Lagune von Oviedo, Dominikanische Republik

Das (nichts) Tote Meer der Dominikanischen Republik


Ein Solo
Saturnino-Führer am Ufer der Laguna de Oviedo.
Spiegelboote
Gebrauchte Boote in der Laguna de Oviedo spiegeln sich im glatten und salzigen Wasser wider.
ein dorniger Teich
Ein Hang voller Kakteen, oberhalb der Salzwüste der Laguna de Oviedo.
Flug im Duo
Ausgewachsene Flamingos fliegen von der Laguna Oviedo, ihrem natürlichen Lebensraum.
springender Leguan
Iguana kehrt in die Sicherheit des Bodens von Cayo Iguana zurück.
Saturnino & Hektor
Zwei der Führer der Asociación de Guias de la Naturaleza de Oviedo.
Ibisse gegen Reiher
Ibis und Reiher teilen sich eine Inselvoliere in der Lagune.
Flamingo-Bademoment
Eine Gruppe Flamingos läuft durch das Salzwasser der Laguna Oviedo.
Ausschnitt der Laguna Oviedo
Die zerklüftete Küste, übersät mit Kakteen.
ockerfarbener Leguan
Einer der vielen Leguane, die um den Cayo Iguana Laguna de Oviedo wetteifern.
Ein abrupter Start
Heron hebt von der Vegetation einer der Inseln der Laguna de Oviedo ab.
der feine Kamm
Flamingos durchkämmen das flache, salzhaltige Wasser der Lagune.
Der Salzgehalt der Laguna de Oviedo variiert je nach Verdunstung und Wasserzufuhr durch Regen und fließt aus der benachbarten Bergkette von Bahoruco. Die Ureinwohner der Region schätzen, dass sie in der Regel dreimal so viel Meersalz enthält. Dort entdecken wir produktive Kolonien von Flamingos und Leguanen, neben vielen anderen Arten, die dieses eines der üppigsten Ökosysteme der Insel Hispaniola ausmachen.

Ab kurz nach sechs Uhr morgens reisten wir entlang der Südwestküste der Dominikanischen Republik und verließen Casa Bonita und Km. 17 von Küstenstraße, mit Stopps, wann immer wir dem Charme der Orte und Menschen, an denen wir vorbeikamen, nicht widerstehen konnten.

Nach zweieinhalb Stunden erreichten wir die Nähe des Laguna de Oviedo Visitor Center, hungrig und brauchten neue Energie. Carlos, der Fahrer und Führer, folgte uns im Einklang.

Anstatt also sofort auf die Straße auszuweichen, die uns dorthin führen würde, rückte er ein paar hundert Meter weiter vor Ruta 44 und parkte direkt am Eingang eines Geschäfts am Straßenrand, das er von mehreren Jahren der Besuche in der Lagune und Sauerkirsche kannte. Der Lebensmittelladen am Straßenrand wurde gerufen strohgedeckte Alba. 

Im Laufe der Jahre passten sich die Dominikaner an kleine Geschäfte an, die Lebensmittel und andere Haushaltsprodukte verkauften, den kastilischen Begriff – und wurden auch verwendet Spanien - strohgedeckt. Das Wort leitet sich vom Verb colmar ab, gleichbedeutend mit „füllen“, „abschließen“, aber auch, bildlicher ausgedrückt, „befriedigen“.

Zustimmend servierte uns Dona Alba, die Besitzerin, Thermokaffees, sehr heiß, aber viel zuckerhaltiger, als wir es gewohnt waren. Unterwegs brachten wir auch zwei Maltas mit, ein kohlensäurehaltiges Malzgetränk, von dem wir den Eindruck hatten (nicht sicher), dass wir es das letzte Mal bei einem fernen letzten Besuch getrunken hatten Venezuela Oktober 2013.

Führer, Laguna de Oviedo, Dominikanische Republik

Saturnino-Führer am Ufer der Laguna de Oviedo.

Schließlich die Ankunft an der fernen Laguna de Oviedo

Carlos trinkt den Kaffee aus. Beenden Sie die Empanada Ihrer Zufriedenheit. Wir verabschiedeten uns von Alba und dem Jungen, der ihr in der Einrichtung half. Von dort bis zum Besucherzentrum am Rand der nordöstlichen Schwelle der Lagune dauerte es nicht einmal zwei Minuten.

Saturnino (Nino) Santana und sein Kollege Héctor, offiziell Juan Carlos Jiménez genannt, empfangen uns dort. Sie sind die beiden Einheimischen aus der Umgebung, Mitglieder mit Geschichte Verband der Naturführer von Oviedo.

Saturnino begrüßt Carlos mit Gefühl. Bald übernimmt er die Hauptrolle des Duos. Es führt uns vor eine ausgehängte Karte und eröffnet die wesentlichen Erklärungen für die Erforschung und Kenntnis der Lagune an dessen ufer sie beide gewachsen sind, ein teich, sollte man unterstreichen gut unterstreichen, mehr als ungewöhnlich, extravagant.

Unter den vielen Besonderheiten der Laguna de Oviedo sticht der lange und unbedeutende Landstreifen, der sie vom riesigen Karibischen Meer trennt, auf der Karte hervor. „Es ist dieselbe Nähe, die den Salzsee ausmacht, da sie ihm seine Farbe verleiht und ihn aus mehreren anderen Gründen besonders macht. Bald werden sie verstehen und fühlen, wovon wir sprechen.“ Saturninus versichert uns.

Von dieser Ecke des Besucherzentrums gehen wir zum Ufer. Unterwegs kamen wir an einer Herde Hausschweine vorbei, die in einem Stück durchnässten Landes im Schatten von Kokospalmen Wurzeln gruben. Das grünliche Wasser des Sees lag bewegungslos daneben.

Boote, Laguna de Oviedo, Dominikanische Republik

Gebrauchte Boote in der Laguna de Oviedo spiegeln sich im glatten und salzigen Wasser wider.

Die noch frische Boarding-Zeit

Wir gingen zu einem kleinen Holzsteg hinauf. Dann an Bord eines von mehreren kleinen Motorbooten mit einem von Querträgern getragenen Dach. Mehr als drei Stunden lang schützte uns dieses Dach, elementar, aber von der Vorsehung, vor der rauen Sonne, die die Vegetation dort bestraft und das seichte Wasser (1.5 m) verdunstet.

Erst als wir in See stachen, bemerkten wir eine Bewegung auf der Oberfläche der Lagune. Als wir ihn betreten, treffen wir auf die ersten fliegenden Vögel: ein Trio weißer Reiher, zwei Ibisse. In der Ferne die aufgeblähte, fast anguineische Silhouette eines einsamen Flamingos.

Wir umrundeten eine felsige Halbinsel. Auf der anderen Seite wird das nächste Ufer zum Abhang befördert, ein wahrer Abhang, der von grünen Sträuchern gesäumt ist, aus denen sich Kakteen mit verschlungenen Verästelungen abheben.

Hector steuert das Boot auf eine der 23 Inseln, die über die XNUMX km verteilt sind2 aus dem Teich. Je näher wir gegen das Licht kommen, desto mehr Silhouetten von Ibissen, Reihern und anderen Vogelarten nehmen zu. Hector geht um die Insel herum.

Ibisse und Reiher, Laguna de Oviedo, Dominikanische Republik,

Ibis und Reiher teilen sich eine Inselvoliere in der Lagune.

Ibis, Reiher, Flamingos und Co.

Allmählich verwandeln sich die Silhouetten in perfekte Bilder der Vögel, die auf den Zweigen und Kakteen sitzen, die diese faszinierende Inselvoliere füllten.

Von dort aus fahren wir in Richtung El Salado, einem unterteilten Bereich der Lagune, der von einem erhöhten Sandarm eingeschlossen ist. Saturnino gibt uns einen Hinweis, zu schweigen und über diesen Arm hinaus in die Ferne zu schauen.

Das Wasser dort ist viel flacher als das, in dem wir gesegelt sind. Noch ohne Brise spiegelte es die Vegetation darüber in satten Grüntönen.

Wir verließen das Boot für ein für Mangrovengebiete typisches Watt. Wir kletterten auf die Sandbank und tarnten uns hinter dem dichten, dornigen Gestrüpp, das unsere Hüften überragte.

Durch eine handverlesene Öffnung im Busch sahen wir einen Bereich dieses Unterteichs, der mit rosa Flecken übersät war, die sich fast in Zeitlupe bewegten.

Herde von Flamingos, Laguna Oviedo, Dominikanische Republik

Flamingos durchkämmen das flache, salzhaltige Wasser der Lagune.

Es war nicht einmal die Jahreszeit, in der sie in größerer Zahl dorthin strömten, aber trotzdem war die Laguna de Oviedo die Heimat einer reichen Kolonie von wandernden Flamingos.

Wir kommen ihnen so nahe wie möglich, ohne dass sie sich auflösen. Wir schätzen Ihre beharrliche Suche nach den Krebstieren, die ihnen ihre Farbe verleihen. Und natürlich fotografieren wir sie. Zufrieden mit dem Einfall kehrten wir zum Boot und zu Hectors Gesellschaft zurück.

Von Vögeln zu Reptilien der Laguna de Oviedo

Schon seit einiger Zeit verzaubert uns die Lagune mit ihrer Landschaft und der Sichtung von Vögeln. Auf der folgenden Route versuchten Saturnino und Hector, diese falsche Monotonie zu durchbrechen. „Weißt du, als wir Kinder waren, gingen wir gerne in denselben Teil der Lagune, wir füllten unsere Körper mit Schlamm und blieben dort, gingen spazieren, redeten, während der Schlamm unsere Haut behandelte.

Führer, Laguna de Oviedo, Dominikanische Republik

Zwei der Führer der Asociación de Guias de la Naturaleza de Oviedo.

Damals war es eher ein Scherz. Aber die Wahrheit ist, dass die Schlammbäder in Laguna de Oviedo im Laufe der Jahre und der Ankunft einiger berühmter Persönlichkeiten aus der Dominikanischen Republik populär geworden sind.

Jetzt empfangen wir Gruppen, die fast mehr wegen der Hautpflege kommen als wegen der Fauna und Flora.“

Unser Fall war es sicher nicht. Saturninus wusste das. So sehr, dass er und Hector nicht lange brauchten, um das Boot in einem Cayo Iguana zu verankern. Eine weitere der 24 Inseln in der Lagune.

Wir machen nur etwa zehn Schritte auf seiner halb erdigen, halb felsigen Oberfläche, als wir die Logik der Taufe bestätigen, die ich erhalten hatte. Saturnino hatte wilde Kirschen von einem Baum gepflückt. Er brauchte sie nicht einmal vorzuführen.

Leguan, Laguna de Oviedo, Dominikanische Republik

Einer der vielen Leguane, die um den Cayo Iguana der Laguna de Oviedo wetteifern.

Drei oder vier Leguane haben das Eindringen des menschlichen Gefolges bemerkt und eilen herbei, um Kontakt aufzunehmen. Saturnino bietet ihnen die Kirschen an. Mehrere weitere erscheinen, langsam, aber nicht so viel. Sie tauchen aus dem Inneren des Waldes auf, konkurrierend und begierig darauf, einen dieser unerwarteten Snacks zu verschlingen.

Irgendwann befinden wir uns in einer seltsamen Beziehung zu Leguanen vom Typ Nashorn (gehörnte cyclora) und Ricor (Cyclura Ricordi). Die Szene erinnert uns an die bereits sehr alte Science-Fiction-Fernsehserie „V“, in der humanoide und reptilische Außerirdische langsam infiltrieren und schließlich die Erde übernehmen.

Springender Leguan, Laguna de Oviedo, Dominikanische Republik

Iguana kehrt in die Sicherheit des Bodens von Cayo Iguana zurück.

Kehren Sie an der Küste von Lagoa zurück

Bis dahin hatten wir und auf welche Weise die geschätzte Zeit für die Rückkehr nach Laguna de Oviedo überschritten. Anstatt sich zu ärgern, enthüllen Saturnino und Hector eine letzte Ecke der Lagune, ihr Revier Los Pichiriles. Dort entdeckten wir einen neuen produktiven Schwarm Flamingos.

Flamingos im Flug, Laguna Oviedo, Dominikanische Republik

Ausgewachsene Flamingos fliegen von der Laguna Oviedo, ihrem natürlichen Lebensraum.

Wir bewundern sie für ihre langbeinige Eleganz, aber auch für ihre verschiedenen Absprünge, Momente von unglaublicher choreografischer Schönheit, wenn sie in Duos und Trios ihre Bewegungen synchronisieren und sogar wie geklont fliegen.

In Los Pichiriles sind wir dem Karibischen Meer von der gesamten Zickzackroute, der wir gefolgt waren, am nächsten.

Dort, am Rande des Ozeans, können wir das Phänomen besser verstehen, das den Salzgehalt der Lagune verursacht hat. Im Laufe der Zeit gab die Kalksteinbarriere, die die Lagune einst isolierte, der Erosion nach und wurde für das Eindringen von Meereswasser durchlässig.

Flamingos, Laguna Oviedo, Dominikanische Republik

Eine Gruppe Flamingos läuft durch das Salzwasser der Laguna Oviedo.

Während der Zufluss von Salzwasser hauptsächlich mit den Gezeiten und Strömungen schwankt, hängt der Eintrag von Süßwasser vom Regen ab, der direkt auf die Lagune fällt, und von den Flüssen, die von der Sierra de Bahoruco dorthin fließen. Die extravagante Farbe der Lagune ist auf die Sedimente zurückzuführen, die vom unterirdischen Meerwassereinlass getragen werden.

Wir kehrten zum Besucherzentrum zurück, verabschiedeten uns von den Cicerones und wurden erneut Carlos übergeben. Die Rückfahrt würde noch mindestens zwei Stunden dauern. Mit der Zeit und einem Internetsignal, das kam und ging, beschlossen wir, den einzigen Aspekt der Lagoa de Oviedo zu untersuchen, der uns weiterhin faszinierte: ihren Namen.

Das historische Warum von „Oviedo“

Wir wussten, dass wir im Jaragua-Nationalpark, einem Teil der Provinz Pedernales, der an Südhaiti grenzt, an Land gingen. Auf einen Blick entdeckten wir, dass die kleine Stadt, die dem diente Lagune, Oviedo, war die südlichste in der Dominikanischen Republik.

Küste der Laguna de Oviedo, Dominikanische Republik.

Die zerklüftete Küste, übersät mit Kakteen.

Sowohl die Lagune als auch die Provinz pflegen die zu Ehren gegebene Taufe Gonzalo Fernández de Oviedo und Valdez, Polygraph und Chronist von Christoph Kolumbus, dem unvermeidlichen ersten europäischen Besucher dieser Teile Amerikas.

Das heutige dominikanische Oviedo hatte als Entstehungsgeschichte eine der ältesten Städte in Hispaniola. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass die Stadt einen wichtigen Transfer durchgemacht hat.

1966 zerstörte der Hurrikan Inês es fast vollständig. Der damalige dominikanische Präsident Joaquín Antonio Balaguer verfügte, dass es an einem anderen Ort wieder aufgebaut werden sollte, weiter entfernt von der Laguna de Oviedo und geschützt vor den Wirbelstürmen der Karibik.

Selbst inmitten von Wirbelstürmen in dieser Region waren wir immer noch mit Glück gesegnet. Diejenigen, die westlich der Antillen auftauchten, stiegen nach Norden auf, anstatt über Puerto Rico und Hispaniola oder, noch weiter westlich, über Kuba nach Westen vorzudringen. Die Tage folgten einander mit blauem Himmel und dazu passendem Sonnenschein.

Zumindest bis halb sechs, fünf Uhr nachmittags, als die Wolken vom Karibischen Meer über die Bahoruco-Bergkette fielen und die Feuchtigkeit abführten, die sich in den Stunden der höchsten Sonne und der intensiven Hitze angesammelt hatte.

Carlos brachte uns an diesem Nachmittag lange vor dem Regen zurück zur Casa Bonita.

Puerto Plata, Dominikanische Republik

Dominikanisches Haus Silber

Puerto Plata entstand aus der Aufgabe von La Isabela, dem zweiten Versuch einer hispanischen Kolonie in Amerika. Fast ein halbes Jahrtausend nach der Landung von Kolumbus begründete sie das unerbittliche Tourismusphänomen der Nation. In einem Blitzflug durch die Provinz sehen wir, wie das Meer, die Berge, die Menschen und die karibische Sonne sie zum Leuchten bringen.
Península de Samaná, PN Los Haitises, Dominikanische Republik

Von der Halbinsel Samana bis zu den dominikanischen Haitianern

In der nordöstlichen Ecke der Dominikanischen Republik, wo die karibische Natur immer noch triumphiert, stehen wir einem Atlantik gegenüber, der viel kräftiger ist als in diesen Teilen erwartet. Dort reiten wir in einem Gemeinschaftsregime zum berühmten Limón-Wasserfall, überqueren die Bucht von Samaná und tauchen ein in das abgelegene und üppige „Land der Berge“, das sie umschließt.
Totes Meer, Israel

Über dem Wasser, in den Tiefen der Erde

Es ist der tiefste Ort auf der Oberfläche des Planeten und Schauplatz mehrerer biblischer Erzählungen. Aber das Tote Meer ist auch wegen der Salzkonzentration etwas Besonderes, die das Leben unmöglich macht, aber diejenigen, die darin baden, ernährt.

Nha Trang-Doc Let, Vietnam

Das Salz der vietnamesischen Erde

Auf der Suche nach attraktiven Küsten im alten Indochina waren wir von der Rauheit am Strand von Nha Trang desillusioniert. Und in der femininen und exotischen Arbeit der Hon Khoi-Salzpfannen finden wir ein angenehmeres Vietnam.

Passo do Lontra, Miranda, Brasilien

Überschwemmtes Brasilien einen Schritt vom Otter entfernt

Wir befinden uns am westlichen Rand von Mato Grosso do Sul, aber der Busch auf diesen Seiten ist etwas anderes. Auf einer Ausdehnung von fast 200.000 km2 wird die Brasilien scheint teilweise unter Wasser zu sein, von Flüssen, Bächen, Lagunen und anderen Gewässern, die in weiten Schwemmebenen verstreut sind. Nicht einmal die atemlose Hitze der Trockenzeit beeinträchtigt das Leben und die Biodiversität der Orte und Farmen im Pantanal wie der, die uns an den Ufern des Miranda-Flusses willkommen geheißen hat.
Maguri Bill, Indien

Ein Pantanal am Rande Nordostindiens

Der Maguri Bill befindet sich in einem Amphibiengebiet in der assamesischen Nähe des Brahmaputra-Flusses. Es wird als unglaublicher Lebensraum gepriesen, besonders für Vögel. Wenn wir es im Gondelmodus navigieren, begegnen wir viel (aber viel) mehr Leben als nur der Asada.
Bahia-Blätter, Brasilien

Die sumpfige Freiheit von Quilombo do Remanso

Entlaufene Sklaven lebten jahrhundertelang in der Nähe eines Feuchtgebiets in Chapada Diamantina. Heute ist der Quilombo von Remanso ein Symbol ihrer Vereinigung und ihres Widerstands, aber auch des Ausschlusses, für den sie gewählt wurden.
Esteros del Iberá, Argentina

Die Pampa Pantanal

Auf der Weltkarte südlich von berühmtes brasilianisches Feuchtgebiet, entsteht eine wenig bekannte, aber fast ebenso riesige und reich an Biodiversität überschwemmte Region. Der Guarani-Ausdruck und wird definiert es als „glänzendes Wasser“. Das Adjektiv passt mehr als seine starke Leuchtkraft.
Barahona, Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik Baden in Barahona

Samstag für Samstag geht die südwestliche Ecke der Dominikanischen Republik in den Dekompressionsmodus. Allmählich begrüßen seine verführerischen Strände und Lagunen eine Flut euphorischer Menschen, die sich einer Besonderheit hingeben Party machen Amphibie.
Lagune von Oviedo a Bahia de las Águilas, Dominikanische Republik

Auf der Suche nach dem makellosen Dominikanischen Strand

Trotz aller Widrigkeiten ist eine der unberührtesten Küsten der Dominikanischen Republik auch eine der abgelegensten. Bei der Entdeckung der Provinz Pedernales bestaunen wir den Jaragua-Nationalpark in der Halbwüste und die karibische Reinheit von Bahia de las Águilas.
Enriquillo See, Dominikanische Republik

Enriquillo: der Große See der Antillen

Mit zwischen 300 und 400km2, 44 Meter unter dem Meeresspiegel gelegen, ist der Enriquillo der höchste See der Antillen. Selbst hypersalin und erstickt durch entsetzliche Temperaturen nimmt es weiter zu. Warum das so ist, können Wissenschaftler nur schwer erklären.
Santo Domingo, Dominikanische Republik

Das am längsten lebende koloniale Urtum Amerikas

Santo Domingo ist die am längsten bewohnte Kolonie der Neuen Welt. Die 1498 von Bartholomäus Kolumbus gegründete Hauptstadt der Dominikanischen Republik bewahrt einen wahren Schatz historischer Widerstandsfähigkeit.
Saona-Insel, Dominikanische Republik

Ein Savona auf den Antillen

Auf seiner zweiten Reise nach Amerika landete Kolumbus auf einer bezaubernden exotischen Insel. Er nannte es Savona, zu Ehren von Michele da Cuneo, einem Seemann aus Savoyen, der es als etwas Besonderes vom Großraum Hispaniola ansah. Heute Saona genannt, ist diese Insel eines der beliebtesten tropischen Paradiese der Dominikanischen Republik.

Montana Redonda und Rancho Salto Yanigua, Dominikanische Republik

Von Montaña Redonda bis Rancho Salto Yanigua

Wir entdecken den dominikanischen Nordwesten und steigen zur Montaña Redonda de Miches auf, die sich kürzlich in einen ungewöhnlichen Fluchtgipfel verwandelt hat. Von oben zeigen wir auf Bahia de Samaná und Los Haitises, vorbei an der malerischen Ranch Salto Yanigua.
Serengeti, Great Savanna Migration, Tansania, Gnus im Fluss
Safari
PN Serengeti, Tansania

Die große Wanderung der endlosen Savanne

In diesen Prärien, sagen die Massai Spritze (run forever) jagen Millionen von Gnus und anderen Pflanzenfressern den Regen. Für Raubtiere sind ihre Ankunft und die des Monsuns dieselbe Erlösung.
Herde in Manang, Annapurna Circuit, Nepal
Annapurna (Schaltung)
Annapurna-Runde: 8 Manang, Nepal

Manang: Die ultimative Akklimatisierung in der Zivilisation

Sechs Tage nachdem wir Besisahar verlassen hatten, kamen wir endlich in Manang (3519m) an. Am Fuße der Berge Annapurna III und Gangapurna gelegen, ist Manang die Zivilisation, die Wanderer verwöhnt und auf die immer gefürchtete Überquerung der Thorong-La-Schlucht (5416 m) vorbereitet.
Schirokko, Arabien, Helsinki
Architektur-Design
Helsinki, Finnlând

Das Design, das aus der Kälte kam

Mit einem Großteil des Territoriums oberhalb des Polarkreises reagieren die Finnen auf das Klima mit effizienten Lösungen und einer Besessenheit von Kunst, Ästhetik und Moderne, inspiriert vom benachbarten Skandinavien.
Passagiere, Rundflüge - Südalpen, Neuseeland
Abenteuer
Aoraki Monte Cook, Neue Zeland

Die luftfahrttechnische Eroberung der Südalpen

1955 schuf der Pilot Harry Wigley ein System zum Starten und Landen auf Asphalt oder Schnee. Seitdem hat sein Unternehmen einige der großartigsten Szenarien Ozeaniens aus der Luft enthüllt.
Selbstgeißelung, Passion Christi, Philippinen
Zeremonien und Festlichkeiten
Marin, Philippinen

Die philippinische Passion Christi

Keine umliegende Nation ist katholisch, aber viele Filipinos lassen sich nicht einschüchtern. In der Karwoche ergeben sie sich dem von den spanischen Kolonisten ererbten Glauben und die Selbstgeißelung wird zur blutigen Glaubensprobe.
guter buddhistischer Rat
Städte
Chiang Mai, Tailândia

300 Watt spirituelle und kulturelle Energie

Die Thais nennen jeden buddhistischen Tempel Wat und ihre nördliche Hauptstadt hat sie in offensichtlicher Fülle. Chiang Mai wird zu aufeinanderfolgenden Veranstaltungen zwischen Schreinen geliefert und schaltet nie ganz ab.
Lebensmittel
Welt Essen

Gastronomie ohne Grenzen und Vorurteile

Jedes Volk, seine Rezepte und Köstlichkeiten. In manchen Fällen ekeln dieselben, die ganze Nationen erfreuen, viele andere an. Für jeden, der um die Welt reist, ist die wichtigste Zutat ein sehr offener Geist.
Tätowierung auf der Erde
Kultur
matmata, Tataouine:  Tunesien

Die Star Wars-Bodenbasis

Aus Sicherheitsgründen wurde der Planet Tatooine aus „The Force Awakens“ in Abu Dhabi gedreht. Wir gehen im kosmischen Kalender zurück und besuchen einige der einflussreichsten tunesischen Orte in der Saga.  
4. Juli Feuerwerk-Seward, Alaska, Vereinigte Staaten
Sport
Seward, Alaska

Der längste 4. Juli

Die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten wird in Seward, Alaska, bescheiden gefeiert. Trotzdem scheinen der 4. Juli und seine Feierlichkeiten kein Ende zu haben.
Princess Yasawa Cruise, Malediven
Reisen
Malediven

Malediven-Kreuzfahrt zwischen Inseln und Atollen

Prinzessin Yasawa wurde von Fidschi zum Segeln auf die Malediven gebracht und hat sich gut an die neuen Meere angepasst. In der Regel reichen bereits ein bis zwei Reisetage aus, um die Authentizität und Freude des Bordlebens zu entfalten.
Schlagzeug und Tattoos
Ethnisch
Tahiti, Französisch-Polynesien

Tahiti jenseits des Klischees

Das nahe gelegene Bora Bora und Maupiti bieten eine hervorragende Landschaft, aber Tahiti wird seit langem als Paradies bezeichnet, und auf der größten und bevölkerungsreichsten Insel Französisch-Polynesiens, ihrem tausendjährigen kulturellen Herzen, gibt es noch mehr zu erleben.
Sonnenlichtfotografie, Sonne, Lichter
Got2Globe Fotoportfolio
Natürliches Licht (Teil 2)

Eine Sonne, so viele Lichter

Die meisten Reisefotos werden im Sonnenlicht aufgenommen. Sonnenlicht und Wetter bilden ein kapriziöses Zusammenspiel. Erfahren Sie, wie Sie sie optimal vorhersagen, erkennen und nutzen können.
Chinesische Besetzung Tibets, Dach der Welt, Die Besatzer
Story
Lhasa, Tibet

Die Glockensprengung des Daches der Welt

Jede Debatte über Souveränität ist Nebensache und Zeitverschwendung. Jeder, der sich von der Reinheit, Freundlichkeit und Exotik der tibetischen Kultur blenden lassen möchte, sollte das Gebiet so bald wie möglich besuchen. Die Gier der Han-Zivilisation, die China bewegt, wird nicht lange brauchen, um das tausendjährige Tibet zu begraben.
Bolshoi Zayatski Orthodox Church, Solowezki-Inseln, Russland
Islands
Bolschoi Zayatsky, Russland

Mysteriöses russisches Babylon

Eine Reihe prähistorischer Spirallabyrinthe aus Steinen schmücken die Bolschoi-Zayatsky-Insel, die Teil des Solovetsky-Archipels ist. Ohne Erklärungen darüber, wann sie errichtet wurden oder was sie bedeuteten, behandeln die Bewohner dieser nördlichen Ecken Europas sie so Vavilons.
Pferde unter Blizzard, Island Endless Snow Island Fire
weißer Winter
Husavik a Myvatn, Island

Endloser Schnee auf der Insel Fogo

Wenn Island Mitte Mai bereits die Wärme der Sonne hat, aber die Kälte, aber die Kälte und der Schnee anhalten, geben sich die Bewohner einer faszinierenden Sommerangst hin.
Paar besucht Mikhaylovskoe, das Dorf, in dem der Schriftsteller Alexander Puschkin ein Zuhause hatte
Literatur
Sankt Petersburg e Michaylovskoe, Russland

Der Schriftsteller, der seiner eigenen Verschwörung erlag

Alexander Puschkin wird von vielen als der größte russische Dichter und Begründer der modernen russischen Literatur gepriesen. Aber Puschkin diktierte seinem produktiven Leben auch einen fast tragikomischen Epilog.
Kajakfahren auf dem Lake Sinclair, Cradle Mountain - Lake Sinclair National Park, Tasmanien, Australien
Natur
zur Entdeckung von Tassi, Teil 4 - Devonport nach Strahan, Australien

Durch den Wilden Westen Tasmaniens

Wenn der Quasi-Antipode tazzie ist schon ein australische welt auseinander, was soll man über seine unwirtliche westliche Region sagen. Zwischen Devonport und Strahan erzeugen dichte Wälder, schwer fassbare Flüsse und eine zerklüftete Küste, die von einem fast antarktischen Indischen Ozean geschlagen wird, Rätsel und Respekt.
Mutter-Armenien-Statue, Eriwan, Armenien
Herbst
Eriwan, Armenien

Eine Hauptstadt zwischen Ost und West

Erbe der sowjetischen Zivilisation, mit den Großen verbündet Russland, Armenien wird von den demokratischsten und raffiniertesten Wegen Westeuropas verführt. In letzter Zeit prallten auf den Straßen Ihrer Hauptstadt beide Welten aufeinander. Aufgrund von Volks- und politischen Auseinandersetzungen wird Eriwan den neuen Kurs der Nation diktieren.
Vulkan Ijen, Schwefelsklaven, Java, Indonesien
Naturparks
Ijen-Vulkan, Indonesien

Ijen-Vulkan-Schwefel-Sklaven

Hunderte Javaner ergeben sich dem Ijen-Vulkan, wo sie von giftigen Gasen und Lasten verzehrt werden, die ihre Schultern verformen. Jede Schicht bringt ihnen weniger als 30 Euro ein, aber alle sind dankbar für das Martyrium.
Albreda, Gambia, Warteschlange
Kulturerbe der UNESCO
Barra a Kunta Kinteh, Gâmbia

Reise zu den Ursprüngen des Transatlantischen Sklavenhandels

Der Gambia River, eine der wichtigsten Handelsadern Westafrikas, wurde bereits Mitte des XNUMX. Jahrhunderts von portugiesischen Entdeckern befahren. Bis zum XNUMX. Jahrhundert floss ein Großteil der Sklaverei der Kolonialmächte der Alten Welt entlang seiner Gewässer und Ufer.
Zorros Maske wird bei einem Abendessen in der Pousada Hacienda del Hidalgo, El Fuerte, Sinaloa, Mexiko, ausgestellt
Zeichen
El Fuerte, Sinaloa, Mexiko

Zorros Wiege

El Fuerte ist eine Kolonialstadt im mexikanischen Bundesstaat Sinaloa. In seiner Geschichte wird die Geburt von Don Diego de La Vega verzeichnet, angeblich in einem Herrenhaus in der Stadt. In seinem Kampf gegen die Ungerechtigkeiten des spanischen Jochs verwandelte sich Don Diego in einen schwer fassbaren maskierten Mann. In El Fuerte wird immer der legendäre „El Zorro“ stattfinden.
New South Wales Australien, Strandspaziergang
Strände
Batemans Bay bis Jervis Bay, Australien

New South Wales, von Bucht zu Bucht

Mit Sydney im Rücken genossen wir die australische „Südküste“. Auf 150 km, in Begleitung von Pelikanen, Kängurus und anderen eigenartigen Kreaturen aussie, lassen wir uns an einer Küste zwischen atemberaubenden Stränden und endlosen Eukalyptushainen verirren.
Vairocana Buddha, Todai-ji-Tempel, Nara, Japan
Religion
Nara, Japan

Die kolossale Wiege des japanischen Buddhismus

Nara ist längst nicht mehr die Hauptstadt und sein Todai-ji-Tempel wurde degradiert. Aber die Große Halle bleibt das größte antike Holzgebäude der Welt. Und es beherbergt den größten vairokanischen Bronzebuddha.
Führungskräfte schlafen U-Bahn-Sitz, schlafen, schlafen, U-Bahn, Zug, Tokio, Japan
Über Schienen
Tokyo, Japan

Die Hypno-Passagiere von Tokio

Japan wird von Millionen von Führungskräften bedient, die mit höllischen Arbeitsrhythmen und knappen Ferien geschlachtet werden. Jede Ruhepause auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause erfüllt ihren Zweck. inemuri, in der Öffentlichkeit schlafen.
Polizeieinsatz, utraorthodoxe Juden, Jaffa, Tel Aviv, Israel
Gesellschaft
Jaffa, Israel

unorthodoxe Proteste

Ein Gebäude in Jaffa, Tel Aviv, drohte zu entweihen, was ultraorthodoxe Juden für Überreste ihrer Vorfahren hielten. Und nicht einmal die Enthüllung, dass es sich um heidnische Gräber handelte, hielt sie davon ab, sich zu wehren.
Casario, Oberstadt, Fianarantsoa, ​​Madagaskar
Alltag
Fianarantsoa, Madagaskar

Die madagassische Stadt der guten Bildung

Fianarantsoa wurde 1831 von Ranavalona Iª, einer Königin der damals vorherrschenden Merina-Ethnie, gegründet. Ranavalona I wurde von europäischen Zeitgenossen als isolationistisch, tyrannisch und grausam angesehen. Abgesehen vom Ruf der Monarchin bleibt ihre alte Hauptstadt im Süden das akademische, intellektuelle und religiöse Zentrum Madagaskars.
Jabula Beach, Kwazulu Natal, Südafrika
Wildes Leben
St. Lucia, África do Sul

Ein Afrika so wild wie Zulu

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Spitze der Küste von Mosambik und ist die Heimat eines unerwarteten Südafrikas. Einsame Strände mit Dünen, weite Mündungssümpfe und nebelbedeckte Hügel füllen dieses wilde Land, das auch vom Indischen Ozean umspült wird. Es wird von den Untertanen der immer stolzen Zulu-Nation und einer der fruchtbarsten und vielfältigsten Faunen auf dem afrikanischen Kontinent geteilt.
Bungee-Jumping, Queenstown, Neuseeland
Rundflüge
Queenstown, Neue Zeland

Queenstown, Königin des Extremsports

im Jahrhundert XVIII, die Kiwi-Regierung proklamierte ein Bergbaudorf der Südinsel "passend für eine Königin". Heute verstärken die extreme Landschaft und Aktivitäten den majestätischen Status des immer herausfordernden Queenstown.