Bolívar, die einzige Figur auf dem Kontinent zu werden, die fast so verehrt wurde wie Jesus Christus und die Jungfrau Maria.
Cartagena de Indias, Kolumbien

Die Wunschstadt

Viele Schätze gingen durch Cartagena, bevor sie an die spanische Krone geliefert wurden – mehr als die Piraten, die versuchten, sie zu plündern. Heute schützen die Mauern eine majestätische Stadt, die immer bereit ist zu "rumbe".
PN Tayrona, Kolumbien

Wer schützt die Wächter der Welt?

Die Ureinwohner der Sierra Nevada de Santa Marta glauben, dass es ihre Mission ist, den Kosmos vor den „Jüngeren Brüdern“, die wir sind, zu retten. Aber die eigentliche Frage scheint zu sein: "Wer schützt sie?"
Soufriere, St. Lucia

Die großen Pyramiden der Antillen

Die Schwestergipfel stehen über einer üppigen Küste Pythons sind das Markenzeichen von St. Lucia. Sie sind so ikonisch geworden, dass sie einen reservierten Platz in den Kopfnoten des Ostkaribischen Dollars einnehmen. Nebenan wissen die Bewohner der ehemaligen Hauptstadt Soufrière, wie kostbar ihre Aussicht ist.
Martinique, Französische Antillen

Karibisches Baguette unter dem Arm

Wir bewegen uns so frei wie der Euro durch Martinique und die dreifarbigen Flaggen wehen an oberster Stelle. Aber dieses Stück Frankreich ist vulkanisch und üppig. Es erscheint im Inselherzen Amerikas und hat einen köstlichen Geschmack von Afrika.
Fort-de-France, Martinique

Freiheit, Bipolarität und Tropen

In der Hauptstadt Martinique bestätigt sich eine faszinierende karibische Erweiterung des französischen Territoriums. Dort sorgen die Beziehungen zwischen den Kolonisten und den eingeborenen Nachkommen der Sklaven immer noch für kleine Revolutionen.
P.N. Canaima, Venezuela

Kerepakupai, Angel Jump: Der Fluss, der vom Himmel fällt

Im Jahr 1937 landete Jimmy Angel mit einem Flugzeug auf einem verlorenen Plateau im venezolanischen Dschungel. Der amerikanische Abenteurer fand kein Gold, aber er eroberte die Taufe des längsten Wasserfalls auf der Erde
P.N. Henri Pittier, Venezuela

PN Henri Pittier: zwischen dem Karibischen Meer und der Küstenkette

1917 entdeckte der Botaniker Henri Pittier Gefallen am Dschungel der Seeberge Venezuelas. Der Nationalpark, den dieser Schweizer dort geschaffen hat, wird heute von mehr Besuchern besucht, als er sich je gewünscht hätte.
Cahuita, Costa Rica

Ein Costa Rica der Rastas

Auf unserer Reise durch Mittelamerika erkunden wir eine Küste Costa Ricas, die so afro wie die Karibik ist. In Cahuita ist Pura Vida von einem exzentrischen Glauben an Jah und einer verrückten Hingabe an Cannabis inspiriert.
Caño Negro, Costa Rica

Ein Leben des Fischens unter Wildtieren

Caño Negro, eines der wichtigsten Feuchtgebiete Costa Ricas und der Welt, besticht durch sein üppiges Ökosystem. Nicht nur. Abgeschieden, isoliert von Flüssen, Sümpfen und schlechten Straßen, fanden die Bewohner im Fischen an Bord eine Möglichkeit, die Bindungen ihrer Gemeinschaft zu stärken.
Montezuma, Costa Rica

Zurück in Montezumas Tropical Arms

Es ist 18 Jahre her, seit wir von dieser gesegneten Küste Costa Ricas geblendet wurden. Erst vor zwei Monaten haben wir ihn wiedergefunden. So gemütlich, wie wir ihn kannten.
Monteverde, Costa Rica

Das ökologische Refugium, das die Quäker der Welt hinterlassen haben

Desillusioniert von der Neigung des US-Militärs wanderte eine Gruppe von 44 Quäkern nach Costa Rica aus, einer Nation, die die Armee abgeschafft hatte. Landwirte, Viehzüchter wurden zu Naturschützern. Sie ermöglichten eine der am meisten verehrten natürlichen Festungen in Mittelamerika.
Tortuguero NP, Costa Rica

Eine Nacht im Kindergarten Tortuguero

Der Name der Region Tortuguero hat einen offensichtlichen und uralten Grund. Atlantische und karibische Meeresschildkröten strömen seit langem zum Laichen an die schwarzen Sandstrände der schmalen Küste. In einer der Nächte, die wir in Tortuguero verbrachten, beobachteten wir ihre frenetischen Geburten.
Fogón de Lola, Costa Rica

Der Geschmack Costa Ricas im El Fogón de Lola

Wie der Name schon sagt, serviert das Fogón de Lola de Guapiles Gerichte, die nach der Tradition der costa-ricanischen Familie auf dem Herd und im Ofen zubereitet werden. Insbesondere die Familie von Tante Lola.
Cahuita, Costa Rica

Eine erwachsene Rückkehr nach Cahuita

Während einer Backpacker-Tour durch Costa Rica im Jahr 2003 erfreuten wir uns an der karibischen Wärme von Cahuita. 2021, nach 18 Jahren, sind wir zurück. Neben einer erwarteten, aber maßvollen Modernisierung und Hispanisierung der Dorf, sonst hatte sich wenig geändert.
Amboseli Nationalpark, Kilimandscharo, Normatior Hill
Safari
P. N. Amboseli, Kenia

Ein Geschenk vom Kilimandscharo

Der erste Europäer, der sich in dieses Massai-Land wagte, war fassungslos über das, was er vorfand. Und noch heute streifen große Herden von Elefanten und anderen Pflanzenfressern auf der Gnade der schneebewässerten Weiden des größten afrikanischen Berges umher.
Annapurna (Schaltung)
Annapurna Circuit: 5. - Ngawal a BragaNepal

Richtung Braga. Die Nepalesen.

Wir verbrachten einen weiteren Morgen bei herrlichem Wetter damit, Ngawal zu entdecken. Es folgt eine kurze Fahrt nach Manang, der Hauptstadt auf dem Weg zum Höhepunkt der Annapurna-Runde. Wir übernachteten in Braga (Braka). Der Weiler sollte sich bald als einer seiner unvergesslichsten Zwischenstopps erweisen.
Schätze, Las Vegas, Nevada, Stadt der Sünde und Vergebung
Architektur-Design
Las Vegas, USA

Wo die Sünde immer vergibt

Aus der Mojave-Wüste wie eine Fata Morgana aus Neonlicht projiziert, wird die nordamerikanische Hauptstadt des Glücksspiels und der Unterhaltung als Glücksspiel im Dunkeln erlebt. Üppig und süchtig machend, Vegas lernt und bereut es nicht.
Totems, Dorf Botko, Malekula, Vanuatu
Abenteuer
Malekula, Vanuatu

Kannibalismus aus Fleisch und Knochen

Bis Anfang des XNUMX. Jahrhunderts labten sich Menschenfresser noch auf dem Vanuatu-Archipel. Im Dorf Botko entdecken wir, warum europäische Siedler so viel Angst vor der Insel Malekula hatten.
Gebet brennen, Ohitaki Festival, Fushimi-Tempel, Kyoto, Japan
Zeremonien und Festlichkeiten
Kyoto, Japan

Ein brennbarer Glaube

Während der Shinto-Feier von Ohitaki werden im Fushimi-Tempel Gebete gesammelt, die von den japanischen Gläubigen auf Tafeln geschrieben wurden. Dort, während es von riesigen Lagerfeuern verzehrt wird, wird sein Glaube erneuert.
Moskau, Kreml, Roter Platz, Russland, Moskwa
Städte
Moskau, Russland

Die Oberste Festung Russlands

In den Weiten des Zarenlandes wurden im Laufe der Zeit viele Kreml gebaut. Keine sticht so monumental hervor wie die Hauptstadt Moskau, ein historisches Zentrum des Despotismus und der Arroganz, das von Iwan dem Schrecklichen bis Wladimir Putin auf Gedeih und Verderb das Schicksal Russlands diktiert hat.
Übergewichtiger Bewohner von Tupola Tapaau, einer kleinen Insel in Westsamoa.
Lebensmittel
Tongo, West-Samoa, Polynesien

Pazifik XXL

Jahrhundertelang lebten die Ureinwohner der polynesischen Inseln von Land und Meer. Bis zum Eindringen der Kolonialmächte und der anschließenden Einführung von fetten Fleischstücken, Fastfood und zuckerhaltige Getränke haben eine Plage von Diabetes und Fettleibigkeit hervorgebracht. Heute, während ein Großteil des nationalen BIP von Tonga West-Samoa und Nachbarn mit diesen „westlichen Giften“ verschwendet werden, Fischer können ihren Fisch kaum verkaufen.
Kultur
Shows

Die Welt auf der Bühne

Auf der ganzen Welt hat jede Nation, Region oder Stadt und sogar Nachbarschaft ihre eigene Kultur. Auf Reisen ist nichts lohnender, als sie live und vor Ort zu bewundern, was sie einzigartig macht.
4. Juli Feuerwerk-Seward, Alaska, Vereinigte Staaten
Sport
Seward, Alaska

Der längste 4. Juli

Die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten wird in Seward, Alaska, bescheiden gefeiert. Trotzdem scheinen der 4. Juli und seine Feierlichkeiten kein Ende zu haben.
Blick vom John Ford Point, Monument Valley, Nacao Navajo, Vereinigte Staaten
Reisen
Monument Valley, USA

Indianer oder Cowboys?

Ikonische Western-Macher wie John Ford haben das größte indianische Territorium in den Vereinigten Staaten unsterblich gemacht. Heute leben die Navajo in der Navajo-Nation auch in den Schuhen alter Feinde.
Barrancas del Cobre, Chihuahua, Rarámuri-Frau
Ethnisch
Barrancas del Cobre, Chihuahua, Mexiko

Das tiefe Mexiko der Barrancas del Cobre

Ohne Vorwarnung weicht das Chihuahua-Hochland endlosen Schluchten. Sechzig Millionen geologische Jahre haben sie ausgehöhlt und unwirtlich gemacht. Die Ureinwohner der Rarámuri nennen sie weiterhin ihre Heimat.
Sonnenuntergang, Allee der Baobabs, Madagaskar
Got2Globe Fotoportfolio

Tage wie so viele andere

Moai, Rano Raraku, Osterinsel, Rapa Nui, Chile
Story
Rapa Nui - Osterinsel, Chile

Unter den Augen der Moai

Rapa Nui wurde am Ostertag 1722 von Europäern entdeckt. Aber wenn der christliche Name Osterinsel Sinn macht, bleibt die Zivilisation, die sie kolonisiert hat, von Moai-Beobachtern geheimnisumwittert.
provisorische Bank
Islands
Ibo-Insel, Mosambik

Insel eines verschwundenen Mosambik

Es wurde 1791 von den Portugiesen befestigt, die die Araber aus den Quirimbas vertrieben und ihre Handelswege eroberten. Es wurde das 2. portugiesische Entrepôt an der Ostküste Afrikas und später die Hauptstadt der Provinz Cabo Delgado, Mosambik. Mit dem Ende des Sklavenhandels um die Wende des XNUMX. Jahrhunderts und dem Übergang der Hauptstadt nach Porto Amélia fand sich die Insel Ibo in dem faszinierenden Rückstau wieder, in dem sie liegt.
See Ala Juumajarvi, Nationalpark Oulanka, Finnland
weißer Winter
Kuusamo ao PN Oulanka, Finnlând

Unter der Kältewelle der Arktis

Wir befinden uns auf 66º Nord und vor den Toren Lapplands. An diesen Seiten gehört die weiße Landschaft allen und niemandem wie die schneebedeckten Bäume, die grauenhafte Kälte und die endlose Nacht.
José Saramago auf Lanzarote, Kanarische Inseln, Spanien, Glorieta de Saramago
Literatur
Lanzarote, Kanarischen Inseln, Spanien

Das Basaltfloß von José Saramago

1993 frustriert über die Missachtung seiner Arbeit durch die portugiesische Regierung „Das Evangelium nach Jesus Christus“, zog Saramago mit seiner Frau Pilar del Río nach Lanzarote. Zurück auf dieser etwas außerirdischen Kanareninsel haben wir unsere Heimat wiedergefunden. Und die Zuflucht vor der Zensur, zu der der Schriftsteller verdammt war.
Machangulo, Mosambik, Sonnenuntergang
Natur
Machangulo, Mosambik

Die goldene Halbinsel Machangulo

An einer bestimmten Stelle teilt ein Meeresarm den langen Sandstreifen voller hyperbolischer Dünen, der die Bucht von Maputo begrenzt. Machangulo, wie der untere Abschnitt genannt wird, beherbergt eine der schönsten Küstenabschnitte Mosambiks.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Monteverde, Costa Rica, Quäker, Biologisches Reservat Bosque Nuboso, Wanderer
Naturparks
Monteverde, Costa Rica

Das ökologische Refugium, das die Quäker der Welt hinterlassen haben

Desillusioniert von der Neigung des US-Militärs wanderte eine Gruppe von 44 Quäkern nach Costa Rica aus, einer Nation, die die Armee abgeschafft hatte. Landwirte, Viehzüchter wurden zu Naturschützern. Sie ermöglichten eine der am meisten verehrten natürlichen Festungen in Mittelamerika.
Sansibar, Afrikanische Inseln, Gewürze, Tansania, Dau
Kulturerbe der UNESCO
Zanzibar, Tansania

Die afrikanischen Gewürzinseln

Vasco da Gama öffnete den Indischen Ozean für das portugiesische Reich. Im XNUMX. Jahrhundert wurde der Sansibar-Archipel zum größten Nelkenproduzenten und die verfügbaren Gewürze diversifizierten sich ebenso wie die Völker, die um sie kämpften.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
Zeichen
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Versprechen?
Strände
Goa, Indien

Nach Goa, Schnell und Stark

Ein plötzliches Verlangen nach tropischem indo-portugiesischem Erbe lässt uns in verschiedenen Verkehrsmitteln, aber fast ohne Zwischenstopps, von Lissabon zum berühmten Strand von Anjuna reisen. Nur dort konnten wir uns um einen hohen Preis ausruhen.
Polarlicht erleuchtet das Tal von Pisang in Nepal.
Religion
Annapurna Circuit: 3.- Upper Pisang, Nepal

Eine unerwartete verschneite Dämmerung

Bei den ersten Lichtblicken blendet uns der Anblick des weißen Mantels, der das Dorf in der Nacht bedeckt hatte. Da eine der härtesten Wanderungen auf dem Annapurna Circuit vor uns liegt, haben wir die Abreise so lange wie möglich verschoben. Genervt verließen wir Upper Pisang für Ngawal als der letzte Schnee weg war.
Kuranda-Zug, Cairns, Queensland, Australien
Über Schienen
Cairns-Kuranda, Australien

Zug in die Mitte des Dschungels

Die Kuranda Railway wurde in Cairns gebaut, um isolierte Bergleute im Regenwald vor dem Hungertod durch Überschwemmungen zu retten, und wurde im Laufe der Zeit zum Brot und Butter von Hunderten alternativer Aussies.
Erika Mä
Gesellschaft
Philippinen

Die Besitzer der Philippine Road

Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs übergaben die Filipinos Tausende verlassener amerikanischer Jeeps und schufen das nationale Transportsystem. Heute das Überschwängliche Jeepneys sind für die Kurven.
Herde, Maul- und Klauenseuche, schwaches Fleisch, Colonia Pellegrini, Argentinien
Alltag
Colónia Pellegrini, Argentina

Wenn das Fleisch schwach ist

Der unverwechselbare Geschmack von argentinischem Rindfleisch ist bekannt. Aber dieser Reichtum ist anfälliger als Sie vielleicht denken. Insbesondere die Bedrohung durch die Maul- und Klauenseuche hält Behörden und Produzenten in Atem.
Bwabwata-Nationalpark, Namibia, Giraffen
Wildes Leben
PN Bwabwata, Namíbia

Ein Dreifacher Namibischer Park

Nach der Konsolidierung der Unabhängigkeit Namibias im Jahr 1990 legten die Behörden zur Vereinfachung der Verwaltung drei Parks und Reservate im Caprivi-Streifen zusammen. Der daraus resultierende PN Bwabwata beherbergt eine atemberaubende Vielfalt an Ökosystemen und Wildtieren an den Ufern der Flüsse Cubango (Okavango) und Cuando.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.