Jaisalmer, Indien

Das dauerhafte Leben im Golden Fort von Jaisalmer


buntes Gespräch
Frauen leben außerhalb des Hauses von einem von ihnen in einer Ecke des Forts von Jaisalmer.
Der Starke vor allem
Die Mauern der Jaisalmer-Festung ragen über den Häusern der Stadt heraus.
nur Fassade
Fassade von Baa Ri Haveli, einst ein Wohnhaus, heute ein renommiertes Museum in Jaisalmer.
Götter gegen Menschen
Frauen in Saris gehen durch eine schattige Straße in Jaisalmer Fort.
Dushera Chowk-Platz
Die goldenen Fassaden der weltlichen Havelis des Dushera Chowk Square im Herzen der Jaisalmer-Festung.
Jain-Kavallerie
Architektonisches Detail des Jain-Tempels der Jaisalmer-Festung.
Durch Gassen und Gassen
Motorradfahrer geht entlang einer schmalen Gasse in der Jaisalmer-Festung.
Scooter-Showdown
Ein Bewohner geht durch eine bunte Gasse im Jaisalmer Fort, mit einem Gemälde von Ganesh darüber.
farbige balkone
Balkone arbeiteten in einer Gasse der Festung.
Im Begriff zu gehen
Die Bewohner verlassen das Innere des Forts durch einen der massiven Portiken des Bauwerks.
Die Festung von Jaisalmer wurde ab 1156 im Auftrag von Rawal Jaisal, dem Herrscher eines mächtigen Clans aus den indischen Ausläufern der Thar-Wüste, erbaut. Mehr als acht Jahrhunderte später teilen sie trotz des anhaltenden Drucks durch den Tourismus das riesige und komplizierte Innere der letzten bewohnten Festungen Indiens, fast viertausend Nachkommen der ursprünglichen Bewohner.

Wir waren 1999 zum ersten Mal in Jaisalmer. Fast zwanzig Jahre später weckte die Rückkehr in die Stadt und in die Festung von Jaisalmer in uns eine Begeisterung, die wir nicht zu unterdrücken versuchten, ein Verlangen, anzukommen, das mit Neugier verwechselt wurde darüber, woran wir uns noch erinnerten und was uns in den Sinn kommen würde, darüber, was die Zeit hielt und was sich ohne Wiederkehr geändert hätte.

Wir wollten noch einmal spüren, wie besonders diese Festungsstadt ist, die aus dem Sand und den gelblichen Böden der Thar-Wüste herausragt. Und wir wollten es spüren, genau wie beim ersten Mal, direkt neben deinem Herzen.

Wir erinnerten uns an die Fülle von Gasthäusern und Gasthäusern, die zwischen Mauern Dutzende von Besitzern traditioneller Wohnungen unterstützten. Einige waren echt Havelis, majestätische vergoldete Herrenhäuser mit üppigen Fassaden, von denen Balkone gearbeitet und bis zur Erschöpfung geschnürt waren, stachen heraus.

Andere, minimalistische Häuser, die dennoch in ihrer eleganten Schlichtheit charmant sind. Fast alle von ihnen wurden von Terrassen gekrönt, die das Labyrinth der gelben Häuser um ihn herum und einen Teil der 99 Bastionen enthüllten, die sein ummauertes Gebiet umschließen, fast 500 Meter lang und 230 Meter breit, 76 Meter über der Wüste, auf der es ruht .

Jaisalmer, Rajasthan, Indien

Die Mauern der Jaisalmer-Festung ragen über den Häusern der Stadt heraus.

Erinnerungen nicht verdunkelt

1999 hatten wir in einem dieser charmanten Häuser übernachtet. Der 11. August war der Geburtstag des Autors des Textes. Nicht nur. Eine seltene und skurrile Ausrichtung der Sterne überraschte ihn mit einer totalen Sonnenfinsternis.

Wir schätzten das Phänomen der Terrasse des Milchcremegebäudes, in dem wir uns niedergelassen hatten. Um sie herum hielten viele andere Indianer, verbunden durch eine fast tausendjährige Blutsverwandtschaft, Röntgenaufnahmen der Knochen der Familien vor ihre Gesichter und taten dasselbe.

Gegen vier Uhr, als der Mond zwischen Erde und Sonne kam, verdunkelte sich der Tag vorzeitig und machte die Tiere nervös.

Schwärme von Krähen flatterten sinnlos über den grauen Himmel. Unten, fasziniert von dem plötzlichen Einbruch dieser apokalyptischen Atmosphäre und davon, was die unerwartete Stimmung für sie bereithielt, muhten heilige Kühe und Hunde bellten und heulten ohne Anklang. Aber wie es die Dunkelheit gezwungen hatte, ließ der Mond nicht lange von dieser ungünstigen astronomischen Position ab.

Wir hatten noch zwei Stunden sonnigen Nachmittag, bevor sich der normale Sonnenuntergang entfaltete. In dieser Zeit blieb die Sonnenfinsternis natürlich das zentrale Thema unzähliger Gespräche. Von Balkon zu Balkon. Von Terrasse zu Terrasse. Oder von der Terrasse zum Balkon. Damals, wie auch bei unserem letzten Besuch, gab es in Jaisalmers erhabenem, historischem Herzen keinen Mangel an gesprächigen Nachbarn.

Direkte Ankunft zum Jaisalmer Fort

Fast neunzehn Jahre später, gegen sechs Uhr nachmittags, fuhr der Bus, mit dem wir aus Jodhpur reisten, in das provisorische Terminal in der Gadisar Road ein. Der Wirt aus Jaisalmer wartete schon auf uns. Wir drei stiegen in eine der motorisierten Rikschas, die auch in diesen Teilen von Rajasthan produktiv waren.

Ein paar Minuten später fuhr der Fahrer das laute Fahrzeug entlang der Fort Rd am Fuß der Nordostmauer. Bald überquerte er den Portikus von Akhrey Prol, der einzige, der für Verkehr und Fußgänger offen bleibt. Und was macht die Grenze zwischen der ummauerten Stadt und der außerhalb, die durch die Glätte des Thar ausgebreitet wird.

Dushera Chowk Square, Jaisalmer, Indien

Die goldenen Fassaden der weltlichen Havelis des Dushera Chowk Square im Herzen der Jaisalmer-Festung.

Der Fahrer bestraft die Rikscha für das Überwinden der gewundenen Rampe, die nach oben führt. Betreten Sie den Dushera-Chowk-Platz. Wir finden es genauso, wie wir es aus dem letzten Jahr des 450. Jahrhunderts in Erinnerung hatten: überwältigt von der Pracht von Baa Ri Haveli, einem prächtigen XNUMX Jahre alten Herrenhaus, das kürzlich in ein Fort-Museum umgewandelt wurde.

Herden von ziellosen Kühen versperrten Motorrädern und Rikschas den Weg. Sie zwangen die, in der wir uns befanden, einem schmalen Gang zu folgen, der den Sockel des Gebäudes und die Wäscheleinen für Saris, Decken, Turbanstoffe und andere Textilhandwerke, die in einer improvisierten Wäscheleine ausgestellt waren, nivellierte.

Die Faszination des Goldenen Gipfels

Die Rikscha setzt uns vor der Tür des Maharani Guest House ab. Hanif, der junge Besitzer mit einem rajastanischen Gesicht und einem kleinen Schnurrbart, nur um zu sagen, dass er da ist, begrüßt er uns und hilft uns, unsere Taschen die Treppe hinaufzutragen. Wir wohnten in einem Innenraum, der von einer Veranda und einer kurzen Treppe, die zur letzten Ebene der Terrasse führte, bedient wurde.

Der Ort war so bescheiden wie billig. Dennoch war es von der Atmosphäre von Ali Baba und dem Versteck der vierzig Diebe durchdrungen, die wir bereits aus Jaisalmer kannten, die uns faszinierte und nach der wir uns sehnten, sie noch einmal zu erleben. Wir waren erschöpft von der mehr als sechsstündigen Fahrt angekommen, schlecht sitzend und heiß.

Trotzdem erfrischten wir uns, passten unser Gepäck an den neuen Raum an und machten uns auf den Weg, um es neu zu entdecken, gestreichelt von der Nachmittags- und Winterbrise, die den Thar lüftete.

Leben und Spiritualität, Spiritualität und Leben

Kaum gehen wir hinunter in die Gasse vor dem kleinen Gasthaus, hören wir eine hypnotische Zeremonienmusik, die der nur zehn Meter entfernte Hindu-Tempel Shri Laxminathji verbreitet.

Jain-Tempel in Jaisalmer, Rajasthan, Indien

Architektonisches Detail des Jain-Tempels, Fort Jaisalmer.

Aber die Bewohner verboten weiterhin nicht praktizierenden Außenstehenden, ihren Tempel zu besuchen. Als solches gehen wir in die entgegengesetzte Richtung. Wir bemerkten einen merkwürdigen Wechsel zwischen Familiengasthöfen, alt Havelis wiederhergestellt und in anspruchsvolle Hotels umgewandelt.

Und durch säkulare Häuser mit Patios und Räumen, die zur Straße hin offen waren, wo sich Familien versammelten, die quasi-religiöse Routine ihrer Kommunion feierten oder sich für die Arbeit ausruhten, die ihnen die kommende Morgendämmerung auferlegen würde.

Ganesh und die vorausgesetzten Einladungen zur hinduistischen Hochzeit

In Räumen erhielten unsere Wanderungen den Segen von Ganesh, dem Elefantengott der Prinzipien, der Weisheit und des Intellekts, des Erfolgs und des Wohlstands, der in Volksgemälden auf rosafarbenen Wänden, Anis oder in verschiedenen knalligen Tönen verehrt wird.

Einige dieser Außenmalereien dienten als göttliche Ankündigungen der Hochzeit, die zwischen den Bewohnern der Festung abgehalten werden sollte. Sie teilten die Namen der Braut und des Bräutigams und die Daten der Zeremonien mit. Sie dienten auch als Einladungen für die große hinduistische Gemeinschaft der Festung, ohne dass Briefe, Umschläge oder andere Formalitäten erforderlich waren.

Roller in einer Gasse von Jaisalmer Fort, Rajasthan, Indien

Ein Bewohner geht durch eine bunte Gasse im Jaisalmer Fort, mit einem Gemälde von Ganesh darüber.

Unter den Geschäften auf der Spitze der Festung befanden sich Boutiquen, Buchhandlungen und Souvenirläden, die jetzt auf die herumlaufenden Außenstehenden abzielen, der eine oder andere alte Lebensmittelladen und mehrere Restaurants mit Speisekarten, die sie zu einem bestimmten Zeitpunkt angesehen haben wie Fotokopien voneinander. Etwas geklonte Lokale, die nur durch die Dekoration, die Aussicht auf die Gebäude und die Preise, die sie verlangten, unterschieden werden konnten.

Geschäft für Touristen und sogar Geschäft für Touristen

Mehrere Restaurants wurden – wie auch andere Geschäfte – bereits von Ausländern geführt, die sich der magischen Exotik von Jaisalmer ergeben und sich dort niedergelassen hatten, bis das Schicksal sie an neue Orte führte.

Einige trugen Namen, die politische Ursachen schrien, die schwierig zu lösen waren. Eines Abends aßen wir spät und spät im „Frei Tibet“. Das nächste Mal saßen wir, ohne zu wissen, wie, nebeneinander.“Wenig Tibet“, was uns auf die Idee brachte, zu einem von mehreren Spaniern zu gehören, die in der Festung oder in der Stadt um sie herum ausgewandert waren, weit davon entfernt, mit der großen hinduistischen Gemeinschaft zu konkurrieren, die das Innere der Festung seit mehr als acht Jahrhunderten bewohnt.

Die Festung stand am Anfang der Stadt, die weiterhin den Anführer Bhati Rawal Jaisal lobt. Nach einer Zeit langsamer Entwicklung wurde Jaisalmer (übersetzbar als Jaisal Hill Fort) im XNUMX. Jahrhundert in die Hauptebene der Stadt befördert Seidenstraße die Europa verband China, über die Türkei, Ägypten e Indien.

Der Reichtum brachte durch Seidenstraße

Um diese Zeit hielten Karawanen von Händlern, beladen mit Stoffen, Edelsteinen, Tees, Gewürzen, Opium und anderen Waren, eine nach der anderen in Jaisalmer. Verstärkt konnte Jaisalmer ihnen Schutz vor Angriffen der Schurken und Piraten garantieren, die den Thar patrouillierten.

Aber nicht nur. Sie versorgte sie mit Nahrung, Wasser und Unterkunft. Im Laufe der Jahre und der Karawanen gediehen die Anführer des Gastclans. Auf eine solche Weise, dass sie prächtige Herrenhäuser und Gasthäuser und Tempel als oder noch prächtiger bauten, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Mauern.

Haveli Baa Ri, Jaisalmer, Indien

Fassade von Baa Ri Haveli, einst ein Wohnhaus, heute ein renommiertes Museum in Jaisalmer.

Je mehr diese Führer versuchten, ihren Rivalen ihren Pomp zu zeigen, desto mehr ihre Havelis – wie die Tempel – wuchs an Größe und Raffinesse. Gleichzeitig nahm auch die Zahl der jeweils beschäftigten Beamten und Bediensteten zu. Als Belohnung für ihre Dienste und Treue erhielten viele der Untertanen Häuser innerhalb der Mauern.

Gopas, Purohit, Vyas usw. Die weltlichen Familien von Jaisalmer Fort

Insbesondere eine Familie, die von Vimal Kumar Gopa, bewohnt die Festung seit über 700 Jahren. Vimal Kumar besitzt jetzt ein Textilgeschäft, das er von seinem Haus in Kundpada aus betreibt. Dieser Weiler an der Spitze der Festung war vom XNUMX. Jahrhundert bis fast in die Gegenwart die Heimat von nur Mitgliedern der Priesterkaste der Brahmanen, Nachkommen der Berater, Lehrer und anderer auf der Grundlage der Entscheidungen der Herrscher von Jaisalmer Tag.

Erst die Turbulenzen, die durch die Unabhängigkeit Indiens vom britischen Kolonialreich verursacht wurden, erschütterten die lokale politische Szene. Um 1947 sicherten sorgfältige Verhandlungen, die fast alle Wünsche der Maharadschas erfüllten, die offizielle Überfahrt aus diesen und anderen so lange gehaltenen Ländern in die indische Republik.

Als besonders spät erwies sich die Entlassung des Maharadschas von Jaisalmer Maharajadhiraj Maharawal Ragunath Singh. Seine Funktionen wurden erst 1971 aus der Verfassung gestrichen. Bei unserem Besuch spürten wir die Souveränität seiner Erben in Kraft.

Wir erreichten den Eingang des Raja Ka Mahal – des prächtigen Königspalastes – bewaffnet mit einem Brief der indischen Regierung, der uns helfen sollte, die Türen zu den Denkmälern der Nation zu öffnen. Die Beamten lesen es und antworten: „Ja, aber dieses Dokument gehört der indischen Regierung, und der Palast gehört nicht der Regierung, er gehört dem Maharadscha.

Das geht nur mit seiner Erlaubnis.“ Sie bezogen sich natürlich nicht auf den ultimativen Maharajadhiraj Maharawal Ragunath Singh, sondern auf seinen Erben. Diese bürokratische Rebellion wiederholte sich in mehreren anderen Gebäuden und Denkmälern.

In einem edlen Plan unten scheint sich das Gefolge aufeinanderfolgender Maharadschas in der Jaisalmer-Festung verewigt zu haben. Sieben Jahrhunderte und mehr als zwanzig Generationen nach der bahnbrechenden Herrschaft von Rawal Jaisal besetzt der Brahmanen-Subclan von Gopa über vierzig Häuser, die fast alle nebeneinander im Kundpada-Sektor liegen.

Geselligkeit in Saris, Jaisalmer, Rajasthan, Indien

Frauen leben außerhalb des Hauses von einem von ihnen in einer Ecke des Forts von Jaisalmer.

Es ist bei weitem nicht die einzige Großfamilie innerhalb der Mauern. Auf der ummauerten Spitze des Forts gehören Bewohner, die einen Spitznamen tragen, fast immer derselben Familie an. Die Brahmanen – die Gopas, wie die Purohit, die Vyas und andere – erlangten eine herausragende Stellung. Aber sie teilen sich die Festung mit Gemeinschaften, die von anderen Agenten abstammen, die im Laufe der Geschichte die Oberhoheit der Maharadschas aufrechterhalten haben: den Rajputen.

Brahmanen, Rajputen und Maharajas

Während unseres Aufenthalts in Jaisalmer hatten wir das Privileg, die zu begleiten Wüstenfest der Stadt. Und um zu sehen, was die Rajputen unserer Zeit spielen. Wir bewunderten sie auf Kamelen und Dromedaren, in Uniformen, langen, vollen Schnurrbärten, makellos getrimmt und gestreckt, und stolzen Posen der kriegerischen und glorreichen Vergangenheit dieser hinduistischen Krieger aus Nordindien, die beauftragt waren, Jaisalmer vor Eroberungsversuchen und Plünderungen zu schützen.

Auch auf der goldenen Spitze der Stadt nehmen sie und ihre Familien einen prominenten Platz ein. Sie sind leicht an ihren Spitznamen Bhatti (der angestammte Clan von Rawal Jaisal), Rathore und Chauhan zu erkennen.

Jeder dieser Clans ist so zahlreich wie der andere oder zahlreicher. Es bildet einen kleinen, aber zentralen Teil der unglaublichen sozialen Organik des Forts von Jaisalmer. Und von den fast viertausend Seelen, die seine Mauern nach Lust und Laune der rajasthanischen und indischen Geschichte weiterhin vor der Zeit schützen.

Die Autoren möchten den folgenden Einrichtungen für ihre Unterstützung beim Verfassen dieses Artikels danken: Botschaft von Indien in Lissabon; Ministerium für Tourismus, Indische Regierung.

Jaisalmer, Indien

Es gibt ein Fest in der Thar-Wüste

Sobald der kurze Winter vorbei ist, schwelgt Jaisalmer in Paraden, Kamelrennen und Turban- und Schnurrbartwettbewerben. Seine Mauern, Gassen und die umliegenden Dünen gewinnen mehr Farbe als je zuvor. Während der dreitägigen Veranstaltung beobachten Einheimische und Außenstehende gleichermaßen ehrfürchtig, wie der riesige und unwirtliche Thar endlich vor Leben erstrahlt.
Türen, Indien

Vor den Toren des Himalaya

Wir kamen an der nördlichen Schwelle von Westbengalen an. Der Subkontinent ist einer weiten Schwemmebene mit Teeplantagen, Dschungel, Flüssen, die der Monsun auf endlosen Reisfeldern zum Überlaufen bringt, und Dörfern, die aus allen Nähten platzen, preisgegeben. Am Rande der größten Bergkette und des gebirgigen Königreichs Bhutan nennt Indien diese atemberaubende Region durch den offensichtlichen britischen Kolonialeinfluss Dooars.
Meghalaya, Indien

Brücken von Völkern, die Wurzeln schlagen

Die Unberechenbarkeit der Flüsse in der feuchtesten Region der Erde hat die Khasi und Jaintia nie abgeschreckt. Angesichts der Fülle von Bäumen Ficus elastisch in ihren tälern gewöhnten sich diese ethnischen gruppen daran, ihre zweige und stämme zu formen. Aus ihrer in der Zeit verlorenen Tradition hinterließen sie Hunderte von schillernden Wurzelbrücken an zukünftige Generationen.
Guwahati, India

Die Stadt, die Kamakhya und Fruchtbarkeit verehrt

Guwahati ist die größte Stadt im Bundesstaat Assam und in Nordostindien. Es ist auch eines der am schnellsten wachsenden der Welt. Für Hindus und Anhänger des Tantra ist es kein Zufall, dass dort Kamakhya, die Muttergöttin der Schöpfung, verehrt wird.
Tawang, Indien

Das mystische Tal der tiefen Zwietracht

Tawang liegt am nördlichen Rand der indischen Provinz Arunachal Pradesh und beherbergt eine dramatische Berglandschaft, ethnische Mompa-Dörfer und majestätische buddhistische Klöster. Auch wenn ihn die chinesischen Rivalen seit 1962 nicht durchbohrt haben, Peking Betrachten Sie diese Domain als Teil Ihrer Tibet. Dementsprechend verbindet Religiosität und Spiritualismus dort seit langem einen starken Militarismus.
Goa, Indien

Das letzte Todesröcheln der goanischen Portugalität

Schon die prominente Stadt Goa rechtfertigte den Titel „Rom des Ostens“, als Mitte des XNUMX. Jahrhunderts Epidemien von Malaria und Cholera dafür stimmten, es aufzugeben. Nova Goa (Pangim), gegen das es ausgetauscht wurde, erreichte den Verwaltungssitz von Portugiesisch-Indien, wurde jedoch von der Indischen Union nach der Unabhängigkeit annektiert. In beiden Fällen sind Zeit und Nachlässigkeit Leiden, die heute das portugiesische Kolonialerbe schmälern.
Shillong, India

Weihnachts-Selfie in einer christlichen Hochburg in Indien

Dezember kommt. Mit einer weitgehend christlichen Bevölkerung synchronisiert der Bundesstaat Meghalaya seine Geburt mit der des Westens und steht im Widerspruch zum überfüllten hinduistischen und muslimischen Subkontinent. Shillong, die Hauptstadt, strahlt vor Glauben, Glück, Jingle Bells und helle Beleuchtung. Zur Verblendung indischer Urlauber aus anderen Teilen und Glaubensrichtungen.
Dawki, Indien

Dawki, Dawki, Bangladesch in Sicht

Wir steigen aus den hohen und bergigen Ländern von ab Meghalaya zu den Ebenen im Süden und darunter. Dort bildet der durchsichtige und grüne Fluss Dawki die Grenze zwischen Indien und Bangladesch. Unter einer schwülen Hitze, die wir seit langem nicht mehr gespürt haben, zieht der Fluss auch Hunderte von Indern und Bangladeschern an, die sich einer malerischen Flucht verschrieben haben.
Maguri Bill, Indien

Ein Pantanal am Rande Nordostindiens

Der Maguri Bill befindet sich in einem Amphibiengebiet in der assamesischen Nähe des Brahmaputra-Flusses. Es wird als unglaublicher Lebensraum gepriesen, besonders für Vögel. Wenn wir es im Gondelmodus navigieren, begegnen wir viel (aber viel) mehr Leben als nur der Asada.
Siliguri a Darjeeling, Indien

Der Himalayan Toy Train fährt immer noch ernsthaft

Weder die starke Steigung mancher Strecken noch die Modernität halten ihn auf. Von Siliguri, an den tropischen Ausläufern der großen asiatischen Bergkette, bis nach Darjeeling, mit seinen Gipfeln in Sichtweite, bietet der berühmteste der indischen Toy Trains Tag für Tag eine beschwerliche Traumreise. Wir fahren durch die Gegend, steigen ein und lassen uns verzaubern.
Gangtok, Indien

Ein halbes Hangleben

Gangtok ist die Hauptstadt von Sikkim, einem alten Königreich im Himalaya-Abschnitt der Seidenstraße, das 1975 zu einer indischen Provinz wurde. Die Stadt liegt an einem Hang mit Blick auf Kanchenjunga, die dritthöchste Erhebung der Welt, von der viele Einheimische glauben, dass sie zu Hause ist in ein paradiesisches Tal der Unsterblichkeit. Ihr steiles und anstrengendes buddhistisches Dasein zielt, dort oder anderswo, darauf ab, es zu erreichen.
Ooty, Indien

In der nahezu idealen Umgebung von Bollywood

Der Konflikt mit Pakistan und die Terrorgefahr machten Dreharbeiten in Kaschmir und Uttar Pradesh zu einem Drama. In Ooty können wir sehen, wie diese ehemalige britische Kolonialstation die Hauptrolle übernahm.

Hampi, India

Entdecken Sie das alte Königreich der Röhre

1565 erlag das hinduistische Reich von Vijayanagar feindlichen Angriffen. 45 Jahre zuvor war es bereits Opfer der Portugiese seines Namens durch zwei portugiesische Abenteurer geworden, die es dem Westen offenbarten.

Goa, Indien

Nach Goa, Schnell und Stark

Ein plötzliches Verlangen nach tropischem indo-portugiesischem Erbe lässt uns in verschiedenen Verkehrsmitteln, aber fast ohne Zwischenstopps, von Lissabon zum berühmten Strand von Anjuna reisen. Nur dort konnten wir uns um einen hohen Preis ausruhen.
Guwahati a Sela Pass, Indien

Mundane Reise zur heiligen Sela-Schlucht

25 Stunden lang fuhren wir entlang der NH13, einer der höchsten und gefährlichsten Straßen Indiens. Wir reisten vom Einzugsgebiet des Brahmaputra River in den umstrittenen Himalaya der Provinz Arunachal Pradesh. In diesem Artikel beschreiben wir den Abschnitt bis auf 4170 m Höhe des Sela-Passes, zu dem wir geführt haben Die tibetisch-buddhistische Stadt Tawang.
PN Kaziranga, Indien

Die Hochburg der indischen Monoceros

Das Hotel liegt im Bundesstaat Assam, südlich des Great Brahmaputra-Fluss, PN Kaziranga nimmt ein riesiges Gebiet von Schwemmsumpf ein. Dort sind zwei Drittel der Nashorn Einhorn in der Welt, zwischen etwa 100 Tigern, 1200 Elefanten und vielen anderen Tieren. Unter dem Druck der menschlichen Nähe und der unvermeidlichen Wilderei war dieser kostbare Park nicht in der Lage, sich vor den hyperbolischen Monsunfluten und einigen Kontroversen zu schützen.
Majuli, Indien

Ein Insel-Countdown

Majuli ist die größte Flussinsel Indiens und wäre immer noch eine der größten der Erde, wenn nicht die Erosion des Brahmaputra-Flusses sie seit Jahrhunderten schrumpfen lässt. Wenn, wie befürchtet, innerhalb von zwanzig Jahren mehr als eine Insel versinken soll, wird eine wahrhaft mystische kulturelle und landschaftliche Hochburg des Subkontinents verschwinden.
Chandor, Goa, Indien

Ein goanisch-portugiesisches Haus, ganz sicher

Casa Menezes Bragança, ein Herrenhaus mit portugiesischem architektonischem Einfluss, hebt sich von den Häusern von Chandor in Goa ab. Es bildet ein Vermächtnis einer der mächtigsten Familien in der ehemaligen Provinz. Sowohl aus seinem Aufstieg in einem strategischen Bündnis mit der portugiesischen Regierung als auch aus dem späteren goanischen Nationalismus.
Masai Mara Reserve, Masai Land Trip, Kenia, Masai Geselligkeit
Safari
Masai Mara, Kenia

Masai Mara Reserve: Reisen durch das Massai-Land

Die Savanne von Mara wurde berühmt für die Konfrontation zwischen Millionen von Pflanzenfressern und ihren Raubtieren. Aber in einer rücksichtslosen Gemeinschaft mit Wildtieren sind es die Massai-Menschen, die am meisten auffallen.
Annapurna Circuit, Manang nach Yak-Kharka
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde 10.: Manang nach Jak Kharka, Nepal

In Richtung des (höheren) Hochlandes der Annapurnas

Nach einer Akklimatisierungspause in der quasi-urbanen Zivilisation von Manang (3519 m) setzen wir den Aufstieg zum Zenit von Thorong La (5416 m) fort. An diesem Tag erreichten wir das Dorf Yak Kharka auf 4018 m, ein guter Ausgangspunkt für die Lager am Fuße der großen Schlucht.
Traditionelle Häuser, Bergen, Norwegen
Architektur-Design
Bergen, Norwegen

Der große Hansehafen von Norwegen

Bereits im frühen 1830. Jahrhundert besiedelt, wurde Bergen zur Hauptstadt, monopolisierte den nordnorwegischen Handel und blieb bis XNUMX eine der größten Städte Skandinaviens. Heute, Oslo führt die Nation. Bergen zeichnet sich weiterhin durch seinen architektonischen, urbanen und historischen Überschwang aus.
Era Susi von Hund abgeschleppt, Oulanka, Finnland
Abenteuer
PN Oulanka, Finnlând

Ein kleiner einsamer Wolf

Jukka „Era-Susi“ Nordman schuf eines der größten Schlittenhunderudel der Welt. Er ist zu einer der bekanntesten Figuren Finnlands geworden, bleibt aber seinem Spitznamen treu: Wilderness Wolf.
Gebet brennen, Ohitaki Festival, Fushimi-Tempel, Kyoto, Japan
Zeremonien und Festlichkeiten
Kyoto, Japan

Ein brennbarer Glaube

Während der Shinto-Feier von Ohitaki werden im Fushimi-Tempel Gebete gesammelt, die von den japanischen Gläubigen auf Tafeln geschrieben wurden. Dort, während es von riesigen Lagerfeuern verzehrt wird, wird sein Glaube erneuert.
Seilbahn, die Puerto Plata mit der Spitze des Isabel de Torres PN verbindet
Städte
Puerto Plata, Dominikanische Republik

Dominikanisches Haus Silber

Puerto Plata entstand aus der Aufgabe von La Isabela, dem zweiten Versuch einer hispanischen Kolonie in Amerika. Fast ein halbes Jahrtausend nach der Landung von Kolumbus begründete sie das unerbittliche Tourismusphänomen der Nation. In einem Blitzflug durch die Provinz sehen wir, wie das Meer, die Berge, die Menschen und die karibische Sonne sie zum Leuchten bringen.
Übergewichtiger Bewohner von Tupola Tapaau, einer kleinen Insel in Westsamoa.
Lebensmittel
Tongo, West-Samoa, Polynesien

Pazifik XXL

Jahrhundertelang lebten die Ureinwohner der polynesischen Inseln von Land und Meer. Bis zum Eindringen der Kolonialmächte und der anschließenden Einführung von fetten Fleischstücken, Fastfood und zuckerhaltige Getränke haben eine Plage von Diabetes und Fettleibigkeit hervorgebracht. Heute, während ein Großteil des nationalen BIP von Tonga West-Samoa und Nachbarn mit diesen „westlichen Giften“ verschwendet werden, Fischer können ihren Fisch kaum verkaufen.
khinalik, aserbaidschanisches Dorf Kaukasus, chinalig
Kultur
Chinalig, Azerbaijão

Das Dorf an der Spitze von Aserbaidschan

Auf 2300 eisigen, schroffen Metern des Großen Kaukasus gelegen, sind die Khinalig nur eine von mehreren Minderheiten in der Region. Es blieb Jahrtausende lang isoliert. Bis 2006 eine Straße den alten sowjetischen Ladas zugänglich machte.
Zuschauer, Melbourne Cricket Ground-Rules Fußball, Melbourne, Australien
Sport
Melbourne, Australien

Fußball, bei dem die Australier die Regeln bestimmen

Obwohl der Australian Football seit 1841 praktiziert wird, eroberte er nur einen Teil der großen Insel. Die Internationalisierung ist nie über das Papier hinausgegangen, gebremst durch die Konkurrenz von Rugby und klassischem Fußball.
Erika Mä
Reisen
Philippinen

Die Besitzer der Philippine Road

Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs übergaben die Filipinos Tausende verlassener amerikanischer Jeeps und schufen das nationale Transportsystem. Heute das Überschwängliche Jeepneys sind für die Kurven.
Ethnisch
Viti Levu, Fidschi

Das unwahrscheinliche Teilen der Insel Viti Levu

Mitten im Südpazifik hat eine große Gemeinschaft indianischer Nachkommen, die von ehemaligen britischen Siedlern und der melanesischen indigenen Bevölkerung rekrutiert wurden, die Hauptinsel Fidschi lange Zeit geteilt.
Portfolio, Got2Globe, beste Bilder, Fotografie, Bilder, Kleopatra, Dioscorides, Delos, Griechenland
Got2Globe Fotoportfolio
Got2Globe-Portfolio

Die Erde und das Himmlische

Ilhéu das Rolas, São Tomé und Príncipe, Ecuador, Bucht
Story
Ilhéu das Rolas, São Tome und Principe

Ilhéu das Rolas: São Tomé und Principe bei Zero Latitude

Der südlichste Punkt von São Tomé und Príncipe, die Ilhéu das Rolas, ist üppig und vulkanisch. Die große Neuheit und Sehenswürdigkeit dieser Inselerweiterung der zweitkleinsten afrikanischen Nation ist die zufällige Überquerung der Äquatorlinie.
Totems, Dorf Botko, Malekula, Vanuatu
Islands
Malekula, Vanuatu

Kannibalismus aus Fleisch und Knochen

Bis Anfang des XNUMX. Jahrhunderts labten sich Menschenfresser noch auf dem Vanuatu-Archipel. Im Dorf Botko entdecken wir, warum europäische Siedler so viel Angst vor der Insel Malekula hatten.
Rentierrennen, Kings Cup, Inari, Finnland
weißer Winter
Inari, Finnlând

Das verrückteste Rennen an der Spitze der Welt

Finnlands Lappen rennen seit Jahrhunderten mit ihren Rentieren um die Wette. Im Finale des Kings Cup - Porokuninkuusajot - stehen sie sich mit großer Geschwindigkeit gegenüber, weit über dem Polarkreis und weit unter Null.
Almada Negreiros, Roça Saudade, Sao Tome
Literatur
Vermissen, São Tomé, São Tome und Principe

Almada Negreiros: Von Saudade bis zur Ewigkeit

Almada Negreiros wurde im April 1893 auf einem Bauernhof im Landesinneren von São Tomé geboren.Als wir seine Herkunft entdeckten, glauben wir, dass der üppige Überschwang, in dem er zu wachsen begann, seine fruchtbare Kreativität mit Sauerstoff versorgte.
São João Farm, Pantanal, Miranda, Mato Grosso do Sul, Sonnenuntergang
Natur
Sao Joao-Farm, Miranda, Brasilien

Pantanal mit Paraguay in Sicht

Als die Passo do Lontra-Farm beschloss, ihren Ökotourismus auszuweiten, rekrutierte sie die andere Familienfarm, São João.Weiter entfernt vom Miranda-Fluss offenbart dieses andere Anwesen ein abgelegenes Pantanal am Rande von Paraguay. Vom Land und dem gleichnamigen Fluss.
Sheki, Herbst im Kaukasus, Aserbaidschan, Herbsthäuser
Herbst
Sheki, Azerbaijão

Herbst im Kaukasus

Verloren zwischen den schneebedeckten Bergen, die Europa von Asien trennen, ist Sheki eine der bekanntesten Städte Aserbaidschans. Seine weitgehend seidige Geschichte umfasst Perioden großer Rauheit. Bei unserem Besuch brachten pastellfarbene Herbsttöne Farbe in ein eigentümliches postsowjetisches und muslimisches Leben.
Lagunen und Fumarolen, Vulkane, PN Tongariro, Neuseeland
Naturparks
Tongariro, Neue Zeland

Die Vulkane aller Zwietracht

Ende des XNUMX. Jahrhunderts trat ein indigener Häuptling die Vulkane des PN Tongariro an die britische Krone ab. Heute beansprucht ein bedeutender Teil des Volkes der Maori seine Feuerberge von europäischen Siedlern.
Paar besucht Mikhaylovskoe, das Dorf, in dem der Schriftsteller Alexander Puschkin ein Zuhause hatte
Kulturerbe der UNESCO
Sankt Petersburg e Michaylovskoe, Russland

Der Schriftsteller, der seiner eigenen Verschwörung erlag

Alexander Puschkin wird von vielen als der größte russische Dichter und Begründer der modernen russischen Literatur gepriesen. Aber Puschkin diktierte seinem produktiven Leben auch einen fast tragikomischen Epilog.
Weibchen und Kalb, Grizzly Steps, Katmai Nationalpark, Alaska
Zeichen
PN Katmai, Alaska

Auf den Spuren des Grizzly Man

Timothy Treadwell verbrachte die Sommer mit den Bären von Katmai. Als wir durch Alaska reisten, folgten wir einigen seiner Spuren, aber im Gegensatz zu den verrückten Beschützern der Spezies gingen wir nie zu weit.
Lifou, Loyalty Islands, Neukaledonien, Mme Moline popinée
Strände
Lifou, Loyalitätsinseln

Die größte Treue

Lifou ist die mittlere der drei Inseln, die den halbfranzösischsprachigen Archipel vor Neukaledonien bilden. Mit der Zeit werden die Kanaken entscheiden, ob sie ihr Paradies unabhängig von der fernen Metropole wollen.
Ostern Seurassari, Helsinki, Finnland, Marita Nordman
Religion
Helsinki, Finnlând

Das heidnische Pessach von Seurasaari

In Helsinki wird der Karsamstag auch auf heidnische Weise gefeiert. Hunderte von Familien versammeln sich auf einer vorgelagerten Insel um Lagerfeuer, die angezündet werden, um böse Geister, Hexen und Trolle zu vertreiben.
Zurück in die Sonne. San Francisco Cable Cars, Höhen und Tiefen des Lebens
Über Schienen
San Francisco, EUA

San Francisco Cable Cars: Ein Leben voller Höhen und Tiefen

Ein makabrer Waggonunfall inspirierte die Cable-Car-Saga von San Francisco. Heute fungieren diese Relikte als charmanter Betrieb der Nebelstadt, aber sie haben auch ihre Risiken.
Gruselige Göttin Graffiti, Haight Ashbury, San Francisco, USA, Vereinigte Staaten von Amerika
Gesellschaft
Die Haight, San Francisco, EUA

Waisenkinder des Sommers der Liebe

Nonkonformität und Kreativität sind im alten Flower-Power-Viertel immer noch präsent. Aber fast 50 Jahre später ist die Hippie-Generation einer obdachlosen, unkontrollierten und sogar aggressiven Jugend gewichen.
Alltag
Anstrengende Berufe

Das Brot, das der Teufel geknetet hat

Arbeit ist für die meisten Menschen lebensnotwendig. Aber bestimmte Jobs bringen ein Maß an Anstrengung, Monotonie oder Gefahr mit sich, zu dem nur wenige in der Lage sind.
Angeln, Caño Negro, Costa Rica
Wildes Leben
Caño Negro, Costa Rica

Ein Leben des Fischens unter Wildtieren

Caño Negro, eines der wichtigsten Feuchtgebiete Costa Ricas und der Welt, besticht durch sein üppiges Ökosystem. Nicht nur. Abgeschieden, isoliert von Flüssen, Sümpfen und schlechten Straßen, fanden die Bewohner im Fischen an Bord eine Möglichkeit, die Bindungen ihrer Gemeinschaft zu stärken.
Volles Dog Mushing
Rundflüge
Seward, Alaska

Alaskas Summer Dog Mushing

Es ist fast 30º und die Gletscher schmelzen. In Alaska haben Unternehmer wenig Zeit, um reich zu werden. Bis Ende August kann das Dog Mushing nicht aufhören.